Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

maman

BH - das leidige Thema

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe viel im Forum gelesen, und ebensoviel ist unklar. Kein Körper ist gleich und alle Hersteller scheinen sich da irgendwas zu basteln, viele Verlinkungen konnte ich nicht mehr aufrufen.

Deshalb meine Fragen: Was hat Euch geholfen, idividuelle Probleme zu lösen? Im Sinn von: breiter Rücken, viel Oberweite bei schmalem Umfang, asymmetrische Brüste usw.

An welchen Stellen misst man, um ein möglichst realistisches Bild einer Brust zu erhalten?

 

Hintergrund: mir passt kein BH "von der Stange" mehr und ich habe keine gigantische Oberweite, die besonderen Halt bräuchte, mich kribbelt es z. T. schon bei den Materialien.. Ich möchte einfach einen Alltagsunterstützer, keine 'erotische Verpackung' und keine Mogelpackung.

 

Mein uralter Lieblings-BH ist 85 B - der macht es aber nicht mehr lange.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Tipps für Schnitte, Material, gerne auch Bücher geben könntet.

Ich bedanke mich schon im voraus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Dessous-Unterforum wäre für dieses Thema besser geeignet; dort bekommst Du wahrscheinlich mehr Antworten. Wenn Du den Beitrag meldest, könnte ein Moderator das verschieben.

Deshalb meine Fragen: Was hat Euch geholfen, idividuelle Probleme zu lösen? Im Sinn von: breiter Rücken, viel Oberweite bei schmalem Umfang, asymmetrische Brüste usw.

An welchen Stellen misst man, um ein möglichst realistisches Bild einer Brust zu erhalten?

Ganz viel lesen, lernen und ausprobieren...

Beim Messen fand ich persönlich am hilfreichsten die Methode aus einem Konstruktionsbuch: jede Brust extra messen immer von der Brustfalte bis zur Spitze (von unten und quer drüber).

Dann kann man den Testcup aus Küchenkrepp (oder den Schnitt, wenn man weiss, wo) ausmessen und abschätzen, ob das hinkommt bzw. wo man ändern muss.

Ansonsten natürlich die üblichen Maße, die der Schnitthersteller in seiner Tabelle hat.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir Tipps für Schnitte, Material, gerne auch Bücher geben könntet.

Ich bedanke mich schon im voraus.

Zur Schnittauswahl lies mal hier: Besprechung BH-Schnitte - Hobbyschneiderin 24 - Forum

Bücher wurden hier im Forum schon einige besprochen.

Ich habe das von Beverly Johnson, das ist ziemlich ausführlich.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Letztlich wirst Du nicht darum herumkommen, Dir eine größere Menge Material zu kaufen und dann anzufangen, zu nähen - und dann nach und nach anpassen, bis der BH dann so sitzt, wie er soll.

 

Größere Menge deshalb, weil man viel anpaßt, bis es dann mal perfekt sitzt - und dann ist das nächste Material ein kleines bißchen dehnbarer - und schon fängt man von vorne an...

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

vielen Dank,

 

für die Antworten. Ich bin grade auf dem Sprung das Einstandsfresschen für den Mann vorbereiten, ich werde mich später um das Verschieben kümmern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du keinerlei Vorkenntnisse hast, wäre dann vielleicht ein Dessousnähkurs etwas für dich? Dort würdest du den Umgang mit den Materialien kennen lernen und auch welche Anpassungen du wo und wie machen könntest oder müsstest.

Als Anfänger würde ich immer zu einem mind. 2-Tageskurs raten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ein Dessouskurs wäre sicher interessant, die hier in der Umgebung habe ich leider verpaßt. Ich hatte den Fred mit den BH-Schnitten schon gelesen und habe heute nach dem Fresschen abliefern noch beim örtlichen Stoffdealer ein Buch mitgenommen.

 

Als hätte ich geahnt, daß ich das mal brauchen werde habe ich die letzte Maschine ausgewählt, weil sie viele verschiedene Stiche und einen Oberstofftransportfuß hat. Overlock habe ich auch, Im Handbuch von der Nähmaschine gibt es ein ganzes Kapitel "Nähen mit elastischen Stoffen.

