Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Quälgeist

Ideen um Nähprojekte zu ordnen/ aufzuschreiben/ katalogisieren?

Recommended Posts

Vor eingen Jahren hatte ich mir mal Gedanken zum Thema "Stoffarchiv" gemacht, das dann bei mir aus Mangel an Lust, Zeit und Masse im Sand verlaufen ist.

Schade, aber manchmal muß man einfach auch vor sich selber zugeben, daß man nicht alles machen mag und möchte.

 

In letzter Zeit viel mir auf und es wird mir immer wieder deutlich wenn ich die Zeitschriftenbesprechungen schreibe, daß ich eine Menge Schnitte habe, die ich gerne nachnähen möchte, für die auch der passende Stoff vorhanden ist.

In meinem Kopf findet dann irgendwie eine Verknüpfung von Stoff und Schnitt statt. Dadurch kann ich mir häufig merken, wie das Titelbild des jeweiligen Heftes aussah, aber nicht, um welche Heftnummer oder Schnittnummer es sich handelt.

 

Die Hefte, in denen ich Schnitte gefunden habe, die eindeutig meinem Beuteschema entsprechen, lege ich auf die Seite, damit ich da schnell dran komme, wenn ich genau das Teil nähen möchte.

Ihr ahnt es, die Stapel werden immer mehr und mit schnell ist dann nicht mehr viel.

 

In der Vergangenheit habe ich dann oftmals die Schnitte mit den Stoffen zusammen auf die Seite gelegt. Doch auch diese Vorgehensweise ist nicht hilfreich: jetzt liegen überall Stoffstapel mit Schnitten/ Heften darauf herum, die im Weg liegen oder umfallen, weil es nicht mehr auf aufeinander liegen kann.

 

Aus diesem Grund muß eine neue Idee her. Dieses Mal soll es nicht Excel werden. Das verbraucht mehr Zeit, wie ich mir dafür zugestehen möchte.

Das einzige was ich tatsächlich zeitnah und korrekt in Excel führe ist mein Haushaltsbuch und dabei wird es wohl auch bleiben.

 

Seit diesem Jahr bin ich zur Smartphone-Nutzerin geworden und habe mir einige Funktionen dieses Teil angefangen zu nutze zu machen. Letztendlich nutze ich es aber noch immer zum Telefonieren und um eine Kurznachricht zu schreiben.

Die Dinger haben ja die unterschiedlichsten, vorinstallierten Funktionen. Die meisten haben aber eine Kamera und die Memo-Funktion.

Die letztgenannte Funktion setze ich inzwischen recht gerne ein, um Dinge zu notieren, die ich nicht vergessen möchte, sozusagen als To-Do-Liste. Hat vor dem Urlaub wunderbar funktioniert, immer wenn mir etwas einfiel, schnell dazu geschrieben und dann beim Packen abgearbeitet.

 

Hin und wieder nutze ich diese Funktion auch als Einkaufszettel. Vorwiegend, wenn ich in der Arbeit bin und, gefühlt, tausend Sachen mitschleppe und der handgeschriebene Einkaufszettel in der Handtasche untergeht.

 

 

Bevor ich das letzte Mal in Urlaub fuhr, hatte ich angefangen, meine Stoff- und Projekthaufen zu sortieren, die überall auf dem Boden lagen und über die ich ständig gestolpert bin und eigentlich dazu führten, daß ich mich nicht mehr in meinem Arbeitszimmer bewegen konnte.

Dabei sind mir dann auch die Schnittstapel in die Finger gefallen, die ich unter meinem Nähtisch deponiert hatte.

Weil ich gerade im Rausch des Aufräumens war, habe ich dann angefangen mich hinzusetzen und auch die Zeitschriften zu sortieren um zu sehen, welche Schnitte mich daran interessiert hatten.

 

Und dann fing mein Kopf an zu spielen und das Smartphone lag griffbereit.

Ich fing an, in der Memofunktion die Zeitschriften aufzuschreiben, welches Modell mich interessiert und weil ein Bild mehr sagt wie 1000 Worte auch gleich ein Bild davon zu machen und das dann miteinander zu verknüpfen.

schnittmusterstoffvereinigung.jpg

 

Nur frißt das eine Menge Speicher. So Bilder sind schon recht üppig in der Datenmenge.

