Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Gesucht: Starke, robuste Maschine


Guest Irrlichts.Chaos

Recommended Posts

Guest Irrlichts.Chaos

Hallo allerseits,

meine alter Singer Tradition hat gerade ihr zeitliches gesegnet.

Ich bin gerade etwas überfordert mit der Nähmaschinenauswahl im Internet. Ich mein, ich weiß, was ich will, aber nicht wo ich es finde.

 

Mein zukünftiges Baby sollte einen starken Motor haben, um auch bei mehrlagigen Walk, Jeans oder anderen starken Stoffen nicht zu verzweifeln.

Das ist so ziemlich das wichtigste Kriterium.

 

Ansonsten wär ein guter Knopflochstich und die Möglichkeit für Zwillingsnadeln (+zwei Garnrollen) ganz nett.

Ich brauch auf keinen Fall 100.000 Zierstiche, schöner Geradstich, Zickzack reicht.

Und: Ich hätte gerne eine mechanische. Irgendwie sagen mir die elektronischen nicht so zu.

 

Habt ihr irgendwelche Empfehlungen dazu?

Link to post
Share on other sites
  • Replies 23
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Bernina 1008

 

Mir hat eine Bernina-Vertreterin im vergangenen Frühjahr während der Bernina-Tage bei meiner Händlerin erzählt, dass sie gehört hätte, dass die Produktion der 1008 eingestellt würde. Ob noch 2017 oder erst in diesem Jahr, wüßte sie allerdings nicht.

 

Auf der Bernina-Seite ist sie nicht mehr aufgeführt, der Online-Handel hat sie noch. Falls sie mit in der engeren Wahl ist, ist es vielleicht gut, das zu wissen.

 

Bernina ganz ohne mechanische Maschine kann ich mir noch nicht vorstellen !:traurig:

 

@Irrlichts.Chaos - Alle mechanischen Nähmaschinen nähen die Knopflöcher mit einer Raupe vorwärts und einer Raupe rückwärts. Computer-Nähmaschinen meines Wissens je nach Maschine beide Raupen vor- bzw. rückwärts, das kann besser aussehen. Ob es bei den mechanischen Knopflöchern bemerkenswerte Qualitätsunterschiede gibt und wie sich die Bernina 1008 bei Knopflöchern schlägt, kann ich dir leider nicht sagen, aber bei deinem restlichen Anforderungsprofil hätte ich auch an sie gedacht! :)

Edited by FranziskaLinkerhand
Link to post
Share on other sites
Auf der Bernina-Seite ist sie nicht mehr aufgeführt, der Online-Handel hat sie noch.

 

Also ich weiß nicht, auf welcher Bernina-Seite du geguckt hast, aber auf der offiziellen deutschsprachigen finde ich die noch ohne Probleme. :confused:

Link to post
Share on other sites

Ich häng mich hier mal dran.

 

Mit der Bernina 1008 liebäugle ich auch. Ich habe eine Singer, die deutlich älter ist, als ich, auf der ich sehr gern nähe. Aber auch nicht alles.

 

Daher reizt mich das mechanisch solide an der Maschine.

 

Von den vielen Zierstichen meiner elektronischen Janome nutze ich..... keinen einzigen.

 

Was ich an ihr schätze?

Den Einfädler und dass sie klaglos mit jedem Garn näht, das ich ihr einfädele. Und die verschiedenen Knopflöcher, die sie kann, aber ehrlich gesagt bisher auch fast nicht benutzt habe.

 

Was ich vermisse? Ohne viel tricksen (>Hebamme, Füßchendruck, Fadenspannung) über dickere Stellen zu nähen. Beim BH zB Naht mit eingeschlossener Nahtzugabe, da ganz umgeklappt und dessousgummi dran.

 

Am liebsten hätte ich eine einfache Maschine, die von flutschigem Dessoustoff bis Kunstleder oder dickem Filz an Taschen alles gleich gut macht. Am besten ohne großartig an den (Grund)Einstellungen etwas zu ändern. Passende Nadel, Faden einfädeln, Nähgut drunter und los.

