Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sign in to follow this  
Chocolatcherrycake

Empire-Kleid oder Tunika?

Recommended Posts

Hallo meine Lieben!

 

Ich würde wahnsinnig gerne mal ausprobieren, ein Kleid oder eine Tunika im Empire-Stil zu nähen, also unter der Brust geschnürt o.ä. und dann weit schwingend.

 

Nun weiß ich aber ehrlich gesagt nicht, ob ich mich überhaupt daran wagen soll weil ich etwas Angst habe, dass ich dann noch runder aussehe als ich ohnehin schon bin oder einfach an mir dran hängt wie ein Zelt.

 

Ich trage bei Oberteilen ca. Größe 52 und Körperbaumäßig habe ich einen ziemlich großen Busen (der schon groß genug ist und nicht sooo dringend noch weiter betont werden müsste, auch wenn ich Hanni und Nanni mag xD ), eine etwas höher sitzende Taille, dafür sehr stämmige Hüften und Bauch sowie Oberschenkel aber weniger Hintern als mir selbst gefällt.

 

Ich hoffe ihr könnt euch das ganze ein wenig vorstellen :) Wundervoll wäre natürlich zusätzlich ein Schnittmustervorschlag oder etwas ähnliches. In meinen Burda Plus habe ich leider nichts gefunden was mir so richtig gut gefällt in diesem Stil und Google spuckt eher Mittelalter-Schnitte aus logischerweise, wobei ich eigentlich trotz Empire-Stil etwas moderneres haben möchte was ich vielleicht auch zu den anstehenden Vorstellungsgesprächen anziehen könnte.

 

Stoffmäßig habe ich hier noch schönen schwarzen und grünen, schön fallenden Baumwollstoff an den ich gedacht hatte weil ich die Farbkombination auch sehr mag, bin da natürlich aber für Vorschläge offen, gerade weil ich ja noch sehr weit am Anfang meiner Nähkarriere stehe und oft das Für und Wider noch nicht richtig abwägen kann denke ich :)

 

Danke jetzt schon für die Antworten!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Du Dir gar nicht sicher bist, ob Du Dich in dem Stil wohlfühlst - wie wäre es, erst einmal in einem Kleidergeschäft ein solches Teil anzuprobieren und Dich ausführlich vor dem Spiegel zu drehen?

Es ist halt frustrierend, viel Arbeit in etwas zu stecken, in dem man sich dann nicht wohlfühlt... Und selbst wenn andere vielleicht der Meinung sind, das sei super oder völlig unpassend, oder, oder - wichtig ist ja vor allem, wie Du Dich darin fühlst.

Und falls Du kein Kleidergeschäft mit passenden Objekten in der Nähe hast, würde ich erst einmal ein Probeteil aus einem alten Bettuch oder ähnlichem nähen, bevor Du einen Stoff verarbeitest, den Du auch für anderes nutzen könntest. Tunikalänge reicht ja eigentlich aus, um den Effekt auf Oberkörper und Problemzonen zu beurteilen.

Viel Erfolg!

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Junipau!

 

Danke für die Antwort. In Kleidergeschäften war ich tatsächlich mal, aber in meiner Größe habe ich leider nichts vergleichbares gefunden was mir irgendwie eine Ahnung davon gegeben hätte, wie ich mir in diesem Schnitt gefallen würde.

 

Das mit dem Betttuch ist eine gute Idee, das werde ich auf jeden Fall machen, vor allem weil ich bei Schnittmustern für Oberteile, selbst in großen Größen, oft das Problem habe, die Oberweite nicht unter zu bekommen wenn es nicht gerade aus Jersey genäht ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Daß Kleidergeschäfte nie das haben, was man sucht bzw. nie die Größe, die man braucht, passiert mir auch oft genug, dabei habe ich eher eine Standardgröße und höchstens Probleme mit der Länge...

Bettuch kannst Du ja auch durch Ditte (Ikea) oder andere billige Stöffchen aus einem Stoffgeschäft ersetzen - wichtig ist nur, daß Du nicht ein Probeteil aus Jersey machst und das dann in fest gewebtem Stoff nacharbeiten willst - aber das hast Du ja offenbar schon durchschaut:)

 

Vielleicht findest Du ja einen Schnitt, der unterhalb des Busens mit Gummi oder Kräuselung arbeitet und schon von oben her etwas weiter fällt, das ist für den Anfang sicher leichter als Anpassungen an einem figurnah geschittenen Oberteil vornehmen zu müssen. Diese Anpassungen sind aber offenbar auch kein Hexenwerk - da könntest Du mal nach dem Stichwort FBA (= Full Breast Adjustment) hier im Forum suchen (oder auch bei Tante Google), da wurde schon viel zu erklärt und geschrieben.

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich hab bei Teilen, die unter der Brust gekräuselt sind oder ab da weiter werden immer ein Problem. Ich seh darin grundsätzlich hochschwanger aus.

 

Meine Problemzone ist leider auch der Bauch. Durch die fehlende Oberweite (ach, was hab ich da entdeckt? Zwei Erbslein auf ein Brett gezweckt.....:rolleyes:) betont so ein Schnitt meinen Bauch doppelt.

 

Ich hatte mal so ein Oberteil, das hat durch schöne Raffung eine schöne Oberweite gezaubert. Hat aber auch nix genützt. An dem Teil hab ich mir die Zähne ausgebissen um es nach der Fertigstellung in die Tonne zu hauen.

 

Die Idee mit dem Probeteil von Junipau find ich klasse.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Achte auf folgendes:

 

Du brauchst einen Schnitt, der unterhalb des Busens den Stoff "einfängt", ohne ihn zu sehr aufzubauschen. Heisst konkret: der Stoff darf nicht zu leicht sein, und er sollte nicht gekräuselt werden. Das funktioniert beispielsweise über Schnitte, die den Stoff unterhalb des "Brustbandes" nicht einfach frei hängen lassen, sondern über Falten / Abnäher eine Form verleihen. Den Schwangerschaftsbauch vermeidet man mit Stoffen, die ein gewisses Eigengewicht haben.

