Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Crusadora

Saxophongurt

Recommended Posts

Hallo!

 

Mal wieder etwas ungewöhnliches:

Mein Gurt fürs Barisax gibt so langsam seinen Geist auf. Damals vor über 10 Jahren war der Gurt für mich der beste Kompromiss. Die Nackengurt reichen für mich nicht fürs Bari... da ist meine Nackenmuskulatur doch etwas zu schwach ;)

Und die meisten anderen Gurt schränken die Bewegungsfreiheit zu sehr ein, zum Teil kann man mit denen nicht einmal tief einatmen... Und das ist für das Baritonsaxophon wirklich essentiell.

(Dann gibt es noch viele Versionen, die sich mit dem weiblichen Formen (Busen) nicht so gut vertragen... das sieht zum Teil wirklich schrecklich aus und ist auch nicht bequem.)

 

Vorerst habe ich meinen Gurt mit ein paar Stichen geflickt, aber ein neuer wäre wohl besser.

Jetzt hatte ich die Idee den Gurt in einer optimierten Version zu klonen oder klonen zu lassen.

Der alte Gurt hinterlässt nämlich, wenn ich etwas leichter bekleidet bin, an mir unschöne Stellen. Er reibt mit der Kante am Hals (sieht dann aus wie ein Knutschfleck), zusätzlich kommen Druckstellen, und er verrutscht auch oft. So dass ich meist beim Spielen ein wenig die Schultern anspannen (Schulterblätter nach hinten), damit er nicht so rutschen kann.

 

Kurz gesagt: Er könnte bequemer sein.

 

Damit ihr eine Vorstellung habt, wie mein jetziger Gurt aussieht:

Neotech Neo Sling

Der ist es. Allerdings trage ich ihn auf fast kleinster Einstellung und mein Saxophon hängt mehr seitlich.

Die Entfernung vom Körper ist gerade so groß, dass der Busen noch ohne zerdrückt zu werden drunter passt.

 

So und jetzt nach der langen Vorgeschichte meine Fragen:

 

Hat jemand hier schon etwas ähnliches genäht???

Oder/und Tipps für mich?

 

Über Anregungen, Hinweise oder auch Motivationshilfe wäre ich auch sehr dankbar :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Überlegungen, was ich verändern würde:

Das Material gefällt mir nicht so gut, das ist mir zu elastisch. Sobald ich mich bewege, schwingt alles. Ich habe vorhin spaßesweise eine alten Gürtel als provisorischen Gurt umgelegt und belastet, das fühlte sich für mich deutlich angenehmer an, nur die Form stimmt eben noch nicht.

Es müssten ein paar Kurven hinein, damit der Gurt nicht direkt auf den Hals drückt und nicht so leicht verrutscht.

Bzgl. Material habe ich aber bislang noch nicht so viele Ideen. Vielleicht Leder in der Endversion... aber zum Üben, bis ich die richtige Form erreiche, würde ich lieber Stoff nehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
...........

 

ich habe meinem Sohn mal ein Lederpolster genäht.

 

viele Grüße

 

clemens augustin:)

 

Danke für die Rückmeldung! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab so gar keine Ahnung von Saxophongurten. Aber könnte ein Polster an den entsprechenden Stellen, die scheuern, schon helfen?

Wie so ein Gurtpolster an manchen Taschen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Prinzip ist es die Kante des bestehenden Polsters, die scheuert.

Ich habe jetzt beim Suchen noch einen Gurt gefunden, den ich noch testen will (vor 2-3 Jahren auf den Markt gekommen), der ist zwar ziemlich teuer, aber das wäre es mir wert, wenn er wirklich gut ist.

Immerhin ist es ja schon über 10 Jahre her, dass ich das gesamte (damalige) Sortiment durchgetestet habe.

Also muss ich da wohl noch einmal durch... vielleicht finde ich ja doch etwas passenderes.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Müßte es nicht letztendlich ein vorgeformter Gurt sein? Also nicht einfach ein Band, sondern ein 3-D-Objekt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau das ist es, was ich mit den Kurven meinte.

Ich würde also den Teil der im Rücken und über der Schulter liegt geformt machen und vorne dann das Band annähen und einstellbar machen/ lassen.

Der Neotech ist auch ein wenig geformt, aber eigentlich zu wenig.

