Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Luthien

Idee für pinken Feinköper?

Recommended Posts

Hallo!

Irgendwie komme ich nicht auf die richtige Idee, was ich mit 2,50m knallpinkem Feinköper machen kann.

Mein Lieblingstil ist mädchenhaft-feminin oder feminin-elegant, gern auch ein Bisschen dramatisch. Ich bin groß und sehr schlank mit einer Figur, die in die A-Richtung geht.

Auf Hosen habe ich zur Zeit eher keine Lust mehr (habe schon drei in Arbeit).

 

Wenn der Stoff weicher wäre (z.B. Baumwollsatin), würde ich ein kurzärmeliges Kleid mit weitem Rock daraus machen. Aber geht sowas auch aus Feinköper?

Ein weiter Rock wäre für die Farbe auch noch was, aber auch da bin ich unsicher, ob man dafür Feinköper nehmen kann.

 

Einen Blazer traue ich mir leider nicht zu.

 

Bei Burda und Vogue habe ich schon herumgesucht und stehe irgendwie auf dem Schlauch.

 

Hat vielleicht jemand eine Idee (vielleicht selbst schonmal etwas Schönes aus so einem Stoff gemacht)? Ein Fertigschnittmuster muß es nicht unbedingt sein. In gewissem Rahmen kann ich selbst Schnitte zeichnen.

 

Danke für alle Anregungen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was hältst Du von einem Rock mit angeschnittenen Godets? Wenn das aus Jeans funktioniert (hab ich schon gemacht), dann geht Feinköper erst recht!

 

Falls Du einen schmalen Rockschnitt hast, kannst Du den relativ einfach abwandeln: in sechs Bahnen zerlegen (die in die Abnäherspitzen laufen, sodaß die Abnäher wegfallen können) und dann Godets anzeichnen.

 

Hier drei Beispiele:

 

Godetrock in pink

 

Zwei Godetröcke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich wollte ich einen langen Godetrock aus dem Stoff machen. Ich liebe diese Röcke! Aber mein Mann ist leider nicht so dafür. Deshalb suche ich nach Alternativen.

Oder gib mir ein paar gute Argumente an die Hand, mit denen ich meinen Mann doch noch vom Godetrock überzeugen kann :D Ich kann immer auf Godetröcke :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

So einen Godetrock kann ich mir daraus auch gut vorstellen. Das du ihn gerne tragen würdest, wäre meiner Meinung nach das einzige gültige Argument. :D

 

Es gibt auch ungefütterte Blazer, die nicht so aufwendig sind; sowas könnte dann auch gut dazu aussehen, wenn du komplett pretty in pink gehen willst. :D Nähte als Kappnähte, wenn es im Jeans-Stil etwas legerer sein soll, oder mit Paspeln eleganter, oder die Nahtzugaben innen mit (kontrast)farbenen Streifen eingefasst (hong kong binding).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was mag dein Mann an solchen Röcken nicht? Oder hast du einfach zu viele davon? Eine Art Kostüm wie aus Jeans? Also schmaler Rock mit Sattel und "Hosenschlitz" Und dazu eine kurze JeansJacke, oder eine Jacke im Biker-Stil.

 

Aber du könntest dich auch einfach mal durch die aktuelle Jeansmode durchklicken, evt springt dir da was ins Auge. Ich hab letztens in einem Katalog ganz nette Jeans-Kleider gesehen.

 

Eine Bekannte hat sich die LaMaisonVictor XL gekauft und näht daraus die Ditte:

La Maison Victor NL | Ditte Jurk XL

vorn Prinzessnähte, hinten Passe und Teilungsnähte

 

Da hast du bestimmt was im Fundus.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

käme ein Etuikleid für dich in Frage?

Das könnte ich mir gut vorstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schonmal danke für Eure Tips bisher! Leider war noch nicht das Richtige dabei.

 

Ich weiß nicht, was meinen Mann genau an dem Rock stört. Vielleicht wirklich, dass ich diese Art Rock so oft trage? Irgendwie scheint er aber aktuell Etwas gegen lange Röcke zu haben. Und ich möchte ihm ja gefallen. Was nutzt es da, wenn ich mir dann einfach den Rock nähe und er mag mich darin nicht sehen.

 

Jeansmode (auch im Jeansstil) mag ich leider gar nicht. Ich bin nicht so der sportliche Typ.

Mein Schnittmusterfundus ist nicht so riesig, weil ich keine Nähzeitschriften kaufe.

