Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Gritzner SSZ, die Weiterentwicklung einer Handwerkermaschine.


Recommended Posts

... eigentlich hatte ich nach einem Tisch mit Kniehebel-Mechanik Auschau gehalten.

Um einen kleine Euro-Betrag hatte ich dann die Gritzner SSZ in einer frühen Ausführung sozusagen gratis dazu erhalten.

Sogar mit original Betriebsanleitung aber ohne weiteres Zubehör.

 

Um es vorweg zu nehmen. Es ist zwar nicht wirklich etwas kaputt an der Maschine, aber sie ist ziemlich durch.

Die Schnurkette hat sich gedehnt und schlabbert dahin, und der Kapselträger im Greifer hat gefühlt einige mm Spiel.

Alles weitere ist eigentlich noch ganz gut erhalten. Die Nadelstangenführungen und der ZigZag Antrieb haben kein nennenswertes Spiel.

Fadenführungen und Stichplatte sind kaum ausgelaufen oder schartig.

Defekt sind eigentlich nur die Feder am Spuler die die Unterfadenspule klemmt und die Fadenanzugsfeder für den Oberfaden ist ab.

 

Eine Restaurierung lohnt aber trotzdem wohl nicht.

 

Interessant aber der Vergleich wie dieses Modell weiterentwickelt wurde.

 

Wilhem Renters "Der Nähmaschinen Fachmann" Bd III 8. Auflage Bielefeld 1957 Seite 89, erwähnt diesen Typ folgendermaßen:

"... Um 1930 stattete die Gritzner-Kaiser AG. ihre ZickZack Nähmaschinen mit pendelnder Nadelstangenführung aus und brachte zu der SZ noch ein größeres Modell, die SSZ 136 heraus." In diesem Band ist schon die neuere Ausführung der ZZ-Einstellung abgebildet.

 

Bitte um Nachricht, falls die Spezialisten hier vielleicht die Seriennummern datieren können !!!! Danke

 

Wir haben hier eine SSZ in einer frühen Ausführung - die schwarze Maschine

Seriennummer 356999 (zwischen 356 und 999 ist oberhalb noch eine kleine 1 eingestanzt)

 

Die verbesserte grüne Maschine hat die Seriennummer 969554

Zu dieser gibt es einiges an Zubehör, eine Betriebsanleitung, und ich nutze sie gerne für großvolumigere Stoffe.

Zuletzt hatte ich Liegestuhlbezüge darauf genäht.

Diese hatte ich hier: Hobbyschneiderin 24 - Forum - Einzelnen Beitrag anzeigen - Phoenix 3- 78 Industriemaschine, ca. 1939 - 44 – Hilfe bei Restaurierung erbeten! schon kurz gezeigt.

 

Nadelsystem bei beiden ist das gut erhältliche Rundkolbensystem 1738

 

 

Unterschiede:

 

Änderungen der späteren Version (grün) gegenüber dem älteren Modell (schwarz):

 

ZZ-Mechanismus:

Verstellung der Nadellage hinzugefügt (Links Mitte Rechts) wird an der Rückseite des Kopfes - neben dem Füßchenheber bedient.

Neuer ZZ- Verstellhebel mit einstellbaren Anschlägen (durch umklappbaren Anschlag am ZZ-Hebel temporär abschaltbar)

ZZ- Breite von 4mm auf 6mm erweitert.

 

 

Fadenspannung:

 

Doppelte Fadenspannung wie bisher, aber direkt ohne Zwischenplatte am Maschinenkopf integriert.

Innenliegender Auslösemechanismus bei hochgestelltem Füßchen, gekapselte Feder mit Anzeigeskala der Federspannung.

Bei dem älteren Modell wirkt die einfache Fadenspannungsauslösung des Geradestich-Basismodells (Gritzner SZ) über eine Zwischenplatte auf die beiden Spannungen.

Diese wurden entweder für verschiedene Näharbeiten unterschiedlich voreingestellt oder für das Nähen von Biesen mit Doppel-Nadel-Halter verwendet.

 

 

Stofftransport:

 

Umkehr der Einstellung - alt: vorwärts ist oben; neu vorwärts ist unten

Neu ist auch der federbelastete Hebel für den Stofftransport mit automatischer Rückstellung nach Rückwärtsnähen.

