Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

JessyD

Basisgarderobe XXL - ich brauche eure Hilfe

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich bin verzweifelt :(

 

Nach Schwangerschaft und Co ist meine Figur irgendwie komisch :rolleyes:

Ich definiere das mal etwas genauer oder besser gesagt ich oute mich mal öffentlich.

 

Vor der Schwangerschaft habe ich schon knapp 20 Kilo abgenommen. Ganz kontrolliert und mit Absicht. Das hat auch gut geklappt. Dann kam die Schwangerschaft in der ich noch mal 20 Kilo verloren habe. Und das nicht mit Absicht und auch nicht kontrolliert (aber wenn man 7 Monate alles Essen wieder ausspuckt ...) Und nach der Schwangerschaft sind die Kilos auch noch ein bisschen gepurzelt. Eigentlich ja schön. Freut mich auch. Es werden auch noch weitere Kilos purzeln, denn im Moment bin ich immer noch irgendwo zwischen Größe 48 und 54 (je nach Hersteller).

Jetzt kommt das große Aber. Mein Bauch (oder das was einer sein soll) ist eine Katastrophe. Es ist einfach zu viel Haut für zu "wenig" Inhalt übrig geblieben. Ähnlich bei den Oberarmen, da aber nicht so schlimm. Hinzu kommt eine Oberweite mit E bis F Körpchen. Aber der Busen hängt genau so schlimm wie der Bauch.

 

Grundsätzlich habe ich eine Sanduhren-Figur mit halt zu viel Bauch und der Hängt auch noch bis auf die Oberschenkel (und das ist nicht übertrieben).

 

Klamotten kaufen im Laden ist eine einzige Katastrophe, deswegen habe ich das jetzt erst einmal aufgegeben und werde alles selber nähen. Aber wo anfangen und welche Schnitte und welche Farben??????? Fragen über Fragen.

 

Für den Farbtyp habe ich mich jetzt dazu durchgedrungen einzusehen, dass ich wohl ein Herbsttyp bin. In den Farben habe ich natürlich mal gar nichts im Kleiderschrank :rolleyes:

 

 

Um jetzt mal eine vernünftige Grundlage zu haben, werde ich mich heute Nachmittag von meiner Mama und meinem Männe mal vermessen lassen. Aber wie stell ich das am Besten an? Wenn ich die Hüfte messen will, bleibt der Bauch dann hängen wo er ist? Oder hebe ich ihn etwas an?

 

Zudem würde ich gerne figurformende Wäsche haben, aber die Kaufexemplare gefallen mir alle nicht so wirklich. Ich hätte gerne einen Einteiler einmal mit und einmal ohne Beine (bis kurz übers Knie - für Röcke und Kleider). Aber da habe ich auch noch nichts passendes Gefunden. Kann man so etwas auch selber machen? - Ich weiß, es passt nicht ganz zur Basisgarderobe aber für mich gehört es irgendwie dazu.

 

Das einzige, was ich schon definitiv ausgesucht habe ist eine Hose von Burde. Und zwar dieses Modell: Schnittmuster: Hose - Hosen Overalls - Plus - burda style

Allerdings bin ich da bei dem Stoff unsicher. Eigentlich stehe ich auf Jeans, aber passt das zu meiner Figur? :confused:

 

Bei den Oberteilen weiß ich gar nicht so genau was gehen könnte. Aber ich habe ein paar Exemplare, die mir gefallen. Weiß aber mal wieder nicht ob es mir auch noch gefällt wenn ich es trage.

 

Es ist nicht so, als ob ich nicht selbstbewusst mit meiner Figur umgehe oder mich nicht traue etwas neues zu probieren. Aber im Moment finde ich einfach nichts was mir gefällt.

 

Zudem muss das ganze natürlich auch noch zu meinem Alltag passen. Und der besteht im Moment noch darin Vollzeit-Mama zu sein. Das heißt viele Flecken, Bewegung, Spielplatz ... ich hoffe ihr wisst was ich meine.

 

Also hat jemand ein paar Tipps für mich? Denn Motivation habe ich ja. Ich würde sogar glatt alles mal ausprobieren, aber dazu fehlt mir leider das Geld :rolleyes:

Das heißt 20 Shirts für die Tonne zu produzieren kann ich mir nicht leisten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Kristina

Hi Jessy,

 

so richtig kann ich mir deine Figur nicht vorstellen. Wie groß bist du denn?

 

Zum Vermessen würde ich mich so anziehen, dass alles da sitzt, wo es später auch sein soll. Die 2 oder 3 cm, die du dadurch verfälscht, dass du z.B. eine Hose beim Vermessen trägst, kannst du später ausgleichen.

