Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Pfaff 260 Oberfaden verknotet stark, Maschine frisst Stoff


Guest DragonClaw

Recommended Posts

Guest DragonClaw

Hallo,

 

ich habe mir endlich eine pfaff 260 zugelegt und mitlerweile alle Macken bis auf eine behoben. Wenn ich anfange zu nähen zieht er nicht immer den Unterfaden sofort hoch, aber schon meistens beim zweiten mal. die ersten 2-3 Stiche sind in Ordnung, doch bereits danach blockiert alles, die Nadel lässt sich nicht mehr senken und der Oberfaden reißt dann recht schnell.

An der Spule dürfte das nicht liegen, den ganzen Dreck und Staub habe ich auch gründlich weggeputzt und die MAschine laut Gebrauchsanweisung geöllt.

Ich habe zwei Bilder hinzugefügt (blauer-Oberfaden,orange-Unterfaden) leider schon nach dem abschneiden da die Maschine den Stoff "frisst" bzw. stark nach unten/hinein zieht.

Ich habe schon etwas an der Oberfadenspannung gedreht doch ohne große Unterschiede.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

128476226_2013-03-2622_14_51.jpg.e510eab2e0b7a98ba844a236244a1f0b.jpg

91166507_2013-03-2622_14_41.jpg.bea52bcdc67d091bbaf283c20cf782fa.jpg

Link to post
Share on other sites
  • Replies 21
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

man muß den faden nicht bedingt festhalten,das muß auch so gehen. hier kann der fehler am greifer-nadel einstellung liegen das nicht mehr synchron läuft. siehe foto: achte auf den abstand über das nadelöhr von 0,5mm und darauf das der greifer dicht an greifer vorbei läuft,hier nimmt man die einstellung der breitesten Zickzack-Einstellung die Greiferspitze soll die Nadel beim linken Einstich fast berühren.

Pfaff-Einstellanleitung-37a.png.e2fb7975419f98748f9193867b0919af.png

Pfaff-Einstellanleitung-37b.png.0daa2774742caca0acc5b6155f56c1ba.png

Pfaff-Einstellanleitung-38.png.e872be50ed9fae6ac3675e7dc59b3b31.png

Edited by joko01
Link to post
Share on other sites

Hallo Forum!

 

 

achte auf den abstand über das nadelöhr von 0,5mm

Das ist nicht ganz korrekt!

Je nachdem, in welcher Position (links-mitte-rechts) sich die Nadel befindet, variiert dieser Abstand nämlich.

Der 0,5mm Wert sollte bei äußerst linken Nadelposition vorliegen.

Ansonsten bitte den Wert des Schlingenhubs von 2mm in mittlerer Position überprüfen.

Beim Nähbeginn empfiehlt es sich aber durchaus das Fadenende festzuhalten und/oder einen hinreichend großen Überhang zu lassen.

 

 

Alles Gute!

 

Ramses298.

Edited by Ramses298
Link to post
Share on other sites
Hallo,

 

ich habe mir endlich eine pfaff 260 zugelegt und mitlerweile alle Macken bis auf eine behoben. Wenn ich anfange zu nähen zieht er nicht immer den Unterfaden sofort hoch, aber schon meistens beim zweiten mal. die ersten 2-3 Stiche sind in Ordnung, doch bereits danach blockiert alles, die Nadel lässt sich nicht mehr senken und der Oberfaden reißt dann recht schnell.

An der Spule dürfte das nicht liegen, den ganzen Dreck und Staub habe ich auch gründlich weggeputzt und die MAschine laut Gebrauchsanweisung geöllt.

Ich habe zwei Bilder hinzugefügt (blauer-Oberfaden,orange-Unterfaden) leider schon nach dem abschneiden da die Maschine den Stoff "frisst" bzw. stark nach unten/hinein zieht.

Ich habe schon etwas an der Oberfadenspannung gedreht doch ohne große Unterschiede.

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

 

ti16.gif

 

auf deinem probelappen ist eine naht mit grün, die einigermaßen was aussieht

 

dann hast du mit blau und rot was veranstaltet

deswegen geh ich davon aus, daß mit deiner einfädelei was nicht so ganz stimmt

 

daher bitte bitte ein foto DEINER eingefädelten maschine

Link to post
Share on other sites
Guest DragonClaw
ti16.gif

dann hast du mit blau und rot was veranstaltet

deswegen geh ich davon aus, daß mit deiner einfädelei was nicht so ganz stimmt

 

daher bitte bitte ein foto DEINER eingefädelten maschine

 

Es wär wirklich nett erst zu fragen bevor man einem was vorwirft.

