Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Spook

Leggins, schmaler Rock und Oberteil in A-Linie!

Recommended Posts

Moin Moin,

 

Tatsache ist: Ich bin fe....äh sehr pummellig.

 

Aber mein Alltagslook gefällt mir nicht mehr: Jeans, Oberteil in A-Linie und bestenfalls Kette und Schal oder Tuch....

 

Will ich nicht mehr!! Ich dachte die Jeans gegen Leggins und einen engen Rock zu tauschen. Weihnachten hatte ich ein Kleid mit Leggins und Jeansjacke an und fand das sehr chic und dennoch bequem.

 

Oberteile habe ich schöne, eine! schwarze Leggins auch und einen! goldschwarzen kniefreien engen Rock...Kombiniert finde ich das ganz chic, da ich kaum Oberweite habe und deswegen bis zur Unterbrust im Verhälltnis schlank bin ..... danach ach reden wir nicht drüber...meine Beine sind dann wieder kurz aber okay....

 

Jetzt ist die Frage: Ist das für eine mittelalte Frau um die 40 okay? Mein Outfit muß Kleinkinder, Hunde und Bürotauglich (Gastkontakt) sein. Also bequem, chic und waschbar...

 

Wenn ihr meint das das so geht, dann brauche ich Tragetipps und Schnittmuster...Leggins Größe 52/54 und einen schnellen einfachen Rockschnitt (am besten mit Gummizug und aus elastischem Stoff)? Sollte der gefüttert sein? Oder reicht ein einfacher Jerseyrock ohne Futter? Ein zusätzlicher Unterrock, den finde ich glaube ich unschön.

 

Nun aber bitte Eure Meinungen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Spook :hug:

 

Meiner Meinung nach, sind Röcke immer etwas chicer als Hosen. Womit ich leider schlechte Erfahrungen gemacht habe, sind die Röcke die oben am Bund nur ein Gummi haben und dann halt gerafft sind (optisch).

 

So wie der hier:

IMG_20140205_114338.jpg.7659f6dc99c1375282723cdc91b934f6.jpg

 

Die Rockform ist sehr bequem, aber dafür trägt sie sehr auf und modelliert auch keine tolle Figur - leider.

 

Ich würde da eher in Richtung Bleistift aus Jersey o.ä. wie z.B. dem Lindy Petaloder einem Rock mit Kellerfalte (Amy von Farbenmix) gehen.

 

LG Christiane

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für mich klingt der Look sehr gut.Warum sollte es für eine Frau um 40 nicht passend sein. Gibt es sowas überhaupt? Ich finde man sollte tragen worin man sich selber leiden mag und wohl fühlt. Wenn ich mir überlege, meine Uroma hat solang ich sie kannte immer Kittel getragen. Grausam diese Vorstellung. Also, näh dir was schönes und mach ein paar Fotos für uns.

Share this post


Link to post
Share on other sites

........ Rockschnitt (am besten mit Gummizug und aus elastischem Stoff)? Sollte der gefüttert sein?

 

Ich find ja Gummizuröcke und Hosen gruselig.

Sieht für mich immer so nach, war zu faul einen gescheiten Bund anzunähen.

Ungefütterte Röcken gehen für mich gar nicht.

Weil ein Rock mit Futter schöner fällt und an Strumpfhosen oder Leggings nicht hochkrabbelt oder festklebt.

Ich habe einen Cordrock der ist nur bis zum Schlitz gefüttert, der bleibt unten ständig an den bestrumpfhosten Beinen hängen.:mad:

Ich zerrupf den nochmal.

Ich, Größe 46 finde ja auch Jersey nicht soooo prickelnd, weil Jersey sehr ungnädig ist und jedes noch so kleines Röllchen gnadenlos nachzeichnet.

Es ist aber wie immer, alles Geschmacksache, sprach der Affe und biß in die Seife

Gruß Nera

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich schließ mich mal Neras Meinung an - und werfe statt Jersey Webware mit Elasthan-Anteil in die Runde.

 

Zum Thema Gummizug statt richtiger Bund - da ist für mich die Hauptfrage - wir groß ist bei Dir der Unterschied zwischen Taille und der breitesten Stelle der Hüfte. Wenn es da kaum Differenz gibt - dann finde ich Gummizug halbwegs ok - wenn die Differerenz größer ist - dann hast Du halt in der Taille den ganzen Stoffwust sitzen, der dann entsprechend aufträgt.