 

Eine Freundin vom Kind ist Textilassistentin und bringt mir demnächst ihre Unterlagen zum Thema. Mit ihr wollte ich auch zu Ulla Moden, das ist hier ums Eck, mal schauen, was sie so haben und Anregungen holen.

 

Ich melde mich, wenn ich das erledigt habe.

 

Liebe Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Quälgeist,

 

*editiert*

 

Uhund, jetzt habe ich festgestellt, daß mein tragekomfortabelster BH über der Brust nicht eine einzige Naht hat. So wie es aussieht wird das Körbchen nur durch den Wäschegummi und den 'Rundschnitt' gebildet.

 

Rumprobieren werde ich auf jeden Fall, und wenn ich mein Zielgewicht wieder erreicht habe, muß ich das ganze Thema eh komplett neu angehen oder meine alten "Dekorationsteile" passen wieder.

 

Diese Woche wird sehr kurz, Freitag bin ich auf eine Hochzeit eingeladen, da muß ich mir auch noch ein paar Gedanken machen und kann dann evtl. noch in Nürnberg in Stoffläden stöbern (ich hoffe, da gibt es etwas mehr als in WÜ).

 

Lieben Dank an alle, die mich hier mit Informationen gefüttert haben.

Edited by nowak
Geloescht, da es andere zu Verstoessen gegen Forenrichtlinien animiert. Danke. Die Moderation.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einen Kurs hab' ich mal mitgemacht, der war eher lustig als lehrreich :D will sagen, hat Spaß gemacht, aber Hilfe in Sachen Anpassung gab es nicht.

 

Wenn Du Gelegenheit hast, einen zu machen, dann nutze die Gelegenheit. Wenn nicht, kannst Du durchaus selbst anfangen zu nähen, soo schwierig ist das nicht.

 

... habe ich die letzte Maschine ausgewählt, weil sie viele verschiedene Stiche und einen Oberstofftransportfuß hat. Overlock habe ich auch
Brauchst Du gar nicht! BH geht mit gerader Naht und Zickzackstich, guten Nadeln und Garnen, Geduld und Präzision, und einer ganzen Handvoll verschiedener Zutaten. Idealerweise kauft man die als Anfänger im Set. Nimm mehrere in zueinander passenden Farben, dann kannst Du Schnittreste auch noch gut verbraten, das Material ist nicht ganz billig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Uhund, jetzt habe ich festgestellt, daß mein tragekomfortabelster BH über der Brust nicht eine einzige Naht hat. So wie es aussieht wird das Körbchen nur durch den Wäschegummi und den 'Rundschnitt' gebildet.

 

Dabei dürfte es sich um ein gemoldetes Cup handeln. Ein "normales" Stück Stoff bekommst Du nicht mit Wäschegummi in diese Form.;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der ist nicht gemoldet - wenn wir den gleichen Begriff für die gleiche Sache meinen. Gemolded ist für mich ein vorgeformtes Plastikteil, das eine Brust simuliert und in die man seine Körperteile quasi einbettet. Sehr beliebt bei jungen Mädchen, wo die körpereigene Masse noch fehlt und die BH-Schalen das T-Shirt füllen. :D:D

 

Mein Lieblings-BH ist aus angenehmem Stoffmaterial, keine Bügel, keine Schaumformen. Den Schnitt stelle ich mir ähnlich vor wie bei Bikinioberteilen, vereinfacht ausgedrückt, ein Dreieck, unten gerundet und gerafft. Nicht zu vergessen: 85 B bei 173 cm und 70 kg ist in der Relation klein, und den trage ich aktuell in der engsten Hakenstellung.

Gerade gemessen: UBU 82 (ausgeatmet - wie das in den Meßanweisungen beschrieben war).

 

Ich wünsche einen schönen Tag.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit ich weiß, kann man die gemoldeten Cups (wie bei T-Shirt-BHs) auch kaufen zum Selbernähen, aber da dürften dann die gleichen Passform-Probleme auftreten wie bei Kauf-BHs... :nix:

 

Ich trage nur solche, und manche von denen haben auch auf der Oberseite nur eine Schicht Stoff ohne Naht; wenn es aber ein "schöner" BH mit Spitze/verschiedenen Materialien ist, kann man die Oberseite auch mit Nähten stückeln und nur die Innenseite glatt mit einem einzigen Stoff machen.

