Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Recommended Posts

Hallo,

in den Nähzeitschriften werden häufig Stoffe aus 100% Polyester verwendet, z.B. für Blusen. Diese Stoffe sind teilweise relativ teuer. Was habt Ihr für Erfahrungen mit diesem Material?

Normalerweise achte ich beim Klamottenverkauf auf den Einsatz von Naturfasern, weil ich immer denke, dass diese angenehmer zu tragen sind und man in Polyester z.B. schneller schwitzt. Stimmt das vielleicht gar nicht? Immerhin gibt es ja auch "Funktionskleidung" aus diesem Material. Und wascht Ihr das mit normalem Waschmittel?

 

LG sewy

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

wenn es nicht gerade Funktionskleidung ist, verwende ich persönlich keine Poly-Stoffe; niemals nicht 100 % für "normale" Oberbekleidung; wenn überhaupt, nur ein kleiner Anteil.

 

Bei Hosen etc. lasse ich mir ein Mischgewebe schon eher gefallen, weil die damit länger halten.

 

Waschen tue ich sämtliche Kunstfasern, wie auch sämtliche anderen empfindlichen Stoffe, wie z.B. Viskose-Jerseys (um das Elasthan nicht zu zerstören; um die Farben lange frisch zu halten), dehnbare Stoffe (um sie nicht auszuleiern durch schnelles Schleudern und/oder wg. Elasthan), solche mit Wollanteil (damit sie nicht verfilzen), immer auf 30 oder max. 40 Grad im Schonprogamm mit Feinwaschmittel.

 

Was für Stoffe meinst du denn in den Nähzeitschriften? Bei Burda ist mir sowas noch nicht aufgefallen, aber mag sein, dass ich das direkt "ausblende" weil sowas eh nicht für mich in Frage kommt und ich sowieso auf einen anderen Stoff ausweichen würde.

 

Und was ist deine Grenze für "teuer"? Das ist ja auch sehr individuell.

 

Liebe Grüße

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin generell kein Fan von Polyester, weil ich auch eher leicht schwitze.

 

Über das Unterwäschenähen in den letzten Jahren habe ich aber festgestellt, daß es Microfaser Polyester gibt, der sich tatsächlich angenehm trägt, auch und gerade beim Sport. Allerdings gibt es keine Garantie... ich kann es den Stoffen nicht vorher ansehen, welche für mich "funktionieren" und welche nicht.

 

Andererseits weiß ich aus Frankreich, daß es tatsächlich sündteuere Designerkleidung und ebensolche Stoffe aus 100% Polyester gibt. Den generellen Vorbehalt, den in Deutschland viele haben, den kennt man dort nicht. Ist wohl einfach Geschmackssache.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Andererseits weiß ich aus Frankreich, daß es tatsächlich sündteuere Designerkleidung und ebensolche Stoffe aus 100% Polyester gibt. Den generellen Vorbehalt, den in Deutschland viele haben, den kennt man dort nicht. Ist wohl einfach Geschmackssache.

 

Das ist mir auch schon mal aufgefallen und ich habe es nicht verstanden. Ich persönlich finde nichts schrecklicher, als Poly auf der Haut. Aber ich bin auch "versaut", da ich ja mal bei Hess Natur gearbeitet habe. Elasthan ist so ziemlich die einzige Polyfaser, die ich bei meinen Stoffen zulasse. Alles andere versuche ich nach Möglichkeit zu vermeiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Suendteure Designerkleidung aus Polyester habe ich in Deutschland auch schon gesehen und kam mir irgendwie veraeppelt vor, weil Polyester eigentlich eher ein billiges, minderwertiges Material ist.

Es ist halt buegelfrei, aber das ist auch schon der einzige Vorteil. Stell Dir einfach vor, Du solltest PET-Getraenkeflaschen tragen. Gute Klimaeigenschaften hat das nicht.

Fuer mich ist Polyesterkleidung allein schon deshalb nur Muell, weil ich von Polyester Ausschlag bekomme, aber das ist ja nochmal ein Sonderfall. Aber so selten sind Polyesterpickel, glaube ich, gar nicht.

Irgendwie glaube ich auch dass Frauen sich leichter reinlegen lassen. Versuch mal, einem Mann einen Polyesteranzug anzudrehen, der wird Dir was husten. Bei Damenhosenanzuegen ist es schon schwierig, von der Stange etwas ohne Polyester zu finden (hatte ich zumindest das Gefuehl als ich mal gesucht habe).

