Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

sikagie

Ottobre Woman 5/2012 - Wer näht mit?

Recommended Posts

Ich hab bei der curvy fit direkt auf dem Bogen nach gemessen und dann direkt 2 Größen größer (50) ausgeschnitten, das sollte dann passen. Bei den Oberteilen scheint es ähnlich zu sein.

 

Blöd finde ich bei so was nur, dass wenn eine in echt ne 52 trägt dann ganz schön aufgeschmissen ist, da sie nicht einfach 2 Nummern größer nehmen kann.

 

Liebe Grüße,

 

Lieby

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

habt Ihr denn den Schnitt nicht nachgemessen? Das mache ich bei jedem rauskopierten Schnitt.

 

Ich werde die Hose in Gr. 44 abkopieren, normalerweise trage ich Gr. 42 und schneide mein Probestück mit etwas mehr NZ zu. Dann kann ich gleich die Probehose modifizieren. Mein Probehose wird auch nur knielang!

 

Ich habe gerade angefangen, den Bolero rauszukopieren. Dieses Mal haben sie wirklich zuviel auf die Bögen gepackt. Ich hatte echt Probleme, die Linien alle zu finden...den Fadenlauf-Pfeil habe ich gar nicht gefunden *grrr*

 

Ansonsten, weiter frohes Schaffen und ich freue mich schon auf Eure Fortschritte...

 

LG, Simone

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich hab bei der curvy fit direkt auf dem Bogen nach gemessen und dann direkt 2 Größen größer (50) ausgeschnitten, das sollte dann passen.

 

"Sollte" oder tut es auch? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit bin ich noch nicht, habe gerade das cool grey unter der Maschine, das sieht soweit gut aus, passt figurnah (1 Nummer größer, für Figurumspielend werd ich wohl noch ne Größe zugeben:o), muss nur noch die Halseinfassung basteln. die Ärmel sind soweit ausreichend, da hatte ich nach den ganzen Beiträgen ja schon angst.

 

Die Hose kommt als nächstes dran, hab leider im Moment nicht so viel Zeit, werde aber zu gegebener Zeit berichten.

 

Liebe Grüße,

 

Lieby

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich das von der Hose so lese, trau ich mich erst recht nicht mehr ran.

 

Das Patchwork-Shirt hab ich testweise mal aus einfachem schwarzen Jersey genäht, die Ärmel etwas gekürzt, mangels Stoff. Das passt wirklich gut. Und das beste: In Gr. 34 braucht es wirklich wenig Stoff. Ich hab im Nähladen dann doch mehr gekauft, weil ich die 80cm nicht glauben konnte. Jetzt kann ich gleich 2 nähen ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich habe ich auch mit der Hose geliebäugelt. Jetzt bin ich mir aber unschlüssig ob die was für mich ist. Schade, die Hose finde ich recht hübsch.

 

 

Mal sehen was die kurvigeren Damen über die Passform der Curvy fit berichten.

 

 

Zu dem Problem der zu engen Ärmel ist mir gestern einiges klar geworden. Ich habe nämlich mal durch eine Burda Plus und die aktuelle Ottobre geblättert und dabei die Maßtabellen verglichen. Ich hatte nämlich meine Oberarmweite gemessen und musste ziemlich schlucken, weil 37 cm bei Ottobre eine Größe 52 ist. Bei Burda Plus wurde hingegen die Oberarmweite für eine Größe 52 mit 40 cm angegeben... Und 37 cm lag im Bereich von Größe 46 oder 48.

 

lg Natascha

Share this post


Link to post
Share on other sites

hallo,

hat sich schon jemand am model 15 versucht und kann etwas zur paßform sagen?

gruß marion

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wenn ich das alles hier zum Thema Hose lese, werde ich einen Basisschnitt um die Hüfte und Taille rum von einer anderen Hose nehmen und den dann entsprechend der Ottobre ändern. Andersrum find ich das irendwie ärgerlicher. Ich möchte so eine Hose haben, aber nicht in Gr. 44 :cool: (auch wenn kein Größenschildchen drin steht).

