Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

TinaS1234

wie die richtige größe ermitteln?

Empfohlene Beiträge

hallo!

 

ich habe vor der Schwangerschaft immer größe 34-36 getragen. jetzt habe ich allerdings gute 15 kg zugenommen und schiebe eine kugel vor mir her. für eine in kürze anstehende hochzeit plane ich mir ein kleid zu nähen. ich habe allerdings keine Ahnung wie ich die richtige größe herausfinden kann... ich denke ich sollte mindestens 38 oder 40 nähen. aber viel zu groß und schlackernd ist dann ja auch nicht gut ...

 

könnt ihr mir irgendwelche tipps geben, wo ich hier messen kann? danke und liebe grüße tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

soweit ich informiert bin, verwendet man bei Umstandsmode die gleichen Größen, die man auch ohne Bauch hatte/hätte.

 

38/40 dürfte viel zu groß sein, selbst wenn du inzwischen auch gesamt etwas zugelegt hast.

 

Und zumindest die Umstandsschnitte von Burda sind ja eh immer Mehrgrößenschnitte; da kannst du ja einfach den Schnitt kaufen und ihn dann ausmessen, um zu gucken, wo du am besten reinpasst... :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein wenig schwierig, weil sich Schwangerschaften ja unterschiedlich verteilen... manche schieben wirklich nur eine Kugel und behalten sonst ihre Größe, andere runden sich an anderen Stellen auch noch.

 

Einfach größer funktioniert ziemlich sicher nicht. Der Bauch ist in Umstandsmodelle ja eingerechnet.

 

Am besten du nimmst dir die zum Schnitt gehörige Maßtabelle und vergleichst Oberweite, Schulterbreite und Rückenbreite. Besonders die letzten beiden Parameter ändern sich durch eine Schwangerschaft ja eher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

das sicherste Vorgehen wäre vorweg ein "Probekleid" aus -z. B.- alter Bettwäsche. Das braucht ja nicht "schön" sein, also keine Naht versäubert und auch kein Saum genäht werden. Nähen mit großen Stichen (3 - 4 mm) wegen eventuellem trennen/ändern.

 

Gruß Annemarie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist Du noch schwanger - dann hilft es ja eher nichts, wenn Du einfach ein "normales" Schnittmuster nimmst, weil ja vermutlich die Veränderungen nicht einfach einer größeren Größe entsprechen. Da kommt es dann schon sehr auf den Schnitt an, ob Du einfach weiter Deine alte Größe nehmen kannst, weil zum Beispiel die Kugel da sowieso reinpassen würde - oder ob Du tatsächlich ein Schwangerschaftsmodell brauchst (und dafür müßte es dann beim Hersteller eigentlich extra Maßtabellen geben).

 

Wenn Du nach der Geburt einfach zusätzliche Kilos hast - dann Maßtabelle zu Rate ziehen und gucken, was am ehesten hinkommt.

 

Und in beiden Fällen - nicht gleich den Originalstoff anschneiden, sondern ein Testmodell nähen - entweder aus Billigstoff - oder zumindest aus einem günstigen Material, das Du (wennes paßt) dann einfach als Alltagkleid tragen kannst, wenn der Schnitt dafür geeignet ist.

 

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mich neu ausmessen, da häufig ja auch schon die Oberweite zugelegt hat und auch schon andere Größen außerhalb des Bauches sich verändert haben könnten. Die Bauchweite kann man den Istzustand schonmal messen, allerdings sollte der Schnitt da eine flexible Anpassung zulassen. Egal ob über elastisches Material, Schnürung oder locker fallende Mehrweite. Der Bauch kann sich nämlich fix ändern. Also nicht nur Kilomäßig, das Kind kann z.B. tiefer rutschen oder sich drehen und plötzlich hat man eine andere Form ;).

Viel Umstandsmode hat übrigens schon größere Brustweiten als Strandard eingerechnet, es hilft also nur den Schnitt auszumessen.

 

Viele Grüße

 

Nina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ist das denn bei den Sachen, die Du derzeit trägst? Welche Größe brauchst Du denn so bei der Umstandsmode? Ich habe bis zum Schluss bei Hosen meine Größe behalten, weil meine Kinder erst spät ins Becken gerutscht sind und die Hüften entsprechend schmal geblieben sind. Bei Oberteilen musste ich aber schon eine Nr. größer nehmen, weil das Brustvolumen sich mehr als deutlich erhöht hatte (und man bei Kaufkleidung ja schlecht eine FBA machen kann) und auch meine Schultern etwas breiter geworden sind (meine 15 bzw. 19 Kilo zusätzlich haben sich vornehmlich am Oberkörper angelagert). Jedenfalls hättest Du dann schonmal eine grobe Orientierung für einen Umstandsschnitt, welche Größe hinkommen könnte. Aber wie immer ist Kaufgröße nicht unbedingt Nähgröße. Wenn Du aber bei einem Schnitthersteller mit einer bestimmten Größe vorher gut gefahren bist, kannst Du dann jetzt abschätzen, in welcher Region sich das Probemodell bewegen könnte.

 

Ansonsten gibt's hier Leute, die auch normale Schnitte an Umstandsbauch angepasst haben. Das habe ich mich allerdings nie getraut. Da könntest Du jedoch über die Suche fündig werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo!

 

danke für eure hilfe!

