Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

MaryD

Dessousnähkurse [ausgegliedert aus: Schnittkonstruktion Dessous SK1]

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

 

ich treffe mich an Sonntag mit 2 - 3 Mädels mit denen ich bei der Dessous-Akademie das Powerweekend mitgemacht habe.

 

Die Eine, bei der wir uns treffen, hat das Buch, ich habe auch schonmal kurz reingespickt, möchte allerdings erstmal den Kurs SK3 bei der Dessous-Akademie machen.

 

Ich könnte am Sonntag allerdings auch mal einen längeren Blick reinwerfen, ich denke allerdings schon, wenn man sich ein wenig mit der Materie auseinandersetzt, das sich das Buch lohnt.

 

Das Powerweekend hat sich wirklich gelohnt.

Im Dezember geht es zur Schnittkonstruktion. Ich denke, da werde ich mir das Buch als Gedankenstütze und Nachschlagewerk mitnehmen.:D

 

Guten Morgen Monica,

 

wie ist denn Dein Urteil zu dem Buch ausgefallen?

 

Hast Du vor dem Powerweekend schonmal einen anderen Kurs ausprobiert? Ich denke da speziell an Beverly Johnson. Sie hat scheinbar eine andere Herangehensweise, daher wäre es interessant zu wissen, ob man ihre online Kurse als Grundlage nutzen kann, um später evtl. den Schnittkonstruktionskurs in der Dessous Akademie zu absolvieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich denke da speziell an Beverly Johnson. Sie hat scheinbar eine andere Herangehensweise, daher wäre es interessant zu wissen, ob man ihre online Kurse als Grundlage nutzen kann, um später evtl. den Schnittkonstruktionskurs in der Dessous Akademie zu absolvieren.

 

Nein, das bringt nichts. Madeleines Methode kommt von einer anderen Denkschule und ist viel treffsicherer.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nein, das bringt nichts. Madeleines Methode kommt von einer anderen Denkschule und ist viel treffsicherer.

 

Guten Morgen liebe Barbara,

 

vielen Dank für Deine Antwort! :)

 

Schade, dass die Ansätze so unterschiedlich sind. Die Videos haben für mich den Vorteil, dass man sein eigenes Tempo an den Tag legen kann und man kann den Inhalt so oft anschauen wie man mag. Hat Sewy auch eine andere Methode? Meine Sorge ist, dass die Vergessenskurve sehr hoch ist, da man in den drei Tagen bei Madleine ein straffes Programm hat.

 

Dient das Buch nur als Erinnerungshilfe für den Schnittkurs oder auch für den Verarbeitungskurs?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mary,

 

bei beiden Anbietern habe ich Kurse besucht. Sewy ist eher ein reiner Nähkurs, Hintergrundwissen wird nur am Rande vermittelt. Die Anpassung kam für mich auch zu kurz, kann aber auch am Kursleiter gelegen haben. Dafür hab ich eine Idee davon bekommen, wie solch ein BH sich zusammensetzt und wie man diese Teile zusammen näht. Ziel ist hier eher, die Fertigstellung eines BH. Dazu empfehle ich eher die 2-Tageskurse, einfach um mehr Zeit und Ruhe zu haben um auch noch mal nachfragen zu können.

 

Die Kurse beim Spitzenparadies sind anders aufgebaut. Hier wird einiges an Hintergrundwissen vermittelt, über die diversen Stoffe und deren Unterschiede, wie man Gummis annäht und worauf zu achten ist. Wie man die richtige BH-Größe ermittelt und den richtigen Bügel auswählt (hab hier endlich meinen passenden Bügel gefunden) und einiges mehr. Der Focus liegt mehr auf der Wissensvermittlung. Einen fertigen BH wirst du eher nicht mit nach Hause nehmen können.

 

Für mich fand ich es hilfreich erste einen Kurs bei sewy besucht zu haben, einfach um eine Idee der Vorgehensweise zu bekommen, auch wenn im Spitzeparadies bei dem ein oder anderen Arbeitsschritt eine andere Herangehensweise vermittelt wird.

 

Das hier erwähnte Buch ist ein reines Schnittkonstruktionsbuch.

 

Guten Morgen liebe Barbara,

 

vielen Dank für Deine Antwort! :)

 

Schade, dass die Ansätze so unterschiedlich sind. Die Videos haben für mich den Vorteil, dass man sein eigenes Tempo an den Tag legen kann und man kann den Inhalt so oft anschauen wie man mag. Hat Sewy auch eine andere Methode? Meine Sorge ist, dass die Vergessenskurve sehr hoch ist, da man in den drei Tagen bei Madleine ein straffes Programm hat.

 

Dient das Buch nur als Erinnerungshilfe für den Schnittkurs oder auch für den Verarbeitungskurs?

Edited by CosimaZ

Share this post


Link to post
Share on other sites
Meine Sorge ist, dass die Vergessenskurve sehr hoch ist, da man in den drei Tagen bei Madleine ein straffes Programm hat.

Wie bei allen Kursen, Veranstaltungen, Vorträgen usw. gilt: Wichtiges sorgfältig mitschreiben!

