Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Recommended Posts

Beim Aufbügeln von Vlieseline hab' ich leider immer wieder die selben Probleme. Sie bleibt nicht auf dem Stoff. Das Ratgeberbuch Vlies-Schule hab' ich gewälzt und konnte dafür keine Lösung finden. Daher hab' ich Stoffreste und verschiedene Vliese genommen um zu üben.

 

Hier mal meine Vorgehensweise:

 

Gewaschener Baumwollstoff liegt mit der Innenseite nach oben auf dem Bügelbrett, Vlieseline (ungewaschen) kommt mit der Noppenseite auf die Innenseite des Stoffs, gebügelt wird auf der nach obenzeigenden Flauschseite.

 

Jetzt stell' ich das Bügeleisen ein, wie's auf dem Vlies aufgedruckt ist und presse dieses leicht auf das Vlies, so lange wir angegeben. Dann warte ich etwas und kontrolliere.

 

Fröhlich löst sich die Vlieseline wieder locker und leicht vom Stoff. :mad:

ehrlich ich werd' verrückt.

 

Es ist egal, ob' die dicke (H630) ist oder eine dünnere, egal ob Baumwollfutterstoff (alles Stoffreste zum Üben) oder Baumwollaußenstoff, egal, ob mit Bügeltuch oder ohne, und auch die Verwendung eines Dampfbügeleisens, mal mit mal ohne Dampf, mal etwas wärmer eingestellt, mal etwas kälter, statt des normeln Bügeleisens - alles kann die blöde Vlieseline nicht beeindrucken sich dazubewegen sich endlich mal mit dem Stoff zu verbinden.

 

Was mache ich falsch?

 

:winke:

 

verzweifelte Sporcherin

Link to post
Share on other sites
  • Replies 24
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Hast du es mal einen Ticken heißer als angegeben versucht? Das hat bei mir vor ein paar Tagen mal bei der G785 den Durchbruch gebracht. Nicht viel, nur so ein bißchen mehr Temperatur. Nicht jedes Bügeleisen ist gleich heiß auf der Einstellung ein/zwei/drei Punkt(e).

Link to post
Share on other sites

ich bügel gerad volumenvlies so:

 

vliesline aufs bügelbrett mit noppenseite nach oben

stoff mit linker seite nach unten drauflegen und von oben so heiß es geht (also wie es der stoff verträgt, zur not noch bügelpapier) dazwischen. bei volumenvlies mit dampf, in der anleitung steht glaube mit feuchten handtuch, das hab ich aber noch nie gemacht. hat bis jetzt immer gehalten, auch dauerhaft.

Link to post
Share on other sites
Hallo,

ich hab nicht sooooo viel Erfahrung, aber es ist wichtig, dass du das bebügelte Teil liegend 30 min. abkühlen lässt, sonst löst es sich wieder.

lg

Löwenmama

 

ich kann mich der löwenmama nur anschließen:

unbedingt auskühlen lassen! ich warte oft mindestens 20 minuten, bis alles richtig kalt ist. bei mir ist so noch nichts wieder abgefallen.

und ich bügele von beiden seiten.

Link to post
Share on other sites
... Jetzt stell' ich das Bügeleisen ein, wie's auf dem Vlies aufgedruckt ist und presse dieses leicht auf das Vlies, so lange wir angegeben. Dann warte ich etwas und kontrolliere.

...

 

ich heize das Eisen auf, richte derweil Stoff und Vlieseline zusammen. Derweil ist das Eisen heiß genug und ich stelle das (relativ schwere) Bügeleisen auf die Vlieseline. Verschränke die Arme, gucke zu oder rundherum und zähle die angegebenen Sekunden runter. Nächste Position :) Wenn alles "geplättet" ist, gehe ich nochmal wie beim bügeln über die gesamte Fläche drüber, um eventuell schwach klebende Stellen nochmal zu fixieren, lege die Teile glatt irgendwo übereinanderliegend zur Seite. Nach frühestens einer Stunde werden die Sachen weiter verarbeitet. Meistens bereite ich die Vlieseline-Teile aber abends vor und lasse sie über Nacht auskühlen. Lösen tut sich nichts mehr.

Sehr feine Vliese bügele ich mit Silikonpapier (Backpapier, Papier von Vliesofix etc.) zwischen Eisen und Vlies, diejenigen mit Dampf kriegen ein feuchtes Tuch dazwischen gelegt. Übrigens lege ich ein Silikonpapier zwischen Stoff und Bügeltisch, die Bügeleinlage ist meist etwas größer, da ich erst nach dem fixieren genau zuschneide und so klebt dann nichts am Bügeltisch.

