Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen
nalpon

Wir nähen Hundemäntel für osteuropäische Hunde

Recommended Posts

Hier die versprochenen Bilder vom Nachbarshund. Also wenn man sich vorstellt, daß DER dann schon genervt war, obwohl er Geschirr und Mäntelchen gewöhnt ist, kann ich mir vorstellen, was die Tierschutz-Hunde für ein Theater machen.

 

Also Herrchen hat ihm den Mantel angezogen, daraufhin ist er sofort in sein Körbchen und hätte sich am liebsten die Decke über den Kopf gezogen . . . .

 

Wir konnten zwar am Hals alles richtig machen, aber die Seitenteile sind auch etwas schief geworden, hattest Du so gemeint leylapiero? Ich hatte nach Deinem Post die obere Kante vom Brustlatz gerade in der anderen Richtung schräg eingezeichnet, aber ich glaub, das war falsch, oder?

 

Vielleicht kann auch jemand anderes was dazu sagen, was Leylapiero mit nachfolgendem Text gemeint haben könnte bzw. ob das auf dem Bild vom Nachbarshund mit den schrägen Seiten jetzt so richtig ist zum Pinkeln, jedenfalls ist das von allein so hin gerutscht.

 

bei rüdenmänteln ziehe ich den klett gern schwärg nach hinten, also nicht im rechten winkel sondern am Brustkorb unten weiter vorne als oben (verständlich?) dadurch sind die seiten gut eingepackt und viel platz zum pinkeln ;)

viel erfolg weiterhin

 

 

20131016_220005.gif

 

 

Naja, Herrchen hat ihn wieder raus geholt, und dann stand er ganz bedröppelt und hat "gelacht" vor lauter Verlegenheit.

 

Jedenfalls haben wir die Lasche dann noch etwas lockerer gemacht - also etwas nach unten gesetzt -, damit der Bauch genügend Platz hat und der arme Hund nicht so eingeengt ist.

 

Jedenfalls hat sich die Ecke dann nicht mehr umgeschlagen, Ihr seht, daß ich die Ecke dort weg genommen habe das läuft rund aus an der Seite. Das ist die Änderung, die ich zuletzt gepostet hatte mit diesem guten Ergebnis, wie Ihr das unten seht.

 

 

20131016_220030.jpg

 

 

 

Auch der Schniedel ist ganz frei, ich hab drunter geschaut, den Hund dann aber nicht mehr mit Knipsen gequält, denn man hat ja schon vor der Eckenänderung gesehen, daß der Schniedel frei ist. Schaut das bereits vorhin gepostete Bild zum Vergleich, da ist die umschlag-willige Ecke noch dran und der Schniedel frei.

 

Ich hab auch gleich nochmal die Ecken-Änderung gestrichelt eingezeichnet. Das ist der Effekt, daß dieses Stückchen auch noch weg fällt.

 

Bauchansicht.jpg.bbcb2145fffdb5474ac181dddcf318c3.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

So jetzt muß für zukünftige Mäntel noch eine leicht durchzuführende Schnittänderung am Brustlatz-Teil her, Ihr werdet auch gleich sehen, warum.

 

Rechts und links müßt Ihr 5 cm zugeben. Ich zeig gleich im nächsten Post die Schnittänderung.

 

Schaut auf den folgenden Bildern, das ist wie beim Galgoschnitt, da waren die Laschen dann auch zu kurz, und wir mußten sie länger machen.

 

Es müssen ja wenigstens beide Flauschbänder vom Brustlatz auf die Haken vom Mantel treffen. Das ist nur bei dem kleinen champagnerfarbenen Hund geglückt, der aussieht wie eine Preßwurst.

 

Gut, da könnte man noch lockerer machen, und trotzdem wären beide Klettstreifen auf den Hakenstreifen.

 

Bei den anderen Bildern sind das große Hunde, für die der Mantel eigentlich nicht gemacht ist. Aber jetzt weiß ich, wie ich ganz leicht den Mantel für große Hunde machen kann. Da muß nur hinten bissle was dran, an den Mantelseiten auch, vorn sitzt es gut an der Brust (ohne daß die 4 cm weg sind natürlich), und die Seitenteile müssen 5 cm auf jeder Seite länger. Schon ist der Schnitt für einen großen Hund fertig.

 

Aber jetzt schaut selbst die Bilder, und schaut auch den Sitz der Seitenlaschen an.

