Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
Quälgeist

Zeitschriftenschau - La Maison Victor 04/2016

Recommended Posts

Auch wenn der August schon fast vorbei ist, möchte ich sie Euch noch vorstellen:

 

Die Juli-August-Ausgabe von La Maison Victor 04/ 2016

Getreu dem Motto "nach dem Sommer ist vor dem Sommer"

 

LaMaisonVictor 042016

klick mich

 

 

Ich weiß, daß ich dieses Mal spät dran bin, seht es mir nach. Aber die Schnitte sind sicher nicht nur diesen Sommer aktuell und leichte "Sommerfähnchen" kann frau jeden Sommer tragen.

 

Dieses Mal fängt das Heft mit einem Stricktop "Lili" an, das dünne Träger und einen sehr tiefen V-Ausschnitt hat. Ich finde das Top sehr nett. Junge Frauen dürfen gerne mehr Haut zeigen, aber bürotauglich ist das Oberteil nicht.

 

Das Kleid "Libby" finde ich sehr spannend. Die Träger kann ich nicht anders als minimalistisch bezeichnen, dünnste Bändchen. Das Kleid ist mit Längsabnähern für die Passform, es hat recht hohe, seitliche Schlitze für den Bewegungskomfort, aber der Knaller ist die Rückseite: hinten eine durchbrochener Rücken, der im Schulterbereich nur mit einem Gummiband von Seite zu Seite gehalten wird. WOW!Aber auch das eher etwas für die jungen Frauen. Der Stoffvorschlag sieht einen gröberen, etwas steifen Stoff vor, ich kann es mir aber auch in einem fließenden Viskosestoff vorstellen.

 

 

Bei dem Kleid "Romy" war ich erste angetan: luftig-leicht und ohne Ärmel etwas für den Sommer. Der Saum endet auf Höhe "Mitte OBerschenkel". Bei näherer Betrachtung bin ich mir nicht mehr so sicher. Das Kleid sitzt, eher ungewohnt, auf Taille. Der Schnitt des Oberteils aus Jersey wirkt recht kurz, daran schließt sich der gekräuselte Rockteil an. Es ist sicher nicht schwer zu nähen, aber eben bei näherer Betrachtung: Bei Frauen mit großer Oberweite sollte eine FBA gemacht werden - Verlängerung des Oberteils. Das Kleid im Heft ist im Oberteil aus Jersey genäht, der Rockteil aus einem fließenden Webstoff. Hier kann auch Jersey eingesetzt werden. Doch das Kräuseln des Rockes trägt bei einem runden Unterbauch kräftig auf. Schade. Das Kleid hatte es schon fast auf meine Sommer-todo-Liste geschafft.

 

Leicht und schnell, für Nähanfänger geeignet? Ja das geht. Zumindest empfinde ich das bei dem Top "Star" auf den ersten Blick. Beim 2. Blick muß ich sagen, empfinde ich beim Durchlesen der Arbeitsanleitung eher Verwirrung. Vielleicht geht es tatsächlich einfacher, wenn man die Schritte nach und nach näht. Denn so ganz erschlossen hat sich mir das zusammensetzen der Schnitteile nicht. Vielleicht liegt darin aber auch die Raffinesse des Schnittes, daß es leicher zu nähen erscheint als es dann ist oder ich bin einfach zu dusselig zu verstehen, wie es geht.

Dennoch finde ich das Top sehr schick: zu einem Minirock oder Hotpants oder Röhrenjeans ein Highlight. Der leichte Viskosestoff macht es wunderbar flatterig und erinnert mich ein bischen an Hippie oder Boheme. Doch auch hier gilt, für junge Mädchen und Frauen, denen die Schwerkraft noch nicht zugesetzt hat.

 

 

Der Kindereinteiler "Milla" ist niedlich. Im ersten Moment wie ein Kleidchen und darunter versteckt sich dann noch ein Hosenteil. Als Hosekleid zum Spielen am Strand sicher nicht schlecht... wenn das Kind schnell genug herauskommt, wenn es mal wohin muß.

