Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
Nasenmann

Catsuit Schnittmuster Probleme

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

Im Prinzip habe ich folgendes Problem:

Ich habe ein Schnittmuster für ein Latexcatsuit, das ich 1:1 kopiert habe.

Das habe ich auch schon umgesetzt und es passt 1a.

Ich gehe normalerweise so vor:

- bodyteile im schritt zusammenfügen

- schritt rv einkleben

- beinteile innen zusammenkleben

- beine in den body kleben

- arme offen an den body

- zum schluss die lange naht von oben bis unten

Jetzt habe ich mir mal vom Passt Programm ein Catsuit erstellen lassen (elastisches Material, körpernah, 5% Reduktion), jedoch bin ich mir ganz unsicher, wie ich den Schnitt umsetzen soll. Zumal habe ich nicht richtig Ahnung, wie man mit Zwickeln arbeitet. Könnt ihr mir evtl. sagen, wie ich von der Zeichnung zu den Schnittmustern komme? Z.B. will ich keine Mittelnaht im OT haben, jedoch weiss ich nicht, wie ich dann mit den Zwickeln verfahren soll...kann ich das Schnittmuster so umwandeln, dass ich eines erhalte, was dem vorherigen Typ entspricht?

 

rmel.jpg Bein_RT.jpg Bein_VT.jpg Body_RT.jpg Body_VT.jpg passt_catsuit.jpg

boku_no_catsuit.zip

Edited by Nasenmann

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kannst du bitte die bilder hier in deinem thread einstellen?

zum einen hat nicht jeder lust auf einen fremden anbieter zu klicken und zum anderen gibt es vielleicht menschen mit einem ähnlichen problem, die künftig davon profitieren können.

 

ausserdem könne die menschen, die evtl. helfen können/ wollen schneller sehen, wo es hängt und du bekommst dann schneller eine antwort.

 

danke.

 

 

ja, ich gehöre auch zu der fraktion, die nicht auf externe links zu bildern klickt, da wir eine gemeinschaft sind, von der alle profitieren sollen und nicht, wenn das eigene problem gelöst ist, bilder gelöscht werden.

 

 

danke für dein verständnis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habs ja nur gemacht wegen den Copyright Problemen. Aber klar kann ich es auch hier einbinden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die mittlere Naht ganz gerade ist, kannst du einfach im Bruch zuschneiden, dann ist die weg.

 

Wenn sie nicht gerade ist, ist die Formung für den Körper hier versteckt. Dann müsstest du das an die Seitennähte verlegen.

 

Mit Bild könnte man mehr dazu sagen, ja. Ein screenshot von der Schnittübersicht müsste okay sein, finde ich.

 

Ein Zwickel wird eigentlich angenäht wie jedes andere Teil auch. Du könntest zB erst die großen Teile aneinander nähen, dann bleibt vermutlich im Schritt -?- die Öffnung für den Zwickel, und den setzt du dann ein wie man einen Taschenboden einnähen würde, sozusagen. Je nachdem, wie der Zwickel geschnitten ist, kannst du den auch erst an eines der beiden Teile ansetzen oder an beide und dann die restlichen Nähte schließen. Das dürfte Jacke wie Hose sein, denke ich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Bruch zuschneiden kann ich nur bis zum Zwickel, oder?

Dann weiss ich ehrlich nicht gesagt, wie ich mit den Beinen weitermache,

bzw. ob ich sie einfach ans Oberteil anfügen muss?

Wie gesagt, beim alten Schnitt versteh ich eigentlich wie es geht.

Kennt ihr denn Programme, die Catsuits ohne Zwickel erstellen können?

So wie der andere Schnitt, den ich angefügt habe?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schneide das Zwickelteil quer durch und klebe es je zur Hälfte an Vorderteil und Rückenteil. Dann hast du, was du haben willst. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schneide das Zwickelteil quer durch und klebe es je zur Hälfte an Vorderteil und Rückenteil. Dann hast du, was du haben willst. :o

 

Das mag sein, nur versteh ich es nicht. Eigentlich will ich (für VT und RT) das haben (siehe Anhang). Es kann nicht sein, dass man (insbesondere fürs RT) den Schnitt einfach durch Zwickelversatz hinkriegt. Insbesondere sehe ich nicht, wie ich die Naht vom Bein reinlegen soll. Diese existiert ja nicht.