Erstens stammt der gründe Faden vom Vorbesitzer, die Maschine wurde ca 10 Jahre nicht mehr benutzt. Selbst da finden sich ab und zu Knoten worauf ich schließe das da schon was unstimmig war. Was das einfädeln angeht müsste sich schon die alte Pfaff-Gebrauchsanweisung irren wenn da das Hauptproblem liegen sollte. Ich tippe drauf das sie transportiert worden war oder Jmnd dran rumgebastelt hat, der Zickzackstich wie der dazugehörige Hebel, Einfädler und die Spule zum Aufwickeln haben anfangs auch nicht funktioniert.

 

Fadenende festhalten bringt einen hier leider nicht weiter, da sich der blaue Oberfaden ihrgendwo verhackt und nur reisst.

Aber vielen Dank für den Tipp und besonders für die Grafik zur Greifernadel-Einstellung. Schon beim putzen habe ich gemerkt dass sich da zu viel mitgedreht hat und die Schrauben benutzt waren.

Sobald ich einen ordentlichen Schrauber und eine Zange habe (die Schraube ist schwer zu greifen) berichte ich gerne :)

Vielen Dank für eure Hilfe!

 

Erstmal wünsche ich Frohe Ostern!

Link to post
Share on other sites

Hallo Forum!

 

 

Erstens stammt der gründe Faden vom Vorbesitzer, die Maschine wurde ca 10 Jahre nicht mehr benutzt.

Es wäre durchaus konstruktiv, wenn man nur aktuelle Nähproben posten würde und nicht solche, die man schon als historisch ansehen kann.

 

Wenn man Hilfe erwartet, dann sollte man sich bitte auch die Mühe machen, Fehler und Probleme ordentlich zu dokumentieren.

 

 

Alles Gute!

 

Ramses298.

Link to post
Share on other sites
Es wär wirklich nett erst zu fragen bevor man einem was vorwirft.

Erstens stammt der gründe Faden vom Vorbesitzer, die Maschine wurde ca 10 Jahre nicht mehr benutzt. Selbst da finden sich ab und zu Knoten worauf ich schließe das da schon was unstimmig war.

 

Der Ton macht immer die Musik,auch im Internet ! Ich finde Deine Antwort zu Josefs gut gemeinten Zeilen sehr frech ! ;) Ich frage mich selber ob Vollmond ist wenn ich solche frechen Beiträge lese wenn jemand Hilfe von freundlichen Mitgliedern erwartet die Fachleute sind,oder Erfahrung mit neuen und alten Nähmaschinen haben! ;)

 

Gute Bilder von Deiner Maschine wie Du sie eingestellt und eingefädelt hast wären besser gewesen ! Der Fehler sitzt oft vor der Nähmaschine. ;)

 

Die Oberspannung,Spulenspannug,Garn und Nadel kann auch nicht richtig sein. ;)

Link to post
Share on other sites

:D

 

Hoffentlich bekomme ich jetzt nicht auch eins über die Rübe gezogen ;),

 

denn sowas hatte ich heute auch .. :D

 

Bei mir lag es an einem Fadenrest, der sich im Greifer verfangen hatte.

Nicht mal ein Ölbad hat da noch was retten können (war aber auch dickes Garn, welches ich verwendet hatte) :mad:

 

Ich bin dann über 1,5 Stunden daran gesessen um das Dingens wieder so hinzubekommen bzw. einzustellen, weil ich alles zerlegen musste, was zu zerlegen war :rolleyes:

 

Noch ein Tipp:

Patzige Antworten kommen in einem Forum (zumindest in einem wie diesem) gar nicht gut an :), schon gar nicht, wenn man Hilfe haben möchte :D

Link to post
Share on other sites
Es wär wirklich nett erst zu fragen bevor man einem was vorwirft.

1. Erstens stammt der gründe Faden vom Vorbesitzer, die Maschine wurde ca 10 Jahre nicht mehr benutzt. Selbst da finden sich ab und zu Knoten worauf ich schließe das da schon was unstimmig war.

2. Was das einfädeln angeht müsste sich schon die alte Pfaff-Gebrauchsanweisung irren wenn da das Hauptproblem liegen sollte.

3. Ich tippe drauf das sie transportiert worden war oder Jmnd dran rumgebastelt hat, der Zickzackstich wie der dazugehörige Hebel, Einfädler und die Spule zum Aufwickeln haben anfangs auch nicht funktioniert.

4. Fadenende festhalten bringt einen hier leider nicht weiter, da sich der blaue Oberfaden ihrgendwo verhackt und nur reisst.

Aber vielen Dank für den Tipp und besonders für die Grafik zur Greifernadel-Einstellung.

5. Schon beim putzen habe ich gemerkt dass sich da zu viel mitgedreht hat und die Schrauben benutzt waren.

6. Sobald ich einen ordentlichen Schrauber und eine Zange habe (die Schraube ist schwer zu greifen) berichte ich gerne :)

Vielen Dank für eure Hilfe!

