Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Zeitschriftenvorstellung Knipmode Mai


Recommended Posts

Lange hat's gedauert bis die Knip bei den deutschen Händlern war, aber nun ist es wieder so weit:

Die Knip ist da! Und diesmal wieder mit einem Extra-Heft (und sogar gleich mitgeliefert, ja man muss auch kleine Fortschritte loben ;)).

 

 

Knip 052015

klick auf das Bild für die Großansicht, © corvuscorax

 

 

Waren es früher Schnitte in drei Längen, sind es heute Schnitte in 10 Größen, nämlich alle Modell von 36 bis 54. Ich persönlich bedaure zwar, dass es die Längen-Varianten nicht mehr gibt, begrüße das neue Heftchen aber trotzdem, allein schon deshalb, weil jedes Modell in Gr. 36 und 46 gezeigt wird.

10 Schnitte sind es: 2 Hosen, 2 Röcke, 2 Blazer, 2 Oberteile, 1 Tunika und 1 Kleid, wobei mir nicht ganz klar ist, wo genau die Grenze zwischen Tunika und Kleid verläuft (außer in der Bezeichnung).

 

Mit der Tunika (104) geht es los, alles sehr sommerlich aus leichten Stoffen mit kurzen Ärmeln, seitlich geschlitzt und ein Bindegürtel in der Taille. Der eigentliche Hingucker ist die asymmetrische Halslinie, das Vorderteil zum Knöpfen kann hier aufgeknöpft und mit einem kontrastfarbigen Beleg versehen werden, der dann sichtbar aufklappt.

Weiter geht's mit einer Kombi aus Shirt (107), Rock (109) und Blazer (101). Der Blazer ist etwas länger geschnitten mit einer Haslbiese im Schalkragenlook. Der Rock ist knielang, schmal - ein klassisches Basisteil. Das Wasserfallshirt hat 3/4-Ärmel und Teilungsnähte vorn wie hinten, auch wenn die hinteren in der Schemazeichnung fehlen (man sieht es aber an den Schnittteilen). Ferner fiel mir auf, dass der Wasserfallkragen, wie üblich, angeschnitten ist und eigentlich nur nach innen geklappt wird. Hier jedoch hat man in der Ausführung einen Beleg genäht und auch abgesteppt, weswegen das wohl so steif aussieht. Sehr seltsam. Wem diese Kragen zu labberig sind, für den mag es eine willkommene Alternative sein. Ich bleibe bei der klassischen Variante. Ich weise nur darauf hin, damit sich keiner wundert, dass das eigene Shirt hinterher nicht so viel Stand hat.

 

Das andere Oberteil ist ein "flatterhaftes" Blüschen (105), sehr kastig im Grundschnitt, aus dünnem Webstoff und mit langen Ärmeln und einem auffälligen Längsstreifen im Vorderteil, von der Spitze des V-Ausschnittes bis zum Saum. Somit wird das gute Stück in zwei Hälften geteilt und wirkt nicht so wuchtig und flächig. Beim flüchtigen Hinsehen wirkt der Einstz ein bißchen wie eine Kravatte. Kombipartner dazu ist eine schmale Hose (108), empfohlen aus Stretchstoff. Das Modell in Gr. 46 ist allerdings entgegen der Beschreibung das andere Hosenmodell, das mit der Bügelfalte.

Knip 052015

klick auf das Bild für die Großansicht, © corvuscorax

Da hat man wohl die Nummern vertauscht. Aber das gleicht sich mit der nächsten Darstellung aus, dort hat das fülligere Model nämlich Hose 108 an und Hose 103 ist beschrieben. Macht ja nichts. Dazu wieder das Wasserfallshirt und der zweite Blazer (102), eine Art Chanel-Jäckchen, kragenlos mit eingefaßten Kanten und Kontraststreifen an den Taillennähten. Wie sähe wohl das Blusenshirt zu den Blazern aus?

Schließlich gibt es noch eines dieser wunderbaren Schlankmacherkleider (106), so eins mit kontrastfarbigen Seitenteilen, die Frau so schön schmal aussehen lassen. Basierend auf dem gleichen Schnitt wie das Shirt, mit Wasserfallkragen, aber ohne Ärmel. Ein nettes Hochsommerteilchen. Weil's so schön ist, habe ich es mir gleich mal nachgenäht (in meiner Galerie).

Und zu guter Letzt noch ein Röckchen (110), schmal, kniekurz, aus elastischen Stoffen zu nähen und aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt. Na gut, das ist eigentlich jedes Teil, ich meine das Vorderteil ist aus verschiedenen Stücken gebastelt und lädt so zu Farbspielen ein, sei es Ton-in-Ton oder kontrastreiches Colorblocking.

