Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Crowley

Vom wenig genutzen Dachgeschoss zum Nähzimmer

Recommended Posts

Crowley, einfach nur der Hammer :hammer:! Ganz großes Kino, herzlichen Glückwunsch! So macht Nähen Spaß, gell?

 

Allerdings irritiert mich gerade, dass da ALLES aufgeräumt ist :D. Also selbst ordentliche Nähzimmer sind ja... hm :rolleyes:... etwas „gefüllter“ ;). Aber das war bestimmt nur ein Zwischenstand nach dem Umbau, oder?

 

Und jetzt heißt es nur: genießen :hug:!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dein Nähzimmer ist toll, aber mich irritiert auch, daß es eher wie ein Showroom aussieht. Ist das nur fürs Foto oder sieht es bei Dir immer so aus? :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin nicht allein...

 

... bei den Fotos hab ich auch gedacht: Ah ja, das ist das Vorzeige-Nähzimmer.

Und wo arbeitet sie?!

:o

 

(Muß ja nicht überall gleich Chaos herrschen - da hab ich ein Händchen für! - aber derart aufgeräumt, quasi steril? Das kann doch nicht sein...)

 

Abgesehen davon: Sehr schön!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich find Dein Nähzimmer auch himmlisch, mir gefällts! Auch wenn es so schön aufgeräumt ist. Davon kann ich bei meinem Nähzimmer nur träumen. Aber das ist momentan auch nur ein Provisorium... bald hab ich auch ein richtig schönes Nähzimmer...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Crowley, ich bin mir sicher, dass der mega aufgeräumte Zustand nur nach dem Umbau herrschte :hug:. Beruhige uns bitte mit einem Normalzustandsbild :D. Dasmgibt es bestimmt bei dir. Also ich räume seit Nähzimmer 4.0 nicht mehr alles weg, auch wenn es meistens noch überschaubar ist.

 

Also her mit den Alltagsbildern :D!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für eure Kommentare!

 

So aufgeräumt ist es nicht immer, aber öfter. Wenn ich nähe oder sticke habe ich zumeist nur das das liegen, was ich gerade brauche, den Rest räume ich i.R. sofort oder wenn ich an dem Tag mit nähen aufhöre, weg. Klar bleibt auch mal etwas stehen oder liegen z. B. das Teil, das ich gerade nähe oder Stickgarn, wenn ich etwas mehrfach sticke.

 

Was ich aber nicht so oft mache, ist den Boden fegen. Fäden liegen auf dem Boden oft rum. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Total schön .... das sieht richtig, richtig toll aus!!! Wirklich Luxus pur!

 

Mir gefällt der aufgeräumte Zustand übrigens sehr gut, meine Augen beruhigt so etwas. Ich selber kriege es leider nicht immer so hin, hoffe aber, dass das zum Teil an meinen beengten (Näh)Platzverhältnissen liegt und dass das nach Fertigstellung des separaten Nähzimmers besser wird. Am Mittwoch geht es mit Step 1 „Austauschen der Heizkörper“ los.

 

Hattest Du schon geschrieben, was es für Tischplatten sind? Ich liebäugele mit den Schreibtischen/platten von Ikea. Ich muss in der einen Länge ungefähr 3,50 m haben und wollte Platten mit div. Unterstellkommoden nehmen. Da einige Maschinen aber keine Leichtgewichte sind (die Gloria und die Stickmaschine z.B.) bin ich noch unsicher, ob die stabil genug sind. Sie sind zwar mit einer Belastbarkeit von 50 kg angegeben, ich meine aber schon mal gelesen zu haben, dass sie sich nach einiger Zeit etwas durchbiegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um das Durchbiegen von Platten zu vermeiden, kann man zwei Leisten unterschrauben.

 

Man sollte nur auf den Verlauf der Holzmaserung achten, sollte quer zur langen Tischseite sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Traumhaft schön dein Nähzimmer und wirklich super durchdacht.

 

Du bist wie ich, ich räume auch gleich danach auf denn ich mag es nicht, wenn ich rein gehe und was machen will und dann erst Sachen weg räumen muss. Nur Projekte die ich gerade machen, bleiben liegen, da ich ja weiß es geht direkt da weiter.