Für ein komplettes Kostüm reicht der Stoff nicht. Ich habe nur 2,50m. Ansonsten könnte mir das schon gefallen.

Bei einem Blazer wäre es nicht nur das Futter, dass mich abschreckt. Ich glaube, ich würde die Passform nicht hinkriegen, weil ich davon keine Ahnung habe. Ich besitze gar keinen Blazer (müßte ich maßschneidern lassen, was mir zu teuer wäre, wenn man Sowas nicht beruflich braucht), könnte also auch Nichts als Vorbild nehmen. Und Fertigschnittmuster passen mir nie wirklich. Ich müßte also verdammt viel ändern. Wenn man gar nicht weiß, was man da tut, ist das schwierig.

 

Ein pinkes Etuikleid habe ich schon.

 

Dieses "Ditte" hat ja einen angekrausten Rock und ist sogar aus Jeans. Eigentlich müßte dann mit meinem Stoff, der nicht so steif ist wie Jeans, ja auch irgendwas mit weitem Rock gehen (?) Das Oberteil müßte für meinen Geschmack aber figurbetonter sein. Ob das aus einem "Hosenstoff" geht? Lange schmale Ärmel werde ich lieber nicht aus "Hosenstoff" machen. Damit habe ich schonmal schlechte Erfahrungen gemacht, weil mir der Stoff dann in der Armbeuge irgendwie zu hart war. Kann es bei kurzen Ärmeln auch Probleme geben? Eigentlich sollten die ja auch aus härterem Stoff gehen, weil sie in Bewegung nicht geknickt werden, oder?

Meint Ihr, ein Kleid mit 6cm Mehrweite an der Brust und 4cm in der Taille ginge aus "Hosenstoff", wenn man die Ärmel kurz macht oder habe ich dann eine Rüstung? Den Rock könnte man dann ja in Godetform weiter werden lassen, dann müßte man Nichts einkräuseln.

 

Einfach eine Hose machen, was ja technisch das Einfachste wäre, möchte ich nicht, weil ich mich in Hosen nicht mag. Ich mußte schon zuviel an der Passform herumfeilen und hasse sie deswegen jetzt regelrecht. Mein Mann meint zwar, dass meine Hosen ganz gut sitzen, aber ich bin immer nicht zufrieden. Ausserdem habe ich schon mehr Hosen als ich jemals auftragen kann. Eine Hose für mich fällt immer mal wieder nebenbei ab. Ansonsten würde es wahrscheinlich auch für eine Schlaghose und eine figurbetonte Weste reichen. Aber ich kann diese blöden Hosen einfach nicht mehr sehen :rolleyes:

 

Warum muß das bloß so schwierig sein? :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

hast Du von Müller & Sohn das Buch "Jacken und Mäntel" in einer älteren Asugabe? - Dort ist eine Jacke mit Stehkragen drin, also kein Blazer (die sind natürlich auch ausführlich beschrieben...). Die könntest du auch einfach ganz ohne Kragen machen, wie es jetzt viel getragen wird. So ähnlich, nur mir anderer Nahtführung der Teilungsnähte, ist Vogue 7975. V7975 | Vogue Patterns

Da hast du nicht das Problem mit dem Revers, und den Rest bekommst du nähtechnisch hin...

 

Vermutlich kannst du mit deinen Müller-Schnitten so etwas selbst basteln.

 

LG

gundi

Share this post


Link to post
Share on other sites

So eine Jacke hätte schon was... Zum weißen Rock würde die in pink schon gut kommen. Jacken habe ich noch nie genäht, deshalb weiß ich nicht, ob ich das hinbekäme. Aber ein günstiger Stoff (der pinke Stoff war ein Schnäppchen) wäre ja vielleicht ein gutes Testobjekt. Den Schnitt müßte ich sicher selbst machen damit wenigstens die Maße schon stimmen (ob ich das schaffe?)

Jacken ohne Kragen werden zur Zeit viel getragen? Das wußte ich gar nicht. Die Mode der letzten Jahre fand ich so grausig, dass ich Trends gar nicht mehr verfolge. Als ich zum Spass letztens mal "Mode 2017" bei Google eingegeben habe, wurde Etwas von "80er Jahre kommen wieder" rausgeschmissen. Da hatte ich schon keine Lust mehr weiterzulesen. 80er-Jahre-Mode mochte ich schon als Kind nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du eine figurbetonte Weste selbst nähen kannst, sollte eine Jacke aber doch auch kein Problem sein, denke ich? :)

 

Mit festem Stoff würde ich auch eher für kurze Ärmel(chen) plädieren, oder wenn Jacke, dann so Blazer-Weite; die trägt man dann ja eher nicht bei großen Aktivitäten, sondern "für den Weg".

