Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
elkaS

Kinderkleidung, Reparaturen, UFOs

Recommended Posts

Jetzt hab ich nach anstrengenden Jahren endlich mal wieder viel Zeit zum Nähen, kriege aber einfach den Hintern nicht vom Sofa hoch. Deshalb muss ich mir ein bisschen Druck machen.

 

Material ist vorhanden und soll weniger werden, denn Platz ist rar und wird auch eigentlich anderweitig gebraucht.

 

Benäht werden hier nur Mädchen. Auf dem Plan stehen zunächst mal Langarmshirts in Gr. 110 nach Ottobre 4/2008 Modell 11. (Die Kinder wollen einfach nicht klein bleiben. Und Klamottenkaufen macht mir aus vielerlei Gründen einfach keinen Spaß, ließ sich aber in letzter Zeit nicht vermeiden. Jetzt, wo es geht, will ich davon gerne wieder weg.)

 

Der Jerseyvorrat sieht so aus:

 

jersey.jpg

 

Neben den Shirts soll möglichst zeitnah noch ein Spielwerk samt Füllwatte aus einer alten Sterntaler-Spieluhr ein neues Gewand bekommen.

 

Außerdem fliegen hier schon ewig diese Blöcke rum:

 

ninepatch.jpg

 

Die müssen zu einer Decke zusammengefügt werden, die in erster Linie Verwendung als eine Art Teppich finden soll.

 

So, darauf beschränke ich mich erstmal. Die im Titel genannten Reparaturen kommen dran, wenn zwei, drei Shirts und die Decke fertig sind.

 

Jetzt muss ich es irgendwie schaffen, ein paar Shirts zuzuschneiden. Zuschneiden ist bäh! Nur Schnitte kopieren ist schlimmer. Deshalb nähe ich auch lieber für die kleinere Tochter, da sind die Folienschnitte in der nötigen Größe schon da.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Geschafft!

 

zuschnitt01.jpg

 

Uni, geblümt und gepunktet. Die Farbwiedergabe ist leider bescheiden. Bei Tageslicht ist der linke Stoff einfach rosa, der rechte mit den Punkten pink.

 

Den Schnitt aus der Ottobre verwende ich in diesem Fall ohne die vorgesehenen Designelemente als einfaches Langarmshirt, weil er an meinen Kindern gut körpernah sitzt und daher im Winter auch gut zum Drunterziehen geht.

 

Die Overlock hab ich sogar auch schon eingefädelt. Jetzt muss ich noch die leidigen Probenähte zum Stoff machen, dann kann es ans Zusammensetzen gehen. Das wird aber wahrscheinlich erst morgen was. Einerseits arbeite ich lieber bei Tageslicht (wenn von Licht am heutigen Tage auch nicht ernstlich die Rede sein konnte). Andererseits warten noch ein paar haushaltliche Pflichten, die gleich keinen Aufschub mehr dulden... :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zuschneiden ist bäh! Nur Schnitte kopieren ist schlimmer.

 

Nein, das stimmt ja gar nicht :hug: Zuschneiden macht spaß, da kann man so schön rumspielen, vor allem gedanklich, was denn da jetzt rauskommt, wenn man schief- oder rein- oder querschneidet :D

 

Beim schnitte kopieren geht das genauso, mit denen kann man so viele verschiedene sachen anstellen, ohne gleich den guten stoff zu verhunzen...

 

Jetzt aber zum thema: eine wunderschöne sammlung jersey hast du da, die gefällt mir richtig gut. Meine kleine (inzwischen irgendwas zwischen 164 und damengröße 34 ohne beulen vorn ;)) mag zum glück diese spielereien auch noch.

 

Aber diese schönen blöcke willst du nicht wirklich zu einem teppich verarbeiten :freak: Die sind doch sooooo schön.

 

Dann beeil dich mal, damit es die schönen shirts noch zu sehen gibt :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schaumermal. Jetzt geht es erstmal darum, wieder regelmäßig ans Nähen zu kommen. Mein Arbeitspensum im letzten Jahr war doch was viel, und ich habe gemerkt, dass ich nicht kreativ sein kann, wenn mir die Muße fehlt. Zu viel Input blockiert mich. Wenn dann noch der Druck dazu kommt, die wenige Freizeit effektiv nutzen zu müssen, geht gar nichts mehr. Mein Hobby hat mir am Ende überhaupt keine Freude mehr bereitet. Aber so langsam finde ich mich wieder. :)

 

 

Nein, das stimmt ja gar nicht :hug: Zuschneiden macht spaß, da kann man so schön rumspielen, vor allem gedanklich, was denn da jetzt rauskommt, wenn man schief- oder rein- oder querschneidet :D

 

Genau. Hab ich schon probiert. Wenn man zu viel denkt und rumspielt, kann man sich z.B. ausgezeichnet mit dem Rollschneider in den Handballen fahren... :p

 

Aber diese schönen blöcke willst du nicht wirklich zu einem teppich verarbeiten :freak: Die sind doch sooooo schön.

