Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Rumpelstilz

Stretchgarn für Häkelbikini gesucht

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Häkelbikinis sind anscheinend wieder "in", meine Tochter möchte sich einen häkeln.

 

Nun habe ich ein wenig über das Material gelesen. Reine Baumwolle kommt nicht in Frage, das leiert aus (auch wenn der Bikini nur für's Sonnen sein soll).

 

Anscheinend gibt es mittlerweile Garne mit Stretchanteil, das scheint mir ideal.

Hier erhältlich habe ich aber eigentlich nur Katia Cotton Stretch gefunden. Das finde ich aber etwas dick und eben auch wieder mit Baumwolle.`Das trocknet ja ewig nicht, auch wenn man nur ein bisschen nass wird, was bei Jugendlicen am Strand durchaus sein kann.

 

Auf Etsy, aber halt leider in Übersee, gibt es Microfasergarne mit Stretch, z.B. Alize Diva Stretch. Das würde mir für einen Bikini ideal erscheinen.

 

Weiss jemand mehr über dieses Thema?

Leiert Baumwollstretchgarn auch so aus wie Baumwolle? Wie trockent es?

Kennt jemand ein Kunstfaser-Stretchgarn, idealerweise etwa für Nadel 3?

Oder sonst dünneres Stretchgarn, halt auch mit BW?

 

Wenn jemand Ideen hat, dann würde ich mich darüber freuen!

bearbeitet von Rumpelstilz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schön dass du deine Tochter im Handarbeitsfieber unterstützt

 

in kenne Häkelbikinis noch aus den 70gern, 5 versch.Modelle gemacht, nix passt,

ein Häkelwerk ist immer etwas steif, enweder Beinausschnitte zu weit oder zu eng, Wasser auch in homöopathischer Doseirung sollte tunlichst vermieden werden

 

Stretchgarne kenn ich bisher nur aus dem Sockenbereich, da hat mir das MAschenbild nicht gefallen, hab sie meiner Freundin geschenkt, damit sieein ehrliche Meinung abgibt: wegen mir musstkein Stretch mehr kaufen

 

wie sich das jetzt beim Häkeln verhält

 

so aus dem Bauch raus, würd ich mit ihr einen Stadtbummelmachen,schönen Bikini kaufen und ein schönes Muster für einen Pareo rausholen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau solche Antworten habe ich befürchtet.

Sie kann häkeln, ich muss sie nicht dahingehend unterstützen, dass sie überhaupt häkelt.

Sie hat diesen Sommer zwei Bikinis gekauft, aus dem Taschengeld.

Sie will keinen Pareo, so einen würde sie auch nicht tragen, sondern einen Bikini. Die sind zur Zeit "in".

Und sie will es selber probieren.

Also.

 

Und dass die Dinger in den 70er nicht funktioniert haben, wissen wir vermutlich alle. Ich habe es oben bereits erwäht. Heute gibt es aber andere Materialien und es gibt auch "Manufakuren", die tolle, funktionierende Häkelbikinis machen (die verkaufen aber ihr Garn nicht).

 

Es gibt auch Varianten, wo häkeln mit Gummibändern kombiniert wird, auch eine Idee, aber auch da fände ich Stretchgarn sinnvoll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

also Erfahrungen kann ich dir dazu leider nicht geben, aber Google spuckte noch das Garn Twister von GB aus. Leider hab ich das bei denen auf der Seite nicht im Sortiment gefunden, Google hilft da aber weiter. Die Zusammensetzung ist wohl 43% Baumwolle, 43% Polyacryl, 6% Polyester, 4% Polyamid + 4% Elastan und es gibt Menschen die diese Wolle für einen Bikini empfehlen. Trotzdem ist auch da die Empfehlung: Nicht damit baden gehen :rolleyes:

 

Ah was mir grade noch einfällt ist es gibt doch dieses Textilgarn (Zpagetti). Das ist ja aus Jersey, und lässt sich auch gut selber machen. Könnte man da nicht schauen ob ihr einen gaaanz günstigen Stretchstoff bekommt aus dem man auch einen Bikini nähen könnte und dann daraus das Garn schneiden und es mal ausprobieren?

