Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Jeans_Schnitt

Jeanshose nähen _ komme nicht weiter _ bitte um Hilfe

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben,

 

ich bin Nähanfänger und versuche mich an meiner ersten Jeanshose (Verschluss mit Reißverschluss). Leider habe ich mir für den Anfang ein doch recht schwieriges Modell ausgesucht, da sie aus mehreren Einzelteilen besteht. Ich habe den Schnitt von einer alten Jeans abgenommen. Kann aber leider nicht mehr nachvollziehen, wie sie genau vernäht war, in dem mir fragwürdigen Bereich.

 

Kurz vorweg:

Meinen Dummy fertige ich gerade aus einem alten Bettlaken. Die ganzen Kleinteile habe ich schon vernäht. Der momentane Stand ist so, dass ich die Hosenbeine an der Außenseite zusammen genäht habe, um ein/zwei Ziernähte setzen zu können. Als nächstes habe ich hinten am Po eine Kappnaht gesetzt.

 

Jetzt habe ich das Problem, dass ich nicht genau weiß, wie ich am besten fortfahre. Nähe ich erst den Reißverschluss an? Oder nähe ich erst das kleine Stück unter dem Reißverschluss mit einer Kappnaht zusammen? Oder doch erst die Hosenbeine an der Innenseite? (obwohl ich denke, dass die Hoseninnenseiten hier zum Schluss vernäht werden)

Ich habe mal ein Bild angehangen, damit ihr euch in etwa eine Vorstellung machen könnt.

 

Ich habe schon im Internet geschaut ob ich was hilfreiches finde. Leider war nichts dabei. Es fehlte dann meinstens eine Beschreibung oder die Bilder waren leider so klein, dass man nichts erkennen konnte.

 

Ich würde mich riesig darüber freuen, wenn Ihr ein paar hilfreiche Tipps für mich hättet!:)

 

Liebe Grüße und einen schönen Tag.

hosenmuster.jpg.cc406815b75624fd2bd64ad1bbc14544.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi und herzlich willkommen :winke:

 

Ich hab noch keine Jeans genäht, aber Hosen mit RV.

Da war das immer so, dass man zuerst die Vorderteile komplettiert hat (evt. Sattel, Taschen), danach sofort vorne diese kleine Naht unter dem RV genäht hat, dann den RV und danach erst die Hinterteile dran.

Ganz am Schluss den Bund.

 

Ansonsten sieht dein Teil richtig klasse aus :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wäre sicher extrem hilfreich gewesen, wenn du die erste Jeans nach einer Anleitung genäht hättest, und nicht einfach so drauflos.

 

Man kann so den RV noch einnähen, aber es geht nicht gut.

 

Es ist wesentlich einfacher, den ganzen RV/Hosenschlitz zu arbeiten, bevor man die Seitennähte, die Innennähte und die Gesässnaht schliesst.

 

Deswegen mein Tipp: Kauf dir einen Einzelschnitt. Und wenn es nur für die Anleitung ist.

 

Es gibt verschiedene Methoden, um den Hosenschlitz zu arbeiten. In jedem Einzelschnitt sind die ausführlich beschrieben. Meiner Meinung nach braucht man dazu zumindest Zeichnungen, nur mit Wortbeschreibung klappt es kaum.

Falls du im Internet recherchierst: Vergiss nciht, dass es verschiedene Methoden gibt. Entscheide dich für eine. Es ist nicht ganz einfach, wesentlich komplizierter als das, was du bis jetzt zusammengenäht hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hi und herzlich willkommen :winke:

 

Ich hab noch keine Jeans genäht, aber Hosen mit RV.

Da war das immer so, dass man zuerst die Vorderteile komplettiert hat (evt. Sattel, Taschen), danach sofort vorne diese kleine Naht unter dem RV genäht hat, dann den RV und danach erst die Hinterteile dran.

Ganz am Schluss den Bund.

 

Ansonsten sieht dein Teil richtig klasse aus :)

 

dankeschön:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist das zunächst mal die Probehose!

Also ist kein "Schaden" entstanden!;)

Ich habe schon etliche Jeans nach einer alten, gekauften genäht, beginne aber nach dem Zuschneiden mit dem versäubern aller Teile, den Ziernähten an den hinteren Taschen, diese aufnähen, danach den Reißverschluß in die beiden Vorderteile und danach den ganzen Kleinkram, also Sattel hinten, Taschen vorne usw., erst dann erfolgt die "Hochzeit";), Vorder - an das Rückteil, zuerst die äußeren Beinnähte, anschließend die dicken Steppnähte drauf und dann die inneren Beinnähte...

 

An deiner Stelle würde ich jetzt schleunigst den Reißverschluss angehen, nimm dir einen Reißer, der länger ist als dein Schlitz, damit tust du dich leichter. Die Beinnähte schließt du dann später!