 

Und zum Thema Leggins - warum bevorzugst Du die im Vergleich zu warmen / blickdichten Strumpfhosen?

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

[quote=Bineffm;2457088

 

Und zum Thema Leggins - warum bevorzugst Du die im Vergleich zu warmen / blickdichten Strumpfhosen?

 

Sabine

 

Ich persönlich find Leggins ganz gruselig.

 

Wenn du blickdichte Strumpfhosen und einen nach vorne offen geschnittenen Schuh traegst, eventuell in der gleichen Farbe, verlaengert sich dein Bein optisch und du wirkst groesser.

 

Mit einer Leggin hast du im Knoechelbereich nochmal eine Querbetonung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun ja, bei diesem Wetter offene Schuhe???

 

Ich finde Leggings im Winter in Ordnung.

Ich trage sie trotzdem nicht, kann aber die absolut verstehen, die sie tragen.

Eine Strumpfhose muss schneller gewaschen werden, weil der Fußteil dann nicht mehr frisch ist.

Zu einer Leggings kann man immer frische Socken anziehen und unter Winterstiefeln sieht den Unterschied kein Mensch.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine Strumpfhose muss schneller gewaschen werden, weil der Fußteil dann nicht mehr frisch ist.

 

Das denke ich auch. Im Winter (=Zeit wo ich Leggings trage) habe ich idR Schuhe an, die über den Knöchel gehen, da sieht man also keinen Unterschied. Drinnen hingegegn laufe ich gerne barfuß rum, da müsste ich jedesmal die Strumpfhose ausziehen. Deshalb von meiner Seite ein Daumen hoch für die Leggings :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

ich empfehle dir einen Blick auf die Seite der Modeflüsterin. Da findest Du jede Menge Informationen zu Figurtypen, Kleidungsstil und vieles mehr.

Viel Spaß beim stöbern. ;)

Rosali

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar - wenn darüber Stiefel getragen werden - dann ist es egal. Und "offener Schuh" meinte vermutlich nicht irgendwas Richtung Sandale - sondern einen ganz normalen Pumps (ohne Riemchen etc überm Span). Und im Büro hab zumindest ich eher selten Stiefel an - weil das viel zu warm wird....

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Moin Moin,

 

Tatsache ist: Ich bin fe....äh sehr pummellig.

!

:D:D:D:D:D:D

(ICH darf darüber lachen, ich bin nämlich noch viel fe.... ähh sehr viel pummeliger :D:D:D

 

Ungefähr Deine Überlegungen hab ich auch.

Allerdings mit folgenden Abwandlungen:

* "ordentlichen" Rock in Bleistiftform, sprich mit Abnähern und Bund. Die Falten beim Gummibund tragen auf. Material weiß ich noch nicht, aber auf jeden Fall etwas festeres, dickeres, welches sich nicht schutzbedürftig an jedes Fetttpölsterchen anlehnt.

Und nie nicht ungefüttert. Bei mir schlupft alles hoch und hängt sich an irgendwelche überstehenden Körperteile. Wenn ich dann vergeß, das immer wieder runter zu ziehen, sieht das nur peinlich aus.

* blickdichte Strumpfhosen. Finde ich bequemer. Außerdem haben Leggins immer irgendwie was "Flodder"haftes für mich

 

Habe mir von Burda ein SM für klassische Bleistiftröcke in drei Längen gekauft. Sobald ich meine anderen tausend Projekte beendet habe, fange ich damit an.

 

 

Guten Morgen,

ich empfehle dir einen Blick auf die Seite der Modeflüsterin. Da findest Du jede Menge Informationen zu Figurtypen, Kleidungsstil und vieles mehr.

Viel Spaß beim stöbern. ;)

Rosali

Welche Seite ist das, wo findet man die?

