Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

juesette

Wellen nähen bzw. versäubern...bitte um Hilfe

Recommended Posts

thumb-0AFE_535AD8EF.jpg

 

Hallo, ich habe ein Bild erstellt und ich hoffe man kann es sehen. Denn meine Frage dazu ist, wie man das nähen kann bzw. versäubern. Ich habe eine normale Nähmaschine und eine Overlock, wobei ich denke, dass die Overlock sicher keine Kurven näht, oder? Ich habe jedenfalls noch nichts gefunden was mir helfen könnte. Es soll wie eine Bogenborte werden, so meine Vorstellung. Hat jemand dazu eine Idee? Ich würde mich sehr sehr freuen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was genau willst du denn machen? Versäubern kann man eine solche Kante besser mit einem Zickzackstich der Nähmaschine. Wenn du einen Saum nähen möchtest, brauchst du einen Beleg, den du mit der Kante verstürzt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, das ist schwer zu beschreiben. Ich möchte eine Bahn Stoff mit dieser Wellenkante haben. Da die Wellen sehr ausgeprägt sind ist mir nicht klar, wie ich die beim nähen handhaben soll. Ich möchte gerne einen Rollsaum um die Bögen haben. Rollsaum näht nur die Overlock, aber die näht keine Kurven. Allein der Übergang von einer Welle zur nächsten stellt mich vor ein Rätsel. Ich habe schon viel genäht, aber diese Kurven weiß ich nicht wie ich die realisieren könnte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde den Rand mit einem Beleg verstürzen.

Leg einen geraden Streifen Stoff ( an der offenen Seite versäubert) rechts auf rechts auf den Hauptstoff.

Dann zeichnest Du Dir am besten die Bögen auf und nähst mit der Nähmaschine die Bögen. Anschließend die Rundungen knappkantig abschneiden und besonders in den Ecken kleine Spitzen einschneiden. Umziehen, die Rundungen schön ausarbeiten und event. absteppen. Fertig.

Eine 2. Möglichkeit wenn Du z.B. mit Kontraststoffen arbeitest:

Stoffe links auf links legen, dann weiter wie oben bis "Rundungen schön ausarbeiten". Du hast den "Beleg" dann auf der rechten Seite liegen. Die obere Kante einschlagen und feststeppen. So hast Du auf beiden SEiten ein ganz sauberes Ergebnis.

 

Viele Grüße

Renate

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wüßte nicht, wie man eine solche Bogenkante rollsäumen sollte. Das geht nicht, weil man die Ecken zwischen den Bögen nicht bearbeiten kann. Man könnte höchstens vor dem Schneiden der Bögen diese mit einem breiten, kurzen Zickzackstich (wie beim Applizieren) auf den Stoff nähen und hinterher den überstehenden Stoff zurückschneiden. Farbenmix erklärt in der Runde Säume-Anleitung so einen Bogensaum.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also mit einem normal Zick-Zack-Stich geht es sehr gut. Stichbreite ganz eng stellen und am Schluss den überstehenden Stoff ganz vorsichtig abschneiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

image-8E88_535BBC85.jpg

 

Danke für die Anregungen bisher. Nun habe ich eine Weile gesucht um ein Beispiel zu finden. Wenn Ihr Euch das Bild anseht, was meint Ihr, wie wurde das gemacht? Das wäre doch ein Rollsaum, oder? Oder ist nach dem Nähen der überschüssige Stoff abgeschnitten worden.

Ansonsten tendiere ich jetzt auch dazu den Stoff doppelt auf links zu nähen und dann umzukrempeln. Vielleicht dann noch ne nette Dekornaht drüber.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Google-Ergebnis für https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/data/1089/medium/shirt_detail.jpg

 

 

gib hier in die Suche mal Muschelsaum ein, findest vllt.noch mehr Beiträge

das ganze mit Beleg und so wie du gezeichnet hast auch sehr eng, nee

Rollsaum ist definitiv auch nicht

 

wobei Muschelsaum deinem Bild auch nichgt sehr nahe kommt

schau mal hier

Google-Ergebnis für http://www.handmadekultur.de/up/2011/06/img_8264_large67.jpg

 

da gibt einen Hinweis au eine englische Anleitung, die Bögen sind etwas flacher als auf deiner Zeichnung

 

google Bilder liefern dir einiges

Share this post


Link to post
Share on other sites
image-8E88_535BBC85.jpg

 

Danke für die Anregungen bisher. Nun habe ich eine Weile gesucht um ein Beispiel zu finden. Wenn Ihr Euch das Bild anseht, was meint Ihr, wie wurde das gemacht? Das wäre doch ein Rollsaum, oder? Oder ist nach dem Nähen der überschüssige Stoff abgeschnitten worden.

