Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Zeitschriftenschau - BurdaStyle 04/2015


Recommended Posts

Der Frühling kommt und Burda stimmt uns mit der Ausgabe 04/2015 auf Kleider ein:

 

BurdaStyle 04/2015

klick auf das Bild für die Großansicht, © Ina Lusky

 

 

Und was sieht mein Auge auf dem Titelbild? Endlich mal wieder ein Designerschnitt. Cacharel gibt sich die Ehre.

 

 

 

 

Das Editorial beschäftigt sich oder besser Frau Bily ruft dazu auf, sich auf dem Facebook Account von Burda das Bild eine genähten Unikates hochzuladen und so als Hobbyschneiderin gegeneinander anzutreten.

Was mich daran sehr stört ist die Tatsache, daß es keine andere Möglichkeit gibt an diesem Wettbewerb mitzumachen wie Facebook.

Ich könnte jetzt eine Menge dazu ausführen, aber ich lasse es lieber und denke in meinem stillen Kämmerlein darüber nach ob ich BurdaStyle in meinem Leben noch möchte.

 

 

 

 

Der Kreativtrend behauptet, daß das Dekolleté diese Saison auf freien Schultern oder freien Oberarmen liegt und nicht am Hals.

Ich werde diesem Trend nicht folgen, da ich warme Schultern brauche.

Beim 2. Kreativtrend, Blütenpracht, bin ich hin und hergerissen. Mir gefallen die floralen Stoffe, die Burda diesem Kreativansatz zugrunde legt.

Weniger gefällt mir, daß dafür Lebensmittel genommen werden.

Um die floralen Muster nachzustellen wurde ein Staudensellerie genommen und am unteren Ende abgeschnitten. Dann die gebündelten Stängel in Farbe getunkt und Stoff bedruckt.

Hier wird ein Lebensmittel verwendet, daß ich nach dem Druck komplett wegwerfen würde. Ich bin auch kein Fan von Kartoffel- oder Apfeldruck. Vielleicht bin ich da etwas kleinlich im Umgang mit Lebensmitteln, wenn es Menschen gibt die hungern müssen. Aber das soll jeder für sich selber entscheiden.

 

Cool finde ich Trend 3: 4 einfache, schnelle Teile aus Jersey. Wenige Nähte und fertig ist die Sommer-Sonne-Urlaubsgarderobe.: Weste, Shirt und 2 Röcke.

 

 

 

 

Ein "tierisches Vergnügen" sollen uns Stoffe mit Tierdrucken wie Fliegen oder Käfern bereiten, die an mädchenhaft-frechen Schnittmustern ausprobiert werdern, so Burda.

An den ersten beiden Modellen, Mod. 106b, einem Rüschen-Träger-Kleid und Mod. 101a, Doppelshirt, kann ich davon noch nichts entdecken.

Das Doppelshirt finde ich etwas umständlich zu tragen, da nur übereinander getragen 2 Ärmel zur Verfügung stehen. Das Rüschenkleid trägt schnell auf bei der Masse der verteilten Rüschen. Deshalb steht es vermutlich auch nur in den Größen 34-42 zur Verfügung.

 

Gut gefällt mir der kurze Faltenrock, Mod. 117a. Leider finde ich den Stoff nicht bei dem üblichen Verdächtigen.

Das Midi-Kleid, Mod. 105a, finde ich vom Schnitt interessant, aber es ist nicht für kleine Pummel geeignet. Mit dem türkisfarbenem Flamingostoff könnte ich mir auch andere Kleider gut vorstellen.

 

Bei dem Carmenkleid, Mod. 112b, mit dem Fliegenstoff, fühlte ich mich an einen PlusSize Schnitt von Burda erinnert, den ich mir schon lange nähen möchte: Mod. 132 07/2010 aber es ginge auch dieses Kleid in Plusgröße, Mod. 132. 03/2012.

 

Sehr schick finde ich den Blazer, Mod. 115. Der taillierte Schnitt mit den 4 großen Taschen, ja! Den nehm ich. Den Hosenrock/ Culotte, Mod. 113b, muß ich auch dieses Mal nicht haben.

 

Bei dem Borkenkrepp des Overall, Mod. 109, erschließt sich mir auf dem Bild im Heft nicht, welches Getier auf dem Stoff sein soll, aber ich vermute: keines.

 

Das Neckholderkleid, Mod. 111a, ist niedlich und der rosige Stoff mit den großen Käfern verstärkt den Eindruck noch. Eher für junge Frauen,

wenn ich mir die Schnittführung so betrachte. Oder sehr schlanke Damen.