Knip 052015

klick auf das Bild für die Großansicht, © corvuscorax

Beide Röcke basieren auf dem gleichen Grundschnitt. Hier muss ich sagen, dass ich lieber noch einen weiteren Rock gehabt hätte, einen Glockenrock o.ä. um die ganze Palette der Kombinationsmöglichkeiten besser zu nutzen. Selbiges gilt für die zwei sehr ähnlichen Hosenschnitte. Die Knip tritt manchmal ein bißchen auf der Stelle und kommt über bestimmte Formen, die sich ständig wiederholen nicht hinaus. Aber nun gut. Es geht ja hauptsächlich um das Größenspektrum.

 

Die Schnittübersicht dazu:

Knip 052015

klick auf das Bild für die Großansicht, © corvuscorax

 

Im Hauptheft geht es wieter mit Punkten, Blumen, Schwarz-Weiß, Kunst und Colorblocking.

 

"Punkte" trifft es nur unzureichend. Von Minipünktchen bis Riesenklecks ist einiges dabei, ziemlich verspielt, leicht retro.

Das kurze Jäckchen (10), sehr gerade und doppeltreihig geknöpft mit nicht ganz langen Ärmeln ist eine interessante Kombination zur eher konventionellen schmalen Jeans (5) mit Reißverschlüssen am Saum.

Sehr beschwingt dagegen der wiete, durchgeknöpfte Rock (8) mit Blüschen (28) mit Bindesaum und überschnittenen Ärmelchen. Sehr kniptypisch wirkt das ärmellose Kleid (19): Eng anliegend am Oberteil und glockiges Rockteil. Weitere Stylingtips gibt es im Blog der Knip.

Und das waren noch nicht alle Kleider (schließlich naht der Hochsommer). Wer's länger mag, kann ein Maxikleid (20) nähen, mit Trägern und Schluppen am Ausschnitt. Mich persönlich reizt eher das nächste Modell: Kurze Ärmel (9), Rundhals, Taillenband, alles ganz klassisch. Doch das Entzücken liegt im Rücken, der kleine Ausschnitt, Keyhole im Rücken. Sehr nett. Und man kann vermutlich auch noch Wäsche drunter ziehen, ohne dass was hervorschaut.

 

"Flower Power"

Blumenmuster sind ja ein Klassiker in sich. Dank neuer Druckverfahren kommen sie seit eingier Zeit leuchtender denn je daher.

Der Ausdruck "schilderachtig" (malerisch / pittoresk) trifft es denn auch. Das gerade, kurze Leinenkleid (21) ohne Ärmel.

Knip 052015

klick auf das Bild für die Großansicht, © corvuscorax

Ein bisschen erinnert der Schnitt schon an die Hängerchen kleiner Mädchen, aber der Druck reißt es raus. Auch das Maxikleid (20), das schon im Punktdesign zu sehen war, kommt hier noch einmal in Blumen schwelgend. Weniger Länge hätte für den Rapport auch nicht gereicht.

Weniger Stoff hingegen braucht das nächste Modell, ein Etuikleid (18) mit tiefem Rücken und auffälligem Bindeband. So ein Modell, bei dem es mit der Wäsche schwieriger wird (s.o.). Aber der Schnitt passt auffallend gut zur Wuchsrichtung der Mohnblumen. Eine Harmonie aus Schnitt und Muster.

Eher für den Alltag ist die Tunika (3) mit V-Ausschnitt und hochknöpfbaren Ärmeln, für die ein Panelstoff zum Einsatz kam.

Fast schon wie ein Anzug wirkt die Kombi aus dem kurzen Jäckchen (hier mit langen Ärmeln) (10) und der schmalen Hose (5), beides aus dem gleichen exotisch-floralen Stretchdenim. M.E. liegt hier wieder ein Druckgfehler vor, es müsste Hose 6A sein, nicht 5, auch wenn beide auf dem gleichen Grundschnitt basieren. Die Hose hat keine Reißverschlüsse an den Säumen und andere Taschen.

 

Die Knip lässt uns schon seit geraumer Zeit an einer Fernsehsendung rund ums Nähen teilhaben "Door het Oog van de Naald" (Durchs Nadelöhr).

Die Siegermodelle gibt es nun zum Nachnähen: Ein Top mit Schößchen (19B) und eine Schlaghose (6B) mit Seitenschnürung - als Deko, nicht als Verschluss. Das Top aus dem Stoff gefällt mir richtig gut. Die Krokoimitathose ist nicht so meins, aber ein spannender Kontrast zum Top.

 

"Schwarz-Weiß" in XL der Farbklecks in dem eher strengen Arrangement kommt von den roten Haaren des Models ;), geht aber auch mit Blond oder Brunette.

