Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

...altes Thema, welche Overlock kaufen...


Recommended Posts

Hallo alle zusammen!

 

Seit etwa einer Woche lese ich hier und in Online-Shops herum weil ich eine Overlock kaufen möchte.

Ich bin erst seit etwa vier Jahren (wieder) mit dem Hobby Nähen beschäftigt. Jetzt hätte ich etwas Geld und den Wunsch eine Overlock zu kaufen.

 

Ich vernähe momentan sehr viel Jersey- und andere elatische Stoffe, hauptsächlich Kinderkleidung und -accesoires. Aber auch immer wieder Kostüme für Fasching und vielleicht auch mal was für mich (und Reperaturen wie Löcher zu machen, Verschlüsse austauschen etc).

Ich nähe bei weitem nicht jeden Tag.

 

Die Overlock soll nicht zu kompliziert sein (Stichwort Overlock-Anfängerin), und nicht zu teuer sein (eine Babylock scheidet also aus, ich denke das lohnt sich in meinem Fall nicht). Ich habe mir schon Bücher besorgt und bin auch sonst eher autodidaktisch veranlagt, also Übung bekomme ich dann hoffentlich mit der Zeit. Sie muss wie beschrieben vor allem mit Jersey, Sweat/Jogging, Jeans, Cord, Fleece zurecht kommen. Gardinen oder so werde ich eher nicht nähen. Das Zubehör was man zusätzlich kaufen muss sollte auch nicht zu teuer sein (es wäre also sehr schön wenn ich die Nadeln von meiner normalen Nähmaschine verwenden kann).

 

Jetzt bin ich mir einfach unsicher was ich mir zulegen soll. Wie gsagt will ich einerseits nicht unnötig viel Geld für ein High-End-Modell ausgeben, da sich das für meinen Bedarf nicht lohnt. Andererseits will ich nicht am falschen Ende sparen.

 

Folgende Modelle hatte ich in die Überlegungen einbezogen:

Brother 1034d

Gritzner 788

(die klassischen).

Die W6 liegt zwar auch in dem preislichen Bereich, aber der Händler meines Vertrauens führt diese Marke nicht. Und ich möchte nicht im Internet kaufen, sondern bei meinem Händler. Dann hab ich jederzeit einen Ansprechpartner und bekomme eine Einführung etc. Ich war auch schon dort und konnte mir die Gritzner ansehen. Die Verkäuferin hat mir an ihr das Einfädeln gezeigt. Allerdings sprach sie sich eher für die Brother aus (die nicht aufgestellt war, aufgestellt war die 3034), da diese Maschinen in ihrem Geschäft weniger häufig von Problemen und Mängeln betroffen war. Sie meinte die Brother sei hochwertiger, sowohl in den verarbeiteten Materialien als auch in der Verarbeitung selbst. Wie gesagt war da Modell 1034 nicht aufgestellt, das habe ich also nicht gesehen. Aufgrund der Uhrzeit konnte ich leider auch nicht selbst ausprobieren, das will ich unbedingt noch nachholen (ich musste warten und hatte einen Termin im Anschluss).

 

Was mich an der Gritzner reizt: sie bietet auch 2-Faden-Stiche und viel Zubehör (Zusatzfüße, vor allem Kräuselfuß und Paillettenfuß klingen für mich interessant) sowie einen Auffangbehälter.

Für die Brother spricht: sie ist etwas günstiger in der Anschaffung als Gerät an sich. Die Folgekosten durch Kräuselfuß, Gummibandfuß etc macht sie aber letzendlich dann teurer. Die Beschreibung/Anleitung soll sehr gut sein. Ich habe eine Nähma von Brother (eine Innovis), komme mit der super zurecht und nähe sehr gerne mit ihr. Sie hat noch nie gezickt, bzw. wenn lag der Fehler im Bediener und nicht beim Gerät. Daher hätte och grundsätzlich auch gern wieder eine Brother gekauft.

