Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Apfelkompott

Ledernähende Mama-Maschine gesucht - bitte Kaufberatung

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

nachdem ich mich tagelang durchs Forum gelesen habe, brauche ich doch noch mal Tipps.

 

Ich habe in der Ultimativen Kaufberatung herausgefunden, dass ich wohl am ehesten Typ 7 bin:

 

7. Mama-Maschine

 

Der Nachwuchs ist angekommen und die Preise für die süße Kinderkleidung im Laden hauen Mama (und Papa) erst mal um. Da kommen verschwommene Erinnerungen an den Handarbeitsunterricht hoch und der Entschluss entsteht: Bei so wenig Stoff und so einfachen Schnitten... das bekomme ich selber auch hin! :super:

 

Kinderkleidung näht man meist aus unkomplizierten Stoffe: Jeans, glatte Baumwollstoffe aber auch Fleece und Jersey werden gerne verwendet. Läßt sich der Nähfußdruck verstellen, dann bist du auch für Jersey, Sweat und dicken Teddyplüsch gerüstet. Mit Zierstichen kann man gerade Kleidung für kleine Kinder einfach aber effektvoll aufpeppen. Wenn du einen Jungen hast, achte darauf, daß nicht nur Herzchen und Blümchen dabei sind, sondern auch z.B. graphische Muster. Spezielle Elastikstiche sind hilfreich, wenn du elastische Stoffe (praktisch für Hosen) aber auch Shirt- und Sweatstoffe nähen willst. Beim Flicken und Stopfen kann ein Freiarm hilfreich sein (wobei das Nähfüßchen noch immer der kleines Freiarm der Welt ist :D ), ebenso ein Quertransport. Ein automatisches Stopfprogramm kann da ebenfalls Freude bereiten. Oder zumindest eine ebenso lästige wie häufige Arbeit erleichtern. :lol: Und wenn du auch nähst während der Nachwuchs friedlich schlummert (oder es sollte... :rolley: ), dann achte auf die Lautstärke der Maschine beim Nähen, denn auch hier gibt es Unterschiede.

 

Und ist dein kleines Mädchen eine richtige Prinzessin :king: und kann von Rüschen nicht genug bekommen rentiert sich ein Blick auf das Zubehör, das du eventuell dazukaufen kannst: Ein Kräuselfuß oder ein Ruffler (=Faltenleger) kann Freude bereiten. Willst du die gesamte Kindergarderobe selbernähen und dementsprechend schnell und effizient arbeiten wäre ein Schrägbandeinfassfuß hilfreich und schönere Verzierungen oder Zierstiche ermöglicht ein Applikationsfuß.

 

 

Wichtig ist mir ausserdem, dass die robuste Maschine Leder (Stichwort Lederpuschen!) nähen kann. Jeans setzte ich auch auf jeden Fall voraus.

 

Jersey kam in den letzten Jahren extrem selten vor, lag aber eventuell auch an der vorhandenen Maschine.

 

Schrägbandeinfassfuß scheint interessant zu sein, habe ich bisher immer so vernäht, weil ich gar nicht wusste, dass es so einen extra Fuß gibt.

 

Gummibandfuß ist auch nett :-).

 

Ist Obertransport wegen des Leders sinnvoll?

 

Der Freiarm sollte möglichst schmal sein, weil ich gerne kleine Hosenbeine flicke (derzeit alles von Größe 50 - 122 vorhanden...).

 

 

Früher habe ich auf den Maschinen meiner Omas genäht (die brauchen ihre aber noch), dann habe ich mir eine uralt Singer gekauft (ganz aus Metall, die sich aber mit Rauch verabschiedet hat). 2004 hatte ich mich hier im Forum angemeldet, kam heute aber mit den alten Daten nicht mehr "rein". In 09/2006 hatte ich dann für 119 Euro eine Singer Mercury 8280 gekauft. Die die ersten Tage toll nähte und mich seitdem wahnsinnig macht. Nachdem ich vor einigen Tagen wieder am Verzweifeln war, sagte mein Mann: "Jetzt kauf dir endlich eine vernünftige Maschine - du nähst so viel!" Also habe ich mich auf die Suche nach einer neuen begeben und dabei auch festgestellt, dass die hier und bei a.m.zon beschriebenen Probleme mit meiner 8280 exakt die Probleme sind, die ich auch mit der Maschine habe. Also liegt es wenigstens nicht an mir oder an der Maschinenpflege :-).