 

Daher dachte ich heute morgen darüber nach, und ich bilde mir ein, wir hatten im Forum das Thema schon mal, daß es vielleicht eine App geben könnte, die meine Idee unterstützt und mir das Auffinden der Projekte mit dem passenden Stoff erleichtert.

Also habe ich das Forum durchsucht und bin dabei nicht fündig geworden, evtl. die falschen Schlagworte?

 

Anschließend bin ich in den Androide-App-Store gegangen und habe mit dem Begriff "nähen" versucht fündig zu werden.

Was dann kam, hat mich erstmal erschlagen und nein, ich habe keine Lust alle Apps durchzusehen, die auf den 1. Blick bereits 245 auf einer Seite ergaben. Enthalten sämtliche Sprachen und jedwede Art, die mit nähen zu tun hat.

 

Ich müßte meine Schlagwortsuche verfeinern und weiß gerade nicht wie.

Da wir im Forum ja Schwarmwissen tätigen, gibt es vielleicht jemanden hier, der schon mal über so eine App gestolpert ist, die ähnliche Funktionen hat, wie ich es versuche mit der Memo-Funktion umzusetzen.

Oder aber entsprechende Schlagwörter.

Oder einfach Ideen, wie Ihr es macht.....

 

Diese Geschichte soll mir einfach helfen, etwas Struktur in meine Nähideen zu bringen und bei Bedarf, gerne zu Nähwochenenden mit Freundinnen, das Leben erleichtern, damit ich nicht planlos anfange zu überlegen, was ich machen könnte, wenn ich doch eigentlich sooooo viele Ideen habe, die ich umsetzen möchte.

 

Und ein weiterer, nicht unwesentlicher Aspekt ist, daß ich immer wieder auf die gleichen Schnitte hereinfalle und nicht weiß, ob ich sie im Bestand habe durch diverse Hefte oder sie mir als Einzelschnitt kaufen soll.

 

 

Ich danke für Anregungen und Ideen und würde mich über eine rege Diskussion dazu freuen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Geht diese App vielleicht in die von mir gesuchte Richtung?

Kennt die evlt. jemand?

 

sewingtracker.jpg

 

 

oder diese hier?:

schnittmusterfreund.jpg

Edited by Quälgeist

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hin und wieder nutze ich diese Funktion auch als Einkaufszettel. Vorwiegend, wenn ich in der Arbeit bin und, gefühlt, tausend Sachen mitschleppe und der handgeschriebene Einkaufszettel in der Handtasche untergeht.

Um diese Aufgabe kannst du deine Memo-Funktion entlasten. Es gibt schöne Einkaufszettel-Apps. Wir benutzen "Bring!" und sind sehr zufrieden. Es hat den Vorteil, dass du den Einkaufszettel auch mit anderen Personen teilen kannst, was insbesondere für Alltagseinkäufe sehr praktisch ist, weil es derjenige, der gerade die Möglichkeit hat, erledigen kann, und jeder zu jederzeit auch immer noch etwas ergänzen kann (oder als erledigt markieren kann). Natürlich kann man mehrere Listen anlegen, die man mit unterschiedlichen Personen oder auch gar nicht teilen kann/muss, je nach Bedarf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Maruscha hat mal bei den Puppen von der Mementa Database geschrieben, die sie nutzt. Als ich mich dafür interessierte, schnitt die App jedoch aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht besonders gut ab - jedenfalls hat mein Handy voll Alarm gemacht deswegen. Ich habe dann was anderes runtergeladen (ich weiß leider den Titel nicht mehr) und das Ding war total umständlich zu bedienen...

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nutze für alle möglichen Listen Wunderlist. Leider wird es dafür bald keinen Support mehr geben.

 

Ich habe mir grad Bring! heruntergeladen. Abgesehen davon, dass meine Daten dann auf US-Rechnern von Amazon gespeichert und verarbeitet werden (lt. AGBs), finde ich die Darstellung in Iconform nicht unbedingt userfreundlich.

 

Kann man das irgendwie auf Textmodus umschalten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wieso machst du nicht 1 (!)Foto vom Titelblatt, wo der gewünschte Schnitt drin ist und dem Stoff, der dir vorschwebt? Als Bildname wählst du Heft-und Schnittnummer. Diese Fotos kannst du ja dann noch in Unterordner sortieren (Shirts, Jacken etc.).

