Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
die_isa

Ein Spitzenhippiegartenhochzeitskleid?!

Recommended Posts

Nehmen wir mal an, "jemand" würde in diesem Jahr heiraten und hätte die verrückte Idee, sein Kleid selber zu nähen...

 

Denn:

- es gibt keine richtige Feier, nur so ein bisschen Gartengrillparty

- das Geld ist eher knapp

- die Braut hats eh nicht so mit komplizierten Kleidern

- sie ist eher so Hippie- angehaucht, ABER sie schätzt hochwertige Materialien.

 

Jetzt kommt das Problem: an sich gefällt mir ( ääääh "jemandem", also ihr wisst schon ;) )dieses Kleid:

 

http://www.erricomaria.it/wp-content/uploads/2015/04/005_rembostyling_2014.jpg

 

https://www.ja.de/media/app/bildgalerie/bilder/1098/RemboStyling_2014_Angelique.jpg

 

Das kostet aber 1600€, wobei der Preis gar nicht soo relevant ist, aber ich finde dafür die Materialien nicht gut genug, denn es ist alles Polyester. Die Spitze, ok, das geht wohl nicht anders, aber das Unterkleid ist auch eher aus einem billig sich anfühlenden Satin. Außerdem gefällt mir im Original der Ausschnitt nicht, diese Bruststücke, ich weiß nicht, wie man das nennt.

 

Es gibt auch andere Designer mit Spitzenkleidern, aber bei diesem Kleid gefällt mir, dass es in der Taille akzentuiert und der Rock ein bisschen Stand hat.

 

Jetzt habe ich folgende Überlegungen und würde gerne wissen, was ihr davon haltet:

- zwischen Unterkleid und Überkleid ist ein Stufenrock?! Aus Tüll oder Organza? Wenn Tüll, welcher denn? Denn der Unterrock soll ja nur ein ganz kleines bisschen Volumen geben, auf keinen Fall fest wirken.

Was für einen Bund könnte der haben? Er ist in das Spitzenkleid eingenäht.

 

- sollte ein Unterkleid aus Satin sein oder würde auch Jersey gehen? Satin formt ein bisschen, Jersey wäre halt bequemer. Ich hatte an diesen Schnitt gedacht (Modell A, ohne Taillenband):

 

 

M6893 | McCall's Patterns

 

Aber da wäre halt die Taillenlinie höher, oder? Würde das im Gesamtbild sehr anders wirken?

 

- den Übergang zwischen Ober- und Unterteil könnte ich mir so vorstellen, dass man das Oberteil an der Bogenkante abschneidet und dann mit einem Rollsaum verstärkt. Und dann das Oberteil überlappend auf das Rockteil näht?! Ja?nein?blöde Idee?

 

- der Spitzenrock macht mir noch ein bisschen Kummer. Was ist das? Ein Viertel oder halber Teller? Oder einfach oben zusammengeruffelt?

 

- Spitzenstoff ist ja nun nicht gerade wahnsinnig belastbar, könnte man eventuell zwischen Petticoat und Rock bzw Oberteil ein Framilon oä mitfassen? Denn das ganze Rockgewicht sollte ja lieber nicht nur an der Spitze hängen...

 

- die Spitze selbst: da hab ich mich gedanklich schon davon verabschiedet, so eine hübsche wie beim Original zu finden. Ich hab echt viel gesucht, aber die Auswahl an elastischen Spitzen ist leider nicht so groß. Ich dachte an Nylon, weil ich das relativ angenehmes Material finde. Hat sonst noch jemand Ratschläge in Punkto Spitze, worauf ich achten sollte?

Besteht die Gefahr, dass Spitze reißt, wenn man sich blöd bewegt, hinsetzt oä?

 

So, das wars erstmal an Überlegungen. Ja natürlich gibt es ein Probekleid, aber ich würde gerne hören, was ihr so grundsätzlich dazu sagt und bin sehr dankbar für jede Antwort!