 

Liest hier jemand mit einschlägigen Erfahrungen mit? Und mag mal über Erfahrungen mit dem Maschinchen Bernina 1008 berichten?

Edited by Paula38
Link to post
Share on other sites
Stimmt, über den Tab "Produkte" ist sie zu finden, über den Button "Nähmaschinen" auf der Startseite nicht.:rolleyes:

LG

 

Der führt ja auch nicht zur Produktübersicht, sondern zum "Maschinenfinder". (Zumindest habe ich das so verstanden.)

Und so komische Funktionen nutze ich eh nicht. :D :o

Link to post
Share on other sites
I[...]

Liest hier jemand mit einschlägigen Erfahrungen mit? Und mag mal über Erfahrungen mit dem Maschinchen Bernina 1008 berichten?

Hmm... ich sitze zwar fast jede Woche mal an der 1008, aber nur dienstlich :o Da wird Arbeitskleidung repariert oder Hosenbeine gekürzt. Flutschiges gibt es bei uns nicht. Und, ehrlich gesagt, ob die Maschine nun besonders gut über mehrfach eingeschlagene Kappnähte am Saum drübernäht, oder meine Kolleginnen und ich einfach Routine im Meistern solcher Holperstellen haben, das kann ich nicht sagen. Was ich aber sagen kann, ist, dass diese Maschine robust ist. Wer da schon alles dran saß, was da schon alles falsch gemacht wurde :cool:

 

Ich sag' es mal so: Für das viele Geld kann man Maschinen bekommen, die mehr können. Andere mechanische Maschinen gibt es billiger. Ob es aber eine andere genauso stabile und gute mechanische Maschine heute neu zu kaufen gibt, bezweifle ich. Antiquiert, aber eben Bernina :D

Link to post
Share on other sites
Guest Irrlichts.Chaos

Ahhh ihr seid toll hier :)

 

Okay, die Bernina ist etwas über meinen finanziellen Möglichkeiten. Hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen, sorry. Ich hab so an 300-400€ gedacht.

 

Ich hab jetzt noch die Janome 625E gefunden. Die klingt jetzt nicht sooo schlecht, oder?

 

Boah, das ist so kompliziert... Ich durchforste seit Stunden das Internet. Kann einfach jemand kommen, mir ein Maschinchen in die Hand drücken und sagen "Da, das ist die Beste für dich?" :D

Link to post
Share on other sites
Ahhh ihr seid toll hier :)

 

Okay, die Bernina ist etwas über meinen finanziellen Möglichkeiten. Hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen, sorry. Ich hab so an 300-400€ gedacht.

 

Ich hab jetzt noch die Janome 625E gefunden. Die klingt jetzt nicht sooo schlecht, oder?

 

Boah, das ist so kompliziert... Ich durchforste seit Stunden das Internet. Kann einfach jemand kommen, mir ein Maschinchen in die Hand drücken und sagen "Da, das ist die Beste für dich?" :D

 

Nein :D

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Eine alte Pfaff? Weiß jetzt nicht ab wann die Knopflöcher können aber vor der Knopflochautomatik hat man das ja auch "händisch" gemacht mit ZZ-Breite verstellen? Viel anders funktioniert das 4 Stufen Knopfloch ja auch net?

Liebe Grüße!

Link to post
Share on other sites
Hallo!

Eine alte Pfaff? Weiß jetzt nicht ab wann die Knopflöcher können aber vor der Knopflochautomatik hat man das ja auch "händisch" gemacht mit ZZ-Breite verstellen? Viel anders funktioniert das 4 Stufen Knopfloch ja auch net?

Das stimmt nicht ganz. Das 4-Stufen Knopfloch einer mechanischen Maschine näht eine Raupe vor- und eine Raupe rückwärts. Häufig ist die Stichlänge vorwärts aber etwas anders als die Stichlänge rückwärts, d.h. das Knopfloch sieht ungleichmäßig aus.