 

Im weiteren Verlauf meiner Nachforschungen nach Argumenten für und gegen die Maschinen bin ich dann noch auf die Pfaff Hobbylock 2.0 gestoßen. Mein Händler hat auch Pfaff im Programm. Allerdings gibt es Pfaff ja nicht mehr. Und beim Kauf der Nähmaschine wurde mir eher von Pfaff abgeraten, da die Verarbeitung nmicht mehr so hochwertig ist wie früher. Mein GöGa meint auch dass ist eher keine Option, weil es vllt mit Ersatzteilen etc schwierig wird.

Und dann kam mir die Option vielleicht doch der Marke Brother treu bleiben und "upgraden"? Dann aber nicht die 3034, sondern die 4234? Die kann 2-Faden und hat auch den Auffangbehälter. Ist aber dann wirklich ne ganze Ecke teurer, ursprünglich wollte ich so viel nicht ausgeben...aber es scheint ein tolles Maschinchen zu sein...

 

Meine größte Angst ist, dass ich letzendlich doch das Falsche kaufe...

also zum Beispiel die Brother 1034 und dann feststelle dass ich die 2-Faden-Stiche vermisse. Oder mich schwarz ärgere weil die Füße alle "Sonderzubehör" sind.:banghead:

oder die Gritzner kaufe und dann nicht damit zurecht komme oder mich über die Qualität ärgere.

oder die teure Brother kaufe und dann ständig das Gefühl habe das es für mich einfach nicht rentabel ist.

 

Hach, ich habe das Gefühl mich da zu sehr rein zu steigern. Je mehr ich lese und mich informiere um so unsicherer :nix:werde ich.

Und das alles nur, weil der glückliche Umstand etwas (unwartetes) Geld zu bekommen mit der Tatsache zusammenfiel, dass A**I diese Woche eine Overlock im Angebot hatte. Nur so kam der Wunsch aktuell wieder hoch...

 

Nun also meine Fragen:verwirrt::

  1. Braucht man diese 2-Faden-Stiche? Vor allem die Flatlock. Die gehen ja mit 2 oder 3 Fäden. Was ist für Kinderkleidung (also zum Beispiel die Modelle aus der Zeitschrift Ottobre) denn sinnvoll?
     
  2. Sind Zusatzfüße wichtig, und wenn ja welche machen Sinn? Kann ich nicht auch mit dem "normalen" Fuß Flatlockstiche nähen?
     
  3. Hat jemand Ahnung wie das mit Pailletten bei der Brother-Overlock ist? Oder müsste ich das dann wieder mit einem weiteren Zusatzfuß machen, den ich für ca. 40€ kaufen muss? Oder dann auf der normalen Nähma? Ist das kompliziert? Ich habe das noch nie gemacht, aber meine Tochter wird 5 und die Anspüche an die (Faschings-)Garderobe steigen... ;)
     
  4. Wie ist das mit Pfaff? Gibt es da wirklich Schwierigkeiten mit Qualität und Ersatzteilen?
     
  5. Ich kann die Maschinen etc nicht stehen lassen, da ich nur im Wohnzimmer Platz habe zum Nähen. Das ist dann aber der Esstisch, d.h. es muss immer wieder weggeräumt werden nach dem Nähen. Und zwar komplett, wir sind zu fünft, da reicht ein schnelles auf die Seite schieben leider nicht. Wie sieht es mit dem Aufräumen aus? Muss ich dann alles abfädeln und beim nächsten Mal wieder neu einfädeln? Wie sind eure Erfahrungen mit dem Auf- und Wegräumen? Wieviel Platz nimmt eure Maschine dann ein, und wie leicht/schwer ist sie? Wieviel Zeit nimmt das in Anspruch?
     