Ansonsten tendiere ich jetzt auch dazu den Stoff doppelt auf links zu nähen und dann umzukrempeln. Vielleicht dann noch ne nette Dekornaht drüber.

also für mich sieht das nach einem sehr engen Zick-Zack aus, bein dem dann nachträglich der Stoff weggeschnitten wurde. Sieht man imho gerade an der linken Rundung gut: die ist nämlich nicht ganz rund, und oben ist noch stoff zwischen der linken und der mittleren Rundung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Seh ich auch so. Sieht nach der Methode aus, die Farbenmix beschreibt, also Stoff im Nachhinein entlang der Zickzacknaht abgeschnitten (und zwar in den Ecken eher nur unsauber). Ein Rollsaum ist das jedenfalls nicht. Beim Rollsaum mit der Overlock wird der Stoff an der Kante eingerollt. Wenn man den Rollsaum mit der Nähmaschine arbeitet, bügelt man ihn vorher um. Beides dürfte an solchen Bögen ziemlich schwierig sein. Deshalb säumt man sowas ja mit Beleg oder eben mit der obigen Methode.

 

Muschelsaum, weil der Name fiel, kenne ich so, dass man den mit der Nähmaschine und dem Blindstich näht. Das gibt auch Bögen, aber eben kleine.

 

Wenn man einen Satinstich an der Nähmaschine hat, der Bögen beschreibt, kann man den auch benutzen und hinterher den Stoff abschneiden. Geht einfacher als händisch mit Zickzack rumzugehen. Macht aber auch nur kleine Bögen wie an dem Shirt, das knittingwoman schon verlinkt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Stichwort dazu "Satinstichbögen"

 

Je nachdem gibt es das als Stichmuster an der Nähmaschine, ums nachher vorsichtig ausschneiden kommt man nicht herum.

Edited by akinom017

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne das unter "Festonstich" von diversen Tischdecken...

Share this post


Link to post
Share on other sites

O.k., wenn man einen Festonstich von Hand näht, gebe ich dir Recht...:hug:

Aber wenn man Festonkante googelt, findet man das, was ich meine.

Liebe Grüße,

Calia

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

der sog. Satinstich ist bei der Nähmaschine auch nur ein sehr dicht eingestellter Zickzack, by the way.

 

Wenn man die Unterfadenspannung etwas straffer einstellt (bzw. die Oberfadenspannung lockerer) zieht der Unterfaden den Faden und Stoff etwas nach unten um die Kante herum, was zu einem saubereren Ergebnis beitragen kann.

 

Ein richtiger Rollsaum mit der Nähmaschine ist das nicht; dabei würde die Stoffkante mit einem speziellen Fuß schmal umgeschlagen und dann dicht umnäht. Und das geht, wie hier schon gesagt, meines Wissens an Rundungen gar nicht. (Ich selbst krieg das noch nichtmal an geraden Kanten mit diesem Fuß hin; das ist wirklich fummelig...)

 

Die Verarbeitung mit dem Satinstich wäre die quick and dirty-Methode, während ein Beleg die sauberste, aber aufwendigere, Lösung wäre.

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe einen Kinder-Kleidchen-Saum so gemacht mit Beleg. Und dann eine Ansteppung. Sah super aus

 

LG Rita

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich würde den Rand mit einem Beleg verstürzen.

Leg einen geraden Streifen Stoff ( an der offenen Seite versäubert) rechts auf rechts auf den Hauptstoff.

Dann zeichnest Du Dir am besten die Bögen auf und nähst mit der Nähmaschine die Bögen. Anschließend die Rundungen knappkantig abschneiden und besonders in den Ecken kleine Spitzen einschneiden. Umziehen, die Rundungen schön ausarbeiten und event. absteppen. Fertig.

Eine 2. Möglichkeit wenn Du z.B. mit Kontraststoffen arbeitest:

Stoffe links auf links legen, dann weiter wie oben bis "Rundungen schön ausarbeiten". Du hast den "Beleg" dann auf der rechten Seite liegen. Die obere Kante einschlagen und feststeppen. So hast Du auf beiden SEiten ein ganz sauberes Ergebnis.

 

Viele Grüße

Renate

So habe ich das auch schon gemacht. ;)

image-8E88_535BBC85.jpg

 

Danke für die Anregungen bisher. Nun habe ich eine Weile gesucht um ein Beispiel zu finden. Wenn Ihr Euch das Bild anseht, was meint Ihr, wie wurde das gemacht? Das wäre doch ein Rollsaum, oder? Oder ist nach dem Nähen der überschüssige Stoff abgeschnitten worden.

Ansonsten tendiere ich jetzt auch dazu den Stoff doppelt auf links zu nähen und dann umzukrempeln. Vielleicht dann noch ne nette Dekornaht drüber.

 

Das kann man auch machen. Dabei würde ich zuerst die Wellen übernähen, abschneiden und nochmals übernähen, so dass das Abgeschnittenen nicht mehr zu sehen ist. Die Nadel würde also ins >Leere stechen beim zweiten Übernähen. Stoff vorher eventuell stärken :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.