Ich wundere mich immer, dass das ausser mir kaum jemand macht.

Bei einem handwerklichen Kurs kann man zusätzlich zwischendurch ein paar Fotos als Gedankenstütze machen.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Mary,

 

bei beiden Anbietern habe ich Kurse besucht. Sewy ist eher ein reiner Nähkurs, Hintergrundwissen wird nur am Rande vermittelt. Die Anpassung kam für mich auch zu kurz, kann aber auch am Kursleiter gelegen haben. Dafür hab ich eine Idee davon bekommen, wie solch ein BH sich zusammensetzt und wie man diese Teile zusammen näht. Ziel ist hier eher, die Fertigstellung eines BH. Dazu empfehle ich eher die 2-Tageskurse, einfach um mehr Zeit und Ruhe zu haben um auch noch mal nachfragen zu können.

 

Die Kurse beim Spitzenparadies sind anders aufgebaut. Hier wird einiges an Hintergrundwissen vermittelt, über die diversen Stoffe und deren Unterschiede, wie man Gummis annäht und worauf zu achten ist. Wie man die richtige BH-Größe ermittelt und den richtigen Bügel auswählt (hab hier endlich meinen passenden Bügel gefunden) und einiges mehr. Der Focus liegt mehr auf der Wissensvermittlung. Einen fertigen BH wirst du eher nicht mit nach Hause nehmen können.

 

Für mich fand ich es hilfreich erste einen Kurs bei sewy besucht zu haben, einfach um eine Idee der Vorgehensweise zu bekommen, auch wenn im Spitzeparadies bei dem ein oder anderen Arbeitsschritt eine andere Herangehensweise vermittelt wird.

 

Das hier erwähnte Buch ist ein reines Schnittkonstruktionsbuch.

 

Hallo Cosima,

 

vielen Dank, für die Weitergabe Deiner Erfahrungswerte. :)

 

Für mich hört sich nach Deiner Zusammenfassung der Kurs bei Madeleine super an! Viellleicht versuche ich mich einfach zuvor an einem Schnitt mit bebilderter Anleitung als Grundlage.

 

Wie bei allen Kursen, Veranstaltungen, Vorträgen usw. gilt: Wichtiges sorgfältig mitschreiben!

Ich wundere mich immer, dass das ausser mir kaum jemand macht.

Bei einem handwerklichen Kurs kann man zusätzlich zwischendurch ein paar Fotos als Gedankenstütze machen.

Grüsse, Lea

 

Hallo Lea,

 

da schreibst Du was, mitgeschrieben habe ich bei Nähkursen tatsächlich nicht, dabei ist es wirklich das Naheliegendste. Und Fotos - natürlich!!! :o

Danke für diesen Hinweis! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Cosima,

 

vielen Dank, für die Weitergabe Deiner Erfahrungswerte. :)

 

Für mich hört sich nach Deiner Zusammenfassung der Kurs bei Madeleine super an! Viellleicht versuche ich mich einfach zuvor an einem Schnitt mit bebilderter Anleitung als Grundlage.

 

Gerne.

 

Einige der Kursleiterinnen von sewy geben auch außerhalb dieses Anbieters Kurse. Einfach mal die Kursleiter googlen und auf deren HP nachsehen. Vielleicht wir auch in deiner Nähe ein Kurs angeboten.

Für mich war es hilfreich, jemanden direkt fragen zu können, wenn ich nicht weiter wusste.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gerne.

 

Einige der Kursleiterinnen von sewy geben auch außerhalb dieses Anbieters Kurse. Einfach mal die Kursleiter googlen und auf deren HP nachsehen. Vielleicht wir auch in deiner Nähe ein Kurs angeboten.

Für mich war es hilfreich, jemanden direkt fragen zu können, wenn ich nicht weiter wusste.

 

Oh, das ist eine gute Idee! Dankeschön! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe zuerst nach geschriebenen Anleitungen BH genäht, am besten fand ich da die von Sewy.

 

Später war ich bei Kursen einer Anbieterin, die sich aus dem Geschäft zurückgezogen hat, da gab es einige Tipps, abef viele davon findet man auch hier im Forum. Was das anpassen angeht, war ich nicht so zufrieden, was auch daran lag, dass mein Gewicht zu der Zeit nicht stabil war sondern ein stetiges auf und ab.

 

Der reine Nähkurs von Beverly dürfte dir auch entsprechende Kenntnisse vermitteln, wobei sie sich natürlich an dem von ihr vertriebenen Material orientiert.

Um dazu etwas genaues zu sagen, müsste ich noch mal reinschauen. Ich erinnere mich nur, dass ich bei manchem dachte, dass sie ziemlich viel Material vergeudet, weil sie großzügig zB Gummis schneidet, dann kürzt und entsorgt, das mache ich anders.

 

Was du definitiv nicht nutzen kannst, ist Beverlys Art, die Größe zu ermitteln etc., das gilt nur für ihre eigenen Schnitte.

 

Beim Konstruktionskurs von Madeleine solltest du, ohne Fragen stellen zu müssen, einen BH nähen können.

Zu meinem Kurs Konstruktion für große Größen gehörte 2010 auch ein Skript zum Thema nähen. Ich müsste rein schauen, wie ausführlich das war.

