Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
quiltissimo

Bernina 750QE - Fragen zum Sticken

Recommended Posts

Hallo,

nun habe ich meine erste große Stickdatei erstellt (mit Art & Stitch+), die Maschine gründlich gereinigt und geölt, das letzte Update von der Bernina-Seite aufgespielt, und sticke. Das Ergebnis ist so medium, was z.T. an einer unklugen Stoffwahl liegen kann (Popeline), an Problemen mit der Datei (aber deren Lösung ist in Arbeit), und an Problemen mit der Maschine:

 

a) Fadenspannung: ich habe auf 1 heruntergedreht, trotzdem kommt der Unterfaden (Madeira Stickunterfaden, oben Isacord) bei kleineren Stichen deutlich hoch

 

b) Seit dem Update funktionniert die Nadelposition oben /unten im Stickmodus nicht, weder per Knopf noch per Fußanlasser. Das macht ein Hochholen des Unterfadens unmöglich (außer per Handrad). Im Nähmodus funktionniert das normal. Kennt jemand das Problem?

 

c) bei angeschlossenem Stickmodul lässt sich im Nähmodus der Transporteur nicht aktivieren, d.h. nicht mal eben zwischendurch eine gerade Naht nähen. Stickmodul abgenommen -> Transporteur transportiert wieder. Theoretisch kann ich zwar damit leben, praktisch ist es so nicht vorgesehen, oder?

 

d) wie vernäht ihr nach einem Fadenbruch? In der Anleitung habe ich nichts dazu gefunden (S. 163). Einfach lossticken führt zu Kuddelmuddel und der nächste Fadenriss folgt sofort.

 

Über Tipps und Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus,

Marie-Christine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marie-Christine,

zu a: als Unterfaden Bobbin verwenden, ist dünn und sollte wenn richtig aufgespult auch nicht oben zu sehen sein. Ist das nicht in Griff zu bekommen, vom Techniker einstellen lassen.

zu b: warum den Unterfaden hochholen? Nach dem Einfädeln den Oberfaden am Ständerkopf abschneiden und lossticken.

zu C: keine Ahnung, eigentlich die Nähfunktion anwählen, der Stickarm fährt dann ganz nach links und der Transporteur muß per Hand wieder eingeschaltet werden. Beim ersten Stich ist er dann oben.

zu d: beim Fadenbruch soviele Stiche zurückgehen bis wieder "ordentlich" gestickt ist, meistens 6-8 Stiche, neu einfädeln, evtl. unten sauber machen, und lossticken. Damit ist das Ende überstickt.

Sollte sich im Greiferbereich noch ein Fädchen befinden, oder der Oberfaden aus dem Fadengeber gerutscht sein, sitzt der Fehler vor der Maschine ;).

Deshalb bin ich dazu über gegangen, wirklich nachzusehen, wie es unten aussieht und komplett auch den Oberfaden neu einzufädeln.

Gruß Myrin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Myrin,

 

danke für Deine Antworten.

 

zu Unterfaden hochholen: ich hatte vor einiger Zeit in einem anderen Thread den Tipp gelesen und ausprobiert, das hatte nach Fadenbrüchen geholfen, wenn die Maschine nicht vernäht sondern gleich losgestickt hat. Sonst hat sich die Maschine schonmal beim Ansticken an den Fäden verschluckt.

Es irritiert mich jedoch, dass die Nadelpositionierung jetzt beim Sticken nicht aktiv ist.

 

zu "unten sauber machen" - nimmst Du dann auch die Stichplatte jedesmal raus?

 

zum Fadenbruch nochmal: wenn ich ein paar Stiche zurückgehe und wieder ansticke, übersticke ich das Ende und sichere es damit. Aber reicht das zum Sichern des neuen Anfangs? Ich komme aus der computergestützten Longarm-Quilterei und weiß, dass das dort nicht funktionniert. Da muss ich die Anfangsfäden auch nach einem Fadenbruch unbedingt vernähen.

 

Na ja, ich fürchte, dass ich nach meinem Projekt die Maschine zu meinem Händler schleppen muss, der sie wahrscheinlich einschicken wird.

