Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

rightguy

An die wirklichen TRACHTENexperten

Recommended Posts

Ich hab mir vor einigen Jahren ein Dirndl gekauft, rotweiß kariert mit einer roten, bestickten Schürze und einem Blüschen. Alles in allem hat der Spaß 90€ gekostet. Der Rock ist ein Tellerrock und authentisch ist da gar nix dran.

 

Ich hab dann überlegt, mein Dirndl gegen ein klassisches Dirndl auszutauschen, aber ich trage das Dirndl auf der Erlanger Bergkirchweih und auf der Wiesn. Und mal ganz ehrlich: dafür tuts die billige Version voll und ganz. Nach einem Besuch auf einem der Feste ist es bisher IMMER so gewesen, dass mir irgendeiner im Vorbeigehen die Schürze mit Bier getränkt hat, oder ich irgendeine Zigarette unmerklich gestreift habe... Die Krönung waren Kasspatzn, die die Tischkante verfehlt hatten und auf meinem Rock landeten.

 

Wenn ich auf solchen Veranstaltungen ein Gewand für 300-500€ tragen würde (was man in den ansässigen Trachtengeschäften problemlos loswerden kann), wäre mir Angst und Bange... Da lobe ich mir mein Faschingsdirndl mit dem ich genauso Spaß haben kann und trotzdem dem Anlass entsprechend gekleidet bin! Die Polyschürze werfe ich einfach in die Waschmaschine, und wenn sie kaputt ist... Who cares, näh ich mir billig ne neue.

 

Nichtsdestotrotz will ich trotzdem irgendwann mal meine fränkische Tracht fertigstellen, einfach weils sooo schön ist! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kann denn hier jemand beschreiben, was für ein Dirndl einigermassen erlaubt wäre und was ein no go?

 

Kommt drauf an welcher Zielgruppe Du gefallen willst.

 

Oktoberfest: Alles möglich.

 

Hinterwaldinger Trachtenvereinsvorstand: Dort Anweisungen anfordern.

 

Ein Bild vom Wunschdirndl wäre hilfreich.

 

Seta

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kommt drauf an welcher Zielgruppe Du gefallen willst.

 

Oktoberfest: Alles möglich.

 

Hinterwaldinger Trachtenvereinsvorstand: Dort Anweisungen anfordern.

 

Ein Bild vom Wunschdirndl wäre hilfreich.

 

Seta

 

Ein Bild zu verlinken getraue ich mir nicht. Ich habe es aber bereits zwei Mal geschrieben. Eines aus Leinen.

 

Zielgruppe? *lach Massenbesäufnis ist nicht mein Ding. Somit wird man mich nie am Oktoberfest sehen. Und Bier mog'i eh net.

Wärs aus schwarzer Seide, würde ich mich damit ins Opernhaus getrauen. Ist somit deine Frage nach Zielgruppe beantwortet?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab dann überlegt, mein Dirndl gegen ein klassisches Dirndl auszutauschen, aber ich trage das Dirndl auf der Erlanger Bergkirchweih und auf der Wiesn. Und mal ganz ehrlich: dafür tuts die billige Version voll und ganz. Nach einem Besuch auf einem der Feste ist es bisher IMMER so gewesen, dass mir irgendeiner im Vorbeigehen die Schürze mit Bier getränkt hat, oder ich irgendeine Zigarette unmerklich gestreift habe... Die Krönung waren Kasspatzn, die die Tischkante verfehlt hatten und auf meinem Rock landeten.

 

Wenn ich auf solchen Veranstaltungen ein Gewand für 300-500€ tragen würde (was man in den ansässigen Trachtengeschäften problemlos loswerden kann), wäre mir Angst und Bange...

 

Ich versuche mich ja immer noch zu erinnern, ob ich in meinen Erlanger Jahren jemals auf der Bergkirchweih war, oder ob ich mich nur an die Musik erinnere, die bis in meine Wohnung zu hören war... aber ungefähr so habe ich mir das vorgestellt.

 

Gut, Baumwolle ist auch waschbar und wäre vielleicht ein Kompromiss (erwähnte ich, daß ich diese "Afrikanischen" Wax Stoffe sehr liebe? :D ) zu ganz billig, aber mit der Seidenschürze würde ich da auch nicht hin wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gut, Baumwolle ist auch waschbar und wäre vielleicht ein Kompromiss (erwähnte ich, daß ich diese "Afrikanischen" Wax Stoffe sehr liebe? :D ) zu ganz billig, aber mit der Seidenschürze würde ich da auch nicht hin wollen.