 

@susa1962: ich habe die Tischplatten von Ikea und ja, die erste hat sich fürchterlich durgebogen bei der Bernina750. Im neuen Nähzimmer habe ich die weißen Metallböcke untergestellt und jetzt ist da nichts mehr.

 

@Nadeleule: wie meinst du das mit den Leisten, hast du zufällig ein Foto?

 

LG Andrea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, kein Foto, da ich zur Zeit keine Tischplatte verstärken muß.

 

Auf der Unterseite der Tischplatte werden längs zwei Leisten untergeschraubt.

 

Alle 10cm eine Schraube nehmen, damit es stabil wird.

Tiefe der Tischplatte dritteln, Leiste nicht an den Außenkanten anbringen, da der Wirkungsgrad zu gering ist.

Rechteckleisten verwenden und hochkant verschrauben, gibt noch mehr Stabilität, da die Leisten dann eine sog. "stehende Maserung" aufweisen.

 

GIMP-2.jpg.6f614bcfd004d35aeadc6a5734f14920.jpg

 

OOOder, man nimmt gleich eine stabile Küchenarbeitsplatte ;)

Edited by NadelEule

Share this post


Link to post
Share on other sites

So weit ich weiß, haben meine Ikea Platten Löcher, so dass das nicht funktionieren würde. Die neueren 2 m Platten haben auch ein 5. Bein in der Mitte, falls nicht schon wieder geändert.

LG

 

Conny

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Loni: danke, jetzt habe ich es vestanden.

 

Sowie Conny aber schreibt, haben die Ikea Platten nur einen Wabenstruktur im Inneren, da wird das wohl nicht so gehen. Die alten Platten waren innen anders.

 

Ich wollte die Böcke evt weg haben, weil sie mir teilweise im Weg sind.

Und ja, die Küchenarbeitsplatten wären besser und kommen dann, wenn die Ikea platten nicht mehr gut sind ;)

 

LG Andrea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank euch allen! :hug:

 

 

Hattest Du schon geschrieben, was es für Tischplatten sind? Ich liebäugele mit den Schreibtischen/platten von Ikea. Ich muss in der einen Länge ungefähr 3,50 m haben und wollte Platten mit div. Unterstellkommoden nehmen. Da einige Maschinen aber keine Leichtgewichte sind (die Gloria und die Stickmaschine z.B.) bin ich noch unsicher, ob die stabil genug sind. Sie sind zwar mit einer Belastbarkeit von 50 kg angegeben, ich meine aber schon mal gelesen zu haben, dass sie sich nach einiger Zeit etwas durchbiegen.

 

Bei den Schreibtischplatten von IKEA wäre ich skeptisch, zumindest dann wenn sie nicht sehr gut unterstützt sind, denn meines Wissens nach sind die hohl. Da sind so Wabenkörper wie bei Zimmertüren drin, ansonsten nur Luft.

 

 

Meine Tische, auf denen die Cover, Nähmaschine und Overlock stehen, sind Küchenarbeitsplatten (38 mm dick), die ich beim Schreiner in 60 cm Tiefe habe anfertigen lassen.

 

Die Platten sind wiefolgt fixiert:

- Wir haben an der Wand fast über die ganze Länge einen Holzbalken geschraubt. Dort liegen die Platten an der hinteren Längsseite auf bzw. eine Platte im L auch an einer kurzen Seite.

- Zusätzlich sind die Platten an dem Balken festgeschraubt.

- Die längere Platte wird nach ca. 1 m von einem 40 cm breiten Standcontainer unterstützt.

- Wir haben die Tischbeine so verteilt, dass an der langen Seite nie mehr als 1 m ohne Bein oder Containerunterstützung ist. An der kürzeren Seit ist es etwas mehr. Ich glaube da ist ein freier Abstand von ca. 1,30 m. Aber da steht auch nur die Overlock drauf.