Passt_Umwandlung.jpg.fe80a6f595994fb28750d91825fb4a10.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

so ganz verstehe ich dein Anliegen nicht :nix:

 

Wenn du aus dem mit Programm erstellten Schnitt genau das machen willst, was du am fertigen Teil abgenommen hast, dann nimm doch einfach den abgenommenen Schnitt, wie du schreibst passt der doch, warum dann mit einem anderen experimentieren ?

 

Ansonsten musst du das 1-teilige Schnittmuster eben an entsprechender Stelle durchschneiden. Eine Teilungslinie von der vord. Mitte, von dem Punkt aus, wo die vord. Mitte nicht mehr gerade ist, also oberhalb der Schrittkurve, in einem dir gefälig erscheinenden Bogen zur Seitennaht hin. Du musst nur darauf achten, dass VT + RT dann an der gleichen Stelle aufeinander treffen. Also die Teilung des RTs an der Seitennaht auf gleicher Höhe endet.

 

Und nenn das vielleicht nicht Zwickel, sondern Schrittkurve ;)

Ein Zwickel ist eigentlich ein extra Teil ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah danke, dank Bild verstehe ich das Problem...

 

Ich fürchte, da brauchst du eher einen anderen Grundschnitt.

 

Einfach die Beine abtrennen dürfte nicht funktionieren.

 

Der Schnitt, den du dir erstellt hast, ist für hochelastische Stoffe gedacht, so das typische Zeug für Gymnastikanzüge und so. Das braucht die Nähte nicht, weil der Stoff sich passend am Körper hindehnt. (Zwickel haben die manchmal trotzdem, aber bei deinem Schnitt sehe ich jetzt auch keinen.)

 

Warum nimmst du denn nicht den Schnitt, den du schon hast?

 

Schnitte mit gesonderten Beinteilen dürfte es nicht so viele geben, weil das bei "normaler" Kleidung ja nicht gewünscht ist. In meinen Büchern zur Schnitterstellung wird das meiner Erinnerung nach auch nirgendwo behandelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

so ganz verstehe ich dein Anliegen nicht :nix:

 

Wenn du aus dem mit Programm erstellten Schnitt genau das machen willst, was du am fertigen Teil abgenommen hast, dann nimm doch einfach den abgenommenen Schnitt, wie du schreibst passt der doch, warum dann mit einem anderen experimentieren ?

 

Ansonsten musst du das 1-teilige Schnittmuster eben an entsprechender Stelle durchschneiden. Eine Teilungslinie von der vord. Mitte, von dem Punkt aus, wo die vord. Mitte nicht mehr gerade ist, also oberhalb der Schrittkurve, in einem dir gefälig erscheinenden Bogen zur Seitennaht hin. Du musst nur darauf achten, dass VT + RT dann an der gleichen Stelle aufeinander treffen. Also die Teilung des RTs an der Seitennaht auf gleicher Höhe endet.

 

Und nenn das vielleicht nicht Zwickel, sondern Schrittkurve ;)

Ein Zwickel ist eigentlich ein extra Teil ;)

 

Der Passt Schnitt ist nicht der gleiche wie das abgenommene Beispiel. Dafür musste ich mein eigenes Catsuit zerschneiden. Ich weiß halt nicht wie man den Schnitt aus anderen Maßen hinkriegt und habe nur das Programm für so was. Idealerweise würde ich gerne den funktionerenden Schnitt mit anderen Maßen umsetzen, jedoch fehlt mir dazu das Handwerkszeug.

Ich bin nicht überzeugt, dass der Schnitt vom Passt Programm zu guten Ergebnissen führt. Im Buch von Armstrong z.B. gibts dazu nur 2-3 Seiten und der Schnitt sieht wie der Passt Schnitt aus. Wie gesagt klebe ich ja auch, weils Latex ist und nähe nicht. Aber so langsam verliere ich auch das Interesse, da ich zu lange auf der Stelle trete. Ich bin ein relativ schlechter Autodidakt und muss alles gezeigt bekommen, damit es richtig funzt.

Edited by Nasenmann

Share this post


Link to post
Share on other sites

Latex hat halt ganz andere Anforderungen, als Stoffe. Weil der dehnt nicht. Daher muß man da Nähte machen, wo man sie in Stoffen nicht machen muß und nicht machen will.

