Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

haniah

BH Bella von Sewy - mit Laminat

Recommended Posts

Heute will ich mit Euch wieder den Entstehungsprozess eines Wäsche-Sets teilen. Dabei halte ich mich größtenteils an die Anleitung des Schnitt-Herstellers, aber ich möchte auch Vorgehensweisen einbauen bzw. ausprobieren, die ich bei Beverly Johnson in einem ihrer Kurse abgeschaut habe.

 

Entstehen soll der BH Bella von Sewy in 75D und dazugehörig der -im Übrigen kostenlose- Download-Schnitt Violet, ein Spitzen-Panty.

 

Das nötige Zubehör habe ich im Shop gekauft; diesmal habe ich mich für schwarze, gestreifte Microfaser entschieden in Verbindung mit einer sagenhaft schönen Spitze in schwarz-türkis. Dazu passend habe ich dann Gummis, Trägerbänder etc. in schwarz und türkis gekauft. Falls Ihr kein Geschäft in der Nähe habt, das Dessous-Zubehör verkauft, empfehle ich gern den Blick in die Linkliste Dessous

 

Da ich mehrere Teile nähen möchte, habe ich zunächst alle benötigten Schnittteile dupliziert. Gerade bei gemusterten Stoffen und Spitzen möchte ich möglichst die Muster gleichmäßig verteilt haben, so dass sich ein gleichmäßiges Bild ergibt.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann habe ich die Teile alle ausgeschnitten, das breite Spitzenband auf dem Boden ausgelegt und begonnen, zu puzzlen. Auf dem folgenden Bild habe ich Teile, wo ich mich später gegen die Verwendung von Spitze entschieden habe, gestrichen. Ich konnte sie nicht wunschgemäß platzieren, so dass das Muster gleichmäßig weiterlief und war auch wenig entschlussfreudig, das Untercup in Spitze einteilig zu arbeiten.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Deshalb habe ich beschlossen, die Untercups in Microfaser zuzuschneiden. Damit blieb nämlich genug Spitze übrig, um einen zweiten Violet stückeln zu können. Die entsprechende Puzzlelei teile ich dann gerne mit Euch, inspiriert hat mich dazu Heidrun.

 

Hier also der Zuschnitt der BH-Teile, wie ich begonnen habe (und jetzt schon eine Anmerkung: das ist so nicht geblieben!):

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

Als ersten Schritt habe ich die Laminat-Teile zusammengesetzt. Dazu näht man erst die beiden Untercup-Teile zusammen, indem man auf die Passzeichen achtet und danach setzt man mit Zickzack das Obercup an den Untercup. Mittlerweile beginne ich nicht mehr von der Mitte nach außen, wie ich das früher getan habe, sondern fange an einem Ende an mit kleinem Rückstich und nähe durch bis zum Ende. Wenn ich sauber zugeschnitten habe, beginnt und endet es ohne Versatz der Teile.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Laut Anleitung würde man nun schon das Trägerband an die obere Außenkante der Laminat-Cups nähen. Da ich die Oberkante aber anders verarbeiten möchte als die Anleitung das vorsieht, belasse ich die Cups vorerst so. Stattdessen nähe ich die zwei Untercup-Teile zusammen und erkenne, dass das in Streifen-Dessin keine gute Idee war. Bitte seht den Versatz der Streifen, das sieht aber überhaupt nicht schön aus:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

An dieser Stelle brachte Heidrun mich auf eine Idee: das Untercup einteilig zu arbeiten. Mit etwas Glück würde ich keine Abnäher brauchen, um die entstandene Mehrweite unterbringen zu können. Also habe ich den Schnitt entsprechend vorbereitet:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die beiden Teile werden entlang der oberen Nahtlinie bis zum Passzeichen aneinander geklebt und dieses Teil verwende ich für den Zuschnitt des einteiligen Untercups. An der Oberkante und dem Armausstich mit originaler Nahtzugabe von 0,75 cm, entlang der Unterkante großzügig:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Also, neuer Versuch! Die Unterkante des Obercups habe ich mit wasserlöslichem Klebefixierstift bepunktet und die Spitze aufgedrückt. Bitte nur entlang der Unterkante, die Oberkante muss frei beweglich bleiben.

 

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann steckt man Ober- und Untercup aufeinander (Passzeichen, die äußeren Kanten, dann jeweils die Mitten, um die unterschiedlich stark gerundeten Stoffkanten sauber aufeinander heften zu können) und näht das mit Geradstich zusammen.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Bleibt noch, die Nahtzugaben auseinander zu drücken und knappkantig abzusteppen. Hier habe ich es von innen gemacht, von außen wäre die bessere Idee gewesen. Zum einen hätte ich dann Kontrolle darüber gehabt, dass die Nähte absolut parallel laufen und zum anderen hätte ich nicht ständig die NZ aus dem Weg ziehen müssen, die sich wölbte und drohte, gefaltet aufgenäht zu werden. Egal, wie auch immer: während des Absteppens zieht man die Teile etwas auseinander.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Nahtzugaben zurückschneiden.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Der Bezug für die Laminat-Cups ist fertig.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nun weiche ich wiederum von der Anleitung ab, denn lt. Anleitung wird die Oberkante des Laminat-Cups eigentlich offen gelassen. Die Spitze wird mitsamt dem evtl. vorhandenen Unterstoff per Zickzack an der Oberkante befestigt. Damit verdeckt die Spitzenkante zwar das Laminat, aber eine Versäuberung in dem Sinne findet wohl nicht statt. Hier ist eine gute Ideen-Sammlung zustande gekommen, wie man die Verarbeitung der Oberkante auch gestalten kann. Im vorliegenden Fall habe ich mich teilweise für die Verarbeitung nach Beverly Johnson entschieden:

 

ich hatte 1 cm NZ an der Microfaser angeschnitten (also an der Oberkante). Die sollte jetzt genug Futter bieten, um die Laminat-Kante schön einfassen zu können. Der Bezug-Cup wird rechts auf links auf die Innenkante des Laminat-Cups gesteckt (im Gegensatz zu Beverly Johnson verzichte ich auf das vorherige Anbringen eines Nahtbandes). Entlang des Arm-Ausstichs steht die Nahtzugabe des Bezugs über. Superwichtig: die Spitze nach unten wegklappen, damit sie nicht mit festgenäht wird. Deshalb wurde sie ja schließlich nur an der Unterkante festgeklebt ;)