Mit dem Gürtel habe ich mehr ausprobiert, wie es sich über der Schulter - das ist die Problemstelle - anfühlen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, falls du zufällig einen Orthopädietechniker kennst oder jemanden kennst, der einen kennt... :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Crusadora,

 

ich spiele zwar schon seit ca. 10 Jahren nicht mehr (Tenor)Sax aber ich kann mir gut vorstellen, wo die Probleme liegen. Ich konnte mit dem normalen Halsgurt gar nicht spielen, das Ding ist einfach zu schwer für meine Nackenmuskulatur. Ich habe mir dann von meinem Mann den hier aufschwatzen lassen: BG Saxophongurt Harness S41SH für Damen - hilft, funktioniert, sieht bescheuert aus. Deshalb habe ich bei Auftritten immer eine offene Bluse über dem Gurt und ein Shirt darunter angezogen.

 

Jetzt hilft Dir das wahrscheinlich nicht viel weiter, denn die Google-Suche nach alternativen Saxophongurten kennst Du besser als ich.

Wenn Du etwas selber nähst, pass auf, dass es wirklich stabil und haltbar ist. Wäre schade, wenn die Kanne unbeabsichtigt herunterknallt...

 

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke Pfeiferlspieler!

 

Ja, die Stabilität habe ich auch im Kopf. Daher war auch meine Idee vielleicht nur die Prototypen selbst zu fertigen und den eigentlichen dann vom Profi nähen zu lassen.

 

Dieses BG Harness hatte ich auch getestet. Ich fand das für mich absolut furchtbar. Wenn ich tief einatme bläht sich auch der Brustkorb auf. (Obwohl ich in den Bauch atme, aber am Bari gilt es einfach soviel Luft zu holen, wie irgend möglich.) Wenn ich das mit dem Gurt gemacht habe, hing das Saxophon im voll eingeatmeten Zustand viel höher als kurz vorm nächsten Einatmen. Das hätte mich wahnsinnig gemacht.

Edited by Crusadora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vergessene Fakten:

Mein Tenor wiegt 3,5kg, das Bariton etwas weniger als 6 kg. Das klingt nicht nach viel, aber es läppert sich dann doch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zwischenbericht:

Ich habe heute einige neue Gurte getestet unter anderem auch den im 6. Post erwähnten. Der war leider nichts, aber ein anderer kommt in die nähere Auswahl. (Free Neck - vom dem gibt es eine neuere Version, die gar nicht mal so schlecht ist.)

Ich werde nächste Woche oder so noch einmal testen, dann bekommen sie noch einen anderen wieder herein, der vielleicht noch besser für mich ist. (jazzlab saxholder)

Die Chancen stehen doch gut, dass ich keinen Gurt extra anfertigen muss, aber vielleicht ein paar Polster nähen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

schau dir doch mal die Polster von guten Rucksäcken an. Dort gibt es auch gebogene Schulterpolster. So etwas zu nähen stell ich mir nicht wirklich schwer vor - Poster beziehen und Gurt annähen oder durch eine aufgenähte Schlaufe führen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin!

Danke auch beiden!

Ja ich werde wohl Polster nähen, es sei denn das andere Gestell (nach einem Gurt sieht es nicht mehr aus) passt. Aber das ist ja auch nicht tragisch, dass kann ich auch gleich meinen Nackengurt für Tenor beziehen.

 

Übrigens: Dieses Testen und vorm Spiegel anschauen hat mir doch tatsächlich nen kleinen Muskelkater beschert. :o

Der FreeNeck hat zwei lange Stangen die im Prinzip entlang der Wirbelsäule von der Hüfte bis über den Nacken hinaus ragen. Diese Stangen können gebogen werden, so dass sie der Rundung des Rückens folgen, aber zum Testen im Laden blieben sie natürlich relativ gerade.

Beim Versuch meinen Rücken gerade zu machen und die Haltung über den Tag so beizubehalten, habe ich wohl Muskeln benutzt, die sonst auf Sparflamme laufen.