Diese Funktion ist abschaltbar. (Hebel hält dann in jeder Stellung) Maximale Stichlänge auf ca 5mm erweitert.

 

Der Gußkörper des Maschinenkopfes wurde im Bereich Transporteinstellung, Fadenspannung, und Nadellage-Verstellung umgearbeitet.

(Ausbuchtungen um Platz für die innenliegenden Zusatzelemente zu schaffen.)

An den übrigen Antriebselementen innen sowie Arm- und Plattenwelle sind keine wesentlichen Unterschiede erkennbar.

(einzig - zusätzlicher Fuß am Plattenwellenträger im Bereich des Greifergetriebes)

 

 

 

Anbei einige Bilder zur Dokumentation.

(Schaffe es leider noch immer nicht, die Bilder dazupassend zwischen den Textblöcken einzufügen. :o Daher geballt am Ende.)

 

 

herzliche Grüße

 

merrit

kIMG_5791.jpg.8188ffd7c5eb8cafc4650c6fef93aa87.jpg

kIMG_1169.jpg.c6a56a3f0cb1ea749360f8ecd78d5799.jpg

kIMG_5801.jpg.af9919b120c37b579d30bd7c39d16ff4.jpg

IMG_4395__.jpg.84411e5ee7aa60948ed1729599598ba8.jpg

kIMG_5794.jpg.3ff53403f2173dcf10db0b1f007869cf.jpg

kIMG_1173.jpg.a3f20239e6c57434632f2731c92e4b9e.jpg

kIMG_0369.jpg.42d326dd1fba4ea6fc0daadc8423dfd0.jpg

kIMG_5802.jpg.ca70690cff88842733014cfffa7c4462.jpg

Gritzner_SSZ_V1vsV2_Untersicht.jpg.2135d82a72a53fc48d430897c559ee4f.jpg

Edited by merrit
Link to post
Share on other sites
  • Replies 9
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Hallo merrit,

 

interessante Maschinen - tolle Dokumentation.

 

Schön, daß Du wieder da bist.

 

P.S.:

Anhänge wie gewohnt hochladen. Dann den Cursor an die gewünschte Stelle positionieren und aus dem Drop-Down Menü in der ersten Menüzeile (gleich links neben den "Rückgängig" und "Wiederherstellen" - Pfeilen) das gewünschte Bild anklicken.

 

lG Helmut

Edited by Hosenkürzer
P.S.
Link to post
Share on other sites

Hallo Helmut,

 

danke für die netten Grüße.

War nicht wirklich weg, aber im Hintergrund passiv lesend.

 

UPDATE:

Bei Wilhelm Renters "Der Nähmaschinen Fachmann" ist auch schon in der 7. Auflage (1953)

die neuere Mechanik zur Einstellung der ZZ-Breite + Stichlage beschrieben. (Seite 302)

855248218_Gritzner_serial_SSZ_V1V2.jpg.1499d52c120262c1db5a1b09dcfc4bf7.jpg

Das sind die Seriennummern (jeweils an der Vorderkante der Grundplatte angebracht).

 

Habe leider bisher noch keine Zuordnung zu Produktionsjahren für Gritzner Maschinen gefunden.

Als Jahr der Einführung der SSZ wird ja "um 1930" erwähnt. Würde eben gerne dieses, und auch die Modifikation

(ich nenne es mal Version 2) zeitlich genauer festmachen. Die Anordnung des kompletten ZZ-Mechanismus im Armkopf der Maschine ist ja eher ungewöhnlich. - Wilhelm Renters schreibt dazu im oben angeführten Werk (Seite 296): "Lediglich die Seidel & Naumann AG. ist dem Gritznerschen Vorbild gefolgt (Naumann Klasse 60 und 65)."

 

In der Anleitung zur Version 1 ist übrigens nur von Gritzner die Rede. Die Anleitung zu Version 2 verweist schon auf Seite 2 ud 3 auf Gritzner Kayser AG. (auch wenn in einigen Abbildungen der Version 2 Anleitung die Version 1 Maschine gezeigt wird).

 

1709687730_LOGOSSZ_V2.jpg.094f2c22fca6cd5c8e028a6f027ad17a.jpg

Anbei auch die LOGOS der beiden Maschinen. Sie sind inhaltlich übereinstimmend, und unterscheiden sich nur in kleinen Details - Werden wohl von unterschiedlichen Prägestempeln stammen.