 

Ein Stoff-Dreieck hat halt keinen sehr schönen Sitz, nicht so wie ein richtiger BH mit formenden Nähten. Ich fürchte, um diese formenden Nähte kommt man nicht drumherum.

 

@maman: Du bist auch sicher, dass du die richtige BH-Größe hast? Ich selbst bin z.B. auch jahrelang mit 75B rumgelaufen, bis ich vor wenigen Jahren in einem guten Laden erst meine richtig gut passende Größe 65C gefunden habe. (Die es leider kaum zu kaufen gibt, also wieder neue Probleme...) Dazu kommt ja noch, dass jede Firma/jedes Modell etwas anders geschnitten ist. Hast du dich schon mal in einem Fachgeschäft beraten lassen?

 

Wenn deine Haut auf bestimmte Materialien reagiert, hast du natürlich noch weitere Probleme, die passform-unabhängig sind. Wobei ich ja gerade neulich in meinem Facebook-Feed wieder Werbung von einer Unterwäsche-Firma mit Bio-Stoffen und wirklich hübschen Modellen gesehen haben, da wird das Angebot ja auch immer größer... :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Capricorna

 

vor 14 kg war ich im Fachgeschäft: 85 B - da wäre ich fast erstickt, einatmen oder heftige Bewegungen wären unmöglich gewesen. Da war mein Liebling in 85 B im letzten Haken und nicht bequem, aber tragbar.

 

Ich habe noch 5 - 6 kg vor mir und kann natürlich überhaupt nicht einschätzen, wie sich das auf die Oberweite und den UBU auswirken wird. Daher kam ja die Idee selbst zu schneidern. Die Schalen mag ich nicht und brauche sie auch nicht. Mein Busen hat eine schöne Apfelform und ist gleichmäßig, mit dem ehemaligen Übergewicht brauchte es dann den BH. Mit dem aktuellen Gewicht und unter Berücksichtung der Tatsache, daß ich 55 bin, hängts halt ein bisschen, Formung brauche ich nicht wirklich. Einfach nur eine Verpackung, damit da nichts rumschlenkert.:D:D

 

Nachher werde ich mal meine alten BHs genauer anschauen.

 

Mit 65 C bist Du auch nicht in der Zielgruppe der BH-Hersteller. Wenn ich so rumgucke, dann gehe ich davon aus, daß 80 % der Frauen die falsche BH-Größe tragen bzw. halt nicht den Formnormen der Hersteller entsprechend gebaut sind.

 

Dieses "nicht der Herstellernorm entsprechen" ist vermutlich der Hauptgrund dafür, daß man selbst näht.

 

Die Sonne hat sich hier durchgekämpft und ich wünsche Euch einen schönen Tag.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der ist nicht gemoldet - wenn wir den gleichen Begriff für die gleiche Sache meinen. Gemolded ist für mich ein vorgeformtes Plastikteil, das eine Brust simuliert und in die man seine Körperteile quasi einbettet. Sehr beliebt bei jungen Mädchen, wo die körpereigene Masse noch fehlt und die BH-Schalen das T-Shirt füllen. :D:D.

 

Nein, ich meine keineswegs ein Plastikteil. Es gibt gemoldete Cups z.B. auch auch Microfaser. Die kann man fertig kaufen.

Wie Du nur mit Wäschegummi ein Stück Stoff in einen Cup verarbeiten willst, ist für mich nicht vorstellbar.

 

Aber vielleicht haben da die Fachleute eine Idee.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, daß Du versuchst zu helfen.

 

Mikrofaser ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Polyester oder Poyamid und das ist für mich einfach Plastik, das kann ich nicht tragen, da fange ich an zu stinken. Ich kann auch Kleidung mit einer solchen Beimischung nicht tragen.

 

Ich wünsche allen einen schönen Tag, bei mir wechselt das Wetter gerade stündlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann stell doch mal ein Bild des fraglichen Teils hier ein - ich kann mir nämlcih auch nicht wirklich vorstellen, wie der aussehen soll. Vielleicht können wir Dir dann bei der Suche nach einem passenden Schnitt weiterhelfen...

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gute Idee,

 

müßt Ihr aber noch warten, muß der beste Mann machen :D:D

Share this post


Link to post
Share on other sites
ein Dreieck, unten gerundet und gerafft

Sowas wie ein Triangel-Bikinioberteil?

