Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Kalessin

Ein Korsett nach LM100 Silverado

Recommended Posts

Nachdem ich schon länger mit einem viktorianischen Kleid (ja, zunächst so ungenau) liebäugele und demletzt die Chance hatte, über einen Workshop zur Victoria&Albert-Ausstellung in der Kunst- und Ausstellungshalle in Bonn einen Tournürenrock zu nähen, brauche ich nun den entsprechenden Unterbau.

 

Nach reiflicher Überlegung bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich mir ein Korsett dann wohl besser selbst nähe und habe mir ein Korsettpaket mit dem Laughing Moon Schnitt 100 gekauft. Außer dem Schnitt enthält das Paket 2m Coutil, 10m Federstahl, 152 Kappen dafür, 38 Ösen mit Unterlegscheiben, 5m Korsettschnur und eine Schließe (eigentlich eine normale 30cm-Schließe, die ich mir gegen Aufpreis durch eine 36cm-Löffelschließe habe ersetzen lassen).

 

Ich habe den Schnittbogen (nach dem ersten, eher missglückten, Versuch, den Schnitt abzupausen) erstmal gebügelt und dann die Teile in Größe 18 und mit Cup 3D abgepaust. Dann habe ich die Nahtlinien eingezeichnet, die Nahtzugaben verlängert (von 1,5 cm auf 2 cm - zurückschneiden kann ich sie letztlich immernoch) und die Teile zusammengesteckt. Dabei fällt auf, dass die obere Kante (Nahtlinie) nicht wirklich hinkommt - insbesondere, wenn man ihnen glaubt und Markierung 1 an allen Teilen genau aufeinander legt.

Ein erster Versuch, es anzulegen, ob es zumindest grob passt, ehe ich es aus schwarzer Ditte für ein Probekorsett zuschneide, ist daran gescheitert, dass ich allein war und hinten keine Augen habe ;) Da wird morgen mein Freund helfen müssen.

 

Der grobe erste Eindruck ist, dass das Cup vielleicht einen Ticken zu groß sein könnte - ich bin grad am Übergang zwischen E und F und habe vorsichtshalber das größere abgepaust. Im Zweifel sehe ich am Probeteil, dass kleiner besser wäre und kann dann erstmal nur die kleinen Cup-Teile neu zuschneiden und einnähen.

 

Dann habe ich mir Gedanken zum Probekorsett gemacht, die Anleitungen gelesen und war erstmal etwas ratlos. Man soll die hinteren Teile an der Schnürlücke einen inch verlängern und es vorn zustecken. Was man hinten an der Schnürlücke tun soll (und dass die tatsächlich nur zwei inch breit sein soll im fertigen Korsett) wird nicht erwähnt.

Eigentlich wollte ich dann jetzt hier meine Fragen stellen, habe mich aber erstmal umgelesen und die Antworten auf meine Fragen gefunden - dass die Schnürlücke bei diesem Schnitt nur so klein sein soll und dass ich hinten wohl Ösen einschlagen muss und schnüren. Nicht, was ich hören wollte, da mein Vorat an Ösen doch eher begrenzt ist *g* Aber gut, lässt sich nicht ändern und das fertige Teil soll ja gut sitzen.

Jetzt überlege ich noch, ob ich direkt etwas ändere, um eine größere Schnürlücke zu haben. Aber ich denke, erstmal schaue ich, wie das Probekorsett sitzt - nachdem ich über Maße gelesen habe und was man misst, habe ich meine Taille nochmal nachgemessen und festgestellt, dass der Unterschied, ob ich sie ganz, ganz locker messe, oder ob ich etwas zuziehe schon zwei inch (und damit eine Größe) Unterschied sind. Wenn ich fest zuziehe ist es sogar nochmal deutlich mehr. Ich werd's wohl einfach ausprobieren müssen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallole

ich wünsch dir gutes Gelingen.

 

Bei meinem 1. Probekorsett habe ich die Ösen mit der Maschine gestickt. Und diese Schnürung für die zukünftigen Probekorsetts aufgehoben.

 

In der Vorderen Mitte habe ich einen teilbaren Reißverschluss eingenäht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Bei meinem 1. Probekorsett habe ich die Ösen mit der Maschine gestickt.

Prima Idee, geht aber mit ihrer Maschine nicht. Die kann keine Kreise.

Was für Oesen werden denn gebraucht?

 

Gutes Gelingen

ma-san

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ösen mit Scheiben gibts in jedem Nähzubehör Geschäft.

