Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Eine Entdeckungsreise in die Welt des Coverns


Recommended Posts

Okeee, das ist in Grund. Aber dir ist klar, wie ich das meine, oder?

 

Ja, mir ist klar, was Du meinst, da ich es beim Nähen bereits gemacht hatte ;)

 

Danke aber für das noch mal deutlich vor Augen führen.

Jeder Tipp hier kann auch für andere hilfreich sein.

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...
  • Replies 99
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Posted Images

  • 5 months later...
Wie sehen denn deine weiteren Erfahrungen aus? Bist du zufrieden mit der Maschine?

 

Inzwischen habe ich öfters die Covermaschine laufen gehabt und ich bin zufrieden mit meiner Elna.

Ich habe gelernt, daß die Stichlänge Einfluß auf die Koninuität der Naht hat, daß langsames Nähen hilfreicher sein kann wie schnelles durchjagen und ich erfreue mich an an meinen sauberen Abschlüssen.

 

Was ich mit der Cover sicher nie machen werde: kreativ arbeiten.

Das Lebe ich dann lieber mit Farben, Schablonen und andere ähnlichen Dingen aus.

Die Covermaschine ist für mich einfach Mittel zum Zweck und ihr ganzes Potential werde ich niemals ausschöpfen.

Die Frage, ob es sich gelohnt hat die Maschine zu kaufen? Diese Frage stelle ich mir nicht. Ich erfreue mich einfach an meinen schönen Abschlußnähten.

 

Probleme, bis auf die Naht auf dem Fleece, hatte ich seitdem keine mehr.

 

 

Toll finde ich, was hier so andere mit den Maschinen anstellen.

Link to post
Share on other sites

Ich muß mich korrigieren, ich hatte tatsächlich gestern abend wieder eine komplett fehlerhafte Naht auf einem Sweatshirt.

Das lag ganz sicher an der sehr schmalen und dicken Naht mit noch dickeren Nahtstellen.

Hätte ich mir die Mühe gemacht, die Nahtzugabe zurückzuschneiden, dann wäre es ganz sicher ohne Fehlstiche gegangen. So habe ich dann fleißig getrennt und eine alternative Naht gemacht ;)

Link to post
Share on other sites
  • 6 years later...

Ich möchte hier nach über 7,5Jahren nochmal ein Fazit zu meiner "alten" Elna 444 Covermaschine geben.

 

Wir beide kommen noch immer miteinander klar.

Wenn Fehler passieren, dann sitzt tatsächlich das Problem VOR der Maschine.

Meistens dann, weil ich zu viel gezogen haben, währende der Naht unachtsam war, weil ich keine ausreichenden Vorbereitungen für die Naht gemacht hatte, wie Bügeln oder bei dicken Nahtstellen die Naht flachdrücken oder zurückschneiden.

 

Ich danke allen, die mir damals mit den vielen Tipps hier zur Seite standen.

Unter anderem @darot / Dagmar, die mich auf die Stabilität der 2-Faden Naht hinwies.

 

Der Hinweis auf die Art der Nadel gilt immernoch und für alle Covermaschinen.

Oder auch der Hinweis, die Nadeln immer IM Stoff zu haben, wenn man kurz beim Covern anhält.

Nadeln oben und dann am Nähgut herumzuppeln verzeiht keine Maschine!

 

Inzwischen habe ich ja auch die Juki MCS 1500 und die Babylock BLCS ausprobieren können.

Ich kann keiner der Maschinen den Vorzug geben, da sie alle vor und Nachteile haben.

Die Maschinen haben tatsächlich marginale Unterschiede in der Naht.

Das sieht man aber hauptsächlich, wenn man die Naht als eine Art Decknaht nutzt und die Innenseite der Naht als Ziernaht nach aussen legt wie hier:

P1020269.JPG

 

P1020270.JPG

 

Die Naht ist mit der Elna 444 gemacht.

 

 

Eines gilt für alle Covermaschinen: sie sind die Diven unter den Maschinen. Auch ein Babylock kann Fehler produzieren, wenn man nicht sorgfältig die Vorarbeiten erledigt, sie verzeiht aber auch mehr ;)

 

 

Würde ich mir heute wieder eine Covermaschine kaufen?

Die Frage kann ich immernoch nicht abschließend beantworten.

Vermutlich eher nicht, obwohl mich die Brother 3550, die @N!NA getestet hat, schon reizen würde wg der Decknaht.

Aber wirklich brauchen? Nein, dafür würden meine Nähmaschine und die Overlock ausreichen.

 

 

Link to post
Share on other sites

Danke ☺️ 

 

Ich würde bei Dir unterschreiben.

Ich habe ja die noch etwas ältere Janome ... das allererste Model.

 

 Ich gebe zu, sie wird fast nur für Shirtsäume genutzt ... das geht problemlos.