 

Hoffe ja doch, daß es auch zu Gritzner Seriennummern noch Informationen gibt.

Die Gritzner Kayser AG. wurde zwar meines Wissens später von Pfaff übernommen, aber vielleicht haben ja doch auch einige Pfaffianer das Wissen bewahrt.

 

herzliche Grüße

 

merrit

 

P.S.: Danke Helmut für den Tipp zum Platzieren der Bilder

1468370298_LOGOSSZ_V1_tif.jpg.e382689bb6a746fb69eb48738891a252.jpg

Link to post
Share on other sites
  • 4 years later...

Habe heute eine Gritzner SSZ gekauft. Die ist zwar schwarz, hat aber die Nadelpositionierung hinten am Kopf wie die grüne Weiterentwicklung. Sie hat die ZZ Einstellung am Kopf mit einem Rad, genau wie eine Kayser, leider ist sie der Typ mit Schnurkette mit der Seriennummer 480127.Und nochmal - leider- wurde die Schnurkette  gut eingefettet. Dh sie hat etwas Spiel. Jetzt ist meine Überlegung eine Schnurkette wo?? zu kaufen, einen neuen Greifer (Abnützung) wäre auch gut, sonst scheint alles in Ordnung zu sein.

Falls wer weiß ob es so eine Schnurkette zu erwerben gibt bzw. wenn wer nicht gebrauchte Nähfüsse und die Lochstickereiplatte hat bitte antworten. Danke, Karin

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Hi ratatü , hallo Karin,

hab mal zufällig wieder reingeschaut. 
Schnurkette fetten, oder in meinem Fall ölen, den Fehler hatte ich auch ganz zu Beginn mal an einer anderen Maschine gemacht. Habe es bald wieder mit (Wasch-) Benzin rausgewaschen, und konnte keinen ernsten bleibenden Schaden an der Schnurkette feststellen. 

In der Arbeitsanleitung ist der Austausch der Kette beschrieben, aber ob im Fachhandel noch passender Ersatz zu beschaffen ist?

Greifer werden immer wieder als komplette Einheit angeboten. Hab ich noch nicht probiert, und daher keine Aussage zur Qualität. Vergleichbare Greifer scheinen aber noch verbreitet zu sein. 
An einer Pfaff 297-1 mußte ich mal den Greifer komplett abmachen und danach wieder justieren. Ist eine Herausforderung, aber machbar. 
 

herzliche Grüße

merrit

Link to post
Share on other sites
  • 9 months later...

Hallo Merrit, hab jetzt erst deine antwort gelesen. Der Stand meiner SSZ ist - Tischplatte neu, Motor angebaut, Garnständer montiert - jedoch immer noch nicht fertig. Soll gesteuert werden dass die Nadel unten bleibt bei Nähstopp, der Nähmamech. musste ein Teil auf der Drehbank passend machen........ Die Schnurkette sollte wohl doch noch funktionieren, wurde mechanisch gesäubert. Passenden Gritzner Greifer gab es zu kaufen und ist montiert und Stichplatte wieder glatt. Warte jetzt schon soooooo drauf. HAbe einiges zu quilten und warte auf die 32cm Durchgang der Gritzner. Der Nähmamech. stellt sie mir so ein dass ich im stopfmodus (erhöhte Stichplatte das quiltsandwich frei bewegen kann - hoffentlich klappt das) Hätte jetzt diese von dir erwähnte Arbeitsanleitung zum austausch der schnurkette gesucht, jedoch nicht gefunden. Der Nähmamech meinte dass benötigt sehr viel zeit weil er alles ausbauen und dann neu justieren muss. Möchte jedoch irgendwie zu einer ersatzschnurkette kommen / kaufen, um für den fall der fälle gerüstet zu sein. Da ich jetzt ja doch schon einiges investiert habe und die SSZ und ich grundsätzlich gut miteinander können möchte ich dabei bleiben und eventuell doch noch einmal in den kettentausch investieren. Hast du eine idee wie ich doch noch zu einer ungefetteten schnurkette kommen könnte bzw gibt es vielleicht andere (ev.Pfaff Ketten????)  Ketten die vielleicht passen würden. die ssz ist schon gereinigt und einbalsamiert und dreht total leicht, also eine richtige freude, wenn sie denn nur endlich da wäre. es hat sich heuer halt alles etwas anders gestaltet, mein nähmamech hatte sein bestes jahr da viele frauen die nähma der oma oder keller oder dachboden nähmas wieder einsatzbereit bekommen wollten und ich habe unvorsichtigerweise gesagt dass es eh net dringend ist ........  Liebe Grüße, Karin 

 

Link to post
Share on other sites

Hmm,

warum wollen eigentlich immer wieder Leute Ersatz-Schnurketten haben?