 

Erstmal wünsche ich Frohe Ostern!

 

ti22.gif

 

zunächst einmal habe ich weder dir noch sonst jemand hier im forum einen vorwurf in dieser angelegenheit gemacht

 

zu 1.) auf deinem beigefügten bild waren leider das alter der einzelnen nähversuche nicht erkennbar oder vermerkt

 

zu 2.) sorry, aber ich habe schon schneidermeisterinnen erlebt, die nach jahrzehnten ihre maschine aus unerfindlichen gründen "ein bischen" anders eingefädelt hatten

zum anderen : aus einem foto lassen sich gelegentlich auch hinweise auf störungen ableiten

 

zu 3.) jahrzehnte herumgestanden ... da ist es klar, daß schmiermittel, fette austrocknen und schwergänge verursachen (es muß nicht immer salatöl sein)

 

zu 4.) bevor du schraubst ...

solltest du mit unserer hilfe erstmal die ursache für deine "fadennestchen" abklären :

a) transporteur versenkt ?

b) nicht richtig eingefädelt ?

c) nadel falschrum drin ?

eine nähmaschine verstellt sich nicht von alleine (das können nicht mal die computergesteuerten HI-TECH-geräte)

 

zu 5.) bitte foto davon, was sich da "zu viel mitgedreht hat "

 

zu 6.) ich hab in meiner werkstatt eine ganze garnitur von zangen

welche meinst du da genau

 

also bitte bitte ordentliche fotos

 

@ ALL :

wir wollen einem newbie nix nachtragen : OK ?

Link to post
Share on other sites
Guest DragonClaw

Ich sehe meinen Fehler ein und entschuldige mich hiermit bei allen hier, besonders bei josef.

 

Es wär schade wenn es an Kleinigkeiten wie Fadenfarbe, alter des Lappens etc scheitert.

Ich habe die Maschine über Ostern jmnd überlassen der gerade definitiv mehr Zeit zur Verfügung hat als ich (ursprünglich wollte ich für den Mai paar Projekte fertig haben, aber das wird vermutlich zeitlich nicht mehr klappen). Falls es nichts wird versuch ich es nochmal in Ruhe, Schritt für Schritt die im Forum genannten Punkte durchgehend.

 

Frohe Ostern und Danke für eure Unterstützung.

Link to post
Share on other sites

Hatte gerade diese Ostern auch ein recht ähnliches Problem - bei mir ließ es sich durch eine gründliche Reinigung des "Oberfadenspanners" beheben - man glaubt gar nicht, wie viel Dreck zwischen den beiden Metallplättchen Platz haben kann (meine Pfaff 230 war sicher über 10 Jahre außer Betrieb, läuft aber nach einem Tag reinigen und Ölen wieder wie ein Uhrwerk...)

Link to post
Share on other sites
Guest DragonClaw

Bei mir war im Endeffekt nur die Trommel (unten wo der Unterfaden reinkommt) falsch eingestellt. Zwar eine unschöne millimeter-arbeit aber jetzt läuft sie :)

Link to post
Share on other sites
Bei mir war im Endeffekt nur die Trommel (unten wo der Unterfaden reinkommt) falsch eingestellt. Zwar eine unschöne millimeter-arbeit aber jetzt läuft sie :)

 

sd15.gif

 

dieses teil nennt man/frau spulenkapsel und da gibt es immer wieder leute die unnötigerweise daran herumschrauben und damit alles nur noch "verbösern" statt verbessern

Link to post
Share on other sites
  • 8 months later...

Einen schönen guten Abend ins Forum! :)

 

Mein Name ist Herwig, ich komme aus Österreich und bin ein so genannter Forums-Newbie. Ich habe erst seit ein paar Tagen eine Pfaff 260 aus dem Jahre 1972 zu Hause und aufgrund eines aktuellen Problems bin ich über Dr Google auf dieses Forum gestoßen, wobei ich hoffe, dass mir geholfen werden kann.

 

Nachdem ich eine Reinigung (war eigentlich sehr sauber) gemacht habe und laut Betriebshandbuch aus dem I-Net die notwenigen Punkte mit Nähmaschinenöl geölt habe, wollte ich eine erste Probenaht machen... jedoch... verknotet der Garn unter dem Nähstück schon nach den ersten Stichen so stark, dass nichts mehr geht. Ich werde versuchen, gleich mal noch eine Testnaht und anschließend Bilder zu machen!

 

Bis gleich,

Herwig

Link to post
Share on other sites

Nochmals ich...

 

ich habe nun versucht, ein paar Bilder zu machen... hoffentlich funzt das mit der Anzeige.