 

Ich könnte mir vorstellen, dass das der Hit wäre, weil deine Tochter dann damit auch ins Wasser könnte ;) Im Gegensatz zu allen anderen :p (Hmm vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren, ich hab hier noch sowas liegen :D Mal sehen, wenn nach den Klausuren noch genug Zeit bis zum Urlaub ist ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hast du mal beiden Sockenstretchgarnen geschaut, ich hatte mal eins mit hohem BW Anteil, Nadelstärke 3 wärs dann auch, bin auf dem Gebiet grade nicht up to date

 

also lasssie probieren,notfalls müsst ihr unter Lehrgeld verbuchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Oh ja, ich kann mich an meinen selbstgehäkelten aus den 70ern erinnern.:D

 

Ich kenne jetzt keinen Garn-Tipp, falls deine Tochter absolut entschlossen dazu ist, würde ich sie in einen angesagten Woll-Shop der Stadt schicken. Inzwischen arbeiten da ja manchmal "junge", kreative Menschen, die vielleicht sowas auch schon gehäkelt haben, "weil eben angesagt". Wir haben hier jedenfalls einen coolen Shop mit junger Inhaberin. Falls ich da mal wieder hinkomme kann ich auch mal fragen;).

Aber ich gehe nur selten hin, weil mir dort meistens was in die Tasche hüpft, das ich dann verarbeiten sollte:D. Das verarbeiten dauert nur immer länger als das "hüpfen";)

 

Ergänzung:

Von den zahlreich bei ravelry verlinkten Bikinis waren die auf der 1. Seite fast ausschließlich aus Baumwolle, viele ohne genaue Materialangaben. Witzigerweise steht immer swimwear dabei :D:D

bearbeitet von charliebrown

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Witzigerweise steht immer swimwear dabei
Na ja, schwimmen kann man ja auch damit, ob mal dann aber noch bekleidet aus dem Wasser steigt? Hach, da kommen Erinnerungen hoch :D.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Häkelbikinis sind anscheinend wieder "in", meine Tochter möchte sich einen häkeln.

 

Nun habe ich ein wenig über das Material gelesen. Reine Baumwolle kommt nicht in Frage, das leiert aus (auch wenn der Bikini nur für's Sonnen sein soll).

 

Anscheinend gibt es mittlerweile Garne mit Stretchanteil, das scheint mir ideal.

Hier erhältlich habe ich aber eigentlich nur Katia Cotton Stretch gefunden. Das finde ich aber etwas dick und eben auch wieder mit Baumwolle.`Das trocknet ja ewig nicht, auch wenn man nur ein bisschen nass wird, was bei Jugendlicen am Strand durchaus sein kann.

 

Auf Etsy, aber halt leider in Übersee, gibt es Microfasergarne mit Stretch, z.B. Alize Diva Stretch. Das würde mir für einen Bikini ideal erscheinen.

 

Weiss jemand mehr über dieses Thema?

Leiert Baumwollstretchgarn auch so aus wie Baumwolle? Wie trockent es?

Kennt jemand ein Kunstfaser-Stretchgarn, idealerweise etwa für Nadel 3?

Oder sonst dünneres Stretchgarn, halt auch mit BW?

 

Wenn jemand Ideen hat, dann würde ich mich darüber freuen!

 

Ich habe noch Prolana Sockenwolle Alicante mit Elasthan gefunden und Lanagrossa Meilenweit Beach Stretch. Beide haben eine ähnliche Zusammensetzung aus Wolle, Baumwolle und diversen Kunstfasern. Da ich beide noch nicht in der Hand hatte, könnte ich nicht sagen, ob die für einen Bikini tauglich wären, leider.