 

Ausprobieren in einem Nähladen ist schwierig, weil ich da einfache Strecke mindestens 100km fahren müsste und aber vor allem wegen der besagten Baby-Kleidergröße 50 :-).

 

Ins Auge gefasst habe ich mal

 

 

* Elna 3210 -- die "Jeans-Nähmaschine" :-)

 

* Pfaff Select 3.0 (robust genug? Den Stofftransport finde ich überzeugend)

 

und dann noch

 

* Bernina Bernette 25 --- Zubehör teuer und auch keine echte Bernina :-(

 

* W6 Nähmaschine N 3300 --- ob es den Vertrieb W6 noch in zehn Jahren gibt (Garantie)???

 

* Pfaff Hobby 1132

 

 

 

 

Mein Budget geht bis etwa 500 Euro inkl. der gewünschten Füße - wenn ich dafür eine robuste Nähmaschine bekomme, die ZUVERLÄSSIG Mama-tauglich (s.o. :-)) ist und Leder (ja, ich habe die entsprechenden Nadeln!) näht.

 

Anregungen? Ultimative Tipps? Danke!

 

 

 

 

:)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach ja, und falls mir jemand was zu der Watt-Zahl der folgenden Geräte sagen kann... habe in den Werbe-Datenblättern nichts dazu gefunden. Ist aber bei Leder-nähen wohl nicht ganz unwichtig.

 

* Elna 3210

 

* Pfaff Select 3.0

 

* Pfaff Hobby 1132

 

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu Deinen Maschinen kann ich nichts sagen. Ich habe die Janome 5200 und nähe alles, auch die Puschen. Wenn Du viel Leder nähen magst lieber gleich den Teflonfuß dazu kaufen. Der erleichtert enorm. Obertransport hilft da wenig.

 

Schrägbandfuß: habe ich auch. Aber ich näh es trotzdem ohne an. Vielleicht ist der ja hilfreich wenn man sich intensiv damit befasst. Aber mir fehlt die Motivation, da es wirklich nicht aufwändig ist ohne.

 

Wenn Du viel Jersey oder andere dehnbare Materialien vernähen möchtest, würde ich über eine Overlock nachdenken.

Ich weiß, dass einige echt ordentlich ohne nähen... mir wäre das zu aufwändig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

JA, die 6600 ist toll! Ich hatte lange die 6500er. Leider habe ich keinen festen Nähplatz mehr und die Schlepperei der dicken wurde mir zuviel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die beiden genannten Pfaff haben 80W, die anderen dürfte man aber recherchieren können.

 

Ich habe eine 1222E mit Idt einen Teflonfuss brauche ich da nicht zum Leder/ Kunstleder vernähen. Bitte beachten : eine gute Haushaltsnähmaschine ist nicht dafür gedacht dauerhaft Leder zu nähen. Es wäre ziemlich schade die gute ' moderne ' so stark zu beanspruchen. Spätestens bei 4mm Rindsleder dürften die Maschine sehr schnell verschlissen sein. Um Leder zu nähen braucht man nicht viele 'Extras' an einer Nähmaschine. Deshalb empfehle ich sehr gerne sich nach einer 'alten' Vollmetallnähmaschine umzusehen. Genau da habe ich Erfahrungswerte.

 

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Spätestens bei 4mm Rindsleder dürften die Maschine sehr schnell verschlissen sein.

Martin

 

 

Äääh, wir reden hier von 0,8 - 1 mm "Puschenleder", das wird man wohl kaum vergleichen können.

 

LG Heike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Äääh, wir reden hier von 0,8 - 1 mm "Puschenleder", das wird man wohl kaum vergleichen können.

 

LG Heike

 

Hallo, erst mal danke für die ganzen Tipps.

Einen Teflonfuß wollte ich mir eh kaufen, hatte ich oben vergessen zu schreiben.

 

Das Leder, das ich verarbeite hat eine Stärke von ca. 1,4 bis 1,6 mm, und das ergibt dann ja so um die 3mm.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die beiden genannten Pfaff haben 80W, die anderen dürfte man aber recherchieren können.

 

Ich habe eine 1222E mit Idt einen Teflonfuss brauche ich da nicht zum Leder/ Kunstleder vernähen. Bitte beachten : eine gute Haushaltsnähmaschine ist nicht dafür gedacht dauerhaft Leder zu nähen. Es wäre ziemlich schade die gute ' moderne ' so stark zu beanspruchen. Spätestens bei 4mm Rindsleder dürften die Maschine sehr schnell verschlissen sein. Um Leder zu nähen braucht man nicht viele 'Extras' an einer Nähmaschine. Deshalb empfehle ich sehr gerne sich nach einer 'alten' Vollmetallnähmaschine umzusehen. Genau da habe ich Erfahrungswerte.