Edited by sisue
Shoplink durch Herstellerlink ersetzt. Bitte nutze in Zukunft Herstellerlinks.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hochwertiges Material schätzen und Geld ist knapp, das kann schwierig werden

aber du hast schon gründlich überlegt und ein verwertbarer Schnitt ist auch schon gefunden

für Hippie angehaucht schaut Kleid schon sehr edel aus, ich finds schön

 

Unterkleid würd ich nicht aus Jersey machen, es gibt auch preiswerten Baumwollsatin, beim Tüll würde ich aber schon zu brauttüll raten, du brauchst ja nicht Unmengen

 

falls du burdahefte hast, schau mal in die Kleinanzeigen, vllt ists da ein Anbieter für passende Spitzen

 

viel Erfolg fürs Probemodell und bitte die gleiche Unterwäsche-Bh tragen wie für die Hochzeit geplant

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sieht ja sehr schön aus, das Kleid!

Ich glaube aber schon, dass das mit der Taillenhöhe einen Unterschied macht, aber vielleicht kann man das auch gar nicht so schwer anpassen?

 

Der Unterrrock, der Volumen gibt, ist imho am unteren Oberteil angenäht. Und besteht weder aus SAtin, noch wäre Jersey geeignet. Wie sich der Stoff aber nennt, weiß ich nicht. Ich stelle ihn mir einigermaßen weich vor, aber doch mit etwas Stand. :rolleyes: Ich vermute einfach mal, dass es Tüll gibt, der viel besser und angenehmer ist, als der billige Karnevaltüll ;)

Und er hat 3 Stufen, bzw. werden 2 Stufen angesetzt, einmal Mitte Oberschenkel, einmal Mitte Wade ca.

Ich glaube, die Spitze bildet "nur" das Oberkleid.

 

Vile Spaß und Erfolg bei deinen weiteren Überlegungen :ja:

Edited by stoffmadame

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm,

 

Ich fange mal rückwärts an: Jersey und elastische Spitze ist für dieses Schnittmuster imo nicht geeignet. Da müsstest du viel ändern, sowohl am Schnitt als auch an der Verarbeitung, um das für einen dehnbaren Stoff mit langem Rock (also mehr Gewicht) passend zu bekommen.

 

Die Spitze trägt imo kein Gewicht. Die ist nur die obere Lage. Und die ist in der Regel bei solchen Kleidern auch nicht elastisch; elastische Spitze ist für BHs etc. gedacht. Es gibt Shops für Brautmoden-Stoffe, die haben auch schöne Meterware. Die hätte allerdings ihren Preis. Ich habe aber auch schon tolle Brautkleider mit Gardinenstoff von Ikea oder vom Dänischen Bettenhaus gesehen!

 

Das Schnittmuster und, wie ich vermute, auch das Original-Kleid, haben ein Korsagen-Oberteil mit Verstärkung ("boning", also Korsett-Stäbe). Diese Oberteile müssen gut angepasst werden und sind etwas aufwendiger zu nähen. Wenn ich mir deine Pläne so durchlese, passt das vielleicht nicht unbedingt zu deinen Vorstellungen? So ein Korsagen-Oberteil muss schon recht passgenau sein, damit es gut aussieht. Das heißt, mindestens ein, vielleicht mehr Probeteile, um das gut auf deinen Körper anzupassen.

 

Der Schnitt selbst ist super geeignet, um das Original nachzubauen!

Man müsste nur den Rock etwas verlängern und den Unterrock entsprechend gestalten (anscheinend sind das zwei längere, nur leicht eingerüschte Stufen am Unterrock. Als Material empfehle ich Petticoat-Tüll). Wenn du dir die oben erwähnte Arbeit und Anpassung vorstellen kannst, go for it!

