Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
myfairlady

Wie lange braucht Ihr für eine schönen Stücke?

Recommended Posts

ich habe seit Jahren nicht mehr genäht, irgendwie verlief dieses Hobby im Sande, auch deswegen, weil es immer so lange dauert, bis ich endlich mit meinem Traumteil fertig war. (allerdings kam auch anderes dazwischen, was meine Zeit beanspruchte).

 

Ich habe vor kurzem dieses Forum hier entdeckt (Zufall) und siehe da, es kam Nählust auf. Ich dachte dann, wenns so easy ist, machste mal ein Shirt für den Anfang.

 

Aber schiett, ich habe am WE gerstern und vorgestern insgesamt 11 Stunden für ein T-Shirt gebraucht. Schnitt kopieren, zuschneiden und dann nähen. Mit allen kleinen Änderungen und Verbesserungen, die ich dann eingeflochten habe, verging die Zeit. Leider war das Shirt nach dem Zuschnitt und der ersten Anprobe viel zu kurz, was ich beim Ausmessen irgendwie gar nicht bemerkt habe; der untere Schnittrand am Bauch rutschte jedenfalls dann hoch, als ich es richtig an hatte...also musste ne Verlängerung her. Dann hatte ich das Problem mit dem Halsausschnitt. Menno---- das das nicht hinzukriegen ist, wie man sich das vorstellt und wie es sich gehört-- Ihr könnt es euch denken, der Ausschnitt leierte :-(((....Dabei dachte ich , ich bin alles in allem in 3 Stunden fertig. Habe schließlich neben einer Näma auch ne Overlock und die Maschinerie funzt prächtig.

 

Ich möcht mal von euch wissen, mit was für Zeiten man realistisch rechnen muss, wenn man seine Kleidungsstücke selber näht. Ich mein jetzt einfache Herstellung, kein Schnickschnack daran, also ohne Stickereien oder Applikationen.

 

Wie lange habt ihr gebraucht oder oder wieviel Kleider musstet Ihr nähen, bis ihr ein Kleid flott von den Fingern wegarbeiten konntet, ohne über jeden Schritt 10x laut nachdenken zu müssen.

 

Habt Ihr euch auf bestimmte Nähtechniken spezialisiert?

 

Freue mich auf Eure Beiträge! (Vielleicht tröstet mich ja jemand, snief)

Share this post


Link to post
Share on other sites

An meine Anfänge mag ich gar nicht mehr denken. :o

Mein erstes Teil war eine gefütterte Weste und hat mich alles in allem gut 7 Wochen Nähkurs und viele Nerven gekostet.

 

Inzwischen (sprich: nach knapp 13 Jahren) brauche ich incl. Zuschnitt:

  • einfaches T-Shirt: 1 Stunde
  • Hose: 2-3 Stunden
  • Bluse oder Hemd, langärmlig mit Manschetten und Kragen: 3-4 Stunden
  • Frack: 5 Stunden
  • BH: 2 Stunden
  • Tournürenkleid (eventuell mit Deko und viel Handarbeit): 20-60 Stunden

Das alles hängt aber auch sehr stark davon ab, wie meine Tagesform so ist, ob der Schnitt gut paßt (bewährtes Modell) oder optimiert werden muß.

Ich stoppe die Zeit auch nicht mit, sondern stelle einfach fest, was ich zB zwischen Ende der "normalen" Arbeit und dem Abendessen hinter mich gebracht habe.

Die Zeit fürs Schnittkopieren :banghead: ist dabei natürlich nicht berücksichtigt.