Meine Meinung zu Overalls ist unverändert, egal wie häufig sie dieses Jahr noch kommen werden. Ich sollte Overalls dann einfach nicht mehr erwähnen.

 

 

 

 

"Cacharel" - ein Name der heute nicht mehr so häufig bewußt in der Modewelt wahrgenommen wird. Eigentlich schade und daher freue ich mich um so mehr, daß der Designschnitt von dort kommt: Mod. 128. Eher für die zarten Geschöpfe unter uns, aber das habe ich von einem französischen Modehaus nicht ander erwartet. Das einzige Kleid, daß es nicht online gibt.

 

 

 

 

"Am Meer" ist ein immer wieder gerne genommenes, dankbares Thema, das in keinem Jahr fehlen darf.

 

Hier taucht wieder das Doppelshirt, Mod. 101b, auf. Dieses Mal kombiniert mit einem weißen, flatterndem Zipfelrock, Mod. 125a.

 

Das Kastentop, Mod. 123a, hat eine interessante Schnittführung und ich frage mich, ob das Top auch in einem weicher fallenden Stoff machbar ist bzw. wie es dann wirkt.

 

Overall again, gestreift, Mod. 110, und auch das Midikleid, Mod. 105b, in blauem Leinen, hat ein erneutess Stelldichein.

 

Das Carmenkleid, Mod. 112b, schaut hier gekürzt als Carmenbluse, Mod. 112a, vorbei. Der Stoff weiß mit großen blauen Punkten. Hübsch.

 

Ein Trägertop, Mod. 103, darf für den Sommer nicht fehlen und dazu eine Sailorhose, Mod. 114. In dem Zusammenhang fällt mir AndreaS ein und ihr erneuter Segeltörn. Ob das eine Kombination dafür ist?

 

Das Wickelkleid, Mod. 118, gefällt mir sehr gut und hat Potential für ein PlusSize Schnitt, gelle Ihr Burdamacher.

Den Faltenrock, Mod. 117a, gibt es auch in lang und da als Midifaltenrock, Mod. 117b. Mit dem quergestreiften Stoff wird der Rock kein Anfängerstück und ist sicher nicht so leicht, wie Burda behauptet. Fehler sind da schnell zu sehen.

 

Eines meiner persönlichen Highlights im Heft ist das Wickelkleid, Mod. 121. Die Schnittführung gefällt mir ausnehmend gut. Die kurzen Ärmelchen machen es auch bürotauglich.

 

 

 

 

Wieder dürfen in "StreetStyle" gewöhnliche Bürgerinnen die Mode von Burda nach ihrem Gusto darstellen. Dieses Mal sind es Damen der Akademie Mode & Design München (AMD).

 

Die erste trägt den Hosenrock, Mod. 113a, im Leopardenlook.

Das Flapperkleid, Mod. 104, ist die kurze Version des Midikleides, Mod. 105.

 

Das Rüschenkleid, Mod. 106a, ist auch eine gekürzte Version und das Kleid, Mod. 102, ist die verlängerte Version des Doppelshirts,

nur ohne das doppel.

 

Der Blazer, Mod. 116, beeindruckt mich noch immer und ich würde ihn auch mit dem Stehkragen nehmen. Ich sollte langsam mal über´s abnehmen nachdenken.

 

Der Chiffonrock, Mod. 125b, hier in grün, begegnete uns bereits als Tupfenrock.

 

Das Neckholderkleid, Mod. 111b, in sonnengelb macht hier richtig gute Laune und wenn eine Frau das trägt, fällt sie ganz sicher auf.

 

Die Schösschenbluse, Mod. 107, aus Pailettenstoff, hat was und in der Kombination mit Jeans sehr alltagstauglich.

 

Und da ist es wieder, das Wickelkleid, Mod. 120, dieses Mal ohne Ärmel. Ich finde es einfach schick und zeitlos.

 

 

 

 

Unter "Vintage" findet sich dieses Mal eine schmale Hose mit hohem Bund und dazu ein Kurztop, daß wie Burda schreibt, an die wundervolle Audrey Hepburn erinnert und so sieht es aus: klick.

 

 

 

 

Bei dem nächsten Titel von Burda bin ich mir nicht sicher, was sie sich dabei gedacht haben "clean & sporty". Wenn ich Sport machen bin ich nie klinisch-hygienisch rein oder sauber. Ich bin verschwitzt und habe manchmal Dreckklumpen an den Beinen, wenn es draussen gerade geregnet hatte. Aber ich verstehe da sicher mal wieder was falsch.