 

Hier sitzt die Brust gut, hinten ist es etwas zu kurz, denn eigentlich ist der Hund zu groß für den Schnitt. Sie Seitenlasche sollte MINDESTENS so weit nach oben gehen, wie auf dem Bild. Man könnte meinen, DAS SITZT GUT.

 

DSCF0045_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

ABER . . . jetzt die andere Seite vom Hund:

Die Seitenlasche erreicht kaum das Hakenband, denn der gute Sitz auf der anderen Seite geht zu Lasten dieser Seite.

 

DSCF0043_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

Beim champagnerfarbenen Hund, der ja relativ klein ist, ist auch ein Haufe Luft nach oben.

 

DSCF0054_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

Hier auf dem Bild seht Ihr, daß nicht etwa nur auf einer Seite viel Luft ist nach oben.

 

DSCF0050_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

Dann hier noch ein Schäferhund, der stark gemästet ist. Den haben sie von einem Schlachter, der Hunde mästet und sie dann wie Schweine schlachtet, weg geholt. Diesen Hund und noch ein paar andere. Die sind angebunden an ganz kurzen Leinen, daß sie sich kaum hinlegen können, damit sie keine Kalorien verbrauchen, weil sie sich bewegen, das muß man sich mal vorstellen.

 

In jedem Fall wäre unser Mantel aber für einen Schäferhund zu klein, da mache ich dann die Änderungen für einen größeren Schnitt, das ist kein Problem. Aber Elisabeth meint sowieso, größere Hunde haben meist auch mehr Fell und auch insgesamt Wärme zum Zusetzen. Trotzdem werde ich einen größeren Schnitt machen, das sind - wie gesagt - Pipifax-Änderungen.

 

DSCF0038_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

DSCF0037_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

IMG_3351_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

Dann hier noch was, das ist für Dich Moni:hug:

 

Selbst dieser Kleine hätte noch Luft nach oben an den Seiten-Kletts. Und dieser Mantel ist ihm überall zu groß. So ein Hund muß dann den kleineren Schnitt bekommen. Für den wäre so ein Mantel die Notfall-Lösung, denn ich glaub, hier wäre der Schniedel trotz unseres großen Loches eingeklemmt :)

 

Daher: 5 cm rechts und links mehr sollte schon sein, glaub ich.

 

DSCF0035_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

DSCF0034_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

 

DSCF0033_Bildgroumlszligeaumlndern.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

ZUSAMMENFASSUNG



der jetzt zu machenden Schnittänderungen bzw. was zu beachten ist.

 

Beachten erst einmal, daß beim Brustlatz das erste Flauschband gaaaaaaaaanz am Rand angenäht wird, damit der Brustlatz-Seitenteil möglichst nicht absteht.

 

Das zweite Band dann in etwas Abstand daneben, wie gehabt.

 

515858820_Latznderung.jpg.6ff1514dd34bfaf2a3b3de4809d4d3ed.jpg

 

Dann den Brustlatz-Schnitt ändern:

Loch für den Schniedel vertiefen.

 

DSCN3316.jpg

 

Ecke abrunden, dass ca. 2 cm Ecke entfallen, dann weich auslaufen lassen und oben 4 cm am Schmalteil abschneiden.

 

DSCN3339.jpg.9dba6835bdff2ba3fd68a125d64ecc66.jpg

 

Dann rechts und links 5 cm dran machen.

 

DSCN3342.JPG.8fdda968024347742ca3ff70530a5660.JPG

Edited by nalpon

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich ein bißchen Zeit habe, mach ich die Änderungen direkt am Computer in den Schnitt rein, dann könnt Ihr das Brustlatzteil nochmal haben.

 

Aber ich denke, ich warte auf die Rückmeldungen nach dem 26.10., gebe dort extra einen Mantel hin, der alle Änderungen hat, einen den man anprobieren kann. Dann sehen wir.

 

Außerdem mach ich nochmal einen kleinen Mantel zum Anprobieren. Möglicherweise schaffe ich auch noch einen großen zum Anprobieren.

 

Es wäre daher gut, wenn Ihr möglichst viel näht, wenn ich jetzt die Probemodelle mache, kann ich ja nicht gleichzeitig die normalen Mäntel nähen.

 

Gebt mir bitte bis spätestens Sonntag Bescheid (hier im Thread posten, Bilder vom Mantelstapel zeigen), wieviel Mäntel Ihr habt, damit ich weiß, wie viele ich dazu legen muß, auf insgesamt 60 müssen wir kommen, wenn irgend möglich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, schaut mal, ich zeig hier, wie ich das bereits zugeschnittene Fleece verlängert habe, beim Außenstoff geht das nicht, das wäre wieder eine Naß-Schwachstelle.