  6. Und eine letzte Frage: Ich lese immer wieder was von der störenden und nicht störenden Lautstärke...In meinen Ohren war der Unterschied jetzt nicht so deutlich, aber wie gesagt, es war die Gritzner und ein anderes Brother-Modell als ich mir eigentlich ansehen wollte...Ist die Lautstärke etwas, was man vllt erst nach einiger Zeit nach dem Erwerb richtig beurteilen kann? In diesem fall wäre ich dankbar um Erfahrungswerte diesbezüglich...am besten mit Vergleich, wie "ist so laut wie ein wimmerndes Baby", "so laut wie ein Rasenmäher", "ein Kampfjet"...Da ich vor allem abends im Wohnzimmer nähe, die Kinder schlafen dann im Stock obendrüber. Mit der normalen Nähma haben sie keine Probleme.

 

Wie gesagt, ich gehe auf jeden Fall noch mal zum Händler und will auch mal selbst an die Maschinen. Die Frage ist nur welche ich ausprobieren soll. Ich möchte nicht 5 verschiedene Maschinen ausprobieren. Nicht nur wegen der Zeit, sondern auch weil man dann nicht mehr ordentlich vergleichen kann (ich zumindest nicht). Ich denke 2, höchstens 3 Modelle sind zum Antesten mehr als genug.

Daher erhoffe ich mir aus euren Erfahrungen und Antworten die eine oder andere Maschine schon von vornherein ausschließen zu können...

 

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank an alle, die bis hierher gelesen und dann noch Lust haben, mir einige Fragen zu beantworten!

 

LIebe Grüße aus der Vorderpfalz!

 

PS: Ich kenne in der Umgebung auch keinen Händler, der gebrauchte Nähmaschinen/Overlocks verkauft. Ich brauche für mich nicht zwingend eine neue Maschine, wenn ich sie bei einem vertrauenswürdigen Händler kaufen kann, der mir versichert dass die Maschine läuft und dass ich sie bei Fehlern und Problemen wieder zu ihm oder einem anderen Fachhandel bringen kann...

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
  • Replies 9
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Viel kann ich dir nicht helfen, denn ich habe letzte Woche mir meine erste Overlock geholt. Ich war meist ratlos an allen Overlock-Maschinen, denn viele gravierende Unterschiede konnte ich eigentlich nicht merken. 2 Händler meinten nur zu mir, dass die meisten Ovi-Arbeiten nur mit einem Fuß erledigt werden. Ich denke, das hängt sehr stark davon ab, welche Bedürfnisse man in diesem Bereich hat. Wenn du meinst, etwas oft zu verarbeiten, macht es Sinn die zusätzlichen Füße für diese Arbeiten dabei zu haben. Ich brauche meine Ovi nur hier und da zum Versäubern und verarbeite beispielsweise so gut wie keinen Jersey. Bei der Vorführung und Testen wurden mir Flatlock und andere Möglichkeiten gezeigt. Hin und wieder ist das vielleicht Hingucker, vor allem mit Regenbogengarn. Für mich besteht keine Anwendung dafür, wüßte echt nicht wofür das gut sein sollte. Die Dame hat mir dann von T-Shirt erzählt, wie toll das sein kann, mir die Nähte beidseitig gezeigt usw., meine Antwort war nur: "Für mich sieht es aus, als ob es unsauber verarbeitet wäre". :D Ich mag es einfach nicht, wenn ich zu viel Nähte sichtbar habe. Es ist also Geschmacksache. Wenn es für dich wichtig ist, gehört es dann zu deinem Kaufkriterium.

 

Und die Ovis können schon wahnsinnig laut werden. Ich finde meine Ovi im Vergleich zu meiner Nähmaschine schon laut, aber immer noch viel leiser, als beispielsweise die Brother. Elna fand ich auch ansprechend und nicht so sehr laut. Ich nähe auch nur abends, genau deshalb war für mich die Lautstärke sehr wichtig, damit ich so wenig wie möglich im Hintergrund störe, auch wenn ich 2 Räume von dem Fernseher im Wohnzimmer entfernt bin.

Link to post
Share on other sites
Hallo alle zusammen!

 

*****

 

Folgende Modelle hatte ich in die Überlegungen einbezogen:

Brother 1034d

Gritzner 788

(die klassischen).