 

Ich könnte mir vorstellen, daß die Schnitte eher nach dem Prinzip erstellt sind, wie man Puppen näht. Also nicht Puppenkleider, sondern Puppen. Die mit Nähten die Anatomie nachformen.

 

Dafür gibt es nur vermutlich keine Programme, weil... das einfach zu selten verlangt wird.

 

Es gibt alte Anleitungen, wo man Schnitte vergrößert und verkleinert, indem man sie längs und quer durchschneidet (je nach dem ein bis zwei Mal) und dann übereinander schiebt oder auseinander zieht. Das kann man sicher auf auf deinen Schnitt anwenden, an den Kurven wird man aber dann noch an einem Probeteil korrigieren müssen, bevor man am Latex klebt. Und bei stärkeren Größenveränderungen wird das auch nötig sein.

 

Ich fürchte aber, "Geduld" steht auf der Anforderungsliste ganz oben. :o

 

Aber man muss ja nicht alles selber machen, man kann ja auch kaufen. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Latex hat halt ganz andere Anforderungen, als Stoffe. Weil der dehnt nicht. Daher muß man da Nähte machen, wo man sie in Stoffen nicht machen muß und nicht machen will.

 

Ich könnte mir vorstellen, daß die Schnitte eher nach dem Prinzip erstellt sind, wie man Puppen näht. Also nicht Puppenkleider, sondern Puppen. Die mit Nähten die Anatomie nachformen.

 

Dafür gibt es nur vermutlich keine Programme, weil... das einfach zu selten verlangt wird.

 

Es gibt alte Anleitungen, wo man Schnitte vergrößert und verkleinert, indem man sie längs und quer durchschneidet (je nach dem ein bis zwei Mal) und dann übereinander schiebt oder auseinander zieht. Das kann man sicher auf auf deinen Schnitt anwenden, an den Kurven wird man aber dann noch an einem Probeteil korrigieren müssen, bevor man am Latex klebt. Und bei stärkeren Größenveränderungen wird das auch nötig sein.

 

Ich fürchte aber, "Geduld" steht auf der Anforderungsliste ganz oben. :o

 

Aber man muss ja nicht alles selber machen, man kann ja auch kaufen. ;)

 

Geduld reicht nicht, ich komme nicht weiter.

Es gibt mehrere Gründe, warum ich es endlich kapieren will.

Zum einen fahre ich voll auf die Ästhetik und das Material ab,

und auf der anderen Seite ärgert es mich, dass es Monopole

gibt, die ihre Fachkenntnisse in einem Tresor im Hinterzimmer

aufbewahren. Wenn man mal ehrlich ist; sagen wir es gäbe

eine universelle Anleitung, um perfekte Catsuits aus Latex

herzustellen und diese wäre öffentlich verfügbar. Wieviel

Prozent der Leute hätte denn Lust sich umständlich was zu basteln,

wenn man es auch kaufen kann, 1%? Das Argument, dass es das

Geschäft zerstören würde, halte ich für obsolet.

Aber ich schweife ab. Es gibt halt Träume, die man besser abhaken sollte.

Vielleicht sollte ich mit Häkeln anfangen, da gibts 1 Million Bücher zu.

Share this post


Link to post
Share on other sites

auf der anderen Seite ärgert es mich, dass es Monopole

gibt, die ihre Fachkenntnisse in einem Tresor im Hinterzimmer

aufbewahren.

 

Das ist das Brot der Leute, warum sollten sie das hergeben und wenn es geht noch für Nüppes?

lg

heidi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Geduld reicht nicht, ich komme nicht weiter.

Es gibt mehrere Gründe, warum ich es endlich kapieren will.

Zum einen fahre ich voll auf die Ästhetik und das Material ab,

und auf der anderen Seite ärgert es mich, dass es Monopole

gibt, die ihre Fachkenntnisse in einem Tresor im Hinterzimmer

aufbewahren.

 

Naja, die haben die Zeit und häufig auch das Geld für eine Ausbildung investiert. :o

 

Irgendwas textiltechnisches zu studieren könnte weiter helfen.

 

Und wie gesagt... guck mal in Richtung Puppenherstellung, vielleicht führt das in die richtige Richtung?