 

Das Kleid und die Bluse sind aus Baumwolle, Poly direkt auf der Haut fände ich sehr unangenehm. Ich denke, wenn die Schürze entgültig das zeitliche segnet, werde ich sie ebenfalls gegen eine baumwollene Schürze tauschen (wobei, wachs fände ich auch lustig, kann man einfach eben mitm Dampfstrahler drübergehen :D ). Aber bis dahin beschert mir das Dirndl sicher noch die ein oder andere gute Party.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder vielleicht einen wasserabweisenden Outdoor-Stoff? :D (Kann man dann bei Regen auch mal eben über den Kopf legen.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Oder vielleicht einen wasserabweisenden Outdoor-Stoff? :D (Kann man dann bei Regen auch mal eben über den Kopf legen.)

 

Marion, das patentierste dir! :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ein Bild zu verlinken getraue ich mir nicht. Ich habe es aber bereits zwei Mal geschrieben. Eines aus Leinen.

 

Ich trau mich auch nicht, zumal ich ja recht neu hier bin.

 

Aber ich hab' mal "dirndl leinen" bei Google eingegeben, also:

 

Nr. 1- beige-weiß mit viel Gedöns dran: schlimm, schlimm

Nr. 2- grünes Mieder: ein Klassiker

Nr. 3- beiges Mieder: etwas zu tief ausgeschnitten für meinen Geschmack, aber ansonsten tragbar

Nr. 4: beiges Mieder: ein Klassiker

Nr. 5: Siehe Nr. 1: Mag ich nicht, das was meine Mutter "Preissn-Dirndl" nennt.

Nr. 6,7,8: Alles tragbar

Nr. 9: Pink und kariert: find' ich kitschig.

 

Ist natürlich alles meine persönliche Meinung. Hilft das weiter?

 

Seta

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

 

Dirndl aus sackartigen Stoff mit grober Spitze und möglichst vielen Schnallen etc.

 

Alles mit Glittzer und Bling-Bling.

 

 

 

nennt sich das nicht landhausmode?

 

Also wirklich... speziell die Erlanger Bergkirchweih sieht ihre Tradition doch vor allem im Konsum von Bier, in welchen Klamotten ist dann doch eh egal. :rolleyes:

 

Von den Besuchern zu "fordern" bestimmte Kleidung zu tragen ist doch etwas übertrieben. Vorsichtig formuliert. Und gerade bei Events, die ja auch Besucher aus der Ferne anziehen... warum sollten die fränkische Tracht tragen, wenn sie doch vielleicht nicht mal aus Franken sind?

 

 

 

Ich würde es nicht "Tracht" nenne, aber Dirndl kann doch auch Spaß machen.

 

jep, da hast du recht auf der bergkirchweih geht es in erster linie ums bier.

seit ein paar jahren, noch nicht sehr lange, ist es speziell unter jungen leuten

sehr beliebt im dirndl und der lederhosen die maß auf dem berg zu stemmen.

das schwabt halt von der wiesn bis nach franken rüber.

 

mir gefällt das.

ich sehe das ungefähr so.

ins schwimmbad ziehe ich badekleidung an und aufs volksfest halt was dirndlartiges.

 

allerdings war das nach der kirchweih in den erlanger nachrichten wirklich ein thema. irgendjemand hat sich da arg dran gestört.

nicht gerade, dass er ein verbot solcher kleidung für den berg gefordert hätte.

 

wer weiß vielleicht geht diese modeerscheinung auch irgendwann über den nördlichen weißwurstäquator hinaus und in nrw wird das volksfestdirndl und die lederhose salonfähig.

 

gruß

benzinchen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer sich wirklich für die "echte" Tracht interessiert, kann sich auch an die zuständigen Trachtenberatungsstellen wenden. In meinem Fall ist es z. B. die für Schwaben. Über uns Oder ihr wendet euch an die zuständigen Trachtenwarte des entsprechenden Gauverbands.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt antworten soll (weil mir is ja wurscht) :D, hab aber heute meine "Kampfhose" an (auf Krawall gebürstet):D

also los gehts:

 

erlaubt mir mal die Frage: Wer oder was ist ein Trachtenexperte?

 

wollen wir in unserer tief verwurzelten Eigenart (Menschen anderer Nationen nennen es wohl typisch "Deutsch" bzw. "Österreich") schon wieder mal schwarz/weiß färben (btw. dass ja, lt. manchen Experten, schwarz und weiß ja bekanntlich keine Farben sind)

 

wozu immer dieses "ich will es unbedingt richtig haben"

 

meine kleine bescheidene Meinung: "mir is wurscht" ich mag es vielfältig und freue mich Menschen in den unterschiedlichsten Bekleidungsstilen zu sehen und zu bestaunen.:bussi:

 

Wie heisst es denn noch? "schön ist, was gefällt" und nicht, was ist richtig und was ist falsch!:winke:

 

habe als Kind schon "Dirndl" getragen und mich zum Glück noch nie gefragt, ob das wohl eine richtige Tracht sei.