 

Jeansblau ist ja die klassische Sommerfarbe. Als Herbst-Typ kannst du sie aber auch tragen. Zumindest als Hose oder Rock.

 

Formende Unterwäsche selber zu nähen (so wie sie dir vorschwebt) halte ich für nicht ganz einfach. Ehrlich gesagt, fallen mir da momentan auch keine entsprechenden Schnittmuster ein. Das heißt aber nix. :rolleyes:

Ruf doch mal bei den entsprechenden Shops anb un laß dich beraten.

 

Falls du eher groß bist wäre vielleicht Lagenlook was für dich. Ansonsten kann ich dir nur raten Fertigkleidung anzuprobeiren, um raus zu finden was dir steht und worin du dich wohl fühlst. Wenn du keinen Bock auf Geschäfte hast, denk mal über eine Bestellung nach. Inzwischen gibt es ja einige Anbieter für große Größen. Und vielleicht ist ja auch was dabei, was dir gefällt und paßt. Dann hättest du erstmal was zum überbrücken.

 

Den Hosenschnitt von Burda finde ich übrigens sehr schön.

 

Ich wünsche dir viele Glück und Erfolg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich bin 170cm groß. Die anderen Daten kommen dann heute Abend nach dem Vermessen.

Ich schau mal, dass ich vielleicht noch ein aussagekräftiges Foto hinbekomme ohne mich auszuziehen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jessy, toll, dass du so viel abgenommen hast, aber hast mal deinen Doc gefragt, ob die Krankenkasse evtl. eine Bauchfalten-OP bezahlen würde?

Wenn du sicher bist, dauerhaft abgenommen zu haben, wäre das doch sicher sinnvoll und würde das Finden passender Kleidung einfacher machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ich finde es toll, daß du hier so offen und direkt über deine Probleme sprichst und ich denke mir es werden einige Tipps kommen und dir hoffentlich helfen.

 

Was deinen Plan mit der formenden Unterwäsche betrifft, da würde ich dir jedoch abraten. Da habe ich div. Test und Berichte im Fernsehen gesehen und da gibt es alleine schon bei den Herstellern große Unterschiede. Die richtige Passform mit sinnvoller Verstärkung ohne Druckstellen zu erzeugen, zu finden und dann noch das richtige Material finden ist nicht einfach. Ganz zu schweigen von einem Grundschnitt auf den du aufbauen kannst.

 

An deiner Stelle würde ich da in ein Fachgeschäft gehen und mich beraten lassen, ggf. halt sparen und dann etwas gutes wählen. Gerade atmungsaktiv ist wichtig und das hat halt seinen Preis.

 

Ich trage selbst Übergröße und werde hier mitlesen, um zum einen zu helfen aber auch zu lernen. Was die normalen Kleidungsstück betrifft denke ich mir ist einfacher.

 

Beim Maß nehmen ist es wichtig, dass du deine Figur nicht veränderst (also nichts mit Bauch einziehen oder Bauchfalten hochheben etc.) Die zukünftige Kleidung muß ja da drüber und sonst sind die Maße halt verfälscht.

 

Ich lese gespannt mit............

 

LG

Chero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zudem würde ich gerne figurformende Wäsche haben, aber die Kaufexemplare gefallen mir alle nicht so wirklich. Ich hätte gerne einen Einteiler einmal mit und einmal ohne Beine (bis kurz übers Knie - für Röcke und Kleider). Aber da habe ich auch noch nichts passendes Gefunden. Kann man so etwas auch selber machen? - Ich weiß, es passt nicht ganz zur Basisgarderobe aber für mich gehört es irgendwie dazu.

 

Da bist du genau auf dem richtigen Weg - ohne vernünftigen "Unterbau" sitzt nämlich bei Schlabberbauch nach Schwangerschaft gar nichts. Ich spreche da aus Erfahrung. :o Bei deiner Beschreibung deiner Figur dachte ich erst, du hast ein Bild von mir nach der Schwangerschaft gesehen.

 

Mein Tipp wäre, ein Fachgeschäft aufzusuchen und dich ausgiebig beraten zu lassen. Das ist zwar nicht gerade billig, aber gut angelegtes Geld.

 

Der Hosenschnitt könnte vorteilhaft für dich sein. So ein ausgestelltes Bein macht immer einen schlanken Fuß. ;) Achte aber darauf, dass dein Bauch gut im Bund weggepackt ist und nichts irgendwo hervorquillt.

 

Obenrum würde ich dir körperumspielende, aber taillierte Shirts vorschlagen, die über dem Bauch weiter sind. Da du eine Sanduhrfigur hast, würde das ja deine Taille betonen. Außerdem lässt sich so ein Schnitt leicht nähen und gut über dem Bauch nach Bedarf verbreitern. Schau mal bei den Vogue-Schnitten nach, die haben da ein Shirt mit Wasserfallkragen und verschiedenen Ärmellängen, das nach diesem Prinzip geschnitten ist.