Andere Sachen gehen auch, aber es benötigt Ausprobieren und gute Vorarbeiten ... dafür finde ich es nicht schön genug und gefallen mir etliche Stiche an der normalen Nähmaschine (Wabenstich z.B.) genau so gut.

 

Wieder kaufen, eher nicht und durch ein teures Model ersetzen lohnt sicher nicht.

 

 

Link to post
Share on other sites

Ich hab die Seiten gerade mal überflogen....

Ich habe gerade die Tage gedacht, wie toll es doch ist eine Cover zu haben.

Der Jüngste trägt gerade die Shirts meiner Anfangszeit, wo ich noch mit Overlock und Nähmaschine gearbeitet habe.

Und sehe den Vergleich zu den jetztigen Shirts.

Ich finde die Cover nicht notwendig würde mir aber immer wieder eine kaufen😁

Link to post
Share on other sites

Ich muss dazu sagen, dass meine erste Maschine, die Janome CPX 1000 einige der wenigen Maschinen zu sein scheint, die wenig bis gar keine Probleme gemacht hat.

 

Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Viola2001:

Ich muss dazu sagen, dass meine erste Maschine, die Janome CPX 1000 einige der wenigen Maschinen zu sein scheint, die wenig bis gar keine Probleme gemacht hat.

 

Da kann ich nur voll zustimmen, ich hab das Nachfolgemodell (pro) und nähe auch dicke Sweatshirts ohne Problem damit!

Da ich meine T-Shirts alle selber nähe, kommt sie auch oft zum Einsatz und hat mich noch nie enttäuscht.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Gabriella1:

Da kann ich nur voll zustimmen, ich hab das Nachfolgemodell (pro) und nähe auch dicke Sweatshirts ohne Problem damit!

Die habe ich auch :) Sehr selten mal macht sie an dicken Stellen einen Fehlstich, aber damit kann ich leben. Vielleicht bin ich auch nur durch den vorherigen Besitz einer extrem zickigen Bernina abgehärtet :cool:

Allerdings gibt es auch Leute, die mit der Janome überhaupt nicht glücklich wurden. Offenbar gibt es auch hier Montagsmodelle und/oder individuelle Unterschiede bei den Maschinen.

Grüsse, Lea

Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Gabriella1:

Da kann ich nur voll zustimmen, ich hab das Nachfolgemodell (pro) und nähe auch dicke Sweatshirts ohne Problem damit!

Da ich meine T-Shirts alle selber nähe, kommt sie auch oft zum Einsatz und hat mich noch nie enttäuscht.

Ach ja, das Pro steht bei mir auch noch😁

Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

@Ina: danke.
 

Zitat

Allerdings gibt es auch Leute, die mit der Janome überhaupt nicht glücklich wurden. Offenbar gibt es auch hier Montagsmodelle und/oder individuelle Unterschiede bei den Maschinen.

 

Ja, ich zum Beispiel und tatsächlich hatte auch ich eine der Montagsmaschinen, die dann umgetauscht wurde.
Gelernt habe ich aber auch,  dass eine Cover einfach mehr Aufmerksamkeit braucht - und jede neue Maschine sowieso bis man sie und ihre Zicken kennt.

Ich liebe seit 7 Jahren die Babylock coverstitch, weil sie wirklich die Einzige der Maschinen ist, die ich bisher hatte, die - fast - immer das Gefühl aufkommen lässt : "geht doch - auch ohne Probleme".
So hatte ich mir das immer vorgestellt. Und ihr könnt mir glauben : ich war davor manches Mal an der Nähmaschine um die Zwillingsnadelnaht zu testen weil mich die jeweilige Cover fast in den Wahnsinn getrieben hat.
Aber die hat meinen Ansprüchen auch nicht genügt.
 

Link to post
Share on other sites

Selbst die Babylock verträgt nicht schnell, schnell.

Ich habe mir ( weil ich mir unbedingt was gutes gönnen wollte😆) dann noch die Babylock gekauft.

Das ist jetzt die Hauptmaschine.

Als ich " mal schnell" die Kapuze für eine Softshelljacke covern wollte, mochte das auch die Babylock nicht.

 

Man merkt schon den Unterschied.

Da ich hier aber Töchter habe, die auch immer mal wieder nähen habe ich die Janome behalten.