Wenn Du Dir etwas Gutes goennen moechtest, investiere lieber in Naturfaserstoffe. Die guten Eigenschaften von verschiedenen Naturfasern konnte der Mensch bisher noch nicht nachbauen, auch nicht bei den ach so tollen Funktionsfasern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich finde, es gibt solche und solche .... Meinst Du tatsächlich 100% Polyester? Davon halte ich auch nichts, generell. Allerdings gibt es jede Menge Poly-lastige Stoffe diverser Zusammensetzungen, z.b. die schon genannten Funktionsstoffe, die sind durchaus brauchbar. Ich habe es allerdings gut, hier gibt es ein Geschäft mit Bogner-Stoffen, d.h. auch Kunstfasern sehr guter Qualität.

LG linde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommt immer drauf an. Wir sind sportlich ziemlich aktiv - Trekking, Radfahren auf Berge steigen und so, nicht nur bei Superwetter - und haben früher auch auf BW geschworen. Mittlerweile haben wir aber festgestellt, dass Mikrofaser wesentlich besser ist. BW trocknet einfach nicht, wenn man schwitzt oder in einen Regenguss kommt. Mikrofaser dagegen ist superschnell wieder trocken, wenn die Sonne wieder rauskommt. Allerdings sollte man nicht die ganz billigen Sachen nehmen, es gibt da gerade für Frauen dieses olle Raschelzeugs - schrecklich!!!! Gute Mikrofaser riecht auch nicht, wenn man schwitzt. Was das auf der Haut tragen angeht: mal ehrlich Baumwoll"plauzer" muss ich nicht als Unterwäsche tragen und BH´s aus Baumwolle brauch ich auch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was "Plauzer" sind, weiss ich zwar nicht, aber da kann man mal sehen, wie unterschiedlich das Gefuehl ist, fuer mich kommt naemlich nur Baumwollunterwaesche in Frage weil die sich fuer ich einfach am besten anfuehlt. Es gibt auch etwas anderes als Doppelripp ;)

 

Das einzige Kleidungsstueck bei dem ich Polyester angemessen finde, ist eine Regenjacke (Plastik kann man halt am besten wasserdicht kriegen :rolleyes: ) .

Uebrigens trage ich auch zum Bergwandern ausser der Jacke nur Baumwolle und zum Radfahren sowieso (was ich uebrigens fast taeglich mache).

Edited by Luthien

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja Bergwandern ist aber auch was anderes als Bergsteigen ;) Und mit Radfahren mein ich jetzt nicht so ne Stunde ums Eck, sondern eher so um die 70-80 km. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich bin auch kein Freund von 100% Polyester da schwitze ich immer so extrem drin.Bestimmt gibt es da auch Unterschiede und auch Kleidung die nicht ohne auskommt, aber für "normale" DOB würde ich auf was anderes zurückgreifen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gute Mikrofaser riecht auch nicht, wenn man schwitzt.

Da ist meine Erfahrung anders. Das fällt spätestens dann auf, wenn man auf einer mehrtägigen Wanderung ist und die Klamotten länger am Stück trägt. Ich bin deshalb mittlerweile auf Merinojersey-Shirts gekommen, die riechen dann wirklich nicht.

 

Ich habe letztes Jahr ein Sommerkleid aus 100% Polyirgendwas genäht und das trägt sich sehr zu meinem Erstaunen recht angenehm.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo! Ich bin auch eher für natürliche Materialien, habe aber einen langen schwarzen Rock aus einem abgelagerten Polyester-Stöffchen von früher, den ich sehr liebe. Er fällt fantastisch, knittert nicht (ist ja wichtig, wenn ich da vorne im Chor stehe) und ist auch vom Griff sehr edel, eher "kühl". Allerdings habe ich den Stoff nicht direkt auf der Haut. Es ist ein Viskosefutter drin, und unter dem Bund hat man ja seine Wäsche.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Da ist meine Erfahrung anders. Das fällt spätestens dann auf, wenn man auf einer mehrtägigen Wanderung ist und die Klamotten länger am Stück trägt. .

 

oki dann sicher, aber das machen wir eher nicht, wir haben jeder Hemd/Bluse aus Mikrofaser. Wird abends durchs Wasser gezogen und aufgehängt. Morgens ist es i.d.R. trocken und wird wieder angezogen. Hat auch den Vorteil, dass ich nach 14 Tagen Bergurlaub nicht mehr diese riesigen Wäscheberge habe wie früher. Allerdings übernachten wir auf Streckentouren (mit dem Rad) auch nicht im Zelt oder so sondern haben ne FEWO. Sonst wird das sicher schwierig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dass Baumwolle nicht trocknet, liegt daran, dass die Faser innen hohl ist - sieht vergrössert aus wie ein Spaghetti. Durch die Kapillarwirkung saugt sich die Baumwolle voll, gibt Flüssigkeit aber nur langsam wieder ab. Deshalb trocknet sie sehr langsam.

