Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Die Redaktion stellt (sich) vor - Quetschfalte


Recommended Posts

Lieblingsbücher Quetschfalte

Hallo, ich heiße Annekatrin-AnneQ, gehöre seit Kurzem auch zur Redaktion und möchte euch heute meine 3 Lieblingsbücher rund um das Thema Nähen vorstellen.

 

 

Jinny Beyer: Quiltmaking by hand: simple Stitches, exquisite quilts

Erschienen bei Breckling Press

ISBN: 0-9721-2182-X

 

Zum Inhalt: Dieses englisch-sprachige Werk beschäftigt sich in 10 Kapiteln umfassend mit dem Anfertigen von Quilts ganz von Hand.

Über die Zusammenstellung eines guten Stoffvorrates, die benötigten und sinnvollen kleinen Helfer, das Zeichnen von Blockmustern und die ersten Schritte beim Handnähen, führt das Buch auf knapp 200 Seiten durch alle Techniken bis zur Quiltfertigstellung.

Es enthält viele detaillierte Fotos und Zeichnungen, die sehr zum Verständnis beitragen, wenn die Englischkenntnisse nicht genügen.

Am Ende des Buches werden 10 Quilts Schritt-für-Schritt zum Nachnähen vorgestellt, die dafür erforderlichen Schablonen sind ebenfalls abgedruckt.

 

Ich bin eher zufällig zu diesem Buch gekommen, und ich liebe es!

Es ist so aufwändig und liebevoll gestaltet, mit Zitaten und Abbildungen aus historischen Patchworkbüchern, die einen kleinen Einblick in die damaligen Lebensumstände erlauben, und wirklich randvoll mit hilfreichen Tipps. Besonders fasziniert hat mich das Kapitel zum Thema „Border prints“. Es ist unglaublich, was man durch die Verwendung von verschiedenen Schablonen (und die dadurch entstehenden Symmetrieachsen) für Effekte erzielen kann, es ist fast so, als ob neue Stoffe entstehen würden!

 

Sehr ausführlich wird das Thema „Quilten“ behandelt, es wird genau gezeigt, wie Quiltmuster konstruiert werden können, egal ob Kranz- oder Federmuster in allen Variationen, die linearen Muster werden natürlich nicht vorenthalten. Und genau das war das Thema, zu dem ich ein Nachschlagewerk gesucht hatte, dass ich so positiv davon überrascht wurde, und nun ein Buch besitze, das keine Patchworkfragen offen lässt, hatte ich nicht erwartet!

 

 

Anna Starmer: Enzyklopädie Wohnen mit Farben

Fleurus Verlag

ISBN: 978-3-89717-354-5

 

Dieses kleine Nachschlagwerk (Ringbindung) beinhaltet 200 verschiedene Farbkonzepte, verteilt auf 9 – eigentlich 10 Hauptfarben (Orange und Braun werden zusammengefasst behandelt). Jedes Farbkonzept ist in Hauptfarbe (in 3 Nuancen), 2 Begleitfarben und 2 Akzentfarben unterteilt, und mit einer Zusammenfassung der atmosphärischen Wirkung überschrieben.

 

Vorangestellt ist eine kleine Einführung zu den Themen Farbwirkung, Farbtheorie und Inspirationsquellen. Der Leser wird ermuntert, sich sein persönliches Farbbuch zusammen zustellen, um jederzeit auf „seine“ Farbbibliothek zugreifen zu können.

 

„Wohnen mit Farben“, das soll ein Näh-Buch sein? Nein, natürlich nicht, aber ich finde es sehr nützlich und manchmal unverzichtbar.

Ich kombiniere gerne Stoffe, aber bunt muss ja nicht zwangsläufig gut aussehen.

Das Buch verhilft mir zu mehr Sicherheit, um harmonische Ergebnisse zu erzielen. Manchmal fehlt einem Kleidungsstück oder Accessoire noch das „gewisse Etwas“, und da kann ein Detail in der richtigen Farbe Wunder bewirken.

Außerdem ist es einfach schön, darin zu blättern und die Farben auf mich wirken zu lassen.

 

 

Élodie Piveteau: underdressed

Knesebeck Verlag

ISBN: 978-3-89660-383-8

 

„Ein sinnlicher Streifzug durch die Geschichte der Damenunterwäsche…“, so steht es auf der hinteren Umschlagseite dieses Buches.