 

Bei Stoffen würde ich oben immer was weich fallendes nehmen, das immer weit genug sein sollte, um nicht abzuzeichnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wenn ich die Hüfte messen will, bleibt der Bauch dann hängen wo er ist? Oder hebe ich ihn etwas an?

 

Das hängt davon ab, ob der Bauch in das Kleidungsstück mit rein soll oder nicht.

Also, falls du z.B. eine Hose unter dem Bauch trägst, dann benötigst du die Weite ohne dem Bauch. Für Oberteile misst du mit dem Bauch.

 

Ich würde auch wie eine der Vorschreiberinnen nach den Operationsmöglichkeiten einer solchen Hautfalte fragen. Denn es ist nicht nur ein ästhetisches Problem - insbesondere im Sommer entzündet sich gerne die Haut darunter (da kaum Luft hinkommt) und das ist alles andere als angenehm. :mad:

 

Zum Miederteil: Body mit Bein wird es kaum zu kaufen geben - auf der Toilette, wie bewerkstelligt man das? Man kann sich ja nicht ständig komplett ausziehen.

Ein Miederhemd und dazu passende Hose sollten zudem besser passen, da man auf die jeweilige Größe besser eingehen kann.

Dazu würde ich auch den Besuch im Fachgeschäft empfehlen - und keine Bange, die sind Problemfiguren gewöhnt.:hug:

 

Lg

 

Ulrike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jessy,

 

ich hab diese Burda-Hose schon dreimal genäht, es ist mein bester und schönster Hosenschnitt!

Insofern kann ich Dir nur zu raten. Ich bin selbst 175 cm gross und trage ca 52/54, weiss ich kaum weil ich seit einiger Zeit ausschliesslich selbst genähtes trage. Und beim Bauch ist auch nicht nur da, wo er hingehört....

Ich hab diese Hose übrigens einmal mit dieser Trennnaht am Knie, das kann Stoff sparen helfen, dann hab ich einmal ohne Naht, dazu musst Du einfach die Schnittteile zusammenkleben und einmal als Sommerteil ca wadenlang.

Jedesmal in einer Art StretchSatin. Ausserdem hab ich dann die gleiche Passe dieser Hose als Passe für einen Rock benutzt. Wenns schon mal passt, kann man ja gut damit weiterarbeiten.

 

Noch ein kleiner Tipp: Ich hab die Tage was rausgefunden, was mich echt happy macht:

Ich trage einen G-Cup und bin auch ein Bauchtyp.

Nun hab ich mir selbst ein T-Shirt konstruiert, das im Vorderteil eine Empire Trennnaht hat. Also oben bis knapp unter Busen ein Wickeleffekt, dann restliches Vorderteil einfach glatt angesetzt und unten auf einer Seite einen kleinen Zipfel.

Durch Rumprobieren hab ich festgestellt, dass die ideale Nahttrennung nicht unterm Busen verläuft, sondern irgendwo im unteren Viertel. Das Wickeloberteil ist leicht gerafft unterm Busen. Da die Trennlinie nun im unteren Viertel verläuft ist der Busen erstens ein wenig "verkleinert". Weil er ja nicht ganz im oberen Teil drinsteckt, sozusagen. Und zweitens: Die Nahtlinie liegt ja nun am Busen auf und dadurch ist der Bauch gut versteckt, weil es ja von oben ganz und gar gerade runterfallen kann.

Ich hoffe, Du verstehst mein Geschreibsel und diese Erklärung?

Ich jedenfalls werde noch ein paar Klone dieses Schnitts machen.

 

Wünsch Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.

Obwohl ich hier schon längere Zeit mitlese, hab ich noch nie selbst geschrieben. Aber Dein Beitrag hat mich nun echt berührt, weil Du so offen schreibst und mich nun zur Antwort animiert!

Fast vergessen: Die Frage zum Abmessen des Bauches /Hüfte- wo gehört was hin hatte ich auch mal an meine Schneidermeisterlehrerin: Da wo es beim Tragen des Kleidungsstücks auch ist oder sein soll. Sprich Bauch wird dann auch der Hüfte zugerechnet und macht diesen Umfang üppiger. Ausser Du hast da entsprechende Wäsche...

Figurformende Wäsche selber machen, das wär auch noch mein Ziel..

 

Liebe Grüße!

Marion

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

 

soooo viele Antworten. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Danke schön :hug:

 

Zum Ausmessen sind wir gestern leider nicht mehr gekommen. Auf Opas Geburtstag war auf einmal doch mehr los als gedacht :) Wird also auf heute verschoben.

