Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Quälgeist

Hotpatterns - ein amerikanischer Schnitthersteller, vorgestellt mit einem WiP

Recommended Posts

Nach langer Zeit gibt es wieder ein Work in Progress, WiP, aus der Redaktion mit einem Schnitt von HotPatterns.

 

HotPatterns ist ein amerikanischer Schnitthersteller, auf den ich ursprünglich gestoßen bin, als ich Taschenschnitte suchte.

Inzwischen habe ich festgestellt, daß ich keine Taschennäherin bin, dafür aber deren Kleidungsschnitte mag.

 

Warum mag ich sie? Sie haben ein breites Größenspektrum und die Dame, Julie, die die Schnitte erstellt, hat eher meine Maße.

Die Schnitte enthalten die Nahtzugaben, die in der Nähanleitung auch benannt sind.

 

Es gibt von HotPatterns einige Filme auf deren Seite, die auch auf Youtube zu finden sind, in denen sie Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu ihren Schnitten zeigen oder auch schon mal ein Sew-Along zu einem neuen Schnitt.

 

Seit diesem Jahr gibt es etwas, daß sie "Jahreszeitenkapseln" nennen. D. h. sie nehmen ihre Schnitte und zeigen, mit welchen Materialien ihre Schnitte der aktuellen Mode angepasst werden können. Ich finde das gut und es gibt da einige Ideen, die hilfreich sind.

 

Ich habe mir die Athleisure Sunday Morning Sweatpants ausgesucht, weil ich den Hosenschnitt interessant finde und er wenig passformsensibel zu sein scheint.

Dazu habe ich einen, als leicht beschriebenen, Sweatshirtstoff genommen.

 

WiP HP1180

klick mich

 

 

 

Sehr gut gefällt mir, daß die Schnittbögen auf festem Papier ausgedruckt sind, so daß sie bei mehrfachem Gebrauch nicht so leicht zerreißt.

Ich pause sie mir von dort immer ab und habe so auch weiterhin alle Größen verfügbar.

Ausserdem empfinde ich sie für mich als sehr übersichtlich:

WiP HP1180

WiP HP1180

klick mich

 

 

Ich stand am Start jedoch vor 2 Herausforderungen:

  1. Mein Sweat hat sich beim Waschen sehr verzogen
  2. Wo, zum Geier, ist der Fadenlauf?

 

So sah mein "verzogener" Sweat aus:

WiP HP1180

klick mich

 

Ich hatte ihn auf dem Tisch aufgelegt, mir den Fadenlauf an Hand des Stoffbruchs gesucht und dann den Stoff entsprechen ausgestrichen.

Hier war froh, daß ich mich nicht an die Mengenangabe des Schnittes gehalten hatte und mehr Stoff vorhanden war.

 

Bei der Suche des Fadenlaufs war ich irrtiert. Hatte ich etwa vergessen, diesen, auf allen Schnitteilen, abzubausen?

Ich habe die Schnittbögen erneut herausgeholt und den Fadenlauf gesucht. Nein, in diesem Schnitt gibt es keinen Fadenlauf, aber eine Stretchrichtung. Diese hatte ich abgepaust.

Der Schnitt ist so ausgelegt, daß die Stretchrichtung den Fadenlauf ersetzt. Sie ist ausserdem parallel zur Saumkante. Das hatte ich bisher noch bei keinem Schnitt gesehen.

 

Da ich aber einen verzogenen Stoff hatte, habe ich mir den Fadenlauf selber eingezeichnet. Wie geht das?

Eigentlich ganz einfach:

  1. Ich habe die Stretchrichtung zu einem deutlichen Strich verbunden

WiP HP1180

WiP HP1180

klick mich

 

  1. Dann habe ich mit dem Geodreieick, daß ich im 45° Winkel angelegt habe, einen langen Strich gezogen

WiP HP1180

klick mich

 

Damit habe ich meinen Fadenlauf und dem verzogenen Stoff beim Zuschneiden erstmal ein Schnippchen geschlagen. Zunächst deshalb, weil ich dann beim Tragen sehen werde, ob mein Gedankengang bei dem verzogenen Stoff richtig war.