 

Viele Grüße,

Marie-Christine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stickmaschinen sind eigentlich so "programmiert" das sie immer wenn sie lossticken erst 2 oder 3 Stiche auf der Stelle sticken. Beobachte mal deine Maschine...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marie-Christine,

bei einer Stickmaschine einer anderen Firma habe ich den Unterfaden auch immer heraufgeholt und nach Stickbeginn abgeschnitten. Bei der Bernina ist das nach Auskunft meines Technikers nicht nötig, die Maschine ist anders eingestellt. Wenn ich den Faden wie beschrieben am Ständerkopf abschneide, ist die Fadenlänge optimal für das Ansticken ohne Probleme.

Die Nadelposition brauchst und solltest Du nicht ändern! Optimal stickt die Maschine mit der Geradstichplatte und da ist nur die Mittelposition möglich. Auch wenn Du mit 9mm Platte stickst ist die Mittelposition richtig, denn die Füßchenöffnung ist darauf abgestimmt.

Ja, ich sehe auch unter der Stichplatte nach und nehme evtl. den Greifer raus. Wenn alles nichts hilft auch den Fadenabschneider sauber machen. Hängt da noch ein Fadenrest drin, kann die Maschine nicht richtig arbeiten! Im Stickbereich ist sie da sehr sensibel.

Gruß Myrin

Share this post


Link to post
Share on other sites

sticki und Myrin,

 

danke für eure Antworten! Ich werde mich mit Geduld wappnen.

 

zur Nadelposition meinte ich nicht seitwärts, sondern oben/unten (z.B. per Fersenimpuls am Fußpedal). Von einer Nuitzerin in einem US-Forum habe ich die Rückmeldung erhalten, dass Nadelposition oben/unten im Stickmodus grundsätzlich NICHT funktionniert. Warum das vor dem Update funktionnierte wird ein langweiliges Rätsel bleiben.

 

Wenn ich jetzt noch mein Problem mit der Fadenspannung geregelt bekomme, kann ich hoffentlich bald ein Foto von meinem Werk einstellen.

 

Viele Grüße,

Marie-Christine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stickmaschinen sind eigentlich so "programmiert" das sie immer wenn sie lossticken erst 2 oder 3 Stiche auf der Stelle sticken. Beobachte mal deine Maschine...

 

Gestern habe ich beobachtet: Nach einem Farbwechsel, oder einem programmierten Fadenschnitt, tut die Maschine das tatsächlich, und ich habe auch eine entsprechende Einstellung im Setup-Fenster gefunden.

 

Wenn sie allerdings nach einem Fadenriss weitersticken soll, vernäht sie nicht! Sondern stickt drauflos, was gelegentlich gut geht, und manchmal eben doch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach menno, Marie-Christine, hoffentlich klappt dein Projekt noch! :ja:

 

Sonst musst du an der Stelle mit der Hand vernähen - sehr professionell :rolleyes: Da sollte sich die Fa Bernina doch herausgefordert fühlen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Anteilnahme, stoffmadame!

 

Sonst musst du an der Stelle mit der Hand vernähen - sehr professionell :rolleyes: Da sollte sich die Fa Bernina doch herausgefordert fühlen!

 

an der Stelle sehr professionell von hand vernähen geht ja auch nicht - da ich die Nadel nicht rauf / runter bewegen kann, kann ich den Unterfaden nicht mal hochholen. Ärgerlich!

 

Immerhin bin ich jetzt mit nur 4 Fadenbrüchen in der Mitte der Datei angekommen und hoffe, heute noch fertig zu werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du gehst aber schon eine entsprechende Anzahl Stiche zurück so das über intakten Stichen losgestickt werden kann?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hihi, professionell von Hand ;)

Ich meine wirklich von hinten mit einer Nadel in der Hand :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Du gehst aber schon eine entsprechende Anzahl Stiche zurück so das über intakten Stichen losgestickt werden kann?

 

Klar. Allerdings hatte ich heute den Fall, dass Ober- und Unterfaden erst etliche Stiche nach dem Start sich verknüpft haben (mangels vernähen?) und somit eine Lücke entstanden ist. Zum Glück an einer Stelle die von einer weiteren Lage des Designs überstickt werden sollte, so dass das nicht tragisch war. Wenn das aber mitten im Motiv (Blütenblatt o.ä.) passiert wäre, wäre das schon ärgerlich gewesen.