 

Das Leben verändert sich - und nix ist wie es gestern war, ich bin froh darüber.

 

Sorry, hoffentlich komme ich nicht unfreundlich rüber - aber es lag mir grad am Herzen.

 

Ich versuche auch schon länger viel über Tracht und Dirndl und alles was noch da dranhängt rauszukriegen und beschäftige mich mit diesem Thema, allerdings eher aus dem Antrieb die verschiedenen Einflüsse/Techniken/Ursprünge zu erkennen und dann mach ich draus, was mir gefällt - egal wie es andere beurteilen mögen.

 

Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.

 

Drum pfeiff drauf was andere sagen - suche sich jeder seine Spielwiese und andere freuen oder ärgern sich. :D

 

Also nix für ungut und habt Spaß am Leben

 

fresie

die nicht immer so kratzbürstig drauf ist:rolleyes:

Edited by fresie

Share this post


Link to post
Share on other sites

wenn ich mich mal hier in der Stadt, im Oberland oder auch drüben im Allgäu so umschaue: wer Alltags- oder festliche Dirndl trägt, das sind, so mein Eindruck, Frauen, die mit einem Dirndlgewand aufgewachsen sind. Die so ein Kleid ganz selbstverständlich tragen: ein "klassisches", der Stil ähnlich den Modellen aus der Dirndl Revue oder auch modern interpretierte in frischen, nicht unbedingt klassischen Farben und Mustern. Das sind junge Frauen, ganz junge, die gerade Frau werden, das sind ältere und alte. Da sind auch die Rocklängen ganz unterschiedlich, mal blitzt ein spitzenbesetzter Baumwollunterrock, mal blitzt ein Petticoat mit breitem Tüllvolant. Warum nicht? Alle sind "richtige" Dirndlkleider. Und alle sehen entzückend aus: die Kleider und die Frauen, die drin stecken.

Und dann gibt's die mehr oder weniger jungen Mädchen und Frauen, für die ein Dirndl nur ein amüsantes, derzeit modisches Kleidungsstück ist, bei dem es nicht auf eine gewisse Authenzität ankommt oder auf gute Verarbeitung oder besondere Qualität. Hauptsache bunt, weiblich, preisgünstig bis billig. Man verkleidet sich für irgendein Event und hat Spaß. Auch hier: warum nicht? Ich muß es nicht schön finden, ich kann wegschauen oder in mich rein grinsen.

Heute mittag liefen mir zwei Touristinnen über den Weg: nicht mehr jung, faltig braungebranntes Gesicht, blondiert, groß, mit gerundeter Dirndlfigur. Sie trugen Dirndl: babyrosa-weißkariert, babyblau-weißkariert. Klar ersichtlich: made in Far East, wo dort auch immer. Die dazugehörigen Töchter im gleichen Gewand. Alle hatten Spaß und fühlten sich so verkleidet offensichtlich wohl im Gewand.

Ein paar Meter weiter: eine junge Frau mit kleiner Tochter in normaler Alltagskleidung, ihr kleiner Sohn in knielanger Lederhose mit weißem groben Baumwollhemd. Er sah hinreißend aus, ich hätte ihn knuddeln können. Der Bub trug Hose und Hemd so selbstverständlich wie Jeans oder und T-Shirt oder irgendein anderes Kleidungsstück.

 

Ein schönes Waschdirndl zum Wiesnbummel am Nachmittag: ja durchaus. In einem der Festzelte: niemals. Jeans, derbe Schuhe, unempfindliche Kleidung. Trotz Reservierung und Boxenplatz. Drinnen gibt's Gerangel und Bierbad, draußen fast nie.

 

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Aber ich hab' mal "dirndl leinen" bei Google eingegeben, also:

 

Nr. 1- beige-weiß mit viel Gedöns dran: schlimm, schlimm

Nr. 2- grünes Mieder: ein Klassiker

Nr. 3- beiges Mieder: etwas zu tief ausgeschnitten für meinen Geschmack, aber ansonsten tragbar

Nr. 4: beiges Mieder: ein Klassiker

Nr. 5: Siehe Nr. 1: Mag ich nicht, das was meine Mutter "Preissn-Dirndl" nennt.