 

Schon. Warum soll ein Teppich nicht auch schön sein? :D

Die Stoffe sind recht steif und fest, so dass sie sich für andere Verwendungen eh nicht so gut eignen. Das Teil soll auch nicht dauerhaft auf dem Boden liegen, sondern mehr so bei Bedarf zum Spielen oder um ewig neben des Kindes Bett zu hocken. Wir wohnen im Erdgeschoss überm Keller und haben überall Parkett. Das ist ganz schön kalt am Boden. Richtige Teppiche haben sich mit den Kindern nicht bewährt. Die sehen zu schnell nicht mehr schön aus und lassen sich auch auf die Schnelle nicht gut reinigen. Eben aufwischen, was auch immer, klappt besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Genau. Hab ich schon probiert. Wenn man zu viel denkt und rumspielt, kann man sich z.B. ausgezeichnet mit dem Rollschneider in den Handballen fahren... :p

 

Au (ganz laut rumschrei) :eek: :schnief:

 

Schon. Warum soll ein Teppich nicht auch schön sein? :D Die Stoffe sind recht steif und fest, so dass sie sich für andere Verwendungen eh nicht so gut eignen.

 

Das ist ein stichhaltiges argument :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin stolz auf mich. Ich habe unfallfrei die drei Shirts soweit zusammengenäht, wie das mit der Overlock geht. Jetzt fehlen noch die Säume und die endgültige Halsausschnitteinfassung.

Das mache ich aber später. Jetzt erstmal wieder Haushalt...

 

Nachher muss ich noch überlegen, wo ich am besten ein Größenschild anbringen kann bzw. wie ich das Größenschild herstelle. Die Benähte fühlt sich leider von allem gekratzt, was innen am Shirt ist. Ich würde ja sagen, ich lasse es einfach weg. Aber der Papi will Größenangaben (und am besten Vor- und Zunamen) in den Klamotten, sonst kann er nicht erkennen, wem was gehört. Und wenn abends jemand neben mir sitzt und Wäsche faltet und beim Sortieren bei jedem Teil fragt, wem das gehört, will ich das vielleicht doch auch...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich bin stolz auf mich. Ich habe unfallfrei die drei Shirts soweit zusammengenäht, wie das mit der Overlock geht. Jetzt fehlen noch die Säume und die endgültige Halsausschnitteinfassung.

Das mache ich aber später. Jetzt erstmal wieder Haushalt...

 

Nachher muss ich noch überlegen, wo ich am besten ein Größenschild anbringen kann bzw. wie ich das Größenschild herstelle. Die Benähte fühlt sich leider von allem gekratzt, was innen am Shirt ist. Ich würde ja sagen, ich lasse es einfach weg. Aber der Papi will Größenangaben (und am besten Vor- und Zunamen) in den Klamotten, sonst kann er nicht erkennen, wem was gehört. Und wenn abends jemand neben mir sitzt und Wäsche faltet und beim Sortieren bei jedem Teil fragt, wem das gehört, will ich das vielleicht doch auch...

 

Hast Du evtl. noch Stoffreste von den Shirts?

Dann würde ich darauf die Namen oder Größen nähen mit dem Alphabet der Maschine und als Beleg in das Shirt nähen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ausreichend Reste gibt es dafür. Muss ich nur sehen, ob das Aufnähen der Zahlen ohne Verstärkung des Stoffes klappt. Verstärken geht nicht, weil wegen Prinzessin > Erbse und so.... Aber doppelte Stofflage sollte zumindest bei zweien reichen. Der gepunktete Jersey ist so dünn und labberig, das wird schwierig. Aber da kann ich ja eigentlich einen Rest von einem der anderen für nehmen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich stempel mit einem ganz normalen Stempel die Größe rein und bügel dann gleich den Stempelabdruck.