 

Ansonsten würde ich vielleicht eine vereinfachte Variante in Betracht ziehen: Ein normales Unterkleid ohne Korsagenteil mit langem Rockteil und Tüll nach Bedarf; darüber das Kleid aus Spitze. Entweder durchgehend oder mit Taillenband, wie in dem Schnittmuster. Bei Burda gibt es Schnitte sowohl für Unterkleider, als auch für Hängerchen-Kleider aus Spitze (bei den Brautmoden zum Beispiel). Wobei du da zwei Schnitte kombinieren müsstest; das Oberteil ist ein Shirt mit angeschnittenen Ärmelchen; sowas sollte sich auch finden lassen. Und dann eben mit U-Boot-Ausschnitt, also auch keine große Arbeit; die Spitze wird anscheinend einfach so genommen, wie sie ist.

 

Guck dir mal bei Burda die Braut- und festlichen Kleider an, und hier in der Galerie die selbstgenähten, um einen Eindruck zu bekommen. Und hier ist ein Wip, auch von einer Anfängerin, für so ein Teil mit Korsage: AnfängerWiP - und gleich mein Brautkleid - Hobbyschneiderin 24 - Forum

 

Und herzlichen Glückwunsch an wen auch immer! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke schonmal.

 

Mir geht es wirklich nicht primär ums Geld, aber bei dem Original passt das für mich einfach nicht. Die Stoffe, die ich zum selber nähen nehmen will, sollen schon hochwertig sein!

 

Meint ihr echt, man könnte unelastische Spitze nehmen? Da gibt es natürlich viel mehr Auswahl! Aber im Original hat das Kleid keinen Verschluss, es ist zum einfach so reinschlüpfen. Ob das mit unelastischer Spitze geht?

 

Das Unterkleid hat im Original keine Corsagenstäbchen! Ich guck mal nach einem anderen Foto...

image.jpg.ff4c8d1c69e7dca31dcb76821daece36.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tolles Kleid, vor allem tolle Spitze!

 

Die ist vermutlich auch der Preisfaktor... Und es gibt auch Spitze aus Seide... Vermutlich kostet da aber der Meter so viel wie das ganze Kleid.

 

Auf den ersten Blick hätte ich gesagt, das ist eine bestickte Tüllspitze. In der Vergrößerung bin ich mir nicht mehr so sicher, das könnte auch Guipure sein, die dann zumindest am Rockteil auf einen Tüllgrund appliziert ist? Es kann auch durchaus sein, daß es Spitze als Meterware ist, an den Armausschnitten dann aber zusätzlich eine Spitzeborte appliziert ist. Bei Spitze wird gerne viel gestückelt, das ist es, was es so aufwendig macht.

 

Was das Material sonst betrifft: Das Kleid formt gar nichts. Will man Formung übernimmt Unterwäsche den Job. ;)

 

Das Kleid ist ein eher lose hängendes Spaghettiträgerkleid mit einer verlängerten Taille. Der Körper wird locker umspielt.

Der ausgesuchte Schnitt hat eine Corsage als Unterkleid und geht knack auf Taille. Das ist auch schön, aber ungefähr das Gegenteil von dem Kleid. :o

 

Bei Spitze nimmt man auch deswegen gerne Schnitte, die nicht so viele Abnäher und Teilungsnähte haben, also eher die Figur umspielen als richtig eng zu sitzen, weil die Spitze natürlich besser zur Geltung kommt, je weniger man drin rum näht. Bzw. man muß die Spitze recht aufwendig (ausschneiden entlang der Motivkanten, Motivpassend überlappen, von Hand wieder zusammen setzen) verarbeiten, um sie unauffällig auf Figur zu bekommen. Abnäher sehen ja nicht so toll aus.

 

Im Aufbau vermute ich, das Oberteil ist (mindestens) dreilagig, ein Unterstoff (nicht dehnbar) und ein Futterstoff. Zwei Lagen deswegen, weil es sehr blickdicht ist. (Ich habe gerade noch ein privates Bild von dem Kleid gefunden, mit einem Cappuchinofarbigen Unterkleid... da kann man sehen, daß die Büstenteile des Unterkleids extra sind und schräg an den Taillenteil angenäht sind. Klassischer Unterhemden bzw. Unterkleidschnitt aus Zeiten, als die Materialien noch nicht elastisch waren. (Wie bei diesem Schnitt, Unterkleid E: V9015 | Vogue Patterns Spitze wegdenken... nur die Schnittzeichnung angucken)

 

Ah ja, die Anzeige in der Brautbörse verrät auch, das Unterkleid ist extra, das Spitzenkleid wird drüber gezogen. Elastische Spitze verbietet sich hier also ohnehin, weil die ihr Eigengewicht auf so viel Fläche nicht tragen kann. Also einer relativ leichte (Tüll?)Spitze.

