Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Sign in to follow this  
navete

Quilter: Wie organisiert ihr kleinere PW-Stoffreste?

Recommended Posts

Hallo miteinander,

 

seit vielen, vielen Jahren bin ich nähinfiziert, seit ungefähr 3-4 Jahren hab ich auch noch den Quilt-Wahn. Dabei gilt meine absolute Leidenschaft Scrap-Quilts und zu meinem absoluten Glück kenne ich ein paar Damen, die mir großzügig ihre Stoffschnipsel überlassen. Momentan sortiere ich meine Stoffe folgendermaßen: die größeren Stücke (so ab ca. 1/2 Fat Quarter, manchmal auch ein bisschen kleiner) lagern nach Farben sortiert ordentlich gefaltet in ungefähr 10 verschiedenen Kisten. Die kleineren Stücke sind in Schnipselboxen, ebenfalls farblich sortiert, aber von gefaltet kann keine Rede sein. Dann hab ich noch ein Fat-Quarter-Bundle und einen Layer Cake, die irgendwo separat liegen,aber das man solche "offensichtlichen" Sets erstmal nicht auseinanderreißt, scheint mir irgendwie klar.

 

Soweit so gut.

 

Nun hatte ich neulich einen Rappel und hab angefangen, alle Kisten nochmal ordentlich durchzusortieren :rolleyes: und von allen Stoffen, deren Größe es hergab (also auch den Schnipseln) persönliche Precuts gefertigt, nämlich Streifen (6x40cm) und 6,5 inch-Quadrate, aus dem unbestimmten Gefühl heraus, dass sehr viele scrap-Muster, die mir gefallen, eben entweder aus Streifen bestehen oder auf Quadraten basieren.

 

Nun frage ich mich, ob das wirklich eine sinnvolle Aktion war (nun gut, durch die meisten Farben bin ich nun durch, das sollte ich gar zu Ende bringen) und zweitens, ob das noch jemand von Euch so, oder so ähnlich, oder ganz anders handhabt. Vielleicht ist da eine gute Anregung für mich dabei.

 

Liebe Grüße

navete

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde schon, dass das ein sehr sinnvoller Ansatz ist, die "Reste" sinnvoll vorzuschneiden. Sprich - wenn Du weißt, dass die meisten Muster auf diesen Größen basieren - dann paßt das doch.

 

Für kleinere Reste kannst Du noch überlegen, die Quadrate in 3,5 Inch zu schneiden - 4 davon gibt dann wieder die 6,5 Inch.

 

Und wenn man das in Zukunft immer gleich macht - hat man viel weniger Chaos - und schon einen größeren Teil Zuschneidezeit erledigt :D

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich organisiere das leider nicht so zielgerichtet, und kann deshalb kaum was dazu sagen :cool:.

 

Habe Stoffe teilweise nach Farben geordnet und teilweise so, wie sie zueinander passen. Vorgeschnitten habe ich nichts, weil ich nicht festgelegt bin auf einen bestimmten Quilt-Typ.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe alle Stoffe ab 0,5 m Länge (egal wie breit, außer es ist weniger als ein Fatquarter hergeben würde) normal gefaltet und nach Farben sortiert im Schrank liegen.

 

Alles was unter dieser Größe ist, liegt auf CD-Größe gefaltet in einem CD-Regal von Ikea, schön nach Farbverlauf sortiert. :)

Und alle Schnipsel habe ich einfach nach Farben sortiert in Kisten.

 

Die kleinen Stücke habe ich nicht auf extra Maße zerschnitten, weil ich viel Paper Piecing mache und außerdem einen Nearly Insane in der Mache habe, bei denen es unpraktisch wäre, wenn ich schon vorgegebene Maße hätte.

 

Wenn ich den NI jemals abschließe, wäre das auf ein Fertigmaß zuschneiden aber eine gute Idee, denn ich habe hier auch so Bücher liegen, die mit sowas arbeiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

zu dem Thema fällt mir das Buch 'Sunday Morning Quilts - Sort, Store, and Use Every Last Bit of Your Treasured Fabrics' von Amanda Jean Nyberg und Cheryl Arkison ein.

Die Autorinnen gehen sehr ausführlich - allerdings in Englisch - auf das Handling von Stoffstückchen ein. Beim Online-Buchhändler gibt es viele Seiten als 'Blick ins Buch'-Vorschau.

 

Meine Schnipsel sind jedoch noch unsortiert in einer großen Ordnungsbox, da bei mir Patchwork in der letzten Zeit etwas in den Hintergrund gerückt ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für all Eure Antworten!

 

wasabi, das ist lustig, dass Du gleich die "Sunday Morning Quilts" nennst, das Buch gab mir vor zwei Jahren den Anstoß, die Schnipsel von den größeren Stücken zu trennen. Ein super Buch, in dem ich immer wieder gerne blättere; ich mag die Quilts (und auch die Blogs) der beiden Damen sehr.

 

akinom, danke für den Link! Bin schon kurz drübergeflogen, muss ich mal später in Ruhe durchlesen, das ist ja wirklich viel Anregung!

 

Bislang hat Gott-sei-Dank noch niemand geschrieben "Jajaja, hab ich früher auch so gemacht, die Quadrate und Streifen liegen immer noch im Eck...." das erleichtert mich vorerst ein bisschen ;)

 

Liebe Grüße!

navete

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja bei mir ist es so:

 

größere Stoffstücke

alle auf ein bestimmtes Maß (großes Quadrat) gefaltet und nach Farbe sortiert

 

kleinere Stoffstücke

auf ein Maß von ca. 10 x 10 cm gefaltet und nach Farbe sortiert

 

jedes kleinste Schnipsel (so ab 20 x 20 cm und Kleiner)

alle in Sammlakisten geschmissen, aber jede Kiste eigene Farbe

 

 

Damit bin ich bisher immer sehr gut gefahren, vor allem das mit den Kisten. Da ich sehr viel mit Applikationen arbeite, benötige ich diese unterschiedlichen Größen und kann vorgeschnittene einfach nicht gebrauchen.

 

LG Heike :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.