Die W6 liegt zwar auch in dem preislichen Bereich, aber der Händler meines Vertrauens führt diese Marke nicht. Und ich möchte nicht im Internet kaufen, sondern bei meinem Händler. Dann hab ich jederzeit einen Ansprechpartner und bekomme eine Einführung etc. Ich war auch schon dort und konnte mir die Gritzner ansehen. Die Verkäuferin hat mir an ihr das Einfädeln gezeigt. Allerdings sprach sie sich eher für die Brother aus (die nicht aufgestellt war, aufgestellt war die 3034), da diese Maschinen in ihrem Geschäft weniger häufig von Problemen und Mängeln betroffen war. Sie meinte die Brother sei hochwertiger, sowohl in den verarbeiteten Materialien als auch in der Verarbeitung selbst. Wie gesagt war da Modell 1034 nicht aufgestellt, das habe ich also nicht gesehen. Aufgrund der Uhrzeit konnte ich leider auch nicht selbst ausprobieren, das will ich unbedingt noch nachholen (ich musste warten und hatte einen Termin im Anschluss).

 

Was mich an der Gritzner reizt: sie bietet auch 2-Faden-Stiche und viel Zubehör (Zusatzfüße, vor allem Kräuselfuß und Paillettenfuß klingen für mich interessant) sowie einen Auffangbehälter.

Für die Brother spricht: sie ist etwas günstiger in der Anschaffung als Gerät an sich. Die Folgekosten durch Kräuselfuß, Gummibandfuß etc macht sie aber letzendlich dann teurer. Die Beschreibung/Anleitung soll sehr gut sein. Ich habe eine Nähma von Brother (eine Innovis), komme mit der super zurecht und nähe sehr gerne mit ihr. Sie hat noch nie gezickt, bzw. wenn lag der Fehler im Bediener und nicht beim Gerät. Daher hätte ich grundsätzlich auch gern wieder eine Brother gekauft.

 

Im weiteren Verlauf meiner Nachforschungen nach Argumenten für und gegen die Maschinen bin ich dann noch auf die Pfaff Hobbylock 2.0 gestoßen.

 

Mein Händler hat auch Pfaff im Programm. Allerdings gibt es Pfaff ja nicht mehr. Und beim Kauf der Nähmaschine wurde mir eher von Pfaff abgeraten, da die Verarbeitung nmicht mehr so hochwertig ist wie früher. Mein GöGa meint auch dass ist eher keine Option, weil es vllt mit Ersatzteilen etc schwierig wird.

 

Und dann kam mir die Option vielleicht doch der Marke Brother treu bleiben und "upgraden"? Dann aber nicht die 3034, sondern die 4234? Die kann 2-Faden und hat auch den Auffangbehälter. Ist aber dann wirklich ne ganze Ecke teurer, ursprünglich wollte ich so viel nicht ausgeben...aber es scheint ein tolles Maschinchen zu sein...

 

Meine größte Angst ist, dass ich letzendlich doch das Falsche kaufe...

also zum Beispiel die Brother 1034 und dann feststelle dass ich die 2-Faden-Stiche vermisse. Oder mich schwarz ärgere weil die Füße alle "Sonderzubehör" sind.:banghead:

oder die Gritzner kaufe und dann nicht damit zurecht komme oder mich über die Qualität ärgere.

oder die teure Brother kaufe und dann ständig das Gefühl habe das es für mich einfach nicht rentabel ist.

 

Hach, ich habe das Gefühl mich da zu sehr rein zu steigern. Je mehr ich lese und mich informiere um so unsicherer :nix:werde ich.

Und das alles nur, weil der glückliche Umstand etwas (unwartetes) Geld zu bekommen mit der Tatsache zusammenfiel, dass A**I diese Woche eine Overlock im Angebot hatte. Nur so kam der Wunsch aktuell wieder hoch...

 

Nun also meine Fragen:verwirrt::

  1. Braucht man diese 2-Faden-Stiche? Vor allem die Flatlock. Die gehen ja mit 2 oder 3 Fäden. Was ist für Kinderkleidung (also zum Beispiel die Modelle aus der Zeitschrift Ottobre) denn sinnvoll?
     