 

Eine andere Annonce verrät, das Unterkleid ist aus Satin und hat einen seitlichen Reißverschluss.

Im Unterkleid vermutlich eine Lage Futterrock, die wahrscheinlich nur leicht ausgestellt ist. (Und unten zum Gehen eventuell einen Schlitz hat, was jetzt geraten ist, weil Kleider oft so gearbeitet sind). Drüber dann ein Tüllrock mit drei Stufen, wo die angesetzt sind, erkennt man ja ganz gut. Es kann auch sein, daß zwei Tülltsufen an den Unterrock direkt angesetzt sind. Ich denke mal, es ist eher feiner Tüll und nicht zu steif. (Petticoattüll dürfte etwas zu steif sein, oder?)

 

Für das Spitzenkleid wird in der einen Annonce angegeben, daß es mit Organza unterlegt ist. Daher kommt also der Halt. Ich vermute, daß einmal unter dem Übergang von Oberteil zu Rock (Oberteil überlappt, damit die Bogenkante der Spitze gut zur Geltung kommt) schon ein bißchen Mehrweite versteckt ist und dann noch mal an der Stelle knapp drunter, wo die Spitze ganz offensichtlich in Falten oder breite Kräusel gelegt ist, weil sie da auch sehr "dicht" vom Motiv her aussieht. Das scheint mir dann auch schon alles sein, was der Rock an Weite bekommt. Der Unterrock, der in Falten fällt, ist offensichtlich weiter als der Spitzenüberrock.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah, das zweite Bild zeigt, daß der (Tüll/Organza?)Unterrock am Spitzenkleid ist... :o Hätte ich jetzt anders vermutet.

 

Wie man da ohne Verschluss reinkommt, weiß ich auch nicht, aber aus elastischer Spitze würde die Taille doch nie da landen, wo man sie haben will?

 

Aber vermutlich ist es im ganzen Weit genug, daß man es vorsichtig über den Kopf ziehen kann. Tüllspitze ist ja aufgrund der Tüllbindung auch immer etwas elastisch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schau mal nach Feintüll, das ist auch derselbe, aus dem der Schleiertüll ist. Der ist für Kleidung viel besser geeignet als der grobe und kratzige Karnevalstüll. Es gibt den in unterschiedlichen Qualitäten, z.B, aus Baumwolle oder Seide.

 

Was die Spitze angeht, würde ich mir erst ein Probemodell nähen und dann schaun, wieviel du davon brauchst. manchmal hat man mit den schönen alten Spitzen auch Glück auf Flohmärkten oder bei 321. Ich finde dein Modell übrigens sehr schön!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was meinst du mit "da landen"? Dass das Ganze aufgrund der Elastizität nach unten gezogen werden würde? Denn das war ja auch meine Überlegung...

 

Kann natürlich sein, dass es "nur" Tüllspitze ist, die halt nicht eng auf Figur geschneidert wird... Dann mach ich mich mal auf die Suche, die meisten Spitzen haben leider so kitschiges Blumenmuster...

 

Wie gesagt, diese Büstenteile im Original finde ich ganz schrecklich, die sitzen bei mir nie da, wo sie hinsollen. Trotz Shapewear bzw push Up. Aber in Satin kann man ja auch problemlos Abnäher machen, ich würde halt einen anderen Schnitt evtl verlängern, denn so weit unten sitzen die ja sonst nicht. Das Unterkleid hat einfach ein eingekräuseltes Rechteck als Rockteil, oder?