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Und dann wird das entlang der Oberkante knappkantig aufgesteppt (ich habe hier 0,5 cm genommen). Hier von außen:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann nähe ich die Kante mit Zickzack flach.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Als nächstes legt man sich das Cup auf's Knie und beginnt damit, den Bezug behutsam über das Laminat-Cup zu ziehen. Idealerweise kommen Quernaht des Bezugs und Quernaht des Laminat-Cups aufeinander zu liegen. Der Rest ist vorsichtiges Ziehen und Stecken entlang der Kanten, um möglichst faltenfrei beziehen zu können. Außerdem darf das Laminat-Cup nicht aus der Form geraten. Zieht man zu stark, verliert es seine Form und das Cup wird zu klein. Zieht man zuwenig, wirft der Bezug Falten.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Spitze des Obercups ist ja nach wie vor an der Oberkante locker. Das wird jetzt mit kleinen Riegelchen behoben. Der Transporteur wird versenkt. An jedem „tiefen“ Punkt der Spitzenkante bringe ich 3-4 Stiche Zickzack an, verriegele also.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nach Entfernen der Zwischenfäden (man muss nicht zwischen jedem Riegel abschneiden und neu ansetzen, sondern zieht einfach das Cup weiter), sieht man wenig bis gar nichts von den Riegeln und die Oberkante des Laminat-Cups sieht absolut sauber und ordentlich aus.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Bleibt noch, entlang der anderen Kanten mit einem langen Heftstich den Oberstoff auf dem Laminat zu befestigen. Idealerweise ganz knappkantig, damit man später keine Heftnähte entfernen muss.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Jetzt ist der Cup fertig, um die Trägergummis befestigen zu können.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Diese werden an der Ecke zwischen Oberkante und Arm-Ausstich mit zwei Geradstich-Nähten befestigt.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Da die Cups soweit fertig sind, kann ich mich dem Rahmen widmen. Das Mittelstück besteht aus zwei Spitzenteilen und einem Futterteil im Stoffbruch zugeschnitten. Mit Futterteil ist hier unelastischer Tüll gemeint. So richtig unelastisch ist der nicht, aber hier ist der minimale "Give", den der Tüll beim Bella gibt, bei mir ganz gut.

 

Die beiden Spitzenteile des Mittelstücks werden rechts auf rechts mit Geradstich aufeinander genäht.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Als nächstes wird auch hier wieder die Nahtzugabe auseinander gedrückt und beidseitig knappkantig entlang der Mittelnaht abgesteppt. (Die Nadeln markieren hier nur die Passzeichen, da in der Spitze keine Kreide hält und auf schwarz kein Frixion-Stift zu sehen ist).

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Da das Spitzen-Mittelteil nun fertig vorbereitet ist, wird es rechts auf rechts auf das Tüll-Mittelteil gesteckt und entlang der Oberkante mit Geradstich gesteppt.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Man schneidet dann knappkantig die NZ der Spitze an dieser Naht zurück und wendet das Mittelstück, so dass die rechten Seiten jeweils nach außen sehen. Dann steppt man nochmal ganz knappkantig entlang der Oberkante, damit das nicht verrutscht.

Dann fehlt nur noch eine lange Heftnaht entlang der Cup-Ausstichkanten, damit Tüll und Spitze nicht verrutschen.

 

Ähnlich geht es mit den äußeren Rahmenteilen weiter. Die Spitzenteile werden auf den Tüll gesteckt und mit langen Heftstichen befestigt. Dabei näht man nicht ringsum, sondern setzt jede Seite neu an. Das kann sich ansonsten verziehen.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nun kann der Rahmen fertig gestellt werden. Entlang der Verbindungslinien lege ich die äußeren Rahmenteile rechts auf rechts auf das Mittelstück, stecke das fest mit Nadeln und nähe mit Geradstich zusammen. Dann wird auch hier wieder die Nahtzugabe auseinander gedrückt und entlang der Nähte knappkantig daneben beidseitig abgesteppt.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Heraus gekommen ist das hier; einmal von außen, einmal von innen:

 

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nun müssen also die Cups in den fertigen Rahmen. An der Unterseite steht aber noch der Bezugstoff über, spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, das bündig mit dem Laminat abzuschneiden.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Cups werden unter Beachtung der Passzeichen eingenadelt. Am besten ausprobieren, ob die Nadeln besser von innen nach außen oder von außen nach innen gesteckt werden. Es kann sein, dass der Rahmen je nach Steckvariante glatter liegt.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann stelle ich die Nähmaschine auf einen langen Heftstich ein und hefte die Cups ein.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Man hat jetzt auf der Innenseite zwei sichtbare Nähte, die Heftnaht von der Befestigung des Oberstoffs und die Heftnaht vom Einsetzen in den Rahmen.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Das ist aber kein Problem, denn man wird später keine mehr davon sehen.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn beide Cups eingeheftet sind, kann man kontrollieren, ob sie gleichmäßig im Rahmen sitzen. Die Nähte z.B. sind hier auf einer Höhe, die Mittelnaht des Mittelstücks ist jedoch etwas verrutscht. Woran das lag, habe ich nicht rausbringen können und habe es ganz dreist so gelassen. Die Spitze verzeiht doch so einiges und mal ehrlich: wer mir da nur auf's Mittelstück schaut, anstatt sich den Rest anzusehen, der hat doch den Knall nicht gehört :engel:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn alles gut sitzt, näht man nochmal exakt in der Heftnaht mit Steppstich.

 

Lt. Anleitung werden nun die Bügelbänder geschnitten. In der Anleitung gibt es dazu extra eine Tabelle, die sich nach der Bügelgröße richtet. Ich habe das jetzt so gemacht, man könnte aber auch einfach so einheften, wie man es sonst auch tut - nämlich innen und außen einfach etwas länger lassen, damit man später noch Platz hat für die Verriegelung.

