Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
3kids

Blusenkragen am Halsausschnitt - Varianten! Empfehlungen?

Recommended Posts

Hallo,

 

ich hab schon ganz viele Blusen genäht, bei denen die Halsausschnittkante am Ende oben im Kragen landete, oder eben im Kragen-Steg.

 

Manche Blusen, vor allem Jacken-ähnliche haben vorne und hinten einen Beleg und alle NZG liegen später nach unten zwischen Außenteilen und Belegen. Auch sowas findet sich in meinem Schrank.

 

Vor ein paar Jahren hatte ich dann ein Modell mit Flachkragen und einem Beleg nur vorne. Dort wurde das Vorderteil mit dem Beleg verstürzt und Kragen zwischen gefasst. Hinten verdeckt ein Schrägstreifen die Nahtzugaben.

 

Außerdem habe ich mal was mit Teil-Steg genäht, das habe ich genauso gemacht.

Blusenkragen mit - Hobbyschneiderin 24 - Forum

Da hätte es wohl eine bessere Lösung gegeben, über die grübele ich grade.

 

Meine erste Idee war dies:

Den Außenkragen an die Bluse annähen.

Im hinteren Bereich die NZG alle in den Kragen bügeln, auch die der losen Kante, wobei der Bruch über die Krangenansatznaht hinausreicht.

Stitch in the ditch hinten rum von Schulter zu Schulter.

Und dann vorn, knapp neben der ersten Naht durch alle 4 Lagen steppen, also Vorderteil, Außenkragen, Innenkragen und Beleg. Damit ist wieder das Vorderteil mit dem Beleg verstürzt und der Kragen zwischengefasst.

 

Geht aber bei genauerem Hinsehen nur, wenn die NZG der Schulternähte "frei" sind, weil sie die Richtung wechseln müssen. Hinten liegen sie im Kragen, also oben, vorne zwischen Vorderteil und Beleg, also unten.

Da meine Schulter-NZG nicht frei sind, fällt diese Variante weg!

 

Zu diesem Zeitpunkt ist das Ding in die Ecke geflogen. Wer mich kennt, weiß das mich so ein Problem verfolgt und ich so lange virtuell nähe, bis ich eine praktikable Lösung finde.

 

Ergebnis der Überlegungen:

Außenkragen an die Bluse und Innenkragen vorne an den vorderen Beleg annähen. Ei im verlinkten Thread empfohlen.

Im hinteren Bereich die NZG alle in den Kragen bügeln wie oben.

Vorne so bügeln wie es kein Geknäule gibt.

Dann auf dem Kragen absteppen, damit alles fixiert ist.

 

Klingt das gut?

 

Ich habe noch eine andere Anleitung gefunden, da werden NZG eingeschnitten, um die Richtung zu wechseln. Für diese Popeline-Bluse mag das gehen, aber sie ist nur das Testmodell für eine aus Jeans, da möchte ich nicht so tief schneiden.

Wegen dem Jeans würde ich auch ungern mit einem Streifen versäubern, wie ich das bisher gemacht habe, wenn ich vorne einen Beleg hatte.

 

Gibt es noch bessere Vorschläge? Dann her damit. Ich würde diese Bluse gern noch dieses Jahr beenden.

 

Vielen Dank fürs Lesen und eure Hilfe

Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

...und wenn du den Schrägstreifen nun nicht aus dem Denim machst, sondern einen passenden, evtl. kontrastierenden FEINEN Stoff dafür nimmst ?

 

Ich habe diese Schrägstreifen-Methode gerade für mich entdeckt und finde sie toll ....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hatte ich mir als letzte Alternative auch schon überlegt.

 

Vorhin kam mir noch eine Idee für die Jeansbluse!

Die rückwärtige Passe ist gedoppelt, könnte ich dann auch das Vorderteil nur an die äußere Passe und den Voderteilbeleg an die innere Passe steppen, die Nähte auseinander bügeln, den Kragen zwischenfassen. Und dann schauen, wie die Verbindung der Passen klappt? Evt nehme ich für die Jeansbluse auch einen Popeline für die innere Passe!

 

Für die Popeline-Bluse müsste ich dazu viel trennen, aber die Jeansbluse gibt es ja noch nicht.

 

Vielen Dank und

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

...gibt es irgendwo Bilder von Deinem Problem?...

 

Ich weiß nicht so wirklich, was Du möchtest....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das hatte ich mir als letzte Alternative auch schon überlegt.

 

Vorhin kam mir noch eine Idee für die Jeansbluse!

Die rückwärtige Passe ist gedoppelt, könnte ich dann auch das Vorderteil nur an die äußere Passe und den Voderteilbeleg an die innere Passe steppen, die Nähte auseinander bügeln, den Kragen zwischenfassen. Und dann schauen, wie die Verbindung der Passen klappt? Evt nehme ich für die Jeansbluse auch einen Popeline für die innere Passe!

 

Für die Popeline-Bluse müsste ich dazu viel trennen, aber die Jeansbluse gibt es ja noch nicht.

 

Vielen Dank und

LG Rita

 

Wird das nicht vielleicht bei Jeans auch an der Kante zu dick.

Ich bin ganz bei Devil's dance, ich würde auch den Schrägstreifen aus anderem Stoff machen.

Da ich ja zur Zeit meine ersten Blusen kreiere (vorher nur nach Fertigschnitt), habe ich gesucht und bei Craftsy ein paar schöne Kurse gefunden:

"Mastering Construction: Collars and Closures" von Sara Alm

Sie zeigt auch schön diese Schrägstreifenmethode. Sie näht zunächst den Schrägstreifen an und steppt dann von rechts im Nahtschatten, dadurch ist die Steppnaht auf dem Schrägstreifen, das sieht in konstrastfarbigem Garn nicht so ganz sauber innen aus, aber mit passendem Garn müsste es ganz gut aussehen.