Sie ist auch eine gute Maschine ( wenn man kein Montagsmodel hat)

 

Link to post
Share on other sites

Habe mit großem Interesse alle Beiträge gelesen und stellenweise musste ich echt schmunzeln. Bei technikaffin habe ich mich voll und ganz wiedererkannt. 😬


Die Tipps hier sind gut und haben durchaus ihre Berechtigung, denn sie tragen zu einem perfekten Nahtbild bei. 
Was ich bei meiner Brother cv3440 festgestellt habe ist folgendes:

Bei der Auslieferung ist diese Maschine schon recht gut voreingestellt und normale Nähte funktionieren ohne Probleme. Nur in Kurven gab es mal einen Fehlstich, aber seitdem ich eine solide Grundeinstellung hinbekommen habe Nähe ich egal wie schnell, gerade und auch Kurven ohne jegliche Probleme und das von dick bis dünn. 😍 

 

Auf die Frage, ob ich sie Wiederkaufen würde 🤔 Nein, denn ich bin Technik-Affin. 
Ich habe mir nun die cv3550 gekauft. Jetzt wollte ich auch noch den Deckstich 😂😂😂

 

Und nun warte ich gespannt auf die Auslieferung meiner neuen Maschine :silly:

 

Lieben Gruss 
Hand-made   :jump: 

 

Link to post
Share on other sites

Ich würde auch nie mehr ohne Cover nähen wollen...und habe mir auch an meinem Zweitwohnsitz eine gekauft....

Ich denke aber, es richtet sich schon danach, was man näht, ich nähe immer noch Kinderbekleidung und auch sehr viel Unterwäsche...da ist es doch eine erhebliche Erleichterung...und so ganz problemlos sind meine Ziernähte mit der Nähmaschine nicht auf Jersey und Micofaser...Ich bin auch froh die Ära Zwillingsnadel überstanden zu haben.

Besonders beeindruckt haben mich die Ergebnisse meiner Bernina (Juki) Cover beim Nähen von Badelycra. Meine Janome hat da völlig versagt....Es sind halt alles Diven, manche mehr, manche weniger....aber ich liebe sie...und scheinbar wissen sie das...

Link to post
Share on other sites

Ein schönes Thema und wie man sieht verliert es auch nicht an Aktualität und Interesse.

Ich hatte auch die BLC von babylock..wir sind keine Freunde  gewesen. Obwohl ich meine Overlock von Babylock geliebt habe.
Vor zwei Jahren habe ich dann beide verkauft und mir eine neue Babylock gekauft. Diese ist eine Kombimaschine der Umbau geht  aber schnell und zügig. Da ich aber doch auch den topp stich haben wollte und das Glück hatte günstig an eine Brother CV 3550 zu kommen habe ich den Luxus von zwei Maschinen.
Die Brother ist leicht zu bedienen und näht auch sehr zuverlässig, auch über dickere Stellen. Einzig der etwas niedrige Nähfußhub könnte bei ständigem Gebrauch von sehr dicken Sachen anstrengend werden. Ich habe die Möglichkeit dann auf die Gloria auszuweichen, wer nur die Brother hat sollte dies aber bedenken. Vielleicht gibt es aber auch bald ein. Nachfolgemodell mit hellerem Licht und eben dem größeren Hub.


Viele Grüße Michaela
 

Link to post
Share on other sites

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mir eine gebrauchte L220 von Bernina geschnappt, weil sie gut in meinen Fuhrpark passt und ich Lust auf ein "neues" Maschinchen hatte.

Bisher habe ich einige Zeit damit verbracht, sie wieder geschmeidig zu machen, da sie sehr zäh anläuft aber dank Ölerei und Laufenlassen ohne Fäden wird es schon deutlich besser.

Genäht habe ich aber dennoch schon einiges mit ihr, zuletzt die dicke Geburtstagsjacke für den Liebsten und die Säume am Cardigan aus Strickjacquard.

Das hat sie alles ohne Fehlstiche gemacht.

An Halsausschnitten gefällt mir die Lösung mit Overlock und Zwillingsnadel jedoch besser.

Diesen Industrielook mit den sichtbaren Nähten mag ich aber nicht leiden, das ist so ne Marotte von mir :classic_blush: 

Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Nixe28:

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich mir eine gebrauchte L220 von Bernina geschnappt, weil sie gut in meinen Fuhrpark passt und ich Lust auf ein "neues" Maschinchen hatte.

Bisher habe ich einige Zeit damit verbracht, sie wieder geschmeidig zu machen, da sie sehr zäh anläuft aber dank Ölerei und Laufenlassen ohne Fäden wird es schon deutlich besser.

Genäht habe ich aber dennoch schon einiges mit ihr, zuletzt die dicke Geburtstagsjacke für den Liebsten und die Säume am Cardigan aus Strickjacquard.

Das hat sie alles ohne Fehlstiche gemacht.

An Halsausschnitten gefällt mir die Lösung mit Overlock und Zwillingsnadel jedoch besser.