 

Das Kastentop, Mod. 123b, hier in leuchtendem Türkis, aber auch einem Stoff mit Stand. Ich finde, daß es nicht so schön fällt, wenn der Stoff zu steif ist.

 

Das Wickelkleid mit dezentem Kragen und dieses Mal mit dreiviertel Ärmeln, Mod. 122, gefällt mir auch in der schlichten grauen Version.

 

In leuchtendem Orange begegnet uns das Kastentop als Kleid, Mod. 124. Ein Hängerchen, das eine Bratwurst zuviel am Abend verzeiht.

 

Der Oversize-Blazer, Mod. 126, erinnert mich an die 80er Jahre. Es könnte ein IN-Stück werden.

 

Das 2-Tone-Kleid, Mod. 119, hatten wir schon mal in gestreift. In dieser Version finde ich es auch sehr hübsch.

 

Der Rock mit Beuteltaschen und Gummizugbund, Mod. 127, sollte ein schnell zu nähendes Sommerteil sein.

 

Der Jumpsuite oder Kurzoverall, Mod. 108, hat auch hier Einzug gehalten.

 

 

 

 

Bei den Größen ab 44 geht es dieses Mal mit "Special Effect" um Kleider.

Leider muß ich sagen, daß ich sie fast alle Unvorteilhaft finde. Die "Wallemodelle", Mod. 130a, 130b, 132 und 131 finde ich nur bedingt tauglich ausserhalb des Urlaubs oder der Freitzeit. Welche Frau mit großer Größe geht in einem Carmenkleid ohne BH auf die Straße? Ich gehöre vielleicht eine aussterbenden Spezies an, aber dem Trend, daß ständig irgendwo Unterwäsche hervorblitzen muß, kann ich mit großer Größe einfach nicht folgen.

Ein Kleid, Mod. 133, hat meine Zustimmung, da Prinzessnähte auch Frauen mit üppigen Rundungen schmeicheln. Die Rüschen am Rock können vorteilhaft sein.

 

Einzig das Mod. 134, findet dieses Mal Gnade vor meinen unmodischen Augen.

Das Etuikleid aus Spitze bietet viele Möglichkeiten es zu tragen.

 

 

 

Und an dieser Stelle jetzt, lasse ich die Basteltipps und die Kinderkleidung unbesprochen, da ich nicht auf der Höhe bin und Ihr auch noch etwas braucht um neugierig auf das Heft zu sein.

 

 

Bis zum nächsten Monat.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 20
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

Hallo Ina,

Ein großes DANKE für die tollen Burdastyle_Vorstellungen die du immer machst.:hug:

 

Vielen Dank. Es freut mich, wenn Du Spaß am Lesen hast.

Es gibt ja bekanntlich immer viele Sichtweisen auf die Dinge und in diesem Fall auf die BurdaStyle.

 

:)

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Vorstellung. Nun werde ich mir die Burda doch kaufen, sie war keine Liebe auf den ersten Blick, aber inzwischen habe ich einiges Potenzial erkannt.

Was mich sehr beunruhigt ist, daß Burda anscheinend nun keine technische Zeichnung des Modells mehr onliene hat. Oder kommen die noch. Das stört mich schon immer bei diversen E-Books, die man so bei Dawanda findet. Modellbeispiele ja, aber keine technische Zeichnung. Die finde ich jedoch imme am aussagekräftigsten.

 

lG Claudia

Link to post
Share on other sites

danke für die vorstellung, ina.

das ist wieder mal ein heft, welches die welt nicht braucht.:rolleyes: was soll ich sagen, wieder mal überwiegend hübsch häßlich und untragbar, wenn man sich nicht lächerlich machen will.

die vorstellung, wie man in so einem sack aussieht, läßt mich nur noch den kopf schütteln. es gibt noch mehr beispiele in dem heft. Schnittmuster: Kleid - runder Ausschnitt - Plus (bis Gre 60) - Damen - burda style

guido maria kretschmer sagt dazu: "das tut nix für sie":D

das sieht nicht mal gut aus, wenn frau über 1,80 groß ist.

schlimmer gehts nimmer, dachte ich immer bei burda - besonders in plusgrößen. wie man sich täuschen kann. mit diesem heft haben sie noch mal einen drauf gelegt.:lol:

ist meine meinung, andere könnten es durchaus anders sehen.;)

gruß marion

Link to post
Share on other sites
danke für die vorstellung, ina.

das ist wieder mal ein heft, welches die welt nicht braucht.:rolleyes: was soll ich sagen, wieder mal überwiegend hübsch häßlich und untragbar, wenn man sich nicht lächerlich machen will.