 

Zu der figurformenden Wäsche:

Über die Problematik, dass ich das komplett ausziehen muss wenn ich zum Klo muss habe ich gar nicht nachgedacht :rolleyes: zugegeben ist eine blöde Idee :rolleyes:

Wenn ich aber eine "Hose" und ein "Hämdchen" anziehe, dann habe ich immer die Befürchtung, dass mir das Hemd bei jeder Bewegung hoch rutscht.

Ein Fachgeschäft ist mit Sicherheit eine Gute Idee, aber bei den "Fachgeschäften" in denen ich bisher war, hatte ich durch die Bank das Problem, das der Busen immer nicht mit in die Wäsche passt und wenn ich nur eine figurformende Hose anziehe, dann sieht man es da, wo die Hose oben rum aufhört. Bindegewege ist meinem Körper nämlich auch ein Fremdwort. Oder es hat sich alles an Waden und Unterarme gesammelt :rolleyes:

Deswegen kam ich auf die Idee es selbst zu machen. Denn (auch wenn man es gar nicht glauben kann) im Moment trage ich drunter immer einen Body von Kik. Der ist aus Baumwolljersey. Sitzt zwar nicht perfekt, aber passt wenigstens alles rein. Da ist halt nur das Problem, dass er schnell ausleihert. Deswegen dachte ich, man könnte vielleicht diesen Schnitt aus festerem (aber dennoch elastischem) Material nachnähen!?!

 

Zu der OP:

Die steht hier schon länger zur Debatte, aber ich will sie erst, wenn ich fertig bin mit Abnehmen. Denn im Moment bin ich laut BMI immer noch adipös - das heißt die KK wird hier noch gar nix zahlen - und zufrieden bin ich auch noch nicht. Ich will ja schließlich demnächst auch mit meinem Sohn mal Handball spielen oder ähnliches.

 

Zu den Schnitten:

Ich nähe noch nicht lange DOB. Das einzige, was ich bisher fertig habe, ist ein Mantel. Da habe ich den Johanna von Farbenmix genommen und eine FBA gemacht. Sitzt noch nicht perfekt, aber es passt alles rein und ich kann mich noch bewegen.

Bei Vogue würde ich gerne schauen, aber da muss ich mich erst zurecht finden. Oder haben die auch eine Seite mit "deutschen" Größen. Ich weiß, passt eh nicht, aber zum orientieren für mich als "Neuling" im Moment noch ganz Wichtig.

 

@Marion72:

Hast du vielleicht mal ein Foto von dem Oberteil? Denn so richtig kann ich es mir nicht vorstellen wenn ich so ehrlich sein darf :o

 

 

Zu der "Offenheit" meines Threads. Ich habe gelernt, dass man nur so weiter kommt :D Aber ich hab auch mit mir gehadert. Im Moment ist es aber so, dass ich so frustiert darüber bin, einen Schrank voller "nichts zum Anziehen" habe, dass das jetzt mal sein muss. Ich hab jetzt 14 Monate lang nur "Kartoffelsäcke" getragen. Das muss reichen. Sohnemann hat jetzt seinen Wach- Schlaf-Rhytmus gefunden, da bleibt mehr Zeit für mich. Und da er auch einmal im Monat ein Wochenende bei der Oma ist ...

Ich bin ja schließlich immer noch ich und auch Frau und nicht nur Mama :D Wobei ich gerne Mama bin :D

 

So und jetzt noch schnell ein paar Kleinigkeiten wegräumen (z.B. die Stecknadeln) bevor der Wirbelwind aus dem Bettchen kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ein Fachgeschäft ist mit Sicherheit eine Gute Idee, aber bei den "Fachgeschäften" in denen ich bisher war, hatte ich durch die Bank das Problem, das der Busen immer nicht mit in die Wäsche passt und wenn ich nur eine figurformende Hose anziehe, dann sieht man es da, wo die Hose oben rum aufhört. Bindegewege ist meinem Körper nämlich auch ein Fremdwort. Oder es hat sich alles an Waden und Unterarme gesammelt :rolleyes:

Deswegen kam ich auf die Idee es selbst zu machen. Denn (auch wenn man es gar nicht glauben kann) im Moment trage ich drunter immer einen Body von Kik. Der ist aus Baumwolljersey. Sitzt zwar nicht perfekt, aber passt wenigstens alles rein. Da ist halt nur das Problem, dass er schnell ausleihert. Deswegen dachte ich, man könnte vielleicht diesen Schnitt aus festerem (aber dennoch elastischem) Material nachnähen!?!

 

 

 

Hallihallo,

 

Wegen den Größen musste im Fachgeschäft wenig nachdenken, was die nicht dahaben wird bestellt :D Wobei es auch dort nicht einfach ist... aber die wissen, wo man die großen Größen bekommen kann.