So klassich die Farbkombi, so klassisch die Schnitte. Eine gerade Bluse (26) ohne Kragen, mit rundem Saum, im Hahnentrittmuster zur schwarzen Hose mit Bügelfalten (27). Interessanter ist die lange Jacke (24), zweifarbig, auf den ersten Blick weiß man nicht so genau, ist es Lagenlook, der hervorschaut oder ein Teil? Doch, die Jacke ist oben weiß, unten schwarz. Bei soviel Klassik darf auch das Chaneljäckchen (25) nicht fehlen. Und wenn ich sage "kleinkariert" ist das keine Beschimpfung, sondern eine Musterbeschreibung. Der Knaller ist das Kleid (23) mit den figurfreundlichen "Sanduhreinsätzen", diesmal nur in der Taille mit einem Taillenband ebenfalls in schwarz. Wenn man sich mit diesem Kleid vor eine schwarze Wand stellt, hat man binnen zwei Sekunden eine Sanduhrfigur. Toll! Zusätzlich hat der V-Ausschnitt eine streckende Wirkung. Ich denke, dieses Kleid kommt auf die to-sew-list. Das sind die Momente, wo man die Knip richtig gern hat.

 

Ebenfalls ein beliebtes Dauerthema scheint bei der Knip "Kunst am Stoff" zu sein, auch wenn es diesmal eindeutig nicht Vermeer & Co sind. Dafür ist alles etwas bunter, knalliger und abstrakter, aber auch nett.

Die V-Hals-Tunika (3) kennen wir schon von den Blumenstoffen, als tragbare Farbstudie ist sie auch sehr hübsch. Die kürzere Variante davon ist das T-Shirt (4) mit geradem Saum, dazu ein schmaler (roter) Rock (7) Mit Gummieinsatz im Bund. Durch den Stretchstoff sicher sehr bequem, vor allem mit den Sneakern dazu. Sneaker trägt man jetzt wohl öfter zum Rock, jedenfalls auch zu dem bereits bekannten durchgeknöpften Modell (8), dazu ein lässiges Shirt mit Schlitz am Hals, der sich wie ein V-Ausschnitt aufspreizt. Das Shirt hat hinten einen längeren, abgerundeten Saum. Mir persönlich sit das zu viel weit & weit, aber anders kombiniert sind beide Teile brauchbar.

Das Shirt gibt es auch in Kleiderform, weiderum ganz kniptypisch mit Gummi in der Taille, ansonsten eher gerade. Witziges Detail sind die geknoteten Bänder (Schleifchen) an den halblangen Ärmeln, die so schön mit dem wilden Farbwirbelmuster kontrastieren. Meine Kinder haben einst im Kindergarten "Schleuderbilder" hergestellt... ein déja vu...

Knip 052015

klick auf das Bild für die Großansicht, © corvuscorax

 

Nach soviel Abstraktion sehen die grafischen Rosen auf der schmalen Hose (6A) schon beinahe vertraut aus, mit den schwarzen Rändern wie Kirchenfenster. Dazu ein sehr kurzes Top (11), kastig und formlos mit langen ärmeln. Irgendie wirkt die ganze Kombi etwas "rausgewachsen", Hose sehr kurz, Shirt so kurz - mit zu unproportioniert. Aber man muss es ja nicht genau so tragen.

 

Schnittlos basteln wir diesen Monat ein schulterfreies Shirt (30), bauchfrei und einen weiten Rock (31) mit Falten am Bund. Man kann jetzt Wetten abschließen, was schneller geht, den schnittlosen Rock zu konstruieren und die Falten fein säuberlich einzuzeichnen, oder gleich den gknöpften Rock von oben zuzuschneiden, ohne Knopfleiste. Optisch nehmen sich die beiden Modelle nicht viel.

 

Wer bei dem Stichwort "Colourblocking" bislang an satte Knallfarben dachte, wird nun eines Besseren belehrt: Pastellfarben sind angesagt. Weiß, beige, zartrosa und babyblau, hier und da eingerahmt von schwarzen Rändern. So gibt es hier noch einmal das schmale Hängerkleid (22) aus dreierlei Stretchdenim. Auch das sehr kurze Shirt (11) ist mit von der Partie und hier wird ein Blick auf den Rücken gewagt, der aus zwei partiell überlappenden losen Teilen besteht, sodass ein bisschen Haut sichtbar ist. In Zartrosa harmoniert das Shirt sehr gut mit dem schmalen Rock

(14), ebenfalls aus drei Farben (Leinen).

Bluse (17) und Shirt (12) kommen ohne schwarze Ränder aus und sind nur in weiß und pastell gehalten. Ein bisschen erinnern sie mich an die Tenniskleidung der 80er Jahre. Also alles in allem eher sportlich. Der Hingucker ist hier der Rock (13) aus Leder(imitat). Schmal und schwingend zugleich, mit asymmetrischer Saumlinie.