 

Was auch funktioniert: Einen nicht zu leichten Jersey verwenden, der im Brustbereich enger anliegt, und dann sanft unterhalb der Brust weiter wird, dabei aber zunächst noch unterhalb der Brust anliegt.

 

Beispiele

 

So

 

Schnittquelle

 

Schnittquelle

 

Schnittquelle

 

Grenzwertig, aber ggf. auch möglich (müsste man ausprobieren), wäre

 

dies hier, der Stoff darf dafür aber kein Leichtgewicht sein.

Edited by Seewespe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt so einen Vliesstoff mit Raster. Darauf kann man einen Schnitt kopieren, ihn heften oder nähen und das Teil anziehen. Wenn es passt und dir gefällt, trennst du es wieder auf und hast direkt schon dein Schnittmuster zum Übertragen auf richtigen Stoff.

LG, DoraW

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke erstmal für die lieben und sehr hilfreichen Antworten :)

 

@ DoraW

Das klingt interessant mit diesem Raster-Vliesstoff klingt ja interessant, hat der einen speziellen Namen?

 

@Seewespe

Danke für die Tipps, da werde ich mich auf jeden fall dran orientieren. Die Schnitte die du geschickt hast gefallen mir teilweise schon sehr gut, besonders der von Amy Butler ist sehr interessant und gefällt mir gut, aber wie du schon schreibst, sicher grenzwertig ob es einem steht oder nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt Schnittmusterpapier, das Du auch nähen kannst (schau mal unter dem Stichwort "swedish tracing paper") - wäre eine Möglichkeit, um den Schnitt mal genäht zu sehen. Oder Du nimmst einen etwas schwereren BW-Probestoff, das kann ja auch ein alter Vorhangstoff o.ä. sein, und schaust mal, ob der Schnitt bei Dir sitzen könnte. Da beim Amy Butler Schnitt der Stoff nicht unterhalb der Brust "eingefangen" wird, kann es halt sein, dass er "schwanger" absteht :rolleyes:.

 

Ich kenn das übrigens selbst - ich bin zwar ein eher zierlicher Typ, aber dafür mit ordentlich Holz vor der Hüttn. Ich sehe in zig Schnitten "schwanger" aus, wenn ich nicht auf diese "Kleinigkeiten" achte. Und das gilt ganz besonders für die üblichen Empire-Schnitte - die werden unterhalb des Busens meist nämlich richtig hübsch weit, und ich sehe dann aus, als müsste ich sekündlich in den Kreissaal :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke, daß jetzt auch konkrete Schnittmuster angegeben wurden, da hatte ich eben keine Zeit, viel herauszusuchen...

Aber wenn ich es richtig sehe, sind die alle für Jerseystoffe gedacht; im Eingangsthread war von BW-Stoff die Rede. Kann also sein, daß in die Schnitte dann ein Verschluß eingearbeitet werden muß, wenn sie nicht aus Jersey gearbeitet werden sollen. Nur der Amy Butler-Schnitt könnte offenbar auch aus normaler Webware genäht werden, oder?

Eigentlich nur ein weiteres Plädoyer für ein Probeteil:D

 

LG Junipau

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe Körpchengrösse G und bei mir ist es so:

 

Empire unter der Brust eingekräuselt ist eine Katastrophe, da haben andere Angst dass bei mir bald die Fruchtblase platzt :rolleyes::D

 

Mehrweite dagegen in Falten gelegt und ein Stoff der schwer fällt, z.b. Viskosejersey sieht dagegen sehr gut aus :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ DoraW

Das klingt interessant mit diesem Raster-Vliesstoff klingt ja interessant, hat der einen speziellen Namen?

 

Wenn du "Vliesstoff mit Raster" bei Google eingibst, bekommst du den Namen genannt. Weiß nicht, ob ich das hier ausschreiben darf. Gibt es mit cm-Raster und mit Dreiecken.

 

Ich kann mir schon vorstellen, dass der Empirestil gut aussieht.

Weite Sachen, die so in einem runtergehen, sehen dagegen schnell unvorteilhaft sackartig aus. Neben Schnitt und Stoffart sollte man aber auch die Musterung und Farbgestaltung des Stoffes berücksichtigen.

LG, DoraW

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei den Khaliah Ali Patterns von Butterick findest Du einige Empireteile, die an ihre selbst fotografiert wurden. Die Frau hat Busen und Du kannst sehen, wie solche Schnitte sitzen.

Am besten wäre es, wenn Du einen Schnitt nach Deinen Maßen selbst konstruierst. Fertigschnitte werden nämlich immer in einer kleinen Größe gezeichnet und dann gradiert. Damit werden auch jene Längen vergrößert, an denen niemand zulegt (Schultern, Armlänge). Weiters kannst Du von Glück reden, wenn die Weitenverteilung um die Brust passt. Meistens ist der Rücken viel zu breit und die Knopfleiste klafft vorne trotzdem.

Soll heißen: schneide Dein Modell mit 4cm Nahtzugabe zu, hefte es und lass es Dir von einer Profischneiderin abstecken. Natürlich kannst Du es auch selber machen oder eine erfahrene Freundin darum bitten, aber die Profischneiderin wird das schneller und präziser hinkriegen.

Dann markiere die neuen Nahtlinien mit einem färbigen Faden, nimm die Schnittteile auseinander und übertrage alle Korrekturen auf den Papierschnitt. Ist einige Arbeit, zahlt sich aber aus.

Edited by eboli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.