Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
Universal Ulli

Alte Nähmaschine neu lackieren

Recommended Posts

Hallo,

 

habe eine uralte Nähmaschine, deren Lack ich erneuern möchte.

Also komplett abschleifen und neu lackieren.

Jetzt mache ich mir etwas Sorgen wegen dem Schleifstaub, der ja auch Abrieb von der Körnung des Schleifpapiers enthält - das sollte ja besser nicht in die Mechanik der Maschine rieseln. :(

Reicht es aus alle Öffnungen usw. so gut es geht abzukleben und zuzustopfen? Ich möchte jetzt nicht deswegen die ganze Maschine zerlegen...

Gehe auch davon aus das sich der alte Lack nicht sehr gut schleifen läßt, vielleicht wäre ein Winkelschleifer mit Drahtbürstenaufsatz für die Flächen besser?

Hat hier jemand Erfahrung mit solchen Arbeiten, und kann etwas dazu sagen?

Da würde ich mich sehr drüber freuen!

Ich sag schonmal danke :)

 

Gruß

Ulli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herzlich willkommen im Forum!

 

 

Erstmal sollte man den genauen Zustand deiner Maschine hier sehen ( Foto ).

 

Warum neu lackieren???

 

Oft genügt eine Ausbesserung der Schadstellen ;-) Dazu ist es aber notwendig alles gut zu reinigen. Dann alle Teile am gehäuse aussen entfernen- Einbaulage mit Fotos dokumentieren, das erleichtert später den Zusammenbau.

 

Schleifen: Roststellen blank schleifen - von Hand oder mit dem Dremel. Ich bevorzuge Nass-Schleifpapier ;-) ! Die Bohrungen kann man abdecken- und die Mechanik bleibt so geschützt.

 

m.f.G.: Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Martin!

 

bin schon seit paar Jahren im Forum dabei, aber war nicht sehr aktiv... ^^

Hier die Bilder!

Denke schon das der ganze Lack neu muß - viel ist da nicht mehr von gut...

Prinzipiell hab ich noch ein paar andere Maschinen, die auch mal so eine Prozedur bräuchten.

Ich hab auch schon an Trockeneisstrahlen gedacht, weiß aber nicht was das kostet, bzw. wie lange man damit an so einer Maschine strahlt bis sie blank ist...

 

Gruß

Ulli

 

hgtckcpd.jpg

 

zmq5rjtq.jpg

 

8oaksnno.jpg

 

i9eukz6v.jpg

 

whazf77n.jpg

 

etvu45tz.jpg

 

53xpl474.jpg

 

hgbartjj.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

am einfachsten und am angenhmsten für alle ist es, wenn du die bilder *hier* im forum hochlädst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wenn Strahlen dann mit Glaspudermehl.

 

Aber ich finde deine Maschinen garnicht soo schlimm. ;)

Sehr wichtig sind alle unlackierten Teile... und die sind noch bei allen Oldies gut aufpolierbar.

 

An Rost gehst du mit Stahlwolle, Chromteile und Wellen mit vernünftigen Polituren. Anschliessend alle Kanten im Lack nass anschleifen. Wenn du nicht grundieren möchtest sind Hamerit-Lacke (o.ä.) gut verwendbar. Immer gut schleifen zwischen den einzelnen Arbeitsgängen. Pinselstriche lassen sich auch nass wegschleifen.

 

Eine dauerhaft hochglänzende Lackoberfläche bekommt man mit einer Schicht Klaarlack hin oder man verwendet eine gute Lackversiegellung. Das Adlergrün kann man sich selbst mischen in einer kleineren Menge.

 

Neben sehr vielen Arbveitsstunden erwarten dich ca. 150,00 Euro Materialkosten oder weniger- je nachdem wie genau du arbeiten magst.

 

Den letzen Schliff verpasst den Oberflächen mit einer feinen Körnung (800-1000)

 

Viel Erfolg: Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Echt? ich find die voll schlimm :rolleyes:

Wobei mit Blitzlicht fotografiert siehts immer am schlimmsten aus ^^

Hmm also mit Glasmehl, oder Nussschalen oder sowas könnte ich es auch selber in meiner Sandstrahlkabine machen.

Aber dazu müßte ich ja die ganze Maschine zerlegen, oder würdest du die auch einfach nur abkleben dafür? Das geht doch in jede Ritze beim Strahlen.