 

Die bereits zugeschnittenen Aussenstoff-Teile macht halt ohne die Verlängerung. Bitte aber das Klett ganz am Rand anbringen und das zweite ca. 1 cm daneben, damit möglichst beide Kletts noch auf die Hakenbänder von den Mantelseiten kommen, wenn die Länge schon kaum ausreicht. Schaut auf dem Bild nochmal wegen der Kletts - und schaut auch die Hundebilder an, dann wißt Ihr, warum die möglichst nah an den Rand müssen ALLE BEIDE.

 

DSCN3346.jpg

 

DSCN3348.jpg

 

Und hier die nachträgliche Anstückelung beim Fleece:

 

Erst anstückeln, Stoß auf Stoß oder notfalls übereinander legen, aber nicht rechts auf rechts zusammennähen, das gibt zu dicke Knubbel, denn der Stoff liegt ja doppelt.

 

DSCN3344.jpg

 

geänderten Schnitt auflegen, überstehenden Stoff abschneiden, feddisch.

 

DSCN3345.jpg

 

Und hier sind ein alter Brustlatz und ein verlängerter übereinander, Ihr seht, das sind auf jeder Seite 5 cm mehr, das ist gar nicht so viel. Möglicherweise müssen wir noch mehr machen, aber da warten wir jetzt die Anproben ab.

 

DSCN3347.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach herje, wie traurig der Schäferhund guckt....:o

 

Habe jetzt alle zugeschnittenen Teile (für 10 Mäntel) abgeändert - leider kann ich die Seitenteile nicht mehr verlängern.

 

Weiter geht's....

Share this post


Link to post
Share on other sites
- leider kann ich die Seitenteile nicht mehr verlängern.
so schlimm ist das im Moment auch nicht. So wohlgenährt wie unsere Hunde sind die in Russland nicht :traurig:

Share this post


Link to post
Share on other sites
so schlimm ist das im Moment auch nicht. So wohlgenährt wie unsere Hunde sind die in Russland nicht :traurig:

 

 

 

Mir ist schon ganz schwindelig vom lesen, bevor ich noch irgenwo was ändere bitte einen kurze knappe zusammenfassung was gemacht und was nicht .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Petra ich würde die bisherigen so fertig machen nur mit dem gekürzten Brustlatz wegen des Schniedels. Nichts mehr seitlich daran verlängern. Die nächsten können wir dann breiter zuschneiden.

 

Meine Alessia hätte eigentlich - vom Alter her - mindestens 12 kg wiegen (nach dem Endgewicht später mal berechnet) müssen als sie kam. Aber sie hatte nur 7 kg. Und das ist in Russland auch nicht anders.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mir ist schon ganz schwindelig vom lesen, bevor ich noch irgenwo was ändere bitte einen kurze knappe zusammenfassung was gemacht und was nicht .

 

Siehe Beitrag 328

Share this post


Link to post
Share on other sites
so schlimm ist das im Moment auch nicht. So wohlgenährt wie unsere Hunde sind die in Russland nicht :traurig:

 

Hallo? der Nachbarshund ist spindeldürr. Und die Bilder, die ich oben zeige, sind original von den Tierschutzhunden in Bratislava, und da ist ja die Lasche schon knapp,wobei ich nicht sage, daß es nicht geht.

 

Das mit dem bereits zugeschnittenen Fleece und der Verlängerung war nur ein Beispiel, wie man es machen KANN, wenn man möchte.

 

Aber bitte macht ab sofort für die Mäntel, die Ihr noch näht, die Laschen breiter, also die Laschen,die Ihr neu zuschneidet, bitte breiter. Aber das mit dem Schniedelloch und der Abrundung der Ecke von 2 cm muß auf jeden Fall für alle Mäntel sein, auch für die jetzt fertigen - Abänderung mit Zickzack.

 

Es tut mir auch leid, ich möchte halt so wenig wie möglich Mäntel produzieren, die nicht optimal sind, wenn wir wissen, was wir ändern müssen.

 

Deshalb hab ich das gleich gepostet, habe die halbe Nacht rum gehirnt. Ist Mist, daß unsere ersten Probemäntel nicht anprobiert wurden -Anfang d.J.