 

Kerstin

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

mich irritiert hier das Wörtchen "leicht" im Zusammenhang mit dem Bügeln. Ich drücke das Eisen beim Einlage aufbügeln immer so fest wie möglich auf den Stoff; Hitze und Druck fixieren, afaik. Da löst sich nix. (Jedenfalls nicht direkt nach dem Bügeln/Bügeleisen anheben.)

 

Liebe Grüße

Kerstin

Link to post
Share on other sites

Jede Vlieseline will anders aufgebügelt werden... manche mit Dampf, andere ohne, bei manchen ist es egal. Fest aufdrücken, gleitend aufbügeln...

 

Wenn es bei dir bei allen gar nicht klappt, obwohl du dich an die jeweiligen Anleitung hälst würde ich auch auf "Bügeleisen kaputt" tippen.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

irgendwie vermisse ich das feuchte Tuch über dem Vlieseline.

 

Also:

 

  • linke Stoffseite nach oben
  • Vlieseline mit der rauhen Seite auf den Stoff legen
  • Angefeuchtetes Tuch auflegen
  • Mit Bügeleisen feste draufdrücken. Ich habe es auch oftmals eine Stufe heißer als angegeben. Hat noch nie geschadet.
  • Feuchtes Tuch abziehen
  • Abkühlen lassen

 

Grüße

millefleurs

Edited by Millefleurs
Vlieseline, und nicht Vliesolin
Link to post
Share on other sites

Also, ich mach das immer nach Gefühl. Bügeleisen aufdrehen bis zum Anschlag und dann kommt das Vlies auf den Stoff und feste pressen. Dann die nächste Position... usw. Wenn der Stoff fein ist, dann kommt ein Tuch drüber.

 

Zwei Dinge:

Hast du beim Nähtreff VL aufgebügelt und wie gings da?

Ist es Freudenberg VL?

Wo hast du deine VL bezogen (ich will keinen Namen wissen, nur wissen obs ein Restpostenverkauf oder ein Stoffladen war), bzw. ist die VL "frisch"? Bei einigen Restpostenverkäufen in unserer Gegend gibt es Industriereste, die tlw. vielleicht schon lange liegen und die Klebefläche hinüber sein könnte, bei denen ist es dann ein bisschen wie Lotto spielen, wenn man VL kauft.

Link to post
Share on other sites

Manchmal ist auch der "Belag" des Bügeltisches schuld, wenn die Einlage nicht hält. Diese reflektierenden silbernen Bügelauflagen sind ja sehr praktisch, wenn man "normal" Wäsche bügelt, aber bei haftenden Einlageprodukten sind sie gefährlich, wenn man vergisst, dass sie Hitze reflektieren. Der Kleber auf der Einlage wir so zu heiß (verbrennt) und kann seinen Zweck nicht mehr erfüllen.

 

Noch ein Problem: hast du wirklich ein Freudenberg-Produkt verarbeitet? Du kannst es an dem blauen Kantendruck erkennen.:D

 

Ich mach e hier übrigens keine Werbung sondern spreche aus eigener leidvoller Erfahrung und gebe gerne dankbar wieder, was ich bei Ida-Maria Mitsch gelernt habe.:hug:

Link to post
Share on other sites

Hallo Vanilla,

 

beim Nähtreff hatte ich auch Probleme, es wurde nicht so optimal, dennoch besser als daheim. Ja, Das Vlies mit dem blauen Aufdruck - im Nähladen hab' ich's gekauft, ich denke, das war Ware, die okay ist, keine alte Lagerware.

 

Hallo Ennertblume,

 

ich bügle auf meinem Eßtisch, da liegt dann Molton und eine alte Baumwolltischdecke drauf - kann nicht am Bezug liegen.

 

Hallo Nowak,

 

das mit dem Bügeleisen habe ich noch nicht Erwägung gezogen, werde ich morgen beim Wäsche bügeln gleich mal überprüfen, denn es ist auch ein "Oldie" ohne Dampf.

Link to post
Share on other sites

Wenn Du Vlieseline von Freudenberg benutzt (das mit dem blauen Aufdruck) steht doch am Rand immer mit welcher Temperatur, ob mit und ohne Dampf und wie lange gebügelt werden sollte. Es gibt auch die Internetseite von Freudenberg mit genauen Anweisungen für die verschiedenen Vlieselinen. Mir ist es auch schon passiert, daß meine Einlage bei falscher Behandlung nicht hielt.

 

LG

Sabine

Link to post
Share on other sites
Hallo Vanilla,

 

beim Nähtreff hatte ich auch Probleme, es wurde nicht so optimal, dennoch besser als daheim. Ja, Das Vlies mit dem blauen Aufdruck - im Nähladen hab' ich's gekauft, ich denke, das war Ware, die okay ist, keine alte Lagerware.