Ich habe mit extra dafür einen "selbstbefüll"-Stempel (so in der Art http://www.trodat.de/de-DE/produkte/Gebrauchsfertige-produkte/Gebrauchsfertig/Modelle-ReadytoUse/Typomatic-ReadyToUse/Pages/text.aspx) vom Aldi geholt, wo man die einzelnen Buchstaben selber in die Platte reinstecken kann. Die gabs damals mit roter und schwarzer Stempelfarbe.

Ich wasche die Sachen mit 40° und bisher hält das sehr gut.

Viele Grüße

Marion

PS.: Es gibt aber auch Größen-Stempel und Textilfarbe bei PeppAuf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Braucht der Papi denn wirklich die Größenangaben oder möchte er nur wissen, wem welches Shirt gehört? Dafür würde ja auch ein Farberkennungssystem reichen: Kind 1 bekommt einen kleinen gelben Jerseyfitzel hinten ins Shirt, Kind 2 einen grünen. Nächstes Jahr sind die Kinder gewachsen, da passt gelbes Schild niemandem mehr, Kind 1 trägt grünes Schild auf und Kind 2 bekommt neue Klamotten mit rotem Fitzelchen. Natürlich bekommt Kind 1 auch neue Sachen genäht, die dann eben auch mit dem grünen Fitzel.

 

(ich mache es mir gerne einfach ... ) :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Über Stempel hatte ich auch schon mal nachgedacht. Dazu müsste ich aber erst einen kaufen. Und dann wär ich mir auch nicht so sicher, ob das dauerhaft hält. Bei uns werden die Sachen, die es aushalten, jahrelang getragen und daher unzählige Male gewaschen. Gedruckte Größenetiketten, die ich habe, überstehen das nicht. Da ist der Aufdruck irgendwann ausgeblichen und nicht mehr zu erkennen.

 

Ein Farbsystem wäre einfach, funktioniert aber leider nicht, weil sich bei jedem Kind immer ein gewisses Größenspektrum von "geht so grade noch" bis "ist einen Tacken zu groß" im Schrank befindet. Wenn "geht so grade noch" bei der Großen dann grade nicht mehr geht, wandern die Sachen ohne Zwischenlagerung in den Schrank der Kleinen. Die hat gerade bis 110 im Schrank, die Große ab 116. Das kann der Mann sich merken bzw. muss ich die Frage pro Wäschekorb nur einmal beantworten.

 

Das erste Shirt ist fertig:

 

shirt01.jpg

 

Das Aufnähen der Zahl auf einen doppelt gelegten Jerseyrest hat gut geklappt. Da alle anderen Nähte schon geschlossen waren, hab ich den Fetzen aber doch im Nacken mitgefasst. Mal sehen, ob es Beschwerden gibt. Oder ob das weicher ist als das weicheste Webband, was es sonst eigentlich immer als Einnäher gibt, damit Kind weiß, wo hinten ist.

So sieht das aus der Nähe aus:

 

shirt01detail.jpg

 

Jetzt muss ich ins Bett.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist eine gute Idee mit der aufgestickten Größe...Das sind die Gelegenheiten, bei denen ich mir dann doch eine komfortablere Maschine wünsche, aber immer nur sehr kurz :).

 

Bei meinen Jungs sind die Größenunterschiede noch gut zu erkennen. Oberteile haben beim Versäuberungsstreifen ja die Naht im Nacken, das muss genügen, und bei Schlafanzughosen habe ich eine kleine Schlaufe Satinband in die Bundnaht zwischengefasst, damit klar ist, wo vorn und hinten ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist eine gute Idee mit der aufgestickten Größe...Das sind die Gelegenheiten, bei denen ich mir dann doch eine komfortablere Maschine wünsche, aber immer nur sehr kurz :).

 

Bei mir sind das die Gelegenheiten, bei denen ich denke, ich muss die Möglichkeiten der Maschine auch mal nutzen, wo ich sie nun schon mal habe. :)

 

Nachdem ich jetzt doch wegen gerade eingespannter Jerseynadeln und eingefädelter Overlock ein paar kleine Reparaturen an vorwiegend Kinderschlafanzügen eingeschoben habe, sollen die lästigen Quadrate zusammengesetzt werden. Die Blöcke liegen schon seit Ende 2012 hier rum, hab ich gesehen, als ich das Foto von der damaligen Sortierung rausgesucht habe:

 

blog_attachment.php?attachmentid=3427&d=1353060855

 

Eigentlich auch eine Gelegenheit für die Möglichkeiten der Maschine, wo die doch extra diesen monströsen Anschiebetisch hat. Ich fürchte, für den muss ich erstmal den Tisch abräumen. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schöne Stoffe hast du da.

