Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

mickymaus123

Vorschau Ottobre Woman 5/15

Recommended Posts

Flatlockstich=Overlockstich :confused:? Flatlock ist bei mir nämlich mit der Overlock und da würde es nicht klappen beim zusammennähen, mein ich :o zumindest nicht bei der NZG :confused:

 

Wenn man die fraglichen Stoffstücke an der Nahtlinie zusammen klappt, und dann mit weggeklapptem Messer am Bruch entlang näht, und dabei das Obermesser als Orientierungslinie benutzt, könnte es klappen.

 

Mit der NäMa ist es überhaupt kein Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Im Heft ist von einer Flatlockmaschine die Rede. Ob die eine Cover meinen? Denn alternativ wird empfohlen, die Absteppungen mit dem Flatlockstich einer normalen Nähmaschine zu nähen. Als Beispiel wird der Wabenstich angeführt. Von einer Flatlocknaht mit einer Overlock wird nicht gesprochen.

 

Für mich ist eine Flatlocknaht eine Naht, die mit einer Overlock genäht wird. Die kann einen breiten und schmalen Flatlock (2 Fäden) und einen 3 Faden Flatlockstich nähen.

 

Sollte es so nicht funktionieren, empfände ich das als Fehler in der Anleitung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Für mich ist eine Flatlocknaht eine Naht, die mit einer Overlock genäht wird. Die kann einen breiten und schmalen Flatlock (2 Fäden) und einen 3 Faden Flatlockstich nähen.

 

Sollte es so nicht funktionieren, empfände ich das als Fehler in der Anleitung.

 

Die klassische Flatlocknaht wird mit einer Cover- oder Coverlock genäht, dazu passt auch die Anleitung.

Man kann die Optik einer Flatlocknaht mit etwas Übung auch mit einer Overlock hinbekommen, dann allerdings muss man anders vorgehen als in der Anleitung beschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In meinem schlauen Buch steht geschrieben, dass Flatlocknähte mit der Overlock genäht werden!!! Und so mache ich sie auch.

Ich denke mir aber, dass mit Flatlockmaschine die Cover gemeint ist.

Edited by Allyson

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die klassische Flatlocknaht wird mit einer Cover- oder Coverlock genäht, dazu passt auch die Anleitung.

Man kann die Optik einer Flatlocknaht mit etwas Übung auch mit einer Overlock hinbekommen, dann allerdings muss man anders vorgehen als in der Anleitung beschrieben.

 

Dann möchtest Du das sicher auch gelegentlich mal Gaby Seeberg-Wilhelm erklären, damit sie ihr Overlock-Grundlagenwerk entsprechend korrigieren kann.

 

Ich nähe Flatlocks mit der Overlock, denn meine Covermaschine kann gar keinen Flatlock = Leiterstich. Sie produziert nur Coverstiche mit 2 oder 3 Nadeln oder den Kettstich.

 

Beim fraglichen Modell 6 mit gestreiften Jerseys sehe ich zumindest den Leiterstich. Und den kriege ich mit der Cover nicht genäht, soweit ich weiss.

Edited by Seewespe

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, um dann noch etwas mehr an Verwirrung einzubringen, gebe ich dann auch noch meinen Senf ab....:D

 

- Flatlocknath: Wird auch als Leiterstich bezeichnet und normalerweise mit der Overlock genäht (wie Seewespe oben schreibt).

 

- Flatlockmaschine: Damit ist im Allgemeinen die Covermaschine gemeint

 

Das ist jedenfalls das, was ich auch in den verschiedensten Büchern so immer wieder finde.

 

In Nähanleitungen habe ich es aber selber schon gehabt, dass dort eine Covernaht als Flatlocknath bezeichnet wurde.

 

Die Bezeichnungen werden vermutlich immer wieder einmal durcheinander geworfen. Ähnlich wie bei Coverlock nicht immer eine Kombimaschine gemeint ist. (ELNA bezeichnet seine Cover auch als Coverlock;))

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die klassische Flatlocknaht wird mit einer Cover- oder Coverlock genäht, dazu passt auch die Anleitung.

Man kann die Optik einer Flatlocknaht mit etwas Übung auch mit einer Overlock hinbekommen, dann allerdings muss man anders vorgehen als in der Anleitung beschrieben.

 

Ich habe es übrigens genau wie in der Anleitung beschrieben aus Jux auf einem Probeläppchen probiert.

 

Flatlock breit eingestellt

Auf der NäMa Probeläppchen mit Geradstich zusammen genäht

NZ zurück geschnitten

Zusammengeklappt, so dass die Naht im Bruch lag

Mit Flatlock so darüber genäht, dass knapp am weggeklappten Messer vorbei geführt wird.

Naht auseinander gezogen

 

Ich habe die NZ recht großzügig beschnitten. Je mehr stehen bleibt, desto wulstiger wird die Sache letztlich. Und aufgedämpft habe ich auch nicht, ich wollte ja nur testen, ob es problemlos klappt. Die Naht hat auch kräftigen Zug problemlos überstanden.

 

So sieht es dann aus:

IMG_0828.jpg.3dcba57376309413bcf7e41ec9c9e45c.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke auch, das diese Naht im Heft gemeint ist, kann man am Shirt Nr. 8 eigentlich

ganz gut erkennen.

 

Mir persönlich ist der Stich ziemlich egal, ich habe an meiner NäMa einen Stich ausgesucht,

der gleichzeitig versäubern und die Naht abflachen kann - was mMn der Sinn einer

Flatlocknaht ist - und schon war ich zufrieden. Sieht in Kontrastfarbe auch ganz nett

aus, also alles in bester Ordnung.