Aufgrund des unterschiedlichen Arbeitstempos hat Madeleine manchen noch beim Zeichnen ihres Schnittes geholfen, während andere schon beim Nähen waren. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass jemand Madeleine etwas zum Thema nähen gefragt hat, das wurde untereinander geklärt. Madeleine hatte mit dem Zeichnen, später anpassen und wieder zeichnen alle Hände voll zu tun!

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo liebe Rita,

 

das ist ein weiterer wertvoller Tipp. Vielen Dank! :)

 

Bisher habe ich nur einen Tages-Kurs bei Sewy gefunden, der vor einem der Powerweekends bei Madeleine stattfindet. Einen weiteren bei einem der Partner, aber dort wird einem geraten, man solle zunächst nur einen Slip nähen, wenn man noch keine Erfahrungen mit dem Nähen von BHs hat, das bringt mir dann als Grundlage für das Powerweekend natürlich nix.

 

Natürlich möchte ich mit Verarbeitung anfangen bevor ich mich an die Konstruktion wage. Vielleicht vergeht mir auch schon alles bei dem ersten Kurs, weil das Nähen von BHs sehr schwer sein soll und bereits erfahrenere Näherinnen davon wieder Abstand genommen haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dass das powerweekend nichts mit Konstruktion zu tun, weist du ja schon, aber voll 0 auf powerweekend, dazu wäre mir mein Geld zu schade! Ich fine die Kurse dirt re ht teuer und dann muss auch ein Lerneffekt da sein. Wenn du dann da sitzt und deine Maschine bei dem Material zickt, dann wäre das doch schade. Also auf jeden Fall vorher was nähen. Die Idee mit dem Slip klingt gut, aber nicht als Kurs sondern daheim.

 

Die Gummis gedehnt an flutschigen Stoff zu nähen, ist gar nicht so ohne.

 

Bei mir klappt das Annähen der BH-Gummis besser als die von Slips, das liegt daran, dass der BH Stoff bei mir ziemlich stabil ist, weil er viel halten soll, während der einzige Slip aus einem festen aber trotzdem stretchigen Spannbetttuch war.

 

Und Slip Schnitts findest du im Netz für kleines Geld oder sogar für lau. Aber bitte keine Panties, sondern einen echten Slip mit Gummibändern an den Beinausschnitten!

 

Und das ohne Stress und am besten mehrere, weil trennen würde ich vermeiden.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist gar nicht so verkehrt, die Idee mit dem Slip, einfach um ein Gefühl für Stoffe und Materialien zu bekommen.

 

Bevor du beim Spitzenparadies den Schnittkonstruktionskurs belegen kannst, musst du bei ihnen auch mind. das Powerweekend besucht haben. Der Nähkurs von sewy reicht nicht aus. Ich glaube in der Vergangenheit hatten sie es teilweise anders gehandhabt.

 

Das Nähen der BH's ansich (also der Vorgang) ist nicht schwer, es ist einfach nur ein bisschen friemelig. Zumindest finde ich das. Es sind viele kleine Teile aus teilweise recht flutschigen Stoffen und sonstigen gewöhnungsbedürftigen Materialien. Lass dich bitte davon nicht entmutigen. Mit etwas Ruhe und Ausdauer wird es dir schon gelingen.

 

Bisher habe ich nur einen Tages-Kurs bei Sewy gefunden, der vor einem der Powerweekends bei Madeleine stattfindet. Einen weiteren bei einem der Partner, aber dort wird einem geraten, man solle zunächst nur einen Slip nähen, wenn man noch keine Erfahrungen mit dem Nähen von BHs hat, das bringt mir dann als Grundlage für das Powerweekend natürlich nix.

Share this post


Link to post
Share on other sites
aber voll 0 auf powerweekend, dazu wäre mir mein Geld zu schade! Ich fine die Kurse dirt re ht teuer und dann muss auch ein Lerneffekt da sein. Wenn du dann da sitzt und deine Maschine bei dem Material zickt, dann wäre das doch schade.

 

Ich habe ohne Vorerfahrung mit dem Nähen von Sachen aus dem Bereich ein solches Powerweekend mitgemacht und ich fand es eine gute, solide Grundlage. Alles wurde gut erklärt, ich habe vieles mitgeschrieben, nicht zuletzt auch weil es Blöcke gab mit Erklärung, praktischer Teil, Erklärung, praktischer Teil, so daß es sich sehr anbot, mitzuschreiben.

Meine Maschine hat übrigens gezickt, sie wollte kein schmales Gummi nähen, das wurde nicht richtig weitertransportiert, der Transporteur hatte schon bessere Tage gesehen. Es fand sich eine Lösung und im Zweifelsfalle hätte ich doch noch das wirklich nicht teure Angebot einer Leihmaschine wahrnehmen können.

Ich würde den Kurs sofort wieder zum Einstieg machen und weiterempfehlen. Gerechnet auf die Kursstunden und die Inhalte und die Teilnehmerzahl und Teilnehmerbetreuung, ist das Powerweekend auch nicht zu teuer gewesen.