 

Das "händische" Knopfloch näht beide Raupen vorwärts. Da man selber die Stichbreite innerhalb eines Knopflochs mehrfach ändern muss, ist das lästig, aber tendenziell sauberer als ein Knopfloch mit der 4-Stufen-"Automatik" - zumindest wenn man es schafft, den Stoff genau um 180° zu drehen, denn ansonsten wird das Loch V-förmig.

 

Anleitung aus der Bedienungsanleitung der Meister 110, die gilt aber prinzipiell für alle Zickzackmaschinen mit einstellbarer Nadelposition:

knopfloch.jpg.ef38d77a23e64e43739f5f56ccc3be1f.jpg

 

Solche Meister (oder Pfaff 130/230, Anker RZ usw. usf.) werden manchmal "für'n Appel und'n Ei" angeboten und kosten dann komplett mit neuem Motor unter 100,-. Euro. Das wäre auch eine Idee, denn Gerad- und Zickzackstich können die gut und kaputt gehen sie auch sehr selten. Ein bisschen handwerkliches Geschick und technisches Verständnis sollte aber da sein. Außerdem haben sie meist keinen Freiarm, dafür aber noch festellbaren Nähfußdruck.

 

Neumaschinen im "Budget", die mechanisch robust und ohne Spielereien sind, gibt es kaum noch.

Vielleicht die Janome 423S, wobei deren Schieberegler für Stichlänge und -breite uns überhaupt nicht gefallen haben.

 

Die Gritzner 1035 DFT fällt mir noch ein. Leider hat sie keine frei einstellbare Zickzackbreite, aber ist sonst eine gute Maschine und dank Pfaff-Doppelumlaufgreifer m.M.n. auch mechanisch eine Liga besser als die Maschinen mit dem "Horizontalgreifer", bei denen die Spule von oben eingelegt wird.

 

Gruß

Detlef

Link to post
Share on other sites

Hallo Irrlichts.Chaos,

ich werfe mal die Toyota-Jeans Maschinen in den Raum. Ich besitze selber eine Toyota, die als Privileg verkauft wurde und bin begeistert von der Durchstichkraft dieser Maschine. Meiner Meinung nach werden diese Maschinen leider völlig unterschätzt und fälschlicherweise mit Medion oder Silvercrest Discountermaschinen gleichgesetzt von Leuten, die noch nie an einer solchen Maschine saßen. Da du ja schon nähen kannst, die Toyotas auch keinen technischen Schnickschnack haben brauchst du auch sicherlich keine Einweisung im Fachhandel, sodaß du auch eine im Internet (Conrad, PLUS-Online) bestellen kannst und wenn sie dir nicht zusagt, einfach zurückschicken kannst.

Die Maschinen sind robust, nähen auch dickere Stoffe in mehreren Lagen und sind mechanisch. Und sie liegen preislich in deinem Budget.

 

Gruß,

Manu

Link to post
Share on other sites

Hallo!

Det die Anleitung schaut super aus, danke fürs posten!

Ich dachte eigentlich an "wirklich die Arbeitsschritte kopieren" mit zuerst Nadelposition rechts eine schmale Raupe für den ersten Rand vorwärts, dann den Riegel über die volle Breite und mit Nadel links dann mit schmaler Raupe wieder zurück nach hinten für den 2. Riegel.

(ich gesteh jetzt einfach mal ich habs schon so gemacht mit der Pfaff und das ging ziemlich gut, wenn man am Ende der Raupen und der Riegel drauf achtet dass die Nadel an der richtigen Stelle eingestochen ist wird das ziemlich ok....? )

Liebe Grüße!

Link to post
Share on other sites

@det: Vielen Dank, leider kann ich die Beschreibung (also den Text) nicht entziffern. Mich würde interessieren, wie ich den Riegel einstellen muss: brauche ich exakt die doppelte Breite der Raupen oder ist es besser, ein wenig zuzugeben, da zum Aufschneiden auch ein bisschen Platz benötigt wird?

Ich habe das schon versucht, bei mir berührt die zweite Raupe die erste, also kein Platz zum Aufschneiden. Worauf muss man achten?