Eine leichte Jacke (15) für drinnen und draußen ist das leicht taillierte Modell mit dem Reißverschluss. Dreifarbig aus Tricot, dazu eine eher gerade Hose (16) mit Bügelfalte und auffälligen aufgesetzten Taschen vorn auf der Hüfte. Für rundere Bäuchlein eher unvorteilhaft.

 

1 Schnitt - 5 Stile bringt noch einmal das Saumknotenshirt (28) aus der Punkteserie und dazu eine sehr lockere Hose mit Gummi an den Knöcheln (29). Was soll ich dazu sagen? 5 Stile - 5 Strophen :cool:.

Ich geb's zu, ich bin einfach zu bieder für solche Kleidung. Oder zu sehr von Mozart beeinflusst.

 

Die Schnittübersicht ist zur Stunde noch nicht verfügbar, aber wenn, dann findet ihr sie hier.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 16
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Hallo corvuscorax,

 

vielen Dank für Deine Präsentation. Ist es richtig, daß jetzt alle Modelle in diesem Heft bis Gr. 54 gehen? Das wäre prima, denn mir fehlt die Knip XL sehr.

 

Hast Du eine Ahnung, wo ich dieses Heft in Deutsch beziehen kann? In meiner Umgebung kann kein Zeitschriftenhändler das Heft beziehen. Und nur für dieses Heft nach Holland fahren, ist mir doch zu teuer :D.

 

Liebe Grüße

Claudia

Link to post
Share on other sites
Hallo corvuscorax,

 

vielen Dank für Deine Präsentation. Ist es richtig, daß jetzt alle Modelle in diesem Heft bis Gr. 54 gehen? Das wäre prima, denn mir fehlt die Knip XL sehr.

 

Hast Du eine Ahnung, wo ich dieses Heft in Deutsch beziehen kann? In meiner Umgebung kann kein Zeitschriftenhändler das Heft beziehen. Und nur für dieses Heft nach Holland fahren, ist mir doch zu teuer :D.

 

Liebe Grüße

Claudia

 

Hallo Claudia,

 

ich bin zwar nicht corvuscorax, aber kann Dir sagen, daß nur das Zusatzheft bis Gr. 54 geht.

Das Standardheft geht bis Gr. 46 und einige Schnitte extra für Plus-Size, sind auch drinnen. Aber eben nicht durchgehend im normalen Heft. :)

Link to post
Share on other sites

Hallo Nähfrau,

 

vielen lieben Dank. Im Vergleich (dank Dir) gefällt mir die nächste Ausgabe noch besser. Da ist ein schönes Wickelshirt drin. Da schau ich doch nächsten Monat mal in die "Bucht".

 

Gruß

Claudia

 

 

 

Lieber Quälgeist,

 

danke für die schnelle Info. Zu schade mit den Größen. Mir fehlt die Knip XL wirklich.

 

Gruß

Claudia

Link to post
Share on other sites
Hier kommt die Schnittübersicht für Mai:

 

https://www.knipmode.nl/wp/wp-content/uploads/2015/05/EMKNIPMO1505_p027.pdf

 

...und hier schon für Juni 2015!! :)

 

https://www.knipmode.nl/wp/wp-content/uploads/2015/05/EMKNIPMO1506_p027.pdf

 

Liebe Grüße, nähfrau

 

Danke für den Hinweis. Irgendwie fühlt man sich von der Knip verschaukelt... entweder es kommt nix oder alles auf einmal :confused:

 

LG cc

Link to post
Share on other sites

Du meinst bei den Schnitten? Also, das Kleid zumindest war dabei, die Ärmel müßten auch da sein. Im Kleid ist eine Schnittlinie für das Shirt eingezeichnet. Bogen D grün war das, wenn ich mich nicht irre.

Link to post
Share on other sites

Das Shirt 107 ist im Extra-Heft, das Kleid 23 im "normalen" Heft. Die TZ aus dem Extra-Heft sind nicht nicht mit auf der PDF-Schnittübersicht, sondern nur auf dem Foto im Vorstellungsbeitrag.

 

Vielen Dank für die Vorstellung corvuscorax, das ist ein Heft voll in meinem Beuteschema, vor allem die "Beigabe".

Link to post
Share on other sites

Sowohl Shirt als auch Kleid sind im Extraheft! Das Kleid ist ohne Ärmel, aber der getilte Schnitt mit den Längsnähten ist der gleiche, NR. 106 & 107. Kleid 23 im normalen heft ist doch ganz anders. Nun bringt die Leute doch nicht so durcheinander!!

Link to post
Share on other sites

In deutschen Heft 04/2015 steht in der Vorschau auf die nächste Ausgabe:

"EXTRA 10 Schnitte in den Größen 34-54".

 

Da kann man ja hoffen, dass die vorgestellten Extraschnitte drin sind :ja:

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.