 

Also nicht aufgeben, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und mit jedem Stück wirst Du schneller. Letztendlich geht es ja auch nicht um Geschwindigkeitsrekorde, sondern um Spaß an der Sache. :)

 

LG

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiß nicht, ob es dich tröstet... aber die schönen Stücke dauern bei mir meist eher Wochen und Monate. (Etwa für einen Hosenanzug oder ein Kostüm.) Teilweise liegt das an der Verarbeitung (aufgebügelte Vlieseline will ja auch abkühlen), aber teilweise auch daran, daß ich gar nicht einfach anfangen und fertig nähen kann. Welche Details ich wähle (sei es Taschen, Kragen, Deko, sei es die Wahl der jeweiligen Einlage) das entsteht meist erst beim Nähen. Denken, gestalten, nähen ist bei mir ein Prozess, keine "Fabrikfertigung".

 

Wenn es "brennt" kann ich natürlich auch mal eine Freizeithose oder ein Shirt an einem Nachmittag nähen, aber bei den meisten Sachen ist es so, daß ich hinterher mit der Verarbeitung nicht ganz zufrieden bin, wenn ich schnell mache. Oder es mir einfach zu langweilig ist. Also lieber langsam und dafür so schön, wie ich es haben will.

 

Und was die Verarbeitung betrifft.... vieles kann ich nach 20 Nähjahren natürlich auswendig. Auf der anderen Seite probiere ich auch immer mal Verarbeitungstechniken aus, die ich noch nie gemacht habe. Einfach aus Neugier, könnte ja sein, daß es noch besser geht oder einfacher oder nur um zu wissen, was der Unterschied ist.

 

Also für schnelles Nähen... bin ich nicht die Adresse. Aber ich mache es als Hobby, nicht als Beruf. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für Eure Zeilen! Das sind ja sehr unterschiedliche Aspekte, die angedacht werden wollen.

 

ich kenne das genauso, dass ich während des Entstehungsprozesses tausend Ideen habe, wie man eine Sache noch machen kann und wobei sich Input und Output ständig ändern und voller Überraschungen sind.. Manchmal macht mich das aber auch vogelig im Kopf. Ich habe etwas in mir (seit Jugendzeiten), was mich süchtig macht nach der Nähkunst. Ich weiß aber nicht was es ist. Meine Kinder sagen immer, so viel wie ich beim Nähen fluche, könne mir das doch keinen Spaß machen. Aber es macht Spaß -- looool. Ich versuche halt immer mal wieder irgendwas. Und vieles bleibt einfach unfertig liegen, manchmal jahrelang.

 

Um was es mir momentan geht, ist, meine Arbeitsabläufe beim Nähen zu optimieren, dass ich in die Lage komme, "mal schnell" was herzaubern zu können für den Alltag. Als Berufstätige habe ich ja nun nicht unendlich viel Zeit

 

Mitlerweile sind die Maschinen ja so bedienerfreundlich und produktionsfreundlich geworden und dieses tolle Forum dazu! Das gabs alles früher nicht......

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow Gabi, alle Achtung!!!!

 

ich träum von so was schon auch....

 

was ist das für Material und für welche Gelegenheit soll es sein?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Ihr,

 

Schnellnähen ist bei mir auch eher die Ausnahme.

 

Es gibt natürlich den Fall, daß ich ein erprobtes Teil nach einem bewährten Schnitt nähe, das in ein, zwei Tagen fertig wird. Aber da ist dann auch nichts Besonderes dran ... Außerdem plane ich auch häufig im Verlauf der Entstehung.

 

Der Mantel, den ich im Augenblick in Arbeit habe (nach erprobtem Muster), wird auch ein bis zwei Wochen brauchen, obwohl ich ihn dringend fertighaben möchte! Aber gut Ding will eben Weile haben. Und hektisch zu arbeiten führt meistens zu Fehlern.

 

Liebe Grüße

 

Eva-Maria

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich bin eine langsame arbeiterin, da ich immer perfektion anstrebe.

 

und ich mache immer mehrere sachen auf einmal.

daher bin ich noch nie auf die idee gekommen, die zeiten aufzuschreiben und zusammenzuzählen.