  2. Sind Zusatzfüße wichtig, und wenn ja welche machen Sinn? Kann ich nicht auch mit dem "normalen" Fuß Flatlockstiche nähen?
     
  3. Hat jemand Ahnung wie das mit Pailletten bei der Brother-Overlock ist? Oder müsste ich das dann wieder mit einem weiteren Zusatzfuß machen, den ich für ca. 40€ kaufen muss? Oder dann auf der normalen Nähma? Ist das kompliziert? Ich habe das noch nie gemacht, aber meine Tochter wird 5 und die Anspüche an die (Faschings-)Garderobe steigen... ;)
     
  4. Wie ist das mit Pfaff? Gibt es da wirklich Schwierigkeiten mit Qualität und Ersatzteilen?
     
  5. Ich kann die Maschinen etc nicht stehen lassen, da ich nur im Wohnzimmer Platz habe zum Nähen. Das ist dann aber der Esstisch, d.h. es muss immer wieder weggeräumt werden nach dem Nähen. Und zwar komplett, wir sind zu fünft, da reicht ein schnelles auf die Seite schieben leider nicht. Wie sieht es mit dem Aufräumen aus? Muss ich dann alles abfädeln und beim nächsten Mal wieder neu einfädeln? Wie sind eure Erfahrungen mit dem Auf- und Wegräumen? Wieviel Platz nimmt eure Maschine dann ein, und wie leicht/schwer ist sie? Wieviel Zeit nimmt das in Anspruch?
     
  6. Und eine letzte Frage: Ich lese immer wieder was von der störenden und nicht störenden Lautstärke...In meinen Ohren war der Unterschied jetzt nicht so deutlich, aber wie gesagt, es war die Gritzner und ein anderes Brother-Modell als ich mir eigentlich ansehen wollte...Ist die Lautstärke etwas, was man vllt erst nach einiger Zeit nach dem Erwerb richtig beurteilen kann? In diesem fall wäre ich dankbar um Erfahrungswerte diesbezüglich...am besten mit Vergleich, wie "ist so laut wie ein wimmerndes Baby", "so laut wie ein Rasenmäher", "ein Kampfjet"...Da ich vor allem abends im Wohnzimmer nähe, die Kinder schlafen dann im Stock obendrüber. Mit der normalen Nähma haben sie keine Probleme.

 

Wie gesagt, ich gehe auf jeden Fall noch mal zum Händler und will auch mal selbst an die Maschinen. Die Frage ist nur welche ich ausprobieren soll. Ich möchte nicht 5 verschiedene Maschinen ausprobieren. Nicht nur wegen der Zeit, sondern auch weil man dann nicht mehr ordentlich vergleichen kann (ich zumindest nicht). Ich denke 2, höchstens 3 Modelle sind zum Antesten mehr als genug.

Daher erhoffe ich mir aus euren Erfahrungen und Antworten die eine oder andere Maschine schon von vornherein ausschließen zu können...

 

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank an alle, die bis hierher gelesen und dann noch Lust haben, mir einige Fragen zu beantworten!

 

LIebe Grüße aus der Vorderpfalz!

 

PS: Ich kenne in der Umgebung auch keinen Händler, der gebrauchte Nähmaschinen/Overlocks verkauft. Ich brauche für mich nicht zwingend eine neue Maschine, wenn ich sie bei einem vertrauenswürdigen Händler kaufen kann, der mir versichert dass die Maschine läuft und dass ich sie bei Fehlern und Problemen wieder zu ihm oder einem anderen Fachhandel bringen kann...

 

sd15.gif

 

solche negativ-Äußerungen würden mir an deiner stelle sehr zu denken geben

ich plädiere für die gritzner

Link to post
Share on other sites
Hallo alle zusammen!

Seit etwa einer Woche lese ich hier und in Online-Shops herum weil ich eine Overlock kaufen möchte.

 

Folgende Modelle hatte ich in die Überlegungen einbezogen:

Brother 1034d

Gritzner 788

(die klassischen).