 

Gerade gesehen: es gibt ja auch Seidensatin :engel:! Nachdem das die Lage ist, die direkt auf der Haut ist, wäre das eine Überlegung wert!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seidensatin trägt sich sehr gut :) Und als Crepe Satin knittert er auch weniger.

 

Wenn es nur um die Passform geht ist bei selber nähen das doch kein Problem. Da kannst du dir jede Form suchen und anpassen. Auch die, die gekauft nie passen. :)

 

Eine Corsage aus Seidensatin würde ich nicht unbedingt machen, den Seide mag es nicht, wenn Zug drauf ist.

 

Ich würde mir für das Unterkleid auch einen Schnitt mit verlängerter Taille und mit Trägern suchen. Das kann dann auch eine andere Form sein. Aber wenn du das fließende haben willst, dann passt keine Corsage drunter. Die ist das Gegenteil davon.

 

Und natürlich kann man ein kurzes Oberteil verlängern, aber wenn du Kurven hast (also so was wie eine Taille und Hüften die nicht annähernd gleich breit sind), dann ist es deutlich einfacher, einen Schnitt mit längerem Oberteil zu nehmen. Vermutlich wäre es sogar einfacher, das Oberteil von einem Etuikleid zu nehmen. Oder den Schnitt eines längeren Oberteils.

 

Du wirst ohnehin zwei Schnitte kombinieren müssen, dein Unterkleid muß als keinen "Spitzenüberwurf" haben. Da interessiert dich erst mal nur der Schnitt des Unterkleides. (Lingerie-Stil könnte generell gehen oder auch ganz platt der Schnitt eines echten Unterkleides, den man noch etwas mehr auf Figur bringt. Das gibt es auch mit Wiener nähten oder Brustabnäher und Taillenabnähern.)

 

So was könnte für das Unterkleid gehen: B6146 | Butterick Patterns (Die Träger schmaler machen, die Ausschnitte tiefer.)

 

Bei elastischer Spitze kommt noch dazu, daß sie nicht so fein ist, die Elasthanfäden machen das doch ganz schön dick.

 

Rein theoretisch müßte man die Spitze auch selber auf entsprechend feinen Tüll sticken können.

 

Aber wenn man bereit ist, genug hinzulegen, dann bekommt man auch schöne Spitze. (Nicht unbedingt online.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was haltet Ihr von diesem Schnitt als Unterkleid? Modell B, den Rock halt verlängern. Irgendwie mag ich Schnitte mit angesetztem Rockteil.

*editiert*

 

Das könnte das ganze aber auch schwieriger machen (zusammen treffen der Nahtlinie von Rockteil bei Ober und Unterkleid), oder?

Edited by nowak
Kein Shoplink, bitte auf die Herstellerseite verlinken. Danke. Die Moderation

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmmm... ich würde das Unterkleid möglichst schlicht halten, wenig Teilungssnäht. Und zwar, weil ich glaube, dass das sonst ablenkt bzw. doof aussieht, wenn sich z.B. die Teilungsnaht in der Taille nicht genau mit der des Spitzenkleides trifft.

 

Beispiele:

M6883 | McCall's Patterns

(ev. hilft das sogar für Unter- und Überkleid)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube auch, daß das Unterkleid keine Querteilungsnaht haben sollte.

 

Das hat hier m.e. schon einen Grund, warum das Original so designt ist.

 

(Und bei Links auf Schnitten denk bitte dran, nicht auf irgendwelche Shops zu verlinken, sondern auf die Herstellerseite. Sonst müssen wir die Links löschen. Danke.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

My 2 cents:D

 

Meine genähte Hochzeitscorsage hat tatsächlich elastische Spitze gehabt, die ich als Meterware gekauft habe und zerstückelt wieder aufgenäht habe um Teilungsnähte unsichtbar zu machen. Ich habe sie zwar anhand des Schnittmusters ausgeschnitten aber größer, sodass sie sich etwas überlappt hat und aus dem Rest der Spitze noch kleine Stücke ausgeschnitten. Aufgenäht habe ich diese und die kleinen Perlen per Hand und es hat sehr sehr sehr lange gedauert bis die Corsage fertig war. :rolleyes: Es geht also auch mit Spitze auf Figur :D Das letzte Foto war das Schlussfoto des Kleides und ja es war warm und ich ziemlich fertig :D Unter der Spitze der Corsage ist übrigens auch die Seide, die habe ich auch als Innenfutter verwendet. War sehr angenehm :D