 

Die vorgeschnittenen Bügelbänder werden rund gebügelt; mit viel Dampf geht das sehr gut:

 

BH

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Ich wechsele jetzt die Nadel an der Nähmaschine und setze eine Universalnadel ein. Mein Bügelband hat diesmal eine glatte Seite. Diese wird nach unten gelegt beim Einnähen - ich hefte zuerst wieder. Beim Annähen des Bügelbandes darauf achten, dass wirklich nur auf der Nahtzugabe genäht wird - Cups und Rahmen liegen links von der Nadel! Das Bügelband wird mit der Kante gleich neben die Steppnaht vom Cup einsetzen gelegt und auf der vorgenähten Naht (oder der Markierung des Bügelbandes) auf dem Bügelband genäht. Achtung: am Armausstich erst 2 cm unterhalb der Kante anfangen zu nähen, d.h. zwei Zentimeter des Bügelbandes bleiben lose.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn ich auf dem Mittelstück ankomme, nehme ich gleich die Verriegelung vor mit zwei Geradstichnähten vorwärts/rückwärts und zweimal Zickzack ganz eng gestellt vorwärts/rückwärts. Auch hier nur auf der Nahtzugabe nähen, dann sieht man das später von außen gar nicht.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Und so sieht das nun aus:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Lt. Anleitung wird nun das Seitenteil angenäht. Das Seitenteil besteht diesmal aus je zwei Teilen: dem Futter aus Powernet und dem Oberstoff. Das könnte man auch noch mit Teilen der Spitze verzieren, entweder am Übergang zum Rahmen oder auch hinten, wo später der Verschluss angebracht wird. Ich fürchte jedoch, bei mir reicht die Spitze nicht mehr für Spielereien...

 

Das Seitenteil ist am Übergang zum Rahmen geringfügig länger als das Rahmenteil. Das heißt nicht, dass ich einen Fehler beim Zuschnitt gemacht hätte, sondern das muss so sein, um einen glatten Übergang nach dem Umschlagen gewährleisten zu können. Ich habe hier mal eine Nadel auf die spätere Stepplinie gesteckt, um das zu verdeutlichen:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn man das jetzt umschlägt, wie es später sitzen wird, sieht man den geraden Übergang an der Oberkante (der kleine Versatz ist der Kamera-Perspektive geschuldet).

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn das passt, kann man das Seitenteil aus Oberstoff feststecken (rechts auf rechts) und festnähen. Danach steckt man das Futterteil aus Powernet rechts auf rechts auf die Innenseite, genau in der Position wie das Oberstoff-Seitenteil und näht das ebenfalls fest.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

Jetzt sollte von innen und von außen keine Naht zu sehen sein und die Nahtzugabe sollte wie ein Sandwich zwischen den Lagen liegen. Die dickliche Spitze schneide ich da heraus, um die NZ flacher zu bekommen.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann werden Rahmen und Seitenteil gleichmäßig auseinander gezogen/gehalten und zweimal schmalkantig abgesteppt.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Das ist schwierig, gleichmäßig von innen wie von außen hinzukriegen, weshalb ich von außen steppe. Ob die Linien da gleich nebeneinander laufen, sieht man später eher als ob sie das innen auch tun

 

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Alle Bildrechte des oben stehenden Artikels liegen bei der Autorin, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenden wir uns den Gummis zu :). Als erstes wird der obere Teil ausgemessen, von dem ermittelten Maß werden 15% abgezogen und 2 cm hinzugegeben. Die 2 cm dienen dem Festhalten am Anfang und am Ende; sie werden teilweise später abgeschnitten.

 

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Litze mit der schönen Seite nach unten (also rechts auf rechts) auf die rechte Seite des BHs legen, die Zierkante zeigt zum BH hin. Mit Zickzack aufsteppen (ggf. Farbe wechseln nicht vergessen). Dabei nah an der Zierkante nähen.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann schlägt man das Gummi um und näht nochmal mit Zickzack drüber; diesmal jedoch an der anderen Kante. Das sollte man vorher kurz ausmessen, weil man jetzt von rechts näht und die Gummikante nicht sehen kann.

Den 1cm am hinteren Ausschnitt habe ich abgeschnitten, den oben habe ich umgelegt und mit der Hand festgenäht:

 

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Unterkante des BHs muss ebenfalls ausgemessen werden: am Maß des Seitenteils werden 10% abgezogen, für den Rahmen (nur bis zur Mitte) werden 5% abgezogen. Das markiere ich auf dem Gummi, der zweigeteilt angenäht wird.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Zur Mitte hin lasse ich das Gummi ein bischen länger. Die Gummis werden in der Mitte überkreuzt und unter dem gegenüber liegenden Bügelband fixiert.

 

Zur Vorgehensweise:

 

Zunächst näht man das Unterbrustgummi ganz normal auf dem Seitenteil fest, also Gummi rechts auf rechts auf den Stoff, die Zierkante zeigt zum BH hin - aber nur auf dem Seitenteil. Das Seitenteil ist unten länger als der Rahmen, diese Mehrlänge benötigt man zum Umschlagen - denn das UB-Gummi verläuft im Rahmenbereich HINTER der Spitze. Also wird das Gummi umgeschlagen und es wird von rechts mit Zickzack bis zum Rahmen befestigt. Das "Rahmen-Gummi" hängt noch immer lose!