 

MaryD, dir geht es eigentlich nicht um die Schnittkonstruktion, oder? Wenn ja, dann würde ich nämlich als Moderatorin tätig werden und der Übersicht halber diesen Abschnitt des Threads Abtrennung und in ein eigenes Thema verfrachten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dass das powerweekend nichts mit Konstruktion zu tun, weist du ja schon, aber voll 0 auf powerweekend, dazu wäre mir mein Geld zu schade! Ich fine die Kurse dirt re ht teuer und dann muss auch ein Lerneffekt da sein. Wenn du dann da sitzt und deine Maschine bei dem Material zickt, dann wäre das doch schade. Also auf jeden Fall vorher was nähen. Die Idee mit dem Slip klingt gut, aber nicht als Kurs sondern daheim.

 

Die Gummis gedehnt an flutschigen Stoff zu nähen, ist gar nicht so ohne.

 

Bei mir klappt das Annähen der BH-Gummis besser als die von Slips, das liegt daran, dass der BH Stoff bei mir ziemlich stabil ist, weil er viel halten soll, während der einzige Slip aus einem festen aber trotzdem stretchigen Spannbetttuch war.

 

Und Slip Schnitts findest du im Netz für kleines Geld oder sogar für lau. Aber bitte keine Panties, sondern einen echten Slip mit Gummibändern an den Beinausschnitten!

 

Und das ohne Stress und am besten mehrere, weil trennen würde ich vermeiden.

 

LG Rita

 

Ursprünglich interessierte mich ein Konstruktionskurs in Verbindung mit einem Verarbeitungskurs. Daher dachte ich, das Buch sei eine gute Unterstützung.

 

Nun weiß ich, dass ich erst die Verarbeitung lernen muss, um mich dann der Konstruktion widmen zu können.

 

Und nun bin ich Dank Deiner Hilfe wieder etwas schlauer,:) ich hätte nicht gedacht, dass es ein großes Ding ist, Gummi anzunähen. Allerdings gehöre ich auch zu jenen Menschen, die sich vieles zutrauen, um dann lauter kleine Rückschläge zu erfahren. Mein Glück, dass ich dann den Biss habe, dran zu bleiben. Bisher zumindest, wer weiß wie es im Dessous-Bereich läuft.:rolleyes:

 

Grad denke ich über so einen Slip nach, ich besitze wohl keinen mit Gummi am Beinausschnitt. Aber ich schätze darauf kommt es nicht an, es geht um den Lerneffekt. Denn flutschige Materialen sind in Bezug auf die Verarbeitung bisher nicht grad auf meiner Favoritenliste. Allein das Zuschneiden von Futterstoffen ist für mich schon nicht einfach.

 

Edit: Es hat mir keine Ruhe gelassen, ich besitze genügen mit Gummi am Beinausschnitt (man sieht sie bloß kaum), die ohne sind tatsächlich in der Minderheit. :D

 

Spitze zu verarbeiten stelle ich mir nicht so schwer vor, aber ich lasse mich natürlich sofort belehren, wenn ich falsch liege. Welches Material ist denn empfehlenswert, um den ultimativen Flutscheffekt bei der Gummiverarbeitung hervorzurufen?

 

Das ist gar nicht so verkehrt, die Idee mit dem Slip, einfach um ein Gefühl für Stoffe und Materialien zu bekommen.

 

Bevor du beim Spitzenparadies den Schnittkonstruktionskurs belegen kannst, musst du bei ihnen auch mind. das Powerweekend besucht haben. Der Nähkurs von sewy reicht nicht aus. Ich glaube in der Vergangenheit hatten sie es teilweise anders gehandhabt.

 

Das Nähen der BH's ansich (also der Vorgang) ist nicht schwer, es ist einfach nur ein bisschen friemelig. Zumindest finde ich das. Es sind viele kleine Teile aus teilweise recht flutschigen Stoffen und sonstigen gewöhnungsbedürftigen Materialien. Lass dich bitte davon nicht entmutigen. Mit etwas Ruhe und Ausdauer wird es dir schon gelingen.

 

Ok, also:

 

1. Slip nähen - auch im Alleingang

2. BH nähen - Kurs oder Alleingang

3. Powerweekend Verarbeitung

4. Powerweekend Konstruktion

 

Das ist ja eine lange Reise. Ich denke immer, das bekomme ich schon hin, aber es dauert dann auch wirklich alles sehr lange, weil ich nicht nur einmal trenne, schließlich soll es nicht wie selbst genäht aussehen. Dafür ist der Lerneffekt nicht zu verachten.

 

Dennoch ist zu überlegen, ob ich ausnahmsweise einen für mich ungewöhnlich Weg gehe und mit dem vermeintlich Leichten anfange. Ist ja nicht das Dümmste, was man machen kann. ;)

 

Ich habe ohne Vorerfahrung mit dem Nähen von Sachen aus dem Bereich ein solches Powerweekend mitgemacht und ich fand es eine gute, solide Grundlage. Alles wurde gut erklärt, ich habe vieles mitgeschrieben, nicht zuletzt auch weil es Blöcke gab mit Erklärung, praktischer Teil, Erklärung, praktischer Teil, so daß es sich sehr anbot, mitzuschreiben.