 

Jep, zu den 80ern will keiner von uns zurück, der sie schon miterlebt hat... :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jacken ohne Kragen werden zur Zeit viel getragen? Das wußte ich gar nicht.

 

Hallo,

 

diese Jackenform ist ganz einfach eine Abwandlung der klassischen Chaneljacke, und die hat in den letzten Jahren "Hochkonjunktur". Sie wird nur nicht so genannt, weil die Chanel-Erben das sehr eng mit dem Namen sehen...

Angela Merkel trägt so etwas übrigens regelmäßig, neben ihren "normalen" Blazern.

 

Schnittmuster: Jacke mit Schntel - Damen - burda style ist ein Downloadschnitt. Wenn du gerne eine Anleitung haben möchtest, wäre es evtl. eine Option, den Schnitt mit deinen Maßen "nachzustricken" und nach dieser Anleitung zu nähen.

 

LG

gundi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ist bei pinkem Köper auch gleich als erstes "Jacke mit Schösschen" eingefallen!

 

Jacken nähen finde ich übrigens sehr schön. Man muss nicht so körpernah anpassen wie bei Kleidern, aber meist arbeitet man (ich) mit Stoffen, die sich gut anpassen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Burda-Jacke ist chic :)

Figurbetonte Westen habe ich schon oft genäht (auch schon einen Schnitt dafür konstruiert, den ich aber trotzdem nochmal neu machen würde). Und eine Jacke ist nicht schwieriger? Vielleicht bin ich nur zu feige und sollte das wirklich mal probieren. Reichen 2,50m eigentlich für eine Jacke?

Am Wochenende spreche ich mal mit meinem Mann über die Ideen. Mal sehen, was ihm gefallen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

... ja, mit 2,50 m solltest du hinkommen für eine Jacke.

 

Ich glaube auch, dass du es versuchen solltest - ich hab eigentlich gleich mit Jacken angefangen zu nähen, weil sie schlicht und einfach Objekte meiner Begierde waren ;) ....

Das motiviert ungemein :D !

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

eine Jacke hat Ärmel, und die machen immer etwas Arbeit, aber vernünftig reinbekommen habe ich bisher noch jeden...

Zur Not fragst du einfach im Forum!

Ich liebäugle übrigens auch mit einer Jacke mit rundem Halsausschnitt;)

 

LG

gundi

Edited by gundi2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Reichen 2,50m eigentlich für eine Jacke?

Klar, das reicht auch noch locker einen Rock dazu!

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie wäre es denn mit einem Hemdblusenkleid oder ist Dir das zu sportlich? wobei die mMn auch elegant aussehen können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für ein Hemdblusenkleid ist der "Hosenstoff", glaube ich, zu steif. Hemdblusenkleid läßt mich eher an Blusenstoffe denken. Oder liege ich da falsch?

Ansonsten motivieren Kleider mich eigentlich immer am meisten, weil es für mich das schönste Kleidungsstück ist, dass eine Frau tragen kann :ohnmacht: :D

Und man ist mit nur einem Kleidungsstück komplett angezogen, also ist es auch noch praktisch :D

Warum konnte uns nicht ein Baumwollsatin in dieser Farbe zum Kampfpreis über den Weg laufen :rolleyes: , dann wäre ich bei der Art des Kleidungstückes freier :rolleyes: (Baumwollsatin ist meine Lieblingsstoffart und ich nähe jede Art von Kleidungsstück, die nicht schnell genug auf dem Baum ist, daraus).

 

Bei Jacken lese ich hier im Forum oft über irgendwelche Besonderheiten beim Futter, weil es sonst nicht passt, die ich nicht verstehe. Warum muß das Futter größer sein als die Jacke? Irgendwie habe ich Angst, eine Jacke komplett zu versaubeuteln und ich mag doch die Farbe des Stoffes so gern.

Ärmel in den Armausschnitt kriegen schaffe ich, auch bei festeren Stoffen. Passende Ärmel zu konstruieren ist schon schwieriger. Bisher habe ich noch keinen Zweinahtärmel, den Jacken ja oft haben, gemacht.

 

Ein Nachteil der Jackenidee ist auch, dass ich dafür sicher noch einiges an Geld in Zutaten stecken müßte. Z.B. muß eine Jacke ja zwingend gefüttert werden. Bei weiten Röcken oder Kleidern mit weitem Rock aus Baumwolle mache ich das normalerweise nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Nachteil der Jackenidee ist auch, dass ich dafür sicher noch einiges an Geld in Zutaten stecken müßte. Z.B. muß eine Jacke ja zwingend gefüttert werden. .