 

Hmm, dann tippe ich aufs Bügeleisen. :o wobei, das im Nähtreff ist ja auch ok, damit hätte es also gehen müssen. Imprägniert war dein Stoff ja nicht, oder mit sehr viel waschmittel gewaschen? So dass da irgendeine Schicht drauf sein könnte?

 

Ich würde noch versuchen, einen Probelappen mit einem anderen Stoff zu machen. Irgendwo muss der Fehler ja sein. ;) dann würd ich als nächsten Schritt mal das Eisen tauschen, wenns dann immer noch nicht hält, kanns ja eigentlich nur an der VL liegen... :confused:

 

Wie löst sich die VL? Fällt sie ab? Wirft sie Blasen? Klebt sie überhaupt nicht? Lässt du sie abkühlen oder futzelst du gleich dran rum, ob sie hält? ;)

 

Direkt nach dem bügeln ist sie bei mir nämlich auch nicht bombenfest (von Vorteil wenn du sie versehentlich auf die falsche Seite bügelst :rolleyes:). Nach dem auskühlen ist sie aber schon stabil mit dem Stoff verbunden. (Auskühlen = mindestens ne halbe Stunde/Stunde, besser als Abschlussarbeit machen und am nächsten Tag weiternähen)

Link to post
Share on other sites

Genau Weichspüler! Ich habe mal mit einer Bekannten zusammen einen Rock genäht - bei mir hielt meine Vlieseline - bei ihr war nix zu machen. Ich meine, die im Stofgeschäft hat dann gefragt, ob der Stoff mit Weichspüler vorgewaschen wurde - und das war's. Nach einer ausgiebigen Runde im Waschbecken in warmem Wasser ging's.

 

In meinem Haus kommt dieses "Teufelszeug" nur in Gardinen, da die dann länger sauber bleiben, daher kam mir diese Idee gar nicht.

 

Viel Erfolg

Rita

Link to post
Share on other sites

Tolles Thema, mit dem ich auch immer so meine Schwirigkeiten habe, daher hätte ich noch eine kleine Frage. Wie genau muss denn das Endergebnis aussehen, wenn man die Vlieseline auf den Stoff gebügelt hat? Also wenn man auf die bebügelte Seite drauf schaut, sieht man weiterhin die "Klebepunkte" durch die Vlieseline (z.B. bei der G 785 oder der Schabrackeneinlage) oder sollte sich der Kleber so verflüssigen und mit dem Stoff verbinden, dass man die Klebepunkte = Noppen auf der Vlieseline nicht mehr sieht. Bei mir ist immer ersteres der Fall und vielleicht hält die Vlieseline daher nicht so toll (sie fällt nach dem Abkühlen nicht ab, aber wenn ich an Stoff und Vlieseline ziehen würde, bräuchte es wenig Kraftanstrengung um beide Lagen zu lösen:confused:

 

Ich wasche meine Stoffe nicht mit Weichspühler vor, die Vlieseline ist vom Nähladen um die Ecke gewesen und gebügelt wurde nach der Freudenberganleitung. Ich bin etwas am rätseln.

 

LG Franzi

Link to post
Share on other sites

Also bombenfest sitzt meine VL auch nicht. Also mit Anstrengung könnte ich sie wohl abpfriemeln, aber ohne weiteres lässt sie sich auch nicht einfach abziehen... der Stoff wäre dann auch beschädigt.

 

Schabrackeneinlage hatte ich schon länger nicht mehr, aber ich schau gerne mal im Vorrat ob noch was da ist und teste das mal aus.

 

Wenn die VL sich mühelos ab ziehen ließ habe ich einfach nicht fest genug und nicht heiß genug gebügelt... :o Dann also nochmal von vorne und alles war gut.

 

Bei der G785 ist das Problem ab und zu gewesen, dass ich sie beim bügeln versehentlich gedehnt habe. Dann hält sie auch nicht. Da beschränke ich mich konsequent auf drücken.

Link to post
Share on other sites

Bei mir habe ich nur mal Probleme gehabt als ich zu heiss gebügelt habe oder aus Versehen mit Dampf. Dann löst sich das ganze auf. Eigentlich ist das nur mit etwas dünnerer Vliseline passiert. Ich habe übrigends so eine silberne Bügelbrettauflage. Ich kann/muss meist die Temperatur etwas runterschrauben, diese Unterlage ist ansonsten wunderbar fürs Bügeln. Kann sowas nur weiterempfehlen.

 

/ CG

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.