 

Auf dem Küchenunterschrank, auf dem die Stickmaschine steht, ist eine IKEA Küchenarbeitsplatte. Die ist 28 mm dick. Wenn die durch Unterschränke unterstützt wird, sind die IKEA Küchenarbeitsplatten auf jeden Fall gut. Wir haben die chon seit fast einem Jahr im Bastelkeller und da stehen auch schwere Maschinen drauf.

 

Freihängend wären mir die 28 mm etwas zu wenig, wenn schwere Maschinen darauf stehen sollen. Da würde ich Küchenarbeitsplatten aus dem Baumarkt mit 38-40 mm Dicke absolut vorziehen.

 

 

Ich habe viel über die Staumöglichkeiten nachgedacht, weil ich gerne Ordnung halte, das Ordnungshalten, aber auch einfach sein soll und jedes Teil seinen Platz haben soll. Daher habe ich die Stauplätze immer möglichst nah zu dem jeweiligen Gebrauchsplatz angeordnet, so dass man kurze Wege hat. Außerdem müssen die Sachen gut zu erreichen sein. Mir ist es ein Greul, wenn ich erst andere Sachen rausräumen muss, um an das Benötigte zu kommen. Andererseits soll aber auch nicht Platz verschwendet werden.

 

In der Zeit, in der ich das Nähzimmer habe (etwas über ein Jahr) habe ich deshalb einige Schränke mehrfach umgeräumt, damit es optimaler ist. Teilweise lag das Umräumen auch daran, dass noch Schränke und Maschinen (Cover und Stickmaschine) hinzukamen.

 

Bis auf einen Punkt (Platz für meine Patchworkstoffe) bin ich jetzt mit der Aufteilung sehr zufrieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Da sind so Wabenkörper wie bei Zimmertüren drin, ansonsten nur Luft

 

Dann ist das eh' nicht anständiges, also schon, aber nicht bei mehr als 1m Länge. Das hält nicht und wird schwingen bei Maschinenbetrieb.

 

Vernünftige Arbeitsplatten kaufen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Crowley, ein superschönes Nähzimmer. Die Fotos habe ich direkt meinem Mann gezeigt, damit er sich in etwa vorstellen kann wie meins mal aussehen könnte.

 

Danke auch für die vielen Informationen. :hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die einfachen weißen Schreibtischplatten von Ikea haben bei der 2-m-Länge mittlerweile ein fünftes Bein zur Stütze in der Mitte vorgesehen. Die maximale Belastung liegt bei 50 kg, das erreiche ich auch mit meinen 2 Maschinen nicht. Erhöht wird das Ganze bei mir noch dadurch, dass an den Seiten zwei Unterschränke stehen und das fünfte Bein habe ich auch montiert.

 

Das summiert sich alles ganz schön bei einer solchen Einrichtung. Und gefallen soll es ja auch. Und zusammen passen.

 

Mein Fazit: etwas anderes wäre mir auch lieber gewesen, aber in meinem Fall fand ich auch die Remmelpappe eine gute Lösung :D.

 

Bei der Tischerweiterung habe ich sogar eine neue von diesen Platten auf Maß geschnitten, damit die Ecke auch ne Ecke wird. Geht auch ;).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Von der Wabenstruktur hatte ich auch schon gelesen, deshalb hatten wir auch schon Küchenarbeitsplatten ins Auge gefasst. Aber der Herr des Hauses möchte die am liebsten in einem Stück haben und die Frau des Hauses möchte die auf keinen Fall durchs enge Treppenhaus geschweige denn über den Balkon wuchten :(

Deswegen würde ich die leichten Ikea-Platten bevorzugen. Habe schon drüber nachgedacht, an zusätzlichenBeine oben Holzplatten anzubringen, damit ich sie quasi als Stütze unter die Platte klemmen kann.

Unterschränke, auf denen die Platten aufliegen, sollen auch mit hin - also immer eine Maschine und auf beiden Seiten daneben ein Unterschrank.

Vielleicht reicht das ja .... mal gucken

Man sieht diese Kombi-Art ja häufiger in Nähzimmern, kann aber sein, dass das noch die guten alten waren.