Link to post
Share on other sites

Zur Ausgangsfrage:

Elna hat im unteren Segment (um die 200-300€) auch noch nicht computerisierte Maschinen. Ich werde mir die in nächster Zeit mal genauer anschauen, was ich bislang darüber gelesen habe, klingt nicht schlecht.

 

LG Junipau

Link to post
Share on other sites
@det: Vielen Dank, leider kann ich die Beschreibung (also den Text) nicht entziffern. Mich würde interessieren, wie ich den Riegel einstellen muss: brauche ich exakt die doppelte Breite der Raupen oder ist es besser, ein wenig zuzugeben, da zum Aufschneiden auch ein bisschen Platz benötigt wird?

Ich habe das schon versucht, bei mir berührt die zweite Raupe die erste, also kein Platz zum Aufschneiden. Worauf muss man achten?

Dass du genug Garn und Stofflappen zum Probieren da hast ;)

 

Die Raupen müssen etwas kleiner sein als die halbe Riegelbreite, das hängt aber auch vom Garn ab und ich würde es einfach mal ausprobieren.

 

Gruß

Detlef

Link to post
Share on other sites

Herzlichen Dank @Det, ich möchte das gerne können. :hug:

Das mit dem Garn und den Stoffresten ist gesichert, nur: wenn es zu lange dauert, packt mich immer die Ungeduld und ich sage: ist eh schon egal.

Für mich ist es immer schön, wenn ich das Know how und eventuelle Tricks im Vorfeld weiß, wo nicht, schmeiße ich die Sachen zu früh hin. :rolleyes:

Edited by laquelle
Link to post
Share on other sites
[...]Ich hab jetzt noch die Janome 625E gefunden. Die klingt jetzt nicht sooo schlecht, oder?[...]

Diese Janome halte ich für eine sehr gute Wahl. Ich kenne die Maschine nicht, aber die Beschreibung liest sich gut, für den Preis kann man reelle Mechanik erwarten, und Janome ist ein vertrauenswürdiger Name. (Ich habe eine ähnliche, die New My Style, kann ich empfehlen, wird aber anscheinend nicht mehr hergestellt.)

 

Toyota würde ich nicht empfehlen: Die Maschinen, die ich gesehen habe, hatten voreingestellte Stiche. Also, Geradstich in verschiedenen Längen, Zickzack in verschiedenen Breiten - ich mag das nicht, ich will Länge und Breite frei wählen können.

 

Die Oldies sind schön. Manche Leute setzen sich lieber vor eine nagelneue Maschine und nähen los, als den Gebrauchtmarkt zu durchstöbern und mit Schraubenzieher und Ölkännchen zu hantieren. Ich zum Beispiel. (Meine Oldies sind mir zugeflogen.)

 

Kann einfach jemand kommen, mir ein Maschinchen in die Hand drücken und sagen "Da, das ist die Beste für dich?"

Dem jenigen würdest du nicht glauben :D

Link to post
Share on other sites
Guest Irrlichts.Chaos
Dem jenigen würdest du nicht glauben :D

 

Stimmt wahrscheinlich. ^^

 

Das Problem ist, dass ich in der Slowakei wohne und die Nähmaschinenhändler hier sehr dünn gesäht sind... (dafür sind die Maschinen billiger :D)

 

Wobei ich jetzt noch die Toyota Oekaki gefunden habe. Auch wenn ich sagte ich brauche keinen Schnickschnack, die Stickfunktion finde ich schon sehr interessant.

Zwillingsnadel und günstig vs. Sticken und teurer...

Link to post
Share on other sites

 

Ich hab jetzt noch die Janome 625E gefunden. Die klingt jetzt nicht sooo schlecht, oder?

 

Mit der nähe ich jetzt seit drei Jahren und kann mich auf sie verlassen.

 

Sie näht zuverlässig alles, was ich unterschiebe.

 

Als zusätzliches Plus verfügt sie über elektronische Unterstützung, also Nadelstopp wahlweise oben/unten und automatisches Einstufen - Knopfloch.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.