Edited by nalpon

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich nähe gerade einen kleinen Probemantel. Moni hatte mir die Änderungen für Beni durchgegeben, ausgehend von dem normalen Standard-Mantel.

 

Die Änderungen waren: 4 cm oben weg am Schmalteil, 2 cm die Seitenteile schmaler, damit sie nicht so weit nach hinten gehen wegen des Schniedels.

 

ABER:

Wir haben ja jetzt das 4 cm tiefere Loch, d.h. wir können sicherlich die ALTEN normalen Brustlatzteile mit den jetzt gemachten Änderungen, ohne die Verbreiterung nehmen. Ich nähe gerade einen solchen kleinen Probemantel und nehme einen solchen Latz. Und 4 cm kürzer haben wir das schmale Teil auch gemacht, also müßte es kleinen Hunden passen, jedenfalls nach den Messungen von Moni. Schlimmstenfalls wäre vielleicht das Schmalteil nochmal zu kürzen, aber das kann man ja immer machen vor dem Einnähen in den Mantel.

 

Wenn Ihr also genug Stoff habt, daß Ihr jetzt für den 26.10. nach den neuen Änderungen zuschneiden könnt, könnt Ihr bereits zugeschnittene Brustlatz-Teile mal auf die Seite legen, bis der kleine Mantel am 26.10. anprobiert ist, dann werden ja auch kleinere Mäntel genäht, zwar nicht so viele, aber Ihr könnt ja auf jeden Fall Eure alten Brustlatz-Teile verbraten.

 

Ansonsten nehmt die bereits zugeschnittenen Lätze, aber mit den Loch-Änderungen ohne die Verbeiterung für die Mäntel zum Versand 26.10.

Edited by nalpon

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Aber bitte macht ab sofort für die Mäntel, die Ihr noch näht, die Laschen breiter, also die Laschen,die Ihr neu zuschneidet, bitte breiter. Aber das mit dem Schniedelloch und der Abrundung der Ecke von 2 cm muß auf jeden Fall für alle Mäntel sein, auch für die jetzt fertigen - Abänderung mit Zickzack.

 

davon hab ich geschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Doris hat mich gerade nochmal nach der Adresse gefragt, also hier nochmal für alle:

 

WICHTIG

 

Alles spätestens Montag losschicken,damit alles spätestens Dienstag dort ist.

 

Bitte hier Sonntag Bescheid sagen und möglichst auch Bildereinstellen, wieviel 100%ig fertig ist, damit ich weiß, wieviel in der Gesamtsumme zu 60 Mänteln fehlen für die Masuren.

 

 

 

 

Hier die Adresse:



 

B. Bombeck

Hitdorfer Str. 248

51371 Leverkusen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch ein paar Mäntel

 

DSCN3286.jpg

 

DSCN3295.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe heute an dem Schnitt für große Hunde gebastelt mit Hilfestellung von Doris.

 

Schaut, was dabei rausgekommen ist:

 

DSCN3349.jpg

 

 

Und hier mal ein Vergleich der Größen bisheriger Mantel und großer Mantel.

 

DSCN3350.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Angst, Ihr müßt keine großen Mäntel nähen, die werden nicht so viel benötigt, ich gebe diesen Mantel als Probemantel mit,damit er einigen Hunden dort anprobiert wird, auch um dann für den Notfall, wenn doch so ein Mantel benötigt wird, einen Schnitt zu haben.

 

Sehr wahrscheinlich wird unser bisheriger Mantel der Standard bleiben.

 

Ein paar kleinere Mäntel gebe ich auch zur Probe mit, aber davon werden auch wahrscheinlich nur ein paar benötigt werden.

 

Wir sehen das nach dem 26.10.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, schaut mal, ich hab ein paar Bilder von Models gemacht.

 

Erst mal von dem großen Mantel. Drin steckt ein Labrador mit 70 cm Rückenlänge, der Mantel ist eigentlich für 60 cm Rückenlänge, daher etwas knapp.

 

Wir müssen auf die Rückmeldungen vom 26.10. warten, aber ich denke, daß der schmale Steg zwischen den Beinen länger sein könnte, denn der Latz könnte ruhig etwas weiter nach hinten gehen.

 

Schaut auch die Bilder vom Bauch, da sieht man, daß der Latz wesentlich weiter nach hinten gehen könnte, um den Bauch zu bedecken, ABER, dieser Hund ist halt auch zu groß für den Mantel, daher warte ich dann mal ab, wollte Euch nur interessehalber schon mal ein paar Bilder zeigen.

