Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
felihexe

Truly Victorian 1845 German Day Dress TV 454

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nachdem ich jetzt ziemlich erfolgreich die nötige Unterwäsche zusammen habe, fehlt jetzt nurnoch das Kleid.

Hat den Schnitt schonmal jemand genäht? Ich habe jetzt sämtliche Teile des Oberteils zusammengenäht. Der nächste Schritt sind die Versteifungsstäbchen. Es kommt an alle Nähte innen jeweils ein Plastikfischbein. Bis auf die gekurvten Rückennähte. Da soll es ne Spiralfeder sein. Na, ich nehm wohl überall die Spiralfedern. Dann muss ich noch was Neues bestellen. - Soweit sogut.

 

Aaaaber, da steht jetzt : "Side front stays should extend from notch down to the hem seam line" - Bitte? Von wo ab? :confused:

 

Ich häng mal ein Bild des Oberteils ran, damit man es sich vielleicht besser vorstellen kann.

 

Kennt sich da jemand aus?

 

Liebe Grüße

Feli

473964842_2017-09-1513_58_59.jpg.b80335a9b3b62babd5b8fdf068bdb9f2.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne den Schnitt nicht; aber "notch" heißt "Kerbe", und ich stelle mir vor, dass damit ein Passzeichen gemeint ist. Von dort sollen die Stäbchen der seitlichen Vorderteile bis zur Saumlinie reichen.

 

Gruß, Toque

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau - wenn ich mir das Foto vom Teil anschaue, würde ich sagen, die beiden seitlichen Teilungsnähte, direkt neben dem Smok, da reicht die Verstärkung bis runter zum Saum. Bei den anderen Nähten auch, aber man könnte ja sonst annehmen, dass die Stäbchen von oben nur bis zum Anfang des Smok reichen, aber die sollen eben auch bis runter zum Saum gehen.

Edited by Capricorna

Share this post


Link to post
Share on other sites

Könnte damit denn das ganz normale Passzeichen gemeint sein? Da ist tatsächlich eins knapp unter der Brust.

Dann nehm ich mal das. Dankeschön. Manchmal hab ich ein Brett vor dem Kopf. :o

 

LG Feli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ende gut, alles gut. Mein Kostüm ist soweit fertig. Ein-zwei Haken werde ich noch versetzen und im Rockbund noch nen Sicherheitsknopf annähen. Dann kommt noch ne Schürze drüber und tadaaa... einsatzbereit! Ich wollte es euch noch zeigen. Danke für die Hilfestellung! :winke:

 

LG Feli

1009696735_2017-10-0413_14_07.jpg.439f91b61e2e19c3234c4e58328a6147.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh, schön. :klatschen:

 

Man muss dieses Kleid nicht mit Schürze tragen, oder? Gehört da ein Korsett drunter?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Glückwunsch zum fertigen Kleid! Es ist wirklich sehr schön geworden!! :super:

(Üblicherweise kamen sogar mehrere (!) Unterröcke drunter, um ein möglichst großes Volumen zu erzeugen. Später übernahm das dann die Krinoline.)

 

Oh, schön. :klatschen:

Man muss dieses Kleid nicht mit Schürze tragen, oder?

 

Nein, muß man nicht.

(Soweit ich weiß, ist eine Schürze sogar eher unüblich zu einem Tageskleid. Aber sowas ist ja nicht in Stein gemeißelt - zum Glück. :) )

 

 

Gehört da ein Korsett drunter?

 

Ja.

(Nicht nur wegen der Silhouette, sondern vor allem auch, um das Gewicht der vielen Unterröcke zu tragen.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja.

(Nicht nur wegen der Silhouette, sondern vor allem auch, um das Gewicht der vielen Unterröcke zu tragen.)

 

Cool. Dann weiß ich ja, was für eine Art Kleid ich nähe, wenn ich erst einmal ein wirklich akzeptables Korsett habe :) Bisher haben mich nämlich immer die Krinolinen oder anderen Unterbaue gestört...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen. Dankeschön für die lieben Worte.