Da Gehäkeltes notwendigerweise mehr Materialstärke hat als Badestoff, trocknet es wahrscheinlich immer schlecht. Da hilft nur, zwei Bikinis häkeln :)

 

Grüssle,

eufrosyne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

egal aus was, ich glaube nicht, dass man häkelbikinis wassertauglich hinbekommt, glaube auch nicht dass der Stretchanteil der Wolle ausreicht, um aneinenStoffbikini heranzureichen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen Garntipp habe ich jetzt nicht, habe mir aber gerade mal Kaufbikinis gehäkelt angesehen: Das Garn ist anscheinend sehr dünn (sieht feiner aus als Sockengarn), sieht nach dünnen Nadeln aus, und an den Rändern ist ein Gummi eingenäht, wie bei herkömmlichen Badeanzügen. Also nicht das, was man sich bislang so unter Häkelbiki so vorstellt: Grob gehäkelt, ohne weitere Kantenbearbeitung (ich jedenfalls)

 

Bei der Suche nach Garn kann Ravelry bestimmt am besten helfen; hattest Du da schon geschaut?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schon mal für die hilfreichen Beiträge und die rege Beteiligug!

 

@Myrel

Twister habe ich schon gefunden. Es ist ein Garn, das ausläuft. Man bekommt es noch. Allerdings ist es für Nadel 4.5-5.5, das finde ich etwas dick.

 

An Garn aus Jerseystreifen habe ich auch schon gedacht. Das,was man kaufen kann, ist aber viel zu dick. Ich habe schon oft Jerseyreste zerschnitten und Sitzkissen draus gehäkelt. Für einen Bikini müsste man es sehr fein schneiden. Ich habe schon dran gedacht, Lycrareste (= Badeanzugstoff) in Streifen zu schneiden. Allerdings wird das meiner Erfahrung nach ziemlich "knubbelig".

 

@knittingwoman

An Sockengarne habe ich schon gedacht. Die Stretchgarne, die ich bis jetzt gefunden habe, haben eine sehr "wollige" Anmutung, auch wenn sie einen ordentlichen Anteil drin haben. Und das finde ich für einen Bikini untauglich. Ich finde, es sollte sich baumwollig oder kunstfasrig anfühlen.

Wenn du aber eine kennst, die sich wirklich baumwollig anfühlt, wäre ich um Tipps froh.

Bisher noch am besten finde ich "meilenweit".

 

@charliebrown

In den beiden Wollshops hier werde ich noch vorbeischauen, aber ich glaube, die Weisheit hier im Forum ist grösser ;-)

 

Bei Ravelry habe ich auch schon geschaut, das Meiste ist wie du schreibst, aus BW (und oft nicht so gelungen, finde ich...)

 

@eufrosyne

Meilenweit habe ich auch schon gefunden, die hat eine ziemlich "wollige" Anmutung. Die Pro Lana Alicante kannte ich noch nicht, die schaut etwas besser aus. Das muss ich mal noch verfolgen... Danke für den Tipp!

 

Wenn es nicht so rasch trocknet ist es kein Problem, sie hat ja noch zwei anderer Bikinis. Wenn es nur die Form behält, wenn es nass/feucht wird!

 

@Capricorna

Ja, Ravelry habe ich schon bemüht, da habe ich tolle Garne gefunden - erhältlich in der USA... :rolleyes:

Ja, mit Gummis ergänzen habe ich auch schon überlegt.

Auch so einen Kiini Bikini nachzuarbeiten habe ich schon überlegt: umhäkeltes Neopren, dann Stäbchengitter mit eingeflochtenen bunten Gummibändern. Ich finde die Bikinis hübsch und kann mir vorstellen, dass das besser funktioniert. Allerdings müsste ich da wohl erst selbst mal einen machen, um das auszutesten. Den das gehäkelte muss ja weit genug sein, dass man reinkommt.

