Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Sign in to follow this  
Freischnautze2

1-2 Fragen vil. auch mehr

Recommended Posts

Hallo an alle,

 

Bin seit gestern neu in diesem Forum und bin noch Anfänger was Nähen betrifft. Gestern habe ich eine alte Kurzehose aufgetrent und auf einen Bastelkarton aufgemalt damit ich eine Schablone bekomm, nun meine frage habe ich es soweit richtig gemacht oder habe ich was vergessen ?. Nun noch meine zweite frage da ich nicht der Deutschen Norm entspreche XD und auf Militär Bekleidung stehe möchte ich mir diese selber machen da wenn ich sie Kaufe an die 200 Euro zahlen muss, weis vieleicht jemand wo ich die Schnittmuster her bekomme und wie man diese auf z.b 10x xl umrechnet schon mal im vorraus vielen Dank für euere Hilfe und Antworten.

 

LG

Frei

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn du einen Schnitt abnimmst, musst du beim Ursprungsteil den Fadenlauf suchen, sonst drehen sich die Beine. Dieser ist senkrecht zur Saumlinie.

 

Ich würde nach Parka und Arbeitshosenschnitten suchen, auch bei amerikanischen Schnittherstellern wie Butterick, MacCalls, KwikSew, keine Angst vor den Schnitten und Anleitungen, sie sind gut bebildert, enthalten in der Regel die Nahtzugabe.

 

Im Moment weiß ich nicht was 10xxl entspricht, eventuell lohnt sich ein Konstruktionskurs.

 

Anleitungen zum vergrößern von Schnittmustern findest du mit dem Suchbegriff Schnittmuster gradieren.

Edited by knittingwoman

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was diese XL und so weiter Größen betrifft sind die leider nicht aussagekräftig... da versteht echt jeder Hersteller was anderes. (Ich habe im Damenbereich in meinem Schrank von 2XL bis 4 XL... was dann alles ungefähr gleich weit ist. Und noch ein paar Teile aus den 1980ern in XL... damals war das nämlich noch XL.)

 

Wenn man Schnitte kauft, ermittelt man seine benötigte Größe durch Vergleich der Körpermaße mit der zugehörigen Maßtabelle des Schnittherstellers. Denn die Schnittgrößen sind teilweise noch mal deutlich anders als die Kaufgrößen.

 

"Umrechnen" kann man Schnitte leider nicht so einfach, das ist eine eigene Technik, die man Gradieren nennt. (Und die Leute, die das beruflich machen haben genau das gelernt oder studiert, weil es nicht ganz so einfach ist.) Mir fällt gerade nur ein Buch speziell zum Thema ein, von der Esmod Modeschule.

Bei herkömmlichen Mehrgrößenschnitten kann man eine bis zwei Größen ganz gut durch die jeweiligen Eckpunkte hoch oder runterzeichnen, wenn es mehr Größen sind, muß man am Ergebnis sehr wahrscheinlich noch viel ändern. Das ist dann bestenfalls eine Grobvorlage. (Denn der menschliche Körper wird nicht überall gleichmäßig größer oder gar länger.)

 

Es gibt Software, mit der man Schnittmuster auf Maß erstellen kann, in wie weit die im Extrembereich auch noch funktioniert muß man ausprobieren. Bzw. das Ergebnis wird wohl auch noch einige Änderungen brauchen, bis man den Schnitt passend hat. Aber es ist grundsätzlich möglich, wenn man etwas Erfahrung mit Schnittanpassung hat. (Oder sehr viel Geduld und eine sehr hohe Frustrationstoleranz. :o )

 

Einen zumindest ungefähren Ausgangsschnitt kann man sich auch von vorhandener Kleidung abnehmen. Auch da ist es nützlich, wenn man schon eine ungefähre Vorstellung davon hat, wie die Schnittteile für ein Kleidungsstück aussehen und wie sie zusammengenäht werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.