Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
June2507

Privileg Voll Zickzack 210N

Recommended Posts

Huhu Ihr lieben!:winke:

 

Ich bin seit kurzen stolze Besitzerin einer 210 N Voll Zickzack. (Ebay-Kleinanzeigén sei dank)

 

Hat jemand von euch zufällig noch eine Bedienungsanleitung für das gute Stück? :confused:

Habe bereits Quelle & Privileg angeschrieben aber leider vergebens.

 

Vielen Dank schon mal - und ich wünsch euch allen noch einen schönen restlichen Sonntag!

Privileg-210N-Naehmaschine.jpg.6c007751aa2c092f81f254d7f1bd7a36.jpg

Edited by June2507

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herzlich Willkommen :)

 

Zeige bitte deine Maschine im Bild, als Privileg Voll Zick Zack wurden viele Varianten verkauft.

 

Bitte die Bilder als Anhang an den Thread anfügen, mit der Büroklammer über dem Antwortfenster oder unterhalb "Anhänge verwalten"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey June,

 

wenn Du Dir im Nähmaschinenverzeichnis die Quelle-Maschinen anzeigen lässt und Dich runterhangelst, wirst Du schon so einiges über die Maschine finden. Als Anleitung würde ich in der Nähmaschinenoase die der Privileg 663 für tauglich halten, wenn man sich den Freiarm sowie die Nutz- und Zierstichautomatik wegdenkt und den einstellbaren Füßchendruck dazudenkt.

 

Ein bisschen kreativ muss man sein, aber die Quelle-Maschinen vom selben Hersteller waren sich wohl meist sehr ähnlich und es ist ja immerhin einfacher, sich was wegzudenken, als umgekehrt.

 

(kursiv = Suchbegriffe für Deine bevorzugte Suchmaschine - mit erlaubten und nicht erlaubten Links hier blicke ich noch nicht durch und die Linkliste hat mich im ersten Anlauf geschafft anstatt ich sie...)

 

P.S.:

 

Man sollte immer erst beim Nähmaschinenverzeichnis und anderswo vorbeischauen, bevor man etwas gebraucht kauft. Ich hab mich im Repaircafe letztens unnötig mit einer so verführerisch unbenutzt und retroschick aussehenden Supernutzstichblablabla am verklemmten Greifer verlustiert (inklusive hässlicher Grobjustage), um danach (als sie wieder lief) festzustellen, dass genau das Zahnrad geplatzt ist, auf das im Verzeichnis hingewiesen wird.

 

Ähnlich ist es mir mit (m)einer Singer 700er Magic Dingsda gegangen, die mein erstes privates Lernstück war und da hab ich blöderweise dann noch Ersatzteile gekauft. Jetzt hab ich einen 600er Traktor genau für den angepeilten, exklusiven Zweck, der war billiger als die Ersatzteile für die geschenkte 700er und nur zu ölen und fürs fast neuwertige Aussehen zu putzen...

Edited by Technikus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Technikus!

 

Habe mit der "Gurke" (wie ich die Maschine liebevoll nenne) :D bereits gearbeitet - die Hundeboxen wurden neu ausgekleidet. Also Schaumstoffplatten besorgt und mit Stoff bezogen.

 

Klar am Anfang habe ich etwas gebraucht bis ich raus hatte wie ich was einstelle - und vor allem wo ;) Aber jetzt läuft alles.

 

P.S.: Habe halt einfach gedacht, frag mal ganz lieb im Forum, vielleicht hat zufällig jemand noch so ein zuhause rum liegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, irgendwelche Feinheiten kann man den Anleitungen ja meist noch entnehmen und sei es nur hinsichtlich der Ölstellen. Aber ansonsten stellt so eine einfache "Gurke" ja echt keine RTFM-Herausforderung dar.