Nachdem ich dann alles auf dem Stoff ausgerichtet hatte, ging das Zuschneiden fix. Die Menge der Teile ist übersichtlich.

WiP HP1180

klick mich

Wer jetzt denkt, daß die Hose schnell genäht ist, könnte Recht haben. Ich vermute, die Schwierigkeiten kommen im Detail, wie den Rundungen am hinteren Einsatz sowie dem unteren Beineinsatz.

Da ich vor geraumer Weile ein Video mit Industrietechniken sah, werde ich diese an den Rundungen ausprobieren. Ob er mir geklingt werdet Ihr hier lesen.

Das bedeutet aber zunächst, daß ich die gerundeten Teile nicht stecken werde, sondern mit der Hand in der Rundung führen werde. Die Erklärung dazu, daß sich damit der Stoff nicht überdehnt und damit die Passform verlustig geht, war für mich zumindest einleuchtend. Bei dem hier gezeigten Schnitteil, habe ich mir markiert, wo oben ist. Das Teil könnte sonst sehr schnell verkehrt eingesetzt werden und auftrennen wegen mangelnder Vorbereitung finde ich persönlich sehr ärgerlich.

WiP HP1180

klick mich

 

 

Wer sich bei den Bildern mit dem Fadenlauf gefragt hat, was es mit dem "merkwürdigen" Zahlen auf den Schnitteilen auf sich hat, daß sind die im Schnitt enthaltenen Nahtzugaben.

WiP HP1180

klick mich

Ich schreibe sie mir inzwischen immer auf meine Papierschnitteile dazu, damit ich auch nach langer Zeit noch weiß, wieviel Nahtzugabe ich dem Schnitt gegeben habe.

Bei diesem Schnitt kam dazu, daß die Nahtzugaben in Inch angegeben sind und ich lieber in Zentimeter denke.

 

 

Das ist also der Start des Work in Progress, oder kurz WiP.

Heute abend zeige ich Euch mehr und berichte Euch von meinen Experimenten mit den Industrietechniken beim Nähen.

 

 

Wer Lust bekommen hat, mit mir mitzunähen, kann dies tun. Den Schnitt gibt es auch als Download-Schnitt. Da in Amerika "Letter"-Size üblich ist, müßt Ihr nur darauf achten, daß Ihr den Schnitt im "DIN A4"-Format kauft.

Die Downloadschnitte sind ausserdem eine Möglichkeit, den extrem hohen Portokosten des Unternehmens ein Schnippchen zu schlagen.

Einen deutschen Händler dafür gibt es, noch(?), nicht.

 

 

 

 

 

Die Bildrechte liegen bei mir, Ina Lusky.

Der Schnitt für diesen Artikel ist mein Eigentum.

Die Rechte für den Schnitt liegen bei HotPatterns

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um HotPatterns bin ich auch schon mehrfach rumgeschlichen - deshalb danke fürs Vorstellen.

 

Das Thema mit - direction of greatest stretch statt Fadenlauf ist mir bisher eigentlich nur bei BH-Schnittmustern untergekommen - macht in meinen Augen aber bei bielastischen Stoffen durchaus Sinn.

 

Klugscheißmodus an: der Winkel, den Du da angetragen hast um aus Dehnrichtung Fadenlauf zu bekommen - ist 90 Grad, nicht 45. Klugscheißmodus aus

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke fürs vorstellen. Ich kann zwar jetzt nicht mitnähen, aber ich werde ganz interessiert zuschauen.

 

Liebe Grüße Trixie

Share this post


Link to post
Share on other sites
Um HotPatterns bin ich auch schon mehrfach rumgeschlichen - deshalb danke fürs Vorstellen.

 

Das Thema mit - direction of greatest stretch statt Fadenlauf ist mir bisher eigentlich nur bei BH-Schnittmustern untergekommen - macht in meinen Augen aber bei bielastischen Stoffen durchaus Sinn.

