Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

*mika*

Bernina-Triangle Quilt-Along 2017 (mit Verlosung)

Recommended Posts

Nach einiger Zeit des Pausierens geht es weiter. Ab Block 10 war ich im Rückstand.

 

Gerade las ich, dass die Akzentdreiecke an einem dafür vorgesehenen Platz liegen sollen. Ich habe sie so gelegt, wie es für mich farblich stimmig ist, und so bleiben sie auch. Ich habe sogar noc eine Farbe dazugemogelt, und zwar die Dunkelblaue mit dem Blumen. Irgendwie fehlte noch etwas.

 

Hier die Blöcke 1 - 12 und Akzentstoff.

 

IMG_0040.JPG.c477f22852290edff9c78d8fe17f48a6.JPG

 

Weil ich nur Stoffe verwenden wollte, die schon vorhanden waren, fand ich ich in so großer Menge keinen Hintergrundstoff außer einen Bettbezug der farblich ähnlich war. Den wollte ich in Dunkelblau umfärbenWer die Wahl hat - hat die Qual, so habe ich mich für das Delphingrau entschieden.

 

Auf der Vorderseite des Bezuges konnte man doch noch etwas von der Originalfarbe erahnen. Deshalb liegt jetzt die Rückseite oben auf.

 

IMG_0045.JPG.5b61df798ce8254c8dc3fca97140a01e.JPG

 

Hier der Verlegeplan. Das Verlegen der Dreiecke hat einige Stunden gedauert (Schweiß abwisch).

 

IMG_0055.jpg.66f53497ec92ec032a677e0f54885b3e.jpg

 

Gestern habe ich drei Reihen Dreiecke nebeneinander zusammentgenäht. Das hat wirklich Spaß gemacht. Nur die ersten beiden Reihen miteinander zu verbinden hat mir gleich die Laune verdorben, die habe ich gleich noch mal getrennt, denn ich hatte mich vertan beim Bügeln der Nahtzugaben, wobei eine Reich nach rechts und die andere Reihe nach links gebügelt werden soll.

 

Ich habe die beiden Reihen trotzdem so zusammengenäht, um danach festzustellen, dass mir das so nicht gefällt. Heute noch einmal neu :mad:.

 

Herzliche Grüße *Mika*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die ersten vier Reihen sind genäht.

 

Obwohl ich mir große Mühe gebe, bin ich nähtechnisch gesehen mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Ganz deutlich zu sehen bei dem beige-geteilten Dreieck in der zweiten Reihe von oben. Da scheint plötzlich zuviel Stoff zu sein.

 

Sicher liegt es daran, dass die Stoffe von unterschiedlicher Stärke sind.

 

Man kann sich selbst entscheiden, die Nahtzugabe in den Reihen auseinanderzubügeln oder nach unten. Ich habe beide Varianten probiert. Wobei die nach unten gebügelte Variante mit den unterschiedlichen Stoffstärken die günstigere Variante zu sein scheint.

 

Heute werde ich die Außenseiten der dünnen Dreiecke mit dünner Vliseline verstärken oder sollte ich das ganze Dreieck verstärken?

 

Gibt es Erfahrungen eurerseits dazu? Über eure Meinung würde ich mich freuen.

 

IMG_0063.JPG.dc71a5e16e8b837d56da3dff8d9d068a.JPG

 

Herzliche Grüße *Mika*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Lass es so - wenn Batting, Backing und Quilting drunter und drin sind, siehst Du da nix mehr von.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wird sehr schön, Mika!

Ich würde auch nicht verstärken, ich denke auch, daß sich das alles am Ende gut angleichen wird. Nur wahnsinnig viel stecken würde ich wohl, damit ich sofort sehe, wo es Falten werfen könnte. Wenn es Dich sehr stört, könntest Du wohl auch noch mal die rechte untere Ecke von dem zweigeteilten Dreieck vorsichtig trennen und die NZ rechts etwas größer machen. Aber je nach Quilting läßt sich das auch noch kaschieren - hängt davon ab, wie perfekt Du das haben möchtest.

 

Meine Dreiecke schlafen still vor sich hin...

 

Gute Fortsetzung!