Die Schnurketten, die schon mal reißen, sind die vom Motorantrieb der Pfaff 260, 332, 360 usw., weil diese sehr schmal und weich sind und beim Motoraus- und einbau oft über Gebühr strapaziert werden.

Ich habe hier einige Vorkriegs- und 1940er Jahre -Maschinen, die höchstwahrscheinlich noch die erste Schnurkette haben.

 

Ich würde eher nach Ersatz-Stichplatten, Fadenanzugsfedern, Fadenführungen und -ösen, Nadelhalter und so Ausschau halten und mich damit bevorraten.

 

Gruß

Detlef

Link to post
Share on other sites

Danke Detlef für Deine Hinweise, die Gritzner Schnurkette ist wirklich Schnur mit Metallteilen in regelmäßigen Abständen. Die Schnur wurde von der Vorbesitzerin (Schneiderin) gut eingefettet und  hat dadurch Spiel, das, hoffentlich, bei meinem regelmäßigen Gebrauch nicht größer wird. Hab Deine Empfehlungen meinem Nähmamech gesendet. Da er gerne alte Maschinen repariert hat er verschiedene gebrauchte Teile auf Lager. Habe ihn gebeten, Deine empfohlenen Teile wenn vorhanden, für mich zum Kauf zur Seite zu geben. Hoffentlich bekomme ich die SSZ bis Weihnachten damit die Singer 20u endlich aus meinem Gesichtsfeld schwindet ( fällt unter Lehrgeld bezahlt........) denn die bringt es fertig gut eingestellt zu nähen, nach Pause mit gleichem Stoff, gleicher Nadel und gleicher Einstellung nicht mehr akzeptabel zu nähen, ausserdem kann ich sowieso nur relativ langsam mit Ihr nähen sonst ist die Katastrophe perfekt, und das entspricht nicht meiner Nähweise. Hab schon so viel getauscht wo ich dachte das könnte die Ursache sein. Gott sei Dank habe ich eine alte Novum die - immer - alles näht was ich ihr unterschiebe.  Die 20u ist hoffentlich bald Geschichte . Auf der SSZ habe ich ohne Feineinstellung schon genäht, hoffe dass sie bei mir zu Hause dann gleich fein dreht und Stiche abliefert. Danke nochmal für  Deine fachmännischen Empfehlungen! Liebe Grüße, Karin

Link to post
Share on other sites

Hallo Karin,

wenn du professionelle Altmetallmaschinen magst würde ich auch mal die Augen nach einer Pfaff 138 aufhalten. Die gibt es manchmal für kleines Geld, hat keine Schnurkette und durch die große Verbreitung kommt man auch recht gut an Ersatzteile.

 

Wobei ich die Phoenix 249 ja lieber mag, aber das ist eine andere Geschichte.

 

Gruß

Detlef

Link to post
Share on other sites

Bin ich einer Meinung mit Dir. Da jedoch mein Platz beschränkt ist kann nur eine Industriemaschine einziehen. Wenn ich eine Pfaff 138 günstig entdecke werde ich sie kaufen da sie wahrscheinlich in den Tisch von der SSZ passt  (muss ich noch überprüfen). Die Phoenix 249 ist natürlich ein Traum und ich hätte auch schon eine sehr günstig und nicht zu weit weg zum abholen gefunden, jedoch ohne Füße , Stichplatte und Zubehör und aus diesem Grund dann sein lassen. Die SSZ hat 32cm Durchgang und das war für mich das Kriterium für den Kauf. Da ich voraussichtlich nichts anderes als Stoff in mehreren Lagen und eventuell mal Gurtbänder nähe sollte sie damit schon zurecht kommen. Die Phoenix schau ich mir halt auf Fotos an......:classic_wink: LG Karin

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.