 

Bildgrösse kannst du auf niedrig stellen, das braucht kaum Speicherplatz, wenn der bei dir knapp ist.

Alles andere mit extra App und Listen etc.wäre mir viel zu aufwändig. In der Zeit nähe ich lieber.

Lg

Pasta

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dieses Mal soll es nicht Excel werden. Das verbraucht mehr Zeit, wie ich mir dafür zugestehen möchte.

Ist alles andere mit App und Fotos und Erfassen per Smartpnone nicht viel aufwendiger?

 

Ich habe seit Jahren 2 schlichte Excelsheets (eigentlich sind es nur Listen);

  • "interessante Schnitte" mit Heftbezeichnung, Schnittnr.,kurzer Beschreibung, u.U. Stoffverbrauch
  • "Stoffvorrat" mit Stoffart, Material, Farbe/Muster, Herkunft, Menge

Meine Hefte sind in Jahrgängen im Regal (hoch :cool:) gestapelt und meine Stoffe nach Stoffarten in einem Schrank.

Erst wenn ich was bestimmtes nähen will, suche ich mir anhand der Listen entsprechende "Kandidaten" zusammen.

Das kann ich gut durchhalten und für mich ist das System OK.

Allerdings hat da jeder so seine eigene Art, Dinge zu organisieren.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

Maruscha hat mal bei den Puppen von der Mementa Database geschrieben, die sie nutzt.

 

Viele Grüße, haniah

 

Die App heißt Memento. Ich nutze sie genau für den Zweck, wie Ina ihn beschreibt. Das gute dabei ist, man kann so viele Felder anlegen, wie man möchte. Ich schreibe nämlich gleich noch das benötigte Material dazu, nicht nur, wo ich den Schnitt finde.

 

30249794tj.png

Edited by lotos.bluete

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir grad Bring! heruntergeladen. Abgesehen davon, dass meine Daten dann auf US-Rechnern von Amazon gespeichert und verarbeitet werden (lt. AGBs)

Stimmt, aber sie haben sich dem Schweizer Datenschutzniveau verpflichtet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So Bilder sind schon recht üppig in der Datenmenge.

 

Ich habe letztens auch ein Bild direkt aus dem Smartphone verwendet und war schockiert, wie groß die Datei war. Das muss nicht sein. Man kann die Bilder kleiner machen, sowohl von der Skalierung her als auch von der Dateigröße her und erkennt immer noch genügend.

 

Ich bearbeite meine Bilder am Rechner, ob man es am Smartphone auch gleich einstellen kann, müssen die anderen hier sagen.

 

Die Idee, das Bild des Modellfotos(?) mit Heft- und Schnittnummer zu benennen, finde ich gut. Ein Bild des Titels könnte man vielleicht dazu nehmen. Was ich nicht ganz zusammenbringe ist, wie Du das handhabst, wenn in einem Heft mehrere interessante Schnitte sind. Merkst Du Dir das dann auch nur anhand des Titels?

Ich könnte mir eine Collage aus Modellschnitt, ggf. technischer Zeichnung und Stoff vorstellen, benannt nach eben Schnittnummer und Heftnummer. Und vielleicht noch ob es ein Rock, Oberteil oder Hose ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Muss es denn unbedingt eine App sein?

 

Ich habe festgestellt, dass meine Begeisterung für manchen Schnitt schon ein Jahr später vorüber war. Deshalb bin ich vom sammeln von Ideen wieder abgekommen und habe statt dessen in den sauren Apfel gebissen und alle meine Schnitte katalogisiert. Dazu habe ich die technischen Zeichnungen in den Heften mit einem Handscanner eingescannt, dann am Laptop bearbeitet, ausgedruckt und dann einzeln sortiert auf thematisch gegliederte Seiten geklebt. Bei Einzelschnitten halt das Bild vom Modell. Dann drunter die Heftnummer und nähbaren Grössen geschrieben. Das war eine Heidenarbeit, aber jetzt blättere ich einfach im Ordner und sehe sofort, welche Blusen mit Kurzarm aus Webware ich nähen könnte.