 

Nun sollte es am Übergang zum Rahmen aber keine Stufen o.ä. mehr geben, sondern man sollte das Gummi einfach hinter der Spitze bis zur Mitte ziehen können. Die Mitte des Mittelstücks wird markiert und die Gummis bis genau zu diesem Punkt per Zickzack befestigt. Der Rest des Gummis bleibt noch lose ;)

 

Von diesem Vorgang wären Bilder schön gewesen, gell? Da hab ich mich aber so konzentrieren müssen, dass ich die Bilder vergessen habe :o Das macht aber gar nichts, glaubt mir. In der Anleitung ist das so gut beschrieben, das könnte ich nur verschlimmbessern :D

 

Hier also ein Fast-Fertig-Bild von innen. Man sieht gut, dass der Übergang vom Seitenteil zum Rahmen sehr sauber wird:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Ein Blick auf das Mittelteil von innen. Nicht wundern, ich habe darauf verzichtet, die Gummis bis exakt zur Mitte zu befestigen. Wer sich erinnert: bei mir war das Mittelstück nicht ganz mittig und ich wollte das nicht noch betonen. Wobei...bei Spitze ist das bestimmt egal. Sieht auf schwarz eh keiner :rolleyes:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Und von außen am Übergang:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Da die Gummis soweit angebracht sind, werden die Bügelbänder fertig aufgenäht. Dazu näht man zunächst ganz knappkantig entlang der Befestigungsnaht von außen. Dabei die Befestigungsnaht auseinander ziehen.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nun die Nahtzugabe unter dem Bügelband zurückschneiden. Die zweite Naht, die parallel zur ersten genäht wird, näht man von innen. Was ganz praktisch ist, denn die noch lose hängenden Teile des UB-Gummis in der Mitte müssen dabei unter dem jeweils gegenüberliegenden Bügelband mit befestigt werden. Heraus kommt dabei das:

 

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Bevor an der hinteren Ausstichkante das Trägergummi mit dem Ring befestigt wird, empfiehlt sich ein Kontrollblick, ob das Teil noch verschmälert werden muss. Bei mir muss:

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Ein Stück Trägergummi wird dann mit Zickzack aufgenäht und eine Geradstichnaht mittig auf das Gummi gesetzt. Die NZ wird innen weggeschnitten und das Trägergummi oben durch den Ring geschoben und befestigt.

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Trägergummis werden nun durch die Schieber und die Ringe gefädelt und befestigt. Ich habe dazu eine kleine Bilderstrecke zusammengestellt:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Bleibt noch: den Verschluss befestigen. Ich hefte den immer erstmal, um den BH anprobieren zu können. Sollte das UBB doch etwas locker oder eng sein, könnte man notfalls noch ein bischen tricksen. Hier passt es jedoch gut:

 

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Ich nähe den Verschluss mit Geradstich und zackele dann engmaschig nochmal drüber. Dann sind die geklebten Kanten häufig nochmal ein bischen weicher auf der Haut.

 

Und die allerletzte Tat in aller Regel: Bügel einschieben und die Bügelbänder am Armausstich verriegeln. Was ich noch tun werde, ist die Spitzenkante oberhalb des Mittelstücks von Hand ein bischen umnähen. Da die Bogenkante recht groß ist, steht sie da noch ein wenig über. Aber ansonsten ist es das: ein fertiger BH Bella mit Laminat von Sewy.

 

BH

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Ich bedanke mich für's Zusehen. Eigentlich wollte ich nicht so viele Bilder machen und auch nicht ganz so kleinschrittig erklären, aber irgendwie quatsche ich wohl doch zu gern ;) Der Violet, also der passende Spitzenslip folgt später in einem separaten Beitrag.

 

Viele Grüße, haniah

 

Alle Bildrechte des oben stehenden Artikels liegen bei der Autorin, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine wundervolle Arbeit!

Ich bedanke mich für die vielen aussagekräftigen Fotos und die hervorragenden Erklärungen.

Vieles mache ich auch so, daher ist es gut zu wissen, es ist einer der richtigen Wege beim BH nähen!

 

Sicher bekommen nun noch viele Appetit und legen los mit der "Produktion" toller Wäsche

 

Vielen lieben Dank für die hervorragende Doku!

Beste Grüße von der Flickenhexe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank, liebe Haniah. :hug: Ich finde es toll, daß Du Dir so viel Arbeit gemacht hast. Einige Sachen machst du etwas anders als ich und die werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall ausprobieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bella ist gekauft :D Einen Laminat-BH möchte ich doch schon soooo lange und da ich mittlerweile im schönen GB bestelle, da es vor Ort nichts passendes gibt (oder zu horrenden Preisen -.-) und ich heute meinen ersten selbstgenähten wiederentdeckt habe... Ich brauche also deine Anleitung demnächst :D

 

Bin gespannt. Habe mir das neue Kreativpaket mit bestellt. :cool:

 

LG Christiane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo haniah, sehr schöner WIP ist das geworden! Welches Laminat hast du verwendet, ein ganz "normales" oder was spezielles? Ich habe zwei Bellas genäht mit dem Laminat, das sewy bei dem ersten Modell mitgeliefert hat, es ist ziemlich dünn, kratzt aber an den Nähten, so das ich eine Streifen drübersetzen musste (ich bin aber allerdings megazickig was kratzen angeht, ich vertrage gar nix :mad: ). Der BH passte aber super ohne Änderungen (Gr. 70 F) Den nächsten habe ich mit dem Laminat genäht, das ich sonst auch verwende und die Passform war plötzlich grottig! Bei dir sehen die Cups sehr schön gleichmässig und rund aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für deinen WIP. Finde das Teil sehr schön.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen herzlichen Dank, liebe Haniah, für so viel Arbeit!!!

 

Dein BH sieht wunderbar aus und ich habe jetzt ganz große Lust, sofort alles Stehen und Liegen zu lassen und mir auch einen zu nähen.

 

Liebe Grüße

Tatjana

Share this post


Link to post
Share on other sites

Toller BH!

Du hast dir sehr viel Mühe mit deiner Anleitung gegeben, sie wird sicher vielen Anfängern weiter helfen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super Anleitung, vielen Dank dafür.

 

Und natürlich viel Spass mit deienem neuen Luxusteil. Bella steht bei mir auch auf der Liste. Zutatten sind schon vorhanden.

 

L. G

. Ulrke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo miteinander,

 

es freut mich sehr, dass Euch der Beitrag gut gefällt und ich die ein oder andere animieren konnte, die Dessous (wieder) einmal in Angriff zu nehmen.

 

Welches Laminat hast du verwendet, ein ganz "normales" oder was spezielles?

 

Es ist das das ganz Normale von Sewy, das man plattenweise und auch (extra für den Bella) in größeren Mengen erhalten kann. Heidrun verwendet, glaube ich, ein anderes Laminat, das man bebügelt. Damit habe ich allerdings keine Erfahrungen.