 

Die besten Klimaeigenschaften hat AFAIK tatsächlich Wolle.

 

Das Problem bei den Polytierchen ist, dass es sehr verschiedene Qualitäten und Herstellungsarten gibt und man dem Stoff nicht ansieht, welchen Querschnitt die Faser z.B. hat und ob die Qualität nun eine gute oder nicht ist.

 

Ich selber bevorzuge Polyamid und dort Microfaser gegenüber Polyester. Wenn der Stoff superschön vom Design her ist, darf mal etwas Polyester beigemischt sein, reines Polyester kaufe ich nicht. Noch lieber habe ich allerdings Wolle, Modal oder Viskose, Baumwolle nur z.T. - das kommt auf den Verwendungszweck an.

 

Was ich bei Baumwolle immer wieder erstaunlich finde, ist dessen gutes Image. Keine andere Faser verbraucht mehr Pestizide und Energie als Baumwolle ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich meine, es gibt doch aus Polyester auch Mikrofasern. Oder Cupro. Die tragen sich schon schön. Ich schwitze auch viel und habe dann eben das Problem, dass BW nicht trocknet. Davon kann man auch Pickel kriegen :rolleyes:

 

Also Polyester ist erstmal nur das Material, aber man kann daraus sehr gutes Garn spinnen in Mikrostärke oder fast Mikro, das dann zu sehr schön atmungsaktiven Stoffen verwoben werden kann. Deshalb mach ich gern die Fühlprobe beim Stoffkauf, und fitzel auch schonmal die Fädchen auf (ich glaube, eher nach dem Stoffkauf), wie dick die Fasern sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

als fast nur stille Mitleserin freue ich mich heute hier diese Diskussion zu lesen. ich bin nämlich ein großer Fan von Microfasern. Microfaser ist immer Polyester und mich stört es überhaupt nicht. Es kommt sehr wohl auf die Verarbeitung der Garne an. Gerade heute morgen habe ich mir ein Nachthemd fürs Krankenhaus genäht und es ist Microfaser die ich da vernäht habe. Also Polyester. Ich habe schon viele solche Teile und möchte sie auf Grund ihrer positiven Eigenschaften nicht missen. Pflegeleicht, Knitterfrei, Atmungsaktiv, Weich, bleibt immer in Form, verliert die Farben nicht und sehr haltbar.

Das alles habe ich nicht bei Baumwolle oder Naturfasern. Was nicht heißen soll, daß ich diese Stoffe nicht mag, aber der Einsatz bestimmt bei mir die Faser. Selbst große Stortwäschehersteller lieben die Microfasern und das nicht ohne Grund. Ich möchte beim Sport immer Microfaser tragen.

Ich denke die Polyesterstoffe von vor 20 Jahren sind mit denen von heute nicht zu vergleichen. Also ich liebe sie, diese Stoffe.

Zum Preis noch ein Wort: Es gibt sie in allen Preisen, natürlich gebe ich lieber wenig aus als viel, aber man sollte schon genau hinsehen. Dafür hat man das genähte Teil dann auch sehr lange wenn mal teuer ist. Mein Nachthemd war ein Rest Dessoustoff von 0,80 x 1,60 m und hat 6, 00 Euronen gekostet. Dafür bekomme ich kein fertiges Nachthemd zu kaufen.

Liebe Grüße

Brigitte56

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich selber bevorzuge Polyamid und dort Microfaser gegenüber Polyester.

 

Polyamid ist zwar wie Polyester auch eine Kunstfaser, chemisch betrachtet sind sie unterschiedlich.

Die Bezeichnung "Mikrofaser" bezieht sich auf die Faserdicke, die darf nicht dicker als 1 dtex sein.

 

Microfaser ist immer Polyester und mich stört es überhaupt nicht.

 

Das stimmt nicht. Mikrofaser kann aus künstlichen wie auch natürlichen Materialien hergestellt werden, z. B. Trevira Finesse (Polyester), Tactel Micro (Nylon), Lyocell (Zellulose). Dazu habe ich kurz Wikipedia befragt, die Namen kannte ich nicht alle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich persönlich würde nie Teile aus 100% Polyester kaufen. Ich bin eher der Typ für natürliche Fasern und versuche alles so weit wie möglich darüber zu lösen.