Diesen Industrielook mit den sichtbaren Nähten mag ich aber nicht leiden, das ist so ne Marotte von mir :classic_blush: 

Anja, ist es nicht das schöne, daß wir mit selber nähen das machen können, wie es uns gefällt? ;)

Ich mag die Naht der Cover nach aussen auch nur bei bestimmten Sachen. Überall will ich das auch nicht sehen in meinem Kleiderschrank

Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Quälgeist:

Anja, ist es nicht das schöne, daß wir mit selber nähen das machen können, wie es uns gefällt? ;)

Ich mag die Naht der Cover nach aussen auch nur bei bestimmten Sachen. Überall will ich das auch nicht sehen in meinem Kleiderschrank

Ja, das ist großartig :freu:

Und noch besser ist, dass wir auch noch passende Sachen nähen können 🤭

 

Ich hab mal in der Industrie im Musteratelier gearbeitet und mir eine Leinenjacke mit handgestochenen Knopflöchern und Ösen für eine rückwärtige Schrürung auf den Leib geschneidert.

Als ich die zur Arbeit trug meinte die Kollegin, ich müsse aber ja noch die Kanten absteppen, damit es auch aussieht wie gekauft...

 

(Einer der Momente in meinem Leben, in dem ich gerne mein Gesicht gesehen hätte...)

 

Ähnlich ist für mich der Ausdruck  es soll "professionell" aussehen :silly:

 

Aber nichtsdestotrotz mag ich meine Covernähte sehr :classic_love:

Link to post
Share on other sites

Ich nutze die Cover auch nur für Shirts. Zwar habe ich tausende Ideen was man noch mit ihr machen könnte, aber wenn es dann darum geht fehlt mir regelmäßig die Muße das dann wirklich zu testen und ich bleibe beim üblichen Verfahren. @Quälgeistich würde die Brother aber nicht mehr hergeben und brauche da auch nicht anderes (und  ich gehöre nicht zu den Leuten, die den Anspruch haben 20ig Jahre mit ihrer Nähmaschine zu verbringen ehe es etwas Neues gibt).

Link to post
Share on other sites

Inzwischen gibt es ja auch von W6 eine Covermaschine für 279,-€, allerdings ist sie gerade nicht lieferbar.

Hat schon jemand Erfahrungen mit dieser Maschine gemacht?

 

Die Bedienung sieht im Vorstellungsvideo sehr einfach aus. Wenn sie gut arbeitet, ist das ein attraktiver Preis.

Link to post
Share on other sites
Am 8.1.2021 um 22:58 schrieb N!NA:

Ich nutze die Cover auch nur für Shirts. Zwar habe ich tausende Ideen was man noch mit ihr machen könnte, aber wenn es dann darum geht fehlt mir regelmäßig die Muße das dann wirklich zu testen und ich bleibe beim üblichen Verfahren. @Quälgeistich würde die Brother aber nicht mehr hergeben und brauche da auch nicht anderes (und  ich gehöre nicht zu den Leuten, die den Anspruch haben 20ig Jahre mit ihrer Nähmaschine zu verbringen ehe es etwas Neues gibt).

Ich arbeite noch dran, daß ich beim nächten auge-in-auge-nähen etwas für Deine Maschine habe.

Vielleicht kann ich mich dann dafür begeistern meine dagegen zu tauschen ;)

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb margret99:

Inzwischen gibt es ja auch von W6 eine Covermaschine für 279,-€, allerdings ist sie gerade nicht lieferbar.

Die Bedienung sieht im Vorstellungsvideo sehr einfach aus. Wenn sie gut arbeitet, ist das ein attraktiver Preis.

Habe mir gerade mal dieses Video angesehen und als erstes ist mir die Verarbeitung aufgefallen, die nicht sehr hochwertig erscheint. Okay zu dem Preis sicherlich auch nicht anders machbar.

 

Dann wurden Sequenzen im Schnelldurchlauf gezeigt so das man annehmen soll die Maschine würde auch unter Volllast eine ordentliche Naht produzieren. Allerdings wurde da ordentlich Material geschnitten. :classic_ohmy: 

Bei Nahtkreuzungen nur mit dem Handrad möglich, da sonst Fehlstiche vorprogrammiert sind und das trotz ausreichend vorzubügeln ist in meinen Augen auch nicht gerade stand der Technik. 

 

Meine persönliche Meinung: Dann doch lieber etwas mehr Geld ausgeben und eine solide gebrauchte kaufen. 
 

Aber letzt endlich muss das jeder für sich entscheiden und das ist auch gut so. 😚
 




 

Link to post
Share on other sites

Wenn nicht die Vernunft siegen würde, könnte ich mir ja vorstellen, die Janome mit dem großen Durchlass und die Babylock Cover  gegen eine Babylock Euphoria zu tauschen😍

Ein Glück, kann man nicht in den Laden und sie einfach kaufen.

Mit langer Bestellzeit siegt dann immer wieder die Vernunft 😅

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.