 

Immerhin bin ich jetzt fast fertig, Foto gibt es dann morgen oder Montag.

 

Danke für die Unterstützung!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann musst du mehr Stiche zurückgehen. Ich geh da bei meiner Industriesticki auch auf Nummer sicher... wenn da zwei, drei Reihen überstickt sind, sieht man das trotzdem nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dann musst du mehr Stiche zurückgehen. Ich geh da bei meiner Industriesticki auch auf Nummer sicher... wenn da zwei, drei Reihen überstickt sind, sieht man das trotzdem nicht.

 

Danke für den Tipp! werde ich bei meinem nächsten Projekt berücksichtigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Meine Stickerei für die Textile Art Berlin im nächsten Juni ist endlich fertig, montiert und versandfertig verpackt.

 

Gestern habe ich zunächst meinen zweiten Probestick laufen lassen.

 

Stoff: Baumwollpopeline, Garn: Isacord / Madeira bobbin, Vlies: Soluvlies, Nadel: Sticken 75, Fadenspannung 1,75-1,5

 

Bei dem ersten Probestick hatte ich etliche Male Unterfaden-Schlaufensalat, der in Fadenriss - oder in Fadensissmeldungen endete. Zusätzlich aber auch Probleme mit zu strammer Oberfadenspannung. Daraufhin habe ich hier und in anderen Foren um Hilfestellung gebeten und einige Tipps und Vorschläge erhalten. Hier erstmal Fotos vom Schlaufensalat

 

miachammas_bobbinloops1.jpg.c63723e56ec0a0488b7d861153617d5e.jpg

 

miachammas_bobbinloops2.jpg.83748495d6678dcb9b996208c61a2190.jpg

 

Bei dem zweiten Probestick habe ich zusätzlich ein Stück Soluvlies auf den Stoff gelegt, Fadenspannung auf 1,5-1,25 verringert, und nach Fadenrissen sicherheitshalber nochmal die Greiferbahn gereinigt.

 

Die locker bestickten Flächen waren problemlos. Als die gefüllten Flächen Ärger gemacht haben, habe ich noch eine weitere Lage Soluvlies unter den Rahmen gelegt und ein Netz über die Garnrolle gestülpt. Welches von beiden mehr geholfen hat kann ich jetzt nicht sagen, aber danach klappte das Flächensticken gut.

 

miachammas_bobbinloops3.jpg.6a8b467e0e781a4e1a594e244f1b94c3.jpg

 

So sieht die Vorderseite mit Vlies aus

 

miachammas_stabilizer.jpg.c8fca443157fa8dcffb707e0375a19ed.jpg

 

Danach war das enlose Auswaschen von Soluvlies dran. Das unerfreuliche Glibberwaschen kann man sich zwar sparen, wenn man ausreißbares oder Schneidvlies verwendet, aber a) das Ausreißbare finde ich unter lockeren Stickereien nicht schön, und b) bei meinem Schneidvlies (Madeira??) wusste ich nicht, ob ich dann Ärger mit den Bügeln gehabt hätte. Also Soluvlies und Glibberwaschen.

 

Für die Endversion habe ich einen anderen handgefärbten Stoff und andere Garnfarben verwendet, von vornherein alle oben beschriebenen Maßnahmen berücksichtigt und die Aktion mit nur einem einzigen Fadenriss überstanden. Uff!

 

Hier zum Schluss noch ein Foto vom zweiten Probestick.

Danke für eure Unterstützung, und liebe Grüße,

Marie-Christine

miachammas_neuesjahr.jpg.f2451cbdc0f0aef384dd2c15570e1a9a.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach schön! :D

 

Eine andere Nähfreundin meinte noch, ob das Stickmuster evt. zu dicht digitalisiert worden sei?

 

Und der Unterfaden ist oben eigentlich nicht zu sehen, oder hab ich doch was übersehen (zB an der äußeren Kante des Randes)?

 

Bin schon auf die "originalen" Farben gespannt :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

b) Seit dem Update funktionniert die Nadelposition oben /unten im Stickmodus nicht, weder per Knopf noch per Fußanlasser. Das macht ein Hochholen des Unterfadens unmöglich (außer per Handrad). Im Nähmodus funktionniert das normal. Kennt jemand das Problem?