Neben dem enormen Zeitaufwand bei der Erfassung hat die Sache nur noch einen einzigen Haken.....ich habe meine Schnitte gezählt:ohnmacht::ohnmacht::ohnmacht:

Share this post


Link to post
Share on other sites
...ich habe meine Schnitte gezählt:ohnmacht::ohnmacht::ohnmacht:

 

 

Hypnotisch gugg: SAG... DIE... ZAHL! :D

 

Seit Du katalogisieret hast, ist da was neues dazugekommen? Oder hat Dich die schiere Menge erschreckt?:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die vielen Ideen und Anregungen bisher.

 

lotus.blüte, das klingt, als wärst Du mit der App zufrieden und nutzt sie auch.

Interpretiere ich das richtig?

 

Pastapronata, das Titelbild alleine hilft mir nicht. Ich benötige schon auch das Modell dazu bzw. das Bild des Modells, damit ich weiß um welches Modell es genau geht, da mir oft mals in bestimmten Heften mehrere Modelle gefallen.

In Unterordner wegsortieren ist wieder ein Mehraufwand, den ich gerne vermeiden möchte.

Es sollte so einfach wie möglich in der Handhabung sein. Wenn es zu komplex wird, dann nutze ich es nicht bzw. wenn etwas nicht mit meinem Nutzerverhalten kompatibel ist.

Aus dem Grund nutze ich auch keine vorgefertigten Haushaltbuch-Apps oder Haushaltsbücher. Ich habe mir das Ganze in Excel so zusammengebaut, daß ich damit wunderbar zurecht komme.

Das ich bei einem fetigen Programm Kompromisse machen muß, ist mir bewußt. Aber ich möchte sie so gering wie möglich halten.

 

lea, ich empfinde die Excelliste in dem Fall für mich aufwendiger und da ich regelmäßig meine Schnitthefte "durchflöhe" und dann entsorge, versuche ich die Heftstapel in erträglichem Rahmen zu halten.

Da ich ein sehr visueller Mensch bin, brauche ich Bilder und die möchte ich schnell zugänglich haben.

Wenn ich beim Smartphone schnell durchscrolle, habe ich einen ungefähren Überblick, was mich anspricht oder was ich gerade Suche, aber das mache ich eben anhand der Bilder und schaue dann, welches Heft und nach dem Schnitt.

 

moniaqua, deine Frage verstehe ich nicht, ob ich mir mehrere interessante Schnitte in einem Heft merken kann bzw. wie ich das dann mache.

Magst Du mir das näher erklären?

Ich mache das so: ich kaufe ein Heft, blättere es durch. Stelle ich fest, daß da mehrere Sachen darin sind die mir gefallen, dann speichere ich das irgendwo in meinem Hirn hab und weiß, da waren mehrere Sachen darin.

Ich verknüpfe diese Informationen mit Bildern, Stimmungen und Gefühlen und was ich mir bei dem Schnitt vorgestellt habe. Das funktioniert recht gut.

Wenn ich jedoch keinen Bezug zu einem Heft entwickele, weil mir nichts darin gefällt, dann speichere ich davon auch nichts ab.

 

 

Sabine, ich verstehe Deinen Einwurf und kann ihn nachvollziehen. Das Thema habe ich auch. Dennoch gibt es Schnitte, die mich seit mehreren Jahren begleiten und für mich irgendwie zeitlos sind. Nach dem Motto, diese Schnitte stehen mir und gehen immer, egal ob die Saison haben oder nicht.

Selbstverständlich werfe ich auch Schnitte raus, die mich nicht mehr ansprechen. Dabei frage ich mich dann manchmal, was ich mir bei dem Schnitt wohl gedacht hatte ;)

Und ich möchte nicht noch mehr Papier für soetwas herumliegen haben.

Für mich sind das "vergängliche" Daten, die dann gelöscht werden, wenn verarbeitet.

 

Ich möchte keine immense Datenbank aufbauen oder jedes Heft durchsehen, ob etwas für mich dabei ist. Dennoch gibt es Schnitte, die ich unbedingt machen möchte, egal wann und wie ;)

Das sind vielleicht 30-40 Stück (?). Ich habe sie nicht gezählt. Eine Erinnerung daran finde ich hin und wieder nicht schlecht.

Es sollen ja keine mehreren Hundert werden.

 

So ein Thema hatte ich gerade, als ich mich um meine persönliche Softshellradjacke gekümmert habe. Ich habe für so ein Vorhaben einige Schnitte. Dann habe ich doch wieder einen gekauft, weil ich eben nicht mehr so sicher war, ob ich da nicht sowas habe, wie ich es mir vorstelle.