 

Hier im Forum gibt es eine gute Beschreibung, wie man einen Hosenreißverschluss professionell einnäht, such dir das mal, und dann wacker weiter, die Hose wird prima! Du bist auf einem guten Weg, nur die Reihenfolge ist nicht ganz glücklich!:D

 

Du könntest dich auch an diesem Video ( siehe unten) orientieren, aber Achtung, in Deutschland sind die Reißverschlüsse von Damen- und Herrenjeans eigentlich in unterschiedlicher Richtung, also eventuell umgedreht denken!:D

 

Video: Easy-to-Sew Flat Fly-Front Zipper

Edited by Wesch

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist das zunächst mal die Probehose! Also ist kein "Schaden" entstanden!;)"

[...]

"An deiner Stelle würde ich jetzt schleunigst den Reißverschluss angehen, nimm dir einen Reißer, der länger ist als dein Schlitz, damit tust du dich leichter. Die Beinnähte schließt du dann später!"

[...]

 

 

Ja richtig, das ist nur die Probehose :)

Länger als der Schlitz? Aber dann verschwindet doch der Zipper beim Verschluss öffnen? Oder meinst du den Reißverschluss länger lassen, um beim Nähen besser greifen zu können und den Stopper an der richtigen Position neu befestigen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist das zunächst mal die Probehose!

Also ist kein "Schaden" entstanden!;)

Ich habe schon etliche Jeans nach einer alten, gekauften genäht, beginne aber nach dem Zuschneiden mit dem versäubern aller Teile, den Ziernähten an den hinteren Taschen, diese aufnähen, danach den Reißverschluß in die beiden Vorderteile und danach den ganzen Kleinkram, also Sattel hinten, Taschen vorne usw., erst dann erfolgt die "Hochzeit";), Vorder - an das Rückteil, zuerst die äußeren Beinnähte, anschließend die dicken Steppnähte drauf und dann die inneren Beinnähte...

 

An deiner Stelle würde ich jetzt schleunigst den Reißverschluss angehen, nimm dir einen Reißer, der länger ist als dein Schlitz, damit tust du dich leichter. Die Beinnähte schließt du dann später!

 

Hier im Forum gibt es eine gute Beschreibung, wie man einen Hosenreißverschluss professionell einnäht, such dir das mal, und dann wacker weiter, die Hose wird prima! Du bist auf einem guten Weg, nur die Reihenfolge ist nicht ganz glücklich!:D

 

Du könntest dich auch an diesem Video ( siehe unten) orientieren, aber Achtung, in Deutschland sind die Reißverschlüsse von Damen- und Herrenjeans eigentlich in unterschiedlicher Richtung, also eventuell umgedreht denken!:D

 

Video: Easy-to-Sew Flat Fly-Front Zipper

 

 

 

 

Ja richtig, das ist nur die Probehose

Länger als der Schlitz? Aber dann verschwindet doch der Zipper beim Verschluss öffnen? Oder meinst du den Reißverschluss länger lassen, um beim Nähen besser greifen zu können und den Stopper an der richtigen Position neu befestigen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der wird anschliessend gekürzt, bzw. zumindest abgenäht.

Wenn du Anleitungen studierst, wird das klar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Zuviel vom RV verschwindet im Bund, vielleicht musst du dann ein paar Zähnchen rausschneiden oder rausknacken, damit du dort den Bund dann gut nähen kannst (Merke: Das Übernähen eines Reißverschlusses kann zu Nadelbruch führen!:D)

 

Ansonsten stimmt was Rumpelstilz schreibt!

 

Inzwischen habe ich auch die Anleitung hier im Forum gefunden, schau mal hier:

Hobbyschneiderin 24 - Forum

Edited by Wesch

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das Zuviel vom RV verschwindet im Bund, vielleicht musst du dann ein paar Zähnchen rausschneiden oder rausknacken, damit du dort den Bund dann gut nähen kannst (Merke: Das Übernähen eines Reißverschlusses kann zu Nadelbruch führen!:D)

 

Ich schneide das Zuviel mittlerweile immer recht knapp zurück - gibt nämlich sonst auch gerne Probleme beim Einnähen des Knopflochs. Und wie Wesch schon schrieb: da, wo man über den RV muss, schön langsam nähen (evtl. sogar mit Handrad), denn wenn man mit der Nadel auf eins der Zähnchen knallt - insbesondere bei den bei Jeans gerne genommenen Metallzippern - is' die Nadel futsch. Wir verraten dir aber an dieser Stelle noch nicht, woher wir das wissen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
guck mal hier

andewhall MAKING JEANS

lg

heidi

 

Das ist super schön gezeigt; empfiehlt sich aber nur, wenn man sich schon völlig sicher über alles ist.

 

Die rückwärtigen Hosentaschen zum Beispiel habe ich bei meinem Jeansrock neulich ganz zuletzt aufgenäht, nachdem ich erst an mir selbst durch Anprobieren und Stecken festgestellt habe, wo und in welchem Winkel die Taschen am besten aussehen. Diese Taschen haben nämlich einen erheblichen Einfluss auf die Optik des Hinterns! (sprich, wie breit etc. sieht der aus)

 

Und die dort gezeigte Jeans hat Knöpfe, keinen RV.