 

Ich hab so ziemlich die gleichen Maße wie Julia (babysinclaire) und wenn es bei ihr schon so doof aussfällt, kann ich mir den Frust echt sparen :( Danke Julia :hug:

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich würde die hose nur eine nummer größer zuschneiden, die soll ja so knackig sitzen. aber wenn ich das so sehe ... ich hab zwar keine reiterhosen und deshalb die curvy für mich schon ausgeschlossen, aber wenn die so knapp ausfällt sollte ich vielleicht doch die rundere nehmen. da hab ich nur angst, dass ich dann außen zu viel und dafür innen zu wenig platz am oberschenkel habe.

hat die curvy schon jemand genäht?

 

der graue kaputzenmantel ist das nächste, wo es für micnh spannend wird. da werde ich wohl mal meine jacke ausmessen und dann entscheiden, welche größe ich brauche. unter das teil muss noch ein dicker sweater passen, und das ding darf dann nicht einengen ... ich freu mir :-/

 

und von wegen hose in größe 44, wenn man sonst kleiner näht. ich muss deutsche schnittmuster generell 2 nummern über kaufgröße ausschneiden (warum auch immer), wenn dann auch noch 2 nummern wegen fällt eng aus dazu kommen, dann kann ich direkt die größte größe ausschneiden. also *das* ist wirklich deprimierend.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine knapp sitzende Hose ist eben eine knapp sitzende Hose - die ist dann nicht zu eng, sondern die sitzt dann richtig. Weil das Modell das so vorsieht.

 

Tatsächlich sind doch derzeit sehr sehr enge, nahe an der Leggings platzierte Hosen angesagt, nicht der weite Boyfriend-Look. Und deshalb würde ich auch bei Ottobre die übliche Schnittmustergrösse anpeilen, ggfls. eine Änderung für den Bauch oder die Taille oder starke Oberschenkel vorsehen und ansonsten den Dingen ihren Lauf lassen.

 

In diesen Fällen mache ich es so, dass ich meinen Bauch gleich bei der Schnittanpassung einarbeite, an der HM und den SN etwas mehr NZ vorsehe und die Hose an diesen Stellen - nur im Bauch/Hüftbereich - erst einmal mit grossen Stichen nähe. Wenn die Anprobe dann passt, dann wird mit kleinen Steppstichen der Finish gemacht.

 

Finger weg von den Schnittbasteleien, die mehrere Modelle kombinieren. Das hat mich - auch in der Galerie - noch nie überzeugt. Feintuning am Modell - jederzeit, aber keine "Genveränderungen" am Schnittmuster.

 

 

Isebill

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eine knapp sitzende Hose ist eben eine knapp sitzende Hose - die ist dann nicht zu eng, sondern die sitzt dann richtig. Weil das Modell das so vorsieht.

 

Tatsächlich sind doch derzeit sehr sehr enge, nahe an der Leggings platzierte Hosen angesagt, nicht der weite Boyfriend-Look. Und deshalb würde ich auch bei Ottobre die übliche Schnittmustergrösse anpeilen, ggfls. eine Änderung für den Bauch oder die Taille oder starke Oberschenkel vorsehen und ansonsten den Dingen ihren Lauf lassen.

 

In diesen Fällen mache ich es so, dass ich meinen Bauch gleich bei der Schnittanpassung einarbeite, an der HM und den SN etwas mehr NZ vorsehe und die Hose an diesen Stellen - nur im Bauch/Hüftbereich - erst einmal mit grossen Stichen nähe. Wenn die Anprobe dann passt, dann wird mit kleinen Steppstichen der Finish gemacht.

 

Eng ist ja an sich kein Thema, aber wenn wirklich Probleme allein schon beim Einstieg auftreten... Ich warte mal ab, was die andern Hosennäherinnen so sagen. Ich habe auch eine enge Jeans hier, die mir gut passt, sie liegt eng an, ohne einzuquetschen. Ich denke mal, daß der Schnitt auch so gedacht ist.