Share this post


Link to post
Share on other sites
auf der anderen Seite ärgert es mich, dass es Monopole

gibt, die ihre Fachkenntnisse in einem Tresor im Hinterzimmer

aufbewahren.

 

Das ist das Brot der Leute, warum sollten sie das hergeben und wenn es geht noch für Nüppes?

lg

heidi

 

Ich kann nicht für andere sprechen, jedoch war und bin ich schon immer dafür gewesen, dass Wissen allen zugänglich gemacht werden sollte.

Wenn man ein Geschäft hat, das gut läuft, ändert sich auch nichts daran, wenn man seine Kenntnisse weitergibt.

Siehe z.B. hier:

 

All Our Patent Are Belong To You | Tesla Deutschland

Share this post


Link to post
Share on other sites

es ist einfach darüber zu reden daß andere etwas hergeben sollen. Das beste Beispiel ist selbst damit zu beginnen....

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites
es ist einfach darüber zu reden daß andere etwas hergeben sollen. Das beste Beispiel ist selbst damit zu beginnen....

 

liebe Grüße

Lehrling

 

Ich besitze kein geheimes Wissen. Alles, was ich weiss, wurde bereits veröffentlicht. Elon Musk ist mein Vorbild.

Und wenn mich jemand fragt, wie man eine Naht kleben muss, damit sie ansehnlich wird, werde ich es ihm auch zeigen.

Edited by Nasenmann

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich besitze kein geheimes Wissen. Alles, was ich weiss, wurde bereits veröffentlicht. mußt du jetzt nur noch ansteckend wirken... Elon Musk ist mein Vorbild.

 

Er verlangt nichts weniger als die totale Hingabe zu seinen Unternehmen – und damit zu seinen Visionen. Auch von sich selbst. Zitat aus http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-05/tesla-elon-musk-spacex

 

naja, also 100 Stunden die Woche für die Firma - noch bin ich Mensch und kein Roboter und gedenke auch Mensch zu bleiben....

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites
naja, also 100 Stunden die Woche für die Firma - noch bin ich Mensch und kein Roboter und gedenke auch Mensch zu bleiben....

 

liebe Grüße

Lehrling

 

Dann zieh nicht nach Japan.

Ich denke aber, dass wir jetzt schon lange genug off topic sind.

Edited by Nasenmann

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich kann nicht für andere sprechen, jedoch war und bin ich schon immer dafür gewesen, dass Wissen allen zugänglich gemacht werden sollte.

 

Halte ich auch grundsätzlich für eine gute Idee.

 

Es muß nur jemand tun.

 

Also zuerst Zeit und Geld investieren, um das Wissen zu erwerben, und es dann veröffentlichen.

 

Hindert dich aber keiner dran, genau das zu tun.;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hindert dich aber keiner dran, genau das zu tun.;)

 

Eigentlich sollte ich es ja mit Humor nehmen, jedoch ist der Frust inzwischen etwas zu groß geworden dafür.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So is Leben...

 

Den Kram einfach mal in die Ecke legen und was anders machen.

 

Und in zwei Monaten wieder hervorholen.

 

Oft hilft so eine Pause gegen Blockaden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal so als nützliche Info: Einen Schnitt in mehreren Größen zu erstellen nennt sich gradieren. In Schnittkonstruktions-Büchern* findest du dazu gelegentlich Infos; ansonsten würde ich vielleicht mal an den Modehochschulen gucken; da gibt es teilweise auch Kurse, die jeder besuchen kann, ob da etwas zu finden ist, oder einen Kurs bei einem Profi privat buchen.

 

Und wenn du das Wissen dann hast, kannst du es möglicherweise kostenlos weitergeben. - Ich sage möglicherweise, weil ich dazu keine rechtliche Beurteilung abgeben kann. Das musst du jemand anderen fragen.

 

*Einige Titel werden hier im Forum besprochen, in der Kategorie Nähbücher; aber der Fokus hier liegt auf Einzel-Anwendungen, nicht auf industriellem Nähen/Massenanfertigung, wozu das Gradieren eher gehört, deswegen wirst du genau zu dem Punkt hier nicht viel finden. Schau dir ein paar Bücher an (amazon), les dich in das Thema ein. Viel Erfolg! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Von der Modeschule esmod gibt es ein Lehrbuch nur zum Gradient. Vielleicht hilft das weiter?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.