Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

hludwig

Ich bin dabei! Mein Einkaufsbeutel - natürlich selbst gemacht!!

Recommended Posts

Da wir eigentlich immer mit dem Auto zum Einkaufen fahren und auf dem Parkplatz vom laden auch Parken, kommt alles vom Einkaufswagen in ein oder zwei Klappkisten, Einkaufswagen zurück, keine Tüte oder Tasche gebraucht ;)

 

So mache ich es auch immer, allerdings nehmen wir Wannen mit. Die Klappkisten sind mir nicht stabil genug. Für den Fall der Fälle habe ich in der Regel Einkaufstaschen hinten im Wagen liegen. Ich benutze da derzeit die hübschen festen Plastiktaschen, die wir in Frankreich beim Souveniereinkauf bekommen haben. Aber die gehen allmählich kaputt, also muss Ersatz her. Falls (was oft der Fall ist :o) ich vergesse, die Taschen in den Wagen zurück zu legen, lege ich die Sachen so in den Kofferraum. Da haben wir so eine Art rutschfeste Wanne, da kann nichts passieren. Zu Haus lade ich dann um. Die Märkte und Geschäfte liegen allesamt auf meinem mittäglichen Rückweg von der Arbeit, da bin ich nie ohne Wagen und damit Lademöglichkeit unterwegs. :)

 

Im Frühling habe ich die hier aus alten Polohemden genäht. Ganz einfach Henkel aus den Schultern geschnitten und mit der Ovi gekettelt, dann unten mit der Ovi zugenäht. Die Taschen müssen kein Gewicht halten. Sie dienen als Aufbewahrung für Wäsche und Zubehör in unserer Truhe, wenn wir auf Mittelalterlagern sind. Früher hat Göga das in Plastikbeuteln verstaut, aber das war nicht so prickelnd. Man fand nie was wieder. Jetzt hat jeder seine Beutel. Und nach dem Lager kommen sie in die Waschmaschine, damit der Rauchgeruch rausgeht. :D

Edited by trijim

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Sissy

 

diese fertigen dünnen Folien-Kühltaschen kann man wunderbar als Thermo-Einlage/Zwischenfutter für Lunchbags verwenden, also zwischen Ober- und Unterstoff vernähen.

 

@AndreaS

ich habe einfach die Reste vom Schachenmayr Catania Baumwollgarn aus meinem Wollkörbchen verwendet, genaue Menge kann ich gar nicht sagen, ist schon so lange her....

Mach es nur nicht zu lang und oben beim Rand bloss nicht so viele M zusammen häkeln, lass den Eingriff lieber schön breit.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mann, Mann, Mann, dieses Forum kostet schon Kraft. Jetzt muss ich auch noch die Häkelnadel wieder raussuchen! :lol: Danke für den Link mit dem Häkelnetz, dass werde ich doch glatt auch mal versuchen. Was für Garn braucht man denn dafür? Ich würde gerne schauen, ob ich was aus meinem Fundus nehmen kann.

 

Hier sind meine beiden anderen Beutel. Die nicht ganz so ratzfatz Taschen :D

[ATTACH]195379[/ATTACH]

 

Warum auch immer muss ich jetzt mal kurz zum Auftanken auf die Couch.

 

die finde ich auch genial und sehen zudem noch gut aus - klasse, das ist doch bestimmt ein leichter und strapazierfähiger Stoff, oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist ja super!

Sowohl die Idee für diesen tollen Thread als auch eure wunderhübschen Tragetaschen.

Heike, du schaffst es wirklich mit deiner positiven Energie anzustecken. :)

Und es stimmt, Kleinvieh kann ganz schön Mist machen.

 

Ciao

Samba

Share this post


Link to post
Share on other sites

Manches -wie Salat- wurde sogar in Zeitungspapier eingeschlagen, oder auch beim Gärtner die Gemüsepflanzen. Das ist ja absolut verboten!

Das ist bei uns auf dem Wochenmarkt durchaus noch üblich :),

spitze und eckige Papiertüten auch.

Auf den Markt gehe ich mit diesen Nesselbeuteln, die man eine Zeitlang überall bekommen hat. Davon haben wir jede Menge; ich habe innen die Nahtzugaben versäubert und wasche sie regelmässig bei 60°; da kommt alles lose rein.

Für tropfnassen Salat lasse ich mir aber gerne eine Plastiktüte geben, da bin ich nicht so dogmatisch.

Lea

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach, das mit der Zeitung, da fällt mir etwas ein. Die Hebamme hat damals gesagt, falls es auf dem Weg zur Klinik eng würde, sollten wir auf einer ungelesenen Zeitung sitzen (und notfalls entbinden). Die wären sehr hygienisch und allemal besser als der dreckige Autositz.

 

Ich musste es glücklicherweise nicht ausprobieren.

 

Viele Grüße, haniah

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich einen Quilt zum Geburtstag verschenke habe ich heute noch schnell einen Beutel dafür genäht.

