Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Empfohlene Beiträge

Hallo!

 

Ich habe ein neues Problem, diesmal geht es um eine Hose :

 

Schnittmuster: Raglanshirt - gerafft - burda style 02/2013 - burda style Heft - Heft Katalog - burda style

 

(Ich hab den Schnitt zur Hose nicht gefunden, es ist aber die auf dem Bild)

 

Da steht:

 

"Bund längs zur Hälfte Falten und Bügeln, Linke Seite innen (gemacht). Bund wieder auffalten. Bund an die obere Hosenkante Steppen. Zugaben der Ansatznaht in den Bund Bügeln"

 

Also äh was ist eine Ansatznaht und was wollen die überhaupt? Ich versteh nicht so recht, wie ich das machen soll.

Und noch eine frage: kann ich statt eines nahtverdeckte Reißverschlusses auch einen normalen einnähen, muss ich dabei etwas beachten?

 

Lieben dank schon um voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

die Ansatznaht ist die Naht, die entsteht, wenn du den Bund an die Hose ansetzt. Mit Zugabe ist die Nahtzugabe dieser Naht gemeint.

 

Also die Naht/Nahtzugabe, die im Satz vorher entsteht, wenn es heißt "Bund an die obere Hosenkante steppen". :)

 

Ein nahtverdeckter Reißverschluss sieht immer edler aus, weil er komplett unsichtbar bleibt.

 

Du kannst auch einen normalen Reißverschluss verdeckt einnähen, aber die Naht wird beim Tragen immer etwas aufklaffen, besonders wenn es sich, wie ich hier vermute, um eine enge Hose handelt? Geht, aber der echte nahtverdeckte sieht da einfach besser aus.

 

Nur Mut, die sind auch nicht schwerer einzunähen. Es gibt einen speziellen Fuß, der eigentlich von jedem Nähmaschinenhersteller zu haben ist, mit dem das Einnähen ganz leicht geht. Eine langfristig lohnende Investition. :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Danke für die schnelle Antwort.

 

Also nähe ich den Bund erstmal rechts auf rechts oben an die Hose an?

Am Ende muss ich ja den Bund umschlagen und nochmal festnähen. Wie ist denn das, wird das so wie schrägband gemacht, also mit 4 Knicken?

In meinem Kopf geht das gar nicht, ich habe einen Streifen stoff für den Bund der ist 6cm breit und da steht: "fertige Breite 3cm". Musste ich da noch Nahtzugaben zugeben?

 

Tut mir leid, dass ich so viele fragen stelle, ich habe noch nie einen Bund genäht :engel:

 

Zum Reißverschluss: ich habe überhaupt noch nie einen Reißverschluss eingenäht :nix: und deshalb dachte ich ein normaler wäre einfacher (ich fänd es nicht schlimm, wenn er sichtbar wäre).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jepp - da hätten Nahtzugaben dran gehört - das sollte aber eigentlich auch in der Anleitung stehen...

 

Und ja - im Prinzip sieht der Bund hinterher aus wie angenähtes Schrägband.

 

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mist :D na gut dann versteh ich immerhin wie ich den annähen soll, danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieviel Nahtzugabe hast du denn an der oberen Kante? Ich würde jetzt zur Not einfach den Bund schmäler machen, z.B. 1 cm Nahtzugabe für die beiden Seiten, die nach innen geknickt werden. Dann hast du halt statt 3 cm Breite nur noch 2. Allerdings musst du aufpassen, dass du das Teil dann richtig an die obere Kante steckst, wenn diese eine breitere NZG haben sollte.

Oder: nochmal neu zuschneiden. Wie Sabine schon sagte: eigentlich sollte es in der Anleitung stehen, ob das Teil mit oder ohne NZG zugeschnitten werden sollte. Bei Teilen, die man laut Anleitung selber zeichnen muss, ist die NZG oft schon inklusive.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das war ein Teil was ich selbst "erstellen" sollte. Also da stand, 6 cm breit und xy cm lang und dann noch fertige Breite 3cm...

Ich werd das jetzt einfach so annähen, wie du vorgeschlagen hast, dod.