 

Aber sehr interessant und schön gemacht! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und auch der Zeitpunkt des Reißverschlußeinnähens ist nicht in Stein gemeißelt. Ich nähe z.B. den Reißverschluß immer erst ein, wenn ich ich die Hose komplett zusammengenäht habe bis auf den Bund, also erst die Seitennähte, dann die inneren Beinnähte, dann die komplette Schrittnaht und dann erst den Reißverschluß. Jeder muß für sich selbst rausfinden wie er am liebsten arbeitet. Ein eindeutiges Richtig oder Falsch gibt es nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dank eurer schnellen und hilfreichen Antworten, ist es mir gelungen den Reißverschluss einzunähen:)

 

Mich würde mal interessieren, wie ihr vorn unter dem Reißverschluss den Stoff vernäht? Bin mir nicht sicher was man dazu sagt, vielleicht Schrittnaht?

Nutzt ihr eine Kappnaht um den entsprechenden Halt zu bekommen oder wie näht ihr das zusammen:confused:

 

Die Ponaht habe ich mit einer Kappnaht genäht, aber vorn will das nicht so recht klappen.

 

____________

Liebe Grüße

Jeans_Schnitt

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Jeansschnitt

 

Dein Teil sieht gut aus-und der Schnitt, den du dir augesucht hat, ist wirklich kleinteilig und nicht einfach.

 

Ich bin wahrscheinlich aus demselben Holz geschnitzt, wie du.

Mit Anfängersachen kann ich mich auch nie zufrieden geben. Es muss immer etwas komplizierter sein, damit die Aufgabe spannend und eine Herausforderung ist. Das wird sich auch bei dir kaum ändern. Immer ran an die heissen Bouletten!

 

Ist keine schlechte Eigenschaft. Man muss dabei nur aufpassen, dass man klar kommt und die Sache nicht in Frust umschlägt. Erfolgserlebnisse beflügeln.

 

Generell beim Nähen: Komplizierte Sachen wie z.B. Reißverschlüsse einnähen, wenn man den Staff nach ganz glatt ausbreiten kann. Wenn die Seitennähte geschlossen sind, kommt man kaum ran.

 

Wir haben damals, als ich in der Lehre war, neben den Nähmaschinen einen Ständer mit einem Bügel gehabt. Der Bügel war mit Nesselstoff bespannt. Daran wurden die fertigen Teile mit Stecknadeln befestigt. Da konnte der Soff dann glatt aushängen.

 

Mir gefällt deine Jeans. Du schaffst das - und kannst dir hier immer gute Ratschläge holen.

 

LG

Arti

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mich würde mal interessieren, wie ihr vorn unter dem Reißverschluss den Stoff vernäht? Bin mir nicht sicher was man dazu sagt, vielleicht Schrittnaht?

Nutzt ihr eine Kappnaht um den entsprechenden Halt zu bekommen oder wie näht ihr das zusammen:confused:

 

Ich nähe das alle mit Kappnaht, das ist aber relativ fummelig und wenn der Reißverschlussschlitz dann genau in der Mitte sitzen soll, muß man sich vorher die Nahtzugaben umrechnen und umdenken.

 

(Oder damit leben, daß die vordere Mitte optisch nicht ganz in der Mitte ist. Bei meinem Körperumfang fallen 7mm da aber nicht auf, habe ich festgestellt.)

 

Irgendwo in meinem Blog habe ich mir das damals auch mit ein paar Photos mitprotokolliert, damit ich selber nachgucken kann, wenn ich es mal wieder brauche.

 

Aus dem Gedächtnis denke ich, daß ich zuerst die paar Zentimeter unter dem Schlitz geschlossen habe und da die Kappnaht aber nur eingefaltet bzw gebügelt.

Dann kam ein Gefuddel mit entsprechendem einschneiden der Nahtzugabe, um den Schlitz mit Reißverschluss nähen zu können.

 

Dann die innere Beinnähte und am Ende den Rest der Schrittnaht schließen und dann für die Kappnaht absteppen.

 

Wenn man die innere Beinnähte auch als Kappnaht macht, sollte man die NZG der Schrittnaht breiter planen, denn die vielen Stoffschichten übereinander zu falten schluckt einiges an Material. (Und sich bei denn inneren Beinnähten schon überlegen, wo man wie viele Schichten der Nahtzugabe wegschneiden kann. :o )

Share this post


Link to post
Share on other sites
Es wäre sicher extrem hilfreich gewesen, wenn du die erste Jeans nach einer Anleitung genäht hättest, und nicht einfach so drauflos.

 

 

;) das ganze Leben kommt ohne Anleitung,da kriegt man das mit einer Hose auch noch hin;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.