 

Aus Jux hab ich ein so unspannendes Ding einer Schule (allerdings von Pfaff) mal um Blindstich, genähten Zickzack und Elastik-Blindstich aufgewertet (einfach einen Steg im Bedienknopf weggeknipst, den man dann weiter drehen konnte und drei Punkte drauf gemalt). Das übernächste Modell hätte noch Knopfloch und Elastikstiche gekonnt. Vielleicht auch nur ein Steg im Stichlängensteller? (Und dann aber doch noch ein Handbuch dazu?)

 

Dann hoffen wir mal, dass die 210 zu den Dauerkonserven (Gurken!) gehört...

Edited by Technikus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schöne Gurke :)

 

Ich hab nur die Anleitung zu einer älteren Tante deiner Gurke.

Diese Tante hat reichlich Ölstellen, das könnten bei deiner schon weniger sein.

 

Machst Du mal ein Bild aufgeklappt, wir sind neugierig und wollen die Unterseite sehen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum nur die Unterseite? Willst Du die Flusen und den Flugrost finden? :D

 

Das Nähmaschinenverzeichnis Quelle gibt schon einige Einblicke, wenn z. T. auch leider unscharf. Und ein paar Tipps im Text. Weiter oben steht auch, was es mit den geplatzten Plastikteilen bei vielen (meist komplexeren) Maschinen auf sich hat.

 

Ich hatte bisher nur eine Quelle (sehr ähnlich der 865, also wohl auch eine Brother) die keine Schwundrisse hatte, das scheint aber nach NMV bei diesem Modell dann eher Zufall zu sein (oder eine Frage des Jahrgangs?).

 

Dafür stinkt der Motor bei Arbeitsbeginn und wird m. E. auch ziemlich warm. Da fehlen mir die Erfahrungswerte und ich muss mal eine Widerstands- und Induktivitätsmessung der Motorwicklungen machen (jeweils Anschluss - Kohle und Kohle - Kohle) sowie der Leistungsaufnahme. Dazu habe ich aber bisher bloß eine Theorie, die sich bei meiner Pfaff 362-261 ausgerechnet nicht verifizieren ließ (ist aber auch ein besonderer Motor).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein ich wollte sehen wie rum der Greifer steht ;) das ist kein unwichtiges Detail

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit dem Zickzack "wandernd" quer dazu oder quer zur Nährichtung? Bild 15 im NMV - ist der typische quer zur Naht schaukelnde CB-Greifer, nicht gerade mein Liebling. Aber beim Beispiel im NMV wenigstens mit Metallzahnrädern (das heißt jedoch nichts verbindlich für die Serie).

 

Ist aber vielleicht nur ein Vorurteil meinerseits, denn (zumindest ältere) Berninas haben den wohl meistens. Mir erscheinen Doppel- oder sogar Dreifachumlaufgreifer bei Querstand oder waagerecht logischer (Timing - da spielt die Nadelposition L-M-R eine kleinere Rolle).

Edited by Technikus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo June

 

habe diese Maschine aus einer Hinterlassenschaft.

Nach vielen Jahren des Rukmstehens - mit gutem Nähmaschinenöl aus dem Fachgeschäft eingeölt, ein paar Tage setzen lassen, überflüssiges Öl innen und im Kasten abgewischt, ein paar fadenlose Nähübungen mit Papier und die Maschine läuft sauber und geschmeidig. Der Fadenspanner ist in der Anleitung nicht ganz richtig dargestellt. Den mußte ich nachjustieren. Zwei 8-er Gabelschlüssel billigste Baumarktqualität besorgt. Damit ( wegen weicher Legierung, geringe / gar keine Härtung ) kann dann einer etwas flachgeschliffen werden ( Bandschleifer etc uU Feile ), da für die flache, gekonterte Stellschraube ein flacher Schlüssel notwendig ist. Den Fadenspanner auf 3, die Stellschraube 1/4 - 1/2 Umdrehungen nachziehen, Kontern - fertig.

hier die Anleitung:

Privileg N 210 Handbuch.pdf

 

