Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

elaine

Kleid verstürzen - kurze Frage

Recommended Posts

Hilfe bitte, ich hab nen Knoten im Kopf grad und find mein Burda-Buch nicht, da steht´s doch sicher drin...

Wenn ich ein Kleid habe (nahtverdeckter Reißverschluß hinten, kein Kragen, keine Ärmel, besteht also aus Vorderteil, zweimal Rückenteil und Rockteile vorne/hinten), das ich komplett füttern möchte (der Originalschnitt sieht Belege vor) - in welcher Reihenfolge näh ich das Ganze zusammen und wann kommt der RV rein? Danke :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich jetzt auf die Schnelle nicht falsch denke:

Vorderteil fertig, zwei Rückenteile fertig, Schultern zusammennähen.

Futter genau so.

Dann bei offenen Seitennähten Halsausschnitt und Armausschnitte verstürzen und durch die Schulternähte wenden.

Danach die hintere Mittelnaht und den RV. Und natürlich die Seitennähte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Heidrun,

 

dann denken wir zumindest gleich, danke. Mal sehen, ob das richtig ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

so habe ich es gerade erst gemacht! Wenn die Schulterteile (oder wie sage ich dazu?) breit genug sind, dass die Rückteile durchpassen, bei ganz dünnen Schulterteilen klappt es nicht. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo KarLa,

das habe ich, ehrlich gesagt, nicht verstanden. Und auf dem Bild erkenne ich leider auch nicht, wie es gemeint ist.

Hast du noch etwas mehr Erklärung als: durch die noch offene Mittelnaht wenden? Wo greifst du hin?

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich näh grad das Futter per Hand an den RV, gewendet hab ich durch die Schultern, hat gut geklappt, da sie recht breit sind.

Karin, ich wäre wie Heidrun für die Aufklärung sehr dankbar, ich hab auch den Teil mit dem Wenden auch mit Bild nicht kapiert - was und wohin? Danke :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm, habe ich das so schlecht rüber gebracht *kopfkratz*.

Mal sehen ob ich es besser beschreiben kann.

 

Also ihr habt die Schulternähte an Futter und Stoff geschlossen.

Dann wird das Futter auf Halsausschnitt und Armausschnitte gesteppt.

Nun habt ihr sozusagen den Rohbau.

Die rückwätrige Mittelnaht und die Seitennähte sind noch offen.

 

Ihr stülpt die offene rückwärtige Mittelnaht nach rechts. Reingreifen war vielleicht das falsche Wort.

Ihr habt ja praktisch offene Stoffbahnen, die nur an den Armausschnitten und am Halsausschnitt zusammengenäht sind.

Dann habt ihr das Kleid mit offenen Seitennähten und offener rückwärtiger Mittelnaht, siehe Bild in Abschnitt 7.

 

Probiert es einfach mal Schritt für Schritt aus. Ich denke, wenn ihr das Teil vor euch habt wird es klar.

 

Ich hoffe, dass es etwas verständlicher wurde.

 

Liebe Grüße

Karin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Karin, Danke für die nochmalige Erklärung, ich warte bis zum nächsten verstürzten Kleid und guck mir das nochmal an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr schiebt das eine Rückenteil durch den Träger nach vorne durch und auf der anderen Seite das andere, dann kommt das vorne passend zum auf rechts drehen an.

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

So haben elaine und ich es ja vorgeschlagen/gemacht. KarLas Methode scheint ja anders zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

hab mir karLas Anleitung nochmal angeschaut.

Wenn mich nicht alles täuscht, dann faßt sie vom Rückenteil zu, zieht alles durch den einen Träger ( hat also Vorderteil und das zweite Rückenteil, das muß dann noch weiter durchgezogen werden).

Gewendet hat sie etwas anders als ihr, das Prinzip ist aber schon das gleiche.

 

einfacher auf jeden Fall als die Kochlöffelmethode von Burda, die lohnt nur bei ganz schmalen Trägern.

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kann natürlich sein, das war die Stelle, die mir nicht ganz klar war.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Lehrling,

so wie du es beschrieben hast, mache ich es.

Es ist manchmal nicht so einfach etwas in Worte zu fassen.

Danke für Deinen Beitrag zum Verständnis :rose:.

 

Allerdings wird es klar, wenn man das Teil vor sich hat.

Folgt man den Schritten in der Anleitung, ist es selbsterklärend.

 

Viele Grüße

Karin

Share this post


Link to post
Share on other sites

ah. ich hab die linke Rückenhälfte durch den linken Träger gezogen und die rechte durch den rechten.

 

Übersetzt meinen wir also so ziemlich das gleiche, richtig?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann hatte ich bei KarLa doch richtig vermutet.

 

Und: Deutlich einfacher als die Kochlöffelmethode.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, Elaine und sikibo,

so wie ihr mach ich es auch, weil da weniger an Stoffmenge durch den Träger muß.

 

KarLa,

ich finde auch, daß es manchmal sehr schwierig ist, eine Anleitung mit Worten und selbst mit Bildern zu erklären, weil eben auch die fortlaufende Bewegung manches deutlich machen würde. Weil das, was für mich sehr klar und selbstverständlich ist, dem anderen vielleicht ganz unbekannt ist oder er einen anderen Ausdruck dafür hat.

:D aber bisher hat es sich hier immer noch irgendwie geregelt, daß niemand unwissend geblieben ist

:super: ein HOCH auf die Hobbyschneiderinnen :jump:

 

liebe Grüße

Lehrling

Share this post


Link to post
Share on other sites

...ich frage mal hier...und wie verstürze ich, wenn das Kleid ohne rückwärtige Naht ist?

 

Gibt es dafür auch irgendwo einen Thread? Ich habe überhaupt keine Idee..

Ich würde Schulternähte zusammennähen, Halsausschnitt verstürzen...Beläge mit der Hand an die Armausschnitte und Seitennähte nähen...:confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nee, lass die Schulternähte erst mal offen!

 

Du verstürzt dann das Vorderteil und das Rückenteil erst mal separat, am Hals und am Armausschnitt, dann steckst Du das bereits gewendete Vorderteil in das auf links gedrehte Rückenteil, so dass Du dann die Schulternähte schliessen kannst, sowohl die vom Oberstoff, als auch die vom Futter. Dann ziehst Du das Vorderteil aus dem Rückenteil, das Du dabei gleich wendest. Dann nur noch die Seitennähte schliessen.

 

Grüßlis,

 

frieda

Share this post


Link to post
Share on other sites

..ich geh es gleich mal probieren, danke

 

Hat super geklappt, nochmals vielen Dank...

Edited by jadyn

Share this post


Link to post
Share on other sites

Allerdings würde ich Dir bei einem Kleid vom Verstürzen mit Futter abraten und lieber zu Belegen raten. Füttern würde ich das Kleid dann, indem ich das Futter von Hand auf den Belegen annähe.

Meist geht nämlich bei einem Kleidungsstück das Futter zuerst kaputt, wenn der Oberstoff noch wie neu aussieht. Mit meiner Methode kannst Du das Futter dann leichter ersetzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ Hallo Luthien, mein Kleid ist nicht abgefüttert...es sind Beläge, die ich nun Dank Friedas Hilfe:hug: super verstürzt habe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.