 

Dieses Jahr sehr hip sind wohl die Shorts "Tommy" für Männer. Ich habe viele junge Männer, und auch ältere, mit dieser Art Shorts Jersey im Denimstyle herumlaufen sehen. Mit Kordel und Gummizug kein Hexenwerk des Nähens.

 

 

Irritiert haben mir die Shorts "Golda". Sie haben mir sehr an die Turnhöschen meiner Grundschulzeit erinnert und dann noch in der Kombination mit dem faszinierenden, beschichteten Sweat in Kupfer. Ich finde die Shorts dann doch irgendwie niedlich, aber auch sie sind nicht für mein Alter gemacht. Mensch, dieses Heft bringt mich noch dazu, daß ich den Wunsch habe 20 Jahre jünger sein zu wollen und das, wo ich doch eigentlich zufrieden bin mit meinem Alter!

Gut gefällt mir an der Hose auch, daß die Beinabschlüsse mit Paspelband statt Saum gearbeitet sind. Das kann ich mir für andere Saumabschlüsse vormerken. Habe ich zwar auch schon gemacht, aber im "Nähtrott" denke ich dann nicht mehr daran.

 

 

Die Kleidungsstücke mit den dünnen Bändern haben es der La Maison Victor dieses Mal sehr angetan. Gab es die Bänder in großen Mengen günstiger?

Das nächste Kleid, Modell "Camilla", hat auch wieder diese dünnen, spaghetti-änlichen Träger. Das Oberteil ist in wickelform und siehe da, man hat dort einen kleinen Druckknopf angebracht.

Das Kleid ist ein Maxikleid, das angeblich vielen Figurformen schmeichelt. Ich frage mich aber, an welche die Macher dabei gedacht haben.

Keine der Damen, die eines dieser Spaghettiträgerteilchen an hat, trägt darunter einen BH. Dieser würde ganz sicher den Gesamteindruck des Kleidungsstückes zerstören. So BH-los würde ich mit so einem Kleidungsstück jedoch nicht aus dem Haus gehen.

 

 

Prima finde ich in diesem Heft, daß in dem Heft eine Schnittanpassung für werdende Mütter zeigen Oberteil und Hose.

Da hat doch jemand mal mitgedacht oder war gerade jemand in der Redaktion schwanger?

 

 

Es folgen wieder Kinderkleidungsstücke: ein Longpulli zum Stricken und anschließendem besticken und einem einfachen Kimono "Kika"

 

 

Mein persönliches Highlight ist das Kleid "May" als Sommer-Strand-gute-Laune-Kleid. Der Schnitt ist nicht schwer und dürfte schnell zu nähen sein. Hier wurde eine leichter, etwas durchsichtiger Jersey genommen, aber auch Viskosejersey oder Ausbrennjersey eigenen sich sicher dafür.

Wäre mir der Kleiderschnitt vor meinem Urlaub in die Hände gefallen als ich in der Urlaubsgarderobenähphase war, dann wäre da sicher mehr wie eines von entstanden: "Keep it simple"

 

 

Auf den ersten Blick war das Top "Bree" ein "das will ich haben"-Oberteil. Aber dann sah ich, daß es am Bund einen Gummiband eingezogen hat. Ich kann das nicht leiden. Seit dem überlege ich, ob das Top auch ohne das Gummiband nach etwas aussieht. Ansonsten wäre der Schnitt sehr sommertauglich und für den Zwiebellook geeignet, wenn die Sonne mal nicht brennt.

 

 

Neben den Schnitten für die kleinen Mädchen bekommen auch die Jungs 2 Schnitte: den Hoodie, ohne Arme, "Boris" und das Shirt "Isaac". Beides finde ich putzig und aus anderen Stoffen ganz bestimmt auch für Mädchen geeignet.

Machen wir uns nicht auch Kleidungsstücke der Männer zu eigen?

 

 

Selbstverständlich gibt es auch in diesem Heft noch einiges mehr zu lesen, aber ich möchte ja nicht alles verraten.

 

Vielleicht entschließt sich die ein oder andere von Euch doch noch, das Heft zu kaufen, bevor das neue kommt.

 

 

 

 

Das vorgestellte Heft ist mein Eigentum

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.