688659538_PrivilegN210Fadenspanner.jpg.ad7072bcd3825f3d2959136bb3c0550b.jpg

 

die Maschine läuft mM ruhiger wie die neuen Plastikmaschinen. Man kann Einzelstiche nähen. Die Schingungen bei Vollgas sind wohl auf die Plastikschale zurückzuführen. Viel Erfolg Peter Port

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für deinen Post - ich warte gerade auf das gute Stück. Ich habe sie über Ebay Kleinanzeigen gekauft. Jetzt bin ich nach all den Posts gespannt in welchem Zustand sie ist. Die Fotos siehen gut aus aber sie ist unbenutzt was ich nicht so toll finde. Also darf sie geölt erst mal etwas weiterschlafen. :hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Juchuh - sie ist da. 15€ incl. vorbeibringen. Dabei hatte ich schon ein schlechtes Gewissen. Dann angeschlossen und es tat sich nix - gar nix tot. Der Anlasser lieferte Strom habe gemessen. Dann wurde seitlich aufgeschraubt und der Stecker aufgemacht -alles sieht wirklich neuwertig aus - wie angegeben. Auf einem Kontakt war Strom aber es tat sich nix. Herumgewackelt und schon an meinen Pfaffmotor gedacht (Fachleute bitte nicht lachen) Dann habe ich die Kontakte am Stecker versucht los zudrehen und wieder angezogen - ja es geht. Sie lääääääuft. Nächstes Problem war schnell gelöst. Die hatten die Greiferabdeckung verkehrt herum aufgesetzt. Das erklärt mir die fehlende Nadel und den Fadensalat. So und nun da alles aufgeschraubt ist konnte ich gut an alle Stellen um zu Ölen. Stimmt man kann mit ihr Stichgenau nähenJuchuh - sie ist da. 15€ incl. vorbeibringen. Dabei hatte ich schon ein schlechtes Gewissen. Dann angeschlossen und es tat sich nix - gar nix tot. Der Anlasser lieferte Strom habe gemessen. Dann wurde seitlich aufgeschraubt und der Stecker aufgemacht -alles sieht wirklich neuwertig aus - wie angegeben. Auf einem Kontakt war Strom aber es tat sich nix. Herumgewackelt und schon an meinen Pfaffmotor gedacht (Fachleute bitte nicht lachen) Dann habe ich die Kontakte am Stecker versucht los zudrehen und wieder angezogen - ja es geht. Sie lääääääuft. Nächstes Problem war schnell gelöst. Die hatten die Greiferabdeckung verkehrt herum aufgesetzt. Das erklärt mir die fehlende Nadel und den Fadensalat. So und nun da alles aufgeschraubt ist konnte ich gut an alle Stellen um zu Ölen. Stimmt man kann mit ihr Stichgenau arbeiten

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Bereitstellung der Bedienungsanleitung. Die konnte ich gerade gut gebrauchen (s. anderen Thread)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Technikus, heute ist bei mir so eine Nähmaschine eingezogen. Nun läuft sie wunderbar und natürlich will Frau (man) mehr. Jetzt ist es dunkler und ich sehe vielleicht nicht genug. Aber welchen Bedienknopf meinst du, wo du etwas weggeknipst hast um mehr Stiche zur Verfügung zu haben. Das interessiert mich jetzt auch ungemein. Als neugeborene "Superschrauberin" ;-) erst recht. Vielleicht geht das bei meiner ja auch. Ich muss sagen dass ich begeistert bin, sie läuft so schön und der Anlasser ist ein Traum - damit sie perfekt wäre fehlen noch ein-zwei Grundstiche. Die alten Maschinchen sind einfach toll!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo June - hast du die Bedienungsanleitung mittlerweile? Dann schreibe mich doch an!. Ich mag die Maschine sehr. Hast du noch den Anschiebetisch und den Koffer? Technikus habe ich falsch verstanden- mit einem Elatikstich wäre unsere Maschine perfekt oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.