Ich mach die Hose grad sowieso aus nem alten Bettbezug, bevor ich meinen schönen stoff benutze :) will erst wissen, ob das auch was werden kann, da weiß ich ja dann, wie es funktioniert ;) (hoffentlich)

 

Eine Frage noch: wenn ich Kanten versäubern, dann nehme ich meist einen normalen Zickzackstich. Leider "Rollen" die Kanten sich dann meistens ein und werden hart - wie kann ich das umgehen? Was mache ich falsch?

Oder alternativ: ich will eigentlich überhaupt nicht, dass man solche Kanten sieht, also auch nicht von innen, kann ich die irgendwie umgehen?

 

Alles Liebe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

Eine Frage noch: wenn ich Kanten versäubern, dann nehme ich meist einen normalen Zickzackstich. Leider "Rollen" die Kanten sich dann meistens ein und werden hart - wie kann ich das umgehen? Was mache ich falsch?

Oder alternativ: ich will eigentlich überhaupt nicht, dass man solche Kanten sieht, also auch nicht von innen, kann ich die irgendwie umgehen?

Du kannst es mit etwas gelockerter Fadenspannung probieren. Bei manchen Nähmaschinen gehört zum Standardzubehör auch ein Füßchen mit einer kleinen Nase oder Bürste, die verhindert, dass sich der Stich zusammenzieht.

Oder du nähst den Zickzack komplett auf dm Stoff und schneidest dann einen kleinen Überstand vorsichtig ab.

"ich will eigentlich überhaupt nicht, dass man solche Kanten sieht": beim Hosenbund kannst du die Nahtzugabe innen auch umschlagen, in den Bund hinein. Bei den Beinnähten wird es schon aufwändiger, die müsstest du z.B. mit Schrägband einfassen. Oder Kappnähte oder Rechts-Links-Naht (französische Naht) benutzen.

 

Du scheinst Anfängerin zu sein. Ich glaube, da haben die meisten erstmal mit Zickzack versäubert, da war das Passen des Kleidungsstückes das Wichtigste. Die "feine" Verarbeitung ist dann ein weiterer Schritt.

 

Nochwas: wenn da steht: "fertige Breite", musst du Nahtzugaben hinzufügen, weil: fertige Breite.

bearbeitet von sikibo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst auch den Trikotstich (3-Stich-ZZ) zum Versäubern nehmen, wenn Deine Nähmaschine den hat. Das Versäubern dauert zwar deutlich länger, weil die Maschine ja mehr Stiche machen muss, aber das Einroll-Problem ist weg ;)

Grüsse, Lea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

und ich versäubere immer erst nach dem Nähen, und dann beide Nahtzugaben zusammen. Weil es zwei Lagen sind, zieht sich der Stoff nicht so stark zusammen, wie das bei einer Lage der Fall ist, dadurch wird es auch nicht hart... :)

 

Kanten einschlagen (wie beim Bund ja auch beschrieben, französische Nähte, Kappnähte oder die Nahtzugaben mit Schrägband einfassen wären Methoden, um die Nahtzugaben hübsch zu machen. Hast du eventuell ein Nähbuch? Ansonsten empfehle ich dringend die Anschaffung. In dem Burda-Buch Nähen leicht gemacht steht zum Beispiel so ziemlich alles drin, was man erstmal wissen muss. :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Tut mir leid, dass ich so viele fragen stelle, ich habe noch nie einen Bund genäht :engel:

 

Das ist auch nicht das Einfachste, und wir haben sicher alle Hilfestellung bei unserem ersten Bund bekommen. Ich erinnere mich jedenfalls, dass mich das auch vor etliche Rätsel gstellt hat :rolleyes:

Du hast immerhin schonmal das mit dem Verstürzen der kurzen Seiten bewältigt ;) das fand ich auch immer rätselhaft.

Und wo man NZ zugeben muss, finde ich bei Burdaschnitten auch rätselhaft, da muss ich manchmal 3x überlegen und nachsuchen, wo das stehen könnte. Beliebt ist auch der RV-Untertritt, hat der oder hat er nicht :cool:

 

Zum Versäubern: Dünneres Garn ist auch eine Option für sowas. Also wenn du mit 100er Allesnäher nähst, versäuber mal mit 120er, das ist ein Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo!

Danke für eure Antworten.

 

@sikibo.