 

Was mich an der Gritzner reizt: sie bietet auch 2-Faden-Stiche und viel Zubehör (Zusatzfüße, vor allem Kräuselfuß und Paillettenfuß klingen für mich interessant) sowie einen Auffangbehälter.

 

Meine größte Angst ist, dass ich letzendlich doch das Falsche kaufe...

......also zum Beispiel die Brother 1034 und dann feststelle dass ich die 2-Faden-Stiche vermisse.

 

Braucht man diese 2-Faden-Stiche? Vor allem die Flatlock. Die gehen ja mit 2 oder 3 Fäden. Was ist für Kinderkleidung (also zum Beispiel die Modelle aus der Zeitschrift Ottobre) denn sinnvoll? ...........

 

Sind Zusatzfüße wichtig............

 

Wie ist das mit Pfaff? Gibt es da wirklich Schwierigkeiten mit Qualität und Ersatzteilen?

 

Und eine letzte Frage: Ich lese immer wieder was von der störenden und nicht störenden Lautstärke...

 

Wie gesagt, ich gehe auf jeden Fall noch mal zum Händler und will auch mal selbst an die Maschinen. Die Frage ist nur welche ich ausprobieren soll. .....

 

LIebe Grüße aus der Vorderpfalz!

 

 

Hallo paeddlern, ;)

1......Dann würde ich mir mehr Zeit nehmen und verschiedene Ovis selber ausprobieren,auch wenn ich 2 - 4 x wieder zum Händler gehe weil ich länger drüber nachdenke welche Ovi besser und leiser näht.

 

2........Zwei-Faden-Flatlock: Der Stoff wird auseinandergezogen um flach zu liegen. Beste Verwendungen: Nähte an Sportbekleidung und Zierstiche.

 

3.......Nur wenn man alles was man mit einer Ovi machen kann auch wirklich machen will. ;)

 

4.........Wer sagt das ?

 

5.........Ovis sind lauter als leise Nähmaschinen,(ausser meine alte Pfaff hobbylock 794 mit Auffangbehälter.Ich kann langsam oder schnell nähen am Anlasser einstellen.Langsam nähen ist sehr leise). :D

 

6..........In Deiner Preislage,denke ich. ;) ;)

 

Hier im Threads Magazine weiter unten kann man den 2 - Faden Flatlock Stich sehen der wie eine Leiter aussieht,oder hier.Ich würde mit meinen eigenen Stoffresten zum Händler gehen und ausprobieren mit welcher Ovi ich besser nähen kann und welche Ovi nicht Krach wie ein alter Lastwagen macht. :D

 

Welchen Overlocker kaufen kommt auch auf den Geldbeutel an,denke ich.Und wie oft Du mit einer Ovi nähen würdest. ;) Die Brother 1034D Ovi ist auf der anderen Seite vom Teich sehr gut und billig.Es gibt viele Youtube Videos.Die Gritzner 788 kenne ich nicht.

Edited by Schnuckiputz
Layout
Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich habe die brother 1034 seit mittlerweile fast 2 Jahren und bin sehr zufrieden mit ihr. Sie ist ein Arbeitstier, hat noch nie Mucken gemacht, einfädeln ist einfach, wenn man es ein paar Mal gemacht hat. Ein paar nette Features wie bei einer Nähmaschine - z.B. Kniehebel - fände ich super, gibt es aber bei diesen Maschinen so gut wie nie.

Ich muss fast nie was an den Spannungen verstellen, nur manchmal verändere ich das Differential um eine Stufe.

