Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
dirndltravels

Nahttaschen in ein Kleid mit Futter einnähen

Recommended Posts

Hallo!

Ich stehe gerade auf dem Schlauch. An sich kapier ich ja, wie man einen Nahttasche einnäht. Auch für mich als Anfänger hab ich da viele verständliche Anleitungen gefunden. Jetzt habe ich einen Schnitt und die Logik von manchen Einzelheiten erschließt sich mir nicht ganz.

1. Das Kleid soll 2 Taschen bekommen, im Zuschnittplan steht aber, ich soll nur 2 Teile aus dem Oberstoff ausschneiden. Ich brauch doch pro Tasche 2 Teile vom Taschenbeutel, oder?

2. Der Zuschnittplan sagt auch, ich soll jeweils 2 Taschenbeutel aus dem Futterstoff schneiden. Nähe ich also ins Futter auch Taschen ein? Das liest man dann nämlich in der Anleitung nirgends mehr.

Wie verbinde ich dann Taschen aus Oberstoff mit der Tasche aus dem Futter? Das Futter wir nur mit Halsausschnitt und Armausschnitt verstürzt und bleibt nach unten hin offen.

Oder lass ich die Taschen im Futter weg, und die Taschenbeutel aus dem Oberstoff hängen dann quasi zwischen Oberstoff und Futter?

 

Danke auf jeden Fall schon mal für eure Hilfe!

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

du hast das Oberkleid mit den Nahttaschen und nähst das Futter ohne Taschen, verstürzt wie in der Anleitung angegeben

 

due kannst die Taschen auch nur aus dem Oberstoff arbeiten, damit das ganze aber nicht so sehr aufträgt, empfehlen viele Anleitungen, das dem vorderteil zugewandte Taschenteil aus Oberstoff zu nähen

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, die erste Tasche hab ich gestern eingenäht, bis auf ein paar kleine Fuzeleien (die man verhindern hätte können, hätte man aufgepasst...) hat's ganz gut geklappt. Macht es Sinn, wenn ich den vorderen Teil der Tasche, also den, der am Oberstoff aufliegt, an der Nahtzugabe flach steppe? Müsste zwar den Beutel dann noch einmal auftrennen, aber das wär es mir wert, wenn die Tasche dadurch noch "unsichtbarer" wird. Wär das beim hinteren Teil auch sinnvoll? Die Nahtzugaben werden zur Mitte des Kleides gebügelt.

 

Liebe Grüße!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Macht es Sinn, wenn ich den vorderen Teil der Tasche, also den, der am Oberstoff aufliegt, an der Nahtzugabe flach steppe? Müsste zwar den Beutel dann noch einmal auftrennen, aber das wär es mir wert, wenn die Tasche dadurch noch "unsichtbarer" wird. Wär das beim hinteren Teil auch sinnvoll? Die Nahtzugaben werden zur Mitte des Kleides gebügelt.

Beim vorderen Teil kannst Du es machen, aber ich würde die Tasche nur dann nochmal auftrennen, wenn an der Naht der Beutel aussen wirklich sichtbar ist.

Hinten auf keinen Fall - die Stepplinie wäre ja dann sichtbar, sobald der Eingriff auch nur 2mm aufklafft.

Grüsse, Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Exakt das war mein Gedanke. Im Moment ist nur 1 mm vom hinteren Teil sichtbar, der vodere veschwindet komplett. Und deswegen hab ich den hinteren auch aus dem Oberstoff gemacht, damit man den Übergang nicht merkt.

Danke.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und deswegen hab ich den hinteren auch aus dem Oberstoff gemacht, damit man den Übergang nicht merkt.

So macht man das auch ;) Glückwunsch zur ersten Nahttasche!

Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke :) Ohne hier hätt ich das nicht geschafft, da schweigt sich die Burda nämlich komplett drüber aus...

Also nochmal: Vielen vielen Dank!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nähst Du nach einem Einzelschnitt oder nach einem Heftschnitt? Im Einzelschnitt sollte das eigentlich im Detail erklärt werden - im Heft ist dafür kein Platz (dafür ist es dann günstiger als eine vergleichbare Anzahl Einzelschnitte).

 

Wenn Du in erster Linie mit dem Heft arbeitest - würde ich ein Grundlagen-Nähbuch empfehlen - da sind solche Dinge dann im Detail erklärt.

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Schnitt hab ich aus dem Heft. Die Nahttaschen sind da bei einer anderen Anleitung miterklärt, aber für mich ist das irgendwie in einer fremden, unverständlichen Sprache geschehen. Vor allem auch nur mit Futterstoff, in meinem Schnitt aber aus zwei Stoffen zugeschnitten etc. Mit Hilfe von Frau Google und euch hab ich jetzt wirklich ein tolles Ergebnis erzielt und hoffe, die zweite Tasche wird gleich nochmal schöner. Hatte heute das Grundlagenbuch "Liebe auf den ersten Stich" in der Post und bin schon auf Sachen, oft Kleinigkeiten, gekommen, die mir helfen, dass es bestimmt leichter von der Hand gehen wird.

 

Liebe Grüße!

Share this post


Link to post
Share on other sites

gut ding braucht weile

 

 

wird schon, v.a. wenn man den eigenen Verstand einsetzt

 

ich hab vor zig Jahren mit Burda das Nähen angefangen,da kamen erst langsam bebilderte Anleitungen zu einzelnen Modellen auf.

 

Nimm dir einfach mal die Zeit, den Vorspann im Anleitungsteil zu lesen, in jedem Heft gibt es ja auch ein Modell das ausführlichr besprochen wird, das les ich mir auch heute noch gerne durch, auch wenns mich zum nacharbeiten nicht anspringt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da kann ich mich anschliessen. man lernt das, es braucht aber ein wenig Einarbeitungszeit.

Letzens hab ich mich wieder erinnert, dass ich am Anfang manchmal das Burda Heft mit mir rumgeschleppt habe und auch im Bett oder auf dem ....drüber meditiert hab.

 

Und zu den Nahttaschen: Ich hab mich jetzt nicht komplett mit der Frage /Antwort befasst: Aber es ist ja oft so, dass die eine Hälfte der Tasche aus dem Oberstoff ist und der gegenhälftige Taschenbeutel aus Futterstoff, damit das nicht aufträgt.

 

Liebe Grüße,

Marion

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und wiiiiie ich meditiere. Ich hab mir schon für einige Schritte im Internet Anleitungen rausgesucht. Die machen das zwar ein wenig anders (Futter einnähen, verstürzen, Nahtreissverschluss einnähen) aber bekanntlich führen ja viele Wege nach Rom.

Ja, das mit den Taschenbeuteln war wahrscheinlich exakt so gemeint. Nur kein Wort davon in der Anleitung. Nur Ausschneiden: 2 Teile aus dem Oberstoff, 2 Teile aus dem Futter. Und in meiner Angst wusst ich dann natürlich nicht, ob ich ins Futter auch Taschen einnähen muss und wenn ja, dann hätt ich ja jeweils 2 Teile zu wenig gehabt. Jetzt weiß ich's. Auch für die Zukunft.

Gestern hab ich noch lustig aufgetrennt, gefühlte 20 mal die gleiche Naht... aber jetzt ist die 2. Tasche auch schön.

 

Lg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.