Ja da stand: 6cm mal xx und dann fertige Breite: 3. Und naja da ich nicht wusste, wie das genäht wird, hab ich halt gedacht ich muss das 6cm breit zuschneiden. Naja nun weiß ich's ja ;)

Obwohl moment, ich dachte ich habe beim Bund sowieso keine Nahtzugaben mehr offen liegen? Ich glaub das mit dem ZickZack komplett auf dem Stoff zu nähen werd ich mal ausprobieren, vielen Dank!

 

@Lea: Danke für den Hinweis, das kann ich auch gleich mal versuchen. :)

 

@Capricorna: Ich habe ein Nähbuch von meiner Mama bekommen, ist aber schon recht alt und dann habe ich noch die 4 leichter Nähen Zeitschriften, durch welche ich mich gerade durchwühle. Es stimmt, dort ist zu jedem mit denkbaren (und auch nicht denkbaren) Thema etwas zu finden, aber manchnal verstehe ich es doch nicht ganz. Ich glaub französiche Nähte habe ich schon häufiger genäht (erst links auf links auf der Zugabe nähen und dann bügeln und rechts auf rechts die richtige Naht machen), falls man die so nennt.

Mein Problem wenn ich beide Seiten zusammen versäubere ist, dass ich nicht weiß, in welche Richtung ich die Zugabe legen soll.. Eigentlich egal oder?

 

@stoffmadame:

verstürzen der kurzen Seiten? Ähm hab ich das?

Ich hab so'n Garn vom Aldi / Penny /Lidl, da gibt's ja manchmal so Packungen mit vielen Farben. Ich weiß nicht, welche Stärke das hat. Ich glaub ich möchte mich zuerstmal nicht auch damit noch auseinandersetzen

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Problem wenn ich beide Seiten zusammen versäubere ist, dass ich nicht weiß, in welche Richtung ich die Zugabe legen soll.. Eigentlich egal oder?

Eigentlich ja. Manchmal wollen sie sich zu einer Seite legen, manchmal ist es verarbeitungstechnisch geschickt sie zu einer bestimmten Seite zu legen.

Es gibt ja eine kleine Kante, wenn du die Nahtzugaben zu einer Seite legst. Wenn ich das Kleidungsstück von vorn ansehe, finde ich es schöner, wenn ich nicht dagegen gucke, d.h., ich lege die NZG bei der Schulter beispielsweise ins Vorderteil. (Wenn du es so nicht verstehst, einfach mal bei einem T-shirt gucken.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich hab so'n Garn vom Aldi / Penny /Lidl, da gibt's ja manchmal so Packungen mit vielen Farben. Ich weiß nicht, welche Stärke das hat.
Das benutze ich manchmal auch. Für die meisten Sachen passt das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so - ich habe das Probeteil jetzt ganz oft anprobiert und an sich passt es ziemlich gut

ABER die Falten die vorn drin sind sind nicht senkrecht, die ziehen total nach außen weg?? War ich zu blöd die richtig einzubügeln und dann den Bund dranzunähen? Oder ist es die ''hohe Hüfte'' wie sie in dem Burda Nähbuch beschrieben wird, die die gleichen Symptome zeigt...

Ja, ich habe in meinem Nachschlagewerk nachgesehen und das ist was ich gefunden habe. Aber die Änderung welche ich demnach vornehmen muss, hab ich noch nicht wirklich verstanden.

Also entweder ich nähe die richtige Hose einfach so und hoffe, dass ich die Falten nur falsch gemacht habe und falls nicht sag ich 'das solls so!' oder hmmm... vielleicht ist der Schnitt auch nix für mich :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten ist immer ein Foto mit dem angezogenen Teil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich versäubere eigentlich nie Bundteile die eingefaltet und festgenäht werden. Bei einem dünnen, weissen Stoff habe ich das mal gemacht und mich dann sehr geärgert, wie das nach dem Tragen und Bügeln durchgedrückt hat.

 

MfG

CG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tut mir leid, mit einem Foto kann ich nicht dienen, ich habe vergessen eins zu machen bevor ich angefangen habe, an der Hose dran rumzuschnippeln... So gäbe es höchstens ein einbeiniges ;) Aber ich denk ich werd's einfach mal so nähen, vielleicht klappt es ja und ich hab mich diesmal einfach nur bei den Falten vertan - das wichtigste, die Größe stimmt ja. :)

Trotzdem vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.