 

Martin

 

 

Ja, mein Problem ist nur, dass hier weit und breit kein Händler in der Nähe ist und einfach so eine alte Metall-Maschine aus dem Internet (ebay etc) zu kaufen, das traue ich mich nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die beiden genannten Janome-MAschinen (5200 und 6500) liegen leider ausserhalb meines Budgets. Ich fürchte, der Preis wird sich bei mir nicht rentieren :confused:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, aber die von dir schon ausgesuchte Elna Jeans scheint mir auch sehr gut zu sein. Hat alles, was eine Näma imho braucht, Stichbreite verstellbar, Nähfußdruck verstellbar, etliche Stiche - also! Ich glaube, die ist ok :)

Ich selber bin nicht so die Ledernäherin...

Ich vermute mal, wenn du ne gute select erwischst, wird die auch gut sein, hab da noch nicht viel von gehört, außer gerade gestern im Nebensatz gelesen, dass es da (bei select 3) wohl Probs gab, weiß aber nichts drüber.

Ich glaube, die beiden sind besser, als die anderen von dir ausgesuchten, wobei jene ja auch keine schlechten Kritiken haben. Wichtig ist im Endeffekt, wie du mit der Näma klar kommst.

Viel Spaß und Erfolg :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Apfelkompott,

 

ich habe die Pfaff select 3.0 und kann eigentlich nur Gutes berichten. Ich werd mal auf dem Datenblatt nachsehen ob dort eine Wattangabe gemacht wird. Komme aber evtl. erst morgen dazu. Ich habe Besuch!! wie schön! :D

 

Alternativ zum Teflonfuß kann man auch einen Rollfuß wählen. Der hat dann kleine Rollen unter der Sohle und rollt über das Material (hat immer den richtigen Widerstand und kann auch über Kanten gleichmäßig rollen).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich danke euch für eure Infos und bin gespannt auf weitere Tipps :).

Ich lese gerade auch noch zur JAnome 415.

 

Ich habe Angst die Maschine wegen des Leders zu Schrotten, andererseits nahe ih die Puschen nur für meine vier Kinder und wollte nicht in Serienproduktion gehen :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Apfelkompott,

 

ich habe die Pfaff select 3.0 und kann eigentlich nur Gutes berichten. Ich werd mal auf dem Datenblatt nachsehen ob dort eine Wattangabe gemacht wird. Komme aber evtl. erst morgen dazu. Ich habe Besuch!! wie schön! :D

 

Alternativ zum Teflonfuß kann man auch einen Rollfuß wählen. Der hat dann kleine Rollen unter der Sohle und rollt über das Material (hat immer den richtigen Widerstand und kann auch über Kanten gleichmäßig rollen).

 

sd15.gif

 

bitteschön 16 lagen jeans mit der select 3.0

 

Kennt jemand die Pfaff 1119 ? - Hobbyschneiderin + Forum

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jetzt nenn mir bitte ein Teil, dass es nötig hat 17,5 Lagen Jeans aufeinander zu nähen!????

Share this post


Link to post
Share on other sites

So ein Test mit 16 Lagen hat aber schon seine Berechtigung. Das ist so viel, wie bei der gekreuzten Kappnaht hinten am Sattel von einer Jeans zusammenkommt.

 

Grüßlis,

 

frieda

Share this post


Link to post
Share on other sites

Keine Frage- das war ein Joke:p ! Die alten Pfaff Klassen 260- 362 haben mit unterbautem Motor/ als Freiarm einen doppelten Schnurkettentrieb. Ausser der Phoenix war diese Maschine in der Kraftübertragung ziemlich konkurrenzlos.