Nr. 6,7,8: Alles tragbar

Nr. 9: Pink und kariert: find' ich kitschig.

 

Ist natürlich alles meine persönliche Meinung. Hilft das weiter?

 

Ja danke. Von den Verzierungen und vom Material her gefällt mir - bitte lach nicht - Nummer 1. Aber der Schnitt ist mir viel zu vulgär - ich bin ja auch etwa 3 x älter als dies Madl. Aber meine Tochter könnte das tragen.

Nr. 8 gefällt mir auch.

 

 

Das vierte Kleid in der zweiten Reihe ist auch hübsch. Wobei ich es ohne Schürze tragen würde. Im Prinzip ist es dann einfach ein romantisches figurbetontes Kleid im Landhausstil.

 

Was ist eigentlich Landhausstil?

*lach ... nein lassen wir das.

Danke für deine Hilfe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Landhausstil ist was, worüber viele die Nase rümpfen :)

Kann wie ein Dirndl gut aussehen und kann genauso scheusslich aussehen - wie "nix halbes und nix ganzes". Kurz: die Meinungen dazu sind geteilt.

 

Irgendjemand schrieb weiter oben, es gebe keine richtigen Schnitte. Gibt es. Eine sehr schöne Mappe vom Rundschau-Verlag. Nicht gerade billig, aber mehrere Schnitte und auf die einzelnen Schnitte umgerechnet, etwa Burda- Fertigschnitt-vergleichbar.

 

Wer gerne zu und über Dirndl (Kleid wie Mädel) liest: mir ist vor einiger Zeit ein Buch zum Thema untergekommen:

Dirndl - Trends, Tradtionen, Philosophie, Pop, Stil, Styling

Edition Ebersbach (edition ebersbach), ISBN 978-3-86915-043-7

der Preis - keine Ahnung.

Amüsant zu lesen, schön anzuschauen (und anzufassen), etwa Barbie vs. Heidi :D

 

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Westfälin fühle ich mich nicht gerade prädestiniert für Dirndl, obwohl meine Großeltern mir in der Kindheit oft eins aus dem Urlaub mitgebracht haben, was ich damals auch toll fand.

Später hab ich durch den Landlust-Artikel (5/2007) ein bisschen Lust darauf gekriegt und auch gedacht, da sehen auch Rubensfiguren in meinen Augen gut drin aus. In dem Artikel werden soweit ich mich erinnere, 2 Frauen vorgestellt, die Dirndl der Zeit und dem "nicht bayrischen" Raum angepasst haben (wobei mir die pastelligenTöne auch nicht stehen würden). Das wäre ein Beispiel für eine aktuelle Umsetzung. Aber leider gibt es in meiner Umgebung keinen Ort, wo so etwas Platz hätte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Ein schönes Waschdirndl zum Wiesnbummel am Nachmittag: ja durchaus. In einem der Festzelte: niemals. Jeans, derbe Schuhe, unempfindliche Kleidung. Trotz Reservierung und Boxenplatz. Drinnen gibt's Gerangel und Bierbad, draußen fast nie.

 

Kerstin

 

Jetzt muss ich mal ganz Off-Topic fragen: Wie zum Teufel bekommst du eine Reservierung bzw. in welchen Zelten bekommt man sowas "kurzfristig"?? Die Boxenplätze sind doch teilweise Jahre vorher schon ausgebucht... und das stinkt mir wirklich. Ich weiß doch nicht 4 Jahre vorher, dass ich mit meinen im jetzigen Urlaub kennengelernten Freunden im Herbst auf die Wiesn will...

 

Aufm Berg gar kein Problem: Da rufst du 2-4 Wochen vorher an und bekommst eine Reservierung für einen prominenten Platz auf einem der Keller... Auf der Wiesn? No Way.

 

Im Übrigen - um mal wieder zurückzukommen :D - finde ich Kinder in Tracht einfach herzig. Vor allem kleine Jungs in Lederhosen. Die könnte ich soooo drücken, weil sie einfach so putzig aussehen. Ich finde es sehr schön, wenn Kinder mit Tracht aufwachsen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Jetzt muss ich mal ganz Off-Topic fragen: Wie zum Teufel bekommst du eine Reservierung bzw. in welchen Zelten bekommt man sowas "kurzfristig"?? ...

 

kurzfristig nicht :) Ich reserviere im Januar, seit 20 Jahren im gleichen Zelt die gleiche Boxe bei den selben Bedienungen. Außerhalb der Büroveranstaltung geht man dann bei dieser Bedienung vorbei, fragt, und die "Mädels" haben dann schon noch ein freies Plätzchen. Oder man sitzt tags draußen im Biergarten bei einer Maß, holt sich den Steckerlfisch von der Fischer Vroni und läßt sich die Sonne auf's Hirn scheinen. Im Außenbereich findet sich immer ein Platz.