die vorstellung, wie man in so einem sack aussieht, läßt mich nur noch den kopf schütteln. es gibt noch mehr beispiele in dem heft. Schnittmuster: Kleid - runder Ausschnitt - Plus (bis Gre 60) - Damen - burda style

guido maria kretschmer sagt dazu: "das tut nix für sie":D

das sieht nicht mal gut aus, wenn frau über 1,80 groß ist.

schlimmer gehts nimmer, dachte ich immer bei burda - besonders in plusgrößen. wie man sich täuschen kann. mit diesem heft haben sie noch mal einen drauf gelegt.:lol:

ist meine meinung, andere könnten es durchaus anders sehen.;)

gruß marion

 

 

 

So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen. Das von Dir verlinkte Kleid gefällt mir schon lange, aber genau das Ding "was tut das Kleid für mich" hat es mich noch nicht nähen lassen, da ich denke, daß ich darin eine kleine fette Tonne bin :o

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Heftvostellung, Ina :hug:

 

Ich habe das Heft, gestern im Zeitschriftenladen von weitem gesehen, aber da mich schon die Vorschau nicht so sehr angesprochen hat und ich auch mal wieder unter Zeitdruck war, habe ich mir das Heft nicht angeschaut.

Das werde ich nun aber mal nachholen. Vielleicht entdecke ich ja doch noch etwas für mich ;)

Link to post
Share on other sites

Danke für die ausführliche Vorstellung, Ina.

 

Das Heft finde ich durchwachsen. Einiges gefällt mir und viele Sachen nicht. Aber, die Geschmäcker sind verschieden.

 

Was mir gut gefällt, ist das Top und die schmale Hose mit hoher Taille im Audrey Hepburn Stil.

Das Doppelshirt ist mir als Doppel zu unpraktisch zu tragen. Hat bestimmt Zuppelpotential ;). Aber als ein Teil, über einem Kleid oder anderem Oberteil, könnte es mir gefallen.

 

Zwei bis drei Modelle aus dem Heft finde ich nicht verkehrt. Also kein Fehlkauf ;).

 

Ein sonniges Wochenende,

Karin

Link to post
Share on other sites

Danke für die Vorstellung, Ina - mal wieder ein Heft, das ich mir sparen kann.

Selbst schlanke Frauen werden in diesen überwiegend formlosen Teilen breit wirken. Furchtbar.:(

 

Was mich sehr beunruhigt ist, daß Burda anscheinend nun keine technische Zeichnung des Modells mehr onliene hat. Oder kommen die noch. Das stört mich schon immer bei diversen E-Books, die man so bei Dawanda findet. Modellbeispiele ja, aber keine technische Zeichnung. Die finde ich jedoch imme am aussagekräftigsten.

 

lG Claudia

 

Es gibt eine Gesamtübersicht der technischen Zeichnungen, nach Heften geordnet - aber noch nicht zum aktuellen Heft.

Weil ich es auch blöd finde, dass die technischen Zeichnungen nicht mehr beim jeweiligen Modell angezeigt werden, habe ich die Redaktion gerade angeschrieben. Mal sehen, welche Antwort kommt.

 

Wer will denn schon umständlich in der Gesamtübersicht suchen. Mega-Benutzer-unfreundlich, ehrlich.:mad:

Link to post
Share on other sites

Oh toll, da bist du gleich zur Tat geschritten. Auf der russischen Burdaseite hab ich gerade geschaut, da ist alles wie gehabt: Modell und Zeichnung. Ich hoffe, sie stellen das bei .de auch wieder so her.

 

lG Claudia

Link to post
Share on other sites

Ich hab sie mir im Laden ausführlich angeschaut.. und liegen lassen:p Die Plus-Teile fand ich nur gruslig und das was mir in den normalen Größen gefallen hätte war mir dann schon in Gedanken zu aufwändig zum Ändern.

 

Liebe Grüße,

 

Lieby

Link to post
Share on other sites
Das von Dir verlinkte Kleid gefällt mir schon lange, aber genau das Ding "was tut das Kleid für mich" hat es mich noch nicht nähen lassen, da ich denke, daß ich darin eine kleine fette Tonne bin :o

 

ina, ich denke, dass du damit recht hast.;)

egal, welche figur man hat, "die tonne" ist bei dem schnitt programm.

die burda-machen sind schon seit langem vollkommen schmerzbefreit, besonders was die großen größen angeht. in diesem heft haben sie sich mal richtig angetrengt und die kleinen größen sind auch überwiegend daneben.

 

wie auch immer, hübsch und tragbar ist in meinen augen anders.

gruß marion

Link to post
Share on other sites

Danke für die Übersicht :)!