 

Was ich gern ausprobieren möchte, ist, für die linke Seite ein dünneres Laminat zu nutzen als für rechts. Wie bei fast allen Frauen ist (m)eine (rechte) Brust kleiner und ich erhoffe mir davon einen gewissen ausgleichenden Effekt (also optisch). Für die kleinere Brust würde ich nichts Dünneres nehmen wollen, denn ich brauche die stabile Form des dickeren Laminats. Der Bella ohne Laminat saß bei mir rechts ganz furchtbar (weil die Brust einfach zu klein ist für diese Größe) und da ich persönlich Schwierigkeiten bei der Anpassung von dreigeteilten Cups habe, lasse ich davon die Finger.

 

Den nächsten habe ich mit dem Laminat genäht, das ich sonst auch verwende und die Passform war plötzlich grottig! Bei dir sehen die Cups sehr schön gleichmässig und rund aus.

 

Genau das meine ich. Das dicke Laminat kaschiert die ein oder andere Passformproblematik und die Brust sieht schön rund und prall aus. Mit dünnerem Material wird dann gleich deutlich, was man ändern müsste :nix:

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr schöner BH und wieder mal eine typische Katja-Anleitung.......:D

 

Wahnsinnig ausführlich und klar erklärt :super:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh...*rotwerd*...jetzt war ich gerade ganz verblüfft, dass es eine "Katja-Anleitung" gibt :) Dann wurde mir klar, was Du meinst, Margret - vielen herzlichen Dank! :hug:

 

Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich so schreibe, wie ich es mir für mich wünschen würde, wenn ich auf der Suche nach einer Anleitung bin...

 

Jedenfalls freue ich mich sehr.

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Haniah,

 

auch von mir ganz herzlichen Dank für die tolle und ausführliche Anleitung. Du hast wirklich bis in kleinste Detail erklärt und mir als Anfänger damit wirklich toll weitergeholfen. :hug:

 

Ich plane jetzt doch mal einen BH fürs Töchterlein nachdem sie gestern wieder vollkommen desillusioniert aus dem Hunkemöller kam, natürlich ohne passenden BH und Bikini. Sie ist kurz davor wieder in England zu bestellen. :cool: Aber es gibt auch wirklich kaum schöne BH in Größe 75 G-H. :o

 

Nochmals vielen Dank.

Share this post


Link to post
Share on other sites

An dieser Stelle brachte Heidrun mich auf eine Idee: das Untercup einteilig zu arbeiten. Mit etwas Glück würde ich keine Abnäher brauchen, um die entstandene Mehrweite unterbringen zu können. Also habe ich den Schnitt entsprechend vorbereitet:

 

BH

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die beiden Teile werden entlang der oberen Nahtlinie bis zum Passzeichen aneinander geklebt und dieses Teil verwende ich für den Zuschnitt des einteiligen Untercups. An der Oberkante und dem Armausstich mit originaler Nahtzugabe von 0,75 cm, entlang der Unterkante großzügig:

Wenn du meine Vorgehensweise zitierst, äußere ich mich mal dazu:

"Mit etwas Glück würde ich keine Abnäher brauchen, um die entstandene Mehrweite unterbringen zu können": Deshalb mache ich es anders: Ich schiebe die beiden Teile so übereinander, dass die Passzeichen a und e übereinander liegen. So bleiben die Längen der Cup- bzw Bügelnaht erhalten. Und die meisten Dessousstoffe sind dehnbar genug um das fehlende Stück in der Mitte auszugleichen.

 

2045625088_BellaSchnittaenderung.jpg.f7a01c7517206c3ae09c19f816bcb615.jpg

 

Heidrun verwendet, glaube ich, ein anderes Laminat, das man bebügelt.

Zum einen, weil es sehr dünn ist.

Was aber noch wichtiger ist: Ich kann dieses Polylaminat nicht auf der Haut haben, die wird feuchtschwitzig und weiß - "Waschfrauenhaut":D. Baumwollkaschiert und dünn ist schwer zu finden. Also nehme ich Klebelaminat und bebügele es mit T-Shirtresten. Die bebügelte Seite nehme ich zur Haut. Damit kann ich leben.

Die Innenansicht meines letzten BHs:

250084814_BellaKlebelaminatlila1.jpg.40cf485edae886892d387db0627396d6.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

sewy bietet Laminat an, dass auf einer Seite mit Baumwolle ausgerüstet ist. Hab es dort schon einige male gekauft.

 

Baumwollkaschiert und dünn ist schwer zu finden. Also nehme ich Klebelaminat und bebügele es mit T-Shirtresten. Die bebügelte Seite nehme ich zur Haut. Damit kann ich leben.

Die Innenansicht meines letzten BHs:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heidrun,

 

Du schiebst das ganze Stück übereinander zwischen a und e? Das habe ich mich nicht getraut. Ich hatte da mal ein Erlebnis mit einem bezogenen Bauchtanz-BH, der nach strammem Beziehen zu klein war :D

 

Ist das Klebelaminat viel dünner als das Normale von Sewy, Heidrun? Und wie beurteilst Du die Stabilität?

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du schiebst das ganze Stück übereinander zwischen a und e? Das habe ich mich nicht getraut. Ich hatte da mal ein Erlebnis mit einem bezogenen Bauchtanz-BH, der nach strammem Beziehen zu klein war :D

Es hängt sicher von der Festigkeit des Bezugsstoffes ab. Hier hatte ich den lila aus Kerkrade, der Coupon, den wir uns geteilt haben. Der ist ja gut dehnbar.

Ist das Klebelaminat viel dünner als das Normale von Sewy, Heidrun? Und wie beurteilst Du die Stabilität?

Ich finde schon, 1,5 mm nach Beschreibung. Das von Sewy fand ich immer zu dick für mich.

Stabilität? Der Bh ist ein bisschen knapp, also noch keine abschließende Beurteilung. Eigentlich ganz gut.