 

also es ist so: ich nähe das Umstandskleid von Burda nr. 7630. ich habe mich vermessen und habe festgestellt: brust ist schon deutlich größer, da bräuchte ich jetzt größe 42. Taille reicht größe 38 und Hüftumfang ist sogar bei größe 46!!!

tja, hab wohl wirklich einiges an Volumen dazubekommen:D

 

ich werde das kleid aus einem einfachen Stoff probe nähen und dann wohl nochmal ... wobei ich jetzt ja gar nicht mehr glaube dass das überhaupt was wird ...bei so unterschiedlichen größen ... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist doch ein schönes Kleid. Körpermitte und Hüften haben darin reichlich Platz, scheint es, so daß du dir um die Größendifferenzen keine Sorgen zu machen brauchst.

Meine eine Freundin hatte ein derartiges Kaufkleid in verschiedenen Phasen ihrer Schwangerschaft an, es war ein hochzeitsreiches Jahr in unserem Freundeskreis, und es hat auch drei Wochen vorm Termin noch gepaßt. Ich weiß natürlich nicht, ob es bei diesem Kleid auch so ist, wäre aber überrascht, wenn nicht.

 

Wegen der Größen würde mich interessieren, gibt es da für die Umstandsmodelle eine extra Maßtabelle?

Es wäre gut möglich, daß je nachdem, wie viel oder wenig du jenseits von Bauch und Brust eingelagert hast, auch mit einer FBA glücklicher wirst als mit größerer Größe.

 

Viel Spaß und Erfolg schon einmal mit dem Probemodell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dem Schnitt würde ich die Größe am ehesten nach der Oberweite auswählen. Das ist die Stelle, wo das Kleid wirklich passen und sitzen muss. Die Taille ist bei dem Modell völlig egal - da ist das Kleid ja sowieso schön weit und geht nicht auf Figur. Und was den Hüftumfang angeht - da mußt Du einfach mal gucken, ob Du die Kugel bei einer Größe 42 noch in den Rockteil reinkriegst oder nicht. Wenn nicht - Rockteil weiter zuschneiden und mehr einkräuseln, damit es ans Oberteil paßt.

 

Was aus meiner Sicht wichtig ist - ein schönes fließendes Material...

 

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vergleich mal auf jeden Fall Schulter- und Rückenbreite von Dir (gemessen) mit dem Schnittmuster). Bei deutlich größerer Brust braucht's vielleicht eher eine FBA im Oberteil, sonst sitzt das zu schlabberig.

Das Unterteil sollte eigentlich um die Hüfte passen, das hat so viel Spiel. Und ansonsten eben, wie schon von Sabine geschrieben, einfach die größere Größe nehmen und stärker einkräuseln.;)

 

Das Kleid ist schön, gefällt mir aber nur an anderen. Mit meinen abgebrochenen 1,63 sah ich schwanger in solchen Teilen immer aus wie ein Wal. Und das braucht ja nun kein Mensch. Bei mir musste es unter der Murmel immer schmaler werden. Aber da bleibt nur ausprobieren. Und vielleicht auch einfach was größer sein als ich.:p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

haha! ich bin leider auch nicht größer:D

 

und wie ein wal ... ja aber leider in allem ... ich kann leider nix engeres nehmen, weil ich eben an hüfte und po so viel zugenommen habe, dass ich das immer bissl kaschieren muss ... aber das war in jeder Schwangerschaft noch so, also warum jetzt nicht auch:p

 

ich hab mir gerade einen probestoff gesucht und werde heute mal versuchen den schnitt hinzubekommen damit ich mich morgen dran machen kann. muss in den nächsten Wochen 2 Outfits für mich und je 2 für meine kinder hinbekommen. die hochzeit ist 2tägig und da kann ich ja nicht an beiden tagen mit dem gleichen kleid auftauchen ... bzw. sollte eine stola, jacke, Bolero auch noch drin sein .. :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
(bearbeitet)

FBA = Full Bust Alteration = Anpassung für große Oberweite.

 

Neben der Forumssuche, die so einiges dazu ausspuckt kannst du dir auch diese beiden Anleitungen ansehen:

- tinis Anleitung in Sew'nSushi's Sewinhg Secrets

- Den Burda-Workshop Große Oberweite

 

Als ich mich kürzlich erstmalig damit auseinandersetzte dank stillender Schwester, habe ich mich über diese englischsprachige Erklärung gefreut, die hat so nette bewegte Schemazeichnungen (.gif):

Stitches and Seams: Alterations: Full Bust Alteration on an Empire Waist Dress

bearbeitet von sisue

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wegen der Größen würde mich interessieren, gibt es da für die Umstandsmodelle eine extra Maßtabelle?

 

Ich hatte mir die Anleitung zum Maßnehmen auf der Burda-Website angeschaut, hinter der sich die Maßtabelle versteckt, und dort keine eigene Tabelle für Umstandsmoden gefunden; deswegen gehe ich davon aus, dass man sich an den Normalgrößen des Körpers orientiert, minus Bauch.

 

also es ist so: ich nähe das Umstandskleid von Burda nr. 7630. ich habe mich vermessen und habe festgestellt: brust ist schon deutlich größer, da bräuchte ich jetzt größe 42. Taille reicht größe 38 und Hüftumfang ist sogar bei größe 46!!!

 

Wenn dein Körper verschiedene Größen hat, müsste dein Schnitt die auch bekommen, damit er so aussieht, wie der Ersteller sich das gedacht hat. Am einfachsten ist es, je nach Schnitt, an den Seitennähten in sanften Linien von einer Größe zur anderen zu wechseln... :)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo! ich nähe das kleid jetzt aus einem probestoff. der fällt zwar nicht sooo fliessend, ist aber auch okay... oben mach ich 38 und unten eben fliessende Linien, also den unterteil einfach breiter .. mal schauen wie es wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.