 

IMG_8420.JPG.92dd45756203ca5c9a8700b085918692.JPG

 

Andrea schöne Beutel / Taschen hast du genäht, da hast du dir eine Auszeit auf dem Sofa verdient:p

IMG_8449.JPG.f9e3e673af350dffd7b50930eca27931.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der ist aber schön! Die passende Tragetasche als Verpackung ist eine gute Idee.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Andrea schöne Beutel / Taschen hast du genäht, da hast du dir eine Auszeit auf dem Sofa verdient:p

Danke schön, wenigstens eine die mich versteht :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich finde die Idee dieses Threats sehr gut.

 

Habe noch einen Vorschlag dazu: Stoffbeutel kann frau auch sehr gut aus Teilen ausgemusterter Kleidung nähen. Ich habe da derzeit auch eine angefangen und weitere in Planung. Die in eine aufgesetzte Tache hineingefaltet wird.

 

Oder aus Stoffresten nähen.

 

Ich nutze auch oft Stoffbeutel, aber die zu kaufenden sind nicht wirklich schön und die Werbetaschen erst recht nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Superschöner Thread ist das geworden, hludwig! Großes Kompliment!:klatsch1:

Das integrierte Chiptäschchen ist klasse!

Deine Idee mit dem Klett für den Schirm greife ich auf, die gefällt mir sehr gut und, da ich eh schon genug Taschen, Körbe und Beutel habe, nähe ich zwar nicht mit, werde aber, statt diese dünnen Plastiktüten für Obst und Gemüse weiterhin zu benutzen, große Beutel aus durchscheinendem Material nähen, oben einfach auch zum zuknoten, damit man sich diese Dinger auch noch sparen kann!

 

Ich denke da an das Material aus dem Wäschesäckchen für die Waschmaschine gemacht werden und habe noch ein altes, zartes Moskitonetz oder vielleicht wären auch Gardinenreste geeignet ...

 

Das ist alles waschbar, trocknet schnell, schimmelt nicht und hin und wieder wirft man so ein Teil eben auch mal weg, päpstlicher als der Papst muss man ja auch nicht sein!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klasse Thread, Heike! Da kann man sich jede Menge Ideen holen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
@AndreaS

ich habe einfach die Reste vom Schachenmayr Catania Baumwollgarn aus meinem Wollkörbchen verwendet, genaue Menge kann ich gar nicht sagen, ist schon so lange her....

Mach es nur nicht zu lang und oben beim Rand bloss nicht so viele M zusammen häkeln, lass den Eingriff lieber schön breit.

Danke schön, dann probier ich das mal aus.

 

die finde ich auch genial und sehen zudem noch gut aus - klasse, das ist doch bestimmt ein leichter und strapazierfähiger Stoff, oder?

:lol: das ist Bettwäsche von IKEA :roller:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe schon viele Einkaufsbeutel genäht und in der Handtasche immer einen dabei.

Jetzt habe ich in der Vorweihnachtszeit auch Beutel genäht, allerdings schmal und hoch - für die Geschenkpapierrollen, die gerne umfallen und sich schrecklich lagern lassen. Ein Henkel dran, so kann man die Tasche bei Gebrauch z. B. über eine Türklinke hängen. Nach dem Geschenkeverpacken sind die Rollen gut verstaut (bei mir liegen sie in einem Schrank im Keller und können mir jetzt nicht mehr entgegen kullern).

 

Zu Weihnachten habe ich große Einkaufsbeutel verschenkt mit dem Spezial-Verwendungszweck: Für Röntgenbilder und MRT-Aufnahmen der betreffenden Personen. So kann man alle Bilder gesammelt lagern und hat bei Bedarf zum Mitnehmen alles parat. Diese großen Bilder sind ja sonst etwas umständlich zu transportieren, weil sie so groß sind.

(das spart dann groooße Plastiktüten). :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

[quote=Sissy;2350828

Hat jemand noch eine Idee, wie man das mit den Taschen für Gefriergut lösen könnte? Da nehme ich immer die Isoliertaschen, die es zu kaufen gibt, allerdings so lange, bis sie auseinander fallen. ;)

Eine Kühltasche wäre mir zu aufwändig, nimmt zu viel Platz weg und man müßte ja diese Teile immer kühlen, habe nur 2 Gefrierfächer. :confused:

 

eine Kühltasche isoliert genau so gut wie die Isoliertaschen, schon durch die dicke Wandung. und da man sie meist im Keller oder im Abstellraum aufbewahrt, ist sie kühl genug für den Transport von Gefrierwaren auch ohne die Kühlpolster.

 

wenn die gekauften Isoliertaschen auseinanderfallen, könnte man daraus doch Polster für in Stofftaschen schneiden. Bei einer gefütterten Stofftasche die oberen Nähte offenlassen und einschieben - oder so ähnlich :rolleyes:

 

Da ich mit dem Rad einkaufen fahre, nehme ich die Kühltaschen im Winter gerne zum Verstauen von den kälteempfindlichen Sachen wie Salat ,Bananen usw.

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tolle Idee!

Woraus macht Ihr die Falttasche? Die gekauften sind ja immer aus dieser dünnen Kunstfaser...

Ich hab jede Menge BW Stoffe zu Hause - könnte mir aber vorstellen, dass die sich schlecht so klein zusammenfalten lassen??