 

Bauchansicht: Durch die tiefe Ausbuchtung im Latz ist der Bauch fast nicht bedeckt. Also für diesen Hund entweder den Steg länger oder die Ausbuchtung weniger oder beides. Bei einem Hund, dem der Mantel gut paßt, könnte das anders sein. Ich hoffe, die haben dort in den Tierheimen ein paar Hunde, die da rein passen. 60 m Rückenlänge oder etwas weniger oder etwas mehr

 

DSCN3362.jpg

 

 

Vorn zwischen den Beinen und am Hals sitzt es gut.

 

DSCN3365.jpg

 

Und nochmal im Ganzen

 

DSCN3368.jpg

 

DSCN3369.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann hab ich einen Hund im Ort aufgesucht, von dem ich dachte, daß er 60 cm Rückenlänge hätte, hat er aber nicht, hat nur 54, ist aber hochbeinig, also hab ich mal unsere Mäntel mitgenommen, einen mit dem alten normal langen Steg, einen mit dem um 4 cm gekürzten Steg.

 

Blöderweise hat mein Handy ein paar Bilder verschluckt, aber ich kann sagen, daß bei dem kurzen Steg kaum Bauch bedeckt war, weil ja noch der große Ausschnitt, den wir nachgebessert haben, ist.

 

Möglicherweise - abwarten bis zur Rückmeldung vom der Lieferung 26.10. - kann es sein, daß wir entweder die Ausbuchtung oder die Kürzung des Stegs machen, denn beides zusammen führt möglicherweise dazu, daß der Bauch kaum noch bedeckt ist, sozusagen doppelt gemoppelt.

 

Durch die Kürzung wird der Bauchlatz weiter nach vorn gezogen, und dann noch die Ausbuchtung, durch die der Stoff dann fehlt, ich hoffe, das ist klar, was ich meine, denn ausgerechnet solch ein Bild hat mein Handy verschluckt.

 

Hier jetzt trotzdem bisschen Augenfutter:

 

Das ist der normale Standardmantel mit gekürztem Steg, leider nur von vorn noch ein Bild vorhanden, obwohl ich genau weiß, daß ich es auch von unten geknipst habe.

 

20131018_162713.jpg

 

Dann von vorn ein Standardmantel mit ursprünglichem Steg (also ohne die gekürzten 4 cm)

 

20131018_162525.jpg

 

Das ist der Mantel ohne gekürzten Steg im Ganzen: Hier geht der Latz weiter nach hinten, und deshalb ist trotz der großen Ausbuchtung für den Schniedel der Bauch einigermaßen geschützt. Ihr könnt auch vorstellen, daß, wenn der Mittelsteg am Brustlatz 4 cm kürzer und der Latz daher 4 cm weiter nach links gezogen ist, der Bauch relativ frei liegt. Allerdings ist der Mantel etwas knapp für diesen Hund.

 

20131018_162520.jpg

 

Und hier hat er den großen neuen Probemantel an, den auch der Labrador im letzten Posting trägt:

 

20131018_161821.jpg

 

20131018_161755.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
So, schaut mal, ich hab ein paar Bilder von Models gemacht.

 

Erst mal von dem großen Mantel. Drin steckt ein Labrador mit 70 cm Rückenlänge, der Mantel ist eigentlich für 60 cm Rückenlänge, daher etwas knapp.

 

Wir müssen auf die Rückmeldungen vom 26.10. warten, aber ich denke, daß der schmale Steg zwischen den Beinen länger sein könnte, denn der Latz könnte ruhig etwas weiter nach hinten gehen.

 

Schaut auch die Bilder vom Bauch, da sieht man, daß der Latz wesentlich weiter nach hinten gehen könnte, um den Bauch zu bedecken, ABER, dieser Hund ist halt auch zu groß für den Mantel, daher warte ich dann mal ab, wollte Euch nur interessehalber schon mal ein paar Bilder zeigen.

 

Bauchansicht: Durch die tiefe Ausbuchtung im Latz ist der Bauch fast nicht bedeckt. Also für diesen Hund entweder den Steg länger oder die Ausbuchtung weniger oder beides. Bei einem Hund, dem der Mantel gut paßt, könnte das anders sein. Ich hoffe, die haben dort in den Tierheimen ein paar Hunde, die da rein passen. 60 m Rückenlänge oder etwas weniger oder etwas mehr

 

DSCN3362.jpg

 

 

Vorn zwischen den Beinen und am Hals sitzt es gut.