 

Aber wenn du einen Body hast, der einigermaßen passt, denk doch mal darüber nach, diesen zu zerlegen und das Schnittmuster dort anzupassen, wo es noch nicht richtig passt... Den nähst du dann aus festem Stoff nach... das könnte dir den Übergang erleichtern, zumal du dann schon weißt, an welchen Stellen du ihn anpassen kannst, wenn du weiter abgenommen hast. Mein Gedanke dabei ist, dass du im Fachgeschäft die perfekte Beratung bekommst, aber auch viel Geld dalassen musst... dann passt das Teil nur 3 Monate und die Kohle ist futsch...

Selber nähen kann da neben den anderen Vorteilen echt auch sparen helfen...

 

Wo man die passenden Stoffe für so einen Body herbekommt, kannst du hier im passenden Bereich einfach mal fragen. Auch beim Anpassen usw bekommst du hier Hilfe.

 

Wegen deinem Bindegewebe...

ich habe vor 2 Jahren 37kg abgenommen, und anfangs dasselbe Problem gehabt... dann habe ich darauf geachtet, dass ich ausreichend Eiweiß esse und es wurde viel besser Die Formel für den Eiweißbedarf ist BMI*1,5= Gramm Eiweiß pro Tag. Viel Trinken! und wenn es irgendwie machbar ist Sport einbauen. Das festigt das Bindegewebe ungemein. Eine OP würde ich erst machen lassen, wenn du das Zielgewicht 2 Jahre halten konntest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal ;)

 

Zu der OP spielen auch noch ein paar andere Faktoren eine Rolle, bis es die gibt werden also noch ein paar Jahre ins Land streichen. Aber bis dahin will ich ja auch nicht wie ein Tonne rumlaufen ;)

 

Sport ist mir klar. Habe demnächst mal wieder eine Probestunde im Fitness-Studio. Die bisherigen haben mir nicht zu gesagt. Das war alles mehr Lagerhallen-Feeling ohne vernünftige Beratung. Jetzt habe ich einen Termin in einem das zwar nicht mehr fußläufig erreichbar ist, aber dafür sehr gut sein soll. (Wurde mir von einem Sport-Studenten empfohlen, der da mal gearbeitet hat) Sonst wird Bewegung möglichst viel in den Alltag mit eingebaut, geht auch gar nicht anders mit Kind. Eine Sport-Gruppe ist leider nicht so möglich, da ich es nicht zu festen Zeiten schaffen werde. Dafür hat der Papa zu unregelmäßige Arbeitszeiten und wenn ich drei Mal die Woche einen Baby-Sitter brauche, dann hat sich das mit Sparen erledigt :rolleyes:

 

Der Tipp mit dem Eiweis ist mir neu. Aber ich werde es probieren. Vielen Dank dafür.

 

So zurück zu den Klamotten.

Der Kostenpunkt bei vernünftiger unten drunter Wäsche ist natürlich auch so eine Sache. Wenn ich da was wirklich richtig tolles haben möchte, dann bin ich locker über 100 Euro los (pro Montur). Und das ist mir für die kurze Zeit die es dann vernünftig passt wirklich zu teuer. Deswegen kam ich auf das selber nähen :)

Ich werde das probieren mit dem Abnehmen des Schnitts und auch mal wegen dem Material schauen. Da werde ich hoffentlich / vielleicht auf einem Stoffmarkt fündig. Denn in den ortsansässigen Stoffläden gibt es nichts passendes. Auf einem Stoffmarkt war ich noch nie, daher habe ich da keine genauen Vorstellungen über die Auswahl. Von den Internet-Proben habe ich auch nichts passendes bestellt :mad:

 

Der verlinkte Thread fängt schon mal gut an, zu Ende lesen habe ich noch nicht geschafft :D

 

Jetzt geht hier aber erst Mal der Alltag so richtig los. Ich werde dann heute Abend wieder vorbei schauen. Und bis dahin bin ich froh über die vielen netten Antworten und bin beruhigt, das ich nicht die Einzige mit diesem Problem bin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Kristina

Wenn du einen Body hast, der ganz gut sitzt, kannst du den natürlich als Schnittvorlage nehmen.

Wie man Schnitte von fertiger Wäsche kopiert, müßte hier eigentlich schon beschrieben sein. Als Material kannst du ja dann Dessous Stoff nehmen. Da gibt es die unterschidlichsten Qualitäten.

Der Body sollte nur noch nicht zu lange getragen und dem entsprechend ausgeleiert sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

deine Pläne egal ob es nun die Bewegung betrifft oder weiteres abnehmen vor OP hört sich sehr vernünftig an. Ich drück dir ganz fest die Daumen für die Zukunft.