Meine Maschine hat übrigens gezickt, sie wollte kein schmales Gummi nähen, das wurde nicht richtig weitertransportiert, der Transporteur hatte schon bessere Tage gesehen. Es fand sich eine Lösung und im Zweifelsfalle hätte ich doch noch das wirklich nicht teure Angebot einer Leihmaschine wahrnehmen können.

Ich würde den Kurs sofort wieder zum Einstieg machen und weiterempfehlen. Gerechnet auf die Kursstunden und die Inhalte und die Teilnehmerzahl und Teilnehmerbetreuung, ist das Powerweekend auch nicht zu teuer gewesen.

 

MaryD, dir geht es eigentlich nicht um die Schnittkonstruktion, oder? Wenn ja, dann würde ich nämlich als Moderatorin tätig werden und der Übersicht halber diesen Abschnitt des Threads Abtrennung und in ein eigenes Thema verfrachten.

 

Hallo issue,

 

vielen Dank für Deinen Bericht, es klingt ermutigend, dass man das Powerweekend auch ohne Vorkenntnisse meistern kann! Aber wieso schreibst Du "Grundlage"? Vielleicht sollte ich wirklich erstmal ein wenig selber probieren wie man einen Slip und evtl. sogar einen BH näht. Das Friemelige ist wahrscheinlich nicht mein Problem, aber die Stoffe könnten mich zur Verzweiflung bringen.

 

Auf der Homepage steht gar keine Teilnehmerzahl, wieviele sind es denn?

 

Mir ging es ursprünglich um die Schnittkonstruktion, ich dachte, dass man das in einem Aufwasch lernt, daher auch die Frage nach dem Buch. Allerdings habe ich auch schon darüber nachgedacht, ob man das Thema lieber ausgliedert, da es inzwischen eher um Kurse zu Verarbeitung und Schnittkonstruktion geht.

Edited by MaryD

Share this post


Link to post
Share on other sites

vielen Dank für Deinen Bericht, es klingt ermutigend, dass man das Powerweekend auch ohne Vorkenntnisse meistern kann! Aber wieso schreibst Du "Grundlage"?

 

Weil der Kurs gute Grundlagenkentnisse für das Dessousnähen vermittelt. Dann braucht es Übung. Wir haben deshalb extra am Ende mit auf den Weg bekommen, zuhause gleich den nächsten BH zu nähen um das gelernte zu verfestigen. "Grundlage" bedeutet nicht daß es "bloß" um Basics geht, sondern daß es eine Basis gibt, mit der man solide aufgestellt ist.

Hier habe ich in der Vergangenheit mal etwas über meinen Eindruck geschrieben.

 

(Hmm und jetzt überlege ich, ob dieser Thread nicht in die Händlerbesprechung gehört wie der verlinkte.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dennoch ist zu überlegen, ob ich ausnahmsweise einen für mich ungewöhnlich Weg gehe und mit dem vermeintlich Leichten anfange. Ist ja nicht das Dümmste, was man machen kann.

 

Versuch' es mal, Du wirst überrascht sein ;)

 

Deine Überlegungen und Skrupel erinnern mich gerade an meine Freundin: ran an die Möpse - oder ich drücke mich mit Hemdchen und Höschen vor dem BH. Und wenn Du die ersten Beiträge von ihr gelesen hast, wirst Du kaum glauben, dass sie jetzt BHs zur Entspannung näht :D

 

Sie hat damals den Dessous-Nähkurs bei Sewy ohne praktische Vorbereitung besucht. Ich hatte vorher mit Nessel einen BH aus traumhafte Dessous/Führer genäht. Der sollte gar nicht passen, ich wollte nur wissen, wie man so grob vorgeht. Jedenfalls ist keiner unserer BHs fertig geworden (weder ihrer noch meiner) und gepasst haben beide auch nicht (ich hatte schlicht und ergreifend die falsche Größe, Heike das -in meinen Augen- falsche Modell).

 

Es gibt mehrere Wege nach Rom - und zurück. Sinnig finde ich, erstmal einen Slip zu nähen, vielleicht auch noch ein Hemdchen (die kann man auch mit Gummi einfassen an der Oberkante). Dann die Näherei von BHs in Angriff zu nehmen und danach den Konstruktionskurs. So kann man sich in meinen Augen Schritt für Schritt auf das aktuelle Thema konzentrieren, ohne sich aufzureiben zwischen ungewohntem Material, Konstruktions-Kauderwelsch und neuen Arbeitsschritten. Ich versuche ja auch nicht, Einrad zu fahren, wenn ich kaum laufen kann :clown:

 

Jedenfalls macht das Nähen von BHs großen Spaß. Als ich anfing zu nähen, hieß es "Jersey ist total schwierig zu nähen" und was isses? Genau, nicht schwierig. Und wenn es jetzt heißt "BHs sind schwierig", was isses dann? Genau! ;)

 

Viele Grüße und ich wünsche Dir viel Erfolg! haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites
Weil der Kurs gute Grundlagenkentnisse für das Dessousnähen vermittelt. Dann braucht es Übung. Wir haben deshalb extra am Ende mit auf den Weg bekommen, zuhause gleich den nächsten BH zu nähen um das gelernte zu verfestigen. "Grundlage" bedeutet nicht daß es "bloß" um Basics geht, sondern daß es eine Basis gibt, mit der man solide aufgestellt ist.