 

Hallo,

eine Sommerjacke aus BW muss das nicht unbedingt. Du solltest dann nur alle sichtbaren Nähte irgendwie schön einfassen. Auch dafür gibt es Anleitungen...

Mein (gekaufter!) Leinenblazer hat auch kein Futter.

 

LG

gundi

Edited by gundi2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also bei "pink" ist mir spontan "färben" eingefallen :o

auf einen dunkleren Ton

(Ich dachte, das pink wäre ein Problem *verlegenhüstel*)

 

pinkfarbener Köper, hm, weich fließend oder viel Stand?

will wohl am ehesten ein Blazer werden :)

 

oder ein Karnevalskostüm *duckundwegrenn*

 

Liebe Grüße,

Lilly

Share this post


Link to post
Share on other sites
:D Eine Korsage? Mit schwarz abgesetzt? Eventuell noch einen pinkigen Bolero drüber, stilistisch angepasst? Gut, ich weiß nicht, welcher Göttin Du figürlich ähnelst, also ob das jetzt zu Dir passt. War aber das erste, was mir bei diesen Stichworten einfiel...:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich habe auch schon einmal ein Hemdblusenkleid aus einem kräftigen Jeansstoff gehabt. Der Vorteil ist der, dass man nicht zu füttern braucht. Aber Du musst Dich wohlfühlen und wenn es Dir zu dick ist, dann ist das halt so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch ich würde die Jacke nicht unbedingt füttern, wenn der Stoff genügend Stand hat. Hübsch eingefasste Nähte sehen super aus!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Calamitylilliy, wenn Du ein Problem mit Pink hast, ist das nicht mein Problem. Du kannst ja weggucken, wenn Du mich siehst und meinen Anblick nicht ertragen kannst. Ich liebe Knallfarben und sie stehen mir super, weil ich ein südländisch aussehender Wintertyp bin. Ich besitze schon andere Sachen in leuchtendem Pink.

 

Ich glaube, ich in einer Corsage wäre eine ziemliche Lachnummer :D Soviele As wie meiner Körpchengröße entsprächen, könnte man gar nicht aneinanderhängen.

 

Übrigens, vielen Dank für die Idee mit der kurzen Jacke! Die wird es jetzt wohl werden. Mein Mann fand die Idee auch super. Nur, ich glaube, so ein Großprojekt (Grundschnitt und Modellschnitt neu konstruieren, Probemodell, Kleidungsart die ich noch nie genäht habe...) wird mir aktuell zuviel. Dann muß der Stoff noch ein Weilchen schlummern.

 

Zum füttern: Gleitet eine ungefütterte Jacke denn genug auf der Bluse? Eignen sich z.B. Schnitte mit weniger Teilungsnähte besser, um sie nicht zu füttern? Wie erkenne ich, ob es ginge, die Jacke nicht zu füttern? Ehrlich gesagt macht mich Futter zuschneiden nämlich wahnsinnig :rolleyes: Ich kriege es nie hin, dass sich dieses flutschige Zeug beim Zuschneiden nicht verzieht :rolleyes:

 

P.S.: Ich denke schon, dass der Stoff ausreichend Stand hätte, um auf ein Futter als Stütze verzichten zu können.

 

P.P.S.: Evtl. hätte ich sogar eine Burdazeitschrift mit einem Modell, das mir gefiele. Bisher war es aber immer eine Katastrophe, wenn ich versucht habe, Burdaschnitte auf meinen Körper anzupassen. Ich habe das Gefühl, die sind eher für kleine Frauen mit wenig Taille und großer Brust (ich bin groß, habe eine ausgeprägte Taille und so gut wie keine Brust). Wenn ich bisher versucht habe, mich nach der Burdamaßtabelle zu richten, habe ich eher Zweipersonenzelte bekommen. Und der reale Sitz der Kleidung hat oft Nichts mit den Fotos in der Zeitschrift zu tun, was ich besonders ärgerlich finde.

 

P.P.P.S.: Bei dem Schnitt würde es sogar noch für einen engen Rock dazu reichen (wenn denn die Stoffverbrauchsangabe immer noch hinkäme, wenn ich den Schnitt verlängert hätte). Dann könnte ich auf "Natürlich blond" (Film) machen :D und Leute wie Calamitylilly richtig schocken :D

Edited by Luthien

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.