 

Überwiegend nähe ich für die Kinder, meinen Mann und mich Kleidung aus dehnbaren Stoffen, wo ich die Ovi zum zusammennähen UND versäubern gleichzeitig brauche und nicht mehr missen möchte. Selten nutze ich sie auch zum reinen Versäubern für Webstoffe oder Jeans (3-Faden-Stich). Aber zu 99% halt Jersey, Sweat o.ä. mit dem 4-Faden-Stich

 

Selten mache ich mal einen Rollsaum an ein Röckchen; das geht auch gut. Man muss dafür ein bisschen umbauen, aber das Füßchen bleibt dasselbe. Ich habe auch ehrlich gesagt noch keinen Bedarf für ein weiteres gehabt :confused: Allerdings hatte ich damals auch überlegt, dass es schon vorteilhaft ist, wenn bei der gritzner verschiedene dabei sind. Vielleicht würde ich sie nutzen, wenn ich sie hätte, ich weiß es nicht. Man bezahlt sie halt mit, ob man sie nutzt oder nicht...

 

Auffangbehälter habe ich nicht; brauche ich auch nicht, weil der Mülleimer direkt neben mir steht. Nach jeder Naht wische ich den Abfall hinein und fertig.

 

Laut ist sie schon. Mein Nähbereich ist auf dem Flur zwischen beiden Kinderzimmern und manchmal nähe ich auch, wenn die Kinder im Bett sind. Muss allerdings auch sagen, dass die zwei da extrem unempfindlich sind. Aber wie schon jemand schrieb, wenn Du langsamer nähst, ist sie leiser. Und das Geräusch kannst Du auch dämpfen mit einer entsprechenden Unterlage.

Habe ich was vergessen?

 

Achja: Ich glaube, die nächsthöhere brother-Ovi hat einen Nadeleinfädler. Den hat die 1034 nicht. Aber ich komme auch sehr gut ohne zurecht. Insofern würde ich persönlich nicht in ein teureres Modell investieren wollen.

 

LG Silvia

Edited by nisito
Link to post
Share on other sites
Guest Elviera33

Hallo Ihr Lieben,

das ist ja passend, daß gerade darüber geredet wird, welche es denn werden soll.

 

Meine Bekannte hat vor, sich eine Ovi zu kaufen und will eine mit automatischen Nadeleinfädler?

 

Ich habe ja nur! die von Quelle, die 454d und mit der bin ich auch zufrieden, aber die hat auch keinen automatischen Einfädler und ich vermisse diesen auch nicht.

 

Ich kann ihr aber auch keinen Tipp geben und vllt finde ich hier weiter.

Edited by Elviera33
Link to post
Share on other sites

Ich habe seid 14 Jahren eine Bernina..sie war jetzt zum ersten mal in Reparatur..es lag nicht an der Maschine sondern am Fußanlasser ..würde immer wieder Bernina wählen ..meine Nähmaschine ist auch eine Bernina ..war noch nie zur Reparatur..die ist auch 14 Jahre alt..einmal Bernina immer wieder Bernina..

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
  • 3 weeks later...

Hatte bis vor kurzem eine (supermarkt)-Maschine, die 2-Faden-Stiche beherrschte und nahezu alles mit dem Universalfuß machen konnte, Blindstich, Bänder aufnähen...

Hab ich alles nicht gemacht - außer mal einen Gummi aufgenäht - die 2-Fadeneinstellung war mir mit dem Obergreifereinsatz irgendwie zu schwer :confused:- kam damit nicht klar (wobei die _Maschine insgesamt nicht so der Treffer war)

Habe dann auch mit der Gritzner geliebäugelt - und die wäre es bei einer neuen Maschine auch geworden. Finde ich auch preislich nahezu unschlagbar.

Jetzt hab ich mir eine gebrauchte Brother gekauft - (meine normale Nähmaschine ist seit 9 Jahren auch eine Brother-Maschine) - und bin sehr zufrieden -auch ohne zusatzfüße - obwohl das mit dem Paillettenfuß schon interessant wäre.... aber ob man es auch benutzt? - Wäre aber die Gritzner geworden bei mir ... da ich eigentlich zum Jersey-nähen hauptsächlich den 4-Faden-stich verwende.

Lautstärke finde ich okay, war auch von meiner Vorgänger-Maschine okay, obwohl billig... wenn ich schneller nähe kann ich auch mit der "normalen" Nähmaschine nicht mehr dazu Fernsehen - aber meine Kinder wachen davon nicht auf.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.