 

Und mir gefällt, wie du den teppich gestückelt hast.

 

Lg

 

Anni

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke.

 

Ich hab ja selbst nicht dran geglaubt, aber heute hab ich tatsächlich spontan diese blöden Blöcke zusammengesetzt. Sogar mit Plan, damit ich nicht unnötig oft viel Stoff auf einmal an der Maschine hab. Erst hab ich aus je drei Blöcken einen Streifen genäht, dann aus je zwei Streifen eine Hälfte, dann die Hälften zusammengesetzt. Da ich sonst eigentlich nicht patchworke, muss ich über sowas immer erstmal nachdenken, auch darüber, wohin ich die Nahtzugaben bügeln soll.

Aber am meisten hat mir vermutlich meine Juki geholfen, die Arbeit ohne Fluchen zu schaffen. Die Maschine ist damit auch ganz unverhofft zum UWYH-Thema geworden, denn ich hab sie vorher mit Anschiebetisch und Obertransportfuß versehen, was ich bisher beides noch nicht benutzt hatte. Hätte ich die Arbeit mit meiner Janome machen müssen, wäre ich sicher deutlich angenervt gewesen. Aber so bin ich echt begeistert, was der Komfort einer Nähmaschine so ausmachen kann.

Jetzt kommt der Teppich aber erstmal wieder weg. Der soll auf eine Fleecedecke genäht werden, die ich erst im Keller suchen und waschen muss. Außerdem stelle ich mir das schon wieder so nervig vor, dass ich vorher was Schönes machen muss.

 

Nachdem ich nun schon drei Kindershirts, ein paar Reparaturen und ein UFO bearbeitet habe, fange ich wohl wieder bei den Kindersachen an. Da stehen Hosen für die Kleine, ein Pulli für die Große und evtl. Puschen auf dem Plan. Ich hab mich noch nicht entschieden, was ich zuerst machen möchte. Da ich für die Große ohnehin irgendeinen Schnitt kopieren muss, überlege ich, mal einen neuen Schnitt zu probieren. Dazu muss ich aber erstmal meine Schnittmusterhefte durchgehen, ob sich da was Spannendes findet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Kind wünscht sich eine Blumenhose. Leider gibt das Lager an der Stelle nicht so viel her. Gerade mal zwei gemusterte Cordstoffe sind da.

 

blumencord.jpg

 

Genäht wird die hier schon oft vorhandene Hose aus der FM Isabelle-Kombi, weil ich in den Ottobre-Heften vom letzten Jahr nichts Spannendes gefunden habe.

Evtl. reicht der rosa geblümte Cord für ein Hose. Wenn nicht, wird mit dunkelgrün kombiniert. Der braun gemusterte Cord ist mir für eine Hose zu dünn, deshalb gibt es eine dunkelbraune Hose mit gemusterten Einsätzen an den Seiten. Die Stoffkombi mag ich sehr gerne. Es gibt auch schon eine Hose nach einem anderen Schnitt daraus, die momentan aber leider der einen Dame zu klein und der anderen zu groß ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine fiese Erkältung hat mich am Weitermachen gehindert. Aber jetzt ist endlich die erste Hose fertig. Der Blumenstoff hat natürlich nicht für die ganze Hose gereicht, so dass kombiniert werden musste. Macht aber nichts. Leider kriege ich kein vernünftiges Foto hin, das muss reichen:

 

Blumenhose.jpg

 

Jetzt mach ich eine Pause vom eigentlichen Plan, weil ich spontan auf andere Ideen gekommen bin. Beim Aussortieren diverser Reste fanden sich nämlich ein paar immer noch heiß und innig geliebte Schätze, von denen ich auch die Reste nicht wegwerfen kann:

 

ringel.jpg

 

Die dürfen jetzt zu ein paar Kleinigkeiten werden, damit ich mich demnächst noch eine Weile an den schönen Stoffen erfreuen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der geliebteste von allen Ringelnickiresten wurde ein minikleiner Strampelsack, gefüttert mit einem Rest Interlock:

 

DSC01035.JPG

 