Ich hab mir zwei Streifen gemacht, jeweils ein Tunnel, dann die Ösen, dann wieder ein Tunnel. Diese Streifen kann ich nun an jedes Probekorsett nähen und fürs nächste Mal dann wieder abtrennen.

Natürlich geht für´s Probeteil vorne auch ein Reißverschluss, besser ist es aber, wenn man einen Streifen an der vorderen Kante unterlegt und die Schließe einnäht. Das ist auch nicht so viel Mehrarbeit, aber die Paßform läßt sich besser beurteilen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Das SIlverado nähe ich auch gerade.

Ich hab schon das zweite Probeteil in der Mache :rolleyes:.

Beim ersten hab ich die vordere Mitte einfach zusammengenäht. Das geht, ist aber eigentlich keine besonders schlaue Idee gewesen. Dann in das Korsett reinzukommen geht nur mit jemandem der dann 'am Objekt' sfädelt und schnürt oder mit viel viel Schnur :D. Für die Schnürung hab ich direkt Ösen reingemacht.

 

Beim ersten Probekorsett hab ich geschaut, dass es an der Hüfte von der Weite her gut hinkommt. Obenrum war ich eigentlich ganz zufrieden. Also nochmal Hüfte weiter gemacht ... schon viel besser.

Aus Angst, dass ich dann doch was verhunze habich nochmal Schnittmusterteile entsprechend dem geänderten Probeteil verändert und ein 2. Probekorsett gemacht. Diesmal gleich vorne mit Schließe -Anstelle des Futterteils hab ein einen geraden Stoffstreifen innen eingenäht. Hinten hab ich die Schnürung vom ersten Probeteil wieder verwendet (passend auf das komplett zugeschnittene Rückenteil genäht).

 

Und ich hatte die Spiralfedern und Federstqahl passend abgelängt und mit eingenäht (recht eng an der Kante). Eigentlich nur deshalb, weil ich mich ständig mit den rausschauenden Stahlteilen gepiekt habe. Aber dadurch hat sich auch die Passform nochmal etwas verändert. Das kann ich nur empfehlen.

 

Nach nochmaligem Probieren hab ich festgestellt, dass die Hüfte jetzt ziemlich super sitzt, die Schnürlücke ist ca. 2 cm breit und gleichmäßig, aber an der Brust passt es deutlich schlechter als ich dachte :( .

Gerade baue ich die D-Cup Teile aus und mach C-Cup Teile rein. Ich hoffe, dass es dann besser sitzt.

 

Also mein allgemeiner Tipp - bevor es an das richtige Korsett geht, würde ich ein Probekorsett (einlagig, aber richtig fester Stoff) mit allen benötigten Teilen (Schließe , Stäbe, Schnürung etc.) machen und nochmal sehr kritisch drüber schauen, ob wirklich alles sitzt.

 

LG,

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antworten!

 

Ich habe inzwischen die Cups auch nochmal kleiner zugeschnitten - Anlegen und -stecken mit Hilfe hat gezeigt, dass die Cups doch deutlich zu groß werden. Wenn das bei Schlumpii auch so ist, ist das vielleicht ein Problem, das der Schnitt generell hat?

Ich hänge mal ein paar Bilder an, wie das gestern aussah.

 

Ösen hab ich inzwischen welche gefunden. (Und natürlich weiß ich auch, wo ich die hier zu kaufen kriege, allein das Paket hat meinen Geldvorrat für den Rest des Monats doch ziemlich schrumpfen lassen..)

Da ich auch keinen Reißverschluss habe und das hier auch mehrfach vorgeschlagen wurde, werde ich die Schließe in das Probemodell einnähen - da kann ich das gleich üben, das habe ich nämlich noch nie gemacht. Und den Halt wie bei der Endversion habe ich dann vorne auch.

 

Mit den Stäben bin ich noch sehr skeptisch - ich habe Angst, dass ich die zuschneide und dann feststelle, dass ich sie länger oder kürzer brauche. Ich denke, dazu werde ich erstmal das Probekorsett nur mit Schließe und Schnürung machen und mal anziehen und versuchen, glatt zu ziehen. Wenn dann die Länge grob hinkommt kann ich den Stahl zuschneiden und hoffen, dass das meiste schon passt.

 

Die nächste große Frage ist, wie ich die Schnürlücke kleiner bekomme - mache ich einfach die Teile mit der Schnürung schmaler, oder nehme ich an allen Nähten (ohne Einsätze) etwas Weite raus?