 

Will hier auch nicht das Thema sprengen- es geht ja um Crowleys Nähzimmer und das ist MEGA !!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Susa, 50 kg! Das muss Mann erst einmal erreichen, auch mit Armen noch draufgestützt etcpp. Meine Bernina hat 12, nochwas, die Ovi deutlich weniger. Dazu 1-2 kg Sonstiges (Steckdosenleiste, Nähfußschrank, Zubehör). Zusammenmit dem fünften Fuß und bei mir mit den Unterschränken an den Seiten sehe ich da null Probleme.

 

Und ja, du hast Recht, Crowleys Näzi,mer ist der Hammer. Auchwenn es mich fassungslos macht, wie ordentlich sie ist :D. Aber soll sie mal, das habe ich mir abgewöhnt, auch wenn ich Ordnung überaus liebe und lebe. Aber beim Nähzimmer :cool:? Hut ab Crowley!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Susa, 50 kg! Das muss Mann erst einmal erreichen, auch mit Armen noch draufgestützt etcpp. Meine Bernina hat 12, nochwas, die Ovi deutlich weniger. Dazu 1-2 kg Sonstiges (Steckdosenleiste, Nähfußschrank, Zubehör). Zusammenmit dem fünften Fuß und bei mir mit den Unterschränken an den Seiten sehe ich da null Probleme.

!

 

Ich dachte an die Schwingungen und dass Hersteller den Mund vielleicht gerne mal zu voll nehmen. Aber ich glaube, ich versuche es erst mal. Notfalls muss ich dann doch noch auf Küchenarbeitsplatte umrüsten. Bin aber schon seit Tagen unentschlossen und ändern ständig meine Meinung :-(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Crowley, Dein Zimmer ist super schön geworden.

 

Die Wabenstuktur macht die Platten stabiler, als sie bei gleicher Dicke/Gewicht sonst wären. Ein Physiker kann das sicherlich auch schlüssig erklären. Ich wollte nur vor der Leistenlösung warnen.

 

Ich denke allerdings die Linmon wären nicht Dein Ding.

 

 

 

LG

 

Conny

Edited by Crea-Conny

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hut ab vor all Euren schönen und vor allem ordentlichen Nähzimmern. Ich habe so viel Hobbyzeugs, daß es bei mir immer rüselig aussieht :p. Zu dem Thema 2 m-Platte mit Wabenstruktur von IKEA: Ich habe eine 2 m-Platte, links Unterschrank, rechts Unterschrank und in der Mitte ein Stützbein. Drauf stehen eine Overlock und die dicke "Bärnina". Bei Galoppgang beim Nähen bekommt die Platte ein Eigenleben. Die Traglast dieser Platte ist schon prima und mehr als ausreichend, aber das leichte Eigengewicht schaukelt schnell auf. Ich habe sogar eine Unterlage unter der "Bär". Aber das reicht auch nicht.

 

Viel Erfolg und liebe Grüße

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bedanke mich bei euch für eure vielen Kommentare! :hug:

 

 

 

Nun habe ich ganz frisch auch noch ein paar Fotos von den Schrankinhalten. Die Patchworkstoffe haben gestern noch ein neues Zuhause gefunden. ;)

 

Die Schränke über und unter der Stickmachine:

 

h_2019-02-26_001.jpg.309fd8476e1c9a91545a940726a09be8.jpg

 

h_2019-02-26_005.jpg.8566e0583dfdb3843061af1411f99699.jpg

 

 

Die Schränke über dem Nähtisch:

 

h_2019-02-26_002.jpg.01d4d4d7b35649917bacc9b722fd1429.jpg

 

h_2019-02-26_003.jpg.d0a7761534c5085d2618d9b352c52eb9.jpg

 

 

Die hohe Kommode:

 

h_2019-02-26_004.jpg.e0edaa84c0c2d38cba6190267e6e0c99.jpg

 

 

Die Garnkronenhalter sind alle Marke Eigenbau.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Absolut vorbildlich, hast du toll hinbekommen :hug:! Trotzdem ich ziemlich ordentlich bin, werde ich diesen Status nie erreichen. Wie sagte meine Tante Ulla: eine Fuckelschublade hat jeder Haushalt. Und die war auch oberpingelig ;).

 

Danke, dass du uns hast teilnehmen lassen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.