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht an den unterschiedlichen Dicken der Stoffe liegt, sondern weil ein Teil der Ecken an den Rändern im schrägen Fadenlauf liegen. Der dehnt sich beim Nähen eher aus, wenn man nicht aufpasst und wirklich gut steckt.

 

Ich würde es auch so lassen, wenn die Decke mal gequiltet ist, sieht man davon nichts mehr.

 

Und: Ich würde mich für eine Variante NZ-Bügeln entscheiden, und nicht beide in der selben Decke durcheinander mischen.

 

 

Die Decke wird sehr schön, deine Akzentfarbe fügt sich da toll ein.

 

Hast Du die Ecken genauso gelegt, wie von Bernina vorgegeben?

Edited by dark_soul

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für eure Meinungen.

 

Dark soul da hast du natürlich Recht mit dem schrägen Fadenlauf. Deshalb habe ich mich nun doch entschlossen, die Ränder zu verstärken. So werden die Dreiecke aus den besonders dünnen Stoffen in ihre Schranken verwiesen.

 

IMG_0073.JPG.4b874d0bc1bdedb910572a7c3e15f4bf.JPG

 

Zitat von Brigitte Heutland von Bernina:

Ihr könnt diese horizontalen Nähte alle in eine Richtung (also z. B. nach unten zeigend) bügeln, oder auch offen bügeln.

 

Die Naht offen zu bügeln habe ich wieder verworfen. Mit dem Ergebnis war ich nicht zufrieden, wogegen ich mit der nach unten gebügelten Naht die eine oder andere Unebenheit mit dem Bügeleisen besser beheben konnte.

 

Ihr Drei habt mir wirklich Mut gemacht, es nicht gar so pingelich zu sehen, weil man später noch einige Unregemäßigkeiten auswetzen kann.

 

Dark soul ich habe die Dreiecke genauso angeordnet, wie im Verlegeplan vorgesehen. Leider habe ich es verpasst, die Akzentstoffe nach Vorschrift anzuordnen. Als ich das dann hier gelesen hatte, hatte ich keine Lust mehr das du ändern.

 

An dem Gewinnspiel nehme ich sowieso nicht teil, denn ich möchte die Decke wie eine ganz normale Zudecke/Sofadecke verwenden. Die Decke wird ca. 1,50 x 2,00 m.

 

Junipau, Hauptsache dass du erst mal alle Blöcke fertig hast. Sonst ist es immer wie von Neuem beginnen.

 

Liebe Grüße *Mika*

Share this post


Link to post
Share on other sites

mika, die Idee ist super, mit der Verstärkung. Wenn es nicht anders geht, muss man erfinderisch sein :D

 

Die Arbeit würde ich persönlich mir allerdings nicht machen, das wäre mir zu umständlich. Da leb ich lieber mit ein paar Falten, die später eh nicht mehr zu sehen sind :D:D

 

 

Ich werde an der Verlosung auch nicht teilnehmen. Mir war das am Anfang nicht so bewusst, dass die Verteilung genau wie im Muster stattfinden muss. Das habe ich gekonnt überlesen.

 

Ich mache aus meinen Dreiecken vielleicht eine neue Decke für meinen Wohnzimmertisch. Nach fast 3 Jahren könnte die aktuelle mal abgelöst werden :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mein Top vor ein paar Wochen fertig genäht,fehlt nur noch die Rückseite.(Das was auf dem Foto weiss aussieht ist hellblau)

LG Ursula

IMG_0542.jpg.94807780b2ba7d817de221cb270861ca.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Akelei, ich sehe jetzt schon, das wird ein wunderschöner Quilt. Schöne Farbzusammenstellung, auch die Randgestaltung gefällt mir sehr.

 

Wie geht es jetzt weiter? Auf der eigenen Maschine Quilten? Bei meiner Maschine (Bernina Aurora 450) ist das eine Quälerei. Deshalb weiß ich nicht so richtig weiter.

 

Wie handhabt ihr das? Ich habe gelesen, dass einige von euch den Quilt zum Quilten wegbringen.

 

Liebe Grüße *Mika*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Akelei, Glückwunsch zum fertigen Top! Sehr schön ist das geworden!