 

An mehrere Fäden stretchige Maschinenstrickwolle habe ich auch schon gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Ich habe meiner Mutter mal was wollfreies mit Elasthan für Socken geschenkt, das war aber auch BW mit Elasthan und wurde auch mit Nadel 3 eher dick, weil das Elasthan das gestrickte zusammenzieht. (Und in den USA bestellt...)

 

Auf Ravelry wird für "Swimwear" gerne das Cascade Fixation (Ravelry: Cascade Yarns Fixation Solid) empfohlen, könnte sein, daß es auch das war, was ich meiner Mutter gekauft hatte.)

 

Hier ist auch ein Häkelbikini daraus auf Ravelry: Ravelry: ronsmysharona's Jesse's KissMy@ss Bikini

 

Der scheint geformte Körbchen zu haben und ansonsten dadurch zu funktionieren, daß er recht knapp ist und alles, was an Form nötig ist, wegfällt. Und der Rest dann eben durch die Bändchen festgezurrt wird. Man muß dann halt bereit sein, wirklich fest zu binden...

 

Aber Mode muß ja nicht praktisch sein, wie praktisch ein Häkelbikini ist, wird die aktuelle Generation selber feststellen müssen.

 

Den Gedanken, an den Kanten mit aufgenähtem (Bade)gummi nachzuhelfen finde ich jedenfalls gut.

 

Die Badeanzüge meiner Oma (gestrickt) waren übrigens aus Wolle... die trocknet schneller als Baumwolle. Das war wohl auch in den 1920ern der "Standard". Hatten alle so.

 

Diesen hier: Ravelry: Ecailles de sirène pattern by Pyogazel hat wohl niemand nachgehäkelt, hier scheint mir der Trick für die Formung darin zu bestehen, daß das Netzmuster eine gewisse Flexibilität und Anpassungsmöglichkeit bietet.

 

Meine pragmatische Seite sagt: Laß sie so ein Ding häkeln, gerne aus dem Garn, das die jeweilige Anleitung angibt. Und dann wird sie herausfinden, zu wie vielen Einschränkungen in Bezug auf Bewegungsfreiheit und so sie für die Mode bereit ist. :o

 

So wie alle Generationen Mädchen vor ihr. :rolleyes:

 

(Du kannst ihr ja sicherheitshalber noch einen herkömmlichen Bikini in die Strandtasche packen. ;) )

bearbeitet von nowak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also wenn ich an meine Schwimmbadbesuche im letzten Jahr denke, haben die wenigsten Teenager Wasser gesehen,dann geht auch der Häkelbikini

 

lass sie Erfahrung sammeln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht kann man mit Badefutter oder Badestoff als Futter und Gummiband etwas Formstabilität einbauen. ... natürlich nur, wenn die Trägerin das akzeptiert :D

 

Der behäkelte Neoprenbikini sieht echt gut aus!

 

Grüssle,

eufrosyne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Selbstverständlich darf sie es einfach probieren! Und es geht um ein paar Strandtage - da hat sie die anderen Bikinis sowieso dabei. Ich möchte ihr halt, wenn es ohne sehr grosse Umstände möglich ist, möglichst geeignetes Material zu Verfügung stellen. Wenn es dann nicht klappt, auch ok.

Ins Wasser geht sie allerdings schon. Aber dafür kann sie auch den normalen Bikini tragen. Aber etwas Wasser soll er halt schon abkönnen.

Einen "kleinen" Bikini kann sie tragen, aber der sollte dan scon dort bleiben, wo er hingehört.

 

Das Cascade fixation solid ist eines der Garne, das ich auf Ravelry gesehen habe. Das hat eben nicht so eine "wollige" anmutung. Aber eben, gibt es nur in USA, und dort bestellen für einen Versuch, von dem man nicht weiss, ob er etwas wird?

edit: ich sehe grad, Cascade Fixation gibt es in der Wollbox. Aber: NAdelstärke 4,5...

 

Der Favorit ist im Moment Katia Cotton Stretch.

