Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Quälgeist

Buchvorstellung : Schöner Nähen mit Profitechniken

Empfohlene Beiträge

<div style="float:left; text-align: center"> <img src="https://pictures.hobbyschneiderin24.net/images/redaktion/quaelgeist/stiebner/profitechniken.jpg" align="left" width="390" height="435" vspace="10" hspace="20" alt="Schöner Nähen mit Profitechniken" /></a>

 

Bild: Verlag Stiebner

 

</div>

 

No code has to be inserted here.

 

 

 

Ich mag die Bücher des Stiebner Verlages, weil sie einen hochwertigen Eindruck vermitteln. Daher bin ich immer sehr gespannt auf die Neuerscheinungen und wenn ich etwas spannendes finde von dem ich denke, daß es Euch interessiern könnte, versuche ich ein Rezensionsexemplar zu bekommen.

So auch bei dem Titel " Schöner nähen mit Profitechniken"

 

Der Titel hat mich neugierig gemacht und ich bin immer daran interessiert zu lernen, besser zu werden und Profis etwas abzuschauen.

So wie viele hier im Forum auch.

 

Als das Buch kam, habe ich mich voller Erwartung hingesetzt und war gespannt, wie das Buch aufgebaut ist.

 

Ich muß gestehen, ich war und bin irritiert. Das Buch ist in verschiedene Kapitel unterteilt, das bei "der Nähmaschine und deren Zubehör" anfängt und mit "Kleidungsstücken fertigen" aufhört.

Dazwischen gibt es "Stoffe, Garne, Nadeln", "Grundtechniken", "Nähen mit verschiedenen Nähfüßen" und "Schneidertechniken".

 

Ob ich in einem Buch, das mit Profitechniken wirbt, eine Einführung zum Thema Nähmaschine und deren Zubehör brauche, weiß ich nicht. Mir kommt es fehl am Platz vor oder ich gehöre nicht zur Zielgruppe des Buches.

 

 

Verblüfft hat mich, mit welchen Nadelstärken die Autorinnen genäht haben:

Chiffon-Georgette mit der Nadelstärke 90, ebenso Baumwollbatist oder Seidentaft.

Bei den Bilden und den Beschreibungen hatte ich ein Stirnrunzeln.

 

Die Ausführungen dazu scheinen nur die Nadelstärken 90/ 110/ 140 zu kennen. Bei der Übersetzung fiel mir auch auf, daß nicht alles ins metrische System übersetzt wurde. Bei 2 Bildern befinden sich die Angaben für Nadelstärken in 11. Oder es wurde hier jeweils eine 0 für die Nadelstärke 110 vergessen. Das würde zu dem gezeigten Stoff eher passen wie 75/ 11.

 

Wer die Nutzung von Nadeln und deren Stärken gerne immer greifbar haben möchte, dem lege ich die beiden Nadel Indexe von Organ und Schmetz (Nadel ABC) ans Herz. Die beiden finde ich hilfreicher wie das Kapitel in dem vorgestellten Buch.

 

 

Der für mich eigentlich spannende Teil sind die "Schneidertechniken", die sich hauptsächlich mit dem "Anfertigen von Halsausschnitten", dem "Anfertigen von Kragen", "Anfertigen von Verschlüssen", "Anfertigen von Taschen", "Anfertigen von Ärmeln", "Anfertigen von Falten" sowie Grundtechniken von Strickstoffen beschäftigten.

 

Vieles davon ist nicht neu, bei den Taschen finde ich das Buch aus dem gleichen Verlag, daß sich nur und ausschließlich mit dem An- und Aufnähen von Taschen beschäftigt deutlich besser.

Die meisten der gezeigten Techniken sind für mich eher Grundwissen, denn Profitechniken.

 

Tricks wie Papier am Nahtanfang und Nahtende propagieren wir hier auch schon seit einigen Jahren

 

Einzig wirklich interessiert habe ich das Kapitel mit den Ärmeln gelesen, da dort die Kappnaht und die franz. Naht bei den Ärmelrundungen gut beschrieben ist. Beide Themen hatten wir hier auch schon im Forum.

 

 

Grundsätzlich gut finde ich, daß an und auf den Bildern gute und eindeutige Beschreibungen zu finden sind, inkl. Zentimeterangaben, was wie in welchem Abstand genäht werden soll. So z.B. bei Taschen oder Stütznähten.