Zwischen vielen inspirierenden Fotos werden Informationen zur Entstehungsgeschichte der Unterwäsche, der Entwicklung des Wäschemacherhandwerks (in Frankreich war es bis 1675 nur Männern vorbehalten!) bis zur Industrialisierung, und zu den verwendeten Rohmaterialien gegeben. Ein Abschnitt widmet sich der Wirkung von Dessous im Film, natürlich mit Fotos der großen Diven (E. Taylor, M. Monroe, S. Loren, etc.) belegt, auch auf die Veränderungen des Geschmacks bei Haus- und Nachtwäsche wird eingegangen.

Apropos Veränderung: Heute sei es nicht mehr ohne weiteres möglich, von der Art der Unterwäsche auf die Trägerin zu schließen, weil viele Frauen inzwischen gerne mit der angebotenen Palette spielen.

 

Ich habe mir dieses Buch natürlich der Fotos wegen gekauft, finde die locker eingestreuten alten Zeichnungen und Sachinformationen aber sehr lesenswert, z. Bsp. war es lange Zeit üblich, die mit zur Aussteuer gehörende Unterwäsche öffentlich auszustellen, zusammen mit den Hochzeitsgeschenken!

Es ist diese gelungene Mischung, die das Buch für mich so lesenswert macht, schöne Fotos und ganz nebenbei etwas dazu gelernt.

Hauptsächlich dient es mir als Inspirationsquelle für eigene Wäschekreationen, ich blättere es von Zeit zu Zeit auch einfach nur so mal durch, schöner als ein Werbeprospekt ist es auf alle Fälle (die sammele ich aber auch ;)).

 

Wenn ich mich für eines der vorgestellten Bücher entscheiden müsste – ihr wisst schon, die einsame Insel – dann würde meine Wahl auf Jinny Beyer fallen, natürlich nur zusammen mit einem Übersee-Container voller Stoffe und Zubehör!

Edited by Quetschfalte
Link to post
Share on other sites
  • Replies 6
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Danke schön für eine originelle Auswahl! :)

 

Bücher wie "Underdressed" lieb' ich ja, mit tollen Abbildungen, wo man jede Naht sieht ...

 

Die Idee, Farbkombinationen aus den Wohnwelten zu "klauen", find' ich auch klasse - auch wenn für Wintertypen dort ggf. weniger zu finden ist, aber alle anderen Typen müßten eigentlich voll auf ihre Kosten kommen. :)

 

Liebe Grüße,

Velvet

Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Velvet: mit den eingeschränkten Farbkombis für die verschiedenen Jahreszeiten-Typen, da hast Du natürlich Recht. Für Kinder zum Glück nebensächlich, die sollen sowieso alles tragen, was ihnen gefällt (wobei ich schon bei meinen noch recht jungen Jungs vorteilhafte Farben erkenne, der Kleine scheint Frühling zu sein, beim Großen muss ich noch einmal gründlicher gucken), also auf keinen Fall Herbstkinder in die eher düsteren Farben stecken!

Bei Accesoires - Taschen oder auch bei Dessous - kann man dann ordentlich zuschlagen, genauso bei allgemeiner Wohndeko und Patchwork.

 

Bei Gelegenheit werde ich gern ein paar der Farbkonzept-Titel besprechen, da sind auch kühle Sachen dabei.

 

Juliane: Schön, dass ich nicht die Einzige bin. Ich finde es immer gut, wenn sich Sachen "zweckentfremden" lassen.

 

lg AnneQ

Link to post
Share on other sites

Ich finde Deine Auswahl schön bunt. Und da ich mich mit der Kombination von Farben gern etwas schwer tue (bei Kleidung, bei Quilts nicht...:confused:), werde ich mir "Wohnen mit Farben" auf jeden Fall mal anschauen. Interessanter Ansatz, die Dinge so zweckzuentfremden. Danke für die Inspiration.

Link to post
Share on other sites
...

Bei Gelegenheit werde ich gern ein paar der Farbkonzept-Titel besprechen, da sind auch kühle Sachen dabei.

...

 

Als Farb-Junkie freu' ich mich drauf! Auch gerne die warmen Sachen vorstellen, ich lasse mich von denen oft inspirieren und überlege, wie ich das in die klare Winterpalette übersetzen kann. Das geht sehr oft, manchmal muß man "the volume" ein bißchen runterschrauben und mehr Platz für Neutralfarben lassen oder es nur als Akzentfarben nutzen - aber es geht eigentlich fast immer. :)

 

Liebe Grüße,

Velvet

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.