Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

Ich bin gerade dabei, das Wasserfallshirt von McCall´s (M6963) zu nähen. Der Schnitt beinhaltet verschiedene Figur-Korrekturmöglichkeiten, was ich gut finde, zumal die Linien dafür schon eingezeichnet sind. Da das Probeshirt bei mir im Nacken leicht absteht und ich einen Rundrücken habe, würde ich das beim nächsten Shirt gerne korrigieren. Es sind zwei waagerechte Linien im Schnitt eingezeichnet. Eine Linie befindet sich kurz unter dem hinteren Halsausschnitt (Oberer Rundrücken) und eine Linie befindet sich auf Höhe der Achseln (Niedriger Rundrücken). Zur Korrektur soll eine der Linien oder beiden aufgeschnitten und etwas auseinandergeschoben werden, damit ein Mehrweite für den Rundrücken entsteht. Soweit die Anleitung. Meine Frage: Bringt mir diese Änderung etwas? Mein Schulter-Nacken-Bereich ist recht "knochig". Es ist auch noch die Abnäher-Variante auf der Schulter beschrieben, die ich aber nicht so schön finde. Bisher hatte ich den oberen Hinterausschnittbereich beim Zuschneiden immer leicht nach innen verschoben - das war mehr oder minder erfolgreich.

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe gerade das Buch Fit for real people bei Rücken Änderungen aufgeschlagen (ich suche gerade zufällig nach Hohlkreuzanpassung). Das Buch schlägt bei Rundrücken mit abstehendem Kragen hinten die Änderung an der oberen Linie vor. Bzw Änderung an einer horizontalen Linie etwa 1 inch unter dem Kragen. Als Mehr von der Rückenmitte aus wird 1/4 bis 3/8 inch vorgeschlagen. Also max 1 Zentimeter. Ob es was bringt kann ich dir nicht sagen und ich vermute die mit Erfahrung wollen Fotos sehen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich habe gerade das Buch Fit for real people bei Rücken Änderungen aufgeschlagen (ich suche gerade zufällig nach Hohlkreuzanpassung). Das Buch schlägt bei Rundrücken mit abstehendem Kragen hinten die Änderung an der oberen Linie vor. Bzw Änderung an einer horizontalen Linie etwa 1 inch unter dem Kragen. Als Mehr von der Rückenmitte aus wird 1/4 bis 3/8 inch vorgeschlagen. Also max 1 Zentimeter. Ob es was bringt kann ich dir nicht sagen und ich vermute die mit Erfahrung wollen Fotos sehen. :)

 

Fit for real people wurde auch in der Schnittmusteranleitung empfohlen. Irgendwie stehe ich bei dieser Art von Anpassung auf der Leitung - der Schnitt steht bei mir ab (für mich denktechnisch zu weit) und ich soll durch die Verschiebungen im Rücken noch mehr Weite hineinbringen :confused:

 

Nach Fertigstellung werde ich das Shirt mal an mir von hinten fotografieren lassen. Nach dem Einsetzten der Ärmel sieht es ja meistens noch einmal anders aus.

 

Dieses Problem mit dem abstehenden Nacken oder einer großen Falten im Nacken habe ich auch bei bestimmten Kaufshirts. Einige Marken brauche ich erst gar nicht anprobieren.

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Ich gebe an beiden Linien zu, weil ich insgesamt 3cm brauche.

 

Aus meiner Erfahrung gestaltet sich das so:

Die Änderung an der oberen Linie macht die Schultern steiler und die untere lässt sich nur realisieren, wenn ich Teilungsnähte habe, sonst bollern die Armlöcher.

 

Seit dem nähe ich fast nur noch Modelle mit Passe im Rücken. Oder solche, die blusig weit fallen, da schluckt die Blusigkeit das Bollerige der Armlöcher. Da gibt es unterm Kragen dann aber auch schon mal Abnäher. Die Abnäher in die Schulter taugen mir nicht.