 

Deine Bedenken was diese Zweiteiler betrifft kann ich sehr gut nachvollziehen, denn zum einen ist es das hochrutschen des Oberteils und zum anderen der Gummi der Hose der dann eine Wulst verursachen kann. Na ja und zudem besteht die Gefahr, kommt natürlich auf die Stärke deiner Oberschenkel an, dass sich der Hosensaum einrollt und nach oben bewegt.

 

Gute Body´s die wirklich was nutzen und nicht nur Stoff auf der Haut sind, die kosten wirklich sehr viel. Aber sie halten auch sehr lange, mein Body ist von Primadonna und den habe ich nun schon ein paar Jahre ohne ausleiern o.ä.

 

Mit was willst du denn nun mit nähen beginnen, weißt du das schon?

 

VG

Chero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Gute Body´s die wirklich was nutzen und nicht nur Stoff auf der Haut sind, die kosten wirklich sehr viel. Aber sie halten auch sehr lange, mein Body ist von Primadonna und den habe ich nun schon ein paar Jahre ohne ausleiern o.ä.

 

 

Würdest du das Geld auch ausgeben, wenn du WEISST, dass das gute Teil nur maximal 3 Monate passt? dann hat sich der Körper wieder so verändert, dass nix mehr gehalten wird.... Das ausleiern ist grad nicht ihr Problem, sondern das zu groß werden...

 

Ich würde an Jessies Stelle mit dem Darunter beginnen... und dann das Darüber angehen... wobei... sie ist schön groß, da drängt sich der Lagenlook ja fast auf... bequem, durch Gummizüge auch anpassbar... und schick ist es auch :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich klinke mich mal so einfach rein, wenns recht ist:)

 

Zuerstmal herzlichen Dank fuer den Tipp mit dem Eiweissanteil der Nahrung, das wusste ich noch nicht und werde es ausprobieren.

 

Ich habe in den letzten 1,5 Jahren fast 27 kg abgenommen.

Bin 61 Jahre alt und 168 cm gross und wiege jetzt aktuell 72,6 kg. Es sollen noch 2,6 kg runter, dann ist es genug.

Aufgrund meines noch nie sehr festen Bindegewebes und natuerlich des Alters hat die Haut bei mir auch gelitten, obwohl, ich hatte groessere Befuerchtungen vor Beginn der Abnahme.

Der Bauch geht, aber die Oberarme und der Busen, nun, dann sind eben lange bis 3/4 Aermel angesagt, hier ist es eh nie so warm im Sommer, das man offenherzig rumlaufen muss.

Ich wuerde mir an Jessys Stelle im Moment auch keine teure Unterkleidung kaufen sondern versuchen, selbst zu naehen. Soviel Geld fuer eine kurze Zeit, koennte und wollte ich mir auch nicht leisten, wenn sie weiter abnehmen will.

 

Ich bin in der gluecklichen Lage, dass ich von klein bis gross z.B. Unterwaesche im Schrank hatte, ich trenne mich von Sachen nicht gerne, wenn sie ok sind. Das kam mir nun zustatten. Bin allerdings nun bei der kleinsten vorhandenen Groesse angelangt, aber ich denke, die 2 kg, wenn sie denn noch verschwinden, werden da nicht dazu fuehren, dass die Sachen zu gross sind.Bei BHs habe ich allerding noch nicht die endgueltige Groesse gefunden.

Was ich festgestellt habe, auch wenn mal eine zeitlang kein Gewicht verschwunden ist, hat sich die Figur/Koerper doch ziemlich veraendert. Die Taille, die Hueften etc. haben sich irgendwie "zusammengezogen" Im Gegenzug war in Zeiten, wo das Gewicht gut und zuegig nach unten ging, keine Veraenderung am Koerper festzustellen.

Von daher wuerde ich Jessy auch raten, die Sache erstmal in Ruhe zu beobachten, wie sich der Koerper bei ihr entwickelt, ehe sie sich teure Unter und Oberkleidung anschafft bzw. naeht.

 

Ich hoffe, ich konnte mit meinen Erfahrungen ein wenig helfen.

 

Alles Liebe, viel Erfolg,

 

Gruene Insel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das notwendige Material für einen Body (formenden Miederstoff) wirst Du auf dem Stoffmarkt nicht bekommen - da hilft nur die Suche im weltweiten Internet. Unter den Links gibt es diverse Hinweise auf Anbieter von Dessous-Zubehör - da wirst Du fündig...