 

 

Als ich das Buch ausgelesen hatte, mußte ich mir selber die Frage stellen, was ich erwartet habe. Leider kann ich es nicht konkretisiern. Vielleicht sind die im Buch gezeigten Vorgehensweisen Profitechniken, die ich als solches nicht sehe, weil ich sie mir in Kursen und alleine erarbeitet habe. Wenn ja, dann müßte ich mich jetzt wohl als Profi bezeichnen. Mit dem was ich weiß, halte ich mich selber jedoch für eine fortgeschrittene Anfängerin.

Das bringt mich zu der philosophischen Frage "wann und wie lange ist man Anfänger und ab wann ist man ein Profi?"

 

Die Technik alleine, wie man etwas näht, macht es ja nicht alleine. Es muß in einem Zusammenspiel von Schnitt und Technik funktionieren um zu einem guten und ansprechenden Ergebnis zu kommen.

 

Die wenigsten Hobbynäherinnen setzen sich wirklich hin und üben die gezeigten Techniken an einzelnen Stoffstücken beschriften sie und heben sie sich dann auf.

Das wäre aber oftmals sinnvoll um besondere Nähtechniken, die man nicht ständig macht, für sich selber begreifbarer zu machen.

Oder aber, man nimmt das Buch, arbeitet die Techniken einzeln mit entsprechende Stoffstücken nach und legt sich damit einen Ordner an mit dem Verweis auf das Kaptiel/ die Seite in dem Buch.

 

 

 

Mein Fazit: Das Buch hat gute Ansätze, aber ob das vorgestellte Material für einen langjährigen, interssierten Hobbyschneider/In wirklich etwas neues bringt? Da bin ich mir nicht so sicher.

Ich halte das Buch geeignet für Anfänger, da es Grundlagen sowie Tipps und Tricks bereit hält, die einem Newbie in dem schönen Hobby viele AHA-Momente beschert.

Wer jedoch professionelle Nähkurse mit Wissensvertiefung besucht hat, wird mit dem Buch vermutlich nicht glücklich werden.

Für Menschen, die gerne autodidaktisch unterwegs sind, birgt es einige Schätze, siehe meine Anregung das Buch mit Stoffstücken nachzuarbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

</p><div style="border: 1px solid; float: center; padding: 10px">Wir danken dem Stiebner Verlag für das Bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Das Recht an dem eingestellten Bild liegt beim Stiebner Verlag. </div>

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es sein, dass bei den Nadelstärken irgendwas bei der Übersetzung gründlich schief gegangen ist - das Original kommt ja anscheinend aus Japan? Nadelstärke 110 ist ja bei Haushaltsmaschinen schon eher unüblich - und 140???? Ich glaub nicht, dass da unsere Normalausstattung mit arbeiten könnte...

 

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kann es sein, dass bei den Nadelstärken irgendwas bei der Übersetzung gründlich schief gegangen ist - das Original kommt ja anscheinend aus Japan? Nadelstärke 110 ist ja bei Haushaltsmaschinen schon eher unüblich - und 140???? Ich glaub nicht, dass da unsere Normalausstattung mit arbeiten könnte...

 

Sabine

 

Sabine, ich vermute es, bin mir aber nicht sicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei Organ als japanische Firma ja die gleichen Bezeichungen für Nadelstärken hat wie Schmetz...

 

Es gibt noch das "Singersystem" (angeblich hat Singer das eingeführt) mit stärken wie 11 oder 14, wenn da jemand eine Null angehängt hat, käme wohl eher was sinnvolles raus. 9 wäre dann so was wie eine 65... das würde für Chiffon eher Sinn machen.

 

Vielleicht fragst du mal bei Verlag? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke Dir für diese Rezension und die damit verbundenen Mühen.

 

So gravierende Fehler bei der Übersetzung fördern bei mir nicht das Vertrauen in den restlichen Inhalt des Buches.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich danke Dir für diese Rezension und die damit verbundenen Mühen.

 

So gravierende Fehler bei der Übersetzung fördern bei mir nicht das Vertrauen in den restlichen Inhalt des Buches.

 

Ob der Fehler so gravierend ist? Auch für Anfänger dürfte es nicht schwierig zu erkennen sein, daß eine 90er Nadel bei dünnem Chiffon ungeeignet ist.

Da ist dann der gesunde Menschenverstand gefragt.

 

Der Rest ist gut gemacht. Aber es führen bekanntlich viele Wege nach Rom und in dem Fall zum fertigen Nähergebniss. In dem Buch werden Techniken vorgestellt, mit denen die Autorinnen arbeiten.

D. h. nicht, daß es nicht auch andere gibt, die vielleicht einfacher oder professioneller sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die ausführliche und ehrliche Vorstellung. Vielleicht erwartet man vom Titel "Profi--" doch mehr als das Buch dann tatsächlich liefert.