 

Ich hab jetzt mal ne 42 kopiert und werde mich die Tage daran setzen. Von der Stretchgarbadine ist noch was da, also kein Problem. Obenrum war sie ja ok, nur eben die Schenkel und der Po waren doch arg gequetscht... :rolleyes: Ich bin jetzt nicht eine der superschlanken, aber trainiert und behaupte, meine Beine und mein Po sind straff trainiert (im Gegensatz zum Bauch :p), aber trotzdem schleichen sich da mit der Hose Dellen rein... Versuch macht kluch, also ran an die 42...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mir gerade das Bild von Deiner Hose nochmal angesehen - kann es sein, dass ein stabilerer, etwas steiferer - trotzem gestretchter Stoff das Problem schon lösen würde, weil er nicht so eng anliegt ?

 

Die Skinnyjeans sind tatsächlich nämlich so figureng. Es kann natürlich auch sein, dass Du einfach die falsche Grösse für Dich erwischt hast.

 

Isebill

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das könnte natürlich auch sein. Es ist ja kein Jeans oder Cord wie im Heft vorgeschlagen. Vielleicht liegt darin ja die Lösung? Ich versuchs jetzt erstmal eins größer und wenn das nicht hinhaut, muß ich mal nach einem anderen Stoff schauen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der richtige Begriff wäre "Genmanipulation" - aber der fällt mir erst jetzt ein !

 

I.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Eng ist ja an sich kein Thema, aber wenn wirklich Probleme allein schon beim Einstieg auftreten... Ich warte mal ab, was die andern Hosennäherinnen so sagen. Ich habe auch eine enge Jeans hier, die mir gut passt, sie liegt eng an, ohne einzuquetschen. Ich denke mal, daß der Schnitt auch so gedacht ist.

 

Ich hab jetzt mal ne 42 kopiert und werde mich die Tage daran setzen. Von der Stretchgarbadine ist noch was da, also kein Problem. Obenrum war sie ja ok, nur eben die Schenkel und der Po waren doch arg gequetscht... :rolleyes: Ich bin jetzt nicht eine der superschlanken, aber trainiert und behaupte, meine Beine und mein Po sind straff trainiert (im Gegensatz zum Bauch :p), aber trotzdem schleichen sich da mit der Hose Dellen rein... Versuch macht kluch, also ran an die 42...

 

hast Du denn mal Deine Oberschenkelweite mit der Maßtabelle verglichen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

an alle, die den Bolero genäht haben bzw. dabei sind:

 

Seid Ihr eigentlich mit der angebenen Stoffmenge ausgekommen? Angegeben sind ja für die größte Größe 1,6 m x 1,15 m.

 

Ich habe nun aus einem gut abgelagertem Strick den Zuschnitt vorbereitet, der ist allerdings 1,8 m lang und 1,60 m breit. Wenn ich den Stoff quer lege, komme ich damit so gerade aus, allerdings wird dann der Ärmel kürzer.

 

Das ist aber nicht so schlimm, da ich nicht so lange Arme habe...

 

Daher frage ich mich, wie das mit der angebenen Stoffmenge klappen soll oder habe ich einen Denkfehler?

 

LG, Simone

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

 

Ich wollte mir das t-Shirt von Seite 28 machen ich habe es Kopiert und jetz wo ich es sehe scheint mir das Schnittmuster sehr klein,hat es einer schon in grösse 50 ausgeschnitten und genäht.

Gruss Ette

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das schlichte T-Shirt genäht (die 3 Shirt-Schnitte haben ja alle die gleiche Grundlage) - nicht in Größe 50 - aber in Größe 38. Das ist meine normale Kaufgröße - das T-Shirt paßt - sitzt allerdings wirklich körperbetont - sprich - es hat keine Mehr- sondern Minderweite....

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kristina

Ich habe das Heft auich schon seit ein paar Tagen hier liegen, mir die Schnittmsuter aber noch nicht genauer angeschaut.