Jedenfalls tat mir gestern der gesamte Rücken weh. Heute ist es schon viel besser und ganz so krumm ist der Rücken auch nicht mehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich hänge mich mal hier mit rein, ich spiele auch Barisax (und Alt) und bin noch auf der Suche nach dem richtigen Gurt. Momentan habe ich so einen Rucksackgurt von (ich glaube) BG. Allerdings kommt das Sax damit nicht weit genug nach rechts. Von dem Modell gibt es auch eine Damenvariante, die dann ergonomisch günstiger geschnitten ist.

 

Alleine am Hals möchte ich das Bari nicht lange hängen haben, das Alt geht da natürlich besser.

 

Vielleicht ist der Ansatz mit alten Gürteln (oder anderen Lederriemen, ich habe mir mal Steigbügelriemen besorgt) gar nicht verkehrt. Brustkorb vermessen, festlegen, wo die Öse vom Sax sein soll beim Spielen und Gurte zurechtschneiden. Vielleicht tun es auch Spanngurte von IKEA zum Testen, aber die schneiden sicher bald ins Fleisch, weil sie sich längs zusammenrollen oder so.

 

Letztendlich ist das Gewicht, das zu tragen ist, immer das gleiche, und es gilt, dieses gut zu verteilen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kathse!

 

Ich habe ja letzte Woche fleißig getestet. Bei dem Freeneck geht es ganz gut das Saxophon seitlich zu halten. Beim Vandoren leider gar nicht.

Der Saxlab sollte eigentlich auch für seitlich geeignet sein.

 

Ich kam auch schon auf die Idee einen Gurt für Fagott zu nehmen. Die halten ihr Instrument ja auch seitlich, aber aufgrund des deutlich geringen Gewichtes ist das vermutlich auch nichts.

 

Vielleicht helfen dir ja meine Überlegungen. Hoffentlich kann ich den Saxlab noch diese Woche testen, ich bekomme bescheid, wenn er wieder vorrätig ist.

 

LG! Und viel Spaß beim Bari spielen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unser Fagottist hat einen Gurt, den man hinten am Hosenbund befestigt, dann geht er den ganzen Rücken hoch, über die Schultern ans Instrument. Eigentlich gar nicht dumm. Ausprobiert habe ich das noch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Saxlab Saxholder ist es geworden.

Was ist Saxholder? innovative music products -

 

Mit dem Barisax an dem Ding, fühlte ich mich nicht eingeschränkter als mit Nackengurt aber ich kann es ohne Anstrengung halten.

 

Jetzt muss es sich nur noch in der Praxis bewähren. Am Alt heute beim Üben getestet, es fühlt sich ungewohnt an, ist aber schon ziemlich bequem. Ich muss die Schulterbügel noch anpassen, dann wird es noch bequemer. Denn nach dem Üben merke ich die ungewohnte Belastung schon noch. Beim Spielen selber ist aber alles fein. (Da bin ich ja auch auf anderes konzentriert.)

:super:

 

PS: Wie man hier sieht, kann man mit dem Ding sogar Basssaxophon spielen :D

http://www.jazzlab.com/de/wp-content/uploads/Pete-Thomas-with-saxholder1.jpg

Im Vergleich dazu ist mein Bari winzig.

Edited by Crusadora

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, sieht gut aus, das Ding. Ich würde es nur gerne mal an einer nichtschlanken Person sehen, um für die Verwendung an mir Rückschlüsse ziehen zu können :D Zum einfach mal ausprobieren ist er mir zu teuer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich konnte das im Laden ausprobieren, das war schon ok.

 

Ich bin nicht super schlank, eher im Normalbereich an der Obergrenze. Wenn man die Teleskopstange nicht auszieht, sitzt es zumindest bei mir im Bereich des Oberbauches, knapp unterm Rippenbogen. Ich finde das geht ganz gut, das Gewicht fühlt sich nicht schwer an und es drückt auch nicht doll auf den Bauch.

Dadurch, dass der Bauch ohnehin beim Spielen leicht angespannt ist, stört mich das nicht.

Wenn ich es tiefer einstelle, wird auch ein wenig Speck zusammengedrückt, so dass es nicht so richtig vorteilhaft aussieht, aber auch nicht wirklich schlimm. Aber die Gewichtsverteilung empfinde ich dann als weniger angenehm.

 

Die Bügel sind ja auch noch nicht angepasst.

 

Super günstig ist das Ding nicht, aber im Vergleich zu den Alternativen ist es auch nicht gerade teuer.

 

LG!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.