Aber vielleicht klärt sich diese Frage ja, wenn ich am Probeteil sehe, wie die Cups sitzen.

BILD1372.jpg.973476f337757f5b7651aeae73b1edde.jpg

1233923328_DSCF0854Korsettschnittangesteckt.jpg.a077025bdee144f5d6800907a5706db6.jpg

2089264616_DSCF0853Korsettschnittangesteckt.jpg.64d60772cd36b0d5ff0f6c68a98ebd41.jpg

1431786327_DSCF0852Korsettschnittangesteckt.jpg.5dc12386d31f7666e465dd29de986892.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

:klatsch: Gestern abend habe ich das Probekorsett zugeschnitten, bin ins Bett gegangen und kurz vorm Einschlafen fällt mir auf: ich habe weder die hintere noch die vordere Mitte verlängert. Das heißt, ich habe keinen Stoff, um damit die Schließe bzw. die Stäbe links und rechts der Ösen einzunähen.

 

Soll ich jetzt einfach die entsprechenden Teile nochmal zuschneiden? Dann habe ich das Problem, dass der Rest des Stoffes so rumlabbert.

Vorne wäre das wahrscheinlich noch das sinnvollste, da die Löffelschließe eh nicht viel schmaler als das vordere Teil ist. Hinten überlege ich jetzt, ob ich den inneren Tunnel (an der Schnürlückenkante) aus der Nahtzugabe mache und den äußeren aufnähe. Die Nahtzugabe sollte auch (knapp) reichen, dass die Ösen durch zwei Lagen Stoff gehen.

 

Was meinen die erfahrenen Hobby-Schneiderinnen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

Ja, du kannst die beiden Teile nochmal zuschneiden ... aber eigentlich reicht auch jeweils ein Stoffstreifen. Die nähste du dann quasi wie ein Futterteil an deine Nahtzugabe und hast genug Stoff für die Tunnel. Weiste wie ich meine? ich häng mal lieber ein Bild mit an ... kann das nicht gut erklären. :D

 

Und zur Anprobe unbedingt stäbe mit reinmachen. Du kannst sie ja erstmal ein bisschen länger abschneiden und dann entscheiden, wie lang das Korsett sein soll. Aber ohne Stäbe rutscht dir der ganze Stoff beim schnüren sofort in die Taille und du kannst keine Passform kontrollieren (irgendwo hab ich auch schon von diesen festen Plastebändern als Stahlersatz beim anpassen gelesen ... vielleicht probierst du das mal?)

 

LG

DSC00835.jpg.f2d6e8a2b7959327c43f52b44e2cc1a6.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, ich weiß, was du meinst: ich nehme quasi das Teil nochmal, mache es aber nur so breit, wie ich brauche. Beim Vorderteil wird das fast so groß, wie das endgültige Teil, beim Hinterteil brauche ich nur so fünf Centimeter.

 

Plastikboning für's Anprobieren wär klasse, aber ich weiß nicht, wo ich sowas hier kriege. In Bonn wüsst ich, wo ich hingehe und mir das am laufenden Meter kaufen kann, aber in Hannover.. Ich denke, ich schneide die Stäbe so zu, wie sie passen müssten und hoffe, dass ich keinen verlängern will *g* Zu lange Stäbe rausgucken haben ist ja auch nicht das Wahre und dürfte eine Sitzprobe recht unangenehm machen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zu lange Stäbe rausgucken haben ist ja auch nicht das Wahre und dürfte eine Sitzprobe recht unangenehm machen...

 

Allerdings - ich hab mich bei den ersten Anproben ziemlich zerschrammt.

 

Diese Plastebänder sind oft um Möbelpakete oder so - vielleicht hast du nen Ikea/Baumarkt etc. in der Nähe und fragst da mal nach? Oder du kennst jemanden der Zeitungen austrägt ... oder nen Zeitungsladen :confused:. Eigentlich wird sowas immer weggeworfen - vielleicht schenkt sie dir ja irgendwer :D.

 

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ach solche meinst du - ich dachte tatsächlich an die Plastikstäbe, die für Corsagen(?) verkauft werden; in Bonn kenn ich einen Stoff- und Karnevalsladen, der das verkauft. Leider weiß ich auch von denen nicht, wo ich die hier kriege.

Aber wenn alles schief geht, muss ich halt mehr Stahlband bestellen. Das ist dann frühestens im April, also sollte sich das Geld auch finden lassen ;)

Edited by Kalessin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Einfach die Stäbe einige cm mehr abschneiden, denn ich denke, in deinem Paket ist genug Stahlzeugs drinnen.