Liebe Grüße

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ja ein toller Thread! Was es da tolle Ideen für Einkaufsbeutel gibt:hug:.

 

Ich nähe gerne aus übrig gebliebenen Stoffresten Beutel mit Schulterriemen, in verschiedensten Größen. Ich finde die Schulterriemen so praktisch, da läßt sich so ein Einkauf viel leichter tragen und man hat auch noch die Hände frei.

 

Meine ganze Verwandtschaft und auch viele Freunde kriegen immer die "willichauchhabenaugen":D, wenn sie so einen Beutel mal sehen.

 

Und manch Beutel wechselt so mal ganz spontan den Besitzer:D.

Einkaufsbeutel.jpg.f3b3adc7d279c254bff69f92162e6f96.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

das ist ja ein wunderbarer Thread hier, find ich super die Idee!! Ich versuche nämlich auch schon seit längerem auf diese Plastiktüten zu verzichten. Es geht nicht immer, aber immer öfters :)

Die Drogeriekette "DM" gibt seit Mitte letzen Jahres auch keine Tüten mehr raus, eben aus dem hier öfters genannten Grund. Man kann bei ihnen nur noch Papier oder Stofftaschen kaufen. Fand ich total super!

 

"Nachhaltigkeit und Umgang mit Müll" war auch ein großes Thema im Kindergarten meines Sohnes. Als Abschiedsgeschenk hab ich für jede Erzieherin eine Stofftasche genäht, ähnlich wie in diesem Beitrag:

 

Hallo zusammen,

ich versuche auch so wenig wie möglich an Plastiktaschen zu verwenden. Ich habe immer einen sog. Roll-Up Bag in der Handtasche.

Hier mal ein Beispiel... sorry für die schlechte Bildqualität

Taschen_offen.jpg.c94d6e497eabde06ce6b9fa5928b53f1.jpg

Eine Tasche zum Zusammenrollen für die Handtasche, nach einem Schnitt aus dem Internet. Einen ausführlicheren Bericht dazu hab ich auf meinem Blog geschrieben.

Auch habe ich mir zum Einkaufen eine Tasche nach Farbenmix genäht, die sog. Markttasche. Die ist richtig groß und es passt ordentlich was rein. Super zum Einkaufen.

Markttasche2.jpg.e78976a3a51c477343503799c1f65707.jpg

Ich möchte mir aber noch ein paar Ratz-Fatz-Taschen und Beutelchen nähen, auch zum Verschenken. Stoff habe ich genug und sie sind wirklich schnell genäht.

Die bisher gezeigten Taschen von euch sind alle wirklich toll und gefallen mir sehr. Das lädt auf jeden Fall zum Mitmachen ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, nach all euren inspirierenden Fotos konnte ich heute aus einer alten Jeans und sonstigen Resten auch einen neuen Beutel fertigstellen. Leicht abgewandelt nach der Anleitung von Craftsy.

 

Und natürlich habe ich den einen Henkel in sich verdreht angenäht :rolleyes: - *wink zu Heike*:D

Beutel-Craftsy.jpg.83f405c6cf613002539a7b9620ecf5b0.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, ein toller Fred!!

Dieses Plastikzeug macht mich auch wahnsinnig. Wir gehen schon seit jahren mit klappbox einkaufen, dass ist schon mal gut.

Aber beim metzger, abgesehen von der direkten verpackung kommt alles nochmal in ein Tütchen und ich hab es noch nicht geschafft, hierfuer einen Stoffbeutel mitzunehmen. Wahrscheinlich muss ich mir erst mal einen hübschen nähen. Bin noch Neuling, aber das könnte ein guter Einstieg sein.

 

Lg

Monika

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tolle Idee!

Woraus macht Ihr die Falttasche? Die gekauften sind ja immer aus dieser dünnen Kunstfaser...

Ich hab jede Menge BW Stoffe zu Hause - könnte mir aber vorstellen, dass die sich schlecht so klein zusammenfalten lassen??

Liebe Grüße

Sabine

 

Ich habe dafür auch so einen Stoff aus Kunstfaser, der ist glänzend, dünn, aber doch stabil und sehr leicht. Das war ein Stoff für festliche Kleider, den ich zweckentfremdet habe. Habe meiner Mama schon so Japanische Knotentaschen daraus genäht, die nimmt sie am Liebsten, wenn sie in die Stadt geht, weil die so schön leicht sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

WAHOOOHOOO Ladies!!!:hug:

Klasse - Einer schöner, als der Andere :hug:

 

 

Ihr macht mich echt froh...dachte zuerst... ja ne is klar ... Stoffeinkaufsbeutel :D

 

Echt toll! Ihr seid SUPER!

 

Und ich glaube übrigens...wer noch nie einen Henkel falsch angenäht hat, der hat was verpasst :p gehört doch einfach dazu ...lacht herzlich ...

 

*wink zu lila*

 

herzlich und dankbar

Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Liebe Heike:hug: ich kann dir nur zustimmen. Eine Tasche ist schöner als die andere:D

 

Auch mit dem Henkel annähen hast du natürlich recht;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.