 

Klugscheißmodus an: der Winkel, den Du da angetragen hast um aus Dehnrichtung Fadenlauf zu bekommen - ist 90 Grad, nicht 45. Klugscheißmodus aus

 

Sabine

 

Stimmt, Sabine, es sind 90° und ich überlege gerade, wie ich auf de 45° gekommen bin :kratzen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Hersteller kenn ich von der LaRue-Bag :-) und ich glaube die hatten auch mal einen Jackenschnitt von Alexander mcQueen im Angebot.

 

Die Hose find ich super. So einen Schnitt such ich schon länger. Ich bin auf das Ergebnis gespannt :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also das mit der Industrietechnik und Rundungen nähen.... da muß ich wohl noch VIEL üben.

Weder habe ich die Fingerhaltung der guten Janet Pray drauf, noch bekomme ich das so elegant gelöst.

Die Teile passten schlichtweg nicht richtig aneinander, also habe ich 4 Nähte wieder getrennt.

Vielleicht sollte ich mir einen anderen Stoff zum üben aussuchen ;)

Edited by Quälgeist

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also das mit der Industrietechnik und Rundungen nähen.... da muß ich wohl noch VIEL üben.

Weder habe ich die Fingerhaltung der guten Janet Pray drauf, noch bekomme ich das so elegant gelöst.

Die Teile passten schlichtweg nicht richtig aneinander, also habe ich 4 Nähte wieder getrennt.

Vielleicht sollte ich mir einen anderen Stoff zum üben aussuchen ;)

 

Darf ich fragen wo man dazu ein Video findet? Ich habe gerade danach gesucht, aber nicht das Richtige gefunden. Ist das unter den free tutorials?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Darf ich fragen wo man dazu ein Video findet? Ich habe gerade danach gesucht, aber nicht das Richtige gefunden. Ist das unter den free tutorials?

 

Craftsy, Janet Pray - Garment Industry Secrets

 

Oder auch Islander Sewing System

Edited by Quälgeist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke dir, an die Craftsy Kurse habe ich irgendwie nicht gedacht. Dabei hätte mir der Name schon auf die Sprünge helfen müssen.

Edited by trixiek

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also das mit der Industrietechnik und Rundungen nähen.... da muß ich wohl noch VIEL üben.

Weder habe ich die Fingerhaltung der guten Janet Pray drauf, noch bekomme ich das so elegant gelöst.

Die Teile passten schlichtweg nicht richtig aneinander, also habe ich 4 Nähte wieder getrennt.

Vielleicht sollte ich mir einen anderen Stoff zum üben aussuchen ;)

 

Die Frage ist, ob man das für dehnbare Stoffe auch einfach so umsetzen kann, denn sie zeigt es ja an Webstoffen und da funktioniert es auch ganz prima (mit ein bisschen Übung natürlich...).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Frage ist, ob man das für dehnbare Stoffe auch einfach so umsetzen kann, denn sie zeigt es ja an Webstoffen und da funktioniert es auch ganz prima (mit ein bisschen Übung natürlich...).

 

Das ist der Haken: üben, üben, üben :)

 

Für den von mir ausgesuchten Sweat sollte es funktionieren, da er nicht übermäßig dehnbar ist, schon fast fest.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach Mist, irgendein Haken ist ja immer dabei:rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ach Mist, irgendein Haken ist ja immer dabei:rolleyes:

 

Leider wahr :D

 

Ich versuche Euch morgen Abend mit neuen Nähergebnissen zu erfreuen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei "Industriemethode" darf man nicht vergessen, daß in der Industrie deswegen so schnell genäht wird, weil eine Person den immer gleichen Schritt sehr, sehr oft macht.

 

Also viel, viel Übung hat...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei "Industriemethode" darf man nicht vergessen, daß in der Industrie deswegen so schnell genäht wird, weil eine Person den immer gleichen Schritt sehr, sehr oft macht.

 

Also viel, viel Übung hat...

 

Stimmt, Janet sagt ja auch, daß man es üben soll.... UND, was ich persönlich dabei wichtig finde, die Nähmaschine soll eine einheitlich hohe Arbeitsfläche haben. Also eigentlich eine Flachbettmaschine mit großer Fläche drumherum.

Damit meint sie nicht, die Anschiebetische.