Hier habe ich in der Vergangenheit mal etwas über meinen Eindruck geschrieben.

 

(Hmm und jetzt überlege ich, ob dieser Thread nicht in die Händlerbesprechung gehört wie der verlinkte.)

 

Verstehe, Danke! Ich dachte schon, man müsse im Anschluss x weitere Kurse belegen. Oh, den Link muss ich mir auch anschauen, danke Dir! :)

 

Also mir geht es nicht um Händler, sondern um Kurse. Was belegt man (also einzelne Kurse oder Powerweekend) und in welcher Reihenfolge. Wobei das im Prinzip schon geklärt zu sein scheint und mir lediglich noch Hinweise gegeben und Mut zugesprochen wird. Oder man bremst mich berechtigt aus, wenn ich das Pferd von hinten aufzäumen möchte. :D

 

Kann man davon abgesehen Sewy und die Dessous Akademie nicht als Hersteller klassifizieren? Zumindest solange es um die Kurse oder Schnitte geht?

 

Versuch' es mal, Du wirst überrascht sein ;)

 

Deine Überlegungen und Skrupel erinnern mich gerade an meine Freundin: ran an die Möpse - oder ich drücke mich mit Hemdchen und Höschen vor dem BH. Und wenn Du die ersten Beiträge von ihr gelesen hast, wirst Du kaum glauben, dass sie jetzt BHs zur Entspannung näht :D

 

Sie hat damals den Dessous-Nähkurs bei Sewy ohne praktische Vorbereitung besucht. Ich hatte vorher mit Nessel einen BH aus traumhafte Dessous/Führer genäht. Der sollte gar nicht passen, ich wollte nur wissen, wie man so grob vorgeht. Jedenfalls ist keiner unserer BHs fertig geworden (weder ihrer noch meiner) und gepasst haben beide auch nicht (ich hatte schlicht und ergreifend die falsche Größe, Heike das -in meinen Augen- falsche Modell).

 

Es gibt mehrere Wege nach Rom - und zurück. Sinnig finde ich, erstmal einen Slip zu nähen, vielleicht auch noch ein Hemdchen (die kann man auch mit Gummi einfassen an der Oberkante). Dann die Näherei von BHs in Angriff zu nehmen und danach den Konstruktionskurs. So kann man sich in meinen Augen Schritt für Schritt auf das aktuelle Thema konzentrieren, ohne sich aufzureiben zwischen ungewohntem Material, Konstruktions-Kauderwelsch und neuen Arbeitsschritten. Ich versuche ja auch nicht, Einrad zu fahren, wenn ich kaum laufen kann :clown:

 

Jedenfalls macht das Nähen von BHs großen Spaß. Als ich anfing zu nähen, hieß es "Jersey ist total schwierig zu nähen" und was isses? Genau, nicht schwierig. Und wenn es jetzt heißt "BHs sind schwierig", was isses dann? Genau! ;)

 

Viele Grüße und ich wünsche Dir viel Erfolg! haniah

 

Guten Abend Haniah,

 

Du hast mich grad richtig zu, Lachen gebracht, allein dafür schon ein herzliches Dankeschön! :)

 

Jersey und Nicki mit der Nähmaschine zusammennähen ist mein persönlicher Horror. Ich behalte Deine Worte im Hinterkopf und hoffe, dass sie auch für mich wahr werden. ;)

 

Den Link schaue ich mir gleich mal an.

Edited by MaryD

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hat Sewy auch eine andere Methode? Meine Sorge ist, dass die Vergessenskurve sehr hoch ist, da man in den drei Tagen bei Madleine ein straffes Programm hat.

 

Von den Sewy-Kursen kann man sich sehr viel für die Verarbeitungstechnik nach Hause nehmen, aber es ist besser, wenn man schon mit einem wirklich passenden Schnitt hinkommt. ;)

 

 

Ok, also:

 

1. Slip nähen - auch im Alleingang

2. BH nähen - Kurs oder Alleingang

3. Powerweekend Verarbeitung

4. Powerweekend Konstruktion

 

Das ist ein sehr vernünftiger Ansatz - mal abgesehen davon, dass der Konstruktionskurs nicht "Powerweekend" heißt, sondern SK1 oder SK3. Ich erwähne das nur, damit du nicht falsch suchst...

 

Bei 2. würde ich den Alleingang vorziehen, weil die meisten Kursleiterinnen keine Ahnung von Schnittkonstruktion haben. Nur wenn eine die Ausbildung bei Madeleine absolviert und selbst schon Maß-BHs für mindestens 40 verschiedene Anatomien angefertigt hat, hat sie genügend Erfahrung, um die Schnitte der Kursteilnehmerinnen passend hinzukriegen. Das wiederum bedeutet, dass du nach so einem Kurs wahrscheinlich mit einem suboptimal sitzenden BH nach Hause gehst. Und das kriegst du zuhause um weniger Geld und mit deiner eigenen Zeiteinteilung auch hin. ;)

 

Meine Empfehlung: kauf auf jeden Fall einen Schnitt von Sewy wegen der hervorragenden Anleitung und der Rückenteile. Wenn du einen Standardbusen hast (B-Cup und UBU bis 85), dann kannst du auch den Cup von Sewy verwenden. Bei größeren Cups empfiehlt sich allerdings ein Ausweichen auf PinUpGirl, weil die größeren Sewy-Cups gnadenlos auseinanderschielen. Je größer umso schielender.