 

Kabelbinder halten nicht wirklich so besonders viel aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mal grob überschlagen; die längste Stelle für einen Stab, die ich so auf Anhieb gesehen habe, ist 41cm lang. Es sind 7 Stabhüllen eingezeichnet und ich glaube, auf jede Naht soll noch ein Stab kommen -> 12 Stäbe. Mal 0,4m gibt 4,8m. Das ist nur pro Hälfte, also schätze ich schon, dass ich die 10m ungefähr brauche. Kann aber natürlich sein, dass ich mich irgendwo grob verschätzt habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile habe ich die zusätzlichen Stoffstücke ausgeschnitten (Vorderteile nochmal, hintere Hälfte Hinterteil nochmal und Stoffstreifen für die Tunnel wo die Stäbe nicht an den Nähten liegen sollen), die Schließe eingenäht, die vier hinteren Stäbe zugeschnitten und bekappt und die Tunnel dafür genäht.

 

In den Anhang packe ich ein Bild der zugeschnittenen Teile und eins von der eingenähten Schließe - leider sieht man da nicht viel, da es zum einen leicht unscharf ist und zum anderen schwarzer Faden auf schwarzem Stoff.

 

Das Einnähen der Schließe war.. interessant, da ich zum einen noch nie mit dem Reißverschlussfuß genäht hatte und zum anderen die Löffelschließe gebogen ist, was dazu geführt hat, dass die Nähte.. nur ungefähr am Rand der Schließe entlanglaufen, obwohl ich am Rand entlang genäht habe.

Vielleicht mache ich das beim richtigen Korsett lieber per Hand.

 

Beim Löcher stechen für die.. Nubsiseite der Schließe musste ich feststellen, dass ich nicht hinkriege, die Löcher nur reinzuschieben ohne Fäden zu zerreißen - und wenn ich wenig Fäden zerreiße, schneiden mir die Kanten der Nubsis weitere Fäden durch. Irgendwie frustrierend, denn so richtig ordendlich sieht es nicht aus. Und was passiert, wenn da Zug drauf ist, will ich mir auch nicht vorstellen.

 

 

 

Morgen mache ich dann hoffentlich die Ösen rein und nähe die restlichen Teile zusammen. Und dann schaue ich mal, wie viele Stäbe ich schaffe mit unseren nicht gerade scharfen Zangen zu zerschneidenbrechen.

BILD1376.JPG.97bba515a3d046cca34dcba60223038d.JPG

BILD1377.JPG.b8f499cf2197123b2783b6dac229b56f.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

nur eine kleiner Hinweis, falls eine Blechschere im Haus ist, ist die für die Stäbe die bessere Wahl gegenüber einer Beißzange / einem Seitenschneider.

 

Grüße

Toking

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, ich weiß - ich hätte mir auch, wenn ich das Geld gehabt hätte, direkt eine mitbestellt. Die letzten Stäbe hab ich auch mit einigen mehr oder weniger stumpfen Zangen geschnitten und von den Blechscheren hab ich viel Gutes gelesen... Vielleicht für's nächste Korsett.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um näher am Rand nähen zu können, kann man die Nadelposition verändern, schau mal in die Anleitung. Am obersten Stellrad ist ein Drehschalter. Die Maschine kann 5 Positionen.

Kann sein, dass nur der RVfuß für den nahtverdeckten RV, #35, dabei ist und der eigentliche, #4, noch hier ist. Sonst versuch es mal mit #14, aber Achtung mit der Nadelposition: erst testen, dann nähen, sonst könnte es eine Nadel kosten.

LG

ma-san

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, nein, Nr. 4 ist hier, den hab ich verwendet. Da kann man eine der beiden äußeren Nadelpositionen für nutzen (und nur die beiden). Ich hab die Schließe dann außen liegen gehabt und die Nadel ganz links, so dass sie in der Lücke des Fußes am Rand der Schließe entlang genäht hat.

 

 

Bis jetzt habe ich die Löcher für die Ösen gemacht und die reingequetscht (36 Stück, in kupferfarben und ohne Unterlegscheiben) und angefangen, die Teile von vorne an zusammen zu nähen. Und ich ärgere mich grad ziemlich, dass ich nicht einfach die Position der Markierung 1 auf der bust gore (öh.. dem Brusteinsatz?) geändert habe, als ich auf der Folie sah, dass 1 auf 1 zu legen zu Falten führt. *seufz* Nun, das werde ich wohl ändern, ehe ich das richtige Korsett nähe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Freitag abend habe ich das Probekorsett noch fertig zusammengenäht und geschnürt und Samstag morgen konnte ich es noch schnell kurz anziehen, ehe ich aus dem Haus musste.