 

Sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ja die Materialsuche, wenn der Body auch einem "Halt" geben soll und nicht aus normalem Jersey bzw. T-Shirtmaterial bestehen soll ist die eine Sache, sollte sich aber durch die hier im Forum angezeigten Shops gut finden lassen. Reden wir hier eigentlich über einen Body mit integriertem BH oder einem Body der über vorhanden BH angezogen wird und die Figur formen soll? Ersteren zu nähen stelle ich mir kompliziert vor, alleine vom nähen aber auch vom anpassen. BH nähen ist für mich ein Handwerk für sich, vor dem ich den Hut ziehe

 

Würdest du das Geld auch ausgeben, wenn du WEISST, dass das gute Teil nur maximal 3 Monate passt? :D

Ich glaube das kann man nur alleine für sich entscheiden, da spielen viele Aspekte zusätzlich eine Rolle. Zum einen ganz klar die finanzielle Seite, aber ich für mich ganz persönlich habe durch meinen Body nicht nur ein andere Figur, sondern auch Haltung. Ganz klar dass die Oberteile dann auch anders fallen und gerade wenn man unzufrieden mit sich bzw. der Figur ist dann baut dieses Resultat durch einen gut sitzenden Body das Selbstvertrauen und Ausstrahlung schon auf und das wäre mir das Geld schon wert. Ich denke mir auch dass ein Body nicht nur 3 Monate der Gewichtsreduzierung gerecht wird. Klar bei Radikalkur evt. aber auch da zweifele ich es an dass der Body nicht auch dort über 3 Monate genutzt werden kann. -Gut jeder nimmt an seinen eigenen speziellen Bereich zu bzw ab, bei mir macht mein Body schon Gewichtsschwankungen mit und ich rede nicht von 3 Kilo :rolleyes:, mal ist er halt enger.

Kurz gesagt, wenn mein Geldbeutel es mitmachen würde auch wenn es weh tun würde und ich mich sonstwo einschränken müsste, so würde ich mir einen guten Markenbody kaufen. Für die Psyche, die Haltung und somit auch meiner Gesundheit. Ach so ich trage meinen Body nicht täglich aber ansonsten einen guten BH auch von Primadonna und nein ich bin sonst keine Markentussi absolut nicht!!!!!

 

LG

Chero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo noch einmal,

 

so der Kurze pennt ;)

 

Also im Moment reden wir von einem Body und BH drunter. Einer mit integriertem BH wäre zwar schöner, aber dafür muss ich erst noch üben ;)

 

Beginnen werde mit einer Hose wegen dem höchsten Bedarf :D

In der Zeit kann ich mir auch noch ein paar Gedanken über die Schnitte für die Oberteile machen.

 

Einen schönen und teuren Body werde ich mir im Moment noch nicht holen, dafür reicht das Budget einfach nicht. Aber ich achte auf meine Haltung :D und Selbstbewustsein ist auch genug da, versteckt sich im Moment nur in Kartoffelsäcken ;)

 

Ich schaue mal, vielleicht kriege ich heute Abend schon mal die Testhose fertig, an der ich dann die Schnittänderungen probieren kann. Stoff für eine Hose liegt hier in einem schönen grau. Wenn die sitzt gibt es eine Jeans, sollte ja dann schnell gehen - kriegt den gleichen Schnitt. Und dann schau ich mal weiter. Werde aber noch ein Storyboard machen wenn ich die Schnitte zusammen habe. Dann könnt ihr mich beratschlagen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trage einen G-Cup und bin auch ein Bauchtyp.

Nun hab ich mir selbst ein T-Shirt konstruiert, das im Vorderteil eine Empire Trennnaht hat. Also oben bis knapp unter Busen ein Wickeleffekt, dann restliches Vorderteil einfach glatt angesetzt und unten auf einer Seite einen kleinen Zipfel.

Durch Rumprobieren hab ich festgestellt, dass die ideale Nahttrennung nicht unterm Busen verläuft, sondern irgendwo im unteren Viertel. Das Wickeloberteil ist leicht gerafft unterm Busen. Da die Trennlinie nun im unteren Viertel verläuft ist der Busen erstens ein wenig "verkleinert". Weil er ja nicht ganz im oberen Teil drinsteckt, sozusagen. Und zweitens: Die Nahtlinie liegt ja nun am Busen auf und dadurch ist der Bauch gut versteckt, weil es ja von oben ganz und gar gerade runterfallen kann

Marion

 

Könntest du davon mal bitte ein Foto einstellen? Denn ich kann es mir auch nicht ganz vorstellen.

 

 

 

 

Ich habe das gleiche Problem mit meinen Klamotten.

Ich bin auch sehr stabil (klingt doch besser als adipös) und habe immer Probleme mit meiner Kleidung. Entweder seh ich aus wie ein Kartoffelsack oder wie in Schlafklamotten.... die Ärmel sind meistens zu kurz, Shirts/Pullis enden fast auf Hosenbund, also auch zu kurz und auch meine Hosen gleichen schnell Hochwasserhosen... es ist echt blöd.....