 

Schau dir doch mal die Standardfigur im Profil an und dann im Spiegel dich selbst. Ich hab die typische Büro- und Compterarbeiterhaltung. Keinen sogenannten Witwenbuckel, der bräuchte nur die untere Änderung, und auch keinen Handynacken, der nur die obere benötigen würde, sondern eine gleichmäßie Rundung, deshalb die Verteilung.

 

Viel Erfolg

Rita

bearbeitet von 3kids

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
der Schnitt steht bei mir ab (für mich denktechnisch zu weit) und ich soll durch die Verschiebungen im Rücken noch mehr Weite hineinbringen :confused:

 

Nein, du bringst nicht mehr Weite dort hinein, sondern mehr Länge. Und damit wandert der Stoff dort hin, wo du ihn brauchst.

Alternativ könntest du Abnäher in den Halsausschnitt machen, aber das fällt eben mehr auf.

 

LG

gundi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Probier das doch mal am Schnittmuster aus. Palmer - Pletsch ist doch immer für "Tissue Fitting". Wenn es nicht stimmt, klebst du es wieder zu. So sparst du Stoff für Probeteile und kannst gleich sehen, wieviel du wo zugeben musst. Am Rücken ist das natürlich einfacher mit einem Helfer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Ich würde dir gerne die Abbildungen dazu fotografieren.. Aber das verstößt wohl gegen das Copy right. Da sieht man hervorragend dass eben mehr Länge und nicht mehr breite entsteht. An beiden Linien zuzugeben wird bei starkem Rundrücken empfohlen. Vielleicht kann ich das später mal (ab)zeichnen wenn dir das hilft... Und das nicht gegen Bildrechte verstößt.

 

Edit: hier mal eine Zeichnung aus dem Gedächtnis.Laut Ffrp ist die geringe Mehrweite am Ausschnitt die entsteht wenn dess Teil keine hintere Mittelnaht hat nicht dramatisch (mit Stern gekennzeichnet) ob das stimmt kann ich wie gesagt nicht beurteilen

1470487438907.jpg.ebc021001e3fa9a2653d6f1ff7379bb3.jpg

bearbeitet von MrsQuack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn es ein Jersey ist und Wasserfall soundso würde ich das mal so versuchen (siehe Bild).

die saubere Lösung ist Schulterabnäher oder Rückw. Naht.

lg

heidi

eventuell.png.9b8232dba6dc99be8915c1a754bf3d73.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich würde dir gerne die Abbildungen dazu fotografieren.. Aber das verstößt wohl gegen das Copy right. Da sieht man hervorragend dass eben mehr Länge und nicht mehr breite entsteht. An beiden Linien zuzugeben wird bei starkem Rundrücken empfohlen. Vielleicht kann ich das später mal (ab)zeichnen wenn dir das hilft... Und das nicht gegen Bildrechte verstößt.

 

Edit: hier mal eine Zeichnung aus dem Gedächtnis.Laut Ffrp ist die geringe Mehrweite am Ausschnitt die entsteht wenn dess Teil keine hintere Mittelnaht hat nicht dramatisch (mit Stern gekennzeichnet) ob das stimmt kann ich wie gesagt nicht beurteilen

 

Danke für die Zeichnung! In meiner Anleitung zum Schnittmuster ist auch eine Skizze enthalten. Dort sieht der Rücken eher weiter aus. Ich denke, ich probiere das mal mit meinem abgepausten Schnittmuster aus, wie corvuscorax das vorgeschlagen hat. Ein Foto werde ich auch machen. Meine Leute sind leider im Moment alle unterwegs.

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich gebe an beiden Linien zu, weil ich insgesamt 3cm brauche.

 

Aus meiner Erfahrung gestaltet sich das so:

Die Änderung an der oberen Linie macht die Schultern steiler und die untere lässt sich nur realisieren, wenn ich Teilungsnähte habe, sonst bollern die Armlöcher.