 

 

lg Trizi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok, ich wechsele nicht so gerne Schuhe und ziehe dann lieber oben eine Schicht weniger an. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache und auch von der individuellen Lebenssituation abhängig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mal ein T-Shirt gesehen, da stand drauf "Das ist kein Speck - das ist erotische Nutzfläche" :D

Zu deinem geplanten Look empfehle ich dir die (älteren) Ottobre Woman-Ausgaben, da waren zuweilen solche Sachen drun und bekanntlich fotografieren die an ganz normalen Menschen, auch mal mit ein paar Pfund mehr. Vielleicht hilft dir das bei der Vorstellung, wie das an dir aussähe.

 

Ich denke, Jersey ist nicht generell problematisch, würde aber zu den festeren Sorten raten, Romanit / Courtelle oder den feingerippten, den es bei Stoff und Stil gibt, der hat eine gewisse Festigkeit und setzt nicht jedes Röllchen in Szene.

Wenn du elastische Bünde haben willst, kannst du als Kompromiss auch einen Teil fest machen und hinten ein Stück Gummi. Bei der Knipmode gibt es solche Sachen zu Hauf, besonders in den älteren, als noch zwischen "normal" und "XL" unterschieden wurde.

 

LG cc

Share this post


Link to post
Share on other sites

Disclaimer vorweg: Ich habe bislang genau ein einziges Mal eine Leggings-Tragevariante gesehen, die gut aussah und nur wenige, die die Trägerin nicht unvorteilhafter aussehen ließ. Deswegen bin ich in dem Punkt voreingenommen.

 

Ich sehe aber in deinem Alter keinen Grund, den Look nicht zu tragen, wenn er dir gefällt!

 

Leggings generell sehe ich das auch so, daß sie eine weitere optische Querteilung erzeugen und daher im Grunde nur dann vorteilhaft (oder zumindest nicht nachteilig) sind, wenn eine Frau zu lange und zu dünne Beine hat (auf hochdeutsch übersetzt hieß das da wo ich her komme "ziegenbeinig" :rolleyes: ), was auf Laufstegmodels ja oft zutrifft.

 

So lange man Stiefel trägt, deren Schaft den Ansatz verdeckt ist das natürlich egal (abgesehen davon, daß sich die Strumpfhose schöner am Bein glatt zieht und weniger leicht am Knie rumbeult), bei allen anderen Schuhen würde ich persönlich davon abraten.

 

Aber... geschmacksssache.

 

Beim Rock ist zu berücksichtigen, daß Jersey jede Delle und jeden Hubbel am Körper sehr genau nachzeichnet. Das ist bei den meisten Frauen kein Vorteil, denn den Körper eines Bikinimodels haben die wenigsten von uns.

 

Sehr feste und dicke Jerseys mildern das ab, ebenso weiter geschnittene Röcke. Oder... ein Futter.

 

Und so viel mühsamer ist das auch nicht. Ich stecke bei Bleistiftröcken oft einfach Rock und Futterrock ineinander (am Futterrock kann man statt Abnähern auch einfach kleine Falten legen), nähe sie zusammen und verstürze sie dann gemeinsam mit einem breiten Gummi. Auf diese Weise kann ich auch in einen normalen Stoffrock an der Taille etwas Dehnung einarbeiten (auf dem Kleiderbügel sind meine Röcke in der Taille etwas gerüscht, aber nicht mehr am Körper), ohne die Nachteile (trägt auf) des Gummizugrockes zu haben.

 

Ein Rockreißverschluß ist auch nicht schwer einzunähen, da kurz. Wenn du es noch nie gemacht hast, dauert es vielleicht beim erste und zweiten Mal etwas länger, aber dem dritten kannst du es dann. (Ich verwende nur Nahteißveschlüsse und hefte die zwar mit der Maschine vor, aber nicht von Hand.)

 

Die Basiskonstruktionsanleitung für meinen Bleistiftrock habe ich in die Downloadabteilung hochgeladen, die kannst du nach deinem Hüftumfang abwandeln.

 

Man kann einen Bleistiftrock natürlich auch aus festem Jersey (so was wie Romanit) nähen.