 

1727137065_TripleKorsage.jpg.eafe0be608b7473fa4e93bb8a2bfe4f3.jpg

 

IMGP7189.jpg.6c803f84b1521dd60acd16b4b3719f8a.jpg

 

IMGP6999.jpg.01d75d6701cfd0161ce977ff1a264f6e.jpg

 

IMGP7273.jpg.c195b6664a123637c3cef350c269fff1.jpg

 

IMGP7286.jpg.f0a1888056075bb09fe2220323a6a754.jpg

 

Mein richtiger Stoff war Seidenstoff, der Probestoff eine Ikeagardine. Der Stoff war sehr teuer (ich meine insgesamt um die 200 EUR für den einen Stoff plus Spitze und Zutaten). Die Corsage hatte Metallfederstäbe und die Probekleider waren auch nicht umsonst. Mit einem halben Jahr Entstehungszeit plus aller Probestoffe und Probeschnitte möchte ich nicht den Endpreis wissen. 100% perfekt war es für mich nicht aber ich habe mich toll drin gefühlt. *editiert*

 

LG Christiane

Edited by nowak
Die ganze Thematik gehört nur in den Markt, nicht ins Forum. Danke. Die Moderation.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Fishtail hat sie zum Tanzen dann zu vorgerückter Stunde abgeschnitten. Wir wären vor Neugier fast geplatzt, aber Bild gab's keins. :beleidigt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Amalthea, aber das Ergebnis war es wert! :)

 

Nowak, aber das Original hat ja die Querlinie! Oder verstehe ich jetzt deinen Gedankengang nicht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja wip wäre schön, aber ich erhebe den Anspruch nicht, ein wip lebt von guten Fotos, hat die Hippibraut gute Bedingungen zu Fotogrfieren und auch Freud an einem WIP und auch neben dem Nähen die Zeit, Bilder müssen ja bearbeitet werden

lassst sie erst mal Schnitte und passende Spitze finden

Share this post


Link to post
Share on other sites

:ups: huch, du hast ja so richtig abgeschnitten! Bei den Gärtnern gibt es ja den Satz, dass man eine heiße Schere und ein kaltes Herz braucht :cool:

 

Die kurze Länge steht dir aber auch gut!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nowak, aber das Original hat ja die Querlinie! Oder verstehe ich jetzt deinen Gedankengang nicht?

 

Stimmt, das hatte ich irgendwie schon wieder vergessen. :klatsch:

 

Wo ist denn beim Original die Querlinie?

 

Nicht im Ansatz von Spitzenrock an Oberteil, oder? Erst da, wo der Rock auch mit Rüsche ansetzt, oder?

 

Muß dann halt genau so wieder passen, damit der Rock richtig fällt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

War in einer Burda nicht so ein Hippiehochzeitskleidschnitt?:kratzen: Hast du auf der HP geschaut?

 

LG Christiane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerade habe ich in einer Zeitschrift (Verena??) ein Brautkleid mit Häkelblüten gesehen. Kannst du häkeln? Immerhin wäre die "Spitze" dann nicht aus Poly, wenn du nicht willst. Sah aber nett aus. Ein einfaches Unterkleid aus Seide und ganz viele selbstgehäkelte Blüten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Amalthea, stimmt, aber das in der Burda ist komplett gerade, also nur Seitennähte. Dadurch hat es aber halt weniger Weite und weniger Form. Das wäre aber der Plan B!

 

Corvuscorax, das kann ich mir grad nicht so vorstellen. War das eine aktuelle Ausgabe? Dann wühle ich mich mal durch die Zeitschriftenabteilung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.