Was nicht ist: Wenn du den BH hinlegst und mit dem Finger reindrückst, bleibt die Delle. Bei dem Sewylaminat ploppt sie wieder raus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, Heidrun. Weshalb ist fragte: ich hab' ja schon bei uns drüben im Café geschrieben, dass der Bella mit Laminat super sitzt (ohne Änderungen), weil durch das feste Laminat kleine Passformfehler (an der kleineren Brust) kaschiert werden. Bella ohne Laminat saß an der kleineren Brust ganz furchtbar - und dann ein dreiteiliges Cup sowie ich mit keiner Ahnung, wie man das dann anpasst. Wenn nun bei dem dünneren Laminat diese Stabilität nicht so gegeben ist, könnte es halt dazu führen, dass der BH wieder nicht so gut sitzt.

 

Ich werd's wohl ausprobieren müssen...*seufz*...ich muss ja immer alles ausprobieren :silly:

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vor allem darfst Du dann bei Deinen Experimenten nicht vergessen, dass mit oder ohne Laminat auch mal eine Cupgröße ausmachen kann. Dünneres dann eine halbe oder so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Deshalb würde ich das für die größere Brust nehmen wollen. Nach meinem Eindruck passt da so gerade alles rein, was rein soll. Etwas mehr Luft würde meiner Beruhigung dienen :D Für die kleinere Seite ist mit dem festen Laminat alles fein.

 

Sind aber alles nur meine laienhaften Überlegungen.

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hahah. Aber ist doch geschickt: Wo was fehlt, dickeres Laminat und auf der anderen Seite dünneres. Nur wie machst du deinen Mädels klar, dass nur eine von beiden einen schönen Stoff zum angucken hat :D?

Ich muss nichts ausgleichen, jedenfalls nichts sichtbares. Ich will nur nicht so sichtbare Cupnähte. Ganz klappt das zwar auch nicht (die Überlegung war, noch Vlieseline aufzubügeln), aber unauffälliger als mit Powernet ist das allemal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Von haniah:

 

Heute will ich mit Euch wieder den Entstehungsprozess eines Wäsche-Sets teilen. Dabei halte ich mich größtenteils an die Anleitung des Schnitt-Herstellers, aber ich möchte auch Vorgehensweisen einbauen bzw. ausprobieren, die ich bei Beverly Johnson in einem ihrer Kurse abgeschaut habe.

 

Entstehen soll der BH Bella von Sewy in 75D und dazugehörig der -im Übrigen kostenlose- Download-Schnitt Violet, ein Spitzen-Panty.

 

Das nötige Zubehör habe ich im Shop gekauft; diesmal habe ich mich für schwarze, gestreifte Microfaser entschieden in Verbindung mit einer sagenhaft schönen Spitze in schwarz-türkis. Dazu passend habe ich dann Gummis, Trägerbänder etc. in schwarz und türkis gekauft. Falls Ihr kein Geschäft in der Nähe habt, das Dessous-Zubehör verkauft, empfehle ich gern den Blick in die Linkliste Dessous.

 

Da ich mehrere Teile nähen möchte, habe ich zunächst alle benötigten Schnittteile dupliziert. Gerade bei gemusterten Stoffen und Spitzen möchte ich möglichst die Muster gleichmäßig verteilt haben, so dass sich ein gleichmäßiges Bild ergibt.

BH Bella 01

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann habe ich die Teile alle ausgeschnitten, das breite Spitzenband auf dem Boden ausgelegt und begonnen, zu puzzlen. Auf dem folgenden Bild habe ich Teile, wo ich mich später gegen die Verwendung von Spitze entschieden habe, gestrichen. Ich konnte sie nicht wunschgemäß platzieren, so dass das Muster gleichmäßig weiterlief und war auch wenig entschlussfreudig, das Untercup in Spitze einteilig zu arbeiten.

BH Bella 02

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Deshalb habe ich beschlossen, die Untercups in Microfaser zuzuschneiden. Damit blieb nämlich genug Spitze übrig, um einen zweiten Violet stückeln zu können. Die entsprechende Puzzlelei teile ich dann gerne mit Euch, inspiriert hat mich dazu Heidrun. Hier also der Zuschnitt der BH-Teile, wie ich begonnen habe (und jetzt schon eine Anmerkung: das ist so nicht geblieben!):

BH Bella 03

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Als ersten Schritt habe ich die Laminat-Teile zusammengesetzt. Dazu näht man erst die beiden Untercup-Teile zusammen, indem man auf die Passzeichen achtet und danach setzt man mit Zickzack das Obercup an den Untercup. Mittlerweile beginne ich nicht mehr von der Mitte nach außen, wie ich das früher getan habe, sondern fange an einem Ende an mit kleinem Rückstich und nähe durch bis zum Ende. Wenn ich sauber zugeschnitten habe, beginnt und endet es ohne Versatz der Teile.

BH Bella 05

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Laut Anleitung würde man nun schon das Trägerband an die obere Außenkante der Laminat-Cups nähen. Da ich die Oberkante aber anders verarbeiten möchte als die Anleitung das vorsieht, belasse ich die Cups vorerst so. Stattdessen nähe ich die zwei Untercup-Teile zusammen und erkenne, dass das in Streifen-Dessin keine gute Idee war. Bitte seht den Versatz der Streifen, das sieht aber überhaupt nicht schön aus:

BH Bella 06

klick auf das Bild für die Großansicht

 

An dieser Stelle brachte Heidrun mich auf eine Idee: das Untercup einteilig zu arbeiten. Mit etwas Glück würde ich keine Abnäher brauchen, um die entstandene Mehrweite unterbringen zu können. Also habe ich den Schnitt entsprechend vorbereitet:

BH Bella 07

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die beiden Teile werden entlang der oberen Nahtlinie bis zum Passzeichen aneinander geklebt und dieses Teil verwende ich für den Zuschnitt des einteiligen Untercups. An der Oberkante und dem Armausstich mit originaler Nahtzugabe von 0,75 cm, entlang der Unterkante großzügig:

BH Bella 08

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Also, neuer Versuch! Die Unterkante des Obercups habe ich mit wasserlöslichem Klebefixierstift bepunktet und die Spitze aufgedrückt. Bitte nur entlang der Unterkante, die Oberkante muss frei beweglich bleiben.

BH Bella 09    BH Bella 10

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann steckt man Ober- und Untercup aufeinander (Passzeichen, die äußeren Kanten, dann jeweils die Mitten, um die unterschiedlich stark gerundeten Stoffkanten sauber aufeinander heften zu können) und näht das mit Geradstich zusammen.