 

moka :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, hört sich ein bisschen nach einem nicht ganz zutreffenden Titel an. Schade, als ich den Titel gelesen hatte, habe ich mich schon gefreut.

 

Es gibt ja andere schöne Bücher über Haute Couture-Techniken etc.; da ist man mit diesem Bedarf vielleicht besser aufgehoben... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, hört sich ein bisschen nach einem nicht ganz zutreffenden Titel an. Schade, als ich den Titel gelesen hatte, habe ich mich schon gefreut.

 

Es gibt ja andere schöne Bücher über Haute Couture-Techniken etc.; da ist man mit diesem Bedarf vielleicht besser aufgehoben... :)

 

Das war dann auch mein Gedanke, Kerstin. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ob der Fehler so gravierend ist? Auch für Anfänger dürfte es nicht schwierig zu erkennen sein, daß eine 90er Nadel bei dünnem Chiffon ungeeignet ist.

Da ist dann der gesunde Menschenverstand gefragt.

 

Das sehe ich leider anders ...

 

Vielen Dank für die Vorstellung, noch ein Buch, das ich nicht brauche.

 

LG Rita

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Bericht! Ich hatte das Buch bestellt, und war enttäuscht vom Inhalt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danke für den Bericht! Ich hatte das Buch bestellt, und war enttäuscht vom Inhalt...

 

Magst Du uns sagen weshalb Du enttäuscht bist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habt ihr mal den Verlagstext gelesen? Klingt ein bißchen so, wie der Ritterschlag für Quick and Dirty, nach meinem Empfinden. Es geht gerade nicht darum, besonders gekonnt sorgfältig zu arbeiten, sondern um Pfusch mit Stil. Zitat: "Das kompetente Autoren-Duo verrät beispielsweise, welche Partien beim Nähen eher vernachlässigt werden können und welche Stellen für ein sichtbar gutes Ergebnis umso mehr Aufmerksamkeit erfordern – das Schneidern wird dem Leser anschließend viel leichter von der Hand gehen. "

 

Demnach kümmert man sich nur um das, was sichtbar ist??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Verlagstext hatte ich, als ich das Rezensionsexemplar bestellte nicht, wahrgenommen :o

 

Das erklärt den Anspruch des Buches. Finde ich jedoch schade, denn ich hatte bei dem Begriff "Profitechniken" eine tiefere Ausführung des ein oder anderen Themas erwartet.

 

Aber auch der Ansatz des Verlagstextes hat seine Berechtigung für jemanden, der noch am Anfang steht. Viele von uns nähen schon sehr lange und da ist der Anspruch ein anderer wie jemand der gerade startet oder noch nicht so lange näht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, vielleicht ist die Frage, welche Art Profis? Wir hatten hier wohl eher die Erwartung von Haute Couture, aber es scheint wohl doch eher um Konfektion zu gehen oder sowas...? :)

(Maßschneider wohl eher auch nicht, oder?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hm, vielleicht ist die Frage, welche Art Profis? Wir hatten hier wohl eher die Erwartung von Haute Couture, aber es scheint wohl doch eher um Konfektion zu gehen oder sowas...? :)

(Maßschneider wohl eher auch nicht, oder?)

 

Wenn ich so über Deine Antwort nachdenke, dann war meine Erwartungshaltung wohl eher etwas in Richtung der Taunton Bücher zum Thema Haute Couture ins deutsche übersetzt.

Das ist das Buch definitiv nicht.

 

Aber vielleicht sollte ich das mal beim Stiebner Verlag anregen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Magst Du uns sagen weshalb Du enttäuscht bist?

 

Mir geht es wie Capricorna schreibt, oder wie du - ich nähe schon lange und hatte bei dem Buchtitel falsche Erwartungen an den Inhalt... Ich finde, es sind eher Grundtechniken als etwas Neues...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mir geht es wie Capricorna schreibt, oder wie du - ich nähe schon lange und hatte bei dem Buchtitel falsche Erwartungen an den Inhalt... Ich finde, es sind eher Grundtechniken als etwas Neues...

 

Danke Dir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke dir auch für die Vorstellung und würde deine Enttäuschung teilen. Da ist wohl der Titel verfehlt. Beim Stiebner-Verlag hatte ich bisher auch meist den Eindruck, dass es um Profis in Richtung Haute Couture geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, Ina, für Deine Rezension des Buches. Bei dem Titel hätte ich, ebenso wie viele von Euch, einen anderen Inhalt erwartet. Spontan dachte ich beim Lesen der Überschrift "au ja, sowas wie Claire Shaeffer auf deutsch!". Aber genau das isses ja nich' :nix:

 

Viele Grüße, haniah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich oute mich jetzt mal als eine zufriedene Käuferin.