Mit der Größe hab ich mich ein bisschen schwer getan. Man kann sich ja immer nicht vorstellen, dass die Babys am Anfang so klein sind. Andererseits... Sie kommen einem nur groß vor, solange sie im Bauch sind und irgendwie raus müssen. Danach wirken sie wieder winzig. Jedenfalls passt der Sack unserer lebensgroßen Pflegebabypuppe, also müsste er auch beim Baby gehen. Mehr von dem Stoff hätte ich eh nicht gehabt. Mal sehen, ob er Verwendung findet. Bisher bin ich ohne solche Säcke ausgekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kati,

Kindersachen sind ja nicht mehr so mein Fall, es besteht einfach kein Bedarf, aber da ich

solche 'Kleinigkeiten' immer so gerne anschaue, suche ich mir auch einfach ein Plätzchen

bei Dir und schaue zu. :hug:

 

Nähst Du hier denn so gar nichts für Dich? Und habe ich was verpasst, weil Du so einen

Mini-Pucksack nähst? Darf man gratulieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Kati,

 

ich bin gerade erst auf deinen Thread gestoßen. Schöne Sachen nähst du da, die gefallen mir. Ich näh auch für zwei kleine Diven, die inzwischen genaue Vorstellungen davon haben, was Mama für sie nähen soll.

 

Die Idee mit den Größenangaben auf Jersyresten werde ich bestimmt aufgreifen. Bisher hab ich gar keine reingenäht, aber das ist nicht mehr länger haltbar.

 

Liebe Grüße ,

 

Birgit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein Beitrag aus der Reihe "unwegwerfbare Stoffreste":

 

DSC01041.jpg

 

Schnullerbänder für Schnuller ohne Greifring. Ich hab wohl beim Schnullerkauf nicht aufgepasst; wir hatten sonst immer nur welche mit Greifring und haben auch nur dafür passende Bänder.

Material ist vollständig aus dem Lager. Stoff brauchte es ja nicht viel, die Clips fliegen hier schon ewig rum. Weiß nicht mehr, wofür ich die mal gekauft hatte. Als Befestigungsring hab ich mangels Gummikordel im Vorrat ein Stück von einem Haargummi genommen. Das hält den Kinderfingern sicher später nicht mehr stand, weil es sich recht leicht vom Schnuller abziehen lässt. Aber für den Anfang reicht's. Die Zwischenteile sind aus einem Rest beidseitig verwendbaren Webbandes. Das ist jetzt restlos alle. Hat gerade so für die beiden Bänder gereicht.

 

Nähst Du hier denn so gar nichts für Dich? Und habe ich was verpasst, weil Du so einen

Mini-Pucksack nähst? Darf man gratulieren?

 

Hallöchen. :)

Ich trage in der Tat einen meiner Meinung nach ausgewachsenen Zwerg spazieren. Der denkt allerdings offenbar, er sei noch nicht fertig. Aber ich erwarte, dass sich das in ein paar Tagen ändert.

 

Für mich näh ich dann später wieder. Ist nicht so, als hätte ich da nicht auch ein gut gefülltes Lager. :rolleyes: Momentan hab ich nur keine Lust, was zu nähen, was ich nicht anprobieren und anpassen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch was aus der Restekiste:

 

DSC01045.jpg

 

Schnitt ist aus der Ottobre 3/2013. In der Weite sind beide Hosen Gr. 62, nur die Länge ist unterschiedlich. Mal sehen, wie lange es verwendbar ist.

 

Als nächstes komme ich aber zurück zum Ausgangsstapel Jersey und nähe was für die großen Mädels. Das macht mehr Stoff weg. Und außerdem brauchen die auch dringender was. Ab Gr. 110/116 hat die Große so viele Sachen verschlissen, dass die Kleine zu wenig zum Reinwachsen hat. Und die Große hat eh immer Mangel, weil ich zu langsam nähe. Eigentlich müsste ich am meisten für die Große nähen. Andererseits will die Kleine ja auch hin und wieder mal was haben, was extra für sie und nicht schon früher für die Schwester genäht wurde. Man hat's nicht leicht... :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich trage in der Tat einen meiner Meinung nach ausgewachsenen Zwerg spazieren. Der denkt allerdings offenbar, er sei noch nicht fertig. Aber ich erwarte, dass sich das in ein paar Tagen ändert.

 

Danke, nun bin ich im Bilde - und gratuliere ganz heftig! :hug: Und drücke die Daumen, dass alles gut über die

Bühne geht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.