BH Bella 11

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Bleibt noch, die Nahtzugaben auseinander zu drücken und knappkantig abzusteppen. Hier habe ich es von innen gemacht, von außen wäre die bessere Idee gewesen. Zum einen hätte ich dann Kontrolle darüber gehabt, dass die Nähte absolut parallel laufen und zum anderen hätte ich nicht ständig die NZ aus dem Weg ziehen müssen, die sich wölbte und drohte, gefaltet aufgenäht zu werden. Egal, wie auch immer: während des Absteppens zieht man die Teile etwas auseinander.

BH Bella 12

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Nahtzugaben zurückschneiden.

BH Bella 13

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Der Bezug für die Laminat-Cups ist fertig.

BH Bella 14

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nun weiche ich wiederum von der Anleitung ab, denn lt. Anleitung wird die Oberkante des Laminat-Cups eigentlich offen gelassen. Die Spitze wird mitsamt dem evtl. vorhandenen Unterstoff per Zickzack an der Oberkante befestigt. Damit verdeckt die Spitzenkante zwar das Laminat, aber eine Versäuberung in dem Sinne findet wohl nicht statt. Hier ist eine gute Ideen-Sammlung zustande gekommen, wie man die Verarbeitung der Oberkante auch gestalten kann. Im vorliegenden Fall habe ich mich teilweise für die Verarbeitung nach Beverly Johnson entschieden:

 

ich hatte 1 cm NZ an der Microfaser angeschnitten (also an der Oberkante). Die sollte jetzt genug Futter bieten, um die Laminat-Kante schön einfassen zu können. Der Bezug-Cup wird rechts auf links auf die Innenkante des Laminat-Cups gesteckt (im Gegensatz zu Beverly Johnson verzichte ich auf das vorherige Anbringen eines Nahtbandes). Entlang des Arm-Ausstichs steht die Nahtzugabe des Bezugs über. Superwichtig: die Spitze nach unten wegklappen, damit sie nicht mit festgenäht wird. Deshalb wurde sie ja schließlich nur an der Unterkante festgeklebt ;)

BH Bella 15

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Und dann wird das entlang der Oberkante knappkantig aufgesteppt (ich habe hier 0,5 cm genommen). Hier von außen:

BH Bella 16

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann nähe ich die Kante mit Zickzack flach.

BH Bella 17

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Als nächstes legt man sich das Cup auf's Knie und beginnt damit, den Bezug behutsam über das Laminat-Cup zu ziehen. Idealerweise kommen Quernaht des Bezugs und Quernaht des Laminat-Cups aufeinander zu liegen. Der Rest ist vorsichtiges Ziehen und Stecken entlang der Kanten, um möglichst faltenfrei beziehen zu können. Außerdem darf das Laminat-Cup nicht aus der Form geraten. Zieht man zu stark, verliert es seine Form und das Cup wird zu klein. Zieht man zuwenig, wirft der Bezug Falten.

BH Bella 18

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Spitze des Obercups ist ja nach wie vor an der Oberkante locker. Das wird jetzt mit kleinen Riegelchen behoben. Der Transporteur wird versenkt. An jedem „tiefen“ Punkt der Spitzenkante bringe ich 3-4 Stiche Zickzack an, verriegele also.

BH Bella 19

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nach Entfernen der Zwischenfäden (man muss nicht zwischen jedem Riegel abschneiden und neu ansetzen, sondern zieht einfach das Cup weiter), sieht man wenig bis gar nichts von den Riegeln und die Oberkante des Laminat-Cups sieht absolut sauber und ordentlich aus.

BH Bella 20

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Bleibt noch, entlang der anderen Kanten mit einem langen Heftstich den Oberstoff auf dem Laminat zu befestigen. Idealerweise ganz knappkantig, damit man später keine Heftnähte entfernen muss.

BH Bella 21

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Jetzt ist der Cup fertig, um die Trägergummis befestigen zu können.

BH Bella 22

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Diese werden an der Ecke zwischen Oberkante und Arm-Ausstich mit zwei Geradstich-Nähten befestigt.

BH Bella 23

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Da die Cups soweit fertig sind, kann ich mich dem Rahmen widmen. Das Mittelstück besteht aus zwei Spitzenteilen und einem Futterteil im Stoffbruch zugeschnitten. Mit Futterteil ist hier unelastischer Tüll gemeint. So richtig unelastisch ist der nicht, aber hier ist der minimale "Give", den der Tüll beim Bella gibt, bei mir ganz gut. Die beiden Spitzenteile des Mittelstücks werden rechts auf rechts mit Geradstich aufeinander genäht.

BH Bella 24

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Als nächstes wird auch hier wieder die Nahtzugabe auseinander gedrückt und beidseitig knappkantig entlang der Mittelnaht abgesteppt. (Die Nadeln markieren hier nur die Passzeichen, da in der Spitze keine Kreide hält und auf schwarz kein Frixion-Stift zu sehen ist).

BH Bella 25

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Da das Spitzen-Mittelteil nun fertig vorbereitet ist, wird es rechts auf rechts auf das Tüll-Mittelteil gesteckt und entlang der Oberkante mit Geradstich gesteppt.

BH Bella 26

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Man schneidet dann knappkantig die NZ der Spitze an dieser Naht zurück und wendet das Mittelstück, so dass die rechten Seiten jeweils nach außen sehen. Dann steppt man nochmal ganz knappkantig entlang der Oberkante, damit das nicht verrutscht. Dann fehlt nur noch eine lange Heftnaht entlang der Cup-Ausstichkanten, damit Tüll und Spitze nicht verrutschen. Ähnlich geht es mit den äußeren Rahmenteilen weiter. Die Spitzenteile werden auf den Tüll gesteckt und mit langen Heftstichen befestigt. Dabei näht man nicht ringsum, sondern setzt jede Seite neu an. Das kann sich ansonsten verziehen.