Ich habe es deshalb geschrieben weil diese Maschine das eben schafft ohne Probleme. Ansonsten ist für solche Ansprüche u.a. die Motorleistung/ Antrieb von Greifer + Transporteur entscheidend. Aber das ist eben die Mechanik, was nicht unbedingt jeden interessiert. Und natürlich sind die Erwartungen beim Kauf einer Nähmaschine immer unterschiedlich. Die Einen wollen es preiswert und zweckmässig, die Anderen wollen allen erdenklichen modernen Schnickschnack und 'wartungsfreie' Plastikzahnräder in Verbindung mit der Elektronik. Für mich eine Frage des guten Gewissens als Mechaniker, was man wie vorstellt. Schließlich sind meine Tipps vorbehaltlos und meine persönliche Meinung/ Erfahrung, gerade was Leder nähen anbelangt. Bei der maßgeblichen Angabe von Stofflagen wäre die Frage der Beschaffenheit und Stärke des Materiales entscheidend, ich bin da eher der praxisorientierte Betrachter. Auf mechanisch deutsch: welche Durchstichkraft hat die Nähmaschine ohne im Bereich der Belastungsobergrenze zu liegen.

 

I.d.S. viel Spaß beim Nähen: Martin

Edited by freedom-of-passion

Share this post


Link to post
Share on other sites

sd15.gif

 

@ martin

deinen spaß hab ich schon verstanden

aber gerade als mechaniker darf ich dir sagen, daß die 260- und 360-er genau wie auch die 11** und 12** serie noch nicht den extremen füßchenhub haben

 

den gibt es erst seit 1978 mit den tipptasten-maschinen bei pfaff

 

und nun zeig ich dir einen striptease der rein mechanischen select 3.0

ich hoffe, daß du dabei ordentlich rote ohren kriegst

1340401202_modkPICT0717k.jpg.c14ca2186ad9c579af843bb44aa9aafa.jpg

1172297653_modPICT0718k.jpg.43d70454b2217da751c7612b54a8d8cc.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

wie groß ist denn der Füßchenhub in mm gemessen? Lagen Jeans Köper ist auch relativ. Es gibt echten und nicht so ganz echten ;)

In meinem Zoo habe ich Maschinen mit 6 und mit 8 mm Hub.

Und das was drunter paßt, nähen sie auch :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also egal was Du dir für eine Maschine zulegst, ein Ansprechpartner/ Händler sollte schon verfügbar sein. Also nochmal in Ruhe recherchieren, wer wo in deiner nähe ist. Schließlich braucht der Mensch auch mal Zubehör/ Ersatzteile oder einen Kundendienst. Ich habe über das Thema 'Leder' und Mechanik einer Haushaltnähmaschine genug geschrieben. Ab und zu verschenke ich auch mal einen meiner ' Oldies ', wenn mir danach ist.

 

Im Prinzip ist völlig egal ob du 3.000 oder 1 Euro für eine Maschine ausgibst. Du musst mit ihr zurechtkommen- nicht die Janome-Pfaff- Elna oder 'sonstwas' Fans. Und jede Maschine hat ihre Eigenarten ob neu oder Oldie.Deshalb bin ich der Meinung für 'Schwerstarbeit- Leder ' macht eine Vollmetallmaschine immer Sinn- aber man sprach von zusammengestückelt und alten Möhren. Soviel zu den Janomefans und ' Werbung'. Nicht jeder hat das Geld mit solch Gerätschaften zu ' protzen ' ! Dünnleder schafft so ziemlich jede alte Vollmetallmaschine- in Ordnung muss sie sein und nicht 500,00 Euro kosten.

 

Und deshalb Josef wirst du hier nichts sagen dürfen was fern von Janomewerbung/ Befürwortung ist. Eine Haushaltsnähmaschine ist nur dann gut wenn sie den Namen Elna oder Janome trägt-lacht. 8mm ist sicher für die neueren Pfaff ein Argument. Ich mach meine Oldies da weiss ich was ich habe, vorallem bezüglich der Verschleissteile. Aber ich werde keine W6 als den Ledernäher verhökern- das ist mir zu ****** zensiert***

 

Martin

Edited by freedom-of-passion

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Martin, wie oben gesagt, eine alte Metall-Maschine die robust ist und brav näht wäre mir ja auch am Liebsten. Denn den ganzen Stiche-Schnickschnack habe ich die letzten Jahre auch nie gebraucht, nur vorwärts, rückwärts und Zickzack.

ABER ich habe keinen Händler gefunden, der mir ein solches Schätzchen verkauft. Und an eine gebauchte von Privat so auf gut Glück traue ich mich nicht ran. Ich hatte mit meinen beiden letzten Maschinen genug Aerger.

Kannst du mir einen Händler nennen, der Metall-Maschinen verkauft (gerne Auch PN)?

 

Danke!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Josef also ich muss sagen die select sieht sehr gut aus ;-) und scheint auch schön zugänglich/ wartungsfreundlich zu sein. Ich werde mir auch mal eine zulegen.

 

 

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.