 

aber so schnell wie sew werde ich nie - wobei ich immer gerne glauben mag, dass es an michaela liegt. in wahrheit liegt es natürlich an kerstin ;)

 

ich weiß auch nicht, warum ich so schnell sein muss, ich habe eh mehr als genug klamotten. es soll ja auch spaß machen. und wenn ich mich dann mitten im nähen wieder an einem kostümbuch festlese, tja....dann ist das eben so.

 

aber ich darf mit stolz behaupten, nur noch sehr selten ein tft und nur ab und zu ein ufo zu produzieren. wenn ich da an früher denke!!! :freak:

 

 

wir freuen uns jedenfalls, bei dir wieder die nählust geweckt zu haben.

 

der weg ist das ziel

 

 

charlotte

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wow Gabi, alle Achtung!!!!

 

ich träum von so was schon auch....

 

was ist das für Material und für welche Gelegenheit soll es sein?

 

das material ist polyestersatin und der eingearbeitete unterrock ist aus organza. getragen habe ich es zur weihnachtsfeier.

Share this post


Link to post
Share on other sites

was ist denn ein tft oder ein ufo

 

???

 

habe hier noch mehr abkürzungen gelesen , die mir nicht geläufig sind, ...gibts da irgendwo ne liste?

Share this post


Link to post
Share on other sites

tft=Teil für Tonne

ufo=unfertiges Objekt

 

Ein T-Shirt bewährter Schnitt=1 Stunde ohne Schnitt kopieren

ein Pullover auch.Alles andere wird nicht nach Zeit gemessen,weil das mein Hobby ist und die Zeit da nicht zählt.

 

Eva-Maria war schneller :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann ich garnicht sagen, ich näh halt so vor mich hin. Wenn ich keine Lust oder keine Zeit mehr hab kann ich zum Glück alles so liegen lassen und mach später weiter.

Ich will jetzt mal drauf achten, wieviel Stunden ich in ein Teil investiere. Obwohl ich garnicht rationell arbeiten möchte. Mir macht es einfach Spass und die Freue am Nähen und die Entspannung dabei soll im Vordergrund stehen. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

nur "unwesentlich" :rolleyes: länger als Sew (ca. 2-5 Tage für ein Shirt)

aber ich nähe noch nicht so lange und außerdem ist es mein Hobby und ich muß nicht im Akkord nähen.

 

Gruss,

Doris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich achte nicht darauf, wieviel Zeit ich für ein Teil brauche. Manchmal schaffe ich ein T-Shirt in 3 Stunden und für das nächste brauche ich dann 2 Tage.

 

Es kommt immer auf meine Lust und Laune drauf an...und manchmal habe ich gar nicht die Zeit am Stück durchzunähen und dann dauert es eh näher.

 

Aber im Prinzip ist es auch unwichtig, wieviel zeit man braucht, weil die Hauptsache ist doch, dass man sich hinterher drin wohlfühlt, es passt und "sauber" gearbeitet ist. Und wenn's mal länger dauert :p , dann ist es auch nicht schlimm....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ganz stark tagesformabhängig würde ich sagen. Ansonsten schliesse ich mich Marion an, ein schönes Teil dauert eben länger. Aber wenn ich etwas "mal eben schnell" nähe, also die Ungeduld mit an der Nähma sitzt, ist es meist ein Teil über das ich mich dauernd ärgere.

 

Wichtig ist dass es Spass macht, dass ich etwas Neues dazulerne, mich an einem schönen gelungen Detail freuen kann. Umso grösser ist dann die Freude wenn es fertig ist.

 

Liebe Grüsse

Keksi

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kristina

Hallo,

 

da mein Kleiderschrank wirklich gut gefüllt ist, ist es mir ziemlich wurscht wie lange ich brauche.

 

Nähen hat für mich manchmal schon fast etwas meditatives. Und da spielt Zeit absolut keine Rolle.

 

Und natürlich gehen einem mit zunehmender Erfahrung die Dinge leichter, und somit auch schneller von der Hand.

 

Kristina

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.