 

Seit dem nähe ich fast nur noch Modelle mit Passe im Rücken. Oder solche, die blusig weit fallen, da schluckt die Blusigkeit das Bollerige der Armlöcher. Da gibt es unterm Kragen dann aber auch schon mal Abnäher. Die Abnäher in die Schulter taugen mir nicht.

 

Schau dir doch mal die Standardfigur im Profil an und dann im Spiegel dich selbst. Ich hab die typische Büro- und Compterarbeiterhaltung. Keinen sogenannten Witwenbuckel, der bräuchte nur die untere Änderung, und auch keinen Handynacken, der nur die obere benötigen würde, sondern eine gleichmäßie Rundung, deshalb die Verteilung.

 

Viel Erfolg

Rita

 

Das Steilerstellen der Schultern könnte ggf. helfen. Meine Schultern sind sehr gerade und breit.

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wenn es ein Jersey ist und Wasserfall soundso würde ich das mal so versuchen (siehe Bild).

die saubere Lösung ist Schulterabnäher oder Rückw. Naht.

lg

heidi

 

Eine Rückennaht wollte ich vermeiden, da ich gerne Musterstoffe verarbeite. Hast Du die Lösung schon erprobt? Auf den ersten Blick gehen die Linien genau in die andere Richtung im Vergleich zu der Zeichnung von MrsQuack.

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Nein, habe ich nicht. Aber Du bekommst die nötige Länge und das Halsloch wird kleiner. Kann bei Jersey durchaus hinhauen. Wenn Du die Schulterlänge nicht kleiner machst, wie im Beispiel gezeigt, dann hast Du quasi den Schulterabnäher drin und du mußt nur die hintere Schulter einhalten. Geht bei Jersey auch gut.

Saubere Lösung ist die von Mrs.Quack.

 

Du schreibst, Du hast gerade Schultern, damit könnte das Problem aber auch dort liegen. Dann wird das nicht klappen.

 

Ich würde das Teil mit Stecknadel auf der Unterwäsche feststecken. So das alles schön gerade fällt. Eine Schulternaht öffnen und am Rücken vom Hals zur Schulter ausstreichen und rüber zur Vorderseite. Dann die Vorderschulter wieder anstecken. Dasselbe an der anderen Seite. Wahrscheinlich treffen der hintere Halsausschnitt und der vordere nicht mehr zusammen. Das gleichst Du später am Schnitt aus.

Aber ohne Photo sind das alles nur Vermutungen.

lg

heidi

 

fitting techniques for the neckline, shoulder, and armhole-dart manipulation and gaping correction In-House Patterns

schau mal hier. Sie macht eine Änderung und läßt den Abnäher wieder verschwinden. Vielleicht was für Dich?

bearbeitet von stofftante

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nein, habe ich nicht. Aber Du bekommst die nötige Länge und das Halsloch wird kleiner. Kann bei Jersey durchaus hinhauen. Wenn Du die Schulterlänge nicht kleiner machst, wie im Beispiel gezeigt, dann hast Du quasi den Schulterabnäher drin und du mußt nur die hintere Schulter einhalten. Geht bei Jersey auch gut.

Saubere Lösung ist die von Mrs.Quack.

 

Du schreibst, Du hast gerade Schultern, damit könnte das Problem aber auch dort liegen. Dann wird das nicht klappen.

 

Ich würde das Teil mit Stecknadel auf der Unterwäsche feststecken. So das alles schön gerade fällt. Eine Schulternaht öffnen und am Rücken vom Hals zur Schulter ausstreichen und rüber zur Vorderseite. Dann die Vorderschulter wieder anstecken. Dasselbe an der anderen Seite. Wahrscheinlich treffen der hintere Halsausschnitt und der vordere nicht mehr zusammen. Das gleichst Du später am Schnitt aus.

Aber ohne Photo sind das alles nur Vermutungen.

lg

heidi

 

fitting techniques for the neckline, shoulder, and armhole-dart manipulation and gaping correction In-House Patterns

schau mal hier. Sie macht eine Änderung und läßt den Abnäher wieder verschwinden. Vielleicht was für Dich?