Obwohl ich schon einige gute (Technik-) Nähbücher habe, finde ich in diesem noch etliche Tipps und Techniken, die so in keinem meiner anderen Bücher gezeigt werden. Ich brauche keine genauen Vorgaben, wann ich welche Nadeln nehme, deshalb ignoriere ich die irreführenden Bezeichnungen im Buch. Für mich ist das Buch noch eine lohnenswerte Ergänzung gewesen, doch allmählich dürfte ich dann ausreichend versorgt sein;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich oute mich jetzt mal als eine zufriedene Käuferin.

Obwohl ich schon einige gute (Technik-) Nähbücher habe, finde ich in diesem noch etliche Tipps und Techniken, die so in keinem meiner anderen Bücher gezeigt werden. Ich brauche keine genauen Vorgaben, wann ich welche Nadeln nehme, deshalb ignoriere ich die irreführenden Bezeichnungen im Buch. Für mich ist das Buch noch eine lohnenswerte Ergänzung gewesen, doch allmählich dürfte ich dann ausreichend versorgt sein;)

 

Danke für Deine positive Rückmeldung Sabine.

Ich finde das Buch ja nicht grundsätzlich schlecht, aber bei dem Titel hatte ich eine andere Erwartung.

 

Was genau findest Du daran als lohnenswerte Ergänzung?

Was hat Dich angesprochen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh.....der Kauf ist ein paar Wochen her und das Buch steht jetzt im Regal im Nähzimmer. Auf jeden Fall waren die auch von dir erwähnten Ärmelthemen eines der Kaufargumente.

Ich habe gern gedruckte Nachschlagewerke, in denen ich abseits vom Internet jederzeit hilfreiche Informationen finde. Natürlich ist mit steigender Bücherzahl vieles an Themen doppelt und dreifach vorhanden, aber da wäge ich wie bei Schnittmusterheften immer ab, ob der Anteil der neuen Themen für mich den Kauf rechtfertigt.

Ich kann bei Gelegenheit gern noch mal reinsehen, was mir alles nützlich vorkam, nur bin ich grade fußtechnisch gehandicapt und mein Nähzimmer ist im Keller :rolleyes:.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das Buch vor ein paar Wochen geschenkt bekommen und finde es gut.

 

Okay, der erste Eindruck hat mich etwas irritiert, denn bei der Übersetzung zum Thema Nähgarne und Nähmaschinennadeln scheint es sich um eine 1:1 Übersetzung aus dem Original zu handeln. Das halte ich allerdings für Anfänger für sehr bedenklich, denn woher soll ein Anfänger das wissen bzw. warum sollte er es dann in einem Buch nachlesen.

 

Die Grundtechniken habe ich eigentlich nur überflogen bis zum Punkt der Zick-Zack Versäuberung bei dünnen Stoffen. Dort hatte ich das erste "AHA-Erlebnis" denn es wird darauf hingewiesen bzw. genau erklärt, wie man bei dünnen Stoffen vorgeht.

Für mich war das zwar nicht neu aber das diese Vorgehensweise nicht so sehr bekannt ist, schließe ich mal aus den häufigen Fragen/Threads "meine Maschine kann nicht einlagig versäubern - der Rand rollt sich ein".

 

Die Handhabung von verschiedenen Nähfüßchen finde ich ebenfalls gut, denn auch dies ist ja nicht Jedem bekannt.

 

Die Schneidertechniken finde ich gut und sehr übersichtlich erklärt. Sehr schön finde ich auch die Foto-Übersicht zu Beginn.

 

 

Mein Fazit zu diesem Buch: Mit Ausnahme der Nadel/Garn Erklärung finde ich es gut.

Man sollte aber nicht erwarten, dass es hier ganz neue und völlig unbekannte Techniken gibt. Das ist eigentlich auch nicht mehr möglich, bei der Vielzahl der Bücher, die es inzwischen gibt.

Es behandelt die Dinge, die beim Nähen von Bekleidung am häufigsten vorkommen.

Das ein komplettes Buch über Taschen ausführlicher ist, als ein einzelnes Kapitel, finde ich eigentlich selbstverständlich.

 

Man sollte sich auch darüber im Klaren sein, dass nicht Jeder ein mit 5,70 Metern gut gefülltes Nähbuch-Regal besitzt....;)

 

Für mich bedeutet "Profitechnik" auch nicht gleichzeitig "Haute Couture", sondern eine professionelle Art und Weise der Herstellung.:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.