Cups von PUG wiederum sind leider ziemlich omahaft und benötigen ein beherztes Ausschneiden der Dekolleteelinie. Sie sind aber von den derzeit erhältlichen Schnitten diejenigen, die die besten Lösungen für größere Cups bereitstellen.

Edited by eboli

Share this post


Link to post
Share on other sites
Von den Sewy-Kursen kann man sich sehr viel für die Verarbeitungstechnik nach Hause nehmen, aber es ist besser, wenn man schon mit einem wirklich passenden Schnitt hinkommt. ;)

 

 

 

 

Das ist ein sehr vernünftiger Ansatz - mal abgesehen davon, dass der Konstruktionskurs nicht "Powerweekend" heißt, sondern SK1 oder SK3. Ich erwähne das nur, damit du nicht falsch suchst...

 

Bei 2. würde ich den Alleingang vorziehen, weil die meisten Kursleiterinnen keine Ahnung von Schnittkonstruktion haben. Nur wenn eine die Ausbildung bei Madeleine absolviert und selbst schon Maß-BHs für mindestens 40 verschiedene Anatomien angefertigt hat, hat sie genügend Erfahrung, um die Schnitte der Kursteilnehmerinnen passend hinzukriegen. Das wiederum bedeutet, dass du nach so einem Kurs wahrscheinlich mit einem suboptimal sitzenden BH nach Hause gehst. Und das kriegst du zuhause um weniger Geld und mit deiner eigenen Zeiteinteilung auch hin. ;)

 

Meine Empfehlung: kauf auf jeden Fall einen Schnitt von Sewy wegen der hervorragenden Anleitung und der Rückenteile. Wenn du einen Standardbusen hast (B-Cup und UBU bis 85), dann kannst du auch den Cup von Sewy verwenden. Bei größeren Cups empfiehlt sich allerdings ein Ausweichen auf PinUpGirl, weil die größeren Sewy-Cups gnadenlos auseinanderschielen. Je größer umso schielender.

Cups von PUG wiederum sind leider ziemlich omahaft und benötigen ein beherztes Ausschneiden der Dekolleteelinie. Sie sind aber von den derzeit erhältlichen Schnitten diejenigen, die die besten Lösungen für größere Cups bereitstellen. (Und hier wieder der Hinweis, dass es in ein paar Monaten Schnitte von mir geben wird, die diese bekannten Probleme nicht mehr haben. :cool:)

 

Guten Morgen liebe Barbara,

 

das ist ein sehr guter Rat, vielen Dank! :)

 

Ich dachte tatsächlich, dass der Schnittkonstruktionskurs auch als Powerweekend angeboten wird. Jetzt ist mir auch klar weshalb es hier und da zu winzigen Missverständnissen kam. :D

 

Da ich nicht zu Deiner Zielgruppe gehöre, werde ich einen Schnitt von Sewy verwenden. Ob bei mir in der Standardgröße etwas anzupassen ist, kann ich wahrscheinlich überhaupt nicht beurteilen. Bis ich Madeleine in einem Beitrag sah habe ich über eine evtl. unzureichende Passform keine Gedanken gemacht. Aber ich nehme an, dass es bei meinem Alleingang sowieso nur darum geht, zu verstehen wie was zusammengesetzt bzw. verarbeitet wird und darum ein Gefühl für die Flutschstoffe zu erhalten. Den Rest werde ich dann schon noch lernen, wenn ich zu 3. übergehe. Aber erstmal ein Slip.

 

Wird so ein Cup wird zwischen Außenstoff und Futter in den BH eingesetzt? Es handelt sich dann um einen Schalen-BH oder bin ich da jetzt auf dem völlig falschen Dampfer? :o

Edited by MaryD

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wird so ein Cup wird zwischen Außenstoff und Futter in den BH eingesetzt? Es handelt sich dann um einen Schalen-BH oder bin ich da jetzt auf dem völlig falschen Dampfer? :o

Falscher Dampfer ;-) Das gesamte Körbchen heisst Cup.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Cup ist das englische Wort für Körbchen, wenn man von BH redet und, weil sich das viel schneller tippt, schreiben viele Cup und meinen Körbchen.

 

Dass eboli meine Einschätzung teilt, dass Sewy die verständlichsten Anleitungen hat, freut mich. Als ich anfing gab es noch viel weniger.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
Falscher Dampfer ;-) Das gesamte Körbchen heisst Cup.

Grüsse, Lea

 

Cup ist das englische Wort für Körbchen, wenn man von BH redet und, weil sich das viel schneller tippt, schreiben viele Cup und meinen Körbchen.