 

 

Wie geht es jetzt weiter? Auf der eigenen Maschine Quilten? Bei meiner Maschine (Bernina Aurora 450) ist das eine Quälerei. Deshalb weiß ich nicht so richtig weiter.

 

Wie handhabt ihr das? Ich habe gelesen, dass einige von euch den Quilt zum Quilten wegbringen.

 

Liebe Grüße *Mika*

 

Freihand geht eigentlich gut auf der Aurora, die habe ich auch. Zumindest bis zu ca 2x2,20m, größer habe ich noch nicht probiert. Ist aber anstrengend, eine Art Sport halt:D Weggeben fand ich bislang noch keine rechte Option, ich möchte gerne alles selbst machen... Aber die Ergebnisse, die es beim Fremdquilten zu sehen gibt, sind zum Teil schon sehr schön - wer sich trennen kann, macht da bestimmt nichts verkehrt.

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein schönes Top :super:

 

Ich werfe noch mal die Option "Longarm Maschine mieten" so in den Raum

für alle die es mit der eigenen sportlich finden ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Euer Lob,wie es jetzt weiter geht weiß ich noch nicht.Ich habe bisher noch nie eine Decke mit der Maschine gequiltet,nur kleinere Sachen mit der Hand.

 

LG Ursula

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich krame das hier nochmal raus.Meine Decke ist schon länger fertig,ich schulde euch noch ein Foto.Da es eine dünne Sommerdecke sein soll,habe ich als Rückseite nur Flanell (wie Biberbettlaken) verwendet.IMG_1738.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Akelei, das heißt in der Mitte ist kein Vlies und auch nichts anderes?  Wenn es so ist, sind dann die beiden Lagen außer dem Binding mit einer Naht befestigt?

 

Die Farbzusammenstellung gefällt mir sehr gut und was mir besonders gefällt ist die Streifenumrandung. Eine wirklich gute Idee. :super:

 

Meine Decke ist seit Januar fertig. Sie befindet sich in der Galerie. An der Verlosung habe ich nicht teilgenommen, der Termin war schon lange überschritten. Das Quilten hat mich aufgehalten.

 

Liebe Grüße *Mika*

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist nur Top und Rückseite,deshalb habe ich es auch als Decke bezeichnet,ich denke es ist kein richtiger Quilt.Im Bereich der Dreiecke und um die Dreiecke ist das ganze schon noch zusammen genäht,damit ich nicht zwei große lose Teile habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Akelei:

 ... Im Bereich der Dreiecke und um die Dreiecke ist das ganze schon noch zusammen genäht,damit ich nicht zwei große lose Teile habe.

 

Danke Akelei, genau das wollte ich wissen.  Vielleicht würde ich für den Sommer auch mal diese Art ausprobieren. Dann weiß ich Bescheid - zusammenheften, damit nichts verruscht.

 

Liebe Grüße *Mika*

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Akelei:

.Im Bereich der Dreiecke und um die Dreiecke ist das ganze schon noch zusammen genäht,

... und damit ist es definitiv ein Quilt! Ein ganz waschechter! Denn "quilten" ist das Zusammensteppen der Lagen, damit nichts verrutscht. Wieviele Lagen da zusammengesteppt werden, ist der Definition pupsegal!

 

 

Gratuliere zu diesem wunderschönen Quilt! :klatschen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke,ich dachte es wäre ein Quilt ,wenn durch das Quilten mit Vlies dazwischen noch eine neue Optik entsteht.

LG Ursula

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit ich weiß, ist es nur dann offiziell ein Quilt, wenn er aus drei Lagen besteht. 

(Top, Vlies und Rückseite) 

Für den Gebrauch spielt es keine so große Rolle, wobei ich nie auf ein Vlies verzichten würde. 

 

Bei Ausschreibungen ist das dann etwas anders, da werden in der Regel 3 Lagen verlangt. 

 

LG K

Kerstin

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Quilt ist ein Quilt, wenn er gequiltet wurde. Es gibt keine Vorschriften, wieviele Lagen es sein müssen. Die Lagen, die vorhanden sind, müssen versteppt sein. Punkt!

 

Die genaueren Anforderungen bei einer Ausschreibung (drei Lagen) soll nur eine gewisse Vergleichbarkeit herstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.