 

Danke für die guten Erklärungen :hug: Der Link ist auch sehr interessant. Auf dem ersten Foto habe ich mich wiedererkannt! Exakt genauso steht der Nackenausschnitt bei mir ab! Bei einer Bluse mit Passe lässt sich das Problem ja am elegantesten lösen. Bei dem Wasserfallkleid, dass ich mir genäht hatte, hat das Rockteil mittels Schwerkraft den rückwärtigen Ausschnitt in Position gezogen...

 

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, hier ein (nicht so tolles) Bild. Immerhin kann man erkennen, dass der hintere Halsausschnitt ein wenig hängt:

shirt.jpg.320da1c3aa15f41fbd568dad39eec901.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist aber so wenig, dass es sich eventuell auch nur um ein "Verarbeitungsproblem" handeln könnte. (Die Betonung liegt auf könnte!)

Das ist Jersey, oder?

Hast Du mal kontrolliert, ob die Ausschnittkante hinten die Länge hat, die sie laut Schnitt haben sollte? Wenn nicht, hilft es, die hintere Ausschnittkante zu stabilisieren. Auch bei Kauf-Shirts ist da oft ein undehnbares Band aufgesteppt.

Oder mit einem Beleg mit Einlage arbeiten.

Grüsse, Lea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder einfach das Einfassband für den Halsausschnitt etwas kürzer nehmen (bei Webstoffen im schrägen Zuschnitt, bei Jersey reicht gerade) und den Ausschnitt etwas einhalten bzw. den Streifen dehnen beim Einfassen. Guck dir mal die Video-Anleitung in meiner Signatur an; die Streifen müssen kürzer sein als der Ausschnitt selbst.

 

Auf dem Foto jetzt sieht mir das nämlich auch eher nach einem Verarbeitungsproblem aus, weil wirklich nur der Streifen absteht, der Rest nicht. Dein Rücken sieht auf dem kleinen Ausschnitt für mich ganz normal aus. Die Längsfalten im Rücken sehen mir dafür eher nach zuviel Rückenweite aus. Mehr Fotos aus größerem Abstand von der Seite wären vielleicht noch hilfreich. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Versuch mit Einfassband und -gummi habe ich schon unternommen. Dann liegt zwar die Einfassung an, aber darunter bildet sich dann die Falte. Für das abgebildete Shirt habe ich ein Verloursgummi genommen und dies auch leicht gespannt. Ansonsten würde der Ausschnitt noch mehr hängen.

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja der Ausschnitt wird nach unten gezogen. ich kann mich irren, aber Verursacher scheint dein Schluterblatt zu sein - es steht hinten ziemlich vor. Kopflage sieht normal aus. Kein Rundrücken.

(siehe Bild)

 

Es fehlt Länge. Halsausschnitt einfach höher zeichnen, 1.5 cm mit 1.5 cm Nahtzugabe. Schulterlänge beibehalten.

lg

heidi

shirt.jpg.0199ced321aa0bb65c5dbb130df6a82f.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Heidi: Du hast recht - das Schulterblatt steht sogar extrem vor. Dazu kommt noch, was man nicht sehen kann, ein Hohlkreuz. Die Lösung wäre ja recht einfach. Stoff dazugenommen hatte ich noch nicht - im Gegenteil - ich hatte vor einigen Jahren mal probeweise etwas weggenommen (von wegen Falte = zuviel)...

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um noch einmal auf das Thema zurückzukommen: Ich hatte gerade einen Shirtschnitt mit Mittelnaht in den Händen und die Markierungen von Palmer Pletsch genutzt. Den oberen Strich habe ich aufgeschnitten, etwas auseinandergeschoben und so Mehrweite (und eine leicht gebogene Naht) dazubekommen. Es hat super geklappt - das Shirt sitzt!

 

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.