Umso größer die Oberteile, umsomehr Bauch könnte rein aber von den armen und der Gesatlnge ist es echt unmöglich....

 

Ich glaube auch deshalb besteht meine Garderobe irgendwie aus Klamotten die nem Jogginganzug ähneln.....

 

Achso, um sich das vielleicht besser vorzustellen: ich bin 1,78 groß, trage aber immernoch etwas zwischen 48-50 (ich denke eher 50), war mal bei 54, habe aber schon 11 Kg abgenommen. Und mein Busen ist natürlich auch schön prall, was die Sache nicht besser macht.

Das einzige was ich gelernt habe in den letzten Jahren ist, dass die Oberteile nicht zu sehr schlabbern sollen, das sieht dann noch dicker aus.... also ruhig etwas figuroffenbarender, denn das man dick ist sieht man auch so und kaschieren kann man ab ner gewissen größe eh nix mehr...

 

Ich habe mir jezzt eine Hose genäht, aber es war horror. Ich bin nähanfngerin, habe nach Tabelle Gr. 54 genäht (keine Ahnung warum ich da fast zwei größen mehr habe) und es war schrecklich...... ich habe 1,5 stundenn gebraucht nur centimeterweise alle nähte zu verkleinern..... habe auch nachher kein bock mehr gehabt und hab die maschine nur rattern lassen.... jetzt nach etlicher wegnahme passt sie :-)

 

 

 

Also noch mal kurz gefasst: ich bin sehr gespannt was du für schnittmuster raussuchst und wüde mich natürlich auch über Fotos freuen. Bin sehr gespannt, was du so machst :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Ihr Lieben,

 

das mit dem Photo werd ich mal probieren, kann aber etwas dauern, weil ich das nicht nur hier erst rauffinden muss, sondern auch grad neuem Computer hab und noch nicht ganz entschlossen, welches Bildprogramm ich nehme.

Wer viel näht, kann nicht viel Zeit für Computerweiterentwicklung finden....

Aber sobald es möglich ist, versuch ich es gern!

 

Liebe Grüße!

Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

so...ein kleiner Test, ob ich überhaupt hochladen kann..

hab grad völlig schief und krumm gezeichnet, so kann man vielleicht eine grobe Ahnung bekommen, was ich meine.

Unterm Busen sind einige sehr kleine gelegte Fältche, leicht raffen wär sicher auch gut, und das überlappende Mittelteil ist auch sehr leicht gerafft.

 

nun bin ich gespannt ob meine Krakelzeichnung überhaupt zu sehen ist.

Hier bitte nur den guten Willen bewerten...;-)

Unbenannt.jpg.c92fd4ad13cef51796b1b45c17b05997.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

jetzt wollte ich eigentlich die Maße posten und was stelle ich da fest - das Thema ist verschoben worden. Muss ich da jetzt noch irgendetwas machen damit es nicht gelöscht wird oder kann ich einfach weiter posten?

 

Aber eine andere Frage habe ich auch noch. Es gibt doch diese Skizzen für die verschiedenen Figuren. Gibt es auch eine für dicke Menschen? Ich dem verlinkten Thread habe ich welche gesehen, aber die sind aus einem Buch welches ich nicht besitze :) Im Internet habe ich nichts gefunden, was aber daran liegen könnte, dass ich keine Ahnung habe wie man diese Skizzen / Strichmännchen nennt.

 

Also bis gleich mit den Maßen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Kristina

Mach dir keine Sorgen, weil das Thread verschoben wurde. Gelöscht wird e nicht. Es paßt nur besser in diese Unterforum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hier die Maße - ich hoffe wir haben richtig gemessen:

 

Brust: 127cm

Unterbrust: 96cm

Taille: 116 cm ohne Body und 117cm mit Body

Hüfte / Becken: 142cm ohne Body 135 mit Body

Oberarm: 45cm (an der breitesten Stelle gemessen)

Oberschenkel: 75cm (an der breitesten Stelle gemessen)

 

Wenn ich mit mit Body bzw. Badeanzug im Spiegel mal genauer betrachte, dann ist mit Body die Sanduhr wohl eher ein Apfel (??). Das heißt die Taille ist nicht so ausgeprägt, weil da wohl der Bauch hingeht :D Aber ich fühle mich damit wohler.

Wobei ich beim Messen feststelle, dass ein Badeanzug auch eine Alternative zum Body ist. Da fehlt nur etwas Platz für den Busen. Der wird einfach platz gemacht und verteilt :(

 

Foto kommt dann wenn der Mann auch mal aufgestanden ist :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.