 

Wobei ich in letzter Zeit feststellen musste dass es nicht nur aufs Material sondern auch stark auf die Stoffart ankommt. Ich mag leichte Baumwollblusen aus feiner Popeline sehr gern im Sommer. Nicht so toll wie Leinen vom Klima, aber immer noch sehr angenehm.

 

Aber ein T-Shirt oder Langarmshirt aus fast reiner Baumwolle, darunter schwitze ich unheimlich. Es klebt, die Wärme staut... bläh... irgendwie hängt die Luft in den Maschen mehr als in Webware.

Aber trotz meiner Erkenntnis dass es auch bei Stoffen nicht so simpel ist wie ich das gerne hätte: Polyester ist einfach nicht meins.

 

Baumwolle und Leinen bei den Sachen, die ich direkt am Körper trage (grosse Ausnahme BH), und leichte Oberbekleidung. Wolle und Seide als Oberbekleidung, so hab ichs am Liebsten. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Polyamid ist zwar wie Polyester auch eine Kunstfaser, chemisch betrachtet sind sie unterschiedlich.

Die Bezeichnung "Mikrofaser" bezieht sich auf die Faserdicke, die darf nicht dicker als 1 dtex sein.

 

Genau so hatte ich das gemeint. Lieber Polyamid als Polyester. Und wenn Polyamid dann die aus sehr feinen Fasern, ergo Mikrofaser.

 

Dass Mikrofaser sich nur auf die Faserdicke, nicht aber das Material selbst bezieht, wollte ich auch eben richtigstellen - da bist Du mir aber vorausgekommen :cool:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weiche Wolle mag ich sogar direkt auf der Haut. Manche koennen das ja nicht ab.

Und es stimmt: Wolle ist die beste Klimafaser, ist mir nur fuer Situationen, wo es dreckig werden kann zu teuer.

Ein Kleidungsstueck nasszuschwitzen, habe ich noch nie geschafft. Vielleicht haben leichtschwitzende Leute ja andere Beduerfnisse. Man gut, dass es fuer jeden den richtigen Stoff gibt.

Viskose kommt bei mir auch noch in Frage, weil es zwar eigentlich eine Chemiefaser ist, aber zum Schluss nur noch Zellulose uebrigbleibt.

 

Dass die Fragestellerin in ihrer Burda-Bluse bergsteigen will, glaube ich jetzt eher nicht :D Deshalb wuerde ich an ihrer Stelle bei den Naturfasern bleiben, wenn sie die bisher mochte.

Umweltfreundlich ist unverrottbares Plastik auch nicht, und wenn man umweltfreundlich sein will und es sich leisten kann, kann man ja Bio-Baumwolle kaufen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Genau so hatte ich das gemeint. Lieber Polyamid als Polyester. Und wenn Polyamid dann die aus sehr feinen Fasern, ergo Mikrofaser.

 

Dass Mikrofaser sich nur auf die Faserdicke, nicht aber das Material selbst bezieht, wollte ich auch eben richtigstellen - da bist Du mir aber vorausgekommen :cool:

 

 

Stimmt, jetzt wo du es sagst... Ich hatte es anders verstanden. :rolleyes:

(Ich habe noch nie Micro-Polyamid in die Finger bekommen, das würde mich interessieren.)

 

 

 

 

Ich selbst habe mir eine Bluse aus Modal-Mikrofaser gemacht - ich liebe das Teil heiss und innig (beim Nähen habe ich dafür ordentlich geflucht weil sie überhaupt nicht rutscht).

 

 

Edit:

Zu Bekleidung aus Polyester: Pauschal kann ich es nicht sagen, das hängt vom jeweiligen Stoff ab. Momentan nähe ich ein Kleid aus Polyester-Jersey der richtig weich fällt und angenehm auf der Haut ist (nach dem Tragetest im Hochsommer kann ich etwas zum Schwitzen sagen).

 

Die Funktionswäsche und die Shirts zum Motorradfahren sind allesamt aus Polyester, mit Baumwolle komme ich da nicht klar. Aber: Das sind natürlich keine Teile die der Burda entstammen. :)

 

Das Innenleben meines Schlafsacks aus Baumwolle-Polyestermischgewebe mag ich gar nicht, das ist ziemlich kratzig. Wie gesagt, ich entscheide das bei jedem Teil separat.