Ja, ich hab ein Korsett drunter. Statt mehrerer Unterröcke, hab ich einen genäht, der aber in 4 Längen übereinander endet. Also quasi einen Bund, da dran zwei Unterröcke, die sich nochmal in jeweils zwei Lagen aufspalten. Insgesamt komm ich etwa auf 2kg Unterrock. :D

 

Die Schürze brauch ich nur für meine Rolle. Ich spiele in einer Schauspielführung die Frau eines Stellmachers (Wagner), die jede erdenkliche Arbeit annimmt, um über die Runden zu kommen. Zu Beginn bin ich als Abtrittanbieterin unterwegs.

Da brauch ich eine Schürze für die "arbeit" - außerdem muss ich tatsächlich einiges mit mir rumschleppen. Für die Führung einen Zettel, den ich aus ner Tasche rausfingern muss und natürlich meine Wertsachen in Form von Schlüsselbund, etc. Also gibt das eine Schürze mit Taschen außen drauf und untendrunter. Muss ja nicht jeder meine privaten Wertsachen sehen. :p

 

LG Feli

1564292366_2017-09-0710_01_35.jpg.ed6c86749155abcabe14cef2e7149be9.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich hab ein Korsett drunter. Statt mehrerer Unterröcke, hab ich einen genäht, der aber in 4 Längen übereinander endet. Also quasi einen Bund, da dran zwei Unterröcke, die sich nochmal in jeweils zwei Lagen aufspalten. Insgesamt komm ich etwa auf 2kg Unterrock. :D

 

Das gefällt mir! Und das Kleid willst Du dann nur für die Aufführung(en)? Ist ja direkt schad drum!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Cool. Dann weiß ich ja, was für eine Art Kleid ich nähe, wenn ich erst einmal ein wirklich akzeptables Korsett habe :) Bisher haben mich nämlich immer die Krinolinen oder anderen Unterbaue gestört...

 

Wobei die Krinolinen zu ihrer Zeit hochwillkommen waren, da sie deutlich leichter (und bequemer) waren als die vielen Petticoats, die zudem auch noch versteift waren, um mehr Volumen zu erzeugen. (Es war damals nicht unüblich, daß eine Dame 6 versteifte/gestärkte Petticoats - Roßhaar, Flanell - übereinander trug.) :o

 

Eine Tournüre ist auch recht bequem, wenn man nicht gerade die späte, besonders ausladende Variante nimmt und ein Winterkleid aus schwerem Stoff dazu näht. Eine Sommernüre aus leichten Stoffen mit Mini-Bustle drunter ist wirklich gut zu tragen. Der Unterbau wiegt kaum etwas und ist praktischer als z.B. ein Po-Kissen o.ä.

 

 

Statt mehrerer Unterröcke, hab ich einen genäht, der aber in 4 Längen übereinander endet. Also quasi einen Bund, da dran zwei Unterröcke, die sich nochmal in jeweils zwei Lagen aufspalten. Insgesamt komm ich etwa auf 2kg Unterrock. :D

 

Sieht hübsch aus - und ist für den gedachten Zweck auch völlig in Ordnung.

(Im "echten Reenactment" kämen noch einige Lagen hinzu, die natürlich auch versteift sein müßten. Aber das wäre hier deutlich übers Ziel hinausgeschossen.)

 

 

 

Für die Führung einen Zettel, den ich aus ner Tasche rausfingern muss und natürlich meine Wertsachen in Form von Schlüsselbund, etc. Also gibt das eine Schürze mit Taschen außen drauf und untendrunter. Muss ja nicht jeder meine privaten Wertsachen sehen. :p

 

LG Feli

 

Hmm, zwei gefüllte Taschen auf einer Schürze könnte etwas schwierig (unförmig und unbequem?) werden.

Ich würde vielleicht drüber nachdenken, eine Art separates Täschchen zu machen und so um die Taille zu binden, daß es unter der Schürze verborgen ist.