 

Heute habe ich dann acht weitere Stäbe geschnitten und bekappt und eingeschoben und es noch einmal angezogen - und diesmal von meinem Freund fotographieren lassen. Es ist nicht ordentlich geschnürt und die Stäbe sind noch nicht fest, aber ich sehe schon, dass ich die Schnürlücke vergrößern muss. Die Taille auf dem Bild misst 85cm und ich fühle mich nicht wirklich eingeschnürt.

 

Erstmal werde ich aber die restlichen Stäbe schneiden und aus den Nahtzugaben Tunnel dafür nähen und die Stäbe einnähen. Dann werde ich mich ordentlich einschnüren lassen und mal schauen, wie's sitzt wenn ich keinen BH drunter trage. Wenn die Cups gut sitzen werde ich nichts mehr an der vorderen Hälfte ändern.

1497741834_BILD1383Ausschnitt.JPG.9a61c6c59c82b7b49e753c1426a73d61.JPG

BILD1384.JPG.2a6a204bdee80df7e5dddb9d69bcae52.JPG

568030266_BILD1385Ausschnitt.JPG.a5e0d89e1d164fecd614495a1346c1b4.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super- das sieht doch schon toll aus.

 

Ich würde mal sagen, dass du an den Hüften etwas zugeben musst. Dafür dann in der Taille etwas wegnehmen, wenn es dir zu locker ist.

 

Obenrum musst du dann mal komplett zuziehen bei der Anprobe ohne BH und dann gucken - kann sein, dass da auch noch ein bisschen mehr Platz sein muss.

 

Ich müsste mein Korsett auch mal fertig machen :rolleyes: ... muss mal im Stofflager wühlen, was sich da so findet :D.

 

LG, Schlumpii

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ups, schon mehr als einen Monat habe ich Bilder und sie immer noch nicht gepostet... Dann wollen wir mal. Zunächst die Bilder von Mitte April, hier habe ich die Nähte oben und unten außen weiß gemacht und die Stäbe mit weißer Kreide markiert.

 

Bei der Anprobe hab ich so richtig gesehen, dass ich an der Hüfte was zugeben muss - die Nähte unten wurden ziemlich aufgespannt. Dafür hat mein Freund da eine sehr hübsch gleichmäßige Schnürlücke hingekriegt.

DSCF1106klein.jpeg.a44fc9ee9f554b9849d1964b6a291feb.jpeg

DSCF1109Ausschnittklein.jpeg.6602d0196006440662da7d4989f3df03.jpeg

DSCF1111klein.jpeg.8d7cc0cba84efd68059670d19bd18440.jpeg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und gleich hinterher: die Bilder, die ma-san Ende April gemacht hat. Sie hat ein Cup verkleinert, indem sie mit Stecknadeln die Einsätze (bust gores) halbiert hat und das saß tatsächlich besser.

 

Und auch sie hat eine erfreulich gleichmäßige Schnürlücke hingekriegt. Die Frage ist jetzt: wie gebe ich an der Hüfte was zu und nehme an der Taille was weg, so dass die Schnürlücke immernoch schön gleichmäßig bleibt?

 

Für die Hüfte würde ich, wie im Schnitt empfohlen, einen oder zwei Einsätze pro Seite einfügen.

Nur wo nehme ich an der Hüfte was raus? Kann ich, wenn ich die Einsätze mache, einfach an den beiden hintersten Teilen (die, in die die Ösen eingeschlagen werden) jeweils einen gleichmäßigen Streifen wegnehmen? Ungefähr so, wie ich's im letzten Bild in lila eingezeichnet habe.

PICT0031Ausschnittklein.jpeg.d36bd776bb5daea3cca9c6024dab09a2.jpeg

PICT0032klein.jpeg.6c5e34b3e7ffbf8a9dc6ebc83bde3aaf.jpeg

PICT0033kleinmitLinien.jpg.e44a0b0baef7781f530efd1d01372fd0.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab sowas hier verwendet. Damit wurde zum einen das Loch nicht groß genug und zum anderen sind Fäden gerissen, obwohl ich versucht hab, ganz langsam nur das Loch größer zu schieben, ohne was kaputt zu machen.. mach ich was falsch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.