Edited by Jenny8008
Bezug zum Ausgangsthread hergestellt

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich persönlich würde nie Teile aus 100% Polyester kaufen. Ich bin eher der Typ für natürliche Fasern und versuche alles so weit wie möglich darüber zu lösen.

 

Wobei ich in letzter Zeit feststellen musste dass es nicht nur aufs Material sondern auch stark auf die Stoffart ankommt. Ich mag leichte Baumwollblusen aus feiner Popeline sehr gern im Sommer. Nicht so toll wie Leinen vom Klima, aber immer noch sehr angenehm.

 

Aber ein T-Shirt oder Langarmshirt aus fast reiner Baumwolle, darunter schwitze ich unheimlich. Es klebt, die Wärme staut... bläh... irgendwie hängt die Luft in den Maschen mehr als in Webware.

Aber trotz meiner Erkenntnis dass es auch bei Stoffen nicht so simpel ist wie ich das gerne hätte: Polyester ist einfach nicht meins.

 

Baumwolle und Leinen bei den Sachen, die ich direkt am Körper trage (grosse Ausnahme BH), und leichte Oberbekleidung. Wolle und Seide als Oberbekleidung, so hab ichs am Liebsten. :)

 

Unterschreib ich so, aber Hanf und Bambus sind auch interessant, eben alle Naturfasern. Wobei ich bei meinen Hosen gerne einen Elasthananteil habe. wegen der Bequemlichkeit. Aber wie schön fällt doch z.B eine Hose aus reiner Wolle, das kriegt keine Kunstfaser hin.

Share this post


Link to post
Share on other sites
(Ich habe noch nie Micro-Polyamid in die Finger bekommen, das würde mich interessieren.)

 

Gibt's im Wäschebereich relativ oft - heisst aber oft auch anders. Meryl ist auch Polyamid, glaub ich.

 

Micro-Modal finde ich auch den Hammer, bekommt man nur leider selten.

 

Soweit ich weiss, ist auch der Düsen-Querschnitt, durch den die geschmolzene Masse, gepresst wird, auch noch sehr entscheidend für die Faser- / Stoffeigenschaften. Das wird aber natürlich nicht deklariert. Das macht es u.a. auch so schwierig.

 

Es bleibt also nur die Griffprobe und spätestens beim Tragen stellt sich dann heraus, ob der Stoff hält, was er verspricht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gibt's im Wäschebereich relativ oft - heisst aber oft auch anders. Meryl ist auch Polyamid, glaub ich.

 

Micro-Modal finde ich auch den Hammer, bekommt man nur leider selten.

 

Soweit ich weiss, ist auch der Düsen-Querschnitt, durch den die geschmolzene Masse, gepresst wird, auch noch sehr entscheidend für die Faser- / Stoffeigenschaften. Das wird aber natürlich nicht deklariert. Das macht es u.a. auch so schwierig.

 

Stimmt - ich kenne das jetzt nur aus dem Kunststoff- bzw. Silikonbereich, aber da sind neben dem verdüsten Material (also WAS wird verdüst) auch die Düsen die ganz entscheidend sind.

 

Den Micro-Modal habe ich im Regal meiner Mutter abgestaubt. ;)

 

Gut, ich versuche mal Mikro-PA in die Finger zu bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, vielen Dank für Eure interessanten Antworten!

 

Gerade bei der neuen Burda sind mir mal wieder Polyester-Stoffe aufgefallen. Die Neon-Jerseys beispielsweise - 100 % Polyester, 130 cm breit und 19,95 € der Meter. Mehrere Kleider bestehen auch aus 100 % Polyester, beispielsweise der Satin-Druck für Modell 102 (derselbe Stoff ist auch bei einem ähnlichen Kleid in der Ottobre zu sehen), er kostet 24,95 €. Die Spitze für die Shorts - Breite 120 cm, Preis 39 €. Auch bei den Plus-Modellen reihenweise Polyester.

 

Um diesen Jersey-Stoff in der Farbe Neon-Koralle, aus dem das Shirt mit rückwärtiger Raffung genäht wurde, schleiche ich etwas herum. Schade wäre es aber, wenn man sich so ein Teil nähen würde und es dann nur im Schrank hinge. Die Hersteller sollten vielleicht mal über eine bessere Kennzeichnung der Stoffe nachdenken, aus der die Trageigenschaften hervorgehen.

 

LG sewy

 

+editiert+

Edited by nowak
Namen ganz oder gar nicht. Wenn es Händlernamen sind gar nicht. ;-) Danke. Die Moderation.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.