Oder noch besser: an der Seite einen "Taschenschlitz" im Rock lassen (bzw. nachträglich einarbeiten?), und eine Art Rokokotasche unter dem Rock tragen. Der Vorteil wäre hier, daß deine privaten Wertsachen zum einen besser geschützt wären, und zum anderen könntest du die Schürze abnehmen, ohne daß du gleich überlegen mußt, wohin du dann deine Wertsachen packst. - Nur als Idee. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wobei die Krinolinen zu ihrer Zeit hochwillkommen waren, da sie deutlich leichter (und bequemer) waren als die vielen Petticoats, die zudem auch noch versteift waren, um mehr Volumen zu erzeugen. (Es war damals nicht unüblich, daß eine Dame 6 versteifte/gestärkte Petticoats - Roßhaar, Flanell - übereinander trug.) :o

Gut möglich. Da ich aber weder im Reenactment unterwegs bin, noch historisch voll korrekt sein will, muss es für mich nicht sooo authentisch sein ;) Felihexes Unterrock reicht mir vollkommen :).

 

 

Oder noch besser: an der Seite einen "Taschenschlitz" im Rock lassen (bzw. nachträglich einarbeiten?), und eine Art Rokokotasche unter dem Rock tragen. Der Vorteil wäre hier, daß deine privaten Wertsachen zum einen besser geschützt wären, und zum anderen könntest du die Schürze abnehmen, ohne daß du gleich überlegen mußt, wohin du dann deine Wertsachen packst. - Nur als Idee. :o

 

Oder gleich Nahttaschen. Das geht auch nachtträglich und es kann nichts danebenfallen :) Und vom Zuschauerraum sieht man es eh nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gut möglich. Da ich aber weder im Reenactment unterwegs bin, noch historisch voll korrekt sein will, muss es für mich nicht sooo authentisch sein ;) Felihexes Unterrock reicht mir vollkommen :).

 

Das Gute ist ja, daß wir uns jederzeit aussuchen können, wie "authentisch" (oder eben nicht) wir heute etwas umsetzen möchten. - Mir ging es auch eher um die allgemeine Info. :)

 

 

 

Oder gleich Nahttaschen. Das geht auch nachtträglich und es kann nichts danebenfallen :)

 

Die Nahttaschen haben allerdings den Nachteil, daß das Gewicht (Schlüsselbund, Geldbörse, evtl. Handy?) den Rock zusätzlich nach unten zieht. (Rate mal, woher ich das weiß... :o ).

Deswegen die Idee mit den separaten Taschen, die durch einfache Schlitze zugänglich sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Nahttaschen haben allerdings den Nachteil, daß das Gewicht (Schlüsselbund, Geldbörse, evtl. Handy?) den Rock zusätzlich nach unten zieht. (Rate mal, woher ich das weiß... :o ).

Deswegen die Idee mit den separaten Taschen, die durch einfache Schlitze zugänglich sind.

 

Hm, ja, stimmt schon, nur das habe ich auf der Bühne dann i.d.R. doch nicht dabei.

 

Wenn ich Geldbörse etc. brauche, habe ich mein Rucksackerl. Auf der Bühne brauche ich i.d.R. aber so etwas nicht. Für Essen/Trinken haben wir Chips, der Schlüssel ist nicht so groß und wird notfalls vom Bund abgemacht, Geld könnte man ggf. lose tragen.

 

Ich empfand das bei den Trachtenröcken von mir nie als störend mit den Taschen. Aber die sind vielleicht auch nicht so schwer wie historische Kleidung. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hm, ja, stimmt schon, nur das habe ich auf der Bühne dann i.d.R. doch nicht dabei.

 

Wenn ich Geldbörse etc. brauche, habe ich mein Rucksackerl. Auf der Bühne brauche ich i.d.R. aber so etwas nicht.

 

Ob man das auf der Bühne braucht oder nicht, kann ich nicht beurteilen.

Den Vorschlag habe ich aufgrund dieser Aussage gemacht:

 

Da brauch ich eine Schürze für die "arbeit" - außerdem muss ich tatsächlich einiges mit mir rumschleppen. Für die Führung einen Zettel, den ich aus ner Tasche rausfingern muss und natürlich meine Wertsachen in Form von Schlüsselbund, etc. Also gibt das eine Schürze mit Taschen außen drauf und untendrunter. Muss ja nicht jeder meine privaten Wertsachen sehen. :p

 

LG Feli

 

 

Mja, die historischen Röcke sind oft um einiges schwerer als Trachtenröcke, halt durch die große Stoffmasse, die bereits stark nach unten zieht. Da macht sich dann jedes Zusatzgewicht schneller bemerkbar. :o

Edited by running_inch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.