 

Dass eboli meine Einschätzung teilt, dass Sewy die verständlichsten Anleitungen hat, freut mich. Als ich anfing gab es noch viel weniger.

 

LG Rita

 

 

Guten Morgen in die Runde :)

 

Ah, danke, das macht Sinn. Also meint Barbara, dass diejenigen, die mehr als Cup B tragen, den Schnitt im Hinblick auf die Körbchengröße verändern bzw. anpassen müssen, und wenn man B trägt (hat man zumindest dieses Problem) nicht.

 

Rita, Du glaubst gar nicht wie es mich freut, dass Ihr Euch in dem Punkt alle einig seid. Nichts ist schlimmer als x auseinander gehende Meinungen, wenn man selbst noch völlig ahnungslos ist. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du hast mich grad richtig zu, Lachen gebracht, allein dafür schon ein herzliches Dankeschön!

 

Sehr, sehr gerne. Ziel erreicht ;). Nähen soll doch Spaß machen und eine Portion Leichtigkeit macht es eben einfacher, kleine Hindernisse locker zu nehmen.

 

Die Anleitungen von Sewy sind wirklich ganz hervorragend. Bei meinem Nessel-Probe-BH damals vor dem Kurs bin ich zwar hauptsächlich dem Führer-Buch gefolgt (weil Bilder drin waren), aber ich musste mehrmals in eine Sewy-Anleitung quer schielen - da war es einfach besser erklärt.

 

Später, bei zunehmender Praxis zeigte sich dann, dass auch die Verarbeitung bei Sewy gefälliger war als bei Mia Führer. Da gab es nur selten offene Kanten, bei Führer öfter. Und noch viel später begann ich damit, Verarbeitungsschritte von Sewy mit Beverly und ein paar aufgeschnappten Tipps von der Hobbyschneiderin zu verheiraten. Seitdem bin ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen ;)

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sehr, sehr gerne. Ziel erreicht ;). Nähen soll doch Spaß machen und eine Portion Leichtigkeit macht es eben einfacher, kleine Hindernisse locker zu nehmen.

 

Die Anleitungen von Sewy sind wirklich ganz hervorragend. Bei meinem Nessel-Probe-BH damals vor dem Kurs bin ich zwar hauptsächlich dem Führer-Buch gefolgt (weil Bilder drin waren), aber ich musste mehrmals in eine Sewy-Anleitung quer schielen - da war es einfach besser erklärt.

 

Später, bei zunehmender Praxis zeigte sich dann, dass auch die Verarbeitung bei Sewy gefälliger war als bei Mia Führer. Da gab es nur selten offene Kanten, bei Führer öfter. Und noch viel später begann ich damit, Verarbeitungsschritte von Sewy mit Beverly und ein paar aufgeschnappten Tipps von der Hobbyschneiderin zu verheiraten. Seitdem bin ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen ;)

 

Viele Grüße, haniah

 

Guten Morgen haniah :)

 

Ha, ha, ja das ist wahr, nähen soll Spaß machen!

 

Ich habe den Mops-Thread übrigens noch nicht durch, aber ich entdecke durchaus Ähnlichkeiten im Verhaltensmuster. :D

 

Auf der Suche nach so einem (langweiligen, weil hoffentlich einfachen) Slip-Schnittmuster mit viel Gummi im Bein habe ich nun mehrmals gesehen, dass die Gummis entweder mit der Overlock angenäht werden oder aber mit einem bestimmten Zickzackstich.

 

Diese Overlockvariante sagt mir nicht so 100%ig zu, aber ich denke fast, es wäre leichter mit der Overlock, zumal ich für selbige ein (bisher unnütz herumliegendes) Gummibandfüßchen habe.

 

Aber um einfach geht es hier ja nicht. :rolleyes:

 

Nun hatte ich zufällig etwas einfachen Gummi und ein Reststück eines recht flutschigen dünnen Jerseystoffes da und habe versucht den Gummi mit dem eigens für das Aufnähen von Gummi vorgesehenen Zickzack-Stich aufzunähen. Puh... Das wellt sich. Obertransport verwendet - keine Veränderung. Füßchendruck runtergeregelt, leichte Verbesserung, aber immer noch unansehnlich. Der Zickzack-Stich war nicht einmal so klein wie es letztlich nötig ist, wenn man diesen zweimal auf dem schmalen Gummi verwendet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun hatte ich zufällig etwas einfachen Gummi und ein Reststück eines recht flutschigen dünnen Jerseystoffes da und habe versucht den Gummi mit dem eigens für das Aufnähen von Gummi vorgesehenen Zickzack-Stich aufzunähen. Puh... Das wellt sich. Obertransport verwendet - keine Veränderung. Füßchendruck runtergeregelt, leichte Verbesserung, aber immer noch unansehnlich. Der Zickzack-Stich war nicht einmal so klein wie es letztlich nötig ist, wenn man diesen zweimal auf dem schmalen Gummi verwendet.

 

Das meinte ich!

Hast du denn das Gummiband gedehnt? Wie viel?

Ich nehme immer die Einstellungen, die Sewy vorschlägt.

Darf ich die eigentlich hier reinschreiben?

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.