 

Bei Röcken, die die Knie frei lassen, ist die Bewegungsfreiheit eigentlich eh nicht problematisch, auch nicht, wenn man unelastische Stoffe hat. Meist ist sogar ein Schlitz unnötig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, schmale Röcke mit Gummizug im Bund müssen sich nicht immer kräuseln.Leider habe ich momentan keinen Zugriff auf meine Bilder da ich nach einem Unfall noch nicht nach Hause kann. Ich stelle mal ein Beispiel in meine Galerie das ich noch auf dem Handy habe.Leider nur die seitliche Aufnahme. Ähnliche Modelle ohne waagerechte Abnäher und noch etwas weiter eingestellt gibt es auch noch aus Walk.Ist im Winter wärmer als Jeans.

LG Maruscha

Share this post


Link to post
Share on other sites
Klar - wenn darüber Stiefel getragen werden - dann ist es egal. Und "offener Schuh" meinte vermutlich nicht irgendwas Richtung Sandale - sondern einen ganz normalen Pumps (ohne Riemchen etc überm Span).

 

Sabine

 

Genau,

 

Ich hatte geschrieben " nach vorne offene" Schuhe, das hat nix mit Sandalen zu tun.

 

Es streckt einfach das Bein mehr, wie wenn da noch Riemen und Laschen den Span hoch gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, zum Thema Leggings, meine Füße vertragen Strumpfhosen nicht gut, fange an zu schwitzen und kriege im schlimmsten fall offene stellen an den Füßen, deswegen bin ich auf Leggings aus Strumpfhosennylon umgestiegen, halten sehr gut am Bein.

Im Winter entweder Knöchelhohe Schuhe dazu oder stulpen, das Problem mit dem verkürzten Bein hab ich nicht, bei 182cm und 65kg..

Röcke gefallen mir mit richtigem Bund besser, Gummizug ist für mich kinderabteilung oder Strand.

Viel Erfolg beim finden deines neuen Stils, ich versuche das auch gerade

Share this post


Link to post
Share on other sites
Genau,

 

Ich hatte geschrieben " nach vorne offene" Schuhe, das hat nix mit Sandalen zu tun.

 

Es streckt einfach das Bein mehr, wie wenn da noch Riemen und Laschen den Span hoch gehen.

 

"nach vorne offen" klingt für mich halt nach Peeptoes.

 

Ich wäre nie darauf gekommen, dass du nicht die Zehen sondern den Spann meinst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo, zum Thema Leggings, meine Füße vertragen Strumpfhosen nicht gut, fange an zu schwitzen und kriege im schlimmsten fall offene stellen an den Füßen, deswegen bin ich auf Leggings aus Strumpfhosennylon umgestiegen, halten sehr gut am Bein.

 

Ich mag in der dunklen Jahreszeit gerne Strumpfhosen mit hohem Baumwolle- oder Merino-Anteil. Vielleicht vertragen das deine Füße auch besser, wenn mehr Naturfaser drin ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und Merinostrumpfhosen sind so kuschelig warm...!

 

(Leider auch teuer...)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Moin,

 

ich habe X-Beine....sogar ziemliche....ich kann zwar in superduper engen Röcken damit gut laufen, aber selbst als ich noch ein normalgewichtiger Teenie war berührten sich meine Oberschenkel beim normalen Laufen immer in voller Länge :mad:

 

In Strumpfhosen habe ich immer Reibestellen....deswegen trage ich wenn ich eine Strumpfhose trage, immer eine Radler unter dem Rock daher im Winter die Leggins....

 

vielen Dank für eure super Tipps! Ich werde mich da nach und nach durcharbeiten....aber trotzdem immer herbmit den weiteren Ideen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und so viel mühsamer ist das auch nicht. Ich stecke bei Bleistiftröcken oft einfach Rock und Futterrock ineinander (am Futterrock kann man statt Abnähern auch einfach kleine Falten legen), nähe sie zusammen und verstürze sie dann gemeinsam mit einem breiten Gummi. Auf diese Weise kann ich auch in einen normalen Stoffrock an der Taille etwas Dehnung einarbeiten (auf dem Kleiderbügel sind meine Röcke in der Taille etwas gerüscht, aber nicht mehr am Körper), ohne die Nachteile (trägt auf) des Gummizugrockes zu haben.

Hört sich nach "quick & good" an - gefällt mir :D

 

Die Basiskonstruktionsanleitung für meinen Bleistiftrock habe ich in die Downloadabteilung hochgeladen, die kannst du nach deinem Hüftumfang abwandeln.

Daaaanke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.