 

 

Das Thema hatte ich auch gerade bei den neuen Schnittkollektionen der großen 4 Amerikaner.

Wieder bin ich auf die gleiche Art Kleiderschnitte "hereingefallen", wie ich sie schon mehrfach habe und es dann tatsächlich um Nuancen und Details geht.

Muß ich mir dann ja nicht kaufen, weil ich weiß, habe ich im Bestand und den Stoff XY habe ich mir dazu vorgestellt.

 

Das Zusammenführen von Schnittmuster, Schnittbild und Stoff soll mir da einfach auf die Sprünge helfen und das mit einem möglichst einfachen Aufbau :o

Mehr oder weniger die Eierlegendewollmilchsau :cool:

Edited by Quälgeist

Share this post


Link to post
Share on other sites
hypnotisch gugg: Sag... Die... Zahl! :D

 

seit du katalogisieret hast, ist da was neues dazugekommen? Oder hat dich die schiere menge erschreckt?:)

:D:cool:;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich meinen Zettel mit den Zahlen nicht gefunden habe, musste ich noch mal zählen. Ich habe 1632 Schnittmuster für Erwachsene und 1281 Kinderschnitte. Zu meiner Rechtfertigung führe ich aber an, dass ich überwiegend Nähhefte gesammelt habe, wo zwangsläufig im Lauf der Jahre auch verdammt viele sehr ähnliche Schnitte drin waren und viele, die man eben einfach mitkauft.

Meine Bücher und Patchworkhefte habe ich nicht im Archiv erfasst.

Neu gekauft habe ich seit der Katalogisierung vor etwas mehr als 2 Jahren keine 10 Schnitte:D. Gegen Nähhefte bin ich seither immun :rolleyes:. Einzelschnitte kaufe ich nur selten und nach reiflicher Überlegung :p. Ja.....die Aktion war sehr heilsam:D:D:D:D.

Es macht aber seither soviel mehr Spass, weil das elende zeitraubende Gesuche in Bergen von Heften vorbei ist.

 

@Ina: ich nähe ja nicht nur für mich, daher kommen eben oft auch Schnitte in Betracht, die ich erst nicht im Fokus hatte.

Es hat eben jeder seinen ganz eigenen Umgang mit dem Thema;).

Meine Tochter sucht jetzt immer gezielt vorhandene Schnitte für die Enkel aus, die ich gegebenenfalls modifiziere. Öfter entwickle ich inzwischen auch komplett neue Schnitte selbst.

Edited by Broody

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tapfer:hug:(wo issn der Ohnmachtssmiley?)

 

Aber...wenn ich alle meine Hefte durchzählen würde...Ohnmacht:o

 

lg

birgit

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Aber...wenn ich alle meine Hefte durchzählen würde...Ohnmacht:o

 

lg

birgit

 

Ich hab ja auch nicht wie wild einfach losgekauft...das ist über Jahre gewachsen und in den Heften sind nun einmal mehrere Schnitte drin....das summiert sich schneller, als man glaubt. Inzwischen fühle ich mich aber auch "gut versorgt" und bin nicht mehr so leicht zum Kauf neuer Schnitte zu infizieren. Meist ist dann meine Freundin hier aus dem Forum schuld, die meine Vorlieben kennt und Spaß dran hat, Viren zu streuen...ich nenne sie auch liebevoll Ebola:D:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Pastapronata, das Titelbild alleine hilft mir nicht. Ich benötige schon auch das Modell dazu bzw. das Bild des Modells, damit ich weiß um welches Modell es genau geht, da mir oft mals in bestimmten Heften mehrere Modelle gefallen.

Das war eigentlich genau das Problem, das ich meinte. Dass es eben in einem Heft durchaus mehrere interessante Modelle geben kann und dann ein einziges Bild des Titelblatts des Heftes nicht reicht. Also, mir nicht reichen würde.

moniaqua, deine Frage verstehe ich nicht, ob ich mir mehrere interessante Schnitte in einem Heft merken kann bzw. wie ich das dann mache.

Magst Du mir das näher erklären?

Ich mache das so: ich kaufe ein Heft, blättere es durch. Stelle ich fest, daß da mehrere Sachen darin sind die mir gefallen, dann speichere ich das irgendwo in meinem Hirn hab und weiß, da waren mehrere Sachen darin.