Das ist dann aber kein BH (H wie Halten :D)

Polyester oder Poyamid und das ist für mich einfach Plastik, das kann ich nicht tragen

Du willst also einen BH aus reiner Baumwolle nähen?

Das wird wahrscheinlich schwierig, denn sämtliche Gummis für Ränder, Träger und Unterbrustband sind kunstfaserummantelt.

Das Rückenteil sollte fest-elastisch mit starkem Rücksprung sein. Ich kann mir nicht vorstellen, welches Material ohne Kunstfaser man da nehmen könnte.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gemoldet heißt nur, es ist ist mit Hitze in "Brustform" gebracht. Das kann eine Polsterung sein, aber auch enfach nur Stoff. Das Verfahren geht grundsätzlich nur mit Kunstfaser, weil nur die irreversibel Thermoplastisch ist.

 

Baumwolle würde spätestens beim Waschen wieder "flach" werden.

 

Eine Brustform ohne Naht geht also nur mit Kunstfaser.

 

(Wobei moderne Microfasern tatsächlich deutlich hautverträglicher ist, als die früheren Kunstfasern. Die halten auch einen Tag durch, ohne zu stinken. Dummerweise gilt das nicht für jede Microfaser und aus dem Begriff alleine kann man nicht sehen, was für Stoff man bekommt.)

 

Wenn man aus einer Naturfaser einen BH ohne Naht über der Brust will gibt es im Prinzip zwei Optionen:

 

Man nimm Jersey mit genug Elasthan und die Brust drückt die Form dann rein. Viele Bustiers funktioineren nach diesem Prinzip. Trägt man so was oft und lange genug, leiert Baumwolle eventuell auch mal aus. Aber die Form entsteht dann im Grunde durch "kaputt gehen" der Fasern.

 

Oder man arbeitet mit Fältchen unter der Brust, wie beim Triangel Oberteil eines Bikinis. Da man hier eine Naht in der Brustfalte hat, sind diese BHs aber eher für kleinere Cup Größen weil die Stabilität eingeschränkt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gemoldet heißt nur, es ist ist mit Hitze in "Brustform" gebracht.

und ganz korrekt sollte es "gemouldet" heißen.. ;)

Edited by und_los

Share this post


Link to post
Share on other sites
Danke, daß Du versuchst zu helfen.

 

Mikrofaser ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Polyester oder Poyamid und das ist für mich einfach Plastik, das kann ich nicht tragen, da fange ich an zu stinken. Ich kann auch Kleidung mit einer solchen Beimischung nicht tragen.

 

Ich wünsche allen einen schönen Tag, bei mir wechselt das Wetter gerade stündlich.

 

Für Dessous zum selbst nähen wird auch Seide und Baumwolle angeboten. Das Angebot ist schon da.

Ich selbst war anfangs gegenüber Micorfaser auch sehr skeptisch, da ich sonst immer darauf achte, möglichst wenig bis keine Kunstfasern (außer Viskose, da scheiden sich ja die Geister) zu kaufen. Aber durch meine Sportkleidung hab ich gemerkt, dass es ziemliche Unterschiede gibt und daher wagte ich auch meine Dessous aus Microfaser zu nähen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
und ganz korrekt sollte es "gemouldet" heißen.. ;)

Das ist dann britisch ;) ; die Amis sagen to mold.

Ansonsten hört sich das ähnlich an wie "geupdatet" oder "downgeloadet" :D

Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

:D ich bin ja sonst auch eher jemand der das gern korrekt hat, aber sofern wir alle wissen, um was es geht, ist mir die Schreibweise ausnahmsweise egal.

 

Nette Anekdote - Brite war in usa und die Mädels fanden seinen Akzent soo sexy - er hat dann nur trocken darauf hingewiesen, daß sie diejenigen mit dem Akzent seien.

 

Bilder sind schon in Bearbeitung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

(Und bei BHs ist der gängige Begriff nun mal "gemoldet".

 

Indiz: google nach "gemoldet" suchen lassen ergibt über 530000 Ergebnisse. "gemouldet" 1910.

 

"Moule" ist zwar französisch für Form, aber dann bitte ohne die deutsche Vorsilbe "ge". ;) )

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.