 

Nur mit dem Schnittmuster selber bin ich nicht zufrieden: Die Ärmel sind viel zu lang,

das Shirt selber auch. Das lässt sich ja leicht kürzen, aber durch die Verarbeitung

mit separat angenähter Manschette an den Ärmeln ist hier das Kürzen ziemlich

ärgerlich. Es geht übrigens um ganze 15 Zentimeter, bei mir reichen die Ärmel

bis an die Fingerspitzen. GsD habe ich erst mal einen Testlauf (Schlafshirt!) gemacht

und keinen 'guten' Stoff versemmelt.

 

Wider Erwarten sitzen die Ärmel ganz gut, obwohl ich sehr gerade Schultern habe.

Vielleicht aber auch genau deswegen, wer weiß...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch bei mir hat das Shirt eher die Länge einer Tunika, aber die Ärmel gehen, wohl auch dank meiner breiten Schultern, fallen gut und hätten vielleicht 3cm kürzer sein können.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur mit dem Schnittmuster selber bin ich nicht zufrieden: Die Ärmel sind viel zu lang,

das Shirt selber auch. Das lässt sich ja leicht kürzen, aber durch die Verarbeitung

mit separat angenähter Manschette an den Ärmeln ist hier das Kürzen ziemlich

ärgerlich. Es geht übrigens um ganze 15 Zentimeter, bei mir reichen die Ärmel

bis an die Fingerspitzen.

 

Hast Du gesehen, dass Du für Modell Nr. 8 die Ärmel kürzen musst?

 

Wobei ich auch finde, dass die Länge großzügig bemessen ist, normalerweise muss ich die Ärmel immer verlängern :) Bei mir fallen sie wie auf dem Bild auf S.9

 

LG Silvia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hast Du gesehen, dass Du für Modell Nr. 8 die Ärmel kürzen musst?

 

Äääähm... Da muss ich noch mal genau nachlesen, scheint mir ;) :D

 

Aber für welches Modell braucht man denn solche Affenärmel? :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube, dasgleiche schnitteil wird auch für die Cardigan verwendet und da wird nur gesäumt ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich glaube, dasgleiche schnitteil wird auch für die Cardigan verwendet und da wird nur gesäumt ;)

 

Dann werden die Ärmel aber immer noch ziemlich lang...

 

Auf dem SM steht übrigens etwas von Kürzen, bzw. ist eine Schnittlinie für Modell 8

zu sehen - wenn man das weiß und danach sucht. Dem unübersichtlichen Schnittmusterbogen

von Ottobre ist geschuldet, dass man das nicht so einfach erkennen kann :rolleyes:

 

Trotzdem Danke für den Hinweis, zukünftig werde ich (noch) genauer hinschauen (müssen)...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es reicht eigentlich die kleine Zeichnung der Schnittteile im Werkteil genau anzuschauen. Dort sind alle Passzeichen eingezeichnet und am Teil 3 (Ärmel) ist unten ein kleiner Bleistift eingezeichnet. Das bedeutet, dass du nach einer Linie im Schnittteil suchen musst.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe es übrigens genau wie in der Anleitung beschrieben aus Jux auf einem Probeläppchen probiert.

 

Flatlock breit eingestellt

Auf der NäMa Probeläppchen mit Geradstich zusammen genäht

NZ zurück geschnitten

Zusammengeklappt, so dass die Naht im Bruch lag

Mit Flatlock so darüber genäht, dass knapp am weggeklappten Messer vorbei geführt wird.

Naht auseinander gezogen

 

Ich habe die NZ recht großzügig beschnitten. Je mehr stehen bleibt, desto wulstiger wird die Sache letztlich. Und aufgedämpft habe ich auch nicht, ich wollte ja nur testen, ob es problemlos klappt. Die Naht hat auch kräftigen Zug problemlos überstanden.

 

So sieht es dann aus:

Seewespe, was Du zeigst ist mMn ein LEITERSTICH.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Seewespe, was Du zeigst ist mMn ein LEITERSTICH.

 

Und der wird bei den Overlockmaschinen mit Flatlockstich benannt. Sp steht es in den Anleitungen von Babylock, Brother, Husqvarna, Pfaff

Share this post


Link to post
Share on other sites
Seewespe, was Du zeigst ist mMn ein LEITERSTICH.

 

Das hat sie in Beitrag 55 auch geschrieben, Margret schreibt entsprechendes in 56 ;)

 

Du hast tief gegraben, Allyson. Sind ja ein paar Jährchen dazwischen :)

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun, wenn ich einen Flatlockstich haben will, ergibt das auf der Rückseite einen Leiterstich, ja klar. . Aber wir reden hier doch über den Flatlockstich. Und ich habe eben noch einmal mein schlaues Buch zu Rate gezogen, den kann man tatsächlich auch mitten im Stoff mit der Overlock hinbekommen.

Edited by Allyson

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nun, wenn ich einen Flatlockstich haben will, ergibt das auf der Rückseite einen Leiterstich, ja klar. . Aber wir reden hier doch über den Flatlockstich. Und ich habe eben noch einmal mein schlaues Buch zu Rate gezogen, den kann man tatsächlich auch mitten im Stoff mit der Overlock hinbekommen.

 

Ja, kann man

IMG_2018-07-20_23-03-50.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ja, aber nicht um Taschen aufzunähende.

 

Das ist korrekt.

 

Ich persönlich würde einen Coverstich auch nie als Flatlockstich bezeichnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Besagter Flatlock war ja verknüpft mit einem Ottobre Modell - da war einigen nicht klar, wie das mit einer Overlock umsetzbar sein sollte. Dass es geht, haben dann einige gezeigt. Das Modell hatte explizit die Leitern auf der rechten Seite, DARUM ging es.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.