Ich verknüpfe diese Informationen mit Bildern, Stimmungen und Gefühlen und was ich mir bei dem Schnitt vorgestellt habe. Das funktioniert recht gut.

Wenn ich jedoch keinen Bezug zu einem Heft entwickele, weil mir nichts darin gefällt, dann speichere ich davon auch nichts ab.

Dazu brauchst Du, wenn ich Deine Antwort an Pastapronata richtig verstehe, neben dem Bild des Titelblattes auch ein Bild des Modells und vielleicht der technischen Zeichnung, wie ich es mir schon dachte. Das hatte ich gemeint. Daher die Idee, aus ggf. Titelblatt, Modell und technischer Zeichnung eine Collage zu machen und mit ggf. Titelblattnummer und Modellnummer (Schnittnummer) zu benennen. Oder halt der Einzelschnittnummer. Also z.B. Burda_09_2017_112 oder Butterick_B6485 oder so.

 

Mir ist gerade noch eine verrückte Idee gekommen. Ich nutze für meine Fotos ein Programm namens "Digikam". Das scheint es auch für Windows zu geben. Es ist zwar Overkill für diesen Zweck, weil es einiges an Bildbearbeitung bietet. Der Charme davon ist aber, das man recht einfach Alben in Klartext anlegen, aber alle Bilder anzeigen lassen kann, unabhängig vom Album. Das heißt, man könnte die Modelle schön in Unterordner verpacken (das macht das Programm selbständig, sobald man einen Albumnamen vergibt, der Name des Albums entspricht dem Namen des Unterordners auf der Festplatte)

 

Das schaut so in etwa aus wie im Anhang; statt "Norwegen" könnte man z.B. McCall, Vogue oder Burda nehmen und statt "Nikon" entsprechend Mai_2017 etc. Man kann für die Alben sogar Bilder als Icon setzen, da könnte man das Titelblatt verwenden.

 

Vielleicht gibt es ja auch ein einfacheres Bildverwaltungsprogramm für Windows, das man zweckentfremden könnte und das von der Struktur her genauso funktioniert.

Screenshot_Digikam.png.8c3ba4cd040daab6e8ed4789f532a2a1.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Deine Erklärung, Monika.

 

Es muss schnell und einfach funktionieren ;)

 

Vielleicht fange ich einfach mal an und fotografiere mit der großen Kamera und benenne die Bilder mit den Modellnamen und der Zeitschrift.

Daraus dann eine Collage und das dann aufs Smartphone.

 

 

Eure Posts regen meine Kreativität im Umgang mit dem Thema an :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht fange ich einfach mal an und fotografiere mit der großen Kamera und benenne die Bilder mit den Modellnamen und der Zeitschrift.

Daraus dann eine Collage und das dann aufs Smartphone.

Musst du dann aber auch nicht sämtliche Collagen durchstöbern, um einen bestimmten Schnitt zu finden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Musst du dann aber auch nicht sämtliche Collagen durchstöbern, um einen bestimmten Schnitt zu finden?

 

Es wäre ein Anfang und die Bilder kann ich in der Speixhergröße angepassz und dann auf dem Smartphone.

Gegen das geballte ansehen habe ich nix. Visuell komprimiert geht dann, hoffentlich, schneller :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Daraus dann eine Collage und das dann aufs Smartphone.

 

Da dürfte die Dateigröße aber auch nicht kleiner sein, als bei einem Handyphoto... :o Vor allem, falls du auf der Collage auch noch Schrift (wie eine Heftnummer) lesen können willst.

 

Oder leg den Schnitt auf den Stoff und photographiere das zusammen.

 

In der Kamera-App des Handies solltest du die Auflösung "verschlechtern" können, dann gibt das automatisch kleinere Bilder. (Die Dateigröße war ja, wenn ich dich richtig verstanden habe, eines deiner bisherigen Probleme.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doch, Kollagen sind meistens platzsparender als handybilder ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Echt? Bei mir ist alles was lesbare Schrift hat immer ziemlich groß. :confused:

 

Andererseits mache ich eh nur wenige Bilder mit dem Handy. (Auch wenn ich dank der Frage hier gerade mal ins Menue der Kamera-App hinabgestiegen bin und festgestellt habe, daß mein Handy sogar RAW kann. Dann dürfte der Speicher aber wirklich fix voll sein. :cool: )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.