 

DSCN3365.jpg

 

Und nochmal im Ganzen

 

DSCN3368.jpg

 

DSCN3369.jpg

 

 

 

Auch Labradore sind verschieden in ihren größen ...das hier scheint ein großer Labbi zu sein ....habe jetzt meine beiden ausgemessen

Joy ( Labrador- Hündin ) 58 cm cm Rückenlänge

Tofik ( Dalmatiner -Rüde ) 60 cm Rückenlänge

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auch Labradore sind verschieden in ihren größen ...das hier scheint ein großer Labbi zu sein ....habe jetzt meine beiden ausgemessen

Joy ( Labrador- Hündin ) 58 cm cm Rückenlänge

Tofik ( Dalmatiner -Rüde ) 60 cm Rückenlänge

 

Denen würde das sicherlich besser passen. Aber der Bauchlatz müßte auf jeden Fall breiter sein, mein ich, und evtl. der mittlere Steg etwas länger, damit es nicht so knapp unter den Achseln sitzt.

 

Aber icih warte die Rückmeldungen hab, hoffe, die haben so große Hunde zum Anprobieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, ich hab jetzt für die Zukunft noch eine Änderung für die Klettband-Positionierung, ich hab das in der Anleitung auch schon geändert.

 

Wie Ihr auf den Bildern seht, ist immer das hintere Klettband nicht ganz bedeckt von der Lasche, d.h. die Klettfestigung ist nicht ganz ausgenutzt.

 

Ich weiß nicht, ob alle bisher gem. Anleitung positioniert haben, das solltet Ihr nämlich,damit wirklich alle Mäntel gleich sind und den anprobierten von mir entsprechen, sonst nützen die Probemäntel nichts, wenn genäht Mäntel anders sind.

 

Ok, bisher haben wir von hinten gemessen 17 cm, dann die rechte Klettseite angelegt, markiert und dann von vorn am Hals 15 cm ab gemessen, äußeren Klettrand angelegt, beide angenäht und das dritte in der Mitte nach Augenmaß plaziert.

 

Jetzt bitte von hinten 19 cm messen, von vorn weiterhin 15 cm, das dritte in die Mitte,dann liegen die enger zusammen, das gibt einen besseren Halt, weil die Lasche auf jeden Fall ganz drauf trifft. Schaut die Bilder:

 

 

818185299_Klettpositionierenlinks.jpg.9314bfa152605607a0616604af62e941.jpg

 

813964990_Kletltpositionierenrechts.jpg.303be5b76c8a7231ac604ccd05ea49fb.jpg

Edited by nalpon

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich arbeite ebenfalls an einem Mantelschnitt für große Hunde, hier mein "Brahms" Rückenlänge 63 cm:

 

Diesen Regenmantel-Schnitt werde ich abändern, dass er an mehreren Hunden sitzt. Das Probeteil nähe ich nächste Woche und stelle Fotos ein.

Dann werden noch andere große Hunde aus meinem Freundeskreis "herhalten" müssen, bis der Schnitt wirklich in Massenproduktion gehen kann:D

 

p101080433o4h.jpg

Die Halspartie und der Bauchlatz müssen geändert werden.

 

Nochmal zum Vergleich der Hundemantel-Schnitt für Osteuropa:)

 

p1010802ogjm9.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

:) Hallo Heike,

 

da hast Du aber einen schönen Mantel genäht.

 

Was mir - aber Moni 1 ist da eher die Expertin - auffällt, ist, dass bei "unseren" Mänteln am Oberschenkel mehr Bewegungsfreiheit ist.

 

Wenn die Hunde laufen/rennen, drückt das vielleicht bei Deinem Schnitt eher, kann das sein? Also vielleicht mehr ausschneiden, so wie bei unserem Schnitt?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal zum Vergleich der Hundemantel-Schnitt für Osteuropa:)

 

p1010802ogjm9.jpg

 

Unser Schnitt, der auf dem Bild ist, ist für diesen Hund ja nicht gemacht, der müßte vielleicht den großen Schnitt tragen wie der schwarze Labrador.

 

Der Schnitt, den dieser Hund gerade trägt, hat einen Rückenlänge von 50 cm, das ist viel zu klein und die anderen Maße natürlich auch.

 

Was man aber halt auf dem Bild sieht:

Sogar der kleine Schnitt paßt, wenn er richtig angezogen ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.