Und in den kleineren Zelten, die deutlich schöner und gemütlicher sind, findet sich auch immer noch ein Platz für ein paar nette Leute.

 

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Als Westfälin fühle ich mich nicht gerade prädestiniert für Dirndl, obwohl meine Großeltern mir in der Kindheit oft eins aus dem Urlaub mitgebracht haben, was ich damals auch toll fand...... Aber leider gibt es in meiner Umgebung keinen Ort, wo so etwas Platz hätte.

 

Deshalb dürfte auch für mich ein Dirndl nicht zu traditionell trachtig sein, weil das dann hier eben wie Verkleidung aussehen würde.

 

Auf jeden Fall mal vielen Dank für all eure Infos. Manno, dieses Forum ist genial, ich könnte den ganzen Tag darin lesen, ich hab ein riesen Nachholbedürfnis nach allem, was mit Textilien zu tun hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Deshalb dürfte auch für mich ein Dirndl nicht zu traditionell trachtig sein, weil das dann hier eben wie Verkleidung aussehen würde. ...

 

Jein. Wenn ich beispielsweise zum Winzerfest in meine alte Heimat (=Rheinland-Pfalz - ich lebe seit mehr als 40 Jahren in München) fahre, ziehe ich dort durchaus mein Dirndl an. Unpassend gekleidet hab ich mich so noch nie gefühlt :)

Vernäh frischfarbene gemusterte Baumwollstoffe für Rock und Schürze, ein einfarbiges Leinen für's Mieder, das um den Ausschnitt herum ohne Rüschen und Dekoration auskommt, höchstens mit kontrastfarbener Paspel (guck Dir den schlichtschönen Gössl-Stil an), sowas kannst Du fast überall und zu vielen Gelegenheiten tragen. Wenn Du Mieder und Rock getrennt, also zweiteilig, nähst: mit wenig Aufwand ist ein zweiter oder dritter oder vierter Rock dazu genäht und Du kannst nach Lust und Laune wechseln. Rock und Schürze sind aus fadengeraden Rechtecken gearbeitet: einfach nur die jeweiligen Kantenmaße zuschneiden, auf Wunschbreite einkräuseln, säumen und Bänder an die Schürze: fertig.

 

Kerstin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schaut Euch mal die Dirndl von "der Ochse" an, ich glaube, die wurden damals in der Landlust vorgestellt.

Die finde ich sehr schön und schlicht.

Sie sind aus einfarbigen Stoffen.

 

 

viele Grüsse

Vintoria

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der Landlust wurde auch mal Kleider einer Schneiderin vorgestellt, die waren superschlicht und wirkten echt edel. Ich glaube, das Schlagwort war: "Die Königin im Gewand der Magd". Diese Kleider leben dann von der Stoffqualität, der präzisen Verarbeitung und der Paßgenauigkeit.

 

Für mich das hässlichste in diesem Zusammenhang - noch wesentlich schlimmer als Bollywood-Dirndl - sind jedwelche Kleidungsstücke aus Getreidesäcken. Also diese "Landhausmode", die manche so mögen.

 

Aber ich mag ja sowieso keine billigen Verzierungen.

 

Isebill

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, so viele Antworten und Meinungen!!!!

Danke Euch dafür!

 

Ich ziehe mein Resümee:

Was kitschig, unstimmig, billig oder insgesamt unvorteilhaft wirkt, lasse man eher weg. Mit klassischen Farben oder/und hochwertigen Stoffen aus den typischen Materialien liegt man eher nicht daneben.

Ist also wie im 'normalen' modischen Leben auch!

 

Danke für die vielen Meinungen und Rückmeldungen,

 

Martin:winke:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Schaut Euch mal die Dirndl von "der Ochse" an, ich glaube, die wurden damals in der Landlust vorgestellt.

Die finde ich sehr schön und schlicht.

 

Diese Dirndl sind ein Traum! Ich habe die in natura auf einem Creativ-Markt gesehen, da sind sie noch viel schöner als auf den Bildern.

Leider war keine Meterware zu kaufen, jetzt bin ich auf der Suche.

 

Seta

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wow, 'Der Ochse' hat wirklich extrem hübsche Dirndl: So schlicht, klar und edel!

(Allerdings habe ich von einem seitlichen RV gelesen. Auch wurscht!:o)

 

M.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.