Ich denke, diese Art von Arbeitstisch erleichtert die Nähmethode ausserdem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, diese Art von Arbeitstisch erleichtert die Nähmethode ausserdem.

 

Auf jeden Fall.!! Aber auch da geht übr Übung nichts. :hug:

 

LG

 

flocke1972

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine meiner Cousinen hat in einer großen Textilfabrik gearbeitet und das auch als Beruf erlernt. Obwohl sie mehrere Jahre an einer Spezialmaschine genäht hat, ist sie außerstande, ein vollständiges Kleidungsstück allein zuzuschneiden und zu nähen. Sie hat nämlich immer nur Hosentaschen gemacht........jahrelang. Aber eben NUR Hosentaschen. Die waren dann schon profimäßig, aber der Rest?

Ich gestehe, dass mich Industriemethoden absolut nicht reizen, eher würde ich gern einem/r Schneidermeister/in über die Schulter schauen. Das perfekte Ausarbeiten eines individuellen Kleidungsstück finde ich reizvoller und spannender als das Erlernen von schneller Massenproduktion. Was natürlich ebenso mit viel Geduld verbunden ist, denn üben muss man alles, was man noch nicht kann;).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier also meine Naht nach Janet, mit der ich nicht zufrieden war:

hp1180wipl.jpg

 

Nach dem Trennen habe ich dann doch wieder "grob" gesteckt und die Teile der hinteren Hosenteile fertig genäht:

hp1180wipn.jpg

 

Die Nähte sind jetzt in Ordnung für mich:

hp1180wipo.jpg

 

 

Jetzt müßte ich die Nähte ausbügeln und absteppen. Doch zuerst kommen die Taschen für die vordere Hose dran. Denn dann kann ich alles auf einmal bügeln und absteppen:

hp1180wipp.jpg

hp1180wipm.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Taschen haben eine kleine Seitennaht bekommen, damit die Ecke hinterher ordentlich aussieht. Ausserdem habe ich die Nahtzugabe angezeichnet, da es jetzt ans Bügeln geht.

Dazu habe ich auch bereits den Bund geschlossen, denn es macht einfach mehr Sinn für mich mehrere Sachen hintereinander zu bügeln:

 

hp1180wipr.jpg

 

hp1180wips.jpg

 

 

 

Wer wissen möchte, mit welchem Fuß ich den doch recht festen Jersey nähe: es ist der schmale Obertrangsportfuß der MC15000:

hp1180wipu.jpg

hp1180wipq.jpg

hp1180wipt.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alle Nähte sind jetzt gebügelt. Sie werden alle in das große Teil der Hose gelegt.

 

Die Tasche habe ich in folgenden Schritten gebügelt.

 

1. hp1180wipv.jpg

 

2. hp1180wipw.jpg

 

3. hp1180wipx.jpg

 

4. hp1180wipy.jpg

 

5. hp1180wipz.jpg

 

6. hp1180wipaa.jpg

 

 

Jetzt dürfen alle Nähte auskühlen, da sie viel Dampf bekommen haben.

Danach geht es ans Absteppen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Hosentaschen sind aufgenäht:

hp1180wipff.jpg

 

 

Die äussere Seitennaht gesteckt, genäht und inzwischen auch ausgebügelt.

hp1180wipgg.jpg

 

hp1180wiphh.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das sieht sehr schön und ordentlich aus! :klatschen:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diese Hose gefällt mir immer besser, ich bin auf die Paßform gespannt :)

Und Du nähst ja extrem ordentlich ich verneige mein Haupt vor Dir ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das erste geschlossene Hosenbein:

hp1180wipii.jpg

 

 

Allerdings frage ich mich gerade, wie ich jetzt noch die schmale Stelle absteppen soll.

 

In der Anleitung des Schnittes selber wird die Hose anders zusammen genäht wie ich es jetzt getan und HotPatterns es in dem Sew-Along dazu tat.

Dort hat man es jedoch versäumt genauer zu zeigen.

 

Jetzt werde ich erstmal darüber nachdenken gehen und schauen, ob ich das mit dem kleinsten Freiarm der Welt hinbekomme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.