Trockeneis hätte halt den Vorteil das davon nichts übrig bleibt...

Wobei prinzipiell hätte ich auch kein Problem damit die Maschine zu zerlegen - bloß ich weiß nicht ob sie nach dem Zusammenbauen wieder funktionieren würde wenn ich das mache... ^^

Polieren mit Neverdull oder sowas?

Oder es gibt ja so Polierscheiben für Schleifböcke, vielleicht wär das gut.

Mit polieren kenn ich mich nur aus was Lack betrifft, Metall hab ich selten poliert.

Lackieren würde ich mit der Lackierpistole und 2K Autolack.

Epoxid Grundierung und Lack nass in nass, das verbindet sich gut und man ist schnell fertig.

Die Hammerschlag Optik mag ich zwar auch, aber das spritze ich aus verschiedenen Gründen nur ungern.

Und pinseln ist nicht so mein Ding...

Vielen Dank schonmal für deine Tipps! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also bin selbst viele Jahre 'erstrahlt' ;-)

 

Also ich würde sie überhaupt nicht strahlen- sondern schleifen in Handarbeit.

 

Zum Strahlen musst du sie zerlegen, solch ein Aufwand würde sich nicht lohnen.

 

Schön putzen, schleifen und Ausbessern bewirkt wahre Wunder. Ich weiss worüber ich schreibe... so einige Oldies meiner Sammlung erstrahlen wieder.

Bitte keinen 2K- Lack verwenden ..weil: Dazu müssten alle Harze/ Fette aus der Oberfläche entfernt sein. Ich empfehle dir KH- Einkomponentenlack ( Hammerite)

 

Oder Dupont Industrielack ( 1K ) bekommst du auch z.b. bei Stahlgruber in 0,5 Kg. Glasurit und andere Anbieter haben vergleichbare Produkte.

 

 

Viel Erfolg: Martin

Edited by freedom-of-passion

Share this post


Link to post
Share on other sites

> bloß ich weiß nicht ob sie nach dem Zusammenbauen wieder funktionieren würde wenn ich das mache... ^^

 

vor dem zerlegen und während des zerlegens viele fotos von allen seiten machen ist sicher zweckmäßig.

 

//ps zum bilder hochladen: unterhalb vom texteingabefenster und den symbolen findest du "zusätzliche einstellungen" und da "anhänge verwalten". damit kannst du bilder hochladen. (maximal breite oder höhe 600 px)

Edited by ju_wien

Share this post


Link to post
Share on other sites

O.k. dann werde ich sie vermutlich schleifen, und nur die Teile strahlen, die sich abbauen lassen - das Handrad z.B., das kann ich dann ja auch mit Schlacke machen, die hab ich ja...

2K Lack werde ich aber schon nehmen, das Entfetten ist kein Problem, sieht man auch sofort nach dem ersten Spritzgang ob es gut entfettet ist, und kann ggf. nachbessern...

Und die Epoxid Grundierung wirkt auch als Isolierschicht, sodaß Reste des Altlacks nicht mehr mit dem Autolack reagieren können.

Autolack hab ich auch noch reichlich im Regal stehen.

Kunstharz nehme ich eigentlich gar nicht, weil es mir zu langsam trocknet, und der Sprühnebel unter den Schuhen kleben bleibt... ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder ich probier die ganze Maschine mit Soda zu strahlen, das ist für die Mechanik erstmal nicht schädlich, und nach dem Ausblasen verbleibende Reste dürften sich anschließend mit Spiritus auflösen und auswaschen lassen.

Mit dem Zeug werden ja ganze Autos abgestrahlt ohne irgenwelche Teile zu demontieren oder abzukleben.

Fenster, Scheinwerfer, Chromteile - alles bleib dran.

Der Lack geht trotzdem runter.

Vielleicht probier ich das mal. Wäre doch eine tolle Lösung.

So könnte ich die ganze Maschine strahlen ohne sie zerlegen zu müssen.

@ ju_wien: aah o.k. habs gefunden - da unten hatte ich gar nicht hingeguckt :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich zur Tat schreite kann ich ja mal Bilder posten...

 

ist die Nähmaschine schon neu lackiert ?

 

wo sind die Bilder dazu ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.