 

...wie immer - nettes Heft, bis auf die Plusgrößen :rolleyes:....

 

Dieses Boho-Kleid kommt jedesmal, das mit dem Rüschenrock :confused: ...weiß ich noch nicht...

... und: wieviel gerade geschnittene Spitzenkleider braucht man eigentlich :confused:???

Link to post
Share on other sites
....

... und: wieviel gerade geschnittene Spitzenkleider braucht man eigentlich :confused:???

 

Mindestens 1, ich denke 2 sollten es sein: eines in einer hellen Farbe und eines in dunkel :)

Link to post
Share on other sites

Vielen, lieben Dank Ina für die Vorstellung. Aufgrund dieser ist sie heute noch bei mir eingezogen. Da sind so viele Teile drin, die mir gefallen:

d

  • as Doppelhirt kann ich mir mit 2 unterschiedlichen Stoffen gut vorstellen
  • die weite Hose, Culotte, Hosenrock, Sailorhose muss ich ausprobieren :D
  • die Faltenröcke sind einfach nur schön. Ich hab einen schwarz-weißen Chiffon, den ich mir als Oberrock in midi vorstellen kann. Drunter dann was unifarbenes ohne Falten ;)
  • beim Blazer hat es mir der Bubikragen angetan :D
  • das Kleid auf dem Titelblatt wegen der Kragenverarbeitung. Geht auch für das Top im gleichen Stil
  • die Wickelkleider sind alle wunderbar fürs Büro und auf dem Fahrrad
  • der weite Blazer
  • der Hepburn Look (probieren will ich es mal, ob ich es nachher anziehe ist eine andere Frage :D)
  • das Cacharel-Kleid (auch hier die Frage, ob ich es jemals anziehe, aber ...

Wo gibt es noch mal diese Zeitumwandler?

Link to post
Share on other sites

Für mich ist auch nichts drin - wieder eine gespart ;)

 

Beim Blazer 116 kann ich nicht richtig erkennen, was das für ein Ärmelschnitt ist, das sieht weder eingesetzt noch nach Raglan aus, eher nach am Seitenteil angeschnitten :confused:

 

liebe Grüße

Lehrling

 

Lehrling, ich glaube, die sind angeschnitten - quasi, und das nennen sie Kimonoärmel mit Dracheneinsatz (Raute?) in der Achsel.

Wenn ich mir aber den vorderen Abnäher angucke, oben, sieht das nach Raglan aus... falls es kein Abnäher ist :rolleyes:

Witzig der Schnitt; ich überlege die ganze Zeit, woran er mich erinnert. Und der Stoff!

Link to post
Share on other sites
Für mich ist auch nichts drin - wieder eine gespart ;)

 

 

 

Lehrling, ich glaube, die sind angeschnitten - quasi, und das nennen sie Kimonoärmel mit Dracheneinsatz (Raute?) in der Achsel.

Wenn ich mir aber den vorderen Abnäher angucke, oben, sieht das nach Raglan aus... falls es kein Abnäher ist :rolleyes:

Witzig der Schnitt; ich überlege die ganze Zeit, woran er mich erinnert. Und der Stoff!

 

Beim Blazer 116 kann ich nicht richtig erkennen, was das für ein Ärmelschnitt ist, das sieht weder eingesetzt noch nach Raglan aus, eher nach am Seitenteil angeschnitten :confused:

 

liebe Grüße

Lehrling

 

Hier mal die Schnittübersicht zu dem Blazer:



mod116aburda042015a.jpg

Link to post
Share on other sites

Weniger gefällt mir, daß dafür Lebensmittel genommen werden.

Um die floralen Muster nachzustellen wurde ein Staudensellerie genommen und am unteren Ende abgeschnitten. Dann die gebündelten Stängel in Farbe getunkt und Stoff bedruckt.

Hier wird ein Lebensmittel verwendet, daß ich nach dem Druck komplett wegwerfen würde. Ich bin auch kein Fan von Kartoffel- oder Apfeldruck. Vielleicht bin ich da etwas kleinlich im Umgang mit Lebensmitteln, wenn es Menschen gibt die hungern müssen. Aber das soll jeder für sich selber entscheiden.

 

Von dem Sellerie hätte man einfach die untere Seite verwenden können. Dann sind die Stangen noch zum Knabben, die Schnittfläche ist sowiso gleich und mann muss auch nicht mühsam mit Gummibändern die Stangen beim Druck zusammenhalten. Nur so als Tipp, falls jemand das Blütenmuster drucken, aber kein Lebensmittel verschwenden will.

 

lG Claudia

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.