Nachdem ich hier im Thread mit lese, habe ich den Eindruck, dass die meisten Schnitte zu klein oder eng ausfallen. Das wundert mich allerdings, da ich bisher immer den Eindruck hatte, dass die Ottobre-Schnitt im Großen und Ganzen den angebenen Größen entsprechend ausfallen, oder sogar etwas großzüger bemessen sind.

Wäre mal interessant zu wissen, ob Ottobre was an ihrer Schnittkonstruktion geändert haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Haben sie nicht - mein bisheriger T-Shirt Schnitt stammt aus einer der ersten beiden Ottobres - und der Vergleich mit dem jetzigen Schnitt zeigt wirklich nur minimale Abweichungen an Armausschnitt und Armkugel - also zumindest die Grundlage für die Shirt-Schnitte ist gleich geblieben...

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kristina

Ok. Dann heißt das einfach die Schnitte gewissenhaft ausmessen. mach ich ja eh immer bei neuen Schnittmustern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich habe das schlichte T-Shirt genäht (die 3 Shirt-Schnitte haben ja alle die gleiche Grundlage) - nicht in Größe 50 - aber in Größe 38. Das ist meine normale Kaufgröße - das T-Shirt paßt - sitzt allerdings wirklich körperbetont - sprich - es hat keine Mehr- sondern Minderweite....

 

Sabine

 

Hallo,

 

welches schlichte meinst du? Modell 8 oder 13? Bist Du mit dem Ergebnis zufrieden?

 

Ich habe heute den halben Tag an Nr. 13 gebastelt. Sieht einfach nach nichts aus an mir. Die Ärmel waren erst zu eng. Die habe ich nach der Burda-Methode größer gemacht, die gehen jetzt ganz gut und das ganze eine Nummer kleiner.

 

Dann habe ich den Ausschnitt ca. 3 cm "höhergelegt". Ich glaube das wird nichts mehr. Das 1. Teil geht evtl. unter irgendwas und das 2. (Probemodell) liegt schon im Müll.

 

LG

venedigfan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Patchwork-Shirt - sprich ganz schlichter Rundhals-Ausschnitt ohne irgendwelche Raffungen. Die anderen beiden Shirts haben das gleiche Rückenteil und Ärmel - nur die Vorderteile sind jeweils anders.

 

Und ja - ich hatte ja geschrieben - das Shirt paßt - sprich ich bin mit dem Ergebnis zufrieden (wobei ich das Shirt in der Taille etwa 1 cm enger und über die Hüfte 1 cm weiter gemacht habe - das sind bei mir aber Standardänderungen, die ich bei jedem Schnitthersteller machen muss).

 

Die Ärmel sitzen bei mir gut - und das gesamte Shirt auch (ich hab einen relativ elastischen Viskosejersey verarbeitet).

 

Sabine

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Kristina

So, jetzt habe ich mir das erste Schnittmuster doch mal zu Gemüte geführt.

Mir gefällt das Modell 1 Stich Details sehr gut. Ich würde es allerdings etwas verlängern und als KJleid nähen.

 

Mit Größe 48 sollte ich gut hinkommen. Es scheint mir von den Maßen sogar eher großzügig bemessen.

 

Allerdings stellt sich mir gleich ein Problem. Wegen meiner Oberweite ist es zwingend erforderlich die Empire-Linie nach unten zu verlegen. Ich habe mich im Nähkurs mal vermessen lassen. Diese Schnittlinie muß bei mir vorne bei 45 cm, gemessen ab Schulter, liegen und hinten bei 34,5 cm. Beim Schnitt sind es vorne 40,5 cm. Also müßte ich um 4,5 cm verlängern. Hinten liegt die Linie tiefer als ich sie bräuchte. Das würde ich jetzt aber erstmal vernachlässigen. Verlängern darf ich hinten aber auf gar keine Fall sonst hängt mir die Naht in der Taille.

Nur, wenn ich vorn verlängere, hinten aber nicht, stimmt die Seitenlänge von Vorder- und Rückenteil ja nicht mehr überein.

 

Hat jemand eine Idee wie ich dieses Problem lösen kann. Bin gerade etwas ratlos.

 

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.