Ich habe versucht, zuerst ein Gesamtbild zu machen, danach die Oberfadenspannung, anschließend VOR dem Nähen und NACHHER. Die beiden letzten Bilder zeigen das Material vom voherigen Versuch, da kann man das "Ergebnis" besser sehen.

 

Ich hoffe, die Bilder sind aussagekräftig genug, auf dass die Spezialisten mir helfen können.

Ach ja... beim Nähmaterial handelt es sich um eine Plane, der Garn ist ein wasserdichter 25er und die Nadel eine neue 100er Jeans-Nadel (110er bekomm ich erst).

 

So... nun bitte ich um Hilfe.

 

Lg,

Herwig

aIMAG0434.jpg.7ee6407366621d9346d58b2400e962ac.jpg

aIMAG0437.jpg.2749ff32db9d945431e2f9e21f6ff686.jpg

aIMAG0438.jpg.bc37fbe74f5dd562b8469b21f68dc043.jpg

aIMAG0439.jpg.53758b5e1dc073853ea9ca6718ef68e1.jpg

aIMAG0440.jpg.adfc5862e2cffd4afce7646ed60b15cb.jpg

aIMAG0441.jpg.0b5186a21c960bdecfd0c838c31338d2.jpg

aIMAG0442.jpg.f3cca3e84b64e510e91ed2a8e064bddc.jpg

aIMAG0443.jpg.51d2830f0f3908282a39913da7da0592.jpg

aIMAG0444.jpg.52f0f22d268bc829554b986bb4b32568.jpg

aIMAG0446.jpg.775078ace57a6d7f0fa105a244ac3ba1.jpg

Link to post
Share on other sites

Hallo, Josef!

Danke erstmal für die Reaktion! Bevor ich den Beitrag lesen konnte, habe ich zwischenzeitlich selbständig versucht, das Problem zu beheben... sorry:confused:

Nachdem ich bemerkt habe, dass sich bei der Spannung trotz Verwendung der Drehschraube nichts verändert, habe ich in meiner Unwissenheit die Stellschraube für die Spannung über mehrere Umdrehungen "hinein gedreht", bis ich erkennen konnte, dass die beiden Scheiben sich bewegen... in weiterer Folge habe ich dann noch mehrere Versuche gemacht, bis dann dieses nachfolgende Ergebnis herausgekommen ist.

Was sagt ein Profi dazu... sollte ich noch etwas zusätzlich versuchen oder passt das annähernd??

 

Danke,

Herwig

aIMAG0448.jpg.23cf5bba85432e2427d0361483ceff21.jpg

aIMAG0449.jpg.08e57ed793fdd9f2cdef6f998168c4a8.jpg

aIMAG0450.jpg.0413006dd13841ffac0f7f2fd1ff7918.jpg

aIMAG0452.jpg.1d415f3717e95deb24231003b54e1a17.jpg

aIMAG0453.jpg.e1e1b790b51d0611ec598aa2d467bf3f.jpg

aIMAG0454.jpg.20b614cd5f72be1e78336bed2e0e229b.jpg

Link to post
Share on other sites
Hallo, Josef!

Danke erstmal für die Reaktion! Bevor ich den Beitrag lesen konnte, habe ich zwischenzeitlich selbständig versucht, das Problem zu beheben... sorry:confused:

Nachdem ich bemerkt habe, dass sich bei der Spannung trotz Verwendung der Drehschraube nichts verändert, habe ich in meiner Unwissenheit die Stellschraube für die Spannung über mehrere Umdrehungen "hinein gedreht", bis ich erkennen konnte, dass die beiden Scheiben sich bewegen... in weiterer Folge habe ich dann noch mehrere Versuche gemacht, bis dann dieses nachfolgende Ergebnis herausgekommen ist.

Was sagt ein Profi dazu... sollte ich noch etwas zusätzlich versuchen oder passt das annähernd??

 

Danke, Herwig

 

sd15.gif

 

na bitte geht doch

wenn keine anderen Störungen auftreten, läßt du die Spannung soweit in ruhe

 

aber achte auf die Stellung der spannungsmutter (skala mit zahlen) wenn die sich von alleine beim nähen verstellt, reparieren wir das hier online ;):hug:

 

denn normalerweise ist da ein anschlag bei "0" und "9" und man/frau kann da nicht "mehrere" Umdrehung schrauben

 

(eventuell ist da innen was abgebrochen)

 

du solltest dir angewöhnen, den fadenhebel immer beim anfangen und beenden einer naht nach oben zu stellen, auch wenn dann die nadel schon wieder etwas runter geht

attachment0GZNHU12.jpg.9b03c35c473a0c3d5b45d9ab8d94a581.jpg

Edited by josef
Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.