BH Bella 27

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Nun kann der Rahmen fertig gestellt werden. Entlang der Verbindungslinien lege ich die äußeren Rahmenteile rechts auf rechts auf das Mittelstück, stecke das fest mit Nadeln und nähe mit Geradstich zusammen. Dann wird auch hier wieder die Nahtzugabe auseinander gedrückt und entlang der Nähte knappkantig daneben beidseitig abgesteppt.

BH Bella 28

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Heraus gekommen ist das hier; einmal von außen, einmal von innen   :

BH Bella 29   BH Bella 30

klick auf die Bilder für die Großansicht   

 

Nun müssen also die Cups in den fertigen Rahmen. An der Unterseite steht aber noch der Bezugstoff über, spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, das bündig mit dem Laminat abzuschneiden.

BH Bella 31

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Die Cups werden unter Beachtung der Passzeichen eingenadelt. Am besten ausprobieren, ob die Nadeln besser von innen nach außen oder von außen nach innen gesteckt werden. Es kann sein, dass der Rahmen je nach Steckvariante glatter liegt.

BH Bella 32

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann stelle ich die Nähmaschine auf einen langen Heftstich ein und hefte die Cups ein.

BH Bella 33

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Man hat jetzt auf der Innenseite zwei sichtbare Nähte, die Heftnaht von der Befestigung des Oberstoffs und die Heftnaht vom Einsetzen in den Rahmen.

BH Bella 34

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Das ist aber kein Problem, denn man wird später keine mehr davon sehen.

BH Bella 35

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn beide Cups eingeheftet sind, kann man kontrollieren, ob sie gleichmäßig im Rahmen sitzen. Die Nähte z.B. sind hier auf einer Höhe, die Mittelnaht des Mittelstücks ist jedoch etwas verrutscht. Woran das lag, habe ich nicht rausbringen können und habe es ganz dreist so gelassen. Die Spitze verzeiht doch so einiges und mal ehrlich: wer mir da nur auf's Mittelstück schaut, anstatt sich den Rest anzusehen, der hat doch den Knall nicht gehört :engel:

BH Bella 36

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn alles gut sitzt, näht man nochmal exakt in der Heftnaht mit Steppstich.

 

Lt. Anleitung werden nun die Bügelbänder geschnitten. In der Anleitung gibt es dazu extra eine Tabelle, die sich nach der Bügelgröße richtet. Ich habe das jetzt so gemacht, man könnte aber auch einfach so einheften, wie man es sonst auch tut - nämlich innen und außen einfach etwas länger lassen, damit man später noch Platz hat für die Verriegelung. Die vorgeschnittenen Bügelbänder werden rund gebügelt; mit viel Dampf geht das sehr gut:

BH Bella 37   BH Bella 38   BH Bella 39

klick auf die Bilder für die Großansicht

 

Ich wechsele jetzt die Nadel an der Nähmaschine und setze eine Universalnadel ein. Mein Bügelband hat diesmal eine glatte Seite. Diese wird nach unten gelegt beim Einnähen - ich hefte zuerst wieder. Beim Annähen des Bügelbandes darauf achten, dass wirklich nur auf der Nahtzugabe genäht wird - Cups und Rahmen liegen links von der Nadel! Das Bügelband wird mit der Kante gleich neben die Steppnaht vom Cup einsetzen gelegt und auf der vorgenähten Naht (oder der Markierung des Bügelbandes) auf dem Bügelband genäht. Achtung: am Armausstich erst 2 cm unterhalb der Kante anfangen zu nähen, d.h. zwei Zentimeter des Bügelbandes bleiben lose.

BH Bella 40

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn ich auf dem Mittelstück ankomme, nehme ich gleich die Verriegelung vor mit zwei Geradstichnähten vorwärts/rückwärts und zweimal Zickzack ganz eng gestellt vorwärts/rückwärts. Auch hier nur auf der Nahtzugabe nähen, dann sieht man das später von außen gar nicht.

BH Bella 41

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Und so sieht das nun aus:

BH Bella 42

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Lt. Anleitung wird nun das Seitenteil angenäht. Das Seitenteil besteht diesmal aus je zwei Teilen: dem Futter aus Powernet und dem Oberstoff. Das könnte man auch noch mit Teilen der Spitze verzieren, entweder am Übergang zum Rahmen oder auch hinten, wo später der Verschluss angebracht wird. Ich fürchte jedoch, bei mir reicht die Spitze nicht mehr für Spielereien...Das Seitenteil ist am Übergang zum Rahmen geringfügig länger als das Rahmenteil. Das heißt nicht, dass ich einen Fehler beim Zuschnitt gemacht hätte, sondern das muss so sein, um einen glatten Übergang nach dem Umschlagen gewährleisten zu können. Ich habe hier mal eine Nadel auf die spätere Stepplinie gesteckt, um das zu verdeutlichen:

BH Bella 43

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn man das jetzt umschlägt, wie es später sitzen wird, sieht man den geraden Übergang an der Oberkante (der kleine Versatz ist der Kamera-Perspektive geschuldet).

BH Bella 44

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Wenn das passt, kann man das Seitenteil aus Oberstoff feststecken (rechts auf rechts) und festnähen. Danach steckt man das Futterteil aus Powernet rechts auf rechts auf die Innenseite, genau in der Position wie das Oberstoff-Seitenteil und näht das ebenfalls fest.

BH Bella 45

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Jetzt sollte von innen und von außen keine Naht zu sehen sein und die Nahtzugabe sollte wie ein Sandwich zwischen den Lagen liegen. Die dickliche Spitze schneide ich da heraus, um die NZ flacher zu bekommen.

BH Bella 46

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Dann werden Rahmen und Seitenteil gleichmäßig auseinander gezogen/gehalten und zweimal schmalkantig abgesteppt.

BH Bella 47

klick auf das Bild für die Großansicht

 

Das ist schwierig, gleichmäßig von innen wie von außen hinzukriegen, weshalb ich von außen steppe. Ob die Linien da gleich nebeneinander laufen, sieht man später eher als ob sie das innen auch tun

BH Bella 48   BH Bella 49

klick auf die Bilder für die Großansicht

 

Alle Bildrechte des oben stehenden Artikels liegen bei der Autorin, haniah

 

Edited by eufrosyne
Korrekturen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.