 

 

Hallo Quiltissimo,

 

ich habe von anderen Hobbystickerinnen schon vernommen, daß deren Maschinen nach dem letzten Update nicht mehr richtig liefen. Nach dem Aufspielen der alten Version war wieder alles okay. Wenn ich mich nicht täusche, habe ich diese Info von Karina.

 

Liebe Grüße

Claudia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo quiltissimo,

ich habe einen separaten Garnhalter von Prym, der steht hinter der Maschine und hat einen hohen Galgen. Sowohl Näh- als auch Stickgarn verarbeite ich nur von diesem Garnhalter. Das Garn ist durch den langen Weg sehr entspannt und da es stehend abläuft brauche ich auch kein Netz. Seitdem habe ich weniger Probleme mit Fadenrissen.

Gruß Myrin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Anhand der grünen Satinraupe denke ich das die Unterfadenspannung etwas fester kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

danke für eure Rückmeldungen!

 

Ach schön! :D

Eine andere Nähfreundin meinte noch, ob das Stickmuster evt. zu dicht digitalisiert worden sei?...

 

Vielleicht ist das so? ich habe im Forum meiner Software den Tipp bekommen, eine Datei mit mehreren Quadraten anzulegen, mit unterschiedlicher Stichdichte und unterschiedlichen Unterlegern, um zu schauen a) wie das wirkt, und b) wie meine Divamaschine damit umgeht.

 

... ich habe von anderen Hobbystickerinnen schon vernommen, daß deren Maschinen nach dem letzten Update nicht mehr richtig liefen. Nach dem Aufspielen der alten Version war wieder alles okay. Wenn ich mich nicht täusche, habe ich diese Info von Karina.

 

Mit den Updates hin und zurück ist es meiner Meinung nach so 'ne Sache - meist wird ein bekanntes Problem gelöst (mehr oder weniger zufriedenstellend), dafür taucht woanders ein Neues auf. Das "normale" nähen läuft auch mit dem Update gut. Angeblich soll es demnächst ein neues Update geben. Bin gespannt, was dann läuft und was nicht.

 

Hallo quiltissimo,

ich habe einen separaten Garnhalter von Prym, der steht hinter der Maschine und hat einen hohen Galgen. Sowohl Näh- als auch Stickgarn verarbeite ich nur von diesem Garnhalter...

 

Den hab ich auch! Ich war aber noch nicht auf die Idee gekommen, den für kleine (normale, 800-1000m) Spulen zu verwenden. Verwendest Du ihn auch dafür?

 

Anhand der grünen Satinraupe denke ich das die Unterfadenspannung etwas fester kann.

 

...wenn ich mir die Rückseite ganz genau anschaue, sehe ich dass sowohl die grüne Satinraupe als auch die "Sternchen", und bei sehr genauem Hinsehen auch die Blüten auf der einen Seite deutlich mehr Oberfaden zeigen, also die Fadenspannung nicht "ausgewogen" ist; ein anderer Ausdruck fällt mir nicht ein. Vielleicht ist das "Die Ameise nach Flöhen absuchen" (arabische Redewendung für sehr sehr pingelig sein).

Sobald ich wieder bei meiner Maschine bin werde ich das mit der festeren Unterfadenspannung ausprobieren.

 

Merci vielmals,

Marie-Christine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Faustregel: bei Satinraupen sollten auf der Rückseite ca. 2/3 als Oberfaden zu sehen sein und 1/3 als Unterfadens.

 

Von Sulky gibt es ein Testmuster, kann man sich aber auch ganz schnell selber machen. Einfach ein paar gerade Satinraupen in unterschiedlichen Breiten erstellen und probesticken. Am besten auch ein paar ganz schmale.

 

Damit kann man die Grundeinstellung der Fadenspannung vornehmen, sollte dann aber nicht alle Nase lang die Art und/oder Marke der verwendeten Garne wechseln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo quiltissimo,

bei mir steht jede Garnrolle auf dem externen Ständer. Außer wenn ich mit Zwillingsnadel arbeite, dann nur eine und die andere senkrecht auf dem hochklappbaren Garnrollenhalter.

Gruß Myrin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.