 

"One Pattern, many looks: Blouses" von Sarah Holden

Sie zeigt aber nur Kragenvariationen für leichtere Stoffe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr wolltet Bilder, los gehts:

 

Die meisten von mir genähten Kragen sind so, dass alle NZG, also von Bluse und Kragen, im Kragen liegen.

Das geht bei einem schmalem Kragen mit Steg, der dann sichtbar abgesteppt wird:

20160209_090132.jpg.e8381afdafe9bef408a4118fbd4f95e0.jpg

Oder bei einem breiteren Kragen, in dem man vorne verstürzt, hinten die NZG einschlägt und von rechts im Nahtschatten feststeppt.

20160209_090244.jpg.992c1e47d49c2bdc2a2906287623bf71.jpg

Einige Male habe ich auch schon mit Belegen gearbeitet. Da liegen alle NZG nach unten, zwischen Bluse und Beleg, damit es gut aussieht, habe ich die NZG am Beleg festgesteppt.

20160209_090648.jpg.28e9849ee060be853c4cb776c4c5a939.jpg

Von rechts sieht man keine Naht.

20160209_090713.jpg.1d79d8d9da41b2a84f3e98a3fff773cf.jpg

Diese beiden Arten der Verarbeitung finde ich problemlos.

Gleich geht es weiter mit "dem Problem".

Edited by 3kids

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Problem hatte und habe ich immer, wenn vorn ein Beleg ist und hinten nicht.

 

Bei den beiden folgenden Blusen habe ich es identisch gemacht.

Kragen auf der NZG an die Bluse genäht.

Auf der Nahtlinie zusätzlich den Beleg angenäht und hinten einen Schrägstreifen.

NZG vorn einschneiden und hinten auch noch kürzen.

Den Schrägstreifen um die gekürzten NZG bügeln.

20160209_090344.jpg.4c01817d6342ba73aea5b06ba21980cb.jpg

Von rechts absteppen, fertig!

20160209_090407.jpg.ff90de3e72574865530814cc89e6907e.jpg

 

Die nächste Variante hat einen Teil-Steg, ich habe sie zuerst genauso verarbeitet wie oben.

20160209_090505.jpg.cc3a43d142b1a1081326a390be009758.jpg

Dann habe ich aber nur den Nacken von rechts abgesteppt, wobei die eingefassten NZG fest gesteppt wurden.

Vorne liegen die NZG frei zwischen Bluse und Beleg.

20160209_090525.jpg.d16138c1a25aa70525d52c6f30d10c15.jpg

 

Bei dieser Form mit Teil-Steg könnte man das wohl auch eleganter lösen. Das habe ich aber nie ausprobiert (siehe dazu den Link aus dem Startbeitrag). Dazu dürfte man weder bei den Schulternähten noch bei der Verbindungsnaht Teil-Steg zu Kragen auf den NZG der Kragenansatzkante steppen. Dann wäre es möglich, die vorderen nach untern und die hinteren nach oben (in den Kragen) zu bügeln und man braucht keinen Streifen im Naken sondern kann die Kante einschlagen und im Nahtschatten steppen, damit es im Nacken aussieht wie bei Version 1, wo alle NZG im Kragen liegen.

 

Weiter geht es mit dem aktuellen Projekt.

Edited by 3kids
Reihenfolge verändert, Text ergänzt, so macht es mehr Sinn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Technisch gesehen wie bei den beiden Blusen oben, aber mehr Detail-Bilder.

 

(Die weißen Nähte sind Heft- oder Hilfsnähte, die zu gegebener Zeit entfernt werden.)

 

Zuerst den Kragen an die Bluse steppen, auf den NZG. Da ich das vorn schon gemacht hatte, bevor mir aufgefallen ist, dass es ein Problem gibt, habe ich den Schrägstreifen im Nacken gleich mitgefasst.

20160209_101338.jpg.dc25d2c2c9420a65fdba0cc4235111c8.jpg

Beleg gesteckt und angenäht, dabei muss der Streifen auf dem Beleg liegen, damit das Ende nach dem Wenden darunter verschwindet.

20160209_113728.jpg.7246cf082895b86d4fa4e1b2abe6a154.jpg

 

Als nächstes muss ich die NZG zurückschneiden, dann den Streifen bügeln und absteppen.

Ich bemühe mich aber, das Bügeleisen nur einzuschalten, wenn es sich lohnt, somit mache ich jetzt noch ein paar Nähte und melde mich dann erst später wieder hier.

 

Fröhliches Schaffen allerseits

Rita

Edited by 3kids

Share this post


Link to post
Share on other sites

:confused: Nur aus Neugier...

Warum zeichnest Du Dir denn nicht einfach für hinten 'nen Beleg selber und nähst dann?

Also das der im Schnittmuster nicht vorgesehen worden ist, ist ja kein Argument, ihn nicht doch zu verwenden...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil ich flatternde Belege hasse! Ich habe auch schon mal überlegt, so einen Latz-Beleg zu machen, wie ihn manche Kaufblusen haben. In dem Schnitt, den ich mir gezeichnet habe, ist so ein Latz vorgesehen:

Hobbyschneiderin 24 - Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Karo-Bluse mit Abnäher und Ärmeln - wie zuschneiden?

 

Sowas könnte ich mir vorstellen, aber bitte keinen glatternden Beleg.

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ah...

Okay. Das "flatternde" würd mich jetzt 0 stören. Aber das ist halt sowas ganz individuelles.:hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.