Da ist mir der Baumwollanteil zwar zu hoch, es ist ein bisschen zu dick. Und es ist nicht klar, was genau die 13% Polyester sind: Ist das eine elastische Faser?

Ich geh Morgen mal in den Wolladen und schau, ob sie das vielleicht da haben. Katia hat leider kein Online-Händlerverzeichnis.

bearbeitet von Rumpelstilz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, 4,5 ist auf jeden Fall zu dick. Allerdings wird ja tunesisch gehäkelt wird ja nochmal steifer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stretchgarn mit Baumwolle habe ich bereits schon erfolglos gesucht.

 

Inzwischen habe ich ein Baumwollgemisch BW/Acryl gefunden, das sich gut verstricken oder häkeln lässt. Das wäre evtl auch für einen Bikini geeignet. Einen Versuch wäre es sicher wert.

Dieses Garn ist allerdings auf einer dicken Kone und mit 30/2 angegeben. Der einzelne Faden ist also ziemlich dünn und ich nehme ihn dann mehrfach.

 

Viel Erfolg

grandma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)
Inzwischen habe ich ein Baumwollgemisch BW/Acryl gefunden, das sich gut verstricken oder häkeln lässt. (...)

Dieses Garn ist allerdings auf einer dicken Kone und mit 30/2 angegeben.

 

Das klingt interessant, ich hätte ja lieber BW/Acrylmischung. Das wäre bestimmt so ein Konengarn, das eigentlich für Maschinenstricken gedacht ist.

Kannst du mir sagen, wie das Garn heisst? Ist es zufällig TVU Ocean NM 30/2 ud wenn ja, ist das tatsächlich elastisch/stretchig?

bearbeitet von Rumpelstilz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, aber da habe ich mich wohl ein bißchen ungenau ausgedrückt.

Nein, das Garn ist nicht stretchig.

Ich sah das als Alternative für mich. Es sollte gut zu verarbeiten und angenehm zu tragen sein - auch ohne stretch.

Ich habe jetzt mal meine Kone nachgesehen. Ja, es ist TVU Ocean NM 30/2 und ja, ich stricke damit auf der Maschine. Aber warum sollte das 4-fädig nicht auch mit der Hand zu verarbeiten sein? Und so kannst Du Deine Garnstärke sowieso anpassen.

Ich mache Sommerpullis draus und finds klasse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das habei ich weiter oben schon erwähnt, dass ich überlege, Maschinenstrickgarn mehrfach genommen zu verwenden.

Aber stretchig sollte es schon sein.

 

Beim Konengarn habe ich erst eines gefunden, bei dem Stretch angegeben ist, und das gibt es nur in Zitronengelb. Nicht ideal für ein hellhäutiges, hellblondes Mädel...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe noch nie mit "Stretchgarn" gestrickt oder gehäkelt.

Ist es denn so, dass dadurch das Stück formstabiler wird?

Und gilt das dann auch bei Nässe?

Grüsse, Lea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es bei Stretchgarnen schwierig, die Fadenspannung zu dosieren. Das dehnt sich ja auch beim Stricken oder Häkeln.

 

Verhäkelt habe ich es noch nicht, aber beim Stricken ziehen sich die gestrickten Maschen (bei mir) zusammen und alles wird noch mal kleiner. Das sollte man wohl erst mal ausprobieren, ob das für einen selber funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

meine Freundin war von den Socken aus Stretchgarn im tragen nicht begeistert, sind gerutcht, mir hat das Maschenbild nicht gefallen, egal ob mit 2,25, 2,5oder 2,75

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht ist Mikrofaser-Häkelgarn für deine Zwecke geeignet.

 

Ich oute mich: Meine Oma häkelte mir vor vielen Jahren einen gelben Häkelbikini, er scheuerte und